Juli 5, 2022

Die „Labor-Leck-Theorie“ kehrt zurück … als eine weiteres Fake-Binärnarrativ – Kit Knightly

Quelle: The “Lab-Leak Theory” returns…as yet another fake binary – OffGuardian

Die Theorie, dass „Covid“ aus einem Biolabor stammt, ist in den letzten Wochen wieder in die Schlagzeilen geraten und dient als Paradebeispiel für die Art von Fake-Binärnarrativ, vor dem OffGuardian gewarnt hat.

Die „Lab-Leak-Theorie“ – die besagt, dass Sars-Cov-2 in einem Labor als „Gain-of-Function“-Programm biotechnologisch hergestellt und dann entweder versehentlich oder absichtlich auf die ahnungslose Bevölkerung losgelassen wurde – kam bereits im Januar 2020 auf die Titelseiten.

Damals wurde sie von der großen Mehrheit der Medien als „rassistische“, „chinafeindliche“ Verschwörungstheorie“ bezeichnet und verschwand aus der Berichterstattung.

Im Jahr 2021 erlebte sie ein Wiederaufleben und war plötzlich und auf unerklärliche Weise nicht mehr rassistisch.

Im Februar 2021 veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation einen Bericht, in dem sie die Herkunft von Covid19 aus dem Labor für „extrem unwahrscheinlich“ hielt. Doch WHO-Chef Tedro Adhanom wollte die Vorstellung offensichtlich nicht ganz sterben lassen und erklärte öffentlich, dass „weitere Untersuchungen erforderlich“ seien.

Insgesamt war es zu dieser Zeit plötzlich viel weniger tabu, zu behaupten, das „Virus“ stamme aus einem Labor.

Die BBC veröffentlichte einen erklärenden Artikel mit dem Titel “Covid origin: Why the Wuhan lab-leak theory is being taken seriously”, berichtete der „New Yorker“:

Wissenschaftler und politische Kommentatoren schließen die Möglichkeit, dass COVID-19 aus einem chinesischen Labor stammt, nicht mehr aus.

Wie die Wikipedia-Seite vermerkt:

Seit Mai 2021 haben einige Medienorganisationen frühere Formulierungen abgeschwächt, in denen die Theorie des Laborlecks als „entlarvt“ oder als „Verschwörungstheorie“ bezeichnet wurde.

Damals haben wir einen kurzen Faktencheck zum Coronavirus unter dem Titel „Covid ist eine Biowaffe“ durchgeführt.

Im Dezember 2021 berichtete die „Daily Mail“ dann, dass Dr. Alina Chan vor dem „Science Select Committee“ des Vereinigten Königreichs erklärt hatte, es sei „vernünftig anzunehmen, dass [das] Virus in China entwickelt wurde“ und dass „der Ursprung im Labor wahrscheinlicher ist“.

Nach einer kurzen Aufregung darüber verschwand das Thema jedoch wieder von den Titelseiten.

Jetzt ist es wieder da. Und gewinnt wieder an Fahrt.

Im Mai veröffentlichten 18 Wissenschaftler (darunter auch Chan) in der Zeitschrift „Science“ einen offenen Brief, in dem sie die Behörden aufforderten, „den Ursprung von Covid19 gründlich zu untersuchen“.

Vor zwei Wochen veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation einen Bericht, in dem sie mitteilte, dass sie die Herkunft von Covid noch immer untersuche und dass keine Hypothese vollständig ausgeschlossen werden könne.

Am 15. Juni erklärte der WHO-Chef Reportern auf einer Pressekonferenz, dass es „verfrüht“ gewesen sei, die Theorie des Labor-Ausbruchs auszuschließen, und dass es einen „Druck“ gegeben habe, dies zu tun. Er forderte China auf, „transparent und offen zu sein und zu kooperieren, insbesondere bei den Informationen und Rohdaten, um die wir in den ersten Tagen der Pandemie gebeten hatten“.

Diesmal reagierte China, indem es die Theorie des Laborlecks als „Lügen“ und „antichinesische Propaganda“ abtat und gleichzeitig darauf hinwies, dass das echte Laborleck wahrscheinlich im US-Biowaffenlabor in Fort Detrick stattfand.

Am 18. Juni berichtete die Daily Mail dann, dass Tedros Adhanom trotz seiner öffentlichen Neutralität „insgeheim glaubt“, dass Covid aus einem Labor stammt.

Kurzum, es bilden sich zwei scheinbar gegensätzliche Lager heraus – der Westen legt den Grundstein, um China die Schuld an der Pandemie zu geben, während China (und wahrscheinlich auch Russland) die USA dafür verantwortlich machen.

Dies ist eine falsche Binarität wie aus dem Lehrbuch.

Sie sollten deshalb aufmerken, weil diese beiden angeblich gegensätzlichen Seiten in dem wichtigsten Aspekt der Pandemielüge übereinstimmen – dass Covid eine einzigartige neue und gefährliche Krankheit sei, die mit Masken, Abriegelungen und Impfstoffen behandelt werden müsse – und sich nur in der Frage, woher diese „echte und tödliche neue Krankheit“ kommen könnte, heftig widersprechen.

Sie sollen sich an diesen beiden Narrativen orientieren.

Sie wollen, dass Sie vergessen, dass „Covid“ nur ein bedeutungsloser neuer Name für ein altbekanntes Bündel von „saisonalen“ Symptomen ist. Sie wollen, dass Sie vergessen, dass die ganze Sache ein Betrug war – und stattdessen eine „Seite“ in einer geskripteten, lauten und völlig falschen „Ursprungs“-Debatte einnehmen.

In dem Moment, in dem Sie sich dafür entscheiden, haben sie Sie in der Hand – denn indem Sie zustimmen, darüber zu diskutieren, woher „es“ kommt, haben Sie akzeptiert, dass „es“ – d.h. ein tödlicher neuer Krankheitserreger – existiert und bekämpft werden muss.

Und das ist alles, was sie von Ihnen wollen.

Wir denken, Sie sollten diese inszenierte „Kontroverse“ höflich ablehnen. Denn so real der Ost-West-Gegensatz in anderen Bereichen auch sein mag – wenn es um Covid geht, sind beide Seiten auf derselben Seite und verbreiten dieselbe Geschichte.

Und es passt sowohl dem Osten als auch dem Westen, diese falsche Binarität – und den „Biowaffen“-Angstporno – auf Kosten einer breiteren und ehrlicheren Untersuchung zu fördern.

Sagen Sie einfach nein.

Schreibe einen Kommentar