Angst sichert den Gehorsam im COVID-19-Krieg – Dr. Joseph Mercola

Die Bedrohung durch Bioterrorismus und Viren ist als ernsthaft für die Menschheit hervorgehoben worden, dennoch finanzieren wir weiterhin gefährliche „Gain-of-Function“-Forschungsarbeiten.

Quelle: Fear Secures Obedience in COVID-19 War

Auf einen Blick

  • Wissenschaftler, Juristen, Mediziner und Akademiker erkennen zunehmend, dass die bewusste Panikmache, die die COVID-19-Pandemie am Leben erhalten hat, die Demokratie durch faschistische totalitäre Regierungsmodelle zu ersetzen droht
  • In den letzten Jahren wurde die Bedrohung durch Bioterrorismus und Viren im Allgemeinen als eine der ernsthaftesten Bedrohungen für die Menschheit hervorgehoben, und dennoch finanzieren wir weiterhin gefährliche Forschungsarbeiten, die sich auf den Funktionsgewinn von Erregern beziehen – die eigentliche Quelle und Grundlage dieser Bedrohung.
  • Die Daten sagen uns, dass SARS-CoV-2 nicht die existenzielle Bedrohung ist, als die es sich erwiesen hat. Das sich abzeichnende Gesamtbild scheint in eine Richtung zu weisen, und zwar die Umsetzung eines seit langem bestehenden Plans zur Einführung und dauerhaften Etablierung einer technokratischen Gesellschaft
  • In wenigen Monaten sind wir dramatisch von einem Zustand der Freiheit zu einem Zustand des Totalitarismus übergegangen, und die Art und Weise, wie dies geschah, war durch Social Engineering – das psychologische Manipulation beinhaltet, zwei Instrumente, die auf Angst basieren, Propaganda und Zensur.
  • Es scheint, dass Mobilfunkanbieter bereits jetzt ohne Ihr Wissen oder Ihre Zustimmung Daten für Quarantäne- und Kontaktverfolgungszwecke an die Regierungen der Bundesstaaten übermitteln, obwohl uns gesagt wurde, dass die Track-and-Trace-Anwendungen freiwillig wären.

Ein berühmtes Zitat von Franklin D. Roosevelt lautet: „Das Einzige, was wir zu fürchten haben, ist die Angst selbst.“ Er verstand, dass die Angst letztlich das ist, was uns unserer Menschenrechte beraubt und eine Gesellschaft in den Totalitarismus treibt, und dass die einzige Möglichkeit, ein solches Schicksal zu umgehen, darin besteht, der Angst tapfer zu widerstehen. Eine der größten Bedrohungen (so sagt man uns heute) sei eine globale Pandemie.

Wir haben heute auch etwas, was kein früherer Tyrann hatte, nämlich die Technologie, um Personen zu verfolgen, aufzuspüren, zu kontrollieren und zu manipulieren, wo immer sie sich befinden. Die meisten Menschen sind von elektronischen und drahtlosen Geräten umgeben, die jeden erdenklichen Datenpunkt über ihr Privatleben sammeln. Die digitale Währung steht bereit, um das Netz der Tyrannei zu vervollständigen.

Kontagene herstellen

Ich habe viele Artikel geschrieben, in denen die wissenschaftlichen Beweise für die Behauptung, SARS-CoV-2 sei eine Laborschöpfung, überprüft werden. Ob der Erreger versehentlich oder absichtlich freigesetzt wurde, ist wahrscheinlich weniger wichtig als die Feststellung der Wahrheit über seinen Ursprung.

Der Grund, warum ich das sage, ist, dass die Absicht schwer zu beweisen wäre, während die Tatsache, dass wir immer noch Biowaffen entwickeln, unbestreitbar ist – und solange wir die gefährliche „Gain-of-Function“-Forschung fortsetzen, kann das Endergebnis nur noch mehr vom selben sein. Mehr Ausbrüche. Mehr Pandemien. Mehr Angst. Verstärkte Kontrolle. Mehr Einschränkungen. Weniger Freiheiten.

