November 29, 2021

Diese Woche im „Neuen Normal“, Teil 12 – OffGuardian

Quelle: This Week in the New Normal #12 – OffGuardian

1. Hüten Sie sich vor der symptomlosen Variante!

Die COVID-Geschichte hat diese Woche einen weiteren Schritt in Richtung Selbstparodie gemacht, als bekannt wurde, dass die Delta-Variante eine neue Mutation aufweist – die „symptomlose Variante“.

Sie haben richtig gelesen. Medizinische Fachleute sagen, dass die neueste Version von Covid „noch infektiöser als Delta“ ist, aber keine Symptome hervorruft. Sie sind besorgt, dass diese neue Variante „Covid auf das Niveau vom Januar zurückbringen könnte“.

Ja, buchstäblich Millionen von Menschen sind der Gefahr ausgesetzt, sich mit der symptomlosen Variante anzustecken, was gefährlich ist, weil man krank sein kann, ohne es zu wissen. Das ist gefährlich, weil man die symptomlose Variante auf andere Menschen übertragen kann, die dann auch nicht wissen, dass sie krank sind.

Ehe man sich versieht, hat jeder im Lande Covid, und niemand merkt es, weil keiner von uns irgendwelche Symptome hat …

Was für eine albtraumhafte Vision der Zukunft.

2. Präsidentin Harris

Apropos alptraumhafte Zukunftsvisionen…

Die Welt bekam diese Woche ihren ersten Vorgeschmack auf Präsidentin Kamala Harris, als die Vizepräsidentin kurzzeitig die Führung des Landes übernahm, während Joe Biden sich einer Darmspiegelung unterzog. Ihre Amtszeit dauerte nur eine Stunde und fünfundzwanzig Minuten. Alle Mann in Deckung.

Wenn man bedenkt, wie kurz die Amtszeit war, wird es Sie vielleicht überraschen, wie viel in den Nachrichten darüber berichtet wurde. Vermutlich übernimmt der Vizepräsident oder die Vizepräsidentin regelmäßig auf diese Weise. Ich kann mich nicht erinnern, dass dies jemals zuvor in den Schlagzeilen war.

… es ist fast so, als ob wir darauf vorbereitet werden, dass Kamala Harris das Amt langfristig übernehmen wird.

Die Darmspiegelung war nur Teil einer fünfstündigen Untersuchung, der sich Biden im Vorfeld seines 79. Geburtstags unterzog. Die Berichte über Bidens Gesundheitszustand besagen zwar nicht, dass er krank ist, aber es gibt definitiv einen Grund dafür.

„Sky News“ titelte, Biden sei „gesund“, zeige aber „einige Anzeichen des Alterns“. Bloomberg erwähnt seinen „steifen Gang“. Das sind zwar keine weltbewegenden Enthüllungen für einen Mann, der fast 80 Jahre alt ist, aber es ist vielleicht interessant, dass die Medien überhaupt auf eine altersbedingte Verschlechterung Bidens hinweisen.

In der realen Welt, außerhalb der Spiegelwelt der Medien, ist es für jeden, der auch nur ein bisschen aufpasst, offensichtlich, dass Joe Biden an einer Art Demenz leidet. Er bringt seine Worte durcheinander, verliert den Faden, verwechselt seine Frau mit seiner Schwester und steckt sich grundlos die Finger anderer Leute in den Mund.

Die Vorstellung, dass er für eine zweite Amtszeit kandidieren könnte, ist lächerlich, und wenn er nur diese übersteht, wäre ich sehr überrascht.

Die US-Regeln für Amtszeiten besagen, dass die erste Amtszeit des Vizepräsidenten als seine erste zählt, wenn er das Amt von einem gewählten Präsidenten in der ersten Hälfte seiner Amtszeit übernimmt. Wenn die Amtszeit länger als die Hälfte ist, gilt sie nicht.

Das bedeutet, dass Kamala, wenn sie das Amt vor Februar 2023 übernimmt, höchstens 7 Jahre im Amt bleiben kann. Übernimmt sie danach, hat sie potenziell ein Jahrzehnt im Weißen Haus.

Halten Sie also im Februar 2023 die Augen offen. Wir könnten einen Herzinfarkt von Biden erleben, oder vielleicht einen tränenreichen Rücktritt, weil seine „Gesundheit versagt“, kombiniert mit einer Rede darüber, dass er durch eine „farbige Frau, die qualifizierter ist, als ich es je war“ oder etwas ähnlich Absurdes ersetzt wird.

3. Österreich verdoppelt seine Anstrengungen …

Nur eine Woche nach Verhängung einer Ausgangssperre nur für Ungeimpfte hat Österreich beschlossen, stattdessen einfach alle in einen Lockdown zu schicken. Noch beunruhigender ist, dass ab Februar 2022 Covid-„Impfungen“ für alle verpflichtend sein werden. In Wien bietet ein Bordell „30 Minuten mit einer Dame Ihrer Wahl“ an, wenn Sie sich impfen lassen. Das Land hat den Verstand verloren.

Aus Solidarität mit dem österreichischen Volk versammelten sich gestern in London Demonstranten vor der österreichischen Botschaft und skandierten „shame on you“. Neil Oliver von „GBNews“ hielt eine seiner gewohnt eloquenten Reden zu diesem Thema:

BONUS: Dystopische(s) Video(s) der Woche

Australien hat sich so schnell von einem völlig normalen Land in den totalen Brave New World-Wahnsinn verwandelt, dass einem ganz schwindlig wird. Jede Woche wird uns scheinbar ein neuer Horror präsentiert, und jede Woche denken wir: „Das ist das Schlimmste, was wir je gesehen haben“… und in der nächsten Woche wird es wieder schlimmer.

Unsere schrecklichen Videos in dieser Woche werden ohne weiteren Kommentar präsentiert und beinhalten die Morgennachrichten, in denen diskutiert wird, ob man ungeimpfte Familienmitglieder zum Weihnachtsessen einladen sollte oder nicht …

… und die schlechteste Werbung der Weltgeschichte:

Es ist nicht alles schlecht …

Über die Proteste vom Wochenende haben wir bereits in unserem gestrigen Diskussionsthread berichtet, so dass wir dies hier nicht wiederholen müssen. Es genügt zu sagen, dass sie weit verbreitet und groß waren.

Eine weitere nicht ganz so schlechte Nachricht ist, dass Washington D.C. ab morgen früh seine Maskenpflicht aufhebt. Als Teil eines Protestes gegen die Weihnachtswerbung von Tesco, in der der Weihnachtsmann mit einem Impfpass abgebildet war, haben die Kunden damit begonnen, ihre Einkaufswagen mit Waren zu füllen, sich zum Bezahlen anzustellen und dann einfach das Geschäft zu verlassen. Vielleicht eine kleine Sache, aber lustig.

Ein kleines unabhängiges Kino in Swansea, CinemaCo, weigerte sich, am Impfpassprogramm teilzunehmen, und der Besitzer sagte, es gehe ihn „nichts an“, ob die Leute geimpft seien oder nicht.

Das Kino wurde von der Stadtverwaltung vorübergehend geschlossen, aber es wurde eine Crowdfunding-Aktion gestartet, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Sie können ihnen hier auf Twitter folgen oder hier spenden.

Alles in allem eine ziemlich hektische Woche für die neue Normalität, und wir haben noch nicht einmal den Bericht der schottischen Regierung erwähnt, der (versehentlich) zeigt, dass Impfpässe nicht funktionieren, oder Simon Tisdall im „Guardian“, der über Putin schimpft und seine Faust gegen Wolken ballt, als wäre es wieder 2014.

Schreibe einen Kommentar