Oktober 22, 2021

Die neue Weltordnung ist bereit, Ihr Gehirn zu entschlüsseln

Unheimliche Schnipsel von der WEF-Tagung beschreiben die laufende Forschung, um Ihre Gedanken zu entschlüsseln, sie zu lesen und sogar vor Gericht gegen Sie zu verwenden.

Quelle: New World Order Ready to Decode Your Brain

Auf einen Blick

  • Auf dem Treffen des Weltwirtschaftsforums 2016 schlugen die Diskussionsteilnehmer vor, dass verschiedene Möglichkeiten des Scannens des Gehirns und des Brain Mapping in das Rechtssystem integriert und von Anwälten als Teil von Prozessen verwendet werden könnten, auch gegen Sie
  • Wenn Brain Mapping zum Mainstream wird, könnte es wichtige Anwendungen für das Gesetz haben, so dass selbst wenn eine Person sich entscheidet, nicht zu gestehen, ihr Gehirn angezapft werden könnte, um dies für sie zu tun
  • Es gibt derzeit keinen Schutz der „Gedankenfreiheit“, so wie es einen Schutz der Meinungsfreiheit gibt, und der Begriff der „geistigen Privatsphäre“ ist noch nicht einmal auf dem Radar; dennoch wird die Technologie zur Gehirnentschlüsselung für den Einsatz gegen die Öffentlichkeit vorgesehen
  • Ein WEF-Podiumsteilnehmer sagte, es sei nur eine Frage der Zeit, bis es eine tragbare Gehirn-Dekodierungstechnologie geben wird, die Sprache so schnell dekodiert, wie man eine SMS auf seinem Handy schreiben kann
  • „Jeder wird sie tragen, denn die Menschen haben gezeigt, dass sie durchaus bereit sind, ihre Privatsphäre für Bequemlichkeit aufzugeben“; ein Prototyp könnte schon im nächsten Jahrzehnt da sein

Davos ist eine Stadt in der Schweiz, die sowohl für ihr ausgezeichnetes Skigebiet als auch für die Ausrichtung des jährlichen Treffens des Weltwirtschaftsforums (WEF) bekannt ist. Das Treffen wird offiziell als „die kreativste Kraft für die Einbindung der weltbesten Führungskräfte in gemeinsame Aktivitäten zur Gestaltung der globalen, regionalen und industriellen Agenden zu Beginn eines jeden Jahres“ beschrieben.1

Diese elitäre Oligarchie steht jedoch hinter einem technokratischen Plan, die Gesellschaft durch Technologie zu regieren, die von Wissenschaftlern und Technikern programmiert und durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz automatisiert wird, anstatt durch demokratisch gewählte Politiker und Regierungsführer. Das Video oben zeigt Ausschnitte des Treffens des Weltwirtschaftsforums 2016, mit Kommentaren von Truthstream Media.2

Es wird mit den Treffen der geheimnisvollen Bilderberg-Gruppe verglichen, die 1954 von Prinz Bernhard der Niederlande gegründet wurde, um „den Dialog zwischen Europa und Nordamerika zu fördern“3, aber im Gegensatz zu Bilderberg-Treffen – deren Details nicht öffentlich gemacht werden, die aber Berichten zufolge Demonstranten als „Kakerlaken“4 bezeichnet haben sollen – ist das WEF ein offenes Forum, das gefilmt und für die Öffentlichkeit freigegeben werden kann.

Diese besondere Diskussion ist daher auf unheimliche Weise höflich, aber das macht den Inhalt nicht weniger abschreckend.

Wissenschaftler arbeiten daran, wie man Ihre eigenen Gedanken gegen Sie verwenden kann

Was wäre, wenn es eines Tages im nächsten Jahrzehnt möglich wäre, Ihre Gedanken zu lesen? Die WEF-Podiumsteilnehmer schlagen vor, dass verschiedene Möglichkeiten des Scannens des Gehirns und der Gehirnkartierung in das Rechtssystem integriert werden könnten und von Anwälten als Teil von Prozessen verwendet werden könnten, auch gegen Sie.

