September 28, 2021

Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt für George W. Bush, verdammt nochmal die Schnauze zu halten – Caitlin Johnstone

Quelle: Now Would Be A Great Time For George W Bush To Shut The Fuck Up – by Caitlin Johnstone – Caitlin’s Newsletter

George W. Bush hat sich zur Lage in Afghanistan geäußert, und es gibt nicht genug Schuhe auf der Welt, um angemessen darauf zu reagieren.

„Laura und ich haben die tragischen Ereignisse, die sich in Afghanistan abspielen, mit tiefer Traurigkeit verfolgt“, schreibt der Flüchtling aus Den Haag. „Unsere Herzen sind schwer, sowohl für das afghanische Volk, das so viel gelitten hat, als auch für die Amerikaner und die NATO-Verbündeten, die so viele Opfer gebracht haben.“

Bush erzählt den US-Streitkräften, dem diplomatischen Korps und den Geheimdiensten, wie stolz er und seine Frau auf ihre „Aufopferung“ und ihren „Mut“ sind und dass sie „Amerika sicher gehalten“ und „Amerika stolz gemacht“ haben mit ihrer jahrzehntelangen Besatzung, die buchstäblich nichts gebracht hat, außer dass sie schreckliche Leute sehr reich gemacht hat. Und es wird Sie nicht überraschen zu erfahren, dass die Erklärung genau null Entschuldigungen an irgendjemanden für irgendetwas enthält.

Ist diese Person noch zu fassen? Stellen Sie sich vor, Sie wären George W. Bush Mitte August 2021 und würden zu sich selbst sagen: „Ich weiß genau, was die Leute brauchen: eine aufmunternde Rede über Afghanistan von mir, George W. Bush!“

Ich meine, was für eine Frechheit. Die absolute Frechheit.

Dies ist schließlich derselbe Mann, der die katastrophale Invasion unter dem Vorwand der lückenhaften 9/11-Erzählung angeordnet hat, nachdem er bereits einen Monat vor dem Einsturz der Türme beschlossen hatte, die Taliban zu stürzen. Derselbe Mann, der im Oktober 2001 das Angebot der Taliban ablehnte, Osama Bin Laden auszuliefern, wenn die USA nur Beweise für seine Schuld vorlegen und ihre Bombenangriffe einstellen würden. Derselbe Mann, der nach Beginn der Invasion wiederholt Angebote der Taliban, sich zu ergeben, ablehnte. Derselbe Mann, der jahrzehntelang Lügen über die Vorgänge in Afghanistan verbreitete, um eine Besatzung zu rechtfertigen, die aus Macht- und Profitgründen aufrechterhalten wurde.

Und nach all dem verlogenen Händeringen über „das unterdrückte Volk Afghanistans“ haben die Vereinigten Staaten nach zwanzig Jahren Besatzung dem afghanischen Volk die elendigste Bevölkerung aller Nationen der Welt hinterlassen. Nach all dem verlogenen Händeringen über „den Krieg der Taliban gegen die Frauen“ ist Afghanistan während der gesamten Besatzungszeit der schlimmste Ort der Welt geblieben, um eine Frau zu sein.

Und das ist ausschließlich die Schuld des zentralisierten US-Imperiums. Die Taliban sind nur deshalb an die Macht gekommen, weil die USA ihre Vorgänger (die sie auch aktiv radikalisiert haben) in den achtziger Jahren gegen die Sowjetunion und ihre linksgerichteten afghanischen Verbündeten unterstützt haben; dann ist Bush einmarschiert und hat zwanzig Jahre lang Sprengstoff vom Himmel regnen lassen und Hunderttausende von Menschen getötet.

Nach vier Jahrzehnten Interventionismus und zwei Jahrzehnten vollständiger Besatzung, die auf Generationen schockierender Grausamkeit und Terrorismus folgten, die dem afghanischen Volk von den Briten zugefügt wurden, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass hundert Prozent der heutigen Probleme Afghanistans ausschließlich den USA und ihren Verbündeten angelastet werden können.

Jetzt, da das Land nach einer langen und sadistischen Pause wieder unter die Kontrolle der Taliban gerät und viele Afghanen so verängstigt sind, dass einige von ihnen in den Tod stürzten, weil sie sich verzweifelt an abfliegende US-Militärflugzeuge klammerten, wäre es ein fantastischer Zeitpunkt für George W. Bush, verdammt nochmal die Schnauze zu halten.

Aber George W. Bush hat die Schnauze nicht gehalten. George W. Bush hat nicht nur nicht das Maul gehalten, sondern die Kriegsarchitekten der Bush-Regierung wie John Bolton und Paul Wolfowitz werden von den Massenmedien zu ihrer Meinung befragt, ob es klug war, endlich einen von Bushs Kriegen zu beenden. Bolton erhielt eine Plattform bei NPR, um der Welt mitzuteilen, dass der Rückzug ein „katastrophales Versagen der amerikanischen Führung“ sei und dass die USA eingreifen sollten, um die Taliban erneut zu vertreiben. Wolfowitz wurde von BBC Radio interviewt, wo er sagte, er empfinde „tiefe Befürchtungen“ über den Rückzug und bezeichnete ihn als einen Segen für China und für Terroristen überall.

Ja, das ist vernünftig und normal. Hallo, ich bin ein sehr seriöser Nachrichtensprecher; um zu erklären, was in Afghanistan passiert, und nun wenden wir uns an einen PNAC-Neokonservativen der Bush-Regierung, der dazu beigetragen hat, Berge von Leichen zu schaffen, und der buchstäblich immer mit Allem falsch liegt. Dies konnte nur in einem Medienumfeld geschehen, in dem unverhohlene Kriegspropaganda routinemäßig als Nachrichtenberichterstattung getarnt wird.

Was das US-Imperium mit Afghanistan gemacht hat, ist unverzeihlich. Völlig unverzeihlich. Vergebt diesen Monstern niemals. Vergessen Sie nie, was sie diesem armen Land angetan haben. Vergessen Sie niemals, dass das nächste Mal, wenn Sie gebeten werden, einen weiteren Akt des militärischen Interventionismus der USA zu unterstützen, dieser mit absoluter Sicherheit auf Lügen beruhen wird, nicht das erreichen wird, was seine Befürworter behaupten, in einer Katastrophe enden, zu vielen gebrochenen Versprechungen gegenüber allen beteiligten Parteien führen, Billionen von Dollar kosten und niemandem außer den Allerschlimmsten unter uns nützen wird.

Schreibe einen Kommentar