März 4, 2024

Quelle: Episode 441 – Your Guide to 5th-Generation Warfare – The Corbett Report

Wir befinden uns mitten in einem Krieg, der die Welt verändert. Dies ist jedoch kein gewöhnlicher Krieg. Die meisten Opfer dieses Krieges sind nicht einmal in der Lage, ihn als Krieg zu erkennen, und sie verstehen auch nicht, dass sie darin Kämpfer sind. Er wird als Krieg der fünften Generation bezeichnet, und ich bin hier, um Ihnen alles darüber zu erzählen.

Wir befinden uns gerade mitten in einem weltverändernden Krieg.

Oh, ich meine nicht den Krieg in der Ukraine, auf den alle Medien Ihre Aufmerksamkeit lenken wollen. Ja, dieser Konflikt eskaliert weiter, und jeden Tag gibt es neue Berichte über Provokationen und Drohungen, die zu einem nuklearen Schlagabtausch führen könnten … aber das ist nicht der Krieg, den ich meine.

Nein, der Krieg, von dem ich spreche, ist ein noch umfassenderer Krieg. Ein Krieg, der überall auf der Welt stattfindet, auch in diesem Moment, und der praktisch jeden auf dem Planeten betrifft, jung und alt, männlich und weiblich, Militär und Zivilisten. Es ist der Krieg jeder Regierung gegen ihre eigene Bevölkerung und jeder internationalen Institution gegen die freie Menschheit.

Dies ist jedoch kein gewöhnlicher Krieg. Die meisten Opfer dieses Krieges sind nicht einmal in der Lage, ihn als Krieg zu erkennen, und sie verstehen auch nicht, dass sie darin Kämpfer sind.

Er wird als Krieg der fünften Generation bezeichnet, und ich bin hier, um Ihnen alles darüber zu erzählen.

Was ist die Kriegsführung der fünften Generation?

Was ist die Kriegsführung der fünften Generation überhaupt? Und wenn ich es mir recht überlege, was waren die ersten vier Generationen der Kriegsführung?

Gute Fragen. Für eine ausführliche Antwort auf die letztgenannte Frage sollten Sie „The Changing Face of War: Into the Fourth Generation“ lesen – ein Artikel aus der „Marine Corps Gazette“ von 1989, der von William S. Lind mitverfasst wurde – und Sie sollten sich „William S. Lind & Philip Giraldi – Fourth Generation Warfare & The Deep State“ ansehen.

WILLIAM S. LIND: Diese Stadt und jede Hauptstadt der Welt ist sich der Tatsache völlig unbewußt, daß sie von einem so großen Wandel in der Kriegsführung betroffen ist, daß er nicht nur unsere gegenwärtige Verteidigungs- und Außenpolitik überflüssig macht, sondern im Grunde den gesamten Rahmen, in dem wir über Verteidigung und Außenpolitik nachdenken. [. . .] Diese Veränderung ist das, was ich das Aufkommen des Krieges der vierten Generation nenne, und das ist konkret die vierte Generation des modernen Krieges. [. . .] Wir denken jetzt über Außenpolitik und Verteidigung im Rahmen des Nationalstaates nach. Die Streitkräfte sind darauf ausgerichtet, andere staatliche Streitkräfte zu bekämpfen. Aber diese Realität ändert sich. [. . .] Was heute weltweit an immer mehr Orten geschieht, ist, dass staatliche Streitkräfte nicht mehr gegen andere staatliche Streitkräfte kämpfen, sondern gegen Streitkräfte der vierten Generation. Nicht-staatliche Kräfte. Quelle: The State and Modern War

Die These von Lind et al. lautet, dass das „moderne Zeitalter“ der Kriegsführung mit dem Westfälischen Frieden von 1648 begann, der, so Lind, „dem Staat das Kriegsmonopol gab“. Von diesem Zeitpunkt an durchlief die moderne Kriegsführung drei Generationen, nämlich:

  • Kriegsführung der ersten Generation: die Taktik der Linie und der Kolonne, entwickelt in der Ära der Muskete mit glattem Lauf;
  • Kriegsführung der zweiten Generation: die Taktik des indirekten Feuers und der Massenbewegung, die in der Ära der gezogenen Muskete, der Hinterlader, des Stacheldrahts und des Maschinengewehrs entwickelt wurde; und
  • Kriegsführung der dritten Generation: die Taktik der nichtlinearen Bewegung, einschließlich Manöver und Infiltration, die als Reaktion auf die zunehmende Feuerkraft auf dem Schlachtfeld im Ersten Weltkrieg entwickelt wurde.