Laut einem der Diskussionsteilnehmer, Jack Gallant, Leiter des Gallant Labs an der UC Berkeley, kann offenbar „alles, was im gegenwärtigen Bewusstsein ist, entschlüsselt werden, es geht nur darum, [die] Technologien dafür zu finden“5.

Wenn sich das Brain Mapping durchsetzen würde, könnte es wichtige Anwendungen für das Gesetz haben, so dass selbst wenn eine Person sich entscheidet, nicht zu gestehen, ihr Gehirn angezapft werden könnte, um dies für sie zu tun. Dies ist bereits in Indien geschehen, wo die Hirnscan-Technologie genutzt wurde, um jemanden aufgrund der vom Gehirn empfangenen Daten und nicht aufgrund seiner gesprochenen Worte strafrechtlich zu verurteilen.6,7

Es ist zum Beispiel möglich, Signale im Gehirn so detailliert zu entschlüsseln, dass man einen Film, den eine Person gesehen hat, rekonstruieren kann, einschließlich nicht nur der Objekte und Handlungen im Film, sondern auch, wie sich diese Person dabei gefühlt hat – ob er sie glücklich, traurig oder in anderer Weise emotional berührt hat.

Bereits 2017 haben Forscher der japanischen „ATR Computational Neuroscience Laboratories“ und der Universität von Kyoto ein Programm entwickelt, das Bilder aus der Hirnaktivität rekonstruieren kann.8 In einem Beispiel sah oder stellte sich eine Person ein Bild eines Geparden vor, woraufhin das Programm ein Bild eines Geparden rekonstruierte, wenn auch eines mit einer traumähnlichen, etwas abstrakten Aura.9

Außerdem hinterlässt jede Emotion, die man empfindet, eine Signatur im Gehirn, die „gelesen“ werden kann. Mindreading ist also nicht länger ein Werk der Science Fiction. Das WEF zitiert eine Studie von Forschern der Carnegie Mellon University, die Mindreading-Technologie einsetzen, um komplexe Gedanken zu entschlüsseln.10,11 Laut WEF12:

„Die Technologie, so die Forscher, ist in der Lage, komplexe Ereignisse, ausgedrückt als Sätze, und semantische Merkmale, wie Menschen, Orte und Handlungen, zu verstehen, um vorherzusagen, welche Arten von Gedanken in Erwägung gezogen werden. Nachdem das Programm auf die mentalen Auslöser von 239 Sätzen zugegriffen hatte, war es in der Lage, einen 240. Satz mit einer Genauigkeit von 87 % vorherzusagen …

Marcel Just, der die Forschung leitet, sagte … „Dieser Fortschritt macht es zum ersten Mal möglich, Gedanken zu entschlüsseln, die mehrere Konzepte enthalten. Das ist es, woraus die meisten menschlichen Gedanken zusammengesetzt sind.'“

„Das schlimmstmögliche Gehirn-Dekodiergerät“

Es gibt derzeit noch keinen Schutz der „Freiheit der Gedanken“ in der Art und Weise, wie das bei der Meinungs- bzw. Redefreiheit der Fall ist, und der Begriff der „geistigen Privatsphäre“ ist nicht einmal auf dem Radar. Dennoch wird diese Technologie zur Dekodierung von Gehirnen für den Einsatz gegen die Öffentlichkeit in Erwägung gezogen.

Gallant erklärte: „Es gibt jetzt ein riesiges Regierungsprogramm, um die Messtechnik für die Neurowissenschaften zu verbessern … da es der Grundlagenforschung hilft, damit wir das Gehirn besser messen können, wird das Anwendungen in der Hirndekodierung und der Interpretation von Hirnfunktionen haben, die auf das Gesetz anwendbar sein werden.“13

Ein anderer Diskussionsteilnehmer, Brian Knutson, Professor für Psychologie und Neurowissenschaften in Stanford, beschreibt Gedanken und Gefühle, die man vielleicht nicht verbalisieren kann oder will, die aber dennoch eine Signatur im Gehirn hinterlassen. „Und wir könnten in der Lage sein, diese zu entschlüsseln“, sagte er.14

