September 21, 2021

Die digitale Brieftasche der EU: Der Aufstieg der Universal-ID – Technocracy News

Der Masterplan hier ist „eine einzige anerkannte Identität“, die für alle Online-Zugänge verwendet werden soll. Globalisten fordern universelle ID-Systeme, um das persönliche und wirtschaftliche Verhalten zu verfolgen und zu kontrollieren. Dies ist das Gesicht der wissenschaftlichen Diktatur, aka Technokratie.

Quelle: EU’s Digital Wallet: The Rise Of Universal ID

Die Europäische Union wird am Mittwoch Pläne für eine EU-weite digitale Brieftasche vorstellen, nachdem die Mitgliedsstaaten einen sicheren Weg für den Online-Zugang der Bürger zu öffentlichen und privaten Dienstleistungen gesucht haben.

Die App wird es den Bürgern in der gesamten EU ermöglichen, mit einer einzigen Online-ID sicher auf eine Reihe von privaten und öffentlichen Dienstleistungen zuzugreifen, so ein Bericht der Zeitung Financial Times vom Dienstag.

Die digitale Brieftasche wird Zahlungsdetails und Passwörter sicher speichern und es Bürgern aus allen 27 Ländern ermöglichen, sich mit einer einzigen anerkannten Identität auf lokalen Regierungswebsites anzumelden oder Rechnungen von Versorgungsunternehmen zu bezahlen, so die Zeitung unter Berufung auf Personen mit direkter Kenntnis der Pläne.

Auf die EU-weite App kann unter anderem per Fingerabdruck oder Retina-Scan zugegriffen werden, und sie wird auch als Tresor dienen, in dem die Nutzer offizielle Dokumente wie den Führerschein speichern können, berichtete die Zeitung.

EU-Beamte werden eine strukturelle Trennung durchsetzen, um zu verhindern, dass Unternehmen, die auf Nutzerdaten zugreifen, die Geldbörse für andere kommerzielle Aktivitäten wie die Vermarktung neuer Produkte nutzen.

Brüssel befindet sich in Gesprächen mit den Mitgliedsstaaten, um Richtlinien über technische Standards für die Einführung der digitalen Geldbörse zu erstellen, die laut der Zeitung in etwa einem Jahr voll einsatzfähig sein soll.

„Einfach, sicher und wird schützen“

Das bestehende System wurde in der gesamten Union nur spärlich angenommen. Nur 19 Mitgliedsstaaten führten digitale Ausweise für ihre Bürger ein, die nicht alle miteinander kompatibel waren.

Man hofft, dass das neue System, das eine einheitlichere Strategie in der gesamten Union darstellen wird, dank der zunehmenden digitalen Kompetenz und Digitalisierung während der COVID-19-Pandemie einen Schub in Sachen Akzeptanz erfahren wird.

Angesichts der geplanten EU-weiten Kompatibilität sind die Einsatzmöglichkeiten einer solchen Anwendung breit gefächert. So könnte man mit der digitalen Brieftasche zum Beispiel ein Auto mieten, die Miettarife bezahlen und seine Identität aus der Ferne über die App bestätigen. Ein elektronischer Schlüssel für das gemietete Auto könnte sofort ausgestellt werden, was bedeutet, dass man nicht in Warteschlangen an der Autovermietung am Flughafen warten muss.

Die geplante digitale Geldbörse der EU wird „einfach, sicher und sie wird die Menschen online schützen“, sagten Quellen, die dem Projekt nahe stehen, der Financial Times.

„Die Menschen werden auch die Macht haben, zu entscheiden, wie viele Informationen sie herausgeben, während Google und andere Sie nicht entscheiden lassen, was Sie weggeben,“ fügten sie hinzu.

2 thoughts on “Die digitale Brieftasche der EU: Der Aufstieg der Universal-ID – Technocracy News

Schreibe einen Kommentar