Lind und seinen Co-Autoren zufolge führte uns dies ins späte 20. Jahrhundert, als der Nationalstaat sein Kriegsmonopol zu verlieren begann und der militärische Kampf zu einer dezentralen Form zurückkehrte. In dieser Ära – der Ära der Kriegsführung der vierten Generation – verschwimmen die Grenzen zwischen „zivil“ und „militärisch“, die Armeen führen eher Aufstandsbekämpfungsoperationen als militärische Schlachten durch, und die Feinde sind oft ideologisch und religiös motiviert, so dass psychologische Operationen wichtiger sind denn je.

Manche behaupten jedoch, dass wir nun in eine neue Ära der Kriegsführung eingetreten sind, nämlich die der fünften Generation.

Es wird immer noch viel darüber diskutiert, was die Kriegsführung der fünften Generation ausmacht; woran wir erkennen, dass wir uns in ihr befinden, oder ob sie überhaupt existiert (Lind zum Beispiel lehnt das Konzept ab). Verschiedene Wissenschaftler haben ihre eigenen Versuche unternommen, die Kriegsführung der fünften Generation (5GW) zu definieren. Wie z.B. Dr. Waseem Ahmad Qureshi, der sie als „Kampf der Wahrnehmungen und Informationen“ bezeichnet, oder Qiao Liang und Wang Xiangsui von der Volksbefreiungsarmee, die von der Ära der „uneingeschränkten Kriegsführung“ schreiben, in der „ein relativer Rückgang der militärischen Gewalt“ zu „einer Zunahme der politischen, wirtschaftlichen und technologischen Gewalt“ geführt hat.

Wenn Sie sich für akademische Debatten über die sich verändernde Art der Kriegsführung interessieren, können Sie sich in „The Handbook of 5GW: A Fifth Generation of War?“ und einer Reihe von akademischen Artikeln ausgiebig mit dem Thema befassen.

Aber für die Zwecke dieses Leitartikels bin ich an dieser Debatte nicht interessiert. Vielmehr werden wir eine ganz und gar nicht akademische Definition der Kriegsführung der fünften Generation aus einem Al Jazeera-Artikel als Ausgangspunkt verwenden: „Die Grundidee hinter diesem Begriff [5GW] ist, dass Kriege in der modernen Ära nicht mehr von Armeen oder Guerillas geführt werden, sondern in den Köpfen der Bürger.“

An dieser Definition sind zwei wichtige Dinge zu beachten. Erstens wird die Kriegsführung der fünften Generation weder gegen stehende Armeen von Nationalstaaten noch gegen Guerillas geführt, sondern gegen ganz normale Bürger. Zweitens wird dieser Krieg nicht irgendwo auf einem Schlachtfeld, sondern im Kopf geführt.

Ich werde die Definition etwas erweitern, um die Tatsache einzubeziehen, dass dieser Krieg auf allen Ebenen geführt wird, nicht nur auf der mentalen. Die Quintessenz ist die folgende: Die Kriegsführung der fünften Generation ist ein umfassender Krieg, der von unseren Regierungen und den internationalen Organisationen, denen sie angehören, gegen uns alle geführt wird. Er wird gegen jeden einzelnen von uns geführt, und es ist ein Kampf um die totale Herrschaft über jeden einzelnen Aspekt Ihres Lebens: Ihre Bewegungen und Interaktionen, Ihre Transaktionen, sogar Ihre innersten Gedanken, Gefühle und Wünsche. Regierungen auf der ganzen Welt arbeiten mit Unternehmen zusammen, um die Technologie zu nutzen, um Sie bis auf die genomische Ebene zu kontrollieren, und sie werden nicht aufhören, bis jeder einzelne Mensch, der sich ihnen widersetzt, unterworfen oder eliminiert ist.

Das Unglaublichste an all dem ist, dass so wenige wissen, dass dieser Krieg überhaupt stattfindet, geschweige denn, dass sie daran beteiligt sind.

Der beste Weg, diesen Krieg zu verstehen, ist, sich einige der Methoden anzusehen, mit denen er gegen uns geführt wird.

Teil 2: Informationskriegsführung

Unterbrechen Sie mich, wenn Sie das schon einmal gehört haben, aber dies ist ein Infokrieg und die Mächte, die es nicht geben sollte, führen einen „Krieg um Ihren Verstand“.

Natürlich haben Sie schon von „Infowars“ gehört, wenn Sie sich schon länger mit alternativen Medien beschäftigen. Und das aus gutem Grund: Informationskrieg ist ein absolut wesentlicher Bestandteil des Krieges gegen alle, der die Kriegsführung der fünften Generation definiert.

Der offensichtlichste Weg, dies zu verstehen, ist ein Blick auf die tatsächlichen militärischen Kräfte, die psychologische Operationen gegen ihre eigenen Bürger durchführen.

DAN DICKS: Hier steht es: „Ein Brief der Regierung von Nova Scotia, der an die Einwohner verschickt wurde, um vor einem Wolfsrudel zu warnen, das in der Provinz frei herumläuft, wurde von kanadischen Militärangehörigen als Teil einer Propaganda-Trainingsmission gefälscht, die schief gelaufen ist. In dem Schreiben wurden die Einwohner aufgefordert, sich vor den Wölfen in Acht zu nehmen, die von der Provinz- und der Bundesregierung wieder in der Region angesiedelt worden waren, und es wurde davor gewarnt, dass die Tiere nun das Annapolis Valley durchstreifen würden. Der Brief, der später veröffentlicht wurde, löste bei den Anwohnern Besorgnis und Fragen aus, wurde aber später von der Regierung von Nova Scotia, die nicht wusste, dass das Militär hinter der Täuschung steckte, als ‚Fälschung‘ gebrandmarkt. Die kanadischen Streitkräfte bestätigten gegenüber dieser Zeitung, dass bei dem Training auch ein Lautsprecher verwendet wurde, um Wolfsgeräusche zu erzeugen. Leute, lasst das mal einen Moment sacken. Sie haben einen gefälschten Brief von der Regierung verfasst und veröffentlicht, in dem steht, dass es gefährliche Wölfe gibt, und sie haben Lautsprecher in der Gegend aufgestellt, die Wolfsgeräusche ausstrahlen! Das ist nicht nur Forschung. Das ist nicht nur eine Trainingsübung. Sie betreiben aktiv diese psychologische Operation, um die Menschen mit Lautsprechern zu erschrecken. Das ist unfassbar.“ Quelle: Canadian Military Fake Wolves Fear Campaign Exposed! but You Won’T Believe What They Are Doing Next!

Zu diesem Infokrieg der fünften Generation gehören aber nicht nur reine Militäroperationen von Soldaten in Tarnanzügen. Im Krieg gegen alle setzt das Establishment jedes Mittel ein, um die Wahrnehmung der Öffentlichkeit zu manipulieren.

So freut sich Richard Stengel – der ehemalige Redakteur von „Time“, der 2006 „Sie“ zur Person des Jahres gekürt hat -, ein Gespräch des „Council on Foreign Relations“ zu leiten, in dem er den Einsatz von Propaganda durch die US-Regierung gegen ihre eigenen Bürger verteidigt.

RICHARD STENGEL: Im Grunde schafft jedes Land seine eigene Geschichte. Und wissen Sie, mein alter Job im Außenministerium war das, was die Leute scherzhaft den Job des Chefpropagandisten nannten. Wir haben nicht über Propaganda gesprochen. Ich bin nicht gegen Propaganda. Jedes Land macht sie, und zwar für die eigene Bevölkerung, und ich halte sie nicht unbedingt für so schrecklich. Quelle: Political Disruptions: Combating Disinformation and Fake News

Oder nehmen Sie „Hill & Knowlton“ – die PR-Firma, die von der kuwaitischen Regierung beauftragt wurde, die Nayirah-Täuschung im ersten Golfkrieg zu inszenieren.

„NAYIRAH“: Sie haben die Babys aus den Brutkästen genommen… Sie nahmen die Brutkästen und ließen die Kinder auf dem kalten Boden sterben. Quelle: Human Rights Violations in Kuwait

… und die von der WHO im Jahr 2020 beauftragt wurden, prominente „Influencer“ zu identifizieren, die zur Verstärkung der betrügerischen „Pandemie“-Botschaften eingesetzt werden könnten.