Ein Ziel, so scheint es, könnte sein, das Gehirn einer Person auch ohne deren Zustimmung zu entschlüsseln. Rana Foroohar, stellvertretende Chefredakteurin des TIME-Magazins, zuständig für Wirtschaft und Business, ebenfalls Podiumsteilnehmerin, sagte15:

„Wenn wir an den Punkt kommen könnten, an dem entweder ein unwilliger Verdächtiger oder ein unwilliges Individuum sein Gehirn in gewissem Sinne dekodieren lassen kann … die Rechtssysteme gehen nicht davon aus, dass wir das tun können, und so gibt es keinen rechtlichen Schutz, der einem gewährt werden kann.

Wenn man sich also auf nationaler oder internationaler Ebene umschaut, ob es irgendwelche Menschenrechte gibt … ob es einen verfassungsrechtlichen Schutz für so etwas wie Gedankenfreiheit oder geistige Privatsphäre oder kognitive Freiheit gibt, dann gibt es so etwas noch nicht.“

Wissenschaftler haben bereits verschiedene Aspekte der Sprache entschlüsselt, wie Phonetik, Syntax und Semantik. Von dort aus ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die innere Sprache – also die eigenen Gedanken und der Verstand – entschlüsselt werden können.

„Sobald man diese Modelle hat“, so Gallant, „kann man Sprache tatsächlich entschlüsseln. Die offensichtliche Anwendung davon ist natürlich die Dekodierung der internen Sprache. Und wenn man die interne Sprache dekodiert, dann hat man im Grunde das schlechtestmögliche oder bestmögliche Dekodiergerät für das Gehirn, je nach Sichtweise. Auf jeden Fall ist es das umstrittenste Gerät zur Dekodierung des Gehirns.“16 Dann lachten die Diskussionsteilnehmer.

Sind tragbare Geräte zur Gehirndekodierung nur noch ein paar Jahre entfernt?

Gallant sagte, er glaube, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis es eine tragbare Technologie zur Dekodierung von Gehirnen geben werde, die Sprache so schnell entschlüsselt, wie man eine SMS auf dem Handy schreiben kann: „Jeder wird sie tragen, denn die Menschen haben gezeigt, dass sie durchaus bereit sind, ihre Privatsphäre für Bequemlichkeit aufzugeben.“ Ein Prototyp könnte schon im nächsten Jahrzehnt auf den Markt kommen.

Während sie die „beängstigenden“ ethischen und datenschutzrechtlichen Fragen, die dies aufwirft, ansprechen, ist es keine Frage, ob sie vorankommen wollen oder nicht. Es ist bereits im Gange.

„Die Technologie ist dabei, uns ganz offen eine Ära zu bringen, in der Regierungsbehörden die Gedanken von Menschen ohne deren Erlaubnis lesen und gegen sie verwenden können, einschließlich vor Gericht, zur Verbrechensbekämpfung, als Gedankenpolizei oder zur Ermittlung von Gedankenverbrechen und der Kennzeichnung von Menschen, einschließlich Kindern, als potenzielle Kriminelle auf der Grundlage ihrer Gehirnwellen, und all das wurde beiläufig in Davos diskutiert“, so Truthstream Media.17

Tatsächlich hat Kent Kiehl von der University of New Mexico und dem „MIND Research Network“ Gehirnscans verwendet, um das aufzudecken, was er für eine spezifische Gehirnsignatur für Psychopathie hält.18,19 Er bemerkte auch: „Ein großer Teil der Forschung deutet darauf hin, dass die Kernmerkmale der Psychopathie entwicklungsbedingt sind, mit relativ hartnäckigen Merkmalen, die vor dem Alter von 10 Jahren sichtbar werden.“20

Wenn sich herausstellt, dass man mittels Gehirnentschlüsselung entschlüsseln kann, wer ein Psychopath werden könnte, und diese bereits im Alter von 10 Jahren identifizieren kann – was dann? Wissenschaftler versuchen auch, die Gehirnentschlüsselung zu nutzen, um herauszufinden, wie wahrscheinlich es ist, dass jemand wieder ein Verbrechen begeht, um so die Strafzumessung zu beeinflussen.

