August 10, 2022

Impfung 2.0 für die Menschheit 2.0 – Wie man durch die KI-Impfstoff-Pipeline stürzt – Joe Allen

Big Pharma macht sich die vierte industrielle Revolution zu eigen – „die Verschmelzung unserer physischen, digitalen und biologischen Identitäten“.

Quelle: Jab 2.0 for Humanity 2.0 – Hurtling Down the AI-to-Vaxx Pipeline

Aus „Rewriting the Genetic Code“ | Tal Zaks | TEDx

Die künstliche Intelligenz schöpft neue Impfstoffe aus der platonischen Sphäre. Automatisierte Labors stehen bereit, um fremde mRNA-Stränge zu produzieren und in giftige Nanopartikel zu verpacken. Eine Milliarde leerer Spritzen warten in den Regalen.

Das ist keine Science-Fiction. Diese Impfstoffe werden auf dem Markt sein, bevor Sie „boostah“ sagen können.

Google. Moderna. Microsoft. Sie alle rasen an den Rand des Abgrunds. Das ist der Transhumanismus der Konzerne in seiner ganzen gierigen Pracht, der auf Propagandawellen reitet und vom Biosicherheitsstaat kanalisiert wird.

Diese Leute vertreten einen neuen Mythos, dessen Hauptachse die Maschine ist. In ihrer Welt „erträumt“ der digitale Geist neue genetische Konfigurationen. Biologische Systeme werden als „lebende Software“ behandelt. Mit jedem technischen Fortschritt bluten ihre Mythen in unsere Realität.

In einem Weißbuch von „Policy Horizons Canada“ aus dem Jahr 2019 wird dieser Wandel als „biodigitale Konvergenz“ beschrieben, die durch folgende Merkmale gekennzeichnet ist:

  • Vollständige physische Integration von biologischen und digitalen Einheiten
  • Co-Evolution von biologischen und digitalen Einheiten
  • Konzeptionelle Konvergenz von biologischen und digitalen Systemen

Unsere Intelligenzia – die Eliten, die „über die Grenzen ihrer Intelligenz hinaus gebildet“ sind – durchleben eine Art religiöse Bekehrung. Ihre Welt wurde durch Gensequenzierung und neuronale Netze erhellt.

Ihre Maschinen haben sie davon überzeugt, dass Lebewesen auch nur klobige Maschinen wären. Unsere Immunsysteme brauchen Software-Updates. Unsere fehlerhaften Genome brauchen eine Fehlerkorrektur. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen unsere Gehirne erweitert werden.

„Die von der KI oder mit ihrer Hilfe erforschte Realität könnte sich als etwas anderes erweisen als das, was sich die Menschen vorgestellt haben“, schrieb Ex-Google-Chef Eric Schmidt in seinem 2021 erschienenen Buch „The Age of AI“. „In den biologischen, chemischen und physikalischen Wissenschaften entsteht eine hybride Partnerschaft, in der die KI neue Entdeckungen ermöglicht.“

Für Schmidt und seine Co-Autoren hat dieser Blickwinkel etwas Mystisches:

Die Voraussagen der gnostischen Philosophen über eine innere Realität jenseits der gewöhnlichen Erfahrung könnten sich als neuartig erweisen. … Manchmal wird das Ergebnis die Enthüllung von Eigenschaften der Welt sein, die jenseits unserer Vorstellung lagen – bis wir mit Maschinen zusammenarbeiteten.

Leblose Augen blicken auf eine Welt, die aus Zahlen besteht. Jedes Lebewesen besteht nur aus Daten, die manipuliert werden können.

Am 28. Juli gab das Google-Unternehmen „DeepMind“ bekannt, dass sein leistungsfähiges KI-System „AlphaFold“ die 3D-Strukturen von rund 200 Millionen Proteinen modelliert hat. Das ist fast jedes Protein auf dem Planeten, das in einer offenen Datenbank veröffentlicht ist. Selbst wenn man die Fehler berücksichtigt, hat kein menschliches Team etwas Ähnliches erreicht.

„AlphaFold“ ist ein Deep-Learning-System. In der Anfangsphase wurde es mit den Datensätzen bekannter Proteinstrukturen trainiert. In den letzten zwei Jahren haben die Programmierer es auf jedes jemals sequenzierte Genom losgelassen. Die KI kann sich jedes Gen ansehen und die DNA in ein Protein umwandeln – im virtuellen Raum – und dann das Faltungsmuster mit bemerkenswerter Genauigkeit vorhersagen.

