Juni 17, 2024

UN und Bill Gates starten „50in5“-Pläne für globale digitale Infrastruktur – Kit Knightly

0

Quelle: UN & Bill Gates Launch “50in5” Global Digital Infrastructure Plans – OffGuardian

Letzte Woche hat das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen offiziell seine neue Initiative zur Förderung der „digitalen öffentlichen Infrastruktur“ (DPI) auf der ganzen Welt gestartet.

Das Programm „50in5“ – so genannt, weil es darauf abzielt, DPI in den nächsten fünf Jahren in fünfzig Ländern einzuführen – begann mit einer live gestreamten Veranstaltung am 8. November.

Für diejenigen unter Ihnen, die nicht wissen, was eine „digitale öffentliche Infrastruktur“ ist, ist die „50in5“-Website ziemlich klar:

Digitale öffentliche Infrastruktur (DPI) – ein sicheres und interoperables Netz von Komponenten, das digitale Zahlungs-, Ausweis- und Datenaustauschsysteme umfasst.

Für jeden, der auch nur ein bisschen aufgepasst hat, ist das nichts Neues. Digitale Identität und digitale Zahlungssysteme sind selbsterklärend (und wir haben bereits darüber berichtet). „Datenaustauschsysteme“ bedeutet im Wesentlichen, dass nationale Regierungen Identitäts- und Finanzdaten von Bürgern grenzüberschreitend mit anderen Nationen oder sogar mit globalen Regierungsbehörden austauschen werden.

Das Schlüsselwort ist „interoperabel“.

Wie wir bereits geschrieben haben, wird die „globale Regierung“ nicht aus einem einzigen Gesundheitssystem, einer Identitätsdatenbank oder einer digitalen Währung bestehen, sondern aus Dutzenden von fiktiv getrennten Systemen, die alle sorgfältig darauf ausgelegt sind, vollständig „interoperabel“ zu sein.

„50in5“ ist nicht nur ein Projekt des UNDP, der UNICEF und der Interamerikanischen Entwicklungsbank, sondern wird auch von verschiedenen globalistischen Nichtregierungsorganisationen und gemeinnützigen Organisationen finanziert, darunter die Bill & Melinda Gates Foundation und (indirekt über eine NGO namens „Co-Develop„) die Rockefeller Foundation.

Die elf Länder, die bisher an dem Programm teilnehmen, sind Bangladesch, Brasilien, Estland, Äthiopien, Guatemala, Moldawien, Norwegen, Senegal, Sierra Leone, Singapur, Sri Lanka und Togo. Eine sorgfältige Verteilung aus allen Kontinenten, einschließlich Ländern der ersten, zweiten und dritten Welt.

Diese Liste ist bemerkenswert, weil sie auch NATO-, EU- und BRICS-Mitglieder umfasst. Interessante Implikationen für die angebliche „Multipolarität“.

Am selben Tag, an dem das „50in5“-Programm startete, einigten sich das Europäische Parlament und der Europarat auf einen neuen Rahmen für ein regionsweites europäisches System der digitalen Identität (eID).

Laut der offiziellen Pressemitteilung [Hervorhebung hinzugefügt]:

Die überarbeitete Verordnung stellt einen klaren Paradigmenwechsel für die digitale Identität in Europa dar, der darauf abzielt, einen universellen Zugang für Menschen und Unternehmen zu einer sicheren und vertrauenswürdigen elektronischen Identifizierung und Authentifizierung zu gewährleisten. Nach dem neuen Gesetz werden die Mitgliedstaaten Bürgern und Unternehmen digitale Geldbörsen anbieten, mit denen sie ihre nationalen digitalen Identitäten mit dem Nachweis anderer persönlicher Eigenschaften (z. B. Führerschein, Diplome, Bankkonto) verknüpfen können. Die Bürger werden in der Lage sein, ihre Identität nachzuweisen und elektronische Dokumente aus ihren digitalen Geldbörsen mit einem Mausklick auf ihrem Mobiltelefon auszutauschen.

Dies geschieht vor dem Hintergrund der Ankündigung, dass die Europäische Zentralbank in diesem Monat zur „nächsten Phase“ ihrer Pläne für einen digitalen Euro übergehen wird. Der digitale Euro wird – laut der ehemaligen IWF-Chefin (und offensichtlichen Numerologie-Verrückten) Christine Lagarde – eine „begrenzte Kontrolle“ über die Ausgaben der Menschen ermöglichen.

Indien, eine weitere BRICS-Nation, steht seit Jahren an der Spitze der DPI-Entwicklung, und jetzt erscheinen Artikel in Publikationen wie „Forbes“, die behaupten: „India Has A Digital Infrastructure, America Needs One“.

Gleichzeitig macht China Fortschritte bei der Abschaffung der Online-Anonymität, während westliche Politiker wie Nikki Haley fordern, dass wir dasselbe tun sollten.

Während sich die Welt auf die Hamas und Israel konzentriert, geht die globale Reorganisationsphase des „Great Reset“ ganz leise ihren Gang. Sie baut ein Netz auf und wartet darauf, es zu spannen.

Schreibe einen Kommentar