Das WEF-Panel hat sogar eine öffentliche Umfrage durchgeführt, um herauszufinden, wem die Menschen den Zugang zu ihren Gedanken und Erinnerungen anvertrauen würden – der Regierung, der Polizei, Ihrem Arzt, Ihrem Arbeitgeber, Ihrem Ehepartner oder keinem von ihnen? Drei Prozent gaben an, dass sie den Zugang der Regierung überlassen würden, verglichen mit 25 Prozent bei ihrem Ehepartner.

Falsche Erinnerungen können implantiert werden

Ein Teil dessen, was die Entschlüsselung von Gehirnen und die Verwendung des Gedankenlesens so erschreckend macht, ist, dass Erinnerungen manipuliert werden können. Elizabeth Loftus, Professorin für Psychologie an der UC Irvine, hat umfangreiche Forschungen durchgeführt, die zeigen, dass Erinnerungen nicht nur unzuverlässig, sondern auch leicht manipulierbar sind.

„Wir können Erinnerungen an die Details eines Ereignisses, das man tatsächlich erlebt hat, leicht verzerren“, sagte sie 2003 gegenüber „The Guardian“. „Und wir können auch so weit gehen, völlig falsche Erinnerungen einzupflanzen – wir nennen sie reichhaltige falsche Erinnerungen, weil sie so detailliert und so umfangreich sind.“21 Was ihre jahrzehntelange Forschung gezeigt hat, ist, dass das Gedächtnis nicht immer wie ein Aufnahmegerät funktioniert, das einfach Szenarien abspielt, wie sie geschehen sind.

„Das Gedächtnis funktioniert ein bisschen mehr wie eine Wikipedia-Seite“, sagte sie gegenüber NPR. „Sie können dort hineingehen und es ändern, aber das können auch andere Leute.“22 Falsche Erinnerungen können also in die Köpfe der Menschen implantiert werden, und das ist nicht alles.

Ein weiteres Forschungsgebiet ist die Schmerzerkennung – das Verständnis der Schaltkreise, die Schmerz verursachen. Wenn das manipuliert werden kann, ist es möglich, dass das Einpflanzen von Schmerz auch als Zwangsmaßnahme im Rechtssystem eingesetzt werden könnte, merkten die WEF-Teilnehmer an. „Das ist erstaunlich“, antwortete einer von ihnen.

Die US-Regierung hat eine Geschichte von Mind Control-Experimenten

Wenn das zu verschwörerisch klingt, zu haarsträubend, um der Realität zu entsprechen, denken Sie an das streng geheime MK-Ultra-Projekt der CIA, das Experimente zur Bewusstseinskontrolle, Menschenfolter und andere medizinische Studien durchführte, einschließlich der Frage, wie viel LSD nötig wäre, um „den Verstand zu zertrümmern und das Bewusstsein wegzusprengen“.23

In den vergangenen Jahrzehnten riefen die Technokraten – die globale, meist nicht gewählte Elite, die das Management der Nationen weltweit steuert – nach einer „neuen Weltordnung“. Gegenwärtig wird mit Begriffen wie „der große Reset“, „die vierte industrielle Revolution“ und „Build Back Better“ um sich geworfen, da Angst und soziale Kontrolle, ausgelöst durch die COVID-19-Pandemie, zunehmen.

Alle diese Begriffe beziehen sich auf dieselbe langfristige globalistische Agenda, die Demokratie und nationale Grenzen zugunsten einer globalen Governance durch nicht gewählte Führer abzubauen und sich auf technologische Überwachung zu verlassen, d. h. auf die Entschlüsselung von Gehirnen, digitale „Gesundheitspässe“ und mehr, anstatt auf die Rechtsstaatlichkeit zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung.

Die Warnzeichen sind überall um uns herum, wenn wir bereit sind, sie als das zu sehen, was sie tatsächlich sind. Die einzige Frage ist jetzt, ob genug Menschen bereit sind, sich dagegen zu wehren, um etwas zu verändern.

Quellen und Verweise:

Schreibe einen Kommentar