Januar 29, 2023

Wissenschaft! Gesegnet sei Dein Name – Jordan Henderson

Über den schwindenden Wert der Religionsfreiheit

Quelle: Science! Blessed be Thy Name – OffGuardian

Die Religionsfreiheit kann nicht mehr die Freiheit bewirken, die sie in vergangenen Zeiten hätte bewirken können, wenn sie tatsächlich umgesetzt worden wäre; nur eine Glaubensfreiheit könnte dies heute tun. Der Grund dafür ist einfach: Religionsfreiheit wäre damals eine große Sache gewesen, als das vorherrschende Glaubenssystem eine Religion war; Religionsfreiheit hätte die Freiheit bedeutet, sich das vorherrschende Glaubenssystem nicht aufzwingen zu lassen.

Aber die Religionsfreiheit kann Sie nicht mehr davor schützen, dass Ihnen das vorherrschende Glaubenssystem aufgezwungen wird, denn heute ist das vorherrschende Glaubenssystem die Wissenschaft, die vom Staat diktiert wird. Die Wissenschaft spielt heute die gleiche Rolle bei der Rationalisierung politischer Macht, wie es früher die Kirche tat.

Ich möchte zunächst unsere neue Realität anhand von zwei schriftlichen Beispielen illustrieren. Das erste Beispiel unter der Überschrift „Ein kleiner Plausch über die frohe Botschaft“ stellt die Dogmen der Wissenschaft in satirischer Form mit religiöser Terminologie dar.

Das zweite Beispiel unter der Überschrift „Taufnachweis erforderlich“ ist das Gegenteil und fordert uns auf, uns vorzustellen, wie es aussehen würde, wenn Regierungen der Bevölkerung religiöse Dogmen und Rituale anstelle von wissenschaftlichen Dogmen und Ritualen aufzwingen würden.

Mit anderen Worten: Das erste Beispiel fordert uns auf, uns vorzustellen, dass religiöse Dogmen mit wissenschaftlichen Dogmen ausgetauscht werden. Das zweite Beispiel fordert uns auf, uns das umgekehrte Szenario vorzustellen: Wissenschaftliche Rituale und Dogmen werden durch religiöse Rituale und Dogmen ausgetauscht.

1. Beispiel: Eine kleine Unterhaltung über die frohe Botschaft

Haben Sie einen Moment Zeit? Darf ich Ihnen ein wenig über unseren Erlöser erzählen, die Wissenschaft?

Haben Sie schon von den guten Nachrichten über Impfstoffe gehört? Lassen Sie mich das mit Ihnen teilen. Ich schlage einfach die Heilige Schrift der Peer Reviewed Journals auf, schlage das Buch Pharma auf, und los geht’s! Kapitel 20, Vers 19, die Lehre von der Errettung durch Impfung (räuspert sich):

Denn die Wissenschaft hat die Welt so sehr geliebt, dass sie ihre vielgezeugten Impfstoffe gab, damit niemand verloren geht, sondern alle, die geimpft werden, bis zur nächsten Auffrischungsimpfung leben.

Haben Sie nun Impfungen als Ihren Retter und Beschützer in Ihren Körper aufgenommen? Nein?! Dann tun Sie Buße und lassen Sie sich impfen! Denn wie wir von der Lehre der ursprünglichen Infektion wissen:

Denn alle könnten infiziert sein und der glorreichen Sterilität der industrialisierten Medizin nicht standhalten.

Ich weiß, dass Sie Verschwörungstheorien zum Opfer gefallen sind, aber Sie müssen verstehen, dass Sie die Wissenschaft nicht beurteilen oder kritisieren können. Die Wahrheit zu erkennen ist die Aufgabe des Wissenschaftlers. Ihre Aufgabe ist es, dem zu vertrauen und zu glauben, was die anerkannten Wissenschaftler Ihnen sagen. Habt Vertrauen in die Wissenschaft, denn es steht geschrieben:

Die Wissenschaft ist der Weg, die Wahrheit und das Licht, niemand kommt zur Wahrheit außer durch die Wissenschaft.

2. Beispiel: Taufnachweis erforderlich

Was wäre, wenn die Regierung der USA anordnen würde, dass keine Ausländer mehr einreisen dürfen, es sei denn, sie weisen nach, dass sie getauft wurden?

Was wäre, wenn die Regierungen der Bundesstaaten und Kommunen anordnen würden, alle nicht-religiösen Aktivitäten an Sonntagen zu verbieten?

Was wäre, wenn Regierungen auf allen Ebenen das Tragen eines äußerlichen Glaubensbekenntnisses, wie z. B. einer Kreuzkette, an bestimmten Orten und auf Reisen vorschreiben würden?

Was wäre, wenn der Nachweis der Taufe und das Tragen von Kreuzketten eine Voraussetzung für eine Anstellung bei der Regierung wäre?

Was wäre, wenn die Regierung vorschreiben würde, dass auch private Unternehmen von ihren Kunden das Tragen von Kreuzketten verlangen müssten und dass selbst Privatschulen nur noch Personen einstellen dürften, die einen Taufnachweis vorweisen können?

Religionsfreiheit ist ein unzureichendes Relikt

Religionsfreiheit beinhaltet sowohl die Freiheit, eine Religion Ihrer Wahl zu praktizieren, wenn Sie dies wünschen, als auch die Freiheit von den Religionen anderer Menschen. Das heißt, eine Gesellschaft, von der man sagen könnte, es gäbe in ihr Religionsfreiheit, wäre eine Gesellschaft, in der niemand gezwungen wäre, an den Riten und Ritualen einer bestimmten Religion teilzunehmen.

Die Freiheit von der Verpflichtung, an den Ritualen der Religion anderer Menschen teilzunehmen, ist kein neues Konzept oder ein Wunsch, der erst mit dem Aufkommen des Atheismus aufkam; die Freiheit von der Religion, insbesondere die Freiheit, an den Riten und Ritualen der vom Staat gewählten Religion teilzunehmen, war etwas, worauf die Christen selbst im alten Rom bestanden und dafür bestraft wurden.

Die Religionsfreiheit brauchte nicht „Freiheit des Glaubenssystems“ genannt zu werden, weil sie ein Konzept aus Zeiten und Orten ist, in denen die vorherrschenden Glaubenssysteme Religionen waren; für jene Zeiten hätte sie ausgereicht, für die heutige Zeit reicht sie bei weitem nicht mehr aus. Wir sind stolz darauf, Religionsfreiheit zu haben, und trösten uns damit, dass wir diese Freiheit in einer Zeit haben, in der die Religionsfreiheit weniger zählt als je zuvor.

Die Glaubenssysteme der Wissenschaft und auch der Etatismus (getarnt als „Patriotismus“ für die Rechten und „Demokratie“ für die Linken) haben die religiösen Glaubenssysteme an Ansehen und Vorherrschaft abgelöst.

Die westlichen Regierungen und herrschenden Klassen können sich die Religionsfreiheit für die Bürger leicht leisten, weil sie die Religion nicht mehr als primäres Mittel zur Rechtfertigung ihrer Macht einsetzen. Zeitliche Autoritäten zwingen der Bevölkerung die Glaubenssysteme auf, die sie kontrollieren und mit denen sie ihre Macht rechtfertigen, und das sind jetzt Wissenschaft und Demokratie – wie sie vom Staat definiert werden.

Sich mit der Religionsfreiheit in den USA zu brüsten, wie es die patriotische Rechte hier zu tun pflegt, ist so, als würde man sich damit brüsten, dass wir keine Hexen mehr auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Du hast die Freiheit, eine Hexe oder ein Zauberer zu sein, und wir werden dich nicht verbrennen – Wow, was für eine Freiheit! Wenn man bedenkt, dass wir als Gesellschaft fast alle die Hexenverbrennung verurteilen, und das schon seit geraumer Zeit, dann ist es absolut unbeeindruckend und kein Grund, damit zu prahlen, dass wir keine Hexen mehr verbrennen.

Auch die westliche Kultur hat sich im Großen und Ganzen längst von der Auferlegung einer staatlich verordneten Religion verabschiedet und es mehr oder weniger jedem erlaubt, seine eigene Religion auszuüben. Folglich ist die Freiheit, sonntags oder samstags in die Kirche zu gehen, eine Synagoge zu besuchen oder überhaupt keinen Gottesdienst zu besuchen, nichts, womit man sich brüsten könnte. Niemand im Westen hätte eine Ausrede, etwas anderes zu tun, als diese grundlegende Religionsfreiheit zuzulassen – sie ist nicht einmal eine Erwartung, sie ist eine Selbstverständlichkeit.

