Juni 22, 2021

Der grösste Schwindel, der jemals einer nichtsahnenden Öffentlichkeit angetan wurde

PCR-Tests können keine Infektionen diagnostizieren und daher auch nichts über ihre Prävalenz aussagen.

Quelle: The Greatest Hoax Ever Perpetuated on an Unsuspecting Public

Auf einen Blick

  • Laut Dr. Roger Hodkinson, einem der Top-Pathologen Kanadas und Virologie-Experten, ist die COVID-19-Pandemie der „größte Schwindel, der jemals einer ahnungslosen Öffentlichkeit angetan wurde“.
  • Hodkinson betonte, dass PCR-Tests keine Infektionen diagnostizieren können und Massentests daher sofort eingestellt werden sollten. Er wies auch darauf hin, dass soziale Distanzierung und universelles Maskentragen nutzlose Maßnahmen seien.
  • Dr. Michael Yeadon, ehemaliger Vizepräsident und leitender wissenschaftlicher Berater von Pfizer sowie Gründer und CEO des Biotech-Unternehmens Ziarco, hat auch darüber gesprochen, wie betrügerische PCR-Tests eingesetzt würden, um den Anschein einer Pandemie zu erwecken, die in Wirklichkeit gar nicht existiert.
  • Zu den anderen, die die COVID-19-Pandemie als einen globalen Schwindel von beispiellosen Ausmaßen identifiziert haben, gehört eine Gruppe deutscher Juristen, die den Außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss gegründet haben und nun die Grundlage für Massenklagen legen
  • Enthalten sind Vorschläge, wie Sie der globalen Machtergreifung widerstehen, sich dagegen wehren und Teil der Lösung sein können

Laut Dr. Roger Hodkinson, einem der Top-Pathologen Kanadas und Virologie-Experten, ist die COVID-19-Pandemie der „größte Schwindel, der jemals einer ahnungslosen Öffentlichkeit angetan wurde“. Hodkinson machte diese unverblümten Aussagen während einer Zoom-Konferenz mit einem Komitee für Gemeinden und öffentliche Dienste in Alberta [siehe Video im verlinkten Original-Artikel].

Hodkinson ist der CEO von „Western Medical Assessments“, einem Biotech-Unternehmen, das COVID-19-PCR-Tests herstellt. „Ich weiß vielleicht ein wenig über all dies“, sagte er und fügte hinzu, die ganze Situation stelle „eine Politik dar, die Medizin spielt“, was „ein sehr gefährliches Spiel“ sei.1

Er betonte, dass PCR-Tests eine Infektion einfach nicht diagnostizieren können und Massentests daher sofort eingestellt werden sollten. Er wies auch darauf hin, dass soziale Distanzierung nutzlos sei, da das Virus „durch Aerosole verbreitet wird, die sich etwa 30 Meter weit ausbreiten“. Was Gesichtsmasken betrifft, so erklärte Hodkinson, dass

„Masken sind völlig nutzlos. Es gibt keinerlei Evidenzbasis für ihre Wirksamkeit. Papiermasken und Stoffmasken sind schlicht und einfach ‚Virtue Signaling‘. Sie werden die meiste Zeit nicht einmal effektiv getragen.

Das ist völlig lächerlich. Diese unglücklichen, ungebildeten Menschen zu sehen – ich sage das nicht in einem abwertenden Sinne – zu sehen, wie diese Menschen wie Lemminge herumlaufen und gehorchen, ohne jede Wissensbasis, um sich die Maske aufzwingen lassen … Man konnte nichts tun, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, außer ältere, anfälligere Menschen zu schützen“.

Ehemaliger Wissenschaftsreferent von Pfizer behauptet, COVID-19 sei ein Betrug

Hodkinson steht mit seinen Behauptungen bei weitem nicht allein. Zum Beispiel hat Dr. Michael Yeadon, ehemaliger Vizepräsident und wissenschaftlicher Hauptberater des Arzneimittelherstellers Pfizer und Gründer und CEO der Biotech-Firma Ziarco, darüber gesprochen, wie betrügerische PCR-Tests eingesetzt werden, um den Anschein einer Pandemie herzustellen, die in Wirklichkeit gar nicht existiert.

Wie ich in „Die asymptomatische ‚Falldemie‘ schürt weiter unnötige Angst“ erklärte, wurde durch die Verwendung von PCR-Tests, die keine aktive Infektion diagnostizieren können, ein falsches Narrativ geschaffen.

„Ich bezeichne die Statistiken und sogar die Behauptung, dass es eine laufende Pandemie gäbe, als falsch.“

Dr. Michael Yeadon

Gegenwärtig werden wieder vermehrt „Fälle“, d.h. positive Tests, als Rechtfertigung für strengere Restriktionen benutzt, einschließlich Lockdowns und obligatorisches Tragen von Masken, obwohl positive Tests in Wirklichkeit nichts mit der tatsächlichen Ausbreitung der Krankheit und nichts mit dem Todesrisiko zu tun haben.

Wie mehrere andere Wissenschaftler, Ärzte und Forscher hat Yeadon darauf hingewiesen, dass es keine übermäßigen Todesfälle aufgrund von COVID-19 gibt.2,3,4 Laut Yeadon, der die Statistiken analysiert hat, sterben in Großbritannien in einem bestimmten Jahr täglich etwa 1.700 Menschen. Viele dieser Todesfälle werden nun fälschlicherweise COVID-19 zugeschrieben.

„Ich bezeichne die Statistiken und sogar die Behauptung, es gäbe eine andauernde Pandemie, als falsch“, sagte er kürzlich in einem Interview mit der britischen Journalistin Anna Brees [siehe Video im Original-Artikel, Anm. d. Übersetzers]. Er fordert jeden, der ihm nicht glaubt, auf, eine Datenbank über die Gesamtsterblichkeit aufzusuchen. Wenn Sie das tun, werden Sie feststellen, dass die tägliche Zahl der Todesfälle „völlig normal ist“, sagte Yeadon.

Wie Hodkinson ist Yeadon besorgt über die Tatsache, dass die Gesetze der Immunologie völlig ignoriert werden – anscheinend, um einer versteckten Agenda zu entsprechen.

Während Yeadon nicht bereit ist, zu vermuten, was hinter der Schaffung dieses falschen Narrativs stecken könnte oder warum die wissenschaftliche Wahrheit zensiert wird, haben andere Beweise zusammengetragen, die darauf hinweisen, dass die Pandemie als Entschuldigung für die Umverteilung von Reichtum und die technokratische Übernahme der ganzen Welt unter dem Banner eines „Great Reset“ benutzt wird.

Sie wird benutzt, um soziale und wirtschaftliche Veränderungen einzuleiten, die nie ohne irgendeine Art von Katastrophe einfach so eingeführt werden könnten, sei es ein Krieg oder eine biologische Bedrohung, weil sie eine radikale Einschränkung der persönlichen Freiheiten, einschließlich der medizinischen und finanziellen Freiheit, und die Abschaffung der Privatsphäre und des Privateigentums mit sich bringen. Kurz gesagt, niemand, der bei klarem Verstand ist, würde den bevorstehenden Veränderungen zustimmen, weshalb die Angst als Instrument benutzt wird, um die Einhaltung der Vorschriften zu erzwingen.

Wie im Journal of Law und dem biowissenschaftlichen Papier5 „COVID-19 Emergency Measures and the Impending Authoritarian Pandemic“ von Stephen Thompson und Eric C. Ip, beide von der Universität Hongkong, festgestellt wurde:

„Dieser Artikel zeigt – mit verschiedenen Beispielen aus der ganzen Welt – dass es bei den Bemühungen der Regierungen, das Virus einzudämmen, unverkennbare Rückschritte in Richtung Autoritarismus gibt.

Trotz der beispiellosen Natur dieser Herausforderung gibt es keine stichhaltige Rechtfertigung für eine systemische Erosion rechtsschützender demokratischer Ideale und Institutionen, die über das hinausgeht, was die Erfordernisse der Pandemie strikt verlangen …

Da der Demokratie, den bürgerlichen Freiheiten, den Grundfreiheiten, der Ethik des Gesundheitswesens und der Menschenwürde unnötig Schaden zugefügt wird, hat dies das Potenzial, auf lange Sicht humanitäre Krisen auszulösen, die nicht weniger verheerend sind als COVID-19″.

Deutsche Anwälte rüsten sich, um den Schwindel aufzudecken

Zu den anderen, die die COVID-19-Pandemie als einen globalen Schwindel von beispiellosen Ausmaßen identifiziert haben, gehört eine Gruppe deutscher Juristen, die den Außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss gegründet haben.6,7 Sie bereiten derzeit die größte Sammelklage in der Geschichte vor8,9,10,11, in der sie zu beweisen versuchen, dass betrügerische PCR-Tests missbraucht werden, um den Anschein einer gefährlichen Pandemie zu erwecken.

„Diese Coronakrise muss nach allem, was wir heute wissen, in einen Coronaskandal umbenannt werden; und die dafür Verantwortlichen müssen strafrechtlich verfolgt und auf zivilrechtlichen Schadenersatz verklagt werden“, sagte Reiner Fuellmich während einer Videoankündigung des Ausschusses [siehe im Originalartikel verlinktes Video, Anm. d. Übersetzers].

Zu den Schlüsselfragen, die der Ausschuss mit gerichtlichen Mitteln zu beantworten versucht, gehören:

  • Gibt es eine COVID-19-Pandemie oder gibt es nur eine Polymerase-Kettenreaktions-(PCR)-Testpandemie? – Konkret: Bedeutet ein positives PCR-Testergebnis, dass die Person mit SARS-CoV-2 infiziert ist und COVID-19 hat, oder bedeutet es im Zusammenhang mit der COVID-19-Infektion überhaupt nichts?
  • Dienen Pandemie-Bekämpfungsmassnahmen wie Lockdowns, Maskenauflagen, soziale Distanzierung und Quarantänebestimmungen dazu, die Weltbevölkerung vor COVID-19 zu schützen, oder dienen diese Massnahmen nur dazu, Panik zu schüren, damit die freiheitserodierenden Erlasse eingehalten werden?

Das Team von Fuellmich betont auch, dass SARS-CoV-2 – das als eine der ernsthaftesten Bedrohungen für das Leben in der modernen Geschichte propagiert wird – „nirgendwo auf der Welt eine übermäßige Sterblichkeit verursacht hat“. Pandemie-Maßnahmen hingegen haben „den Verlust unzähliger Menschenleben verursacht und die wirtschaftliche Existenz unzähliger Unternehmen und Einzelpersonen weltweit zerstört“, stellte Fuellmich in seiner Ankündigung fest.

Wie ich in meinem gestrigen Artikel „Notfall-Impfstoffe gegen COVID-19 können massive Nebenwirkungen verursachen“ erörtert habe, ist die moderne Geschichte voll von Pandemie-Scares, von denen sich keine ausgeweitet hat und den prognostizierten Todesopfern gerecht wurde. Die verantwortlichen Technokraten haben viel Übung darin, und COVID-19 scheint das Kronjuwel ihres Pandemie-Kriegsarsenals zu sein.

Diesmal war alles an seinem Platz. Die Mainstream-Medien, Big Tech, wichtige Regierungschefs, Nichtregierungsorganisationen und die von ihnen ausgewählten „Gesundheitsexperten“ – sie alle haben im Tandem zusammengearbeitet, um unvernünftige und unlogische Angst zu erzeugen. Gemeinsam haben sie effektiv Unwahrheiten gefördert und gleichzeitig die Wahrheit zensiert. Das Endergebnis ist verheerend für Demokratie, Freiheit und öffentliche Gesundheit.

Andere äußern sich zum COVID-Hoax

Ein Mediziner, der jetzt offen darüber spricht, dass die COVID-19-Pandemie ein dreister Machtgriff der technokratischen Elite sei, ist Dr. Lee Merritt, ein orthopädischer Wirbelsäulenchirurg mit einer Arztpraxis in Logan, Iowa.12

Am 16. August 2020 hielt er eine Rede auf dem Kongress der Ärzte für Katastrophenvorsorge13 in Las Vegas, Nevada, bei der er in „How Medical Technocracy Made the Plandemic Possible“ [„Wie die medizinische Technokratie die Pandemie ermöglichte“, Anm. d. Übersetzers] die vielen angstauslösenden Lügen sezierte, die uns über diese Pandemie erzählt wurden.

Wenn man sich die tatsächlich verfügbaren Daten und Statistiken ansieht und sie mit dem vergleicht, was uns von Regierungsvertretern und den Medien erzählt wird, wird deutlich, dass zwischen beiden eine Kluft besteht. Die Daten sagen uns, dass SARS-CoV-2 nicht die existenzielle Bedrohung ist, als die sie dargestellt wurde, sondern dass sie uns aus einem anderen Grund Angst einjagen wollen.

Merritt deutet an, dass es daran liegt, dass eine ängstliche Öffentlichkeit sich nicht zur Wehr setzt, wenn ihre Menschenrechte missachtet werden. In der Tat werden viele, die Angst haben, gerne auf alle Freiheiten verzichten. Wie der britische Richter am Obersten Gerichtshof, Lord Sumption, in einem Interview mit „The Post“ vom 30. März 2020 feststellte14:

„Das eigentliche Problem ist, dass menschliche Gesellschaften ihre Freiheit in der Regel nicht deshalb verlieren, weil Tyrannen sie ihnen genommen haben. In der Regel liegt es daran, dass Menschen ihre Freiheit bereitwillig aufgeben, wenn sie im Gegenzug Schutz vor äußeren Bedrohungen erhalten. Und die Bedrohung ist in der Regel eine reale Bedrohung, aber in meistens übertrieben.

Ich fürchte, das ist es, was wir jetzt sehen. Der Druck auf Politiker kommt von der Öffentlichkeit. Sie wollen Taten. Sie halten nicht inne, um zu fragen, ob die Aktion funktionieren wird. Sie fragen sich nicht, ob es sich lohnt, die Kosten zu tragen …

Jeder, der Geschichte studiert hat, wird hier die klassischen Symptome einer kollektiven Hysterie erkennen. Hysterie ist ansteckend. Wir heizen uns gegenseitig auf, in dem wir die Bedrohung übertreiben und aufhören, uns zu fragen, ob die Heilung schlimmer sein könnte als die Krankheit“.

Das Endziel ist die totale Kontrolle

Vladimir Kvachkov, ein ehemaliger Oberst des russischen Militärgeheimdienstes, würde wahrscheinlich der Einschätzung zustimmen, dass die Panikmache einen anderen Zweck hat, als uns vor einem Atemwegsvirus zu schützen. Im obigen Video bezieht sich Kvachkov auf COVID-19 als eine falsche Pandemie, die mit dem Ziel geplant und durchgeführt wurde, die totalitäre Kontrolle über die Weltbevölkerung zu erlangen.

„Das ist alles eine Lüge und muss als globale, strategische Spezialoperation betrachtet werden“, sagt Kvachkov. „Das sind Kommando- und Stabsübungen der hinter den Kulissen agierenden Mächte der Welt zur Kontrolle der Menschheit“.

Kvachkov vergleicht es mit einer militärischen Übung und sagt, das letztendliche Ziel sei es, die Weltbevölkerung auf 1 Milliarde „gewöhnliche“ Menschen und nur 100 Millionen derer, die die Kontrolle haben, zu reduzieren – wobei die gewöhnlichen Menschen da seien, um den 100 Millionen zu dienen.

Kurz gesagt, das „künstlich geschaffene“ und „absichtlich verbreitete“ Coronavirus habe vier Dimensionen, so Kvachkov. Die erste ist Religion und Bevölkerungsreduktion; die zweite ist die Etablierung politischer Kontrolle über die Menschheit; die dritte ist die Deflationierung der Weltwirtschaft; und die vierte ist die Beseitigung des geo-ökonomischen Wettbewerbs.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Weltgesundheitsorganisation, das Weltwirtschaftsforum und die Vereinten Nationen allesamt private Unternehmen sind, die jedoch ungeheure Macht über die Regierungen der Welt ausüben und über dem Gesetz einer bestimmten Nation handeln.

Auch die Big Tech spielt bei dieser Machtanmaßung eine enorme Rolle. Die Machtergreifung könnte ohne sie wahrscheinlich nicht gelingen, denn die größte Bedrohung für Möchtegern-Totalitaristen ist eine informierte und gebildete Öffentlichkeit. Indem sich Big Tech zusammenschließt, um bestimmte Informationen und Teile der Weltbevölkerung zu zensieren, trägt sie entscheidend dazu bei, die Grundlagen der Demokratie in der ganzen Welt zu untergraben.

Was können Sie tun?

Immer mehr Menschen auf der ganzen Welt wachen nun auf und erkennen, dass die unter dem Deckmantel des Schutzes der öffentlichen Gesundheit eingeführten Beschränkungen bestehen bleiben werden. Sie sind Teil eines viel größeren, langfristigen Plans, und das Endziel besteht darin, eine neue Lebensweise einzuführen, die unsere bisherigen Freiheiten einschränkt. Das bedeutet, dass letztendlich jeder entscheiden muss, was wichtiger ist: persönliche Freiheit oder falsche Sicherheit?

Um den Plan der Technokraten zum Scheitern zu bringen, müssen wir das Justizsystem voll ausschöpfen. Deshalb klagen Fuellmich und sein Team, um den Betrug aufzudecken, den Beschränkungen durch die Pandemie ein Ende zu setzen und unsere Menschenrechte wiederherzustellen. Sammelklagen werden derzeit in den USA und Kanada vorbereitet.

Auch in Deutschland sind Klagen in Vorbereitung, und der Außerparlamentarische Corona-Untersuchungsausschuss arbeitet an der Schaffung von rechtlichen Richtlinien und Daten-Caches, die Anwälte in aller Welt nutzen können, um ihre eigenen Klagen einzureichen. Fuellmich ist über www.fuellmich.com und der Corona-Untersuchungsausschuss über corona-ausschuss.de zu erreichen.

Abschließend finden Sie hier eine zusammenfassende Liste mit Vorschlägen von Fuellmich, Yeadon und anderen, wie Sie Widerstand leisten und Teil der Lösung sein können:

  • Schalten Sie die Mainstream-Mediennachrichten aus und wenden Sie sich an unabhängige Experten – recherchieren Sie selber. Lesen Sie sich durch die wissenschaftliche Literatur. Der Newsletter „The Defender“ von Robert F. Kennedy Jr. ist eine zuverlässige Quelle für „verbotene“ Nachrichten. Weitere Quellen sind Amerikas „Frontline Doctors“ und „Doctors for the Truth“ („Medicos por la verdad“ – eine Gruppe von mehr als 600 Ärzten in Spanien).
  • Setzen Sie der Zensur weiterhin Fragen entgegen – je mehr Fragen gestellt werden, desto mehr Antworten werden ans Licht kommen. Bewaffnen Sie sich mit Sterblichkeitsstatistiken und den Fakten über PCR-Tests, damit Sie erklären können, wie und warum diese Pandemie einfach keine Pandemie mehr ist.
  • Wenn Sie ein medizinischer Fachmann sind, insbesondere wenn Sie Mitglied einer Fachgesellschaft sind, schreiben Sie einen offenen Brief an Ihre Regierung, in dem Sie sie auffordern, mit unabhängigen Experten zu sprechen und deren Empfehlungen zu beachten.
  • Unterzeichnen Sie die „Great Barrington Declaration“15, in der ein Ende der Lockdowns gefordert wird.
  • Schließen Sie sich einer Gruppe an, damit Sie Unterstützung erhalten können. Beispiele für Gruppen, die gebildet wurden, um gegen die Übergriffe der Regierung zu kämpfen, sind:
    1. „Us for Them“, eine Gruppe, die sich für die Wiedereröffnung von Schulen und den Schutz der Kinderrechte im Vereinigten Königreich einsetzt.

    2. Die „COVID Recovery Group“ (CRG), die von 50 konservativen britischen Abgeordneten gegründet wurde, um gegen Lockdown-Beschränkungen zu kämpfen16.

    3. Die „Freedom to Breathe Agency“, ein US-amerikanisches Team von Anwälten, Ärzten, Geschäftsinhabern und Eltern, die sich für den Schutz von Freiheiten einsetzen.

Quellen und Verweise:

3 thoughts on “Der grösste Schwindel, der jemals einer nichtsahnenden Öffentlichkeit angetan wurde

Schreibe einen Kommentar