„Hysterie ist ansteckend. Wir wiegeln uns gegenseitig auf, in dem wir die Bedrohung übertreiben und aufhören, uns zu fragen, ob die Heilung schlimmer sein könnte als die Krankheit.“

Lord Sumption, Richter am Obersten Gerichtshof

Wenn wir das Narrativ der Bedrohung durch den Bioterrorismus zerlegen wollen, müssen wir uns mit der Forschung befassen, die diese Bedrohung überhaupt erst möglich macht. Das obige Video [siehe Mercolas Originalartikel, Anm. d. Übersetzers; ich konnte es leider nicht in diesen Artikel kopieren] zeigt die unabhängige Journalistin Whitney Webb, die einen Überblick über die Recherchen gibt, die sie im Laufe ihrer Artikel über Bioterrorismus angesammelt hat.

Ihr Artikel1 vom 25. September 2020, „Engineering Contagion: UPMC, Corona-Thrax und ‚Der dunkelste Winter'“ geht darauf ein, wie der Industriekomplex für biologische Verteidigung bereits an einer turbogeladenen Form von Anthrax arbeitet.

Über das FOIA erhaltene Dokumente zeigen, dass Anthrax, ein bereits tödlicher Erreger, genetisch manipuliert wird, um das SARS-CoV-2-Spike-Protein zu exprimieren, den Teil des Virus, der ihm den Zugang zu menschlichen Zellen ermöglicht. Dies hat eindeutig wenig damit zu tun, der Natur einen Schritt voraus zu sein, denn Bakterien vermischen sich wahrscheinlich nicht mit einem Virus und nehmen Eigenschaften eines Virus an, wenn man sie sich selbst überlässt. Ich ermutige Sie, sich das Video anzuschauen und/oder ihren Artikel zu lesen, wenn Sie an diesem Thema interessiert sind.

Die Demokratie ist bedroht

Wie Dr. Reiner Fuellmich2 – Mitbegründer des Außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschusses3,4, der die größte Sammelklage in der Geschichte vorbereitet5,6,7,8 – bemerkt, erkennen Wissenschaftler, Rechtsanwälte, Mediziner und Akademiker zunehmend, dass die bewusste Panikmache, die die COVID-19-Pandemie weit über ihr Verfallsdatum hinaus am Leben gehalten hat, die Demokratie durch „faschistische totalitäre Regierungsmodelle“ zu ersetzen droht.

Glücklicherweise beginnen nun immer mehr von ihnen zu erkennen, dass sie ihre Stimme erheben müssen, bevor es zu spät ist. So z.B. in einem „Journal of Law and the Biosciences“-Papier9 von Stephen Thompson und Eric C. Ip, beide von der Universität Hongkong, mit dem Titel „COVID-19 Emergency Measures and the Impending Authoritarian Pandemic“ (COVID-19 Notfallmaßnahmen und die drohende autoritäre Pandemie), in dem teilweise zu lesen ist:

„Dieser Artikel zeigt – mit verschiedenen Beispielen aus der ganzen Welt – dass es bei den Bemühungen der Regierungen, das Virus einzudämmen, unverkennbare Rückschritte in Richtung Autoritarismus gibt. Trotz der beispiellosen Natur dieser Herausforderung gibt es keine stichhaltige Rechtfertigung für eine systemische Erosion rechtsschützender demokratischer Ideale und Institutionen, die über das hinausgeht, was die Erfordernisse der Pandemie strikt verlangen.

„Dieser Artikel zeigt – mit verschiedenen Beispielen aus der ganzen Welt – dass es bei den Bemühungen der Regierungen, das Virus einzudämmen, unverkennbare Rückschritte in Richtung Autoritarismus gibt. Trotz der beispiellosen Natur dieser Herausforderung gibt es keine stichhaltige Rechtfertigung für eine systemische Erosion rechtsschützender demokratischer Ideale und Institutionen, die über das hinausgeht, was die Erfordernisse der Pandemie strikt verlangen.

