Die Regierungen haben Pharmaunternehmen einen Haftungsschutz vor Klagen gegeben, sollten COVID-19-Impfstoffe Menschen verletzen oder töten.

Quelle: Vaccination: What’s Trust Got to Do With It?

Die Geschichte auf einen Blick

  • Die von Regierungen auf der ganzen Welt als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie orchestrierten Aktionen zur Einschränkung oder Abschaffung der bürgerlichen Freiheiten waren beispiellos und hatten tiefgreifende Auswirkungen auf die globale Wirtschaft und auf die physische, mentale und emotionale Gesundheit von Milliarden von Menschen.
  • Bis Mitte September 2020 hatten die USA über 7 Millionen Fälle und 198.000 Todesfälle verzeichnet, mit geschätzten 598 Todesfällen pro Million Menschen – eine höhere Sterblichkeitsrate pro Million Menschen als in Schweden, wo sich die Gesundheitsbehörden weigerten, eine Maskierung anzuordnen oder das Land abzusperren und der Bevölkerung erlaubten, eine natürliche Herdenimmunität zu erwerben.
  • Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation liegt die allgemeine Infektionsmortalitätsrate für COVID-19 bei etwa 0,6%.
  • Die CDC berichtete kürzlich, dass nur 6% der COVID-19-bedingten Todesfälle allein auf eine Coronavirusinfektion zurückzuführen waren und 94% der Verstorbenen auch an Grippe oder Lungenentzündung, Herz-, Lungen- oder Nierenerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes oder einem anderen zugrunde liegenden schlechten Gesundheitszustand litten.
  • Die Regierungen haben Pharmaunternehmen einen Haftungsschutz vor Klagen gegeben, sollten COVID-19-Impfstoffe Menschen verletzen oder töten. Jede in diesem Jahr durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass zwischen 40% und 70% der in den USA und Europa lebenden Menschen nicht planen, einen COVID-19-Impfstoff zu akzeptieren, wenn er zugelassen wird.

Während sich das National Vaccine Information Center (NVIC) darauf vorbereitet, Gastgeber der dreitägigen, drei Nächte dauernden fünften internationalen öffentlichen Impfkonferenz zu sein, die vom 16. bis 18. Oktober 2020 online übertragen wird, haben wir das Thema „Protecting Health and Autonomy in the 21st Century“ gewählt, denn zu keinem Zeitpunkt in der modernen Geschichte war es für uns alle wichtiger, Stellung zu beziehen und genau dies zu tun.

In diesem Jahr waren die orchestrierten Aktionen von Regierungen auf der ganzen Welt zur Einschränkung oder Abschaffung der bürgerlichen Freiheiten als Reaktion auf das Auftreten eines neuen Coronavirus beispiellos und hatten tiefgreifende Auswirkungen auf die globale Wirtschaft und auf die physische, mentale und emotionale Gesundheit von Milliarden von Menschen.1

Bis Mitte September 2020 wurden weltweit etwa 29 Millionen Fälle des neuen Schweren Akuten Respiratorischen Syndroms (SARS-CoV-2) mit etwa 925.000 assoziierten Todesfällen gemeldet.

Die Vereinigten Staaten, mit 330 Millionen Einwohnern das drittbevölkerungsreichste Land der Welt, hatten über 7 Millionen Fälle und 198.000 Todesfälle zu verzeichnen, mit geschätzten 598 Todesfällen pro Million Menschen, was einer höheren Sterblichkeitsrate pro Million Menschen entspricht als in Schweden2, wo sich die Gesundheitsbehörden geweigert haben, eine Maskierung anzuordnen oder das Land abzusperren, und der Bevölkerung erlaubten, eine natürliche Herdenimmunität gegen das Virus zu erwerben3,4.

Gesamtmortalität von COVID-19 liegt unter 1%

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation liegt die allgemeine Infektionsmortalitätsrate für das neue SARS-Coronavirus, das COVID-19 verursacht, bei etwa 0,6 %5, obwohl einige Wissenschaftler sagen, dass sie niedriger ist6, während andere schätzen, dass sie in einigen Teilen der Welt sogar 1 bis 2 % betragen kann7.