MODERATOR: Die Veranstaltung „One World Together At Home“ präsentierte ein „Who is Who“ von Top-Musikstars und Prominenten, die am Wochenende zu einer Sondersendung mit Musik, Comedy und persönlichen Botschaften zusammenkamen, um denjenigen zu danken, die weltweit an vorderster Front gegen die Coronavirus-Pandemie kämpfen. MATTHEW MCCONAUGHEY: Was können wir also tun? Wir müssen uns um unser Gesundheitspersonal kümmern und wir müssen ihnen Zeit verschaffen, indem wir uns um uns selbst kümmern. MODERATOR: Die Veranstaltung wurde von der Weltgesundheitsorganisation und der gemeinnützigen Gruppe Global Citizen geleitet. Quelle: Celebrities Perform Virtual ‚One World‘ Concert: ‚A Love Letter to the World‘

Oder nehmen Sie die „Scientific Pandemic Influenza Group on Behaviours“ der britischen Regierung, die offen zugibt, dass sie psychologische Techniken einsetzt, um die Öffentlichkeit zu manipulieren, damit sie sich vor der „Scamdemic“ fürchtet, ein Vorgehen, das einige der Mitglieder des Gremiums als „totalitär“ bezeichneten … und niemand zuckt mit der Wimper.

Das vielleicht Heimtückischste am Infokrieg der fünften Generation ist, dass er so normal geworden ist, dass jeder weiß, dass er stattfindet, aber niemand ihn als Kriegsführung betrachtet. Natürlich ist alles „Werbung“ und „Propaganda“. Und natürlich wird es benutzt, um unser Verhalten zu manipulieren. So funktioniert die Welt nun einmal, nicht wahr?

Aber wir ignorieren die wahre Natur des Infokrieges auf unsere eigene Gefahr hin. Schließlich habe ich schon oft darauf hingewiesen, dass es sich um einen Krieg um unseren Verstand handelt und dass der Raum zwischen unseren Ohren das am meisten umkämpfte Schlachtfeld der Welt ist. Sie haben vielleicht gedacht, ich hätte das metaphorisch gemeint, aber eigentlich meine ich es ganz wörtlich. Das bringt uns zu …

Neurologische Kriegsführung

Wenn man Dr. James Giordano sprechen hört, ohne auf das zu achten, was er sagt, bekommt man den Eindruck, dass er lediglich ein wortgewandter, gut informierter Wissenschaftler ist, der seine Forschung mit Leidenschaft betreibt. Wenn man ihm jedoch wirklich zuhört – oder sich auch nur seine PowerPoint-Folien anschaut, wie z. B. die Folie „NeuroS/T for NSID“ -, erkennt man, dass er Dr. Strangelove ist. Oder, wenn nicht Dr. Seltsam selbst, dann zumindest Dr. Seltsam’s Sprecher.

Aber es ist nicht das nukleare Armageddon, das Giordano motiviert, sondern das, was er als „weapons of mass disruption“ bezeichnet – die verschiedenen Technologien für neurologische Eingriffe, die das US-Militär und die Militärs in aller Welt derzeit entwickeln.

Dazu gehören (in Giordanos geübtem Wortlaut) die „Drogen, Wanzen, Gifte und Geräte“, die die kognitiven Funktionen ihres Ziels entweder verbessern oder stören können, wie die Nanopartikel mit „hoher ZNS-Aggregation“, die laut Giordano „im Gehirn oder in den Gefäßen verklumpen“ und „im Wesentlichen eine hämorrhagische Diathese hervorrufen“. So unrealistisch das auch klingen mag, er besteht darauf, dass an diesen Nanopartikeln (und vielen, vielen anderen schrecklichen neurologischen Waffen) bereits gearbeitet wird:

JAMES GIORDANO: Die Idee dabei ist, dass ich mit etwas davonkommen kann, das als Material mit hoher ZNS-Aggregation bezeichnet wird, das im Wesentlichen für das bloße Auge und sogar für die meisten Scanner unsichtbar ist, weil es so klein ist, dass es selektiv durch die meisten Ebenen der Filterporosität geht. Sie werden dann eingeatmet – entweder über die Nasenschleimhaut oder über die Mundschleimhaut aufgenommen. Sie haben eine hohe ZNS-Affinität. Sie verklumpen im Gehirn oder in den Blutgefäßen und erzeugen im Wesentlichen etwas, das wie eine hämorrhagische Diathese aussieht; mit anderen Worten, eine Blutungsneigung oder eine Gerinnselneigung im Gehirn. Ich habe ein schlagendes Mittel entwickelt, und es ist sehr, sehr schwierig, dafür eine Zulassung zu bekommen. Ich kann es auf verschiedenen Ebenen einsetzen, vom Einzelnen bis zur Gruppe. Äußerst störend. Dies ist eines der Themen, die von meinen Kollegen in der NATO und denjenigen, die sich mit der schlimmsten Form der Nutzung neurobiologischer Wissenschaften zur Störung der Bevölkerung befassen, erörtert und in gewissem Umfang untersucht wurden. Sie sind sehr, sehr besorgt über das Potenzial dieser Nanomaterialien, als ZNS-Aggregate neuronale Störungen zu verursachen. Quelle: Brain Science from Bench to Battlefield: The Realities – and Risks – of Neuroweapons | CGSR Seminar

Und nur für den Fall, dass Sie es nicht verstanden haben, werden Sie feststellen, dass er seine Folie mit einem Bild eines menschlichen Gehirns im Fadenkreuz einer dieser neurologischen Waffen illustriert. Das Bild, das hier gezeichnet wird, ist nicht schwer zu verstehen: Wir befinden uns im Krieg mit einem Feind, der es buchstäblich auf unsere Gehirne abgesehen hat.

Aber wie gesagt, es ist nicht nur der buchstäbliche Einsatz neurologischer Waffen durch konventionelle Streitkräfte in der konventionellen Kriegsführung, über den wir – die weitgehend unwissenden Kämpfer des Krieges der fünften Generation gegen alle – uns Sorgen machen müssen. Wie meine Zuhörer bereits wissen, versucht der bekennende Technokrat Elon Musk, seine Neuralink-Gehirnchiptechnologie der Hipster-Crowd als coole und sexy Methode zu verkaufen, mit der man seine kognitiven Fähigkeiten verbessern kann … oder damit die kommende KI-Gottheit uns gnädig ist. Oder so ähnlich. Wie auch immer, Sie sollten sich den Neuralink auf jeden Fall so schnell wie möglich in den Kopf stecken! Und stellen Sie auf keinen Fall Fragen darüber, warum so viele der Makakenaffen und anderen Versuchstiere, die Neuralink als Versuchstiere in ihrem „Gehirn-Maschine-Schnittstelle“-Experiment verwendet hat, tot umgefallen sind.

Für jeden, der noch kein Opfer der Informationskriegsführung ist, die die Menschheit auf die kommende transhumane Dystopie vorbereiten soll, klingt das alles verrückt. Aber für diejenigen, die auf die Infowars-PsyOp des Feindes hereingefallen sind, sind diese Arten von bewusstseinsverändernden Technologien genau das, als was sie angepriesen werden: aufregende Möglichkeiten, die schwache biologische „Wetware“, die wir unser Gehirn nennen, zu „verbessern“.

Aber wenn Sie glauben, Sie könnten den biologischen Aspekt des Krieges der fünften Generation vermeiden, indem Sie einfach den Gehirnchip meiden, haben Sie Pech gehabt. Sie werden sich auch damit auseinandersetzen müssen …

Biologische Kriegsführung

Das Thema Biowaffen ist in den letzten Jahren verständlicherweise wieder in den Vordergrund des öffentlichen Bewusstseins gerückt, und zwar nicht nur wegen der „Scamdemic“, sondern auch wegen der Fragen, die zu den von den USA unterstützten ukrainischen Biolabors und ihrer Arbeit vor der russischen Haustür gestellt werden.

Dieses Bild zum Beispiel stammt direkt von Army.mil, die noch im Juli letzten Jahres damit prahlte, dass US-Soldaten „praktische Übungen und Feldübungen mit ukrainischen Truppen in Labor- und Feldumgebungen“ durchführten, die auch die Einsatzbereitschaft „mobiler Labors“ sicherstellten. Hier gibt es nichts zu sehen, Leute. (Das einzig Erstaunliche an dem Artikel ist vielleicht, dass sie ihn noch nicht von ihrer Website entfernt haben … noch nicht.)

Doch wieder einmal vernachlässigen wir – wenn wir nur an Biokriegsführung im konventionellen militärischen Sinne denken – die viel, viel umfassendere Operation zur Manipulation, Kontrolle und Bewaffnung aller Aspekte unserer Umwelt, unserer Nahrungsmittelversorgung und sogar unseres Genoms selbst für die Zwecke der herrschenden Oligarchen. Diese biologische Kriegsführung der fünften Generation, die gegen uns geführt wird, umfasst:

  • Der Vorstoß in Richtung synthetischer, laborgestützter „Lebensmittel“, der von den üblichen eugenischen Milliardären finanziert wird und der die Menschheit vom natürlichen Reichtum der Erde abzutrennen droht, uns von einer immer kleiner werdenden Zahl von Unternehmen für unsere Lebensmittelversorgung abhängig macht und uns letztlich in eine Zukunft im Stil von „Soylent Green“ treibt.

Ich bin sicher, Sie können die Lücken mit unzähligen anderen Beispielen für die Angriffe auf die Luft, das Wasser und die Biome der Welt füllen, die diesen uneingeschränkten biologischen Krieg der fünften Generation ausmachen, der gegen uns geführt wird.

Wenn Sie die Teile dieses Puzzles zusammensetzen und versuchen, die Menschen zu warnen, dass sie angegriffen werden, wird Ihre Fähigkeit, sich dieser Agenda zu widersetzen, von Ihrer Fähigkeit abhängen, Ihre angesammelten Ressourcen (Ihren Reichtum) zu nutzen, um Gemeinschaften des Widerstands zu fördern. Aber keine Sorge, der Feind hat auch diesen Bereich im Griff …

Ökonomische Kriegsführung

In Anbetracht der Ereignisse der letzten Wochen wird selbst den Schläfrigsten klar, dass wir uns in einer Phase des Wirtschaftskriegs befinden.

Auch dieser Krieg hat seine konventionellen Aspekte. Auf dem 2D-Brett haben wir gesehen, wie das NATO-Imperium in den letzten Wochen seine finanziellen Vernichtungswaffen auf Russland abgefeuert hat, und genau wie vorhergesagt, hat dies zur Konsolidierung eines bequemen geopolitischen Feindbildes und zu einem gigantischen Vertrauensverlust in das internationale Währungssystem selbst geführt. Und, ebenfalls wie vorhergesagt, hat es das „Problem“ und die „Reaktion“ geliefert, die die Technokraten brauchten, um ihre vorbestimmte „Lösung“ der digitalen Zentralbankwährungen (CBDCs) zu präsentieren. Fragen Sie einfach Larry Fink, CEO von BlackRock:

Der Krieg wird die Länder dazu veranlassen, ihre Währungsabhängigkeit neu zu bewerten. Schon vor dem Krieg waren mehrere Regierungen bestrebt, eine aktivere Rolle bei digitalen Währungen zu spielen und den regulatorischen Rahmen zu definieren, unter dem sie operieren.

Dies ist nicht nur ein Kampf zwischen Nationalstaaten oder gar konkurrierenden Machtblöcken. Es ist ein Kampf, der von jeder autoritären Machtstruktur und jeder Regierung (aber ich wiederhole mich) gegen ihre eigenen Bürger um die Kontrolle über die wichtigste Ressource von allen geführt wird: ihre Brieftaschen.

Ja, wir erleben den Beginn eines wahrhaft weltgeschichtlichen Moments: den Zusammenbruch der Pax Americana, den Tod des Dollar-Reservesystems und den Beginn eines völlig neuen monetären Paradigmas, des „Central Bank Digital Currency“-Systems mit programmierbarem Geld, das in der Lage sein wird, algorithmisch zu kontrollieren, wann, wie und ob man überhaupt in der Wirtschaft Transaktionen durchführen darf. Wir müssen nur die jüngsten Ereignisse in Kanada betrachten, um zu verstehen, wie dies aussehen wird.

Diese perfekte Kontrolle der Menschheit bis hin zu der Möglichkeit, jede Transaktion zwischen beliebigen Personen jederzeit zu beobachten und letztlich zuzulassen oder zu verbieten, stellt die Apotheose der Technokratie und eines der Hauptziele des Krieges der fünften Generation selbst dar. Während dieser Albtraum immer näher an die Realität heranrückt, scheint alles hoffnungslos.

Aber genau das ist der Punkt

Der wahre Krieg

Ich könnte weitermachen. Und weiter und weiter und weiter. Aber ich hoffe, Sie haben inzwischen verstanden, worum es geht: In diesem Moment findet ein Weltkrieg statt. Es ist ein Krieg der fünften Generation (oder wie immer Sie ihn nennen wollen). Er wird auf allen Gebieten gleichzeitig geführt. Es ist ein Krieg um die Vorherrschaft auf jedem Schlachtfeld und in jedem Gebiet, von den entferntesten Winkeln der Erde (und darüber hinaus) bis zu den inneren Räumen Ihres Körpers und sogar zu Ihren innersten Gedanken. Und es ist ein Krieg gegen Sie.

