Oktober 5, 2022

Was sie bekamen & was wir verloren – Dr. Todd Hayden

Quelle: What They Got & What We Lost – OffGuardian

Hört auf zu feiern, Leute. Es ist erst vorbei, wenn die „Fat Lady“ singt, und sie macht gerade nur eine Pause.

Ich habe schon mehrmals über diese verfrühte Euphorie geschrieben und davor gewarnt, dass wir wirklich nichts gewonnen haben, nicht einmal eine Schlacht, bevor nicht einige Köpfe rollen. Und es sind keine rollenden Köpfe zu sehen. Nicht einmal ein flüchtiger Sündenbock, dessen Karriere durch die vielen Vorwürfe, die ihm gemacht werden, zerstört wird.

Zuerst dachte ich, dass Fauci diese Ehre zuteil werden würde, da sein mysteriöses Verschwinden ein Vorbote seines öffentlichen Sturzes in Ungnade war. Aber ich habe mich geirrt. Er ist nur irgendwohin verschwunden, um seine Wunden zu lecken – vorausgesetzt, er sieht sich überhaupt als verwundet an, was ich eher bezweifle.

Nein, wir haben keine Schlacht gewonnen, nicht einmal ein Scharmützel. Der Feind hat sich nur ein wenig zurückgezogen. Eines Morgens wachten wir auf und sie waren weg. Der Hügel, um den wir angeblich gekämpft hatten, gehörte uns.

Ach, wirklich? Es sieht nicht so aus, als hätten beide Seiten um denselben Hügel gekämpft.

Was ist also passiert? Ich weiß, ich predige hier dem Chor. Ich denke, die meisten von uns haben eine ziemlich gute Vorstellung davon, was passiert ist. Der Vorfall in der Ukraine/Russland verdeutlicht die Konditionierung, die Covid über die Weltbevölkerung ausgeübt hat.

Plötzlich verschob sich der gesamte Fokus, plötzlich war ein neuer Feind in Sicht, ähnlich wie die Feinde von früher – zumindest ein Feind, den wir sehen konnten. Es war wirklich erstaunlich, wie schnell sich alle Profilfotos auf Facebook von „Ich habe mich impfen lassen“ zu der blau-gelben Flagge der Ukraine änderten.

Während wir auf unserem verlassenen Covid-Hügel stehen, unsere eigene Flagge schwenken und wollen, dass der Feind wenigstens anerkennt, wie klug wir waren dahingehend, ihre Lügen und Täuschungen zu durchschauen, fragen wir uns, wo alle geblieben sind. „Ja!!“, rufen wir, „wir haben gewonnen!!“

Nein, das haben wir nicht, und wir haben nicht nur nicht gewonnen, wir haben verloren – und zwar gewaltig. Es tut mir leid, Ihnen das sagen zu müssen (und wie gesagt, ich denke, die meisten Leser von OffGuardian wissen das. Vielleicht können Sie diesen Artikel mit all denen teilen, die nicht einmal wissen, dass wir in einem Kampf waren).

Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, alles aufzulisten, was sie gewonnen und was wir verloren haben, aber ich werde einen Versuch wagen, die Dinge aufzuzählen, die mir besonders am Herzen liegen. Zunächst halte ich es für wichtig, auf die Dinge hinzuweisen, von denen viele von uns glauben, dass wir sie gewonnen hätten – wie die Aufhebung der Maskenpflicht als erstes Beispiel.

Die meisten Staaten, Provinzen und sogar ganze Länder haben das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit als „Regel, Gesetz oder Vorschrift“ oder wie immer man es nennen will, abgeschafft. In Kanada ist dies ebenfalls der Fall. In öffentlichen Verkehrsmitteln, in medizinischen Einrichtungen und an vielen anderen Orten müssen Sie jedoch nach wie vor eine Maske tragen. Und warum? Das ist eine „Ha Ha“-Frage. Es gab noch nie einen Grund dafür, und es gibt ihn auch jetzt nicht. Und selbst als diese Einschränkung „aufgehoben“ wurde, tragen viele Menschen immer noch Masken – überall.

Ich weiß nicht, wie es in anderen Teilen der Welt ist, aber hier in Kanada trägt ein ziemlich großer Prozentsatz der Menschen immer noch Masken, sogar diejenigen, die im Freien spazieren gehen oder allein im Auto fahren. Dies ist das erste Beispiel für „was sie gewonnen haben“ – blinden Gehorsam gegenüber der Sache, auch wenn offiziell verkündet wurde, dass die Sache gar keine ist.

