Sind Infektionskrankheiten nur ein Hütchenspiel? – LewRockwell

Quelle: Is Infectious Disease Just a Shell Game? – LewRockwell

Wie kommt die moderne Medizin damit durch, zu behaupten, es gebe ein neuartiges, mutiertes Coronavirus (Erkältungsvirus), das tödlich sei, sich auf der ganzen Welt verbreite und gegen das wir keine Immunität hätten, und gleichzeitig zu sagen, die Grippe sei plötzlich verschwunden? Ist COVID-19 wirklich nur die Grippe?

Es zeigt sich nun, dass die Grippe in diesem Jahr der Covid-19-Pandemie fast verschwunden ist (Rückgang um 98%). Und nicht nur hier in den USA. Laut einem Bericht in der Daily Mail gab es zwischen April und Oktober nur 12 Fälle von Grippe in Chile (im Vorjahr wurden 7.000 Fälle von Grippe gemeldet). In Südafrika sind die Grippefälle buchstäblich verschwunden.

Ein Virologe sagt, man könne ein Grippevirus nicht mit einem Erkältungsvirus verwechseln. Unter dem Mikroskop „sieht ein Fragment des genetischen Materials eines Coronavirus wie Spaghetti aus, während das genetische Material einer Grippe wie 8 Stück Penne-Pasta aussieht“. Es gibt also keine Verwechslung im Labor. Nur außerhalb des Labors.

Auch die Fälle von Lungenkrebs gingen um 75% zurück. Oder wurde Lungenkrebs einfach als Covid-19 deklariert?

Es gibt zwar immer noch öffentliche Informationskampagnen, die die Öffentlichkeit dazu drängen, sich in diesem Covid-19-Jahr eine Grippeimpfung verpassen zu lassen, aber sie sind unaufrichtig. Die Grippe ist verschwunden! Anscheinend hat die gemeine Erkältung (zu denen auch Coronaviren als eine Art von Erkältungserregern gehören) dazu geführt, dass die Grippe verschwunden ist.

Was kam zuerst: Erkältung oder Grippe?

Wie eine in Yale durchgeführte Studie unter 13.000 mit Atembeschwerden ins Krankenhaus eingelieferten Fällen zeigte, hatte nie jemand gleichzeitig eine Erkältung und eine Grippe.

Immunologen behaupten, es gebe „Interferenzen zwischen Erkältungen (Rhinoviren) und Influenza A.“ Nun, irgendwie. Die erste Infektion aktiviert das Immunsystem und wehrt sicherlich jede andere Virusinfektion ab.

Das Beispiel der Pro- und Präbiotika

Dies wird mit Probiotika (Acidophilus/Bifidus) demonstriert, die in Gesundheitsgeschäften verkauft werden. Behalten Sie bitte im Hinterkopf, dass der menschliche Verdauungstrakt ~70% des menschlichen Immunsystems ausmacht.

Laut einem Bericht der „International Scientific Association for Probiotics & Prebiotics“ vermehren sich und kolonisieren Pro-Biotika wie Acidophilus nicht wie Grassamen, um freundlichere Bakterien zu bilden. Pro-Biotika sind nicht-pathogene Bakterien, die vorübergehend eine Immunantwort aktivieren. Allerdings verringern Probiotika das Risiko für Erkältungen und Grippe nur geringfügig. Probiotika verringern die Inzidenz und den Schweregrad von Erkältungen leicht.

Prä-Biotika wie das Rotweinmolekül Resveratrol, die das Wachstum gesunder Bakterien im Verdauungstrakt fördern, hemmen dagegen auch die Vermehrung von Viren. Resveratrol und Quercetin, zwei Moleküle, die in Trauben und in größerer Konzentration im Wein gefunden werden, hemmen das Wachstum von A- und B-Viren in der niedrigsten getesteten Konzentration stark (das ist natürlich keine Entschuldigung für Dauersaufen).