Das bedeutet, dass Wissenschaftler die Funktion jedes Proteins, ob natürlich oder künstlich, vorhersagen können, und zwar ausgehend von nichts anderem als seiner DNA-Sequenz. Das bedeutet auch, dass Gentechniker vorhersagen können, welche Mutationen zu neuen Funktionen führen – in silico -, bevor sie sie im Labor testen. Monatelanges Ausprobieren kann im Handumdrehen vom Computer erledigt werden. Das ist eine lebendig gewordene transhumane Fantasie.

Die Leiterin des Projekts, Dame Janet Thornton, erklärte gegenüber dem „Guardian“: „Diese Erkenntnisse werden nun genutzt, um verbesserte Impfstoffe zu entwickeln, die die stärksten Antikörper gegen die Übertragung hervorrufen.“

In den nächsten Jahren wird eine Flut von experimentellen mRNA-Impfstoffen – die alle mit Hilfe von KI entwickelt wurden – den Pharmamarkt überschwemmen. Moderna arbeitet an fünfzehn verschiedenen Impfstoffen, die von der gewöhnlichen Grippe über HIV bis hin zu Malaria und Dengue-Fieber reichen. Wenn es ihnen gelingt, die Öffentlichkeit ausreichend zu beunruhigen, werden wir bald zweibeinige Biomaschinen sehen, die um den Block herum Schlange stehen, um ihre injizierbaren Updates zu bekommen.

„Wir nennen mRNA die Software des Lebens“, sagte der CEO von Moderna „MIT Sloan“. „Man kann die Informationen kopieren und in viele Medikamente einfügen, indem man die gleiche Technologie verwendet.“ Im Sinne der biodigitalen Konvergenz hat sich Moderna den Namen „mRNA OS“ schützen lassen – wie in „mRNA Operating System“.

Im Jahr 2017 erläuterte Tal Zaks, Chief Medical Officer von Moderna, diesen Ansatz vor seinem TEDx-Publikum:

Wir haben diese phänomenale digitale und wissenschaftliche Revolution erlebt. Und ich bin heute hier, um Ihnen zu sagen, dass wir tatsächlich die Software des Lebens hacken.

In der verrückten Fachsprache von Moderna bezeichnete Zaks die Transkription von DNA in mRNA und Proteine als „Betriebssystem“:

Wenn Sie darüber nachdenken, was wir zu tun versuchen, haben wir Informationen genommen … und wie diese Informationen in einer Zelle übertragen werden. Und wir haben unser Wissen über Medizin und die Herstellung von Medikamenten genutzt. Und wir verschmelzen die beiden. Wir bezeichnen das als „Informationstherapie“.

Das bedeutet neue Impfungen, neue Krebsbehandlungen, neue Gentherapien – und vielleicht auch ein paar Tränke, um Designer-Menschen zu schaffen -, die alle mit Hilfe von KI entwickelt und von Robotern hergestellt werden.

Zumindest hat Moderna unseren Bundeshaushalt umprogrammiert. Die US-Regierung ist dabei, 1.47 Milliarden Dollar an Steuergeldern für 66 Millionen Impfdosen von Moderna gegen den neuen Omicron-Stamme zu zahlen. Zusätzlich zu den mehr als 200 Millionen Originaldosen, die bereits landesweit verabreicht wurden. Der rasante Aufstieg der Aktien des Unternehmens hat seit Beginn der Pandemie fünf Milliardäre hervorgebracht.

„Die Ära des digitalen Impfstoffs ist angebrochen“, erklärte ein Team von „GlaxoSmithKline“ in „Science“.

Es ist die „Impfung 2.0“ für die Menschheit 2.0.

Passenderweise wurde der mRNA-Impfstoff von Moderna 2016 zunächst mit 20 Millionen Dollar von der „Bill and Melinda Gates Foundation“ finanziert. Dem Gründer von Microsoft geht es um Betriebssysteme, Viren und Science-Fiction-Schwindel. Man denke nur an seine endlosen Impfstoffinitiativen – oder an die Epstein-Flugprotokolle. Es scheint, als würde Bill Gates auf alles eindreschen, was sich bewegt, egal wie unschuldig es ist.

Für Bill Gates und seine Cyber-Konquistadoren ist die biodigitale Konvergenz die nächste Grenze. Kurz vor Ausbruch der Pandemie stellte Microsoft Sara-Jane Dunn und ihre Arbeit in der „Station B“ des Unternehmens in den Mittelpunkt. In einem offiziellen Propagandavideo schwärmte sie von programmierbaren Biomaschinen:

Die letzte technologische Revolution, die Software-Revolution, wurde durch unsere Fähigkeit definiert, 1 und 0 auf Silizium zu kodieren. Bei der nächsten Revolution wird es nicht um 1 und 0 gehen. Es wird um unsere Fähigkeit gehen, A’s, G’s, C’s und T’s zu kodieren – die Bausteine der DNA. … Überall, wo ich hinschaue, sehe ich Zellen, die wie kleine Computer funktionieren. … Man kann sich das wie lebende Software vorstellen.