Im Vergleich zu Ebola mit einer Sterblichkeitsrate von 50 %8 oder Pocken, die 30 % töteten9 oder Tuberkulose, die immer noch eine tödliche Krankheit ist und 20 % bis 70 % tötet10, oder Diphtherie mit 5 % bis 10 %11, oder der Influenzapandemie von 1918 mit einer Sterblichkeitsrate von 2,5 %12, liegt COVID-19 mit einer Sterblichkeitsrate von weniger als 1 % in den meisten Ländern am unteren Ende der Sterblichkeitsskala für Infektionskrankheiten.

Zu den Menschen mit dem höchsten Komplikations- und Sterberisiko gehören ältere Menschen und Menschen mit einem oder mehreren schlechten Gesundheitszuständen13.

Die CDC berichtete kürzlich, dass nur 6% der Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 allein auf eine Coronavirusinfektion zurückzuführen sind und 94% der Verstorbenen auch an Grippe oder Lungenentzündung, Herz-, Lungen- oder Nierenerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes oder einem anderen zugrunde liegenden schlechten Gesundheitszustand litten14. Die meisten Studien legen nahe, dass Kinder nur selten Komplikationen erleiden und an COVID-19 sterben15.

Aber sieben Monate, nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO)16 eine Coronavirus-Pandemie ausgerufen hat17 und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens die Gesetzgeber dazu überredeten, die Welt auf den Kopf zu stellen, stellen viele Menschen Fragen, ebenso wie Ärzte, die sich über die Fakten nicht einig sind. Fragen wie:

Woher kam das neue Atemwegsvirus?

Die populärsten Erzählungen über das mutierte Coronavirus besagen, dass es entweder aus einer Fledermaus oder einem anderen Tier in einem chinesischen Nassfuttermarkt gesprungen ist18,19 oder 2019 aus einem Labor für gefährliche biologische Stoffe entkommen ist20,21, aber die Wissenschaftler streiten sich weiterhin darüber, welches Szenario wahrscheinlicher ist22. Außerdem wird diese Frage gestellt:

Wenn ich eine Gesichtsmaske aus Stoff trage, verhindert sie wirklich, dass ich mich mit COVID-19 infiziere oder COVID-19 übertrage?

In der medizinischen Fachwelt gibt es eine anhaltende Debatte darüber, ob es für alle gesunden Kinder und Erwachsenen eine gute Idee ist, Stoffmasken zu tragen, wenn sie ihr Zuhause verlassen23. Im März 2020 wies der Surgeon General der USA die amerikanische Öffentlichkeit an, den Kauf und das Tragen von Masken einzustellen, weil „sie nicht wirksam verhindern können, dass sich die Allgemeinheit mit dem Coronavirus ansteckt“24 und „die Verbreitung des Coronavirus tatsächlich verstärken können“, so der Standpunkt der Weltgesundheitsorganisation25.

Aber im April widerrief die CDC ihren Befehl „nicht maskieren“ und drängte alle gesunden Amerikaner, beim Betreten öffentlicher Räume freiwillig selbstgemachte Gesichtsschutzkleidung aus Stoff zu tragen26.

Im Juni fuhr die WHO fort: „Gegenwärtig wird die weit verbreitete Verwendung von Masken nicht durch qualitativ hochwertige wissenschaftliche Beweise gestützt, und es gibt potenzielle Vor- und Nachteile zu bedenken … Masken allein werden Sie nicht vor COVID-19 schützen“27.

Doch bis Juni hatten eine Reihe von Gouverneuren der Bundesstaaten und Kommunalverwaltungen das Tragen von Gesichtsmasken angeordnet, und eine Epidemie von Maskenscham hatte begonnen28,29, was zu öffentlichen Protesten gegen Maskenauflagen führte30. Im August verdoppelte die CDC die Richtlinien für Gesichtsmasken und weitete sie auf alle Kinder über 2 Jahre aus31, während die WHO davor warnte, dass Kinder unter 6 Jahren keine Masken tragen sollten, Kinder über 12 Jahre jedoch schon32.

