Februar 27, 2024

Warum die endlosen binären Wahlmöglichkeiten? – Iain Davis

0

Quelle: Why The Endless Binary Choices? – Iain Davis Substack

Kürzlich, als Jordan Peterson sein alternatives Weltwirtschaftsforum ankündigte, stellte der Journalist Keean Bexte Peterson dem WEF-Schwätzer Klaus Schwab gegenüber und stellte die Frage:

Welchem dieser beiden Männer würden Sie die Zukunft der Menschheit anvertrauen?

Es gibt natürlich keinen Grund, einem von ihnen zu vertrauen. Wir sind alle gleichermaßen für die „Zukunft der Menschheit“ verantwortlich, und jemandem zu vertrauen, der unsere individuelle Verantwortung wahrnimmt, ermächtigt nur diejenigen, denen wir unser „Vertrauen“ schenken. Auf diese Weise berauben wir uns selbst unserer Handlungsfähigkeit und individuellen Souveränität, da wir unsere Rechte und Freiheiten aufgeben. Im Gegenzug werden wir beherrscht und leiden unter den Folgen. Werden wir uns jemals weiterentwickeln?

Wie ein scharfsinniger Kommentator feststellte, sind diese Arten von binären Entscheidungen perfekt für die KI-Bots und Algorithmen, die von hybriden Online-Informationskriegsführungseinheiten wie der „77th Brigade“ der britischen Armee eingesetzt werden. Die Ja/Nein- bzw. 1/0-Antwort kann in ein umfassendes und erstaunlich detailliertes Bild unserer Meinungen, Überzeugungen und Standpunkte umgewandelt werden. Wir werden schnell in Kategorien eingeteilt, was es den hybriden Kriegern ermöglicht, ihre Propaganda auf uns zuzuschneiden und uns auf einer individuellen Basis viel leichter zu kontrollieren.

Dies ist eine bewährte Strategie des Online-Marketings, da die Menschen, vielleicht unwissentlich, in Verkaufstrichter gelenkt werden. Es ist ein fester Bestandteil des Marketings in den sozialen Medien, und das schon seit vielen Jahren. Es besteht keine Notwendigkeit, das Rad neu zu erfinden. Obwohl wir uns fragen könnten, wer das Rad erfunden hat.

Jede aufeinanderfolgende binäre Wahl definiert uns zunehmend. Die Menschen sind erstaunt, wenn sie sich mit jemandem offline über eine Urlaubsreise unterhalten und später online feststellen, dass ihre Social Media Feeds mit Anzeigen von Reisebüros übersät sind. Es ist leicht vorstellbar, dass unsere Abhörgeräte (Telefone, Tablets usw.) uns aktiv ausspionieren. Das kann der Fall sein, wenn unsere Gespräche „markiert“ sind, muss es aber nicht. Die binären Entscheidungen, die Sie gestern getroffen haben, sind alles, was erforderlich ist.

Haben Sie auf Ihr „Lieblingsbild“ geklickt, das einen sonnenbeschienenen tropischen Strand zeigt? Das Tracking-Pixel wird dies mit Ihrem Profil und Ihrer IP-Adresse abgleichen. Hat Ihnen ein Beitrag über eine Katastrophe mit verlorenem Gepäck am Flughafen gefallen oder nicht? Ihre Profildaten werden an die „Drittparteien“-Partner weitergegeben. Wenn Sie auf Amazon nach Koffern suchen und sich länger mit einem bestimmten Koffer beschäftigen, aber nicht unbedingt einen kaufen, dann wird Ihre Browseraktivität auf den Amazon-Servern aufgezeichnet.

All diese Daten können leicht von jedem, der daran interessiert ist, abgegriffen und gesammelt werden. Sie denken ernsthaft über einen Urlaub nach, das ist klar. Um zu erfahren, was Sie wollen, müssen Sie nicht einmal Ihr Gespräch belauschen. Die Marketingfirmen wissen es bereits.

Die Fähigkeiten der Regierungen, ob legal oder nicht, übersteigen bei weitem die der Marketingfirmen, obwohl sie oft Daten austauschen und zusammenarbeiten. Wir unterstützen sie dabei, uns auszuspionieren und zu zwingen, wann und wo immer wir können. Wir kaufen spezielle Abhörgeräte, die offensichtlich die ganze Zeit unsere Gespräche abhören. Sonst könnten sie anscheinend nicht „aufwachen“, wenn wir ihre Namen rufen.

Aber wenn es interessierten Parteien wichtig ist, uns auszuspionieren, müssen wir nicht so dumm sein, freiwillig unsere eigenen Wohnungen zu verwanzen. Auf die Mikrofone unserer Telefone und Laptops kann aus der Ferne zugegriffen werden, um uns jederzeit illegal aufzuzeichnen. Das Gleiche gilt für unsere Browseraktivitäten und jede Kommunikation, die wir über unverschlüsselte digitale Netzwerke, E-Mails usw. führen.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen nun, ihre seit langem bestehenden Überwachungsmöglichkeiten mit den bevorstehenden Gesetzen über „Online-Schäden“ und anderen „Online-Verordnungen“ zu legalisieren. Dadurch werden die Regierungen und ihre „Partner“ besser in die Lage versetzt, abweichende Meinungen vor Gericht zu verfolgen. Sie wollen die Kontrolle weiter ausbauen und die freie Meinungsäußerung einschränken, während die letzten Reste von demokratischen Grundsätzen in der Dunkelheit unserer Apathie und Ignoranz sterben.

Unsere Kategorisierung und Organisation durch unsere Entscheidungen, wie das Eintreiben von Vieh in Ställe, geht weit über die Kontrolle von Unternehmen und Staat hinaus. Wir haben uns so sehr daran gewöhnt, uns selbst in Schubladen zu stecken, dass wir automatisch dasselbe mit uns selbst tun.

Wir sind funktionierende Transistoren in der binären Logik einer Platine, die wir weder besitzen noch gestalten. Diese offensichtliche Unfähigkeit, aus dem falschen Binärsystem herauszutreten, untergräbt unsere Fähigkeit, Ideen zu kommunizieren, erstickt Debatten, schließt die Erforschung komplexerer Themen aus und macht uns letztlich umso leichter manipulierbar.

Wählt rot oder wählt blau! Unterstützt euer Land und hasst den Feind! Hört auf die Wissenschaft oder leugnet sie! Es ist das älteste System der Kontrolle, das erdacht wurde, und dennoch, oder vielleicht gerade deshalb, scheinen wir trotz oder gerade wegen der Tausende von Jahren des „Teile und Herrsche“ nicht einmal zu erkennen, wenn wir darauf hereingefallen sind.

Die nachhaltige Entwicklung in Frage zu stellen, bedeutet, dass einem die Umwelt egal ist; die Politik und die Maßnahmen der israelischen Regierung zu kritisieren, ist „antisemitisch“; auf die Ungereimtheiten der Pseudopandemie hinzuweisen oder die Impfungen in Frage zu stellen, ist „wissenschaftsfeindlich“; die russische Regierung und ihre politische Agenda zu kritisieren, bedeutet, ein „Lockvogel für das WEF und/oder die NATO“ zu sein.

All diese falschen Dichotomien und noch viele mehr werden ständig eingesetzt. Nicht nur vom Staat und seinen Unternehmenspartnern, sondern von jedem von uns, wenn wir versuchen, unsere eigenen Überzeugungen zu bekräftigen, indem wir diejenigen, die sie in Frage stellen, abstempeln und objektivieren. Wir sind in der Tat gut trainiert.

Aber es muss nicht so sein. Wir können aus der binären Logik heraustreten, die Leiterplatte hinter uns lassen und die Zukunft selbst gestalten.

Wir müssen uns nicht hinlegen und einfach zulassen, dass die Parasitenklasse uns beherrscht, indem sie uns gegeneinander ausspielt, während sie ihre Geschäfte weiterführt. Wir müssen uns nicht gegenseitig die Schuld geben, wir müssen einfach in den Spiegel schauen und persönliche Verantwortung übernehmen.

Erst wenn wir begreifen, dass es unsere Pflicht als Menschen ist, kritisch zu denken und alles zu hinterfragen, werden wir zu einer echten Zusammenarbeit bereit sein. Unsere Meinungsverschiedenheiten werden nicht aus dem blinden Glauben an einen Marionettenführer oder aus der Verstrickung in lächerliche Ideen entstehen, die man uns durch eine Gehirnwäsche eingetrichtert hat, sondern aus einer ehrlichen Perspektive, die auf den uns bekannten Beweisen beruht.

Meinungsverschiedenheiten werden wieder eine Gelegenheit für dialektische Argumentation sein, die das Wissen vertieft und unser Verständnis als Spezies vergrößert. Die Zusammenarbeit wird sich nicht aus unserem kollektiven Gehorsam gegenüber Befehlen ergeben, sondern aus unserer Einigkeit darüber, wie wir unsere wahren Prioritäten angehen.

Wenn wir endlich begreifen, dass „der andere“ unser „Partner“ ist, dann werden die kleinlichen Tyrannen, die die endlosen binären Wahlmöglichkeiten genutzt haben, um uns zu spalten und zu beherrschen, besiegt sein.

Schreibe einen Kommentar