September 29, 2022

Vera Sharav: „Wenn wir nicht alle Widerstand leisten, haben wir wieder ‚Nie Wieder!'“ – Vollständige Rede – Nürnberg, 20. August 2022 – Dr. Meryl Nass

Aus der Grundsatzrede meiner engen Freundin bei der heutigen Feier zum 75. Jahrestag des Nürnberger Kodex in Nürnberg, Deutschland

Quelle: Vera Sharav “Unless All of Us Resist, Never Again is Now” – Full Speech – Nuremberg, August 20, 2022

https://childrenshealthdefense.eu/eu-issues/vera-sharav-unless-all-of-us-resist-never-again-is-now-75th-anniversary-of-the-nuremberg-code/ August 20, 2022

https://rumble.com/v1gtl0n-vera-sharav-speech-at-nuremberg-75.html

Ich bin nach Nürnberg gekommen, um der aktuellen globalen Bedrohung unserer Zivilisation einen historischen Kontext zu geben. Die letzten 2 1⁄2 Jahre waren besonders anstrengend – da wurden schmerzhafte Erinnerungen wieder wach.

1941 war ich 3 1⁄2 Jahre alt, als meine Familie aus ihrem Haus in Rumänien vertrieben und in die Ukraine deportiert wurde.

Wir wurden in ein Konzentrationslager getrieben, wo wir praktisch dem Hungertod überlassen wurden. Der Tod war allgegenwärtig. Mein Vater starb an Typhus, als ich fünf Jahre alt war.

Im Jahr 1944, als die Endlösung aggressiv umgesetzt wurde, zog sich Rumänien aus dem Bündnis mit Nazideutschland zurück. Die Regierung erlaubte mehreren hundert jüdischen Waisenkindern unter 12 Jahren die Rückkehr nach Rumänien. Ich war kein Waisenkind; meine Mutter hatte gelogen, um mein Leben zu retten.

Ich bestieg einen Viehwaggonzug – denselben Zug, der weiterhin Juden in die Vernichtungslager transportierte – selbst als Deutschland den Krieg verlor.

Vier Jahre vergingen, bis ich wieder mit meiner Mutter vereint war.


Der Holocaust dient als archetypisches Symbol für das grenzenlos Böse

  • Moralische Normen und menschliche Werte wurden systematisch ausgelöscht.
  • Das Nazisystem zerstörte das soziale Gewissen.
  • Millionen von Menschen schufteten sich als Sklavenarbeiter zu Tode.
  • Andere wurden als menschliche Versuchskaninchen missbraucht.

Der Holocaust begann nicht in den Gaskammern von Auschwitz und Treblinka.

Dem Holocaust gingen 9 Jahre der schrittweisen Einschränkung der persönlichen Freiheit und der Aufhebung der gesetzlichen und bürgerlichen Rechte voraus.

Die Bühne wurde durch Angstmacherei und Hasspropaganda bereitet.

Eine Reihe von demütigenden, diskriminierenden Regierungserlassen dämonisierte die Juden als „Krankheitsüberträger“. Wir wurden mit Läusen verglichen.


Die wahre Viruserkrankung, die Nazideutschland infizierte, ist die Eugenik – die elitäre Ideologie, die allen Völkermorden zugrunde liegt.

  • Eugenik ist in einen Mantel der Pseudowissenschaft gehüllt.
  • Sie wurde sowohl vom akademischen und medizinischen Establishment als auch von der Justiz in Deutschland und den Vereinigten Staaten übernommen.
  • Eugeniker rechtfertigen die soziale und wirtschaftliche Ungleichheit. Sie legitimieren Diskriminierung, Apartheid, Sterilisation, Euthanasie und Völkermord. Die Nazis nannten es „ethnische Säuberung“ – zum Schutz des Genpools. Die Medizin wurde von ihrem Heilungsauftrag entfremdet und zu einer Waffe gemacht. Zunächst diente sie der Kontrolle der Fortpflanzung durch Zwangssterilisation, dann der Eliminierung von Menschen, die als „Untermenschen“ betrachtet wurden. Die Zahl der ersten Opfer des medizinischen Mordes belief sich auf 1.000 behinderte Säuglinge und Kleinkinder. Diese mörderische Aktion wurde auf schätzungsweise 10.000 Kinder bis zum Alter von 17 Jahren ausgeweitet. Die nächsten Opfer waren psychisch Kranke, gefolgt von alten Menschen in Pflegeheimen. Alle diese Menschen wurden als „wertlose Esser“ verurteilt. Im Rahmen der Operation T-4 wurden bestimmte Krankenhäuser zu Tötungsstationen, in denen verschiedene Vernichtungsmethoden erprobt wurden – darunter auch Zyklon B, das Gas, das in den Vernichtungslagern eingesetzt wurde.