Die Angst wurde erzeugt; die hohe Moral des „Befolgens der Autorität zum Wohle des Volkes“ wurde etabliert. Der Angst folgt ein abergläubischer Effekt – man trägt eine Maske wie einen Talisman, um böse Geister abzuwehren (obwohl letzteres wahrscheinlich effektiver ist …). Auf die Unterwerfung unter die Autorität folgt eine blinde, gehorsame Gewohnheit. Bald werden die Menschen nicht einmal mehr wissen, warum sie mit dem Tragen einer Maske überhaupt begonnen haben. Es ist einfach eine Sache, die man tut, wie das Händeschütteln, wenn man jemanden trifft (was wir nicht mehr tun).

Natürlich werden die Normalos sagen: „Warum nicht? Warum ist es so schwierig, eine Maske zu tragen?“ Muss ich erklären, warum? Wenn das Tragen einer Maske als eine Form des Gehorsams gegenüber Autoritäten benutzt wird, wenn das Tragen einer Maske eine der wichtigsten Möglichkeiten der menschlichen Kommunikation und des sozialen Miteinanders auslöscht, wenn es tatsächlich medizinisch gefährlich ist, eine Maske zu tragen, und wenn es absolut keinen Grund dafür gibt – dann sollten wir sie so schnell wie möglich loswerden und hätten sie von Anfang an nicht tragen sollen.

Die Mächte, die es nicht geben sollte, haben eine sehr wirksame Form der blinden Willfährigkeit errungen, die mit einem Fingerschnippen wieder in vollem Umfang eingesetzt werden kann. Nicht nur, dass die Menschen sie immer noch tragen, es wird keine Mühe kosten, die Mehrheit der Weltbevölkerung dazu zu bringen, sie wieder massenhaft anzuziehen.

Sie haben auch ein Gefühl der unbegründeten Angst vor unseren Mitmenschen gewonnen und wir haben es verloren.

Die soziale Distanzierung hat uns gezwungen, anderen Menschen unbewusst aus dem Weg zu gehen. Ich habe kaum noch Händeschütteln oder gar Umarmungen gesehen. Die Menschen gehen einander aus dem Weg, und ich bezweifle, dass die meisten von ihnen dies überhaupt bewusst tun. Dies hat ein tiefes Gefühl der Angst und des Vertrauensverlustes geschaffen, was uns wiederum alle leicht manipulierbar macht. Es bedarf nur kleiner Eingriffe in die Kultur durch die Medien, um uns im Grunde dorthin zu bringen, wohin sie uns bringen wollen.

Der Zusammenbruch der Sozialpsychologie ist eindeutig Teil der Agenda, und ich glaube, dass sie das tatsächlich als einen „Sieg“ verbuchen können – einen großen. Die Auswirkungen dieser Art von Dingen sind skrupellos und reichen von einer allgemeinen Abkopplung von menschlicher Interaktion bis hin zu massiver Unruhe, Ungeduld und mangelnder Toleranz – mehr Gewalt, Raserei im Straßenverkehr, Streitigkeiten und Stammesdissonanzen, ganz zu schweigen von höheren Raten an Depressionen, Angstzuständen, Drogenkonsum und Selbstmord.

Wenn wir Orwells 1984 als eine Art Drehbuch für diese Agenda betrachten, können wir sehen, dass die Grundlagen für viele der grausamen Aspekte der Welt von Big Brother gelegt wurden. Die Vorstellung eines ständigen Krieges, der irgendwo auf der Welt tobt, ist sicherlich vorhanden, ebenso wie die Verwirrung darüber, auf welcher Seite man gerade steht. Die Propaganda ist unerbittlich und lässt uns alle in einem klebrigen, sirupartigen Chaos zurück. Hass ist ein allmächtiges Stimulanz für extremen Nationalismus und für die Befolgung eines einzigen Narrativs.

Während Covid wurden wir darauf trainiert, nur eine einzige, klar definierte Wahrheit zu akzeptieren. Andere Sichtweisen waren nicht erlaubt, da alles, was eine andere Meinung vertrat, sofort als „Fehlinformation“, „gefälscht“ und „gefährlich“ abgestempelt wurde.

Es gibt keine „zweiten Meinungen“ mehr. Entweder eine Informationsquelle stimmt mit dem Mainstream überein, oder sie wird einfach als Wahnsinn, schwachsinnig oder „antiwissenschaftlich“ abgewertet. Es gibt kein Grau – nur Schwarz und Weiß.