Aber dieser Fortschritt ist in Wirklichkeit eine Illusion. Wir brauchen nur den unangemessenen Begriff der Religionsfreiheit hinter uns zu lassen und in dem nur geringfügig weiter gefassten Begriff der Glaubensfreiheit zu denken, und wir können sofort erkennen, dass wir keine Glaubensfreiheit haben und der Staat uns immer noch ein staatlich gewähltes, offizielles Glaubenssystem aufzwingt – die Wissenschaft.

Selbst Ihr Grundrecht, eine Kirche/Synagoge/Moschee zu besuchen, ist Ihnen nur so lange gestattet, bis das herrschende Glaubenssystem, die Wissenschaft, etwas anderes sagt. Wenn die Wissenschaft sagt, dass man keine Kirche besuchen darf (wie es bei den Lockdowns der Fall war), darf man eben keine besuchen. Wer muss den Geschäften vorschreiben, wann sie aufgrund der altmodischen Sonntagsgesetze geöffnet oder geschlossen sein dürfen? Niemand, denn jetzt können die Behörden Geschäfte und Veranstaltungen nach Belieben schließen, und zwar auf der Grundlage der wissenschaftlichen Gesetze.

„Ah, aber im Gegensatz zu diesen albernen Religionen ist die Wissenschaft echt“

Das ist ein Einwand, den wir von den Anhängern der Wissenschaft erwarten würden, die „wissen“, dass ihr Glaube an die Wissenschaft gerechtfertigt ist, und sie „wissen“, dass die Wissenschaft richtig ist, und deshalb glauben sie, dass der Staat das Recht hat, die Rituale und Riten der Wissenschaft den Nicht-Gläubigen aufzuzwingen. Lassen Sie uns darüber nachdenken:

Christen und Muslime rechtfertigten die Auferlegung ihres Glaubenssystems, weil es die Wahrheit war; sie „wussten“, dass es die Wahrheit war. Im Gegensatz zu diesen anderen dummen Glaubenssystemen, die falsch waren, war ihr Glaubenssystem richtig, und sie wussten es. Sie vertrauten den Experten (religiösen Autoritäten).

Die Anhänger der Wissenschaft unterscheiden sich nicht von Christen und Muslimen, die ihr Glaubenssystem durch Heilige Kriege/Kreuzzüge/Dschihad durchsetzen; sie „wissen“, dass sie Recht haben, dass ihr Glaubenssystem die Wahrheit ist und alle anderen falsch liegen. Es ist zu ihrem eigenen Besten und zum Besten der gesamten Gesellschaft.

Ein weiterer Einwand, den wir von den Anhängern der Wissenschaft erwarten könnten

„Wir können es uns nicht leisten, so zu tun, als hätte die Wissenschaft nicht mehr Einfluss auf die Wahrheit als die Religionen; wenn wir uns nicht an die Rituale und Riten der Wissenschaft halten (Impfstoffe, Masken, Lockdowns, Tests und noch mehr Impfstoffe) und sie der ganzen Gesellschaft aufzwingen, werden wir alle unter dem Zorn der Wissenschaft leiden … ich meine, die Mikroben werden sich in den unreinen Körpern der Ungeimpften vermehren und dann die wahren Gläubigen, die Geimpften, infizieren!“

Wieder einmal die gleichen Argumente, die Glaubenssysteme immer als Rechtfertigung dafür benutzen, sich mit Gewalt gegen Ungläubige und Ketzer durchzusetzen: Die ganze Gesellschaft wird darunter leiden, wenn sich nicht jeder dem herrschenden Glaubenssystem unterwirft. Gehen wir noch weiter zurück, in die Zeit vor den Christen und Muslimen, und nehmen wir ein Beispiel aus dem Alten Testament.

