Juli 6, 2022

Was wäre, wenn es einen Krieg gäbe und niemand wüsste davon? – Donald Jeffries

Der Dritte Weltkrieg ist da – die Elite gegen das Volk

Quelle: What if They Gave a War and No One Knew?

Die Puppenspieler, die die Massen mit ihren ständigen Kriegen ablenken, haben sich endlich von den ausländischen Schreckgespenstern abgewandt. Stattdessen haben sie einen Virus eingesetzt – einen, der anscheinend nicht sterben will oder kann -, um endlich den Dritten Weltkrieg auszulösen, den viele von uns schon seit langem befürchtet und vorausgesagt haben.

In Amerika und auf der ganzen Welt begannen die Regierungen im letzten Jahr damit, jede legitime Autorität zu überschreiten, als ihre Lockdowns, „soziale Distanzierung“ und „Pflichten“ zu einem massiven Verlust von Arbeitsplätzen und kleinen Unternehmen sowie zu einer unvorstellbaren Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten führten. Die Elite entdeckte, dass „Sicherheit“ eine weitaus mächtigere Waffe ist als herkömmliche falsche Flaggen und die Dämonisierung anderer Nationen und ihrer Führer. Die Massen wollen sicher sein, und sie haben gezeigt, dass sie bereit sind, dafür ihre Freiheit zu opfern.

Wahrscheinlich fiel es den Bürgern in China und anderen totalitären Gesellschaften nicht schwer, unsinnigen Vorschriften in einem solchen Ausmaß zu gehorchen, dass enge Familienbande durchtrennt oder langjährige Freundschaften zerbrochen werden konnten. Aber hier im Land der vermeintlich Freien hätten die Nachfahren von Thomas Paine und Patrick Henry dieses absurde Narrativ zumindest in Frage stellen müssen. Stattdessen kaufte die große Mehrheit jede widersprüchliche Aussage und verneigte sich vor der „Wissenschaft“, in deren Namen der Dritte Weltkrieg geführt wird. Es heißt nicht mehr „In God We Trust“. Jetzt heißt es: Vertraut der Wissenschaft.

Lassen Sie uns die Fort Sumpter-Momente hier kurz zusammenfassen. COVID-19 war der 2019er Stamm des alljährlichen Coronavirus, bei dem es sich im Wesentlichen um eine Erkältung handelt. Die heilige Wissenschaft sagt uns, dass alle Viren ihren Lauf nehmen und in der Frühjahrshitze ausbrennen. Wenn es dann abkühlt, kehren sie jeden Herbst zurück. Aber COVID-19 war anders als alle anderen Viren in der Geschichte. Es brannte nicht aus. Und im letzten Herbst erschien kein COVID-20 auf der Bildfläche, wie es laut Wissenschaft hätte sein sollen. Ist das nicht so, als würde die Sonne im Westen plötzlich nicht mehr untergehen?

COVID-20 ist also nie aufgetaucht. Was ist damit passiert? Und jetzt sollten wir COVID-21 sehen. Stattdessen bleibt das unverwundbare COVID-19 einfach da. Und bleibt und bleibt. Es gibt ein bisschen Ebbe und Flut, aber im Grunde genommen ist es seit zwei Jahren eine ständige Präsenz in der Welt. Das ist keine Wissenschaft. Anstatt dass das alte Coronavirus ausstirbt, wie es das immer getan hat, und jedes Jahr im Herbst durch ein neues ersetzt wird, bringt COVID-19 einfach neue „Varianten“ hervor, was in etwa so sinnvoll ist wie „Pflichten“. Jetzt wird uns gesagt, dass eine tödliche neue afrikanische Variante ein erschreckendes Potenzial für unsere bereits verängstigte Welt hat.

Wie viel Angst können sie denn noch verkaufen, bevor die Menschen zumindest einigermaßen immun dagegen werden? Ist das nicht bei allen Drogen so? So wie Junkies immer stärkere „Highs“ brauchen, um ihre Sucht zu befriedigen, ist es da nicht naheliegend, dass diejenigen, die man für seine eigenen ruchlosen Zwecke erschrecken will, irgendwann eine höhere Dosis Angst brauchen, um die gleiche Wirkung zu erzielen? Und so entstehen die Varianten, von denen eine dunkler und gefährlicher ist als die andere.

Man bedenke nur, was diejenigen, die dieses absurde Narrativ kaufen, alles akzeptiert haben. Die sechs Fuß „sozialer Distanzierung“ wurden buchstäblich aus der Luft gegriffen, angepasst an das wissenschaftliche Projekt eines Mittelstufenschülers. Wie viele geliebte Menschen wurden in den letzten knappen zwei Jahren nicht umarmt und nicht geküsst, weil es so viel „Wissenschaft“ gab? Und die Gesichtswindeln. Ich glaube, dass sie die Masken nur aufbehalten, weil es ihnen gefällt. Nichts zeugt mehr von Knechtschaft als eine lächerliche Maske, die einen vor nichts schützt, schon gar nicht vor diesem sehr zweifelhaften Virus.

