Juli 5, 2022

Quelle: Hiding in Plain Sight: Technocratic Tyranny Behind a Medical Mask – Propaganda In Focus

Einführung

Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass die globale Vorherrschaft der Großtechnologie, die sich in den letzten 250 Jahren herausgebildet hat, zu einem großen Teil auf die sie unterstützende Propaganda zurückzuführen ist, die die Menschheit in ein universelles Kollektiv einbindet, das die materielle Welt, ihre vielfältigen Ressourcen und natürlichen Prozesse in einer Weise erfasst, kontrolliert und manipuliert, die den Machthabern nützt. Das Streben nach monetärem Profit treibt uns mehr und mehr zu technologischen Entwicklungen und beschert uns die Innovationen, die wir suchen, sowie ein neues Bewusstsein für effizientere Wege zur Steigerung der technologischen Innovation. Das Ergebnis sind höhere zukünftige Gewinne. Diese permanente Rückkopplungsschleife von Konzeption-Produktion-Gewinn-Innovation hat jedoch eine kaum wahrgenommene Schwäche, die für diejenigen, die geistig und monetär voll in das System investiert haben, das die Welt bis zu ihrem jetzigen Endstadium entwickelt hat, unmerklich zu sein scheint.

Unsere natürliche Suche als Menschen nach den besten Werkzeugen, um unsere physischen Grenzen zu erweitern, und nach Technologien, um unser begrenztes Wissen für angewandte Zwecke zu erweitern, ist korrumpiert und unterminiert worden. Die Ideologie zwingt die von irrationalem Profit- und Machtstreben besessenen Menschen dazu, in allen Lebensbereichen das Diktat des technokratischen Feudalismus umzusetzen. Die globale Dominanz von Big-Tech kann als eine Art „dämonisches, zerstörerisches Saugrohr“ verstanden werden, wie Martin Luther King feststellte, das die natürliche Welt, die materiellen Ressourcen, die Zeit, die Energie, den Körper und den Intellekt der Menschen absaugt, die getäuscht wurden, um sich an der Errichtung ihrer eigenen Gefängnisse – geistig und körperlich – zu beteiligen. Wenn der Anschein von Profit in einer neuen technologischen Möglichkeit zu lauern scheint, wird das Saugrohr in Position gebracht, um eine weitere Seele auszusaugen. Im Zentrum dieses Big-Tech-Universums befindet sich das Schwarze Loch der Zentralbankwährung, die an keine intrinsisch wertvolle Ware gebunden ist.

Wir betreten die Welt nackt und hungrig, nur um einem riesigen und unerbittlichen Propagandasystem gegenüberzustehen, das uns in den allgegenwärtigen Mythos hineinzieht, dass sich alle hohen Ziele im Leben um den Erwerb dieser größten aller Betrügereien drehen. Geld ist im Spätkapitalismus die herausragende Technologie, die sich nun in eine neue und effizientere Form seiner derzeitigen Gestalt (Fiat-Währung) zu verwandeln droht. Das materielle Medium der Währung, das seit Jahrtausenden verwendet wird und heute im Besitz des globalen Zentralbanksystems ist und von diesem reproduziert wird, wird bald zu einer neuen Technologie mutieren – Münzgeld in digitalen Bits und Bytes. Wenn Technologie die Lücken im Wissen über die Anwendung unserer Ziele schließen soll, dann wird Geld die Schlüsseltechnologie sein, die alle Tore zu Freiheit und Reichtum (auf)schließt.

Dieser Artikel zeichnet die Geschichte der wichtigsten technologischen Entwicklungen nach, wie sie von den führenden Mythenmachern in den Mainstream-Medien dargestellt werden, deren Aufgabe es ist, die öffentliche Wahrnehmung zu steuern und dieses riesige System der Täuschung zu stützen. Unser Ziel ist es, einen Überblick über die Technologie als angeblichen Retter der Menschheit zu geben und eine kritische Analyse der Propaganda zu bieten, die versucht, die Menschheit in dieses globale Projekt der immerwährenden technologischen Entwicklung zu integrieren. Wir sehen die technokratische Tyrannei als einen Zustand der Existenz, der von den Kapitänen von „Big Digital“ aufrechterhalten wird – wie Michael Rectenwald feststellt:

… die Mega-Datendienste, Medien-, Kabel- und Internetdienste, Social-Media-Plattformen, Agenten der Künstlichen Intelligenz (KI), Apps und die sich entwickelnden … Monopole … [die] entweder … vom Staat übernommen werden oder Elemente einer neuen korporativen Staatsmacht werden.

Der Artikel ist in acht Abschnitte unterteilt, wobei die Covid-19-Propaganda als anschauliches Beispiel dient. Der erste Abschnitt befasst sich mit der modernen Geschichte der Propaganda als organisiertes System der Massenüberredung, das auf Theorien der Psychoanalyse beruht, und mit der Art und Weise, wie dieses System seither von den Machtzentren genutzt wird, um Kriege, Politik und Produkte zu verkaufen. Der Einsatz der Covid-19-Krise diente als Mittel zur Herstellung von Zustimmung zu einer neuen sozialen, wirtschaftlichen, politischen und religiösen Ordnung, die als „Great Reset“, „Vierte industrielle Revolution“ (oder „Neue Weltordnung“) bezeichnet wird. Der zweite Teil befasst sich damit, wie Regierungen und Behörden mit großen Technologieunternehmen zusammenarbeiten, um die öffentliche Wahrnehmung durch die Medien zu beeinflussen und zu steuern. Der dritte Teil befasst sich damit, wie die Emotionen des Publikums manipuliert werden, um die Einhaltung fragwürdiger staatlicher Strategien und Pläne zu erreichen. Der vierte Teil befasst sich mit der Frage, wie Big-Tech-Propaganda riesige, nicht gewählte globale Bürokratien, die größtenteils von transnationalen Tech-Giganten finanziert werden, in die Lage versetzt, die nationale Souveränität und den Willen der Bevölkerung zu untergraben.

Im fünften Teil werden die Verflechtungen und sich überschneidenden Interessen von Regierungen, Geheimdiensten und großen Technologieunternehmen erörtert, die die seit langem geplanten technologischen Architekturen einer neuen, biologisch sicheren digitalen Wirtschaft entwickeln: die ausgeklügeltste Gatekeeping-Operation seit der Herrschaft der Monarchen. Der sechste Teil befasst sich mit der Waffenentwicklung und ihrer Verbindung zur Big-Tech-Medizin. Der siebte Abschnitt befasst sich mit früheren Propagandakampagnen von PR-Firmen, die dazu dienten, einen gemeinsamen Feind zu identifizieren, Empörung und Hysterie zu schüren, und mit der Frage, wie heutzutage dieselbe Art von Operationen den Zusammenbruch von Gesellschaften und die Übernahme öffentlicher Einrichtungen normalisieren. Der letzte Abschnitt befasst sich mit den Mustern der geplanten Massentäuschung und sozialen Kontrolle in Vergangenheit und Gegenwart durch psychologische und technologische Programme und mit der Frage, was diese offiziellen Programme für die Zukunft verheißen.

1. Was hat uns die Big-Tech-Propaganda bisher verkauft?

Es ist sinnvoll, zunächst einen Blick auf das vergangene Jahrhundert zu werfen, als die Propagandatechniken durch die psychoanalytische Forschung geprägt und anschließend kodifiziert und in einer globalen Industrie angewandt wurden, die heute als „Public Relations“ (öffentliche Angelegenheiten, strategische Kommunikation usw.) bekannt ist. In seinem bahnbrechenden Werk „Propaganda“ (1928) weist Edward Bernays darauf hin, dass „die Dampfmaschine, die Massenpresse und die öffentliche Schule – das Trio der industriellen Revolution – den Königen die Macht entrissen und sie dem Volk übertragen haben. Das Volk hat tatsächlich die Macht gewonnen, die der König verloren hat. Denn wirtschaftliche Macht zieht in der Regel politische Macht nach sich, und die Geschichte der industriellen Revolution zeigt, wie diese Macht vom König und der Aristokratie auf das Bürgertum überging. Das allgemeine Wahlrecht und die allgemeine Schulbildung verstärkten diese Tendenz, und schließlich fürchtete sich sogar die Bourgeoisie vor dem einfachen Volk. Denn die Masse versprach, König zu werden“.

Was die Aristokratie jedoch in den letzten 250 Jahren für kurze Zeit verloren hat, hat sie inzwischen in Form von globaler Macht zurückgewonnen, die sich in den Händen transnationaler „Giganten“ konsolidiert hat, wie Peter Phillips in seinem Buch beschreibt. Verbündet mit den Regierungen, arbeiten die Giganten dieses Zeitalters daran, demokratische Wahlprozesse zu untergraben und die Politik und die Machtverhältnisse der Eliten zu mystifizieren, die die Massen ihrer Fähigkeit berauben, ihr Leben zu reproduzieren. Als Mitglieder der Massenkultur werden wir mit einem dichten Schleier von PR-Botschaften konfrontiert, die für öffentliche Schulen und den Medienkonsum produziert werden, um den Verstand zu betäuben und die Denkprozesse der Verbraucher auszulöschen, indem sie ihre Aufmerksamkeit von wichtigen öffentlichen Themen ablenken. Die Technologien der Massenkommunikation enthüllen und verbergen zugleich – sie setzen die Bürger den notwendigen Illusionen aus, um Zustimmung zum System der Enteignung zu erzeugen, und verbergen die empirische Welt vor der Öffentlichkeit.

Peter Phillips, Professor für Politische Soziologie und Mediensoziologie, und seine Kollegen haben 2017 ein Kapitel mit dem Titel „Selling Empire, War and Capitalism: Public Relations and Propaganda Firms in Service to the Transnational Capitalist Class“ [Das Imperium, Krieg und den Kapitalismus verkaufen: Öffentlichkeitsarbeit und Propagandafirmen im Dienste der transnationalen kapitalistischen Klasse, Anm. d. Übersetzers] geschrieben, in dem sie die Beziehung zwischen Machteliten und zeitgenössischer Propaganda darlegen. Die Autoren beschreiben einen globalen Nachrichtenproduktionsapparat, in dem mehr als 80 Prozent der „Nachrichten“ von Public Relations- und Propagandafirmen (PRP) an „Nachrichten“-Organisationen geliefert werden, die Konzerne, Regierungen, militärische Geheimdienste und eine transnationale Elite-„Superklasse“ (auch bekannt als technokratische Manager-Aristokratie) vertreten. Diese transnationale Superklasse besteht aus „Davos-besuchenden, Privatjet-fliegenden, Megakonzerne miteinander verzahnenden, politikgestaltenden Eliten der Welt – Menschen an der absoluten Spitze der globalen Machtpyramide.“ An der Spitze der globalen Machtpyramide stehen „Organisationen wie die Weltbank, der Internationale Währungsfonds, die Gruppe der Sieben (G7) und die Gruppe der Zwanzig (G20), das Weltsozialforum, die Trilaterale Kommission, die Bilderberg-Gruppe, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und andere transnationale Vereinigungen.“

Phillips et al. schrieben 2017: „Journalisten nehmen in den Nachrichtenmedien eine zunehmend abhängige Nebenposition gegenüber PRP-Firmen und Regierungspressemitteilungen ein … Die Welt ist heute mit einem PRP-Militär-Industrie-Medien-Imperium konfrontiert, das so mächtig und komplex ist, dass in den meisten Nachrichtenkanälen grundlegende Wahrheiten über das Weltgeschehen verschwiegen, verzerrt oder einfach gar nicht berichtet werden.“

Ein entscheidender Mechanismus für die Feuerkraft des militärisch-industriellen Medienkomplexes ist die Weiterleitung von Informationen an westliche Medien über nur drei Kanäle. Die Organisation „Swiss Policy Research“ stellt fest: „Es ist einer der wichtigsten Aspekte unseres Mediensystems und dennoch in der Öffentlichkeit kaum bekannt: Der Großteil der internationalen Berichterstattung in westlichen Medien wird von nur drei globalen Nachrichtenagenturen mit Sitz in New York, London und Paris geliefert.“ Dabei handelt es sich um Reuters, AFP und AP, die zusammen nicht nur als „Gatekeeper“, sondern als „Propaganda-Multiplikatoren“ fungieren. So sieht die Welt heute aus, wenn die mächtigen Kräfte der Unternehmenskonsolidierung und der Vereinnahmung der demokratischen Institutionen die Oberhand gewinnen. „Die Schlüsselrolle dieser Agenturen“, so die Analyse von „Swiss Policy“, „führt dazu, dass westliche Medien oft über dieselben Themen berichten und dabei sogar denselben Wortlaut verwenden“.

Wie um die gewaltige Macht der globalen Nachrichtenpropagandamaschine zu demonstrieren, schlief die Weltbevölkerung Anfang 2020 während einer Nachrichtensendung ein und erwachte am nächsten Tag zu einer so radikal neuen sozialen und politischen Realität, als wäre sie von Scotty aus Star Trek in sie hineingebeamt worden. Die Schlagzeilen berichteten übereinstimmend von einem mysteriösen neuen Killervirus, das auf den Nassmärkten von Wuhan sein Unwesen trieb, und die Bürger gerieten unter den Beschuss eines Informationsblitzkriegs, der Verwirrung, Angst und Chaos verbreitete, verpackt als Nachrichten. Ältere Medien und soziale Medienplattformen taten sich zusammen, um endlose Runden bruchstückhafter, explosiver Enthüllungen in Form von Geschichten, Aktualisierungen, Ausschnitten, Zahlen, Warnungen, Ankündigungen, Analysen und offiziellen Ratschlägen zu verbreiten, die mit anschaulichen Bildern von Tieren in verschiedenen Stadien unhygienischer und unmenschlicher Schlachtung, von Personal in Schutzanzügen und von Menschen, die tot umfallen, gespickt waren. Diese globalen Simulationen von Chaos und Unruhen ließen die Bürger in ihre Häuser flüchten, um Antworten zu finden. Entschiedene Antworten. Kohärente Antworten. Irgendwelche Antworten. Und zwar schnell.

Es ist ein neues tödliches Coronavirus!

Sie sind ungeschützt!

Jeder ist gefährlich!

Sie sind eine biologische Gefahr!

Bleiben Sie zu Hause!

Befolgen Sie die Anweisungen!

Als sich die Wolken der Hysterie und der Verwirrung zu verziehen begannen und die Konturen einer „Neuen Normalität“ Gestalt annahmen, tauchte Big Tech aus den Wogen des Chaos auf, umhüllt von einem schönen neuen Mantel, und wurde zum obersten Torwächter einer schönen neuen Disziplin gekrönt: Die Wissenschaft™. Während „Die Wissenschaft“™ (alias Anthony Fauci) voranschritt und Big Tech die Ränder der akzeptablen Meinung patrouillierte, kämpften benommene und geschockte Bürger mit den Trümmern ihres früheren Wissens und versuchten, ein vernünftiges Verständnis der Ereignisse zu entwickeln, als ob ihr Überleben davon abhinge – was Google und Facebook ihnen ja auch versicherten. Dabei klammerten sie sich mit der starren Umarmung eines verängstigten Kindes, das um sein Leben bangt, an ihre vertrauten Nachrichten und sozialen Medien und hielten sich immer fester an ihre bevorzugten Kanäle.

Woher sollten sie sonst ihre tägliche Dosis an vertrauenswürdigen Informationen nehmen, um das Virus™ zu bekämpfen und somit zu überleben? Wie sonst sollten sie sich in der neuen und verwirrenden, mikrobiologisch gefährlichen Welt zurechtfinden, in der sie sich plötzlich befanden? Wer sonst als Big Tech und Big Media sollte den kaleidoskopischen Strom medizinischer Ratschläge liefern, nach dem sie sich sehnten, um das Trauma zu lindern, immer und überall von einem mysteriösen und tödlichen Erreger verfolgt zu werden, der im Atem und in der Berührung ihres liebsten Freundes lauert und verspricht, sie selbst in einen tödlichen Krankheitsüberträger zu verwandeln? Und wo sonst als in Big Tech und im World Wide Web könnte jeder von uns sein tägliches Leben weiterführen? Nachdem wir aus der natürlichen Welt verbannt worden waren, war die mediale Online-Welt unser einziger Ausweg.

Und so setzte Big Tech einen sich schnell drehenden Nachrichtenzyklus ein, um sich tief in die Struktur unseres Lebens zu bohren und die Erzählungen zu einem integralen Bestandteil des öffentlichen Bewusstseins und der Psyche eines jeden Einzelnen zu machen. War die Technologie früher eine Annehmlichkeit und ein Hilfsmittel (wenn nicht sogar manchmal eine Ablenkung), so können wir heute kaum noch ohne sie leben. Ein künstlich herbeigeführter globaler Gesundheitsnotstand mit pseudomedizinischem Kriegsrecht ermöglichte es Big Tech, nicht nur eine Zustimmung, sondern eine gesellschaftliche Symbiose zu schaffen – eine technologische Nabelschnur, die das Sozial- und Wirtschaftssystem mit der Menschheit und unserem täglichen Leben verbindet. Ein kleiner Schritt nach vorn für Facebook, Microsoft und Google vielleicht, aber ein riesiger Sprung für die digitale Wirtschaft und das kommende virtuelle Zeitalter eines neuen Metaverse.

Als aus „zwei Wochen, um die Kurve abzuflachen“ Monate und Jahre wurden, folgte Klaus Schwab, der Gründer des Weltwirtschaftsforums, der die Davos besuchenden, im Privatjet fliegenden, politikgestaltenden Eliten der Welt vertrat, Big Tech wie ein alter Herold hinterher und verkündete die Ankunft des „Great Reset“ und der „Vierten industriellen Revolution„. Unsere digitalen, physischen und biologischen Identitäten würden bald verschmelzen, verkündete er, als Teil einer „besseren“ und nachhaltigeren Welt. Die Technologie, die von den liebevollen Händen der großen Tech-Giganten gelenkt wird, wird uns von unserem pestgeplagten und verschwenderischen Selbst retten und uns von Krankheitserregern befreien. Microsoft, Oracle und die Gates-Stiftung nutzten die Gelegenheit, um gemeinsam mit dem militärischen Spionageunternehmen MITRE die Infrastruktur für digitale Zertifizierungen und digitale Identitäten zu schaffen, während wir uns alle daran gewöhnten, uns überall ein- und auszulesen und dabei eine digitale Spur zu hinterlassen, die auf unseren Telefonen verfolgt, aufgespürt und angehängt wird wie nie zuvor. Als Nächstes steht laut Schwab das Eintauchen in eine virtuelle Realität auf der technologischen Agenda, die „Umgebungen enthalten wird, in denen wir Geld verdienen [und] Beziehungen knüpfen … Die Unterscheidung zwischen Offline- und Online-Sein wird zunehmend verschwimmen und schwerer zu erkennen sein, und die Bedeutung der Realität selbst wird sich verändern“ [1].

Die globale Finanzwelt singt aus dem gleichen Gesangbuch und setzt auf ihre seit langem geplante digitale Wirtschaft und virtuelle Welt, die voll von technologisch verbesserten Menschen ist. Im Jahr 2021 gab die „Bank of America“ eine „Moonshot“-Investitionsempfehlung heraus, in der sie 14 profitable „Disruption Areas“ auflistete, die einen finanziellen Segen versprechen, darunter Gehirn-Computer-Schnittstellen, emotionale KI, bionische Menschen, synthetische Biologie und ein Universum „virtueller Welten, die miteinander interagieren und das Internet/die physische Welt ersetzen„. „Bloomberg“ schreibt über die „Moonshots“ der Bank of America: „Die 14 für die Zukunft hervorgehobenen Technologien repräsentieren derzeit ein Marktvolumen von nur 330 Milliarden Dollar. Zusammengenommen könnten sie bis zu den 2030er Jahren jährlich um 36 % auf 6,4 Billionen Dollar anwachsen. Zum Vergleich: Die Gewinne der S&P 500-Unternehmen sind in der Vergangenheit jährlich um 6 % gestiegen“. Zu den drei größten Aktionären der „Bank of America“ gehört „BlackRock“, der größte Vermögensverwalter der Welt. „BlackRock“ wird als „geheime Weltmacht“ und „vierter Zweig der Regierung“ beschrieben, da die „Grenzen zwischen dem Staat und der Finanzoligarchie praktisch nicht existieren“. Es wird erwartet, dass „BlackRock“ eine zentrale Rolle im Bankwesen und bei den digitalen/Kryptowährungsaspekten kommender digitaler biometrischer Identitäten und Volkswirtschaften spielen wird, möglicherweise mit finanziell erzwungener sozialer Kontrolle.

In der Zwischenzeit hat „Microsoft“ einen Patentantrag mit der kuriosen Nummer 2020 060606 für eine Technologie eingereicht, mit der Daten über den menschlichen Körper und die Gehirnaktivität gesammelt, zum Mining und zur Vergabe von Kryptowährungen verwendet und an Geräte übertragen werden können, die mit dem Internet verbunden sind – seien es Smartphones, Computer oder bildschirmlose Geräte im Internet der Dinge und im bevorstehenden Internet der Körper. Zu den Daten, die während der Ausführung der verschiedenen zugewiesenen Aufgaben gesammelt und übertragen werden, gehören Körperwärme, interne Bildgebung, Augenbewegungen, Blutfluss und elektrische Gehirnaktivität. Die Sensoren, mit denen solche internen und externen Körperaktivitätsdaten gesammelt werden, umfassen laut Patentanmeldung „beispielsweise, aber nicht ausschließlich, funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRI)-Scanner oder -Sensoren, Elektroenzephalographie (EEG)-Sensoren, Nahinfrarotspektroskopie (NIRS)-Sensoren, Herzfrequenzmonitore, thermische Sensoren, optische Sensoren, Hochfrequenz (HF)-Sensoren, Ultraschallsensoren, Kameras oder andere Sensoren oder Scanner, die Körperaktivitäten messen oder erfassen oder den menschlichen Körper scannen können. Das fMRI kann beispielsweise die Körperaktivität messen, indem es Veränderungen im Zusammenhang mit dem Blutfluss erkennt. Die fMRI kann ein Magnetfeld und Radiowellen nutzen, um detaillierte Bilder des Körpers zu erstellen (z. B. den Blutfluss im Gehirn, um Bereiche der Aktivität zu erkennen).“ Ob die Sensoren, die diese Daten an externe Geräte und die Blockchain übertragen, makro-, mikro- oder nanoskaliert sein werden, bleibt offen – ebenso wie die Methode ihrer Anbringung und/oder Implantation in den produzierenden, human-tierischen Wirt.

Die Implikationen für die Massenüberwachung in Echtzeit, die körperliche Autonomie und die Integration mit digitalen Identitäten, digitalen Währungen und virtuellen Welten sind drastisch und alarmierend, insbesondere angesichts der Ankündigungen der Giganten der „Vierten industriellen Revolution“, dass unsere digitalen, physischen und biologischen Identitäten bald verschmelzen werden. Elon Musk warnt uns, dass die Gefahr, dass eine „digitale Superintelligenz“ von den Mächtigen als Waffe gegen die Bevölkerung eingesetzt wird, „weitaus gefährlicher ist als Atombomben„. Im gleichen Atemzug verkauft er jedoch die „Unvermeidlichkeit“, unsere sinnvolle Teilhabe an der Gesellschaft der Überlegenheit der KI zu überlassen, und sucht Zuflucht in einer Fusion zwischen biologischer Intelligenz und digitaler Maschinenintelligenz oder zwischen Gehirn und Technologie. Ein Großteil des Glamours, der im Propagandadiskurs von Big Tech auftaucht, beschönigt und verschleiert die Zugfestigkeit der digitalen Ketten, die die Menschen im Metaversum ihrer eigenen digitalen Höhlen fesseln – ein allgegenwärtiges Simulakrum, in dem die Bewohner das vermittelte Hyperreale mit der empirischen Welt verwechseln, in der die Big Tech-Giganten die Macht anhäufen und darüber entscheiden, wer an der Neuen Weltwirtschaft teilhaben darf. Aber wie sind wir hierher gekommen? Wo bleibt der Aufschrei? Wo bleibt die Menschlichkeit?

2. Mit Informationen Illusionen erschaffen: Beschwörung als Nachricht

Big Tech steht im Zentrum der Kommunikation der angeblichen Vorteile der Tolerierung der menschlichen Existenz in einem globalen Simulakrum. „The Intercept“ veröffentlichte 2014 eine Reihe von durchgesickerten Schulungsunterlagen für diejenigen, die mit der Täuschung der Welt beauftragt sind, und gab damit einen Einblick in die Taktiken, mit denen die Eliten die Machtstruktur und ihre wichtigsten Beziehungen durch Täuschung aufrechterhalten und so die Bevölkerung dazu bringen, unwissentlich einer Agenda zