Juli 24, 2024

Entlarvt: Wie die Klimaprofiteure uns in „Smart Gulags“ zwingen wollen – Paul Cudenec

0

Quelle: Exposed: How Climate Racketeers Aim to Force Us into Smart Gulags – OffGuardian

In Australien und Neuseeland könnten durch „kontrollierte Rückzugsprogramme“ Menschen aus Häusern vertrieben werden, die durch „Klimawandel“-Modelle „unversicherbar“ werden.

Aus Australien und Neuseeland kommen schockierende Beweise dafür, wie der Klimaschwindel genutzt wird, um eine technototalitäre Smart-City-Zukunft durchzusetzen.

Die kriminellen globalen Imperialisten nutzen ihre Commonwealth-Kolonien häufig, um die heimtückischsten Eskalationen ihrer Tyrannei zu erproben – man denke an Kanada, Neuseeland und Australien während Covid.

Wir können daher davon ausgehen, dass dies die Blaupause für die Umsetzung ihrer Agenda der vierten industriellen Revolution in der ganzen Welt sein wird.

Die unabhängige Forscherin Kate Mason hat in ihrem hervorragenden Substack-Blog, der sich mit der „Dekonstruktion von 4IR-Narrativen“ befasst, den finsteren Plan mit der Bezeichnung „Managed Retreat“ aufgedeckt.

Die Idee ist, dass übertriebene „Modellierungen“ der imaginären Auswirkungen des „Klimawandels“ dazu benutzt werden, bestimmte Gebiete als ungeeignet für menschliche Besiedlung zu definieren.

Hand in Hand mit dem Staat arbeitet die Versicherungsindustrie – seit langem ein zentraler Bestandteil des korrupten kriminellen Imperiums -, die Häuser in diesen Gebieten als „nicht versicherbar“ einstuft.

Auch die Banken tragen ihren Teil dazu bei (natürlich!), indem sie sagen, dass sie nicht bereit sind, Hypotheken für diese „nicht versicherbaren“ Immobilien zu vergeben.

In ihrem jüngsten Artikel bezieht sich Kate auf einen Fernsehbericht über die Kensington Banks in der Nähe des Stadtzentrums von Melbourne, die kürzlich zum Überschwemmungsgebiet erklärt wurden.

Sie schreibt: „Es wird erwartet, dass die Immobilienpreise um 20 Prozent sinken werden. Ich denke, das ist eher konservativ – wer wird schon in einem Überschwemmungsgebiet kaufen? Es sei denn, es handelt sich um einen Bauträger, der alles dem Erdboden gleichmacht und einen Smart Resilient-Komplex baut“.

In Neuseeland regen sich die Einwohner über die Versuche auf, unter dem Vorwand des prognostizierten Anstiegs des Meeresspiegels einen Rückzug aus den Küstengebieten zu erzwingen.

Wie dieser Medienbericht zeigt, kaufen sie die angstmachende Klimapropaganda nicht ab.

Tim Rees sagte. „Ich lebe seit 1965 am Strand von Paraparaumu und der Strand wird immer größer. Seit 45 Jahren tauche ich vor Kāpiti Island und die Felsen sind bei Ebbe immer noch gleich hoch.“

Tania Lees fügte hinzu: „Die Wissenschaft ist sich nicht einig und es gibt keinen Konsens. Wir glauben nicht, dass der Meeresspiegel signifikant ansteigt und dass wir alle überflutet werden.“

Die Zentralregierung und die lokalen Behörden könnten „einen Prozess dieses Ausmaßes“ nicht finanzieren, sagte sie. „Bisher haben die Steuerzahler mehr als 4 Millionen Dollar für den Takutai Kāpiti-Prozess gezahlt.“

„Wir können es uns einfach nicht leisten, noch mehr auszugeben. Wenn es umgesetzt wird, würde sich der verwaltete Rückzug auf über 1 Milliarde Dollar belaufen“.

Zu den Zielen, die hinter all dem stehen, schreibt Kate:

Die Informationen über die Modellierung des Klimawandels und die Versicherung haben mich auf die enormen Mengen an Pack- und Stapelhäusern aufmerksam gemacht, die in Australien gebaut werden.

Sie werden uns alle irgendwo unterbringen müssen, wenn unsere Häuser nicht mehr versicherbar sind und wir sie für einen Hungerlohn verkaufen müssen.

Es ist klar, dass es sich hier um „widerstandsfähige“ Smart Cities handelt. Alles ist mit dem Internet verbunden und Daten werden gesammelt, gespeichert und als Modell verwendet, um zunehmend dystopische staatliche Kontroll- und Durchsetzungsmaßnahmen zu diktieren.

Sie bestätigt, dass der australische Versicherungsrat, der sich mit „Managed Retreat“ befasst, im Rahmen des Modells der öffentlich-privaten Partnerschaft arbeitet und sich an die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung hält und sogar Gründungsmitglied der Grundsätze der Vereinten Nationen für nachhaltige Versicherungen ist.

Die Smart-Gulag-Agenda der UN wurde in ihrer 80-seitigen Broschüre mit dem Titel „Centering People in Smart Cities: A playbook for local and regional governments“ präsentiert [Ein Leitfaden für lokale und regionale Regierungen, Anm. d. Übersetzers], wie wir im Jahr 2022 berichteten.

Ebenfalls im Jahr 2022 veröffentlichte der australische Klimarat eine Studie, die davon ausging, dass bis zum Jahr 2030 eines von 25 Wohn- und Geschäftsgebäuden im Land aufgrund von „zunehmenden extremen Wetterereignissen“ praktisch nicht mehr versicherbar sein würde.

Der Studie zufolge stellen Flussüberschwemmungen das größte Risiko dar, wobei Sturzfluten und Buschbrände als weitere Hauptgefahren identifiziert wurden, die dazu beitragen, dass Immobilien „unversicherbar“ werden.

Der Bericht fordert nicht nur „kontrollierte Umsiedlungen“, sondern unterstreicht auch die Notwendigkeit, „die öffentlichen Investitionen in die Widerstandsfähigkeit zu erhöhen“ und „die Gemeinden beim ‚Build Back Better‘ zu unterstützen.“

Der Bericht erklärt: „Städte und Gemeinden müssen – wo es angebracht ist – so wiederaufgebaut werden, dass sie den unvermeidlichen künftigen Klimaveränderungen Rechnung tragen und widerstandsfähiger werden“.

Es ist wenig überraschend, dass dieser Bericht auf der Website des Weltwirtschaftsforums stolz präsentiert wurde

Schreibe einen Kommentar