Das Ziel der nationalsozialistischen Endlösung bestand darin, die gesamte jüdische Bevölkerung Europas (11 Millionen) so schnell und effizient wie möglich zu vernichten. Die Nazis erließen diskriminierende Gesetze; sie setzten moderne Technologie, kostengünstige industrielle Methoden, ein effizientes Transportsystem und eine hochqualifizierte Bürokratie ein, die den industriellen Völkermordprozess koordinierte. Das Ziel war hohe Geschwindigkeit, maximale Effizienz bei niedrigsten Kosten.

Die menschlichen Opfer dieses beispiellosen Völkermords waren 6 Millionen Juden und 9 Millionen andere Menschen, die von den Nazis als Untermenschen entmenschlicht wurden. Der Zweck von Holocaust-Gedenkstätten ist es, künftige Generationen zu warnen und darüber zu informieren, wie sich eine aufgeklärte, zivilisierte Gesellschaft in ein völkermörderisches Universum verwandeln kann, das von absoluter moralischer Verderbtheit beherrscht wird. Wenn wir einen weiteren Holocaust verhindern wollen, müssen wir die bedrohlichen aktuellen Parallelen erkennen, bevor sie das Gefüge der Gesellschaft vergiften. Seit der Zeit des Nationalsozialismus sind das Studium der Geschichte und die meisten Geisteswissenschaften – einschließlich Philosophie, Religion und Ethik – von der Betonung der utilitaristischen Wissenschaft und Technologie überschattet worden. Infolgedessen erkennen nur wenige Menschen die bedrohlichen Ähnlichkeiten zwischen der aktuellen Politik und der des Naziregimes. Durch die Ausrufung des Ausnahmezustands – 1933 und 2020 – wurden die verfassungsmäßig geschützte persönliche Freiheit, die gesetzlichen Rechte und die Bürgerrechte außer Kraft gesetzt. Repressive, diskriminierende Verordnungen folgten.

1933 wurden vor allem Juden diskriminiert, heute sind es Menschen, die sich weigern, sich mit experimentellen, gentechnisch hergestellten Impfstoffen impfen zu lassen. Damals wie heute wurden staatliche Diktate geschaffen, um Teile der Bevölkerung zu eliminieren.

Im Jahr 2020 verbot die Regierung den Krankenhäusern, ältere Menschen in Pflegeheimen zu behandeln. Das Ergebnis war ein Massenmord. Regierungsdekrete verbieten Ärzten weiterhin, lebensrettende, von der FDA zugelassene Medikamente zu verschreiben; von der Regierung diktierte Protokolle töten weiterhin.

Die Medien schweigen – wie damals. Die Medien verbreiten ein einziges, von der Regierung diktiertes Narrativ – genau wie unter den Nazis. Eine strenge Zensur bringt Andersdenkende zum Schweigen.
In Nazi-Deutschland gab es nur wenige, die sich dagegen wehrten; die, die es taten, wurden in Konzentrationslagern inhaftiert.

Heute werden Ärzte und Wissenschaftler, die das anerkannte Narrativ in Frage stellen, verleumdet und ihr Ruf wird in den Schmutz gezogen. Sie riskieren, ihre Approbation zu verlieren, und ihre Wohnungen und Arbeitsplätze werden von SWAT-Teams durchsucht.


Die moralische Bedeutung des Nürnberger Kodex kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden:

Der Nürnberger Kodex ist das maßgebliche, international anerkannte Dokument in der Geschichte der medizinischen Ethik.

