Januar 29, 2023

Kleine Wortmeldung: Wenn wichtige Informationen manchmal leider untergehen

Ich möchte natürlich nicht pedantisch sein, aber folgender Screenshot ist ein Beispiel dafür, was in den alternativen Medien hin und wieder schiefläuft. Es mag gut gemeint sein, aber wenn – wie in diesem Fall – eine wichtige Information flöten geht, ist das halt nicht sehr hilfreich. Schade, daß Stefan Homburg gar nicht erwähnt, daß Mojib Latif … ach, darauf gehe ich hinterher ein.

Ich hätte es eher so formuliert:

Der Mojib of Rome warnt vor der Klimakatastrophe. No shit. It’s a big club – and you ain’t in it„.

Ich spare mir weitere Ausführungen über das Offensichtliche: Man platziert das, was der großartige Journalist Iain Davis als „Informed Influencer“ bezeichnet, prominent in den Massenlobotomedien im Versuch, Narrativkontrolle zu betreiben.

Ach, das wußten Sie noch nicht?

Ich meine, daß Mojib Latif seit 2017 Präsident der „Deutschen Gesellschaft Club of Rome“ ist? Also genau derjenigen Organisation, die das misanthropische „Menschen sind scheiße und machen alles kaputt!“-Narrativ spätestens seit Mitte der 1970er-Jahre massiv propagierte und vorantrieb?

Sicherheitshalber auch davon ein Screenshot. Nicht, weil das von WEF-„Young Global Leader“ Jimmy Wales gegründete „Wikipedia“ eine durchweg zuverlässige Quelle wäre (ist es nicht, vor allem bei „kruden“ Themen …), sondern weil ich in den letzten Jahren leider immer öfter die Erfahrung machen durfte, daß man dort dazu neigt, interessante Hintergrundinformationen still und leise zu löschen, wenn sie Schäfchen aufwecken könnten …

Wie gesagt: Schade, daß Homburg diesen Umstand gar nicht erst erwähnt. Ein Hinweis auf die Clubmitgliedschaft des Mojib of Rome hätte eigentlich schon genügt, vielleicht noch zusammen mit ein paar nützlichen Links über die Geschichte des Clubs, seine ideologischen Wurzeln und seine geopolitischen Zielsetzungen. Ein Jammer.

So bleibt es bei einem oberflächlichen Posting ohne Nährwert.

Schreibe einen Kommentar