„Als das Volk Israel in der Wüste war, fanden sie einen Mann, der am Sabbat Stöcke sammelte. Diejenigen, die ihn beim Stöckesammeln fanden, brachten ihn zu Mose und Aaron und zur ganzen Versammlung. Sie nahmen ihn in Gewahrsam, denn es war noch nicht klar, was mit ihm geschehen sollte. Und der Herr sprach zu Mose: „Der Mann soll getötet werden; die ganze Gemeinde soll ihn außerhalb des Lagers steinigen.“ Und die ganze Gemeinde führte ihn hinaus vor das Lager und steinigte ihn, wie der Herr dem Mose geboten hatte.“Quelle

Sie sehen also, die Israeliten mussten diesen Kerl zu Tode steinigen, nicht weil Mose ein autoritärer Kontrollfreak war, der verlangte, dass es niemand wagen sollte, sich seiner Autorität zu widersetzen. Nein, ganz und gar nicht, es war kein Machtspiel oder so etwas, nein, Mose folgte einfach der Wissenschaft – ich meine, Gott hat es ihm befohlen, Mose hat es selbst gesagt.

Das ganze Alte Testament hindurch ist es ein wiederkehrendes Thema, dass jeder gehorchen muss, denn wenn man nicht gehorcht, wird Gottes Zorn über das Volk Israel kommen, oder Gott wird sich von Israel abwenden, wenn seine Feinde es überrennen. Mit anderen Worten: Die Befolgung des Diktats der priesterlichen Autorität war im Wesentlichen auf die öffentliche Sicherheit ausgerichtet.

Nichts hat sich geändert, nur der Name der Ausrede; die Behörden erzwingen jetzt die Einhaltung der Wissenschaft und nicht mehr der Gesetze Gottes, aber es ist genau die gleiche Masche.

Die Behörden tun so, als würden sie nicht herumkommandieren, sondern nur etwas anderes wie Gottes Gesetze oder die Wissenschaft befolgen, und sie sind zufällig in der Lage zu entscheiden, was Gott oder die Wissenschaft verlangt. Es geht darum, die individuelle Freiheit (der Bürger) zu opfern, um die Gruppe vor dem Boogeyman, dem Zorn Gottes, oder dem neuesten Virus zu schützen. Der Boogeyman kann durch bestimmte Rituale in Schach gehalten werden, die nur funktionieren, wenn alle sie ausführen, um Gott oder die Wissenschaft zu besänftigen.

Im Mittelalter wurden Ketzer verbrannt, um die Gesellschaft davor zu schützen, von ihren Ideen angesteckt zu werden. Die Obrigkeit wollte die Ketzer nicht verbrennen, und ehrlich gesagt glaube ich, dass die Obrigkeit sie in den meisten Fällen wirklich nicht verbrennen wollte, aber sie musste es tun, um die Ausbreitung der Ketzerei zu verhindern. Sie betrachteten die Ketzerei als eine Krankheit, die den Leib der Gläubigen – die Kirche – infiziert. Die mittelalterliche Obrigkeit musste die Verbreitung gefährlicher Fehlinformationen (Ketzerei) stoppen, durch die Menschen ihr Seelenheil hätten verlieren können.

Immer wieder spinnen Autoritäten, die an der Spitze von Glaubenssystemen stehen, Geschichten darüber, wie jeder an dem Glaubenssystem teilhaben muss, weil sonst die ganze Gesellschaft leiden würde. Immer wieder benutzen die Behörden dies als Rechtfertigung, um die Einhaltung ihres Glaubenssystems zu erzwingen und abweichende Meinungen zu bestrafen.

Die Covid-Gesichtsmasken sind ein solches Lügenmärchen, das aus keinem anderen Grund gesponnen wurde, als den Anhängern der Wissenschaft eine Rechtfertigung zu liefern, den Ungläubigen eine ihrer Covid-Riten aufzuzwingen. Die Wahrheit dieser Behauptung lässt sich durch eine einfache logische Analyse nachweisen.

Covid-Gesichtsmasken können für den Träger eines von zwei Dingen bewirken:

  • Blockieren der Partikelgröße, durch die das Virus angeblich übertragen wird (Tröpfchen, Aerosole, was immer sie dafür verantwortlich machen).
  • Die vorgenannten Partikel werden nicht blockiert.

Wenn die Gesichtsmasken tatsächlich Partikel bis zur besorgniserregenden Partikelgröße abblocken könnten, bräuchte der Träger keine andere Person, die eine Maske trägt, um geschützt zu sein.