Ein von Wuhan inspirierter Alles-oder-Nichts-Ansatz zur Eindämmung des Virus schafft einen gefährlichen Präzedenzfall für künftige Pandemien und Katastrophen, wobei die globale Reaktion der Nachahmer auf eine drohende „Pandemie“ einer anderen Art, nämlich der autoritären, hinweist.

Da der Demokratie, den bürgerlichen Freiheiten, den Grundfreiheiten, der Ethik im Gesundheitswesen und der Menschenwürde ein unnötiger Tribut gezollt wird, hat dies das Potenzial, auf lange Sicht humanitäre Krisen auszulösen, die nicht weniger verheerend sind als COVID-19″.

Bioterrorismus-Erzählung, die die Angst schürt

In den letzten Jahren wurde die Bedrohung durch Bioterrorismus und Viren im Allgemeinen als eine der ernstesten Bedrohungen für die Menschheit hervorgehoben. Bill Gates, der in Pandemie-Impfstoffe investiert und von ihnen profitiert, hat die Öffentlichkeit seit Jahren darauf trainiert, das Auftreten tödlicher Krankheiten zu befürchten.

Im Jahr 2015 warnte er die Zuhörer seines TED-Talks davor, dass die nächste große Bedrohung für die Menschheit „ein hochinfektiöser Virus“ sein würde, „für den wir nicht bereit sind „10, und im Jahr 2017 sagte er voraus, dass Dutzende Millionen Menschen durch Biowaffen getötet werden könnten.11

„Die nächste Epidemie könnte auf dem Computerbildschirm eines Terroristen entstehen, der die Absicht hat, mit Hilfe der Gentechnik eine synthetische Version des Pockenvirus zu erzeugen … oder einen super ansteckenden und tödlichen Grippestamm“, sagte Gates damals.12

Natürlich war Gates auch gemeinsam mit dem Johns Hopkins Center for Health Security und dem Weltwirtschaftsforum Gastgeber der Pandemievorsorgesimulation vom Oktober 2019, die als „Event 201“ bekannt ist. Das Ereignis sagte auf unheimliche Weise voraus, was 10 Wochen später geschehen würde, als COVID-19 erschien.

Diese wie nach Drehbuch abgelaufene Übung vom Reißbrett beinhaltete alles, was wir heute in der realen Welt sehen, von der Verknappung der PPE, Lockdowns und der Abschaffung der bürgerlichen Freiheiten bis hin zu vorgeschriebenen Impfkampagnen, Unruhen, wirtschaftlichen Turbulenzen und dem Zusammenbruch des sozialen Zusammenhalts. Sie haben sogar den richtigen Virustyp gefunden: ein „neuartiges Coronavirus“.

Das detaillierte Arbeitspapier13 „Bioterrorism and Biocrimes: The Illicit Use of Biological Agents Since 1900“, das ursprünglich 1998 veröffentlicht und 2001 revidiert wurde, gibt einen Überblick über etwa 270 aktenkundig gewordene Vorfälle mit Verdacht auf Biokriegsführung.

In Anbetracht der Tatsache, dass das Papier nun fast 20 Jahre alt ist, dürfte diese Liste heute noch länger sein. Diese Liste könnte sogar SARS-CoV-2 enthalten, wenn man Francis Boyle, der den „Biological Weapons Anti-Terrorism Act“ von 1989 entworfen hat, und anderen Glauben schenken darf.

