Oktober 5, 2022

Nein, das sind KEINE „Fake News“. Es ist Nazi-Propaganda. – Russell Bentley, Mark Crispin Miller

Jemand, der sich dort drüben aufhält, demontiert drei kolossale Lügen über die „Ukraine“ mit unbestreitbaren visuellen Beweisen.

Quelle: No, it’s NOT „fake news.“ It’s Nazi propaganda.

Diese beispielhafte Abrechnung mit der „Ukraine“-Propaganda stammt von Russell Bentley aus Texas, der jetzt im Donbas lebt (und von dem ich einige Interviews hier veröffentlicht habe):


Eine alte, weise Maxime besagt: „Der erste Schritt auf dem Weg zur Weisheit besteht darin, die Dinge bei ihrem richtigen Namen zu nennen.“ Das sollten wir also tun.

„Fake News“ gibt es schon lange, der „Great Moon Hoax“ der „New York Sun“ von 1835 ist ein gutes (und amüsantes) Beispiel. Eine absolute Unwahrheit und Fantasie wurde als Tatsache veröffentlicht und von einer leichtgläubigen Öffentlichkeit aufgegriffen. Mit dieser gefälschten Nachricht über den Mond wurde „The Sun“ zu einer großen und äußerst profitablen Zeitung in den Vereinigten Staaten. Fünfzig Jahre später konkurrierten Hearst und Pulitzer miteinander um die Leserschaft, indem sie absurde und sensationslüsterne Falschmeldungen veröffentlichten, die als „Boulevardjournalismus“ oder, wie ich es einfach nenne, als „Urinalismus“ bekannt wurden. Denn die Medien, die solchen Schwachsinn veröffentlichen, und die Schreiberlinge, die für sie schreiben, sind nur zum Putzen von Toiletten geeignet. Aber diese sorglosen Zeiten sind längst vorbei, und Fake News sind nicht mehr lustig.

Die Praxis der Veröffentlichung von Falschmeldungen aus finanziellen oder politischen Motiven gibt es wahrscheinlich schon viel länger, aber heute ist sie zu einer Wissenschaft und einer Kunstform erhoben worden – einer schwarzen Kunstform, die wirklich eine der größten Bedrohungen für die Zukunft der Menschheit in der heutigen Welt darstellt. Es ist eine Massen-Gehirnwäsche auf globaler Ebene, unterstützt durch Wissenschaft und Technologie, ein Krieg gegen das menschliche Bewusstsein, ein konzentrierter und bewusster Angriff auf die Fähigkeit der Menschen, die Realität zu erkennen, Fakten von Lügen zu unterscheiden. Es ist ein Krieg gegen die Wahrheit.

Es wurde zu Recht gesagt, dass die Achtung vor der Wahrheit die Grundlage aller Moral ist, so dass ein Krieg gegen die Wahrheit ein Krieg gegen die Moral ist, gegen alles, was gut und anständig ist. Ohne die Fähigkeit, die Realität zu sehen und Lügen zu erkennen, ohne einen moralischen Kompass, sind die Menschen buchstäblich nicht mehr als dumme Tiere, Maultiere, die von ihren Besitzern „bearbeitet“ und ausgebeutet werden. Oder Schafe, die zur Schlachtbank geführt werden. „Fake News“ ist ein etwas zu niedlicher und gemütlicher Begriff für die schwarze Kunst, absichtlich den Intellekt und die Moral auszulöschen, die uns zu Menschen machen. Sie zielt darauf ab, die Menschheit zu verdummen und zu degradieren, bis zu dem Punkt, an dem die Menschen nicht mehr menschlich sind. Und dieser Punkt rückt schnell näher – für viele ist er bereits erreicht.

Ich möchte drei konkrete und unwiderlegbare Beispiele für echte Nazi-Propaganda anführen, die vom Westen (USA und EU) über den Krieg in der Ukraine gerade im letzten Monat produziert wurde und die nicht nur versucht, das Verbrechen der vorsätzlichen Massenmordangriffe auf Zivilisten zu vertuschen, sondern noch weiter geht und versucht, die tatsächlichen Opfer für die Verbrechen der US-, EU- und ukrainischen Nazis verantwortlich zu machen. Anhand dieser drei unbestreitbaren Beispiele werden Sie sehen, wie Desinformation als wahrhaft böse Waffe eingesetzt wird, wie man sich dagegen wehren und wie man sie mit der Wahrheit zerstören kann.

