Kostenloses Mittagessen für alle – David Stockman

Quelle: Free Lunches for All – Doug Casey’s International Man

Angesichts des neuen 1,9-Billionen-Dollar-Pakets von Sleepy Joe ist es an der Zeit, unsere Vergrößerungsgläser herauszuholen. Der Zweck ist, die Größe des Lochs in Amerikas kollektivem Gehaltsscheck zu berechnen, das angeblich eine solche fortgesetzte, wohltätige Unterstützung von unserem nicht so reichen Onkel Sam erfordert.

Es gibt keinen Grund auf der Welt, warum das Februar-Niveau (vor Covid) der Lohn- und Gehaltsauszahlungen nicht ein geeigneter Maßstab für die Messung des Schlags auf das Portemonnaie durch die Covid-Sperren ist, die seit März in der US-Wirtschaft Verwüstung angerichtet haben. Dies geschah, nachdem Dr. Fauci Präsident Donald davon überzeugt hatte, den Stecker für MAGA zu ziehen und auch für seine eigene Amtszeit (natürlich ist der 80-jährige Dr. Fauci immer noch da und bereitet sich darauf vor, noch einen weiteren „gewählten“ Präsidenten zu beschwindeln).

Letzten Februar prahlte The Donald damit, dass er die beste Wirtschaft geliefert hätte, die die Welt je gesehen hat, und die Wall Street stimmte zu und schob die Aktien hoch in den Nasenblutungsbereich der Geschichte.

Wie sich herausstellte, betrug die Run-Rate (annualisiert) der Lohn- und Gehaltsauszahlungen im Februar 9,659 Billionen Dollar, was etwa 805 Milliarden Dollar pro Monat entspricht. Wenn also 805 Milliarden Dollar an monatlichen Löhnen ausreichen, um die Feier der Greatest Economy Ever zu rechtfertigen, dann ist der Rückstand zu dieser Benchmark ein solides Maß für den Schlag gegen die Einkommen der US-Arbeiter, der seit Februar eingetreten ist.

Der Covid-Lohn- und Gehaltsverlust ist wie folgt:

  • März: -$25 Milliarden;
  • April: -$76 Milliarden;
  • Mai: -$61 Milliarden;
  • Juni: -$43 Milliarden;
  • Juli: -$31 Milliarden;
  • August: -$19 Milliarden;
  • September: -$12 Milliarden;
  • Oktober: -$6 Milliarden;
  • November: -$3 Milliarden;
  • Dezember Schätzung: $0 Milliarden;
  • 10-Monats-Gesamt: -$276 Milliarden

Den insgesamt 276 Mrd. $ an entgangenen Gehaltszahlungen stehen 8,05 Billionen $ an Löhnen und Gehältern gegenüber, die in diesem Zeitraum mit dem Februarkurs verdient worden wären (805 Mrd. $). Daher betrug der kumulierte Fehlbetrag bis zum Jahresende nur 3,4 %.

Noch wichtiger ist, dass der monatliche Fehlbetrag von 0 bis 6 Mrd. Dollar seit September so gering ist, dass es sich um einen Rundungsfehler handelt, wie die Tatsache zeigt, dass die amerikanischen Haushalte weit mehr ausgeben – etwa 8 Mrd. Dollar pro Monat allein für Tierfutter und -pflege.

Dennoch hat Sleepy Joe weitere 850 Milliarden Dollar an direkten Hilfen für die Haushalte aufgetan, die in der Summe keine nennenswerten Gehaltseinbußen mehr zu verzeichnen haben. Und was besonders ungeheuerlich daran ist, ein nicht existierendes Einkommensloch auf diese Weise zu füllen, ist der Umstand, dass 53% dieses Betrags in „Stimmy“-Schecks und Kindersteuergutschriften fließen, die nur am oberen Ende der Einkommensskala (200.000 Dollar für ein verheiratetes Paar) bedürftigkeitsgeprüft sind:

Sleepy Joes 850 Milliarden Dollar an direkten Handouts für Haushalte:

  • Stimmy Checks und Kindersteuergutschriften: 450 Mrd. $;
  • Arbeitslosenunterstützung: $200 Mrd.;
  • Krankenversicherungshilfe: 100 Mrd. Dollar;
  • Miethilfe: $35 Mrd.;
  • Kinderbetreuungshilfe: $40 Mrd.;
  • Sicherheitsnetz: $20 Mrd.