Dieses bahnbrechende Dokument wurde als Reaktion auf die von nationalsozialistischen Ärzten und Wissenschaftlern begangenen medizinischen Gräueltaten formuliert.

Der Kodex legt die moralischen Grenzen für die Forschung am Menschen fest.

Der Nürnberger Kodex lehnt die Ideologie der Eugenik ab und bekräftigt unmissverständlich den Vorrang und die Würde des einzelnen Menschen – im Gegensatz zum „höheren Wohl der Gesellschaft“.

Die amerikanischen Juristen, die den Nürnberger Kodex formulierten, übernahmen die offiziellen deutschen „Richtlinien für Menschenversuche“ von Dr. Julius Moses aus dem Jahr 1931. Diese Richtlinien blieben bis 1945 rechtlich in Kraft. Die Nazis verstießen in vollem Umfang gegen sie. Dr. Moses, der Jude war, wurde nach Theresienstadt deportiert, wo er starb.


Der Nürnberger Kodex definiert grundlegende, universelle moralische und rechtliche Standards und bekräftigt die grundlegenden Menschenrechte.

Diese Menschenrechte gelten für jeden Menschen.

  • Der Kodex setzt Grenzen für die Parameter zulässiger medizinischer Experimente.
  • Ebenso wichtig ist, dass der Nürnberger Kodex Ärzte und Forscher persönlich dafür verantwortlich macht, die Sicherheit der Versuchspersonen zu gewährleisten und sicherzustellen, dass die Person freiwillig und in voller Kenntnis der Sachlage ihre Einwilligung gegeben hat. Die Normen des Nürnberger Kodex sind in das Internationale Strafgesetzbuch aufgenommen worden. Sie sind heute sowohl in Friedens- als auch in Kriegszeiten rechtlich anwendbar.

Mit dem Nürnberger Kodex soll sichergestellt werden, dass die Medizin nie wieder von dem ethischen Vorsorgeprinzip „Zu allererst: Schade nicht“ abweicht.

Der Nürnberger Kodex diente als Vorbild für nachfolgende nationale und internationale Menschenrechtskodizes – um sicherzustellen, dass:

  • die Rechte und die Würde des Menschen gewahrt werden;
  • sicherzustellen, dass Ärzte nie wieder moralisch abscheuliche Experimente durchführen.
  • Wie die 10 Gebote darf kein einziges Wort des Kodexes jemals geändert werden.

Der erste von 10 ethischen Grundsätzen legt die oberste ethische Anforderung fest, die sehr detailliert beschrieben wird:

„Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist absolut notwendig“.

„Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.“


Die völkermörderische Kultur, die das Naziregime durchdrungen hat, endete nicht im Jahr 1945. Sie breitete sich auch in den Vereinigten Staaten aus.

Am Ende des Krieges halfen Agenten der US-Regierung 1.600 hochrangigen Nazi-Wissenschaftlern, -Ärzten und -Ingenieuren, sich der Justiz in Nürnberg zu entziehen.

Diese Nazi-Technokraten erleichterten die mörderischen Operationen der Nazis. Sie waren Hitlers Partner bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Sie wurden im Rahmen der Operation Paperclip heimlich in die USA geschmuggelt. Dies geschah unter Missachtung der ausdrücklichen Anweisung von Präsident Harry Truman. Diese Nazi-Verbrecher wurden in hochrangigen Positionen in großen amerikanischen wissenschaftlichen und medizinischen Einrichtungen untergebracht, wo sie ihre Arbeit fortsetzten.

Darüber hinaus bildeten diese Nazi-Technokraten eine Generation von amerikanischen Wissenschaftlern, Ärzten und Ingenieuren aus. Auf diese Weise wurden die Nazi-Methoden und die unmoralische Missachtung menschlicher Werte in Amerika verankert.

1961 warnte Präsident Dwight Eisenhower in seiner Abschiedsrede an die Nation vor der zunehmenden Dominanz des „militärisch-industriellen Komplexes“, dessen „totaler Einfluss – wirtschaftlich, politisch, sogar geistig – [überall] zu spüren ist“.