Wie viele andere habe auch ich viele Freunde und sogar einige Familienangehörige verloren, weil ich über diese ganz offenkundige Plandemie gesprochen und geschrieben habe. Wie viele haben in Frage gestellt, dass sie in einem Restaurant eine Maske tragen und sie dann abnehmen, wenn sie sich in der „Sicherheitszone“ ihres Tisches befinden? Wie viele haben das Plexiglas in Frage gestellt, das zwischen den Kunden und den Kassierern aufgestellt war und das an den Seiten, oben und unten offen war? Ist das Wissenschaft? Wie viele protestierten gegen die erzwungene Schließung von kleinen Geschäften, die dieselben Produkte verkauften wie ihre großen Konkurrenten von Handelsketten, für die es keinerlei Einschränkungen gab?

Aber der Wahnsinn wurde mit dem magischen „Warp Speed“-Impfstoff auf eine ganz andere Ebene gehoben. Donald Trump hat sich dafür eingesetzt, und er prahlt weiterhin damit und beansprucht die Anerkennung dafür. Und dennoch sind seine Anhänger überwiegend skeptisch, während diejenigen, die ihn immer noch irrational hassen, keine Ungereimtheit darin sehen, den Impfstoff wie einen heiligen Gral zu umarmen und gleichzeitig seinen Vater zu beschimpfen. Die Geheimnisse des katastrophalen Zweiparteien-Duopols sind endlos und weitgehend verantwortlich für das Chaos, in dem wir uns befinden.

Obwohl sich die meisten Menschen auf der ganzen Welt für die Impfung anstellten, sobald sie verfügbar war, stellten sie bald fest, dass eine einmalige Injektion nicht ausreichte. Man musste sich ein zweites Mal impfen lassen. Und dann kommen die „Booster“. Die einen vor den unendlichen „Varianten“ schützen. Auf die sie zugegebenermaßen keinen Test haben. Man bekommt also mehrere Impfstoffe für ein und dieselbe Sache, etwas Unerhörtes und so unwissenschaftlich wie nur möglich. Auch für „Varianten“, deren Existenz nicht bewiesen werden kann.

Wir wurden darauf vorbereitet. Die Amerikaner werden schon seit Jahrzehnten verdummt. Der durchschnittliche IQ sinkt seit über vierzig Jahren kontinuierlich. Ich vermute, dass eine ähnliche Verdummung überall auf der Welt stattgefunden hat, weil die Mehrheit der Bevölkerung in jeder Nation diese Mehrfachimpfungen gegen denselben Virus nimmt. Die Medien haben die Aufdeckung all der Todesfälle und schrecklichen Reaktionen auf diesen Impfstoff, die unbestreitbar aufgetreten sind, komplett totgeschwiegen. Er hat bereits weit mehr Menschen getötet als alle anderen Impfstoffe seit 1901 zusammen. Und Herzkrankheiten bei Kindern werden jetzt zu einer echten Sache, dank leichtgläubiger Eltern, die auf „Journalisten“ und Prominente hören, die für die Impfung werben.

Es ist allgemein bekannt, dass die Wissenschaft – die Gottheit, um die sich diese ganze Geschichte dreht – festgestellt hat, dass COVID-19 absolut keine Gefahr für junge Menschen und insbesondere für kleine Kinder darstellt. Tatsächlich ist die winzige Chance, dass sie an der gewöhnlichen Grippe sterben könnten, immer noch wahrscheinlicher, als dass ihnen etwas aufgrund dieses noch nie dagewesenen Virus passiert. Und doch drängt die „woke“ Linke, die diesen Wahnsinn vorantreibt, weiterhin auf strenge Maskenvorschriften und die Impfung von Kindern. Alle Eltern, die anderer Meinung sind, werden als „inländische Terroristen“ verleumdet und von unserem gepriesenen FBI untersucht.

Das ist also der Dritte Weltkrieg. Die Fronten sind klar abgesteckt. Wir gegen die Anderen, wobei die Anderen die Führer und Macher aller Nationen der Erde sind. Wie im ältesten Krieg aller Zeiten, dem Klassenkrieg, gibt es auch hier deutliche Klassenunterschiede. Fast jeder, der über nennenswerten Reichtum oder Einfluss verfügt, kauft dieses Narrativ so religiös, wie er alles kauft, was von dem manipulierten System, das ihm so gut gedient hat, verkündet wird. Und wir sind die Millionen, die zumindest bis zu einem gewissen Grad zur völligen Korruption und Tyrannei, die dieses System beherrschen, erwacht sind.