Beispiel Nr. 1: La Stampa (Italien) FOTO AUF DER TITELSEITE – „DAS BLUTBAD“

Das italienische Propagandablatt „La Stampa“ veröffentlichte am 15. März 2022 das oben abgebildete Foto, das einen grausamen Massenmord an Zivilisten durch illegale Streumunition zeigt, die von einer ballistischen Rakete auf ein Stadtzentrum abgeschossen wurde. 24 Zivilisten (darunter eine ganze Familie mit 2 Kindern) wurden ermordet und Dutzende weitere wurden schwer verletzt. Die Schlagzeilen in roter Farbe am oberen Rand: „Russland tötet 400 Menschen in Mariupol, Kiew bereitet sich auf russischen Angriff vor“. Über dem Foto prangt: „Das Blutbad“. Das Foto ist echt, und auch wenn die Schlagzeilen absichtlich irreführend sind, so sind sie doch keine glatten Lügen. Das müssen sie auch nicht sein. Die Lügner von „La Stampa“ müssen nicht wirklich lügen, denn die meisten Europäer sind, wie die meisten US-Bürger, viel zu dumm, um über die Schlagzeilen hinauszuschauen, und lassen sich leicht durch bloße Unterstellungen täuschen. Und Pro-Nazi-Propagandisten wie die von „La Stampa“ wissen das.

Ich könnte Ihnen sagen, dass das Foto die Ergebnisse eines Kriegsverbrechens der ukrainischen Armee durch eine Tochka-U-Rakete zeigt, die am Montag, dem 14. März, gegen 12.00 Uhr mittags absichtlich auf das Stadtzentrum von Donezk abgefeuert wurde, und dass damit in Wirklichkeit ein Vielfaches der 24 ermordeten Zivilisten getötet werden sollte. Ich könnte Ihnen sagen, dass am Wochenende zuvor gefälschte Ukrop-Troll-Accounts in russischen und anderen sozialen Medien falsche Geschichten verbreiteten, dass die DVR-Verwaltung am 14. März um 12:30 Uhr im Verwaltungsgebäude im Zentrum von Donezk Neuigkeiten über den Status der DVR-Soldaten bekannt geben würde und dass die Ehefrauen, Mütter und Töchter der Soldaten dann dorthin kommen sollten. Diese Nachricht wurde von gefälschten Konten der DVR-Verwaltung auch per SMS an bestimmte Telefone weiblicher Familienmitglieder von Soldaten geschickt. Ich kann das bestätigen, denn die Tochter eines meiner Freunde, der an der Front dient, zeigte mir genau diese Nachricht auf ihrem Telefon. Ich kann Ihnen sagen, dass die Rakete von der Luftabwehr der DVR abgefangen wurde und nur zwei Kanister mit Streubomben-Submunition tatsächlich detonierten, als sie etwa 500 Meter vom Verwaltungsgebäude entfernt in der Universitätsallee im Zentrum von Donezk einschlugen, und dass die Zahl der Todesopfer in die Hunderte gegangen wäre, wenn die Rakete ihr Ziel erreicht hätte. Vielleicht würden Sie mir glauben, vielleicht auch nicht. Aber ich kann Ihnen zwei Fotos zeigen, die das beweisen.

Ich, der ich an der gleichen Stelle stehe wie der trauernde Ehemann auf dem Foto von La Stampa.
Die Baskenmütze und das Halstuch der Frau des trauernden Mannes. Sie ist hier gestorben. Ich habe dieses Foto selbst gemacht.

Was halten Sie nun von der Arbeit von „La Stampa“? Sie versucht nicht nur, den vorsätzlichen Massenmord an Zivilisten zu vertuschen, sondern macht die Opfer und ihre Verteidiger für die Verbrechen der Nazis verantwortlich, die von „La Stampa“ und Italien unterstützt werden. DIES ist eine schwarze Lüge, eine verdammte Lüge, buchstäblich das genaue Gegenteil der Wahrheit. Und die große Mehrheit der westlichen Bürger schluckt diese Lügen wie die Fliegen die Scheiße. Und diejenigen, die diese Lügen schlucken, sind genauso schuldig wie die Lügner selbst. Und zu Ihrer Information: Der Fotograf, der das herzzerreißende Foto gemacht hat, das „La Stampa“ stahl, wurde weder bezahlt, noch wurde ihm ein Dankeschön ausgesprochen, noch wurde er um Erlaubnis gefragt, sein Foto für diese italienische Version der Nazi-Propaganda verwenden zu dürfen.

Nun, man könnte sagen, das ist ein Einzelfall, Fehler passieren. Es handelt sich weder um einen Einzelfall noch um einen Fehler. Die Redakteure von „La Stampa“ WUSSTEN GENAU, woher das Foto stammte und was es zeigte, sie benutzten es absichtlich, um zu lügen. Und pseudo-journalistische Drecksack-Propagandisten tun dasselbe in den USA …

Beispiel Nr. 2: New York Post – „RUSSLAND BOMBARDIERT WEITER UKRAINISCHE STÄDTE“

Und wieder handelt es sich – diesmal noch unverhohlener – um die Absicht, in die Irre zu führen, zu lügen. Das Foto zeigt wiederum die Folgen eines ukrainischen Raketenangriffs auf ein ziviles Wohngebiet in Donezk, nicht weit von meinem Haus im Petrowski-Bezirk entfernt. Ein weiterer Terrorangriff der ukrainischen Nazis auf zivile Ziele, der von den US-Nazi-Propagandisten der DVR und den russischen Verteidigern eben jener Zivilisten angelastet wird, die von den ukrainischen Truppen angegriffen und ermordet wurden. Kann ich das beweisen? Nun, ja, das kann ich. Ich stehe hier vor genau demselben Wohnhaus, das von den Ukrop-Nazi-Raketen getroffen wurde. Eine ehrliche Schlagzeile würde lauten: „Ukraine setzt Bombardierung von Donbass-Städten fort“.

Aber diese Nazi-Propagandisten begnügen sich nicht damit, ihren Opfern die Schuld für ihre eigenen Verbrechen zuzuschieben; dieses schmutzige Doppelspiel ist noch lange nicht alles, was sie tun können. In einer transatlantischen Vierfachverschwörung versuchen sie sogar, wahrheitsgemäße Berichte zu diskreditieren, indem sie ehrliche Nachrichten mit ihrem eigenen Logo versehen und dann der Welt verkünden, daß der Bericht nicht von ihnen ist. Seht her …

Am 8. April 2022 wurde eine ballistische Rakete des Typs Tochka-U (derselbe Typ, der drei Wochen zuvor bei dem Angriff auf die Universitätsstraße in Donezk eingesetzt wurde) auf den Bahnhof von Kramatorsk abgefeuert, als viertausend Zivilisten darauf warteten, die Stadt zu verlassen, bevor die Kämpfe ausbrachen. Bei einem weiteren mutwilligen Angriff, der keinen militärischen Zweck verfolgte, sondern zu den üblichen Terroranschlägen unter falscher Flagge passte, für die die Ukraine inzwischen bekannt ist, wurden 57 Zivilisten getötet und 109 verwundet. Die Beweise waren und sind erdrückend: Es besteht kein Zweifel daran, dass es sich bei der Rakete um eine Tochka-U handelte und dass sie von ukrainisch kontrolliertem Gebiet kam. Die Ukraine setzt im Donbass-Krieg weiterhin Tochka-U-Raketen ein, doch die Donbass-Republiken haben keine, und Russland hat die letzten von ihnen vor Jahren, im Jahr 2019, zugunsten der viel effektiveren und präziseren Iskander-Raketen, die Russland in der Operation Z eingesetzt hat, ausgemustert.

Auf der Seite der Rakete stand in russischer Sprache die Aufschrift „За Детей“, „Für die Kinder“. Wie dumm muss man sein, um zu glauben, dass die Russen nicht nur ein Kriegsverbrechen gegen russischstämmige ukrainische Bürger aus dem pro-russischen Teil der Ukraine begehen würden, sondern auch noch ganz unverhohlen „eins draufsetzen“ und sich buchstäblich vor der Welt verantworten würden, indem sie etwas so Verabscheuungswürdiges in russischer Sprache schreiben, das die ganze Welt sehen kann?

Darüber hinaus gibt es wissenschaftliche Methoden, um die Richtung zu bestimmen, aus der eine Rakete kam, einschließlich der Form des Kraters und der Position des Heckteils im Verhältnis zum Sprengkopf. Diese Methoden sind standardisiert, einfach und werden von allen Streitkräften auf der ganzen Welt verwendet. Und wie die Gesetze der Physik gelten sie überall und in jeder Situation in gleicher Weise. Auf dem Foto unten, das die Flugbahn der auf Kramatorsk abgefeuerten Rakete zeigt, ist alles links der roten Linie Gebiet unter der Kontrolle der ukrainischen Armee.

Eine vollständige Auflistung aller Beweise, die belegen, dass die Rakete mit der Kennung Ш91579 von der 19. ukrainischen Raketenbrigade abgefeuert wurde, die in der Nähe von Dobropolia, etwa 45 Kilometer von Kramatorsk, stationiert ist, finden Sie in diesem ausgezeichneten Artikel des ehemaligen US-Marineoffiziers und UN-Waffenexperten Scott Ritter. Es gibt auch viele andere Artikel (HIER, HIER und HIER), in denen die Beweise und Anzeichen dafür aufgelistet sind, dass es sich um einen ukrainischen Angriff unter falscher Flagge auf die eigene Zivilbevölkerung handelte. Wie zum Beispiel der folgende:

1 – Der „Geruchstest“. WARUM würden die Russen ethnische russische Zivilisten in einem Gebiet angreifen, das für seine breite Unterstützung Russlands bekannt ist?

2 – Die gefälschte Aufschrift „Für die Kinder“ wäre das LETZTE, was die Russen je tun würden. Raketentruppen gehören zu den am besten ausgebildeten und diszipliniertesten Armeen überhaupt. Wenn die Russen ein Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung begehen würden, glauben Sie wirklich, dass sie ihre Arbeit für die ganze Welt sichtbar signieren würden?

3 – Die physischen Beweise belegen die Flugbahn der Rakete, und diese Flugbahn zeigt direkt nach Dobropolien, tief in das von der Ukraine gehaltene Gebiet, wo die 19. ukrainische Raketenbrigade stationiert ist. Es ist unmöglich, dass die Russen von dort aus eine Rakete abgefeuert haben.

4 – Die Russen haben ihre veralteten Tochka-U-Raketen schon vor Jahren zugunsten der Iskander-Raketen ausgemustert, die sie jetzt einsetzen.

5 – Die Ukrainer haben immer noch Tochka-U-Raketen und sie auch eingesetzt, und zwar mehrfach während des achtjährigen Donbass-Krieges.

6 – Die Seriennummer der auf Kramatorsk abgefeuerten Tochka-U gehört zur gleichen Serie und liegt numerisch sehr nahe bei den Seriennummern anderer Tochka-U-Raketen, von denen ebenfalls bekannt ist, dass sie von den ukrainischen Streitkräften während des Donbass-Krieges abgefeuert wurden.

7 – Die genaue Seriennummer, die auf der Rakete in Kramatorsk gefunden wurde, wurde in offiziellen Dokumenten als 1991 von der UdSSR an die Ukraine übergeben verzeichnet.

8 – Es gibt keinerlei Beweise, die eine andere Theorie als die eines ukrainischen Angriffs unter falscher Flagge auf die Zivilisten von Kramatorsk stützen würden. Keine.

Das ist eine harte Nuss für die Pro-Nazi-Propagandisten des Westens. Alle Beweise zeigen eindeutig, dass sie es getan haben – jenseits jeden Zweifels – und es gibt keine glaubwürdigen Beweise, die eine alternative Theorie unterstützen würden. Was tun sie also? Sie erfinden einfach irgendeinen Scheiß, natürlich so wie immer, aber mit einem „Dreh“. Diesmal erfinden sie gefälschte Nachrichten über sich selbst und versuchen, sie als von den Russen produzierte „Desinformation“ auszugeben.