Aufsteigende Technokratie

Ein weiterer Mediziner, der jetzt offen darüber spricht, dass die COVID-19-Pandemie ein dreister Griff der technokratischen Elite nach der Macht ist, ist Dr. Lee Merritt, eine orthopädische Wirbelsäulenchirurgin mit einer Praxis in Logan, Iowa.14

Am 16. August 2020 hielt sie auf dem Kongress der Ärzte für Katastrophenvorsorge15 in Las Vegas, Nevada, eine Rede, die sie in „How Medical Technocracy Made the Plandemic Possible“ hielt und in der sie die vielen angstauslösenden Lügen, die uns über diese Pandemie erzählt wurden, sezierte.

Wenn man sich die tatsächlich verfügbaren Daten und Statistiken ansieht und sie mit dem vergleicht, was uns von Regierungsvertretern und den Medien erzählt wird, wird deutlich, dass zwischen beiden eine Kluft besteht. Die Daten sagen uns, dass SARS-CoV-2 nicht die existenzielle Bedrohung ist, als die es dargestellt wurde. Das wiederum wirft die Frage auf, ob SARS-CoV-2 eine existenzielle Bedrohung darstellt: „Warum wollen sie, dass wir in Angst leben? Sicherlich muss es dafür einen Grund geben.“

Natürlich gibt es einen, und es hat nichts damit zu tun, dass Sie und Ihre Familie gesund und sicher vor einer Ansteckung bleiben. Das große Bild, das sich abzeichnet, scheint in eine Richtung zu weisen, und das ist die Umsetzung eines seit langem bestehenden Plans zur Einführung und dauerhaften Etablierung einer technokratischen Gesellschaft.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Technokratie16,17 eine Wirtschaftsideologie ist, die auf einer totalitären Herrschaft nicht gewählter Führer aufbaut. Ein Technokrat ist jemand, der auf der Grundlage seines Wissens Macht über einen ausübt. Als Wirtschaftssystem ist die Technokratie ressourcenbasiert. In diesem System wird den Unternehmen gesagt, welche Ressourcen sie wann und wofür verwenden dürfen, und den Verbrauchern wird gesagt, was sie kaufen sollen.

Social Engineering ist in vollem Gange

Das technokratische System erfordert auch Social Engineering, das sich auf massive Datenerfassung und den Einsatz künstlicher Intelligenz stützt. Technokraten haben diese Agenda seit den 1930er Jahren stillschweigend und unerbittlich vorangetrieben, und die Anzeichen für ihre Umsetzung werden immer deutlicher.

In wenigen Monaten haben wir uns dramatisch von einem Zustand der Freiheit zu einem Zustand des Totalitarismus gewandelt, und die Art und Weise, wie dies geschah, war durch Social Engineering, das natürlich psychologische Manipulation beinhaltet.

Zensur und Propaganda sind nur zwei Strategien, die eine Bevölkerung formen und formen. Das „Diagramm des Zwangs „18,19 des Psychiatrieprofessors Albert Biderman enthält auch die folgenden Methoden, die alle eindeutig mit der Reaktion auf COVID-19 in Verbindung gebracht werden können:

  • Isolationstechniken – Quarantänen, soziale Distanzierung, Isolation von geliebten Menschen und Einzelhaft.
  • Monopolisierung der Wahrnehmung – Monopolisierung des 24/7-Nachrichtenzyklusses, Zensur abweichender Ansichten und Schaffung sterilerUmgebungen durch Schließung von Bars, Fitnessstudios und Restaurants.
  • Erniedrigungstechniken – Beratung, Beschämung (oder sogar körperliche Angriffe) von Menschen, die sich weigern, Masken zu tragen oder soziale Distanz zu wahren, oder die generell Freiheit der Angst vorziehen.
  • Induzierte Schwäche – gezwungen zu sein, zu Hause zu bleiben und nicht in der Lage zu sein, Sport zu treiben oder Kontakte zu knüpfen.
  • Bedrohungen – Drohungen, Eltern die Kinder wegzunehmen, verlängerte Quarantäne, Schließung Ihres Unternehmens, Geldstrafen für die Nichteinhaltung von Masken- und Sozialabstandsregeln, Zwangsimpfungen und so weiter.
  • Demonstration von Omnipotenz/Wissenschaft – Die ganze Welt abschalten, wissenschaftliche und medizinische Autorität beanspruchen.
  • Durchsetzung trivialer Forderungen – Beispiele dafür sind, dass Familienmitglieder gezwungen werden, zwei Meter voneinander entfernt an der Bank zu stehen, obwohl sie zusammen im selben Auto angekommen sind, dass sie eine Maske tragen müssen, wenn Sie ein Restaurant betreten, obwohl Sie sie abnehmen können, sobald Sie sich hinsetzen, oder dass Sie eine Maske tragen müssen, wenn Sie allein am Strand spazieren gehen.
  • Gelegentlicher Genuss – z.B. die Wiedereröffnung einiger Geschäfte und Restaurants, aber nur ab einer bestimmten Kapazität. Teil des Zwangsplans ist es aber, dass Lockerungen immer wieder zurückgenommen werden, und es heißt bereits, dass wir vielleicht schon im Herbst die Welt wieder schließen müssen.

Die Zertrampelung von Privatsphäre und Menschenrechten

Die Fingerabdrücke der Technokratie zeigen sich auch in den invasiven, die Privatsphäre vernichtenden Tracking- und Tracing-Programmen, die auf der ganzen Welt eingeführt wurden, und in der wiederholten Warnung, dass das Leben nie wieder zur Normalität zurückkehren wird, wenn nicht jeder Mann, jede Frau und jedes Kind gegen SARS-CoV-2 geimpft wird.

Die Wahrheit ist, dass die Technokraten nicht die Absicht haben, uns jemals zur Normalität zurückkehren zu lassen. Der Plan ist, die Gesellschaft dauerhaft zu verändern. Teil dieses Wandels ist die Abschaffung der bürgerlichen Freiheiten und Menschenrechte, und das geschieht jetzt in halsbrecherischer Geschwindigkeit.

Wie Alex Berenson in einem Twitter-Post vom 30. September 202020 berichtete, deuten Erfahrungen aus der Praxis darauf hin, dass Mobilfunkbetreiber, darunter AT&T und Verizon, den Regierungen der Bundesstaaten bereits Daten für Quarantäne- und Kontaktverfolgungszwecke ohne Ihr Wissen oder Ihre Zustimmung zur Verfügung stellen, obwohl uns gesagt wurde, dass Track-and-Trace-Anwendungen freiwillig wären.

Wir werden auch mit Nachrichtenmeldungen bombardiert, die uns auffordern, uns darauf vorzubereiten, die Ärmel hochzukrempeln und uns impfen zu lassen, sobald ein COVID-19-Impfstoff verfügbar ist – oder sonst!

In einem Artikel21 des renommierten „New England Journal of Medicine“ vom 1. Oktober 2020 wird eine Umfrage beklagt, die ergab, dass nur 49% der Amerikaner planen, sich den COVID-19-Impfstoff zu besorgen, sobald er herauskommt. Die Antwort, so der Artikel, bestünde darin, ihn für alle verbindlich vorzuschreiben.

Der von Juristen der Stanford Law School und anderen Experten für Gesundheitspolitik verfasste Artikel umreißt, was die Autoren als „sechs wesentliche Kriterien“ bezeichnen, die den ersten Impfstoff unterstützen würden, der jemals für Erwachsene verpflichtend vorgeschrieben wurde, und zwar jenseits des Grippeimpfstoffs für Beschäftigte im Gesundheitswesen.

Die Autoren erkennen an, dass die Mandatierung durch die einzelnen Bundesstaaten und nicht durch die Bundesregierung erfolgen würde, und prüfen auch Maßnahmen, die die Staaten umsetzen müssten, um ein Mandat zu erhalten.

„Staatliche Mandate sollten nicht als Pflichtimpfungen (absolute Anforderungen) strukturiert werden; stattdessen sollte die Nichteinhaltung eine Strafe nach sich ziehen“, sagen die Autoren und fügen hinzu, dass diese Strafe „substanziell“ sein sollte, in Form einer Suspendierung des Arbeitsverhältnisses oder einer Anordnung des Hausarrests. Wenn die Verweigerung eines Impfstoffs dazu führt, dass Ihnen ein Einkommen verweigert wird und Sie unter Hausarrest gestellt werden, dann ist das nicht wirklich freiwillig, oder? Der Zwangscharakter ist offensichtlich.

Wie Gates hat auch Dr. Anthony Fauci während der gesamten Pandemie das öffentliche Bewusstsein geschärft, indem er davor gewarnt hat, dass wir ohne Impfstoff nie wieder zur Normalität zurückkehren könnten.22 Bei all diesem Gerede geht es um Zwangsimpfungen, trotz des völligen Fehlens der Gewissheit, dass alle potenziellen Impfstoffe überhaupt sicher sind.

Tatsächlich deuten neue Erkenntnisse darauf hin, dass die neuartigen mRNA-Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 eine Katastrophe für die öffentliche Gesundheit bedeuten könnten. Ein Bericht23 von CNBC vom 1. Oktober 2020 gibt einen Überblick über die Erfahrungen von fünf Teilnehmern an den SARS-CoV-2-Impfstoffversuchen von Moderna und Pfizer. Einer der Teilnehmer an Pfizers Impfstoffstudie „wachte mit Schüttelfrost auf und zitterte so stark, dass er sich nach Einnahme der zweiten Dosis einen Zahn abbrach“, berichtet CNBC.24

Ein Teilnehmer an der Moderna-Studie sagte, er habe leichtes Fieber gehabt und sich nach seiner ersten Impfung mehrere Tage lang „stark angeschlagen“ gefühlt. Acht Stunden nach seiner zweiten Spritze war er „bettlägerig mit einem Fieber von über 38,3 °C, Zittern, Schüttelfrost, starken Kopfschmerzen und Kurzatmigkeit. Er sagte, dass sich der Schmerz in seinem Arm, wo er den Schuss erhielt, anfühlte, als hätte er ein ‚Gänse-Ei auf meiner Schulter‘ gehabt. Er schlief in dieser Nacht kaum und hielt fest, dass seine Temperatur ‚fünf Stunden lang über 37.8 Grad lag‘.“25

Zwei andere berichteten über ähnliche Nebenwirkungen, und ein dritter warnte davor, dass Sie nach der zweiten Spritze einen Tag Urlaub nehmen müssten. CNBC bemerkte auch, dass „als die Unternehmen klinische Studien durchführten, mehrere Impfstoffhersteller ihre höchsten Dosen nach Berichten über noch schwerwiegendere Reaktionen aufgaben“.

Russischer Geheimdienst: COVID-19 ist eine „falsche Pandemie“.

Die juristischen Adleraugen des Außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschusses in Deutschland26,27 sind nicht die einzigen, die die COVID-19-Pandemie als Betrug und Vertuschung einer ruchloseren Agenda herausstellen.

Im obigen Video bezeichnet Vladimir Kvachkov, ein ehemaliger Oberst des russischen Militärgeheimdienstes, COVID-19 als eine falsche Pandemie, die mit dem Ziel geplant und durchgeführt wurde, die totalitäre Kontrolle über die Weltbevölkerung zu erlangen. Es begann mit 9/11, sagt Kvachkov, und das Coronavirus sei der nächste Schritt, um die Machtübernahme fortzusetzen.

„Das ist alles eine Lüge und muss als globale, strategische Spezialoperation betrachtet werden“, sagt Kvachkov. „Das sind Kommando- und Stabsübungen der hinter den Kulissen agierenden Mächte der Welt zur Kontrolle der Menschheit“.

Kvachkov vergleicht es mit einer militärischen Übung und sagt, das letztendliche Ziel sei es, die Weltbevölkerung auf eine Milliarde „gewöhnliche“ Menschen und nur 100 Millionen derer, die die Kontrolle haben, zu reduzieren – wobei die gewöhnlichen Menschen da seien, um den 100 Millionen zu dienen.

Kurz gesagt, das „künstlich geschaffene“ und „absichtlich verbreitete“ Coronavirus habe vier Dimensionen, so Kvachkov. Die erste ist Religion und Bevölkerungsreduktion; die zweite ist die Etablierung politischer Kontrolle über die Menschheit; die dritte ist die Deflationierung der Weltwirtschaft; und die vierte ist die Beseitigung des geo-ökonomischen Wettbewerbs.

COVID-19 Regeln kennzeichnen „Hysterisches Abgleiten in den Polizeistaat“

Ich schließe mit einigen Bemerkungen des britischen Richters am Obersten Gerichtshof, Lord Sumption, der in einem Interview28 mit „The Post“ vom 30. März 2020 warnte, dass die COVID-19-Regeln den Weg für Despotismus ebnen – die Ausübung absoluter Macht auf grausame und unterdrückerische Weise.

„Das wahre Problem ist, dass menschliche Gesellschaften ihre Freiheit in der Regel nicht verlieren, weil Tyrannen sie ihnen genommen haben. In der Regel liegt es daran, dass Menschen ihre Freiheit bereitwillig aufgeben, wenn sie im Gegenzug Schutz vor äußeren Bedrohungen erhalten. Und die Bedrohung ist in der Regel eine reale Bedrohung, die aber meistens übertrieben dargestellt wird.

Ich fürchte, das ist es, was wir jetzt sehen. Der Druck auf Politiker kommt von der Öffentlichkeit. Sie wollen Taten. Sie halten nicht inne, um zu fragen, ob die Aktion funktionieren wird. Sie fragen sich nicht, ob es sich lohnt, die Kosten zu tragen. Sie wollen auf jeden Fall handeln. Und jeder, der Geschichte studiert hat, wird hier die klassischen Symptome der kollektiven Hysterie erkennen.

Hysterie ist ansteckend. Wir wiegeln uns gegenseitig auf, indem wir die Bedrohung übertreiben und aufhören, uns zu fragen, ob die Heilung schlimmer sein könnte als die Krankheit“.

Es ist an der Zeit, dass wir uns einige sehr dringende Fragen stellen. Ist es vernünftig, von der Regierung zu erwarten, dass sie ALLE Infektionen und ALLE Todesfälle beseitigt? Sie haben bewiesen, dass sie es nicht können, und dennoch geben wir immer mehr Freiheiten und Rechte auf, weil sie behaupten, dies würde alle sicherer machen. Es ist eine verlockende Lüge, aber nichtsdestotrotz eine Lüge.

Erinnern Sie sich, sie haben uns die Geschäftsschließungen und die Quarantäne zu Hause vorgegaukelt, indem sie sagten, wir müssten nur die Infektionskurve abflachen, um eine Überfüllung der Krankenhäuser zu vermeiden. Jetzt sind die Krankenhäuser fast leer und die Zahl der Todesfälle ist so niedrig, dass sie nicht einmal mehr gemeldet werden. Dennoch gibt es in vielen Gebieten nach wie vor Lockdowns, und einige – Australien ist ein Paradebeispiel – haben schockierende neue Höhen erreicht.

Früher oder später muss sich jeder entscheiden, was wichtiger ist: persönliche Freiheit oder falsche Sicherheit? Die gute Nachricht ist, dass viele anfangen, die Zeichen der Zeit zu erkennen; sie beginnen zu sehen, dass wir „reingelegt“ wurden, und sie beginnen, im Namen der öffentlichen Gesundheit die Freiheit dem brutalen Totalitarismus vorzuziehen.

Quellen und Verweise

Schreibe einen Kommentar