Aber die Machtlosen und Unvernetzten, die von der Hand in den Mund leben, wenn sie einen Job haben, kaufen dieses plandemische Narrativ größtenteils auch. So verliert unsere Seite standardmäßig noch mehr Millionen potenzieller Parteigänger an die Apathie und Dummheit, die den Tyrannen diese Inszenierung ermöglicht. Man kann sie leicht an ihren treuen Masken erkennen, die eine Art Militäruniform darstellen. Sie sind diejenigen, die die Behörden auf ihre ungehorsamen Nachbarn hetzen. Stellen Sie sich Donald Sutherlands Figur im Remake von „Invasion der Körperfresser“ von 1978 vor, wie er auf die letzte menschliche Figur, seine ehemalige Freundin, zeigt und sie anschreit. Nur können wir keinen Außerirdischen die Schuld geben.

Als wir uns einen weiteren Weltkrieg ausmalten, stellten sich die Konservativen vor, dass der Hauptgegner – der „Bösewicht“ – China sein würde. „Aufgeweckte“ Liberale stellten sich Russland vor. Es gibt nur noch so wenige Anti-Kriegs-Stimmen in der Welt, dass ihre Träume vom Weltfrieden nicht einmal in Betracht gezogen werden. Wie der große Smedley Butler sagte, geht es in Kriegen nie um Feinde. Es geht um die Möglichkeit des Profits. Aber nur wenige von uns haben sich einen Dritten Weltkrieg vorgestellt, der durch ein Virus ausgelöst wird, das laut Statistik und Wissenschaft ein gewöhnliches und harmloses Virus ist.

In all den Science-Fiction-Filmen, in denen eine überwältigende Katastrophe über die Menschheit hereinbricht, von riesigen Käfern oder Dinosauriern, die bei Atomtests ausgegraben werden, bis hin zu schrecklichen Seuchen, die Menschen in Zombies verwandeln, wurden die Wissenschaftler, die wussten, was geschah, und versuchten, die Menschen zu warnen, verhöhnt. Ironischerweise sind es die Wissenschaftler, die diese Plandemie verkaufen, wie Gebrauchtwagenverkäufer in weißen Kitteln. Und während diese Filme großartige Unterhaltung boten, macht es keine Freude, dies in der Realität zu erleben.

Im Gegensatz zu allen anderen Kriegen in der Weltgeschichte geht es in diesem Krieg nicht um das, was wir als Waffen definieren. Wie ich schon oft gesagt habe, wurde die gesamte Welt innerhalb weniger Wochen praktisch lahmgelegt, ohne dass Truppen oder Polizei benötigt wurden. Ohne dass ein Schuss gefallen wäre. Und inmitten dieses neuen, orwellschen Weltkriegs brauchen „sie“ immer noch keine Waffen. Abgesehen von der Macht einer kriecherischen, staatlich kontrollierten Presse und hochkarätigen Ein-Prozent-Leuten, die darauf bedacht sind, Propaganda zu machen.

Wir hingegen sind nicht einmal wirklich im Kampf. Viele wissen nicht, dass ein Krieg geführt wird. Obwohl sie theoretisch über Waffen verfügen, hat sich keiner getraut, sie zu benutzen. Das Gesetz – von überdrehten Polizisten bis hin zu voreingenommenen und politisierten Richtern – ist mit ihnen verbündet. Ebenso die kontrollierte Presse, die für sie so wertvoll ist wie ein Arsenal zielgenauer Drohnen. Das Gleiche gilt für die gesamte Unternehmenswelt und die gigantische Regierungsbürokratie. Wir haben nichts, abgesehen von einer schwindenden Zahl alternativer Medien, die von ihnen systematisch eliminiert werden.

Die Abspaltung Amerikas von der britischen Kolonialherrschaft war nur möglich, weil diejenigen, die an vorderster Front für die Unabhängigkeit kämpften, die Ein-Prozentler ihrer Zeit waren. Diejenigen, die sich diesem tyrannischen plandemischen Narrativ widersetzen, wir also, haben kein Vermögen zu riskieren. Ihre heilige Ehre ist bedeutungslos, denn Ehre hat in unserer albtraumhaften Welt keinen Wert. Sie sind willkommen, ihr Leben zu riskieren, wie es zahllose Whistleblower und Neinsager gegen verschiedene Verschwörungen im Laufe der Zeit getan haben.

Die einzige Waffe, die wir haben, ist ein enormer zahlenmäßiger Vorteil. Wie Orwells „Proleten“ könnten wir Sie jederzeit zur Strecke bringen, indem wir uns einfach zusammenschließen. Aber zumindest in Amerika können die meisten Familien nicht gemeinsam ein kleines Unternehmen gründen, ohne dass dies zu einem Mord oder zumindest zu einer Gefängnisstrafe führt. Wir sind ein völlig dysfunktionales Land, und diese Dysfunktion ist in praktisch jeder Familie am deutlichsten zu erkennen. Leider ist es ein Wunschtraum, dass sich Millionen von Menschen für eine Sache zusammentun, von der sie alle profitieren würden.