Nebenbei bemerkt gibt es zwar bessere Möglichkeiten, mit dem psychischen Stress umzugehen, der durch die Verbreitung eines potenziell tödlichen, mutierten Coronavirusstamms entsteht, als durch Alkoholkonsum, der ein Allzeithoch erreicht hat, doch während der Covid-19-Lockdowndemie scheint Wein das bevorzugte Getränk der Wahl zu sein.

Ein statistischer Trick

Um auf die Sache mit der verschwundenen Grippe zurückzukommen: Es gibt da einen statistischen Trick. In einigen früheren Jahren gab es nur sehr wenige durch die Grippe verursachte Todesfälle (nur 257 Grippetote in den USA im Jahr 2001 laut der „American Lung Association“ (44.970 laut CDC) und nur 727 Grippetote im Jahr 2002 (18.945 laut CDC). Ich vergleiche unlogischerweise Fälle mit Todesfällen, aber Sie verstehen schon. Unter welcher Walnussschale versteckt sich der wahre Grippevirus?

Das „Verschwinden“ der Grippe wurde durch falsche Zahlen verursacht, die zum Vergleich herangezogen wurden. In diesem Hütchenspiel gab es nie irgendwelche Grippefälle oder nur wenige im Labor bestätigte.

Das Verschwinden von saisonalen Grippefällen und Todesfällen, wie ein Bericht der „Centers For Disease Control“ bestätigt (siehe auch Grafik unten), ist weitgehend ein statistisches Phänomen.

Nicht erklärbar durch Lockdowns oder Gesichtsmasken

Ah, sagen Kritiker, die Grippe sei also durch soziale Distanzierung und Gesichtsmasken verschwunden. Können diese Praktiken wirklich die Grippe von Covid-19 unterscheiden? Soziale Distanzierung, die Verwendung von Gesichtsmasken und ein der Bevölkerung auferlegter Lockdown können für diesen Rückgang nicht verantwortlich gewesen sein, da es sich dabei nicht um grippespezifische Maßnahmen handelt (die Zahl der Covid-19-Infektionen stieg im gleichen Zeitraum an) und die Infektionskrankheit nur verzögert, nicht aber verhindert wird.

Irgendwann bekommt man Covid-19, egal wie man sich davor versteckt. Dr. Johan Giesecke sagt: „Jeder, der Covid-19 ausgesetzt ist, wird sich infizieren, aber wir sehen es nicht, weil es fast immer von jüngeren Menschen mit keinen oder schwachen Symptomen auf andere Menschen übergreift, die dann leichte Symptome haben.

Aber die Menschheit wird vielleicht nicht der Grippe oder einem Coronavirus erliegen. Wie bereits in einem früheren Bericht erläutert, sind wir krank und sterben an einem geschwächten Immunsystem, das durch einen Rückgang des Vitamin–Gehaltes in den Wintermonaten verursacht wird, wenn die Menschen sich zusammenrollen und ihre Haut nicht den Vitamin-D-produzierenden UV-Strahlen der Sonne aussetzen. Dies ist jedoch nicht der einzige Nährstoffmangel, der in der aktuellen Pandemie Lungenerkrankungen auslöst, wie die Leser später in diesem Bericht erfahren werden.

Saisonabhängigkeit von Coronavirus-Infektionen ungeklärt

Die CDC bietet keine Erklärung für die Saisonabhängigkeit der Grippe- und Erkältungsepidemien. Die Viren waren immer da. Das Vitamin D kommt und geht, während sich die Erdachse in den Wintermonaten auf der Nordhalbkugel von der Sonne weg verschiebt. Die Coronavirus-Saison dauert von November bis April.

Die Menschheit wurde einer Gehirnwäsche unterzogen, damit sie denkt, sie habe einen „Impfstoff-“ und keinen Vitaminmangel.

Oder ist Covid-19 tatsächlich TB?