Dennoch – um den berühmten Wahlkampfslogan von Walter Mondale aus dem Jahr 1984 zu paraphrasieren: Weitere 850 Milliarden Dollar für Einkommensersatz, aber „Wo ist das Loch?“

Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten, den Schaden für die Volkswirtschaft durch die Covid-Lockdowns zu messen, die wir weiter unten erläutern werden. Aber zuerst wäre es gut, die „Lösung“ zusammenzufassen, die Washingtons fiskalisch inkontinente Politiker in den letzten 12 Monaten auf das „Problem“ geworfen haben – ein „Problem“, das zu quantifizieren sie sich nie die Mühe gemacht haben.

Mit dem neuen Biden-Paket lassen sich die neuen Ausgaben, die durch die fünf großen Covid-Entlastungsmaßnahmen genehmigt wurden, wie folgt zusammenfassen (in Milliarden):

  • Families First Act: 192 Mrd. $;
  • CARES-Gesetz: 2.200 Mrd. $;
  • Paycheck Protection Programm: $733 Mrd.;
  • Response and Relief Act: $935 Mrd.;
  • Biden-Plan vom 14. Januar: 1.900 Mrd. $;
  • Fünfer-Paket insgesamt: 5.960 Mrd. $.

Die Politiker in Washington bereiten sich darauf vor, fast 6 Billionen Dollar auf ein 274-Milliarden-Dollar-Loch in der Lohnkasse der Nation zu werfen. Das ist eine Lösung, die 22x größer ist als das vermeintliche Problem!

Der überwiegende Teil des wirtschaftlichen Schadens, der seit März entstanden ist, ist auf die fehlgeleitete (und verfassungswidrige) Lockdownpolitik der Regierung und die von Dr. Fauci geschürte öffentliche Hysterie zurückzuführen, und nicht auf die Krankheit selbst. Aber wenn der Staat in das Geschäft einsteigt, die Öffentlichkeit für den endlosen Schaden, den seine Politik angerichtet hat, vollständig zu entschädigen, ist die Insolvenz garantiert.

Warum hat Washington das Recht, zukünftige Steuerzahler mit permanenten Schuldendienstzahlungen zu belasten, um einen Einkommensverlust von 276 Milliarden Dollar und 3,4 Prozent Unannehmlichkeiten bei den heutigen Steuerzahlern auszugleichen?

Die einfache Tatsache ist, dass der überwiegende Teil dieser $276 Milliarden an Lohnverlusten auf Niedriglohn- und Teilzeitbeschäftigte in den sozial schwachen Wirtschaftssektoren (Bars, Restaurants, Fitnessstudios, Hotels, Kinos, Ballparks usw.) entfallen ist, die von der Viruspolizei geschlossen wurden. Die richtige Lösung wäre, die Viruspolizei zu feuern und diese ungerecht bestraften Arbeitnehmer wieder arbeiten zu lassen.

Selbst wenn Sie der Meinung sind, dass die oben genannte Summe der Lohn- und Gehaltseinbußen den durch die Lockdowns verursachten wirtschaftlichen Schaden unterschätzt, lässt sich der massive fiskalische Overkill durch die Rettungsaktionen nicht leugnen.

Zum Beispiel ist das BIP das umfassendste Maß für die wirtschaftliche Aktivität, das wir haben (trotz seiner Mängel), aber der Verlust des BIP nach Februar war auch nur etwa 3,6%. Tatsächlich prognostizieren wir auf Basis der GDPNow-Prognose der Atlanta Fed, dass das nominale BIP in Q4 bei etwa 21,650 Billionen Dollar liegen wird, eine Zahl, die nur 0,46% unter dem Niveau der Greatest Economy Ever in Q4 2019 liegt.