So sehen wir echte Videos von den tatsächlichen Folgen des Anschlags in Kramatorsk aus erster Hand, Videos der echten Seriennummer, die alle zusammengeschnitten, aber mit einem gefälschten BBC-Intro und -Logo versehen wurden, und dann im Internet mit der Überschrift „Seht her! Die BBC hat endlich einmal die Wahrheit gesagt!!!“ verbreitet werden. So können die professionellen Lügner anschließend das gefälschte „BBC“-Video „entlarven“, zusammen mit all den echten Fakten, die die echten Videos enthalten. Und dann schmieren buchstäblich ALLE westlichen Propagandasender die Geschichte über das gefälschte Video über das ganze Internet. Der Suchbegriff „BBC fake video missile Kramatorsk“ führt zu 55.000 Links bei Google, 24 Millionen bei Bing Search und satte 25 Millionen Ergebnisse bei Yahoo Search. Die westlichen Propagandisten behaupten, die Russen hätten das gefälschte BBC-Logo hinzugefügt, aber warum sollte Russland echte Beweise für die Geschehnisse diskreditieren, indem es ein gefälschtes BBC-Logo einfügt? Die BBC hat einen wohlverdienten Ruf als eines der verlogensten Medienunternehmen der Welt, ihre Lügen sind Legion. Warum also sollte Russland sich selbst und seine eigenen zwingenden Beweise diskreditieren, indem es ein gefälschtes Logo bekannter Propagandisten einfügt? Antwort: Sie haben es nicht getan.

Wenn das oben Gesagte für Sie nicht ausreicht, um ein Muster – eine absichtliche Politik der Vernebelung, Verschleierung und offener Lügen zu erkennen – dann sind Sie bereits verloren, dann Sie sind bereits allergisch gegen die Wahrheit und ein Feind der Wahrheit. Kollaborieren Sie nicht mit Lügnern, indem Sie ihre Lügen unkritisch und ohne genaueste Prüfung akzeptieren. Seien Sie nicht dumm, leichtgläubig oder intellektuell faul. Es steht viel zu viel auf dem Spiel. Diejenigen, die offensichtliche Lügen wahllos und bereitwillig als Wahrheit akzeptieren, sind genauso verderblich wie die Lügner selbst. Tun Sie es nicht!

Das Verständnis der einfachen Tatsache, dass die modernen westlichen Medien das Produkt und die Nachkommen von Joseph Goebbels und Edward Bernays sind, ist die geeignete Grundlage, um alles, was die westlichen Medien als Fakten präsentieren, zu betrachten. Erwarten Sie nicht, dass die BBC „ausnahmsweise die Wahrheit sagt“, erwarten Sie nicht, dass bezahlte und pathologische Lügner auch nur einmal die Wahrheit sagen. Erwarten Sie nicht, dass der Leopard seine Flecken wechselt. Verstehen Sie, dass sie die Feinde der Wahrheit und der Moral sind, die Feinde der Menschheit, eure Feinde, die alles in ihrer Macht stehende tun, um euch zu täuschen und zu verwirren, um euch zu versklaven und zu vernichten. Die Achtung vor der Wahrheit ist die Grundlage aller Moral. Achtet und verteidigt sie!

Addendum

Die Liste der logischen Irrtümer ist auch ein ausgezeichneter Leitfaden für moderne Propagandatechniken. Aber wenn sie von professionellen Lügnern absichtlich eingesetzt werden, sind sie keine „Irrtümer“ mehr, sondern Lügen, Angriffe auf die Wahrheit und die Realität und auf das menschliche Bewusstsein.

Fritz Hippler erklärte das Geheimnis der modernen Propaganda, und er mußte es wissen. Er war Chef der Filmabteilung im Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda während der Jahre des Nationalsozialismus. Er sagte: „Das Geheimnis der Propaganda besteht darin, komplexe oder komplizierte Dinge zu vereinfachen, sie so einfach wie möglich zu machen, so dass auch weniger geniale Menschen verstehen können, was ich meine. Und dann wiederhole es, wiederhole es, wiederhole es jeden Tag. Das ist das Geheimnis der modernen Propaganda – Vereinfachung und Wiederholung.“ (Sie sollten wirklich auf den Link klicken, um zu hören und zu sehen, wie er es selbst sagt. Er ist sehr überzeugend.)

Schreibe einen Kommentar