Während Covid lernten wir durch eine sehr bewusste Manipulation, dass es nur einen Weg gäbe, die Wahrheit zu sehen, und dass polarisiertes Denken auf alles angewendet werden kann, auf das das Narrativ es anwenden will. Erst „alles über Covid und Impfstoffe“, jetzt „alles über die Ukraine und Russland“. Zwei in fast jeder Hinsicht sehr unterschiedliche Ereignisse, aber jeweils mit einer Mainstream-Sichtweise, mit der wir alle übereinstimmen müssen.

Die Leichtigkeit, mit der sich die Zensur auf fast jede Situation anwenden lässt, ist ein großer Gewinn für „sie“. Jegliche gegenteilige Meinung wurde nahezu ausgelöscht – wenn eine Information vom Mainstream als „falsch“ bezeichnet wird, wird sie blockiert. Gegensätzliche Ideen und Meinungen in den sozialen Medien werden gelöscht. Diejenigen, die mutig genug sind, ihre Meinung zu sagen, verlieren ihren Job und ihr Ruf ist ruiniert.

Sobald wir anfangen, nach diesem Motto zu trommeln – dass alles, was dem Mainstream-Narrativ widerspricht, falsch, gefälscht, eine Fehlinformation, gefährlich oder „wissenschaftsfeindlich“ sei – bewegen wir uns buchstäblich auf einen totalitären Staat zu. Nach Covid wird diese Art von Zensur viel leichter durchzusetzen sein, und es wird viel leichter sein, sich ihr anzuschließen, oder schlimmer noch, sie zu befürworten.

In subtileren Bereichen sehen wir, dass der Grundstein für andere Themen wie die digitale Währung der Zentralbank und digitale IDs gelegt wurde, wobei der Weg offensichtlich durch den berüchtigten „Impfpass“ geebnet worden ist. Das Terrain, das sie durch die Covid-Manipulationen erobert haben, ist eindeutig und beträchtlich.

Alles, was sie sich für die Zukunft wünschen, wurde durch die Ereignisse der letzten zwei Jahre normalisiert. Jede radikale Forderung, die in der Zukunft erhoben wird, hat ihren Weg durch diese Ereignisse gefunden, wie z.B. Reisebeschränkungen, Bankkontoschließungen (als Strafe für die Unterstützung jeglicher Art von Protest gegen den Mainstream), erzwungene medizinische Eingriffe ohne wesentlichen medizinischen Zweck oder Grund, Beschränkungen der Versammlungsfreiheit, Neudefinition von Wörtern, um in die Agenda zu passen – und so weiter und so fort.

Je nachdem, wie weit man bereit ist, in den Kaninchenbau zu gehen, könnten die „Mächte, die nicht sein sollten“ möglicherweise die ersten Schritte unternommen haben, um die Welt von Millionen „nutzloser Esser“ zu befreien, indem sie Gott weiß was in Milliarden von Körpern injizieren.

Wir sehen vielleicht nur die winzige Spitze des Eisbergs mit den Tausenden von Todesfällen und Verletzungen, die zweifellos durch die „Impfstoffe“ verursacht wurden – wahrscheinlich Auswirkungen, die die Hersteller der Injektionen als kleines Ärgernis betrachten, während das Hauptereignis sehr wohl der Tod von Millionen von Menschen sein könnte, verteilt über Generationen (oder viel weniger!)

Wenn das stimmt, ist das ein großer Gewinn für sie – und ein ebenso großer Verlust für uns. Es gibt kein Zurück mehr, kein Aufhalten, denn es ist bereits geschehen, und wir können nur noch das Ergebnis abwarten.

Wir haben also wirklich nichts gewonnen, aber sehr viel verloren. In vielerlei Hinsicht ist das, was sie gewonnen haben, wirklich nur der Anfang des Fundaments für das, was noch kommen wird. Niemand baut ein schönes Fundament für ein Haus, ohne die Absicht, den Rest des Hauses zu bauen, das darauf steht. Auch wenn eine Betonplatte in der Regel nicht viel hergibt, so sind doch alle Vorbereitungen getroffen, die es ermöglichen, eine sehr komplexe Struktur darauf zu errichten. Die Details dieser Struktur müssen noch gebaut werden.

Ich fürchte, es wird ein sehr großes und komplexes Haus werden, und mit seiner Errichtung wird die schöne Aussicht, die wir bisher genossen haben, versperrt sein – die Aussicht auf Freiheit und Kreativität.

Diese beiden Zutaten waren schon immer notwendig, um eine Zukunft zu gewährleisten, auf die alle Menschen ein Recht haben – eine Zukunft des Lebens, der Freiheit und des Glücks. Alles Dinge, für die es sich sicherlich lohnt zu kämpfen. Bleiben Sie auf dem Hügel, die Schlacht hat gerade erst begonnen.

Schreibe einen Kommentar