Wenn wir davon ausgehen, dass Q4 2019 eine vernünftige Vor-Covid-Benchmark für das Niveau der gesamtwirtschaftlichen Aktivität in den USA ist, erhalten wir den folgenden Fehlbetrag, einschließlich einer Schätzung für Q4 auf der Grundlage des jüngsten Ausblicks der Atlanta Fed.

Vierteljährliche BIP-Veränderung des Q42019 Benchmark:

  • Q1 2020: -47 Mrd. $;
  • Q2 2020: -$557 Mrd.;
  • Q3 2020: -144 Mrd. $;
  • Q4 2020e: -$25 Mrd.;
  • 4-Quartale gesamt: -$775 Mrd.

Selbst wenn man alles mitzählen will, einschließlich der Verluste aus den 2,5 Billionen Dollar an kalkulatorischer Aktivität im BIP, sind die anstehenden 6 Billionen Dollar an Everything Bailouts 7,7x so groß wie das Problem!

Im Gegensatz dazu lohnt es sich, die andere Seite der Medaille zu betrachten: nämlich den Anstieg der Transferzahlungen seit Februar letzten Jahres, der aus einer Kombination des eingebauten Sicherheitsnetzes (vor allem Arbeitslosenversicherung, Lebensmittelmarken und Medicaid) und der Auszahlung der Stimmy-Schecks, der verbesserten UI-Leistungen des Bundes, die durch die Everything Bailouts genehmigt wurden, resultiert.

Auf dem Niveau von vor der Krise im Februar beliefen sich die gesamten staatlichen Transferzahlungen (einschließlich der staatlichen und lokalen) auf 3,165 Billionen Dollar pro Jahr oder etwa 265 Milliarden Dollar pro Monat. Wie in der untenstehenden Grafik zu sehen ist, ist diese monatliche Zahl jedoch allein im April um 107% auf 546 Mrd. $ in die Höhe geschnellt.

Und nein, die letztgenannte Zahl ist nicht die annualisierte Rate: In ihrer unendlichen Großzügigkeit pumpten die Regierungsprogramme allein im April mehr als eine halbe Billion Dollar in den Haushaltssektor. Das sind 18,2 Milliarden Dollar pro Tag!

Danach begann der Tsunami an Transferzahlungen abzuflauen, lag aber immer noch bei monatlich 400 Milliarden Dollar im Juli und 306 Milliarden Dollar im November. Insgesamt beliefen sich die zusätzlichen Transferzahlungen in den letzten 10 Monaten über das Niveau vom Februar hinaus auf $1,05 Billionen.

Das kann man sich nicht ausdenken. Die Transferzahlungen an die Haushalte haben in den letzten 10 Monaten den Verlust an Löhnen und Gehältern der Haushalte ($276 Milliarden) um fast das Vierfache übertroffen.

Die Frage stellt sich also immer wieder: Warum glaubt Sleepy Joe, dass wir weitere 850 Milliarden Dollar an Transferzahlungen an die Haushalte benötigen, zusätzlich zu der immensen Großzügigkeit, die bereits gemäß der untenstehenden Grafik verteilt wurde?

Gesamte staatliche Transferzahlungen, annualisiert

Er tut es, weil er kann – weil die Nationen-Zerstörer im Eccles-Gebäude beschlossen haben, $120 Milliarden an Staatsschulden und GSE-Wertpapieren pro Monat für die unbestimmte Zukunft zu kaufen. Wie der Fed-Vorsitzende Jerome Powell vor kurzem auftrumpfte denken sie noch nicht mal darüber nach, diesen Tsunami an gefälschten Geld aus dünner Luft aus den Druckmaschinen der Fed wieder einzufangen.

Hat das Wahlergebnis einen Unterschied gemacht, wenn es um die zügellose fiskalische Inkontinenz in Washington DC geht, die von der Fed ermöglicht wird?

Nein, hat es nicht. Sleepy Joe ist dabei, dem einstigen Schuldenkönig in den Annalen der fiskalischen Infamie in Amerika den Rang abzulaufen.

Wie wir schon sagten, kostenloses Mittagessen für alle… außer, dass die Schulden nie verschwinden werden, und zukünftige Generationen werden den Tag sicherlich bereuen.

Schreibe einen Kommentar