Aus Gründen, die von den „Centers for Disease Control“ nicht erklärt werden, konzentrieren sich die Covid-19-Coronavirus-Fälle auf die nördlichen Bundesstaaten (Hallo, Vitamin-D-Mangel in nördlichen Klimazonen?) und auf Kalifornien, Texas, Florida und New York City, wo es hohe Raten einer anderen Lungeninfektion gibt, nämlich der Tuberkulose.

Covid-19 ist saisonal bedingt, ebenso wie Tuberkulose. Beide Krankheiten weisen ähnliche Symptome auf. Sowohl TB als auch Covid-19 werden mit den gleichen Medikamenten (Azithromycin, Hydroxychloroquin) behandelt. Das Risiko von Covid-19 wird durch die Impfung mit dem TB-Impfstoff reduziert. Und es besteht ein finanzieller Anreiz für Krankenhäuser, TB-Fälle erneut als Covid-19 einzustufen.

Werden Tuberkulosefälle für die Versicherungsabrechnung einfach als Covid-19 deklariert, das zu höheren Entschädigungszahlungen führt? Wenn Tuberkulosedaten aus dem Jahr 2020 tabellarisch erfasst und im nächsten Jahr gemeldet werden und wenn festgestellt wird, dass es einen drastischen Rückgang der Tuberkulosefälle gibt, wäre das ein Beweis dafür, dass Tuberkulosefälle möglicherweise als Covid-19 neu klassifiziert wurden. Vergessen wir nicht, dass sich später herausstellte, dass die Spanische Grippe von 1918 eigentlich Tuberkulose war und nicht durch ein Virus verursacht wurde.

Der Rückgang der Grippefälle könnte auch darauf zurückzuführen sein, dass die menschliche Bevölkerung natürliche Heilmittel (Vitamine C und D oder Spurenelemente wie Zink) einsetzt.

Was genau ist also die Ursache für Covid-19?

Covid-19 ruft ähnliche Symptome wie Grippe und Tuberkulose hervor, aber es gibt eine einzigartige Symptomatik und Pathologie: Geruchsverlust (Anosmie), sehr häufig bei Covid-19, aber nicht so häufig bei anderen Lungenpathologien; stille Symptome, aber mit vernarbter Lunge (Fibrose) endend; Blutgerinnungsprobleme; Hautläsionen (Hautausschlag, Nesselsucht, Windpocken-ähnliche Aberrationen; anhaltende Müdigkeit (niedrige Schilddrüsenwerte); Delirium (geistige Verwirrung); niedriger Sauerstoffgehalt im Blut, schlechte Durchblutung („Covid-Zehen“), niedriges Testosteron.

All diese Krankheitssymptome stehen im Zusammenhang mit einem Mangel an dem Spurenelement Zink.

Dosierung von Zink

Es besteht ein Gleichgewicht zwischen Zink und Kupfer. Dr. Ananda Prasad, führende Autorität auf dem Gebiet der Zinkernährung, sagt, dass Menschen bis zu 40 Milligramm zusätzliches Zink aufnehmen können, ohne einen Kupfermangel zu verursachen. Ich schlage 30 mg Zink aus Nahrungsergänzungsmitteln für Erwachsene vor, da die Nahrung ~10 mg/Tag liefert.

Warum COVID-19 ältere Menschen trifft; und wieder Zink

Ein möglicher Grund, warum Covid-19 vor allem bei älteren Erwachsenen auftritt, ist, dass Zink von älteren Menschen schlecht absorbiert wird, weil Zink für die Produktion von Salzsäure benötigt wird, die für die Aufnahme der meisten wasserlöslichen B-C-Vitamine benötigt wird. Vitamin B6 unterstützt die Aufnahme und Verwertung von Zink.

Nach der Aufnahme in den Blutkreislauf wird Zink an ein Protein (Metallothionein) gebunden, das es vorübergehend nicht mehr verfügbar macht. Die Co-Supplementierung mit Selen setzt Zink aus Metallothionein frei.