Eisenhower warnte: „Wir müssen uns der Gefahr bewusst sein, dass die öffentliche Politik selbst zur Gefangenen einer wissenschaftlich-technologischen Elite werden könnte.“

1979 warnte ein Bericht der US-Kommission über den Holocaust unter dem Vorsitz des Auschwitz-Überlebenden Elie Wiesel den Präsidenten: „… die Neigung, die Nazi-Option zu duplizieren und erneut Millionen von Menschen zu vernichten, bleibt eine schreckliche Bedrohung.“

Diejenigen, die erklären, dass Holocaust-Analogien „tabu“ seien, verraten die Opfer des Holocaust, indem sie die Relevanz des Holocaust leugnen.

Der Nürnberger Kodex dient seit seiner Veröffentlichung vor 75 Jahren als Grundlage für die ethische klinische Forschung.

Die Covid-Pandemie wird als Gelegenheit genutzt, um die im Nürnberger Kodex festgelegten moralischen und rechtlichen Parameter umzustoßen.

Der Nürnberger Kodex ist unsere Verteidigung gegen missbräuchliche Experimente.


Die Menschheit wird derzeit von den globalen Erben der Nazis belagert.

Eine Gruppe skrupelloser, miteinander verbundener, globaler Milliardäre hat die Kontrolle über nationale und internationale politische Institutionen erlangt.

Sie haben mit der Umsetzung einer teuflischen Agenda begonnen:

  • Umsturz der Demokratie und der westlichen Zivilisation;
  • Entvölkerung der Weltbevölkerung;
  • Abschaffung der Nationalstaaten und Einrichtung einer Weltregierung;
  • Abschaffung des Bargelds und Einführung einer digitalen Währung;
  • Jedem Menschen werden digitale IDs und Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz implantiert. Wenn diese Ziele Wirklichkeit werden, werden wir 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche digital überwacht.

Im Mai 2022 erklärte Klaus Schwab, der Architekt des dystopischen „Great Reset“, auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos:

„Laßt es uns klar sagen: die Zukunft geschieht nicht einfach; die Zukunft wird von uns, einer mächtigen Gemeinschaft hier in diesem Raum, gestaltet. Wir haben die Mittel, den Zustand der Welt zu beeinflussen.“

Das ultimative Ziel dieser Größenwahnsinnigen ist es, die totale Kontrolle über die natürlichen Ressourcen und die finanziellen Mittel der Welt zu erlangen und die Menschen durch transhumane Roboter zu ersetzen.

[1] Der Transhumanismus ist ein biotechnologisch verbessertes Kastensystem – die Neue Eugenik.

Der Hauptberater von Klaus Schwab ist Yuval Noah Harari, ein an der Universität Oxford ausgebildeter Israeli. Harari ist ein Verfechter der Neuen Eugenik und des Transhumanismus.

Harari bezeichnet den Menschen als „hackbares Tier“ Er erklärte: „Wir haben die Technologie, um Menschen in großem Umfang zu hacken…“

Harari verachtet das Konzept von Gott selbst.

Transhumanisten verachten menschliche Werte und leugnen die Existenz einer menschlichen Seele. Harari erklärt, dass es zu viele „nutzlose Menschen“ gibt. Die Nazis nannten sie „wertlose Esser“.

Dies ist die Neue Eugenik.

Sie wird von den mächtigsten globalen Milliardärs-Technokraten, die sich in Davos versammeln, befürwortet: Big Tech, Big Pharma, die Finanzoligarchen, Akademiker, Regierungsvertreter und der militärisch-industrielle Komplex. Diese Größenwahnsinnigen haben den Weg für einen weiteren Holocaust geebnet.

Diesmal ist die Bedrohung durch den Völkermord von globalem Ausmaß.

Statt Zyklon B-Gas sind die Massenvernichtungswaffen diesmal gentechnisch hergestellte injizierbare Biowaffen, die sich als Impfstoffe tarnen.

Diesmal wird es keine Retter geben. Wenn wir uns nicht alle wehren, geschieht „Nie Wieder!“ heute wieder.


Vera Sharav
Überlebende des Holocaust
Öffentliche Fürsprecherin für Menschenrechte
Gründerin und Präsidentin der !Alliance for Human Research Protection“ (AHRP)

Schreibe einen Kommentar