September 24, 2021

Eine kuriose Definition von Egoismus – Steve Berger

Quelle: A Curious Definition of Selfishness – LewRockwell

„Politik ist die Kunst, nach Problemen zu suchen, sie überall zu finden, sie falsch zu diagnostizieren und die falschen Mittel anzuwenden“ – Groucho Marx

„Diejenigen, die Sicherheit gegen Freiheit eintauschen würden, verdienen weder das eine noch das andere“ – Thomas Jefferson

Der Chor der Verunglimpfung wird von Tag zu Tag lauter, von den Mainstream-Medien, von missbilligenden Familienangehörigen und Freunden, von den Myrmidonen der öffentlichen Gesundheit: Es handelt sich um eine Pandemie der Ungeimpften, die Ungeimpften gefährden alle und hindern uns daran, unsere früheren Freiheiten wiederzuerlangen, sie sind egoistisch und rücksichtslos, usw. Der Ruf nach Impfvorschriften und Impfpässen wird von Tag zu Tag lauter, selbst angesichts beunruhigender Beweise, die die wiederholte Behauptung, die Impfstoffe seien sicher, kostenlos und wirksam, in Frage stellen. Die Zahl der Todesfälle, schweren Nebenwirkungen und unerwünschten Ereignisse nach den Covid-Impfungen steigt weiter wie ein Hockeyschläger, wobei die Zahl der Todesfälle bereits die Gesamtzahl der Todesfälle aller Impfstoffe in den letzten 20 Jahren übersteigt.

Und wie die Regierung selbst zugibt, wird über diese Ereignisse wahrscheinlich viel zu wenig berichtet. Die Mainstream-Medien plappern die Behauptung der Gesundheitsbehörden nach, dass der überwiegende Anteil der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle in den USA auf die Ungeimpften zurückzuführen sei. Dies steht im Widerspruch zu gegenteiligen Beweisen aus stark, wenn nicht sogar fast vollständig geimpften Ländern wie dem Vereinigten Königreich, Israel, Island und Gibraltar, um nur einige zu nennen. Darüber hinaus ist die CDC-Tabellierung der Fälle voller statistischer Taschenspielertricks, wie kürzlich von Alex Berenson und anderen aufgezeigt wurde. Die Aktienkurse von Pfizer und Moderna steigen parabolisch mit positiven Gewinnmeldungen an, verbunden mit Preis- und Mengensteigerungen bei Impfstoffen. Nur ein Schwachkopf könnte ernsthaft glauben, dass die Impfungen kostenlos wären. Dass man nicht direkt zur Kasse gebeten wird, bedeutet nicht, dass man nicht einen versteckten und eskalierenden Preis für diese Therapien zahlt, während billigere, nicht patentgeschützte, umgenutzte Medikamente ein vielversprechendes Potenzial zur Verringerung von Nebenwirkungen aufweisen.

Der Vorwurf des Egoismus dafür, daß man von seiner medizinischen Freiheit Gebrauch macht und seine Zustimmung zu einer experimentellen Injektion verweigert, ist besonders ärgerlich. Die Gesundheit entwickelt sich von einer persönlichen, individuellen Entscheidung, die auf den einzigartigen Umständen des Einzelnen beruht, zu einer kollektiven Verantwortung, die von selbst ernannten Gesundheitsexperten definiert wird. Die Erwägung alternativer pharmazeutischer oder nutrazeutischer Therapien wird zensiert oder unterdrückt. Medizinische und religiöse Ausnahmen werden beiseite geschoben. Diejenigen, die von Natur aus immun sind, weil sie Covid durchgemacht und überlebt haben, müssen nun ihre natürliche Immunität aufgeben und sich eine Spritze geben lassen, die für sie nur ein Risiko und keine Belohnung für das Privileg bedeutet, ihren Arbeitsplatz zu behalten oder eine Schule zu besuchen. „Mein Körper, meine Entscheidung“, der Schlachtruf der Linken, klingt hohl und wird durch eine Spritze in jeden Arm ersetzt – komme, was wolle. Wir befinden uns auf einem Kriegsschauplatz mit unheimlichen Anklängen an die Wilson’sche Ära mit ihren kollektiven Pflichten, der nationalen Planung durch Expertengremien und der Unterdrückung oder Kriminalisierung von Andersdenkenden. Kein Wunder, dass Dr. Martin Kulldorff und Jay Bhattacharya, Medizinprofessoren in Harvard und Stanford, unsere Covid-Politik der Lockdowns und Zwangsimpfungen als das Ende der wissenschaftlichen Aufklärung beklagen.

Bevor wir die individuelle Autonomie und die gesundheitliche Freiheit als egoistisch abtun, habe ich ein paar Fragen an die Geimpften zur Frage des Egoismus:

  • Was ist, wenn die blinde Eile, alle zu impfen, für das Auftreten von Varianten verantwortlich ist, die die Pandemie unnötig verlängern?
  • Was ist, wenn das Antikörper-abhängige Enhancement eine Folge dieser gentherapeutischen Injektionen ist und die Geimpften am Ende eine große und vielleicht vermeidbare Belastung für das Gesundheitswesen darstellen?
  • Was ist, wenn die Impfung von Personen, die bereits Covid hatten, ihre ansonsten starke natürliche Immunität beeinträchtigt und/oder einen unverhältnismäßig hohen Prozentsatz an Impfschäden in dieser Gruppe verursacht? Ist es nicht egoistisch, ein Medikament zu verschreiben, das möglicherweise keine medizinische Notwendigkeit hat?
  • Was ist, wenn die Impfung schwangerer Frauen, so die jüngste Verlautbarung der CDC, zu einer höheren Rate von Fehlgeburten und Geburtsfehlern führt und unser Gesundheitssystem weiter belastet?
  • Angenommen, die Impfstoffe sind sicher und wirksam, ist es dann nicht egoistisch, ohne Rücksicht auf eine Risikostratifizierung nach Alter, Krankheit usw. zu impfen? Impfstoffe sind kein kostenloses Gut. Eine Politik, die jungen und gesunden Menschen die Impfung vorschreibt, bedeutet weniger Impfungen für Menschen, die wirklich durch Covid gefährdet sind.
  • Wohin führt der Weg, wenn der eigene Körper und die eigene Gesundheit zu einer kollektiven Verantwortung werden, die dem Diktat bürokratischer „Experten“ unterliegt? Werden Zwangssterilisation und Euthanasie die logische Folge des wahnwitzigen Bestrebens sein, die Gesellschaft von „Unreinen“ und „Unreinem“ zu säubern? Werden Impfpässe den Weg für Auffangstationen für Ungeimpfte ebnen? Diese Fragen liegen nicht mehr im Bereich des Unvorstellbaren, da immer wieder Berichte über die gewaltsame Inhaftierung von Personen auftauchen, die sich gegen die Impfung aussprechen.
  • Was, wenn die Impf- und Passpflicht unverhältnismäßig starke Auswirkungen auf Minderheiten hat? Aus den Daten der CDC geht hervor, dass Schwarze und Hispanoamerikaner viel seltener geimpft wurden. Werden sie nun vom Besuch von Restaurants, Fitnessstudios und Vergnügungsstätten verdrängt, wenn sie ihre Papiere nicht vorlegen? Die Tuskegee-Syphilis-Experimente an Schwarzen sollten Misstrauen gegenüber den staatlichen Gesundheitsbehörden wecken. Viele Schwarze haben bereits eine natürliche Immunität, weil sie häufiger an Covid erkrankt sind, so dass wir sie jetzt der zusätzlichen Demütigung einer Impfung aussetzen, die möglicherweise keine medizinische Notwendigkeit hat? Werden kleine Geschäfte in Harlem untergehen, sobald der Erlass des Bürgermeisters in Kraft tritt, da die Kunden möglicherweise nicht mehr eingelassen werden? War es nicht schon schlimm genug, dass seine Lockdownpolitik auf einen Schlag viele kleine Unternehmen von Minderheiten in den Konkurs trieb, während die Zoom-Klasse den Komfort des Lernens und der Geschäfte aus der Ferne genoss? Wenn schwarze Leben wirklich eine Rolle spielen, wie lässt sich das mit solchem medizinischen Rassismus vereinbaren?

Dies sind zwar nur einige der Fragen, die mich angesichts des unbegründeten Vorwurfs des Egoismus umtreiben, doch als Freiheitsliebender begrüße ich das Recht eines jeden, eigene Entscheidungen über seinen Körper und seine Gesundheit zu treffen. Wenn Sie glauben, dass fünf Auffrischungsimpfungen und dreifache Maskierung der Schlüssel zu Ihrer Gesundheit sind, bitte sehr. Lassen Sie mich nur in Ruhe, damit ich meine eigene informierte Entscheidung über meine eigene Gesundheit treffen kann. Wissenschaft und Medizin waren noch nie eine Einheitslösung für alle. Wenn die Impfstoffe doch so großartig sind, sollte man uns nicht mit Zuckerbrot und Peitsche dazu bringen müssen, sie zu nehmen. Sich auf sie zu verlassen, ist eine Beleidigung für unsere grundlegende Intelligenz und Menschlichkeit.

Schreibe einen Kommentar