Wenn wir das erkennen, scheint die Aufgabe, vor der wir stehen, fast unüberwindlich. Wie sollen wir uns in einem Krieg wehren, von dem die Mehrheit der Menschen nicht einmal weiß, dass er stattfindet? Wie sollen wir uns gegen einen Feind wehren, der jahrzehntelang an der Verfeinerung seiner wirtschaftlichen, militärischen, technologischen und biologischen Waffen gearbeitet hat? Wie können wir uns in einem Krieg wehren, der nicht an zwei oder gar drei Fronten stattfindet, sondern in allen Bereichen und auf allen Schlachtfeldern gleichzeitig?

So gesehen erscheinen unsere Aussichten tatsächlich hoffnungslos. Aber genau darin liegt der Schlüssel: Unsere Auffassung, dass es unsere Pflicht ist, den Feind in seinem Krieg auf seinem Schlachtfeld zu seinen Einsatzbedingungen „zurückzuschlagen“, ist selbst ein narrativer Rahmen. Und dieses Narrativ selbst ist eine Waffe, die im Kampf um unsere Köpfe gegen uns eingesetzt wird.

Erlauben Sie mir, mich hier ausführlich zu zitieren, denn diesen Punkt habe ich schon oft angesprochen, vor allem in meinem Gespräch über „Die Anatomie der neuen Weltordnung“, das ich vor zehn Jahren mit Julian Charles im Podcast „The Mind Renewed“ geführt habe:

Mich fasziniert der Gedanke, dass man uns falsche Schablonen für die Lösung unserer Probleme vorgibt – eine davon ist, „unsere Feinde zu bekämpfen“ – Schablonen, die uns durch soziale Konditionierung und die Medien vorgegeben werden. Die Idee ist, dass wir das Herz oder den Kopf der Organisation finden und diese Person oder diese Gruppe oder was auch immer irgendwie töten müssen; eliminieren Sie das, und alles wird sich auf magische Weise zum Guten wenden!

Im Großen und Ganzen taucht diese falsche Schablone in praktisch jeder Science-Fiction-Dystopie auf, die man je gesehen hat: Wenn es am Ende gut ausgeht, dann nur, weil man es geschafft hat, den Kopf der Bestie zu enthaupten, sei es in „Der Herr der Ringe“, „Tron“ oder einem anderen Film. Ich denke, das ist eine völlig falsche Sichtweise, denn letztendlich sind die Personen, die den „Ring der Macht“ tragen, austauschbar. In der Tat gibt es sehr viele Leute, die sich darum reißen würden, in diese Machtposition zu gelangen, sollte die alte Garde aus welchen Gründen auch immer weggefegt werden.

Ich denke, was wir brauchen, ist eine grundlegendere Revolution: nicht der Umsturz einer bestimmten Ausprägung dieser Idee, sondern der Umsturz der Idee als Ganzes. Und das kann meiner Meinung nach nur durch den Aufbau eines alternativen Systems geschehen, in das sich die Menschen tatsächlich einbringen wollen. Ich denke, wir müssen uns von diesem System, in das wir eingewoben sind, lösen. Leider ist das wahrscheinlich so schwierig, wie es diese Analogie vermuten lässt, denn wir sind so sehr in das Gefüge der Gesellschaft verwoben, dass es schwer vorstellbar ist, sich aus all diesen Prozessen zu lösen.

