April 17, 2024

Moskaus Scharade um die Biosicherheit schreitet ungebremst voran – Riley Waggaman

0

PCR-Tests und genetische Injektionen werden das „epidemiologische Wohlergehen der Bevölkerung“ für immer schützen …

Quelle: No brakes on Moscow’s biosecurity charade – OffGuardian

Die führenden Köpfe hinter dem Moskauer Sanitätsschild – einem Sammelsurium von PCR-Testeinrichtungen und „Impfstoff“-Entwicklungszentren – trafen sich Ende März, um die Fortschritte ihres nicht zweckmäßigen Eisernen Vorhangs für die Biosicherheit zu überprüfen.

Anna Popowa, Leiterin von „Rospotrebnadzor“ – Russlands föderaler Behörde zum Schutz des „menschlichen Wohlergehens“ und de facto COVID-Bullen des Landes – erklärte den versammelten Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, dass in den letzten zwei Jahren große Fortschritte erzielt worden seien:

Es wurden 16 neue Reagenzien für die Infektionsdiagnose entwickelt, 153 PCR-Zentren im ganzen Land eingerichtet, Ausrüstung für 48 Sequenzierungszentren gekauft und vier Plattformen für die schnelle Entwicklung von Impfstoffen geschaffen. Das epidemiologische Überwachungssystem „Perimeter“ wurde an mehr als 240 Grenzübergangsstellen in Betrieb genommen.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Tatjana Golikowa – nicht nur eine selbstlose Staatsdienerin, sondern auch eine erfahrene „Pandemie“-Profiteurin – sagte, es müsse mehr getan werden, um das „epidemiologische Wohl der Bevölkerung“ zu gewährleisten:

Um die Variabilität von Erregern von Infektionskrankheiten zu überwachen, müssen in diesem Jahr sechs neue Sequenzierungszentren eingerichtet werden. Bis Ende 2023 sollten 54 solcher Zentren betriebsbereit sein. [Außerdem werden wir] die Zahl der Impfstoffentwicklungsplattformen auf sechs erhöhen und 23 neue Testsysteme für die Diagnose von Infektionen innerhalb von 60 Minuten entwickeln; insgesamt werden es 39 Testsysteme sein. [Wir werden] 19 Einrichtungen von Rospotrebnadzor mit neun neuen mobilen Schnellreaktionslabors ausstatten und den nationalen elektronischen Katalog der Mikroorganismen weiter aktualisieren. Bis 2025 soll er mehr als 40.000 Stämme enthalten.

Das ultimative Ziel ist laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die Schaffung eines Antiviren-„Schutzschildes“, der in der Lage sein soll, „innerhalb von vier Tagen eigene Testsysteme zu entwickeln“ sowie „in kürzester Zeit einen wirksamen Impfstoff für den eigenen Bedarf zu entwickeln“.

Mit anderen Worten: Russlands Strategie zur Abwehr angeblicher Biosicherheitsbedrohungen dreht sich um PCR-Tests und den schnellen Einsatz von „Impfstoffen“.

Dies ist insofern etwas beunruhigend, als keines dieser innovativen Instrumente der öffentlichen Gesundheit tatsächlich Schutz bietet. Ganz im Gegenteil, wie die letzten drei Jahre sehr deutlich gezeigt haben.

Off-Guardian hat vor kurzem seinen ausgezeichneten COVID-„Spickzettel“ aktualisiert, der zahlreiche gut zitierte Gründe dafür liefert, warum PCR-Tests nicht zweckmäßig sind.

Was ist mit diesen „sicheren und wirksamen Impfstoffen“?

Golikova hatte zuvor die unbewiesene genetische Plattform von „Sputnik V“ als Vorlage für alle zukünftigen „Sanitary Shield“-Injektionen gebilligt. Das ist nicht sehr beruhigend, wenn man sich die Erfolgsbilanz von „Sputnik V“ ansieht.

Macht irgendetwas davon Sinn, wenn Russland – wie einige, auch in Moskau, behauptet haben -von westlichem Bioterror belagert wird?

Es gibt keinen Grund, Russland um seinen Hygieneschutz zu beneiden, denn wahrscheinlich werden Sie eines Tages Ihren eigenen haben. Moskau will einen globalen Hygieneschild schaffen.

„Der Leiter des Finanzministeriums betonte auch die Notwendigkeit, eine Fragmentierung des globalen Gesundheitssystems zu verhindern und die zentrale Rolle der Weltgesundheitsorganisation darin zu erhalten.“

Der russische Finanzminister Anton Siluanov machte den bescheidenen Vorschlag während des G20-Gipfels im November auf Bali:

Der Leiter des russischen Finanzministeriums wies auf die Notwendigkeit hin, eine Fragmentierung des globalen Gesundheitssystems zu verhindern und die zentrale Rolle der Weltgesundheitsorganisation (WHO) darin aufrechtzuerhalten. Er berichtete auch von den Erfahrungen mit der Schaffung eines Systems zur schnellen Reaktion auf Pandemien in Russland im Rahmen des aktuellen „Sanitätsschildes“, das die Schaffung eines Systems zur schnellen Diagnose von Infektionskrankheiten, die beschleunigte Entwicklung von Testsystemen und Impfstoffen im Falle neuer epidemiologischer Bedrohungen vorsieht.

„Wir glauben, dass ein ähnlicher Schutzschild auf globaler Ebene aufgebaut werden könnte“, sagte der Minister.

Ein wahrer Visionär …

Schreibe einen Kommentar