Das abwesende Coronavirus: Exosomen

Was könnte möglicherweise einen massiven Zinkmangel verursachen, der angeblich durch einen ominösen Virus verursacht wird? Ich sage deshab ominös, weil es Kritiker gibt, die überzeugend und anschaulich zeigen, dass Covid-19 in Wirklichkeit ein winziges Vesikel namens Exosom ist, das die Zellsignale transportiert, die Viren an die umliegenden Zellen senden. Die Verwechslung zwischen Viren und Exosomen ist nicht neu. Sie tauchte bereits 2003 in der medizinischen Literatur auf. Exosomen erleichtern zumindest den Transport von Virusproteinen durch den Körper.

Warum induziert dieses COVID-19-Coronavirus einen Zinkmangel wie kein anderes Virus?

Vielleicht, weil es kein Virus ist.

Die offensichtlichste Nemesis von Zink ist Arsen.

Es wurde festgestellt, dass Arsen den Zinkspiegel im Blutserum (-64%) und den Selenspiegel im Darm (-30%) senkt.

Arsen befindet sich in der Nahrungskette, von kontaminierten Wasserbrunnen bis hin zu arsenreichen Lebensmitteln. Eine Arsenvergiftung verursacht viele der gleichen Symptome wie Zinkmangel und Covid-19. Die Exposition gegenüber Arsen oder Zinkmangel gelten klinisch als synonym. Ein geringfügiger Mangel an Zink in der Nahrung kann das Mikrobiom (Darmbakterien) für die Arsenexposition sensibilisieren.

Es ist nicht zu übersehen, dass Arsen in den frühen 1900er Jahren, zur Zeit der Spanischen Grippe, als Insektizid weit verbreitet war. Während eine niedrig dosierte Aufnahme von Arsen von den Gesundheitsbehörden toleriert wird, hat man festgestellt, dass Arsen in Dosen von 10 bis 100 Teilen pro Milliarde (10-100 Mikrogramm) die angeborene Immunantwort in den Lungen von Labormäusen beeinträchtigt.

Organisch gebundenes Arsen ist nicht annähernd so toxisch wie anorganisch gebundenes Arsen, z.B. im Trinkwasser.

Die „Environmental Protection Agency“ (EPA) begrenzt den maximal zulässigen Arsengehalt im Trinkwasser der USA auf 10 Mikrogramm pro Liter (μg/L) oder 10 parts per billion (ppb).

Fisch, Muscheln, Fleisch, Geflügel und Getreide können Arsen in der Nahrung enthalten. In Meeresfrüchten kommt Arsen hauptsächlich in seiner weniger toxischen, organisch gebundenen Form vor.

Es wird berichtet, dass Arsen in relativ hohen Konzentrationen in Reis enthalten ist. Das liegt an dem mineralstoffbindenden (chelatbildenden) Molekül in Reiskleie mit der Bezeichnung IP6 (Inositolhexaphosphat, AKA Phytinsäure oder Phytat). Arsen ist so eng an dieses Reiskleie-Molekül gebunden, dass es nur ein geringes oder gar kein Gesundheitsrisiko darstellt, da IP6 der mineralische Chelatbildner der Natur ist. Einige verrückte Gesundheitsfanatiker wollen den Reis tatsächlich einweichen, um das IP6 zu entfernen. IP6 bindet Arsen organisch und macht es unschädlich.

Die Arsenexposition wird mit der Verschlimmerung von Grippeinfektionen in Verbindung gebracht. Forscher glauben, dass Arsen zu einer Anfälligkeit für Influenza A (H1N1) führt.

Arsen kann auch selenabhängige Enzyme inaktivieren. Selen ist wichtig für die Entgiftung von Arsen.

Kumuliertes Risiko

Arsen wird in Haaren, Nägeln, Haut, Knochen und Zähnen gespeichert. Die tägliche Aufnahme von Arsen kann im Rahmen der Richtlinien für den toxischen Konsum liegen, aber es kann sich um angesammeltes Arsen handeln, das letztendlich Probleme bereitet.

Durch Arsen verursachte Hautschäden entstehen ~10 Jahre nach chronischer Exposition.

Arsen in der Umwelt

Arsen ist im Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat weit verbreitet. Es wird berichtet, dass Glyphosat 600-1200 Teile pro Milliarde Arsen enthält, verglichen mit 0,17 Teilen pro Milliarde, die eine chronische Vergiftung verursachen sollen. Es wird angenommen, dass Arsen in diesem Unkrautvernichtungsmittel inert ist, so dass es auf den Produktetiketten nicht aufgeführt ist.

Selbst bei der Verwendung von Glyphosat mit seinem versteckten Arsen war dieser Unkrautvernichter keine so starke Quelle dieses toxischen Minerals in der Nahrungskette, bis die Landwirte begannen, ihre Ernten damit förmlich zu überschwemmen.

Der Präsident von „Moms Across America“, Zen Hunnicutt, informiert, dass 1.4 Milliarden Pfund Glyphosat auf unsere Nahrung gesprüht werden. Es läßt sich nicht abwaschen. Und ob Sie es glauben oder nicht, arsenhaltiges Glyphosat findet sich sogar in Impfstoffen.

Zurück zu TB

Kehren wir einen Augenblick zur Tuberkulose zurück, einer weit verbreiteten infektiösen Lungenkrankheit, die angeblich durch ein Mykobakterium verursacht wird. Die Sterblichkeit bei Tuberkulose wird durch die Exposition gegenüber Arsen erhöht. Der Zink- und Selengehalt im Blutserum ist bei Tuberkulosepatienten niedriger. Das wurde bereits 1924 berichtet. In der Vergangenheit wurde Arsen in Megadosen tatsächlich zur Behandlung von TB eingesetzt. Heute wird jedoch berichtet, dass anorganisches (ungebundenes) Arsen im Trinkwasser das Risiko für aktive (nicht ruhende) TB-Fälle erhöht.

Was das oben erwähnte Spurenmineral Selen betrifft, so entwickeln Mäuse mit Selenmangel nach einer Infektion mit Grippeviren (Impfung) eine schädlichere Lungenentzündung. Nerven lähmende Enteroviren (Darmviren) sind bei Selenmangel häufiger anzutreffen.

Gastrische Symptome: Ist Covid-19 ein Enterovirus?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Covid-19-Patienten über Magenbeschwerden klagen. Ein arseninduzierter Zinkmangel kann gastrische Nebenwirkungen hervorrufen.

Es ist fraglich, wie Covid-19 verbreitet wird. Die „Centers for Disease Control“ haben diesbezüglich Verwirrung gestiftet, da sie zunächst behaupteten, daß es von der Hand in den Mund übertragen wird, später aber sagten, es würde nur durch Aerosolübertragung von der infizierten Lunge auf die nicht infizierte Lunge übertragen. Vielleicht auch nicht.

Bitte lesen Sie meinen Bericht 2013 über Viren und Arsen, und Sie könnten anfangen zu glauben, dass Covid-19 ein Enterovirus und kein Erkältungsvirus ist.

Enteroviren gelangen über den Gastrointestinaltrakt in den Körper und gedeihen dort. Enteroviren können Infektionskrankheitssymptome ähnlich wie eine Erkältung verursachen. In einigen Fällen verursachen Enteroviren ernsthafte Atembeschwerden.

Schlussfolgerung

Die Fingerabdrücke von Arsen und Zink sind überall auf Covid-19 zu finden, der eine als Initiator, der andere als Heilmittel. Folglich ist eines dieser beiden Mineralien DIE Ursache für die Infektion mit COVID-19, das andere sein Gegenmittel.

Schreibe einen Kommentar