Zum Öffnen des Videos bitte auf den Screenshot klicken

Dieser Ansatz wird auf alles angewandt, von Gentherapien bis hin zur Schaffung synthetischer Organismen. In Zusammenarbeit mit „Oxford Biomedica“ und anderen Technologieunternehmen widmet sich das Team von „Station B“ dem Aufbau „integrierter Systeme“, um „die Biologie effektiver zu programmieren“ – als ob Mäuse und Menschen wirklich „lebende Software“ wären.

In dieser Mentalität sind wir keine Seelen, die in Körpern eingeschlossen sind. Wir sind mehr oder weniger Roboter, die von fehlerhaften Genen konstruiert wurden. Unsere einzige Hoffnung besteht darin, neu programmiert zu werden.

Natürlich macht Dunn eine Menge Lärm um „ethische Bedenken“ und „unbeabsichtigte Konsequenzen“. Das tun sie alle. Aber wenn man ihr zuhört, hat man das Gefühl, dass Microsoft von verrückten Wissenschaftlern mit mehr Aktienoptionen als gesundem Menschenverstand geleitet wird. Dunn scheint von ihren transhumanen Träumen berauscht zu sein:

Wir haben biologische Programmiersprachen entwickelt, mit denen wir unsere Entwürfe für genetische Schaltkreise kodieren können. Mit unseren Werkzeugen können wir diese Entwürfe bis hin zum DNA-Code kompilieren und dann unsere Experimente im Labor automatisch durchführen. Die Experimente werden auf Laborrobotern durchgeführt, und dann ziehen wir die Daten aus diesen Experimenten und speichern sie in einem Microsoft-Cloud-Speicherplatz [und] unsere Wissensbasis wird durch automatisches Lernen ständig aktualisiert.

Sie haben richtig gelesen. Microsoft hat Robo-Labors, um Designer-Gene zu entwickeln. Google nutzt KI, um jedes Protein der Welt zu digitalisieren. Moderna stellt mRNA-Impfstoffe her, als wären es billige Software-Patches.

Für Biotech-Cyborgs sieht alles wie eine Computersimulation aus.

Im Jahr 2021 veröffentlichte das britische Verteidigungsministerium ein Weißbuch mit dem Titel „Human Augmentation: The Dawn of a New Paradigm“ [Augmentierung von Menschen: Der Beginn eines neuen Paradigmas, Anm. d. Übersetzers]. Wenn Sie sich jemals über die Verbindung zwischen maskierten Hausfrauen und Cyborg-Supersoldaten gewundert haben, ist dies der richtige Ort, um mit der Suche zu beginnen. Nachdem die Autoren genetische Verbesserung und gehirngesteuerte Drohnen angepriesen haben, machen sie einen plötzlichen Umweg, um die „Impfzögerer“ als Technophobiker zu beschimpfen:

Die Geschichte der Impfungen zeigt, dass es viele Jahre dauern kann, bis bewährte und scheinbar unumstrittene Technologien zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit weltweit wirksam werden und von der Gesellschaft akzeptiert werden. … Die menschliche Augmentatierung kann von Teilen der Gesellschaft abgelehnt werden, die kein Vertrauen in die Wirksamkeit und das Motiv der Augmentierung haben.

Nennen Sie mich „phobisch“, so viel Sie wollen – ich habe keine Lust, von Big Pharma penetriert zu werden. Ich will nicht, dass meine Adern durch „Informationstherapie“ verstopft werden. Ich traue diesen Leuten nicht und ich traue ihren Berechnungen nicht. Es sei denn, sie zählen Geld.

Stellen Sie sich vor, Ihr Webbrowser stürzt ab, oder Ihr Internet fällt aus. Jetzt stellen Sie sich vor, dass das mit Ihrem Immunsystem passiert. Stellen Sie sich vor, dass Ihr Herz einen automatischen Neustart durchführt.

Es ist nicht einfach, ein „Höhlenmensch“ zu sein, aber es ist besser als das, was Big Tech und Big Pharma aus uns gemacht haben.

Wir sind keine Maschinen, die umprogrammiert werden müssen. Lassen Sie sich von niemandem etwas anderes einreden. Höchstwahrscheinlich werden die nur dafür bezahlt, genau so zu reden.

Schreibe einen Kommentar