Der Dritte Weltkrieg wird also nicht die Millionen von Toten der vorangegangenen Weltkriege fordern. Die Opfer werden wahrscheinlich alle nicht gemeldeten Leidtragenden eines ungetesteten und gefährlichen Impfstoffs sein, oder vielleicht wird am Ende ein echter tödlicher Erreger freigesetzt, und die fanatischen Eugeniker, die uns beherrschen, können endlich ihre Fantasien ausleben. Stattdessen wird es ein unerbittlicher Angriff auf die menschliche Freiheit, die Moral und alles, wofür es sich zu leben lohnt, sein. Und es wird im Namen der „Sicherheit“ geschehen. Und der „Wissenschaft“.

Der Dritte Weltkrieg enthält auch ein starkes Element der psychologischen Kriegsführung, wobei die Elite die Methoden verfeinert, die sie seit über einem Jahrhundert auf die stets ahnungslose Öffentlichkeit anwendet. Das Konzept des „Totalen Krieges“, das zuerst von der säkularen „Gottheit“ Abraham Lincoln und seinen blutrünstigen Unionsgenerälen eingeführt wurde, ist um moderne, pawlowsche Techniken erweitert worden, die auf die Bürger der einzelnen Länder mit Angstpornos und weitgehend bedeutungslosen quasi-wissenschaftlichen Begriffen abzielen – anstelle der typischen „Kollateralschäden“, die durch wahllose Bombardierung von Zivilisten verursacht werden.

Um einen alten Comicstrip zu paraphrasieren: Wir haben den Feind getroffen, und das sind „sie“. Warum sollte man sich die Mühe machen, fremde Gegner zu produzieren, wenn man einfach seine eigene Bevölkerung niedertrampeln kann? Anstelle von Maschinengewehren oder Bomben sollte man „Pflichten“ und „Varianten“ verwenden. Man muss nicht Tausende von Kilometern reisen, um einen angeblichen „Terroristen“ oder „Diktator“ zu bekämpfen. Verteufeln Sie einfach alle, die Ihre Autorität in Frage stellen. Machen Sie Ihre politischen Gegner zu „Terroristen“. Die gleichen Massen, die all diese falschen Flaggen und die Dämonisierung verschiedener Kobolde in anderen Ländern gekauft haben, werden alles kaufen, was Sie ihnen anbieten.

Dieselben desinteressierten „Normalos“, die über diese absurde Plandemie entsetzt sind, haben schon immer jeden Krieg bejubelt. Sie sind darauf konditioniert worden, „die Truppen zu unterstützen“, und lechzen nach der Gelegenheit, „sich für ihren Dienst zu bedanken“, selbst wenn dieser „Dienst“ jetzt gegen Dissidenten im eigenen Land gerichtet ist. Sie stehen also bedingungslos hinter dem Dritten Weltkrieg, auch wenn sie im Kreuzfeuer stehen und auf der Verliererseite, die keine wirklichen Waffen hat, mit denen sie sich verteidigen könnte. Abgesehen von ihrem beträchtlichen zahlenmäßigen Vorteil, versteht sich. Und den wollen sie instinktiv nicht nutzen.

Ich erwarte nicht, dass viele der wenigen echten Antikriegsaktivisten, die es in diesem Land noch gibt, sich mir anschließen und diesen Krieg ablehnen oder auch nur anerkennen, dass es ihn gibt. Ich habe ein Buch über Mobbing geschrieben, und Krieg erfordert Mobbingverhalten, um erfolgreich zu sein. Ich werde immer gegen Mobbing sein, genauso wie ich gegen den Krieg bin. Ich stimme Jeannette Rankin zu, einer vergessenen klassischen Liberalen, die den Krieg als „eine falsche Methode zur Beilegung eines Streits“ bezeichnete. Sie sagte auch: „Man kann einen Krieg genauso wenig gewinnen wie ein Erdbeben.“ Als man eine Frau zur Währungshüterin machen wollte, ist es nicht verwunderlich, dass sie nicht erwähnt wurde.

Wenn überhaupt, dann ist dieser Krieg – der Dritte Weltkrieg – der heimtückischste aller Zeiten. Regierungen erklären ganz offen ihrem eigenen Volk den Krieg, wobei die meisten Menschen mit den Regierungen kooperieren. Wie Benjamin Franklin einmal sagte: „Es gibt weder einen guten Krieg noch einen schlechten Frieden“. Das gilt sicherlich auch für diesen Krieg, den nicht erklärten und nicht anerkannten Dritten Weltkrieg.

Schreibe einen Kommentar