Es herrscht also Verwirrung. Während einige Wissenschaftler sagen, dass es die Coronavirus-Pandemie nicht aufhalten wird und eine gefährliche und falsche Illusion von Sicherheit vermittelt, wenn alle gesunden Menschen gezwungen werden, Gesichtsmasken zu tragen33, dämonisieren andere Wissenschaftler die Verweigerer und behaupten, dass Menschen, die sich weigern, sich zu maskieren, „soziopathisch“ seien und ein geringeres Maß an Einfühlungsvermögen hätten34.

Etwa 30 US-Bundesstaaten verlangen eine Maskierung für Kleinkinder und Erwachsene, die öffentliche Räume betreten35, und einige Staaten verhängen hohe Geldstrafen von bis zu 1.000 Dollar oder drohen mit Gefängnis für jeden, der sich nicht daran hält36.

Der Bundesstaat Washington hat das Nichttragen einer Maske in der Öffentlichkeit zu einem Vergehen gemacht37, und Beamte in Zentraltexas sagen, sie wünschten, sie könnten Menschen ins Gefängnis stecken, die sich weigern, eine Maske zu tragen38. Mehr als 50 Länder in der Welt verlangen jetzt von den Menschen, ihr Gesicht zu bedecken, wenn sie ihr Haus verlassen, und einige belegen Nichtbefolgung mit einer Geldstrafe und sperren Menschen ein, die ohne Maske nach draußen gehen39.

Wie wäre es also, sich auf COVID-19 testen zu lassen? Die CDC sagt, dass sich Menschen testen lassen sollten, wenn sie Symptome von COVID-19 haben oder mit jemandem in Kontakt gekommen sind, bei dem die Infektion diagnostiziert wurde. Es gibt auch einen Antikörpertest, um festzustellen, ob Sie in der Vergangenheit infiziert waren oder nicht40. Labortests sind jedoch nicht immer zuverlässig, und die Menschen stellen diese logische Frage:

Wenn ich einen Labortest bekomme, wird dadurch genau festgestellt, ob ich gegenwärtig mit COVID-19 infiziert bin oder in der Vergangenheit infiziert war?

Leider ist nicht klar, wie genau die Tests sind, insbesondere der Antikörpertest für frühere Infektionen, da das Vorhandensein von Antikörpern möglicherweise nicht der einzige Weg ist, die Immunität zu messen41. Die beste Vermutung ist, dass die Bandbreite der gemeldeten falsch negativen Ergebnisse beim Nasenabstrich zwischen 2 % und 50 % liegt und die gemeldeten falsch negativen Ergebnisse beim Antikörper-Bluttest bis zu 30 % betragen, je nachdem, wann während oder nach dem Infektionstest durchgeführt wird42.

Im Juli gab ein staatliches Labor in Connecticut zu, dass 90 von 144 Personen, die während eines Zeitraums von 30 Tagen getestet wurden – die meisten von ihnen Bewohner von Pflegeheimen – fälschlicherweise eine Infektion bescheinigt wurde – aufgrund falsch positiver Labortests43. Im August erhielten 77 Fußballspieler der National Football League falsch positive Testergebnisse, als alle Tests nach der Wiederholung negativ ausfielen44. Die Menschen fragen sich auch, was passiert, nachdem sie COVID-19 erhalten haben, und stellen diese Frage:

Wenn ich mich von COVID-19 erhole, erhalte ich dann nur vorübergehende Immunität oder werde ich eine langfristige Immunität gegen Reinfektionen haben?