Wenn jedoch die Gesichtsmasken, die die Anhänger der Wissenschaft trugen und zum Teil immer noch tragen, die Partikelgröße, vor der sie sich fürchten, nicht abwehren können, dann hätten sie sich bessere Masken besorgen sollen, die das können.

Der ganze wissenschaftliche Hokuspokus über Tröpfchen zählt hier nicht; entweder können die Masken die fraglichen Partikel abhalten oder nicht. Wenn sie es können, ist das Problem gelöst. Wenn sie es nicht können, sollten die Gläubigen Masken tragen, die es können.

Die Anhänger der Wissenschaft hätten Atemschutzmasken tragen sollen, die das Gesicht wirklich gut abdichten. Die Regierung hätte einen Teil ihrer Covid-Billionen ausgeben können, um sicherzustellen, dass jeder Anhänger der Wissenschaft auf dem Planeten, der eine wollte, eine richtige Atemschutzmaske hat.

Der einzige Grund, auf Masken zu bestehen, die nicht richtig abdichten und bestenfalls einen kleinen Teil der fraglichen Partikelgröße blockieren, anstatt auf Atemschutzmasken zu setzen, die zumindest theoretisch hätten funktionieren können, war, den Behörden einen Vorwand zu geben, den Ungläubigen diesen Covid-Ritus aufzuzwingen.

Zusammenfassung

Antireligiöse Bigotterie ist in den Reihen der Anhänger der Wissenschaft weit verbreitet; es lohnt sich, sie darauf hinzuweisen, dass sie selbst alles verkörpern, was sie an den Religionen hassen. Was Fanatismus, Intoleranz und Aberglauben angeht, sind die Anhänger der Wissenschaft derzeit die schlimmsten im Westen.

Ich bin mir bewusst, dass Covid-19 für die herrschenden Eliten ein Mittel zum Zweck (für viele Zwecke) war, aber ohne die Wissenschaft als Glaubenssystem hätten sie es nicht geschafft. Die organisierte Wissenschaft ist die Dienerin der Mächtigen, indem sie die Mächtigen mit echten wissenschaftlichen Entwicklungen versorgt und den weltlichen Autoritäten durch wissenschaftliche „Wahrheiten“, die auf Bestellung fabriziert werden, eine Aura der Legitimität verleiht.

In Bezug auf die Freiheit des Glaubenssystems können wir sagen, dass wir uns in etwa auf das Mittelalter zubewegt haben. Vom rechtlichen Standpunkt der Regierungen und ihrer Gerichte in der ganzen Welt aus gesehen, endet Ihre Freiheit dort, wo der Aberglaube der Wissenschaft beginnt.

Die Impfpraxis, die von der Ärzteschaft bei allen Gelegenheiten in den Vordergrund gerückt und durch politische Duldung vom Staat zur Pflicht gemacht wurde, ist nicht nur zur Hauptbedrohung und größten Gefahr für die Gesundheit der heranwachsenden Generation geworden, sondern auch zum krönenden Frevel an der persönlichen Freiheit des amerikanischen Bürgers …

Vor der Reformation stand der Staat hinter dem Priester und setzte seine Edikte durch, woraufhin Tausende dem Stahl und den Flammen einer gnadenlosen Verfolgung zum Opfer fielen. Heute steht der Staat hinter dem kommerzialisierten, gebührenjagenden Arzt, um seinen Impfbetrug gegen das Leben und die Gesundheit von Millionen kleiner Kinder durchzusetzen.

Vor allem für die Beseitigung dieses schändlichen Zwangsfluchs spreche ich wie mit flammender Zunge, ich plädiere ernsthaft und leidenschaftlich. Gebt dem amerikanischen Bürger seine Freiheit in medizinischen Angelegenheiten zurück, so wie wir seine Freiheit in religiösen Angelegenheiten garantiert haben, und dann wird der gesunde Menschenverstand des Volkes, wenn die Ärzteschaft irgendetwas Wertvolles zu bieten hat, es erkennen und annehmen. Dr. J. M. Peebles – Vaccination a Curse and a Menace: With Statistics Showing its Dangers and Criminality – 1900

Schreibe einen Kommentar