Wir sind für so viele unserer täglichen Bedürfnisse auf dieses riesige, schwerfällige Unternehmenssystem angewiesen, das mit eben diesen Organisationen verknüpft ist, die die Fäden der staatlichen Institutionen ziehen, dass es ziemlich überwältigend erscheinen kann. Wie kann ein einzelner Mensch das beeinflussen? Aber ich denke, wir müssen nach jedem möglichen Punkt suchen, an dem wir anfangen können, uns von diesen Kontrollsystemen zu lösen und eine Art von Unabhängigkeit zu erlangen. Das können ganz kleine Dinge sein, wie zum Beispiel: Statt Lebensmittel im Supermarkt zu kaufen, kaufen Sie sie vielleicht auf einem Bauernmarkt, oder zumindest einen Teil Ihrer Lebensmittel. Oder Sie könnten sie selbst in einem Gemüsegarten anbauen. So etwas ist auf individueller Ebene eine Kleinigkeit, aber ich glaube, dass es auf lange Sicht das Einzige ist, das zu der Art von Gesellschaft führen kann, die wir verwirklichen wollen. Auch hier denke ich, dass es kleine Dinge wie diese sind, die, wenn wir anfangen, uns mit Fleiß und Ausdauer zu bemühen, schließlich in der Lage sein werden, dies zu überwinden. Aber leider stehen wir, wie ich schon sagte, an der Schwelle zu dieser wissenschaftlichen Revolution, die eine wissenschaftliche Diktatur möglich macht, so dass wir leider nicht unbedingt Generationen von Zeit haben. Das gibt dem Ganzen eine zeitliche Perspektive – ich will nicht sagen, dass es sich um eine Zeitbombe handelt, aber Sie verstehen den Grundgedanken. Wir haben nicht viel Zeit zu verschwenden.

Wir haben eine Wahl. Entweder wir lassen uns weiterhin auf diese technologische, unternehmerische Matrix ein – was sogar Dinge wie den Kauf der nächsten iPhone-Generation einschließt, von der bereits gesagt wird, dass sie über eine eigene Fingerabdruck-Scantechnologie verfügen wird, und all diese unternehmerischen, militärischen und Big-Brother-Elemente, denen wir jeden Tag unseres Lebens bereitwillig zustimmen und für die wir sogar Geld bezahlen – oder wir beginnen, alternative Strukturen zu schaffen, die sich nicht auf dieses System stützen. Es ist eine Entscheidung, die wir in unserem Leben treffen müssen, ich würde sagen, schneller als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in der Geschichte der Menschheit.

Meine Stammzuschauer werden verstehen, was ich hier vorschlage: die Schaffung einer Parallelgesellschaft. Wir werden dies nicht erreichen, indem wir um weitere Reste vom Tisch der Herren bitten, oder indem wir uns sanft fügen, während wir in immer engere technologische Käfige gepfercht werden, oder indem wir denken, dass wir diesen Krieg gewinnen können, indem wir den Feind in seinem kontrollierten Bereich angreifen. Wir können dies nur erreichen, indem wir unseren eigenen Tisch, unsere eigene Wirtschaft und unsere eigenen Interessengemeinschaften schaffen. Dies erfordert die lange und schwierige Aufgabe, unsere Unabhängigkeit von den autoritären Systemen in jedem Bereich zu erhöhen: dem Informationsbereich, dem Nahrungsmittelbereich, dem Gesundheitsbereich, dem Geldbereich, dem mentalen Bereich und jedem anderen umkämpften Schlachtfeld in diesem Krieg der fünften Generation.

Leichter gesagt als getan, natürlich. Aber es gibt keine Alternative.

Einige werden sagen: „Aber werden sie nicht hinter dieser Parallelgesellschaft her sein?“, als ob das ein Gegenargument zu dem wäre, was ich hier dargelegt habe. Der Punkt ist, dass Sie bereits das Ziel des Feindes in einem Krieg sind, von dem die meisten Menschen nur vage wissen, dass er stattfindet. Ja, der Feind wird hinter Ihnen her sein. Aber er beherrscht Sie bereits auf mehr Arten, als ein einzelner Mensch vollständig verstehen kann. Das hört nicht auf, nur weil man ihren Forderungen nachkommt oder sich an ihrem System beteiligt.

Wir müssen aufhören, ihr Spiel mitzuspielen. Wir müssen aufhören, ihren Krieg zu führen. Wir müssen aufhören, unsere Macht, unsere Autorität, unsere Zeit, unsere Aufmerksamkeit, unsere Energie und unsere Ressourcen abzutreten, um den Feind zu seinen Bedingungen auf seinem Schlachtfeld anzugreifen.

Wir müssen unsere eigene Parallelgesellschaft zu unseren eigenen Bedingungen schaffen.

Und so entdecken wir eine alte Weisheit wieder. Um es zu paraphrasieren: „Die Kriegsführung der fünften Generation ist ein seltsames Spiel. Der einzige erfolgreiche Zug ist, nicht zu spielen.“

Der Krieg ist vorbei … wenn wir es wollen.

Schreibe einen Kommentar