Die CDC sagt, es sei unbekannt, wie lange die Immunität anhält oder ob man die neue Coronavirus-Infektion zweimal bekommen kann45. Im vergangenen Frühjahr fanden Forscher jedoch heraus, dass von 68 nicht infizierten Personen das Blut von einem Drittel von ihnen Helfer-T-Zellen enthielt, die das mutierte SARS-Coronavirus erkannten.

Sie kamen zu dem Schluss, dass das Vorhandensein dieser T-Helferzellen Hinweise auf eine gewisse Restimmunität gibt, die nach Erkältungsinfektionen durch andere Coronavirus-Typen entstanden sein könnte. Dies, so die Wissenschaftler, „verheißt Gutes für die Entwicklung einer langfristigen schützenden Immunität“46.

Eine weitere wichtige Studie wurde im August in der medizinischen Fachliteratur veröffentlicht und lieferte Belege für robuste T-Zell-Gedächtnis-Immunreaktionen bei Menschen, die sich selbst von leichten oder asymptomatischen Fällen von COVID-19 erholt hatten, aber keine nachweisbaren virusspezifischen Antikörper hatten47.

Wenn Menschen starke Immunreaktionen ohne Symptome zeigen können und herkömmliche Antikörpertests zum Nachweis der Immunität für COVID-19 nicht anwendbar sind, unterschätzen die Gesundheitsbehörden möglicherweise das Ausmaß der in den USA bereits bestehenden Herdenimmunität auf Bevölkerungsebene, wo mehr Fälle als anderswo gemeldet wurden.

Gesetze zum Schutz der öffentlichen Gesundheit vor Covid-19 sind eine Katastrophe der Öffentlichkeitsarbeit

Während die Ärzte über die Wissenschaft debattieren, wird immer deutlicher, dass die Reaktion der Gesundheitsbehörden auf die neue Coronavirus-Infektion eine Katastrophe der Öffentlichkeitsarbeit war. Die Angst, Furcht und das Chaos, das durch die Vorschriften geschaffen wurde, die von den meisten Regierungen nach der Ausrufung einer COVID-19-Pandemie in diesem Jahr erlassen wurden, hat das Gefüge der Gesellschaften und die öffentliche Meinung in Bezug auf die Gesundheitsgesetze und die Impfung zerrissen48.

Jetzt wird den Menschen gesagt, dass es eine – und nur eine – einfache Lösung gibt, um die Krise zu lösen und zur Normalität zurückzukehren: Das heißt, die einzige Möglichkeit, wie wir unsere Masken abnehmen und uns berühren, umarmen, küssen oder wieder nahe kommen können49,50,51,52,53,54 ist, dass alle Menschen einen der haftungsfreien COVID-19-Impfstoffe injiziert bekommen, die schnell auf den Markt gebracht werden55,56,57,58,59.

Die Regierungen haben Pharmaunternehmen einen Haftungsschutz vor Klagen gegeben, sollten COVID-19-Impfstoffe Menschen verletzen oder töten. Der Massenverkauf findet statt, aber viele Menschen kaufen ihn NICHT. Jede in diesem Jahr durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass zwischen 40% und 70% der in den USA und Europa lebenden Menschen nicht planen, einen COVID-19-Impfstoff zu akzeptieren, wenn er zugelassen wird.

Im April starteten WHO-Vertreter bei den Vereinten Nationen eine globale Initiative „zur Beendigung der COVID-19-Pandemie“ und verkündeten, dass „niemand sicher ist, solange nicht alle sicher sind“60. Im Mai warnten sie davor, dass das Virus „möglicherweise niemals verschwinden wird, wenn nicht jeder Mensch auf der Welt eine Impfung gegen COVID-19 erhält“61 .

Die WHO62, die US-Regierung63,64,65,66 und die Gesetzgeber in der Europäischen Union67 sowie wohlhabende und politisch mächtige Nichtregierungsorganisationen (NROs) wie die Gates Foundation68,69,70 GAVI, die Vaccine Alliance71 und die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI)72 haben der pharmazeutischen Industrie zig Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt, um experimentelle Coronavirus-Impfstoffe zu entwickeln und schnellstmöglich auf den Markt zu bringen und ihre universelle Anwendung zu fördern73,74.

Gleichzeitig haben die Regierungen den Pharmaunternehmen einen Haftungsschutz vor Klagen gegeben, sollten COVID-19-Impfstoffe Menschen verletzen oder töten75,76. Der Massenverkauf geht los, aber viele Menschen kaufen die Impfstoffe NICHT.

Menschen lehnen die Verkaufsslogans für die COVID-19-Impfstoffe ab

Jede in diesem Jahr durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass zwischen 40% und 70% der in den USA und Europa lebenden Menschen nicht planen, einen COVID-19-Impfstoff zu akzeptieren, wenn er zugelassen wird77,78,79,80,81,82. Die Bevölkerung in den Industrieländern widersetzt sich dem Sirenengesang nach „Solidarität“, da auch in den Entwicklungsländern immer häufiger Zweifel an COVID-19-Impfstoffen aufkommen83.

Der Widerstand einer misstrauischen Öffentlichkeit hat die Regierungsbeamten überrascht. Offenbar setzten sie darauf, dass die wirtschaftlichen und sozialen Entbehrungen, die Angst und das Chaos im Zusammenhang mit den Abriegelungen zu einem Bullenmarkt für experimentelle mRNA- und DNA-COVID-19-Impfstoffe führen würden, die eine Technologie verwenden, die nie für den Menschen zugelassen wurde84.

Es ist heute weithin anerkannt, dass mindestens zwei Drittel der Amerikaner „einfach nein“ sagen werden, wenn ihnen ein Impfstoff injiziert wird, der labormodifizierte Teile eines neuen Coronavirus enthält, von dem die Wissenschaftler zugeben, dass sie noch nicht viel darüber wissen85. Vorläufige klinische Studien haben gezeigt, daß Impfstoffe durchaus mehr als nur ein paar geringfügige Reaktionen hervorrufen können86.

Ein frustrierter hochrangiger US-Gesundheitsbeamter hat Amerikaner beim Namen genannt, die sich weigern, sich der Politik und den Gesetzen des öffentlichen Gesundheitswesens anzuschließen, und bezeichnete sie als „wissenschaftsfeindlich“ und „behördenfeindlich“87,88. Die Wahrheit ist, dass die Menschen in diesem Land und in vielen anderen einfach kein Vertrauen in die Qualität und Quantität der Wissenschaft oder der Gesundheitsbeamten der Regierung haben, denen sie vertrauen sollen89.

Verärgert darüber, dass eine wachsende Zahl von Menschen zögert, die Ärmel für einen Impfstoff hochzukrempeln, der mit „Warp-Geschwindigkeit“ auf den Markt gebracht wird, schlagen Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens90, Milliardärs-Technokraten aus Silicon Valley91,92,93, Ärzte, Anwälte und Bioethik-Professoren94,95,96,97,98 sowie Politiker99 die Trommel für die rasche Verabschiedung von Gesetzen zur „ausnahmslosen“ Pflichtimpfung, sobald COVID-19-Impfstoffe zugelassen sind100.

Schon jetzt trommeln einige Cheerleader an führenden Universitäten für die Zulassung und den Einsatz experimenteller COVID-19-Impfstoffe, noch bevor die Tests durchgeführt werden101, und fordern, dass junge, gesunde Menschen als erste den Impfstoff erhalten, weil es ihre „Bürgerpflicht“ sei, alle anderen zu schützen102.

Sie warnen davor, dass „Herdenimmunität nicht erreicht werden kann, wenn Menschen sich weigern, den Coronavirus-Impfstoff zu nehmen103,104 und sagen, dass, um die Gesellschaft „sicher“ zu halten, Gesetze verabschiedet werden müssen, die Sie und Ihre minderjährigen Kinder bedrohen und zwingen, sich impfen zu lassen oder sich lähmenden sozialen Sanktionen ausgesetzt zu sehen, die Ihnen effektiv Ihre Freiheit nehmen und Ihr Leben zerstören105.

Menschen in den USA und anderen Nationen erheben sich, um die Freiheit zu verteidigen

In diesem Sommer fanden in Berlin106, London107, Paris108 und Kopenhagen riesige öffentliche Demonstrationen zur Verteidigung der Freiheit statt, bei denen Zehntausende von Bürgern zusammenkamen, um gegen die Maskierung109 und andere repressive Coronavirus-Sperrmaßnahmen zu protestieren, die den normalen Körperkontakt zwischen den Menschen stark eingeschränkt haben, zu weit verbreiteter Arbeitslosigkeit geführt110 und ihre körperliche, geistige und emotionale Gesundheit geschädigt haben111.

Wie in Europa widersetzen sich auch die Menschen in Kanada112, Australien113,114 und Neuseeland115 monatelang einer Politik der sozialen Distanzierung, die grundlegende Menschenrechte wie die Rede- und Versammlungsfreiheit abgeschafft hat.

In den USA gab es ähnliche, aber kleinere öffentliche Demonstrationen in Virginia116, Pennsylvania117, Wisconsin118, Michigan118, Kalifornien120 und anderen Bundesstaaten, wo eine Rekordzahl von Amerikanern mit Arbeitslosigkeit121,122, der Zerstörung kleiner und mittelständischer Unternehmen123, Hypothekenausfällen124 und Konkursanträgen125, einem steilen Anstieg von Angstzuständen und Depressionen126,127, Drogen- und Alkoholabhängigkeit128, Kindes- und Ehemissbrauch129 und Scheidungen zu kämpfen hatte130.

Soziale Sanktionen für das Versäumnis, sich impfen zu lassen, können sich mit Sperrsanktionen decken

Die strafenden sozialen Sanktionen, von denen die Rede ist, wenn Sie eine COVID-19-Impfung verweigern, werden wahrscheinlich durch staatlich betriebene elektronische Verfolgungssysteme in Verbindung mit digitalen „Immunitätspässen“ durchgesetzt, die von Ihnen verlangen, dass Sie „beweisen“, dass Sie gegen das neue SARS-Coronavirus immun sind, bevor Sie in einem Bürogebäude arbeiten oder andere öffentliche Räume betreten dürfen131,132,133,134.

Diese sozialen Sanktionen für Impfversäumnisse ähneln möglicherweise sehr den Arten von Einschränkungen der sozialen Interaktion, die im vergangenen Jahr in den USA und anderen Ländern durchgesetzt wurden.

In den USA werden die meisten Gesetze zur öffentlichen Gesundheit, einschließlich der Impfstoffgesetze, von den Bundesstaaten erlassen135, während die Bundesregierung Empfehlungen zur Verwendung von Impfstoffen ausspricht und Impfstoffe für Menschen, die Landes- oder Staatsgrenzen überschreiten, vorschreiben kann. Auch lokale Stadt- und Bezirksregierungen können ihre eigenen Gesundheitsvorschriften erlassen136. Aus diesem Grund wurden in einigen Bundesstaaten und Städten sehr restriktive COVID-19-Pandemie-Maskierungs-137 und Sperrvorschriften138 erlassen, während andere offener waren139.

Ob Sie für die Verweigerung einer COVID-19-Impfung im nächsten Jahr bestraft werden oder nicht, wird in erster Linie vom Gouverneur Ihres Bundesstaates und den Vertretern bestimmt, die gewählt wurden, um in der Hauptstadt Ihres Bundesstaates Gesetze zu erlassen140.

Je nachdem, wo Sie leben und je nach der politischen Philosophie der Mehrheit der Abgeordneten in Ihrer staatlichen Legislative könnten Sie, nachdem der COVID-19-Impfstoff von der Federal Food and Drug Administration (FDA) zugelassen und von der CDC für die Verwendung durch alle Kinder und Erwachsenen empfohlen wurde141, blockiert werden, wenn Sie sich weigern, sich eine COVID-19-Spritze geben zu lassen142:

  • In einem Büro angestellt sein und arbeiten gehen
  • Eine Ausbildung erhalten
  • Erhalt eines Führerscheins oder Reisepasses
  • Einsteigen in einen Zug oder ein anderes öffentliches Verkehrsmittel
  • Teilnahme an einem Sportspiel oder Konzert
  • Betreten eines Geschäfts, Restaurants, einer Bar, eines Cafés oder eines Nagelstudios

Und es könnte Ihnen verboten werden, sich für eine Operation in ein Krankenhaus einzuweisen oder ein Familienmitglied in einem Pflegeheim zu besuchen, oder Sie könnten daran gehindert werden, eine private Krankenversicherung und Medicaid oder Medicare in Anspruch zu nehmen.

Mit anderen Worten, wenn Sie sich weigern, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, könnten Sie den Arten von sozialen Strafsanktionen unterworfen werden, die ich vorausgesagt und vor denen ich seit 1997 öffentlich gewarnt habe143,144,145,146, Sanktionen, die bereits gegen Amerikaner verhängt werden, die sich weigern, ihren Kindern Dutzende von Dosen der von der CDC „empfohlenen“ haftungsfreien Impfstoffe147 zu besorgen oder zu geben und denen bereits eine Ausbildung, medizinische Versorgung und Beschäftigung verweigert wird148,149.

Gebrochene Versprechen führen zu gebrochenem Vertrauen

Ärzte und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, die sich fragen, warum die Menschen dem, was sie über Infektionskrankheiten und Impfungen, einschließlich Coronavirus- und COVID-19-Impfstoffen, sagen, nicht vertrauen, brauchen nur in den Spiegel zu schauen, um die Frage zu beantworten.

Seit 1982 betteln Eltern von durch Impfung verletzten Kindern bei den Ärzten um die Art von Wissenschaft, die erklären kann, warum so viele hochgeimpfte Kinder, die keine Masern oder Windpocken mehr bekommen, an Krankheiten mit Gehirn- und Autoimmunschäden leiden, die nie verschwinden150. Seit vier Jahrzehnten fordern wir Ärzte und Gesundheitsbeamte der Regierung auf, damit aufzuhören, die Opfer von unmenschlichen Einheitsimpfungen unter den Teppich zu kehren151.

Was wir von Medizinprofessoren an Universitäten zu hören bekommen, die viel Geld von der Regierung und von Pharmaunternehmen erhalten, und von Ärzten, die Impfstoffe entwickeln sowie von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, die eine Impfpolitik „ohne Ausnahmen“ betreiben, sind Drohungen, Beschimpfungen, Schikanen und Strafen, wenn wir versuchen, eine informierte Zustimmung zur Impfung zu erwirken152,153,154. Es gibt kein anderes Wort dafür als Missbrauch.

Sie befehlen uns, ihnen zu gehorchen, weigern sich aber, die Verantwortung dafür zu übernehmen, was passiert, wenn wir den Befehlen gehorchen, die sie uns geben. Sie erwarten von uns, dass wir ihnen vertrauen, weigern sich aber, uns um die Opfer der Impfung zu kümmern, wenn der Nutzen die Risiken nicht überwiegt.

Stattdessen handeln sie, um Macht und Profite ihrer Geschäftspartner zu schützen: die pharmazeutische Industrie, medizinische Fachverbände, multinationale Medienkonzerne und Milliardäre aus dem Silicon Valley, und überlassen es den Impfstoffopfern, sich um sich selbst zu kümmern. Was hat Vertrauen damit zu tun?

Gebrochenes Vertrauen hat alles damit zu tun, warum die Mehrheit der Menschen in den USA und Europa nicht die Würfel rollen lassen und herausfinden will, ob die Chancen, eine COVID-19-Impfung zu überleben, zu ihren Gunsten stehen.


Quellen und Verweise hier im pdf-Format zum Download.

Schreibe einen Kommentar