Ich habe nie im Militär gedient – LewRockwell

Quelle: I Have Never Served in the Military – LewRockwell

Es gibt viele Dinge, die ich in meinem Leben getan habe, und ich bin froh, dass ich sie getan habe. Und es gibt viele Dinge, von denen ich wünschte, ich hätte sie anders gemacht. Es gibt einige Dinge, die ich in meinem Leben getan habe und auf die ich stolz bin. Und es gibt einige Dinge, die ich getan habe und für die ich mich schäme. Aber es gibt viele Dinge, die ich in meinem Leben nie getan habe: Militärdienst.

Ich weiß nicht, auf welchen meiner Artikel sich eine Kritikerin von mir kürzlich bezieht. Sie sagte nur: „Ihre lächerliche Bemerkung darüber, dass Amerika mit der Bombardierung Japans das Falsche tat, ist reine Ignoranz und nichts weiter als eine nutzlose Meinung. Meine Frage lautet: ‚Wie lange haben Sie im Militär gedient?'“.

Weil ich Hunderte und Aberhunderte von Artikeln online habe – einige davon sind fünfzehn oder zwanzig Jahre alt – erhalte ich regelmäßig E-Mails über alte Artikel, über die jemand gestolpert ist.

Ich habe keine Ahnung, auf welchen Artikel von mir sich meine Kritikerin bezieht. Ich habe in zahlreichen Artikeln den Atombombenabwurf auf Japan verurteilt und die Leser auf die Arbeit von John Denson verwiesen. Ich habe hier auch über die Bombardierung Japans durch die USA vor und nach dem Abwurf der Atombomben geschrieben.

Ich denke, es ist „reine Ignoranz“ seitens meiner Kritikerin, den US-Atomangriff auf Japan zu verteidigen, da Admiral William Halsey, der Vorsitzende der Generalstabschefs, Admiral William Leahy, der Oberbefehlshaber der US-Flotte und Chef der Marineoperationen, Ernest King, Flottenadmiral Chester Nimitz sowie der General und spätere Präsident Dwight Eisenhower sich alle gegen die Bombardierung aussprachen.

Lassen Sie mich nun auf die Frage der Dame nach meinem Militärdienst unumwunden, schamlos und unmissverständlich antworten: Ich habe nie beim Militär gedient. Und ich habe nicht nur nie gedient, ich bereue es auch nicht.

Überlegen Sie nur einen Moment lang, was es bedeutet, beim Militär zu dienen:

  • Bombardierung, Invasion und Besetzung von Ländern, die keine Bedrohung für die Vereinigten Staaten darstellten
  • Kämpfen ungerechter Kriege
  • Witwen und Waisen machen
  • Unnötige Kriege kämpfen
  • Vernichtung ausländischer Industrie, Infrastruktur und Kultur
  • Kämpfen nicht erklärter Kriege
  • Beteiligung an staatlich gefördertem Terrorismus#
  • Sinnlose Kriege führen
  • Teil der persönlichen Angriffstruppe des Präsidenten zu sein
  • Kämpfen unmoralischer Kriege
  • Verstümmelung und Tötung von Ausländern, die für keinen Amerikaner eine Bedrohung darstellten

Da ich nicht beim Militär diente, musste ich auch nicht:

  • Angreifen und es gleichzeitig Verteidigung nennen
  • Zivilisten töten und dies als Kollateralschaden bezeichnen
  • Militärische Werte wie Profanität, Promiskuität und Pornographie praktizieren
  • Komplize bei Mord sein
  • Blindlings Befehlen folgen
  • mir eine PTBS einfangen, weil ich ernsthafte Zweifel an der Richtigkeit meines Handelns hatte.
  • Meine Familie unnötigen Strapazen aussetzen
  • Hilfe bei der Durchführung einer bösen, rücksichtslosen und interventionistischen US-Außenpolitik leisten
  • Vergeblich und für eine Lüge sterben

Und Sie dachten, das Militär diene dem Land, verteidige unsere Freiheiten, unterstütze und verteidige die Verfassung, sichere unsere Grenzen, bewache die amerikanischen Küsten, patrouilliere an den amerikanischen Küsten, wache über den amerikanischen Himmel, schütze die Amerikaner vor glaubwürdigen Bedrohungen und kämpfe „dort drüben“, damit wir nicht „hier bei uns“ kämpfen müssen.

Ich bedaure nicht, nicht im Militär gedient zu haben, und ich bedaure nicht all die negativen Dinge, die ich im Laufe der Jahre über den Militärdienst gesagt habe. Ich habe den Überblick über all die Vietnam-, Irak- und Afghanistan-Kriegsveteranen verloren, die mir geschrieben haben, um mir ihr Bedauern und ihre Reue, ihre Trauer, Schuld und Scham über den Militärdienst auszudrücken. Obwohl ich diese Emotionen in meinem Leben schon einmal erlebt habe, geschah dies nie, weil ich es versäumt habe, im Militär zu dienen. Ich danke Gott, dass es Gepäck ist, das ich nie mit mir herumtragen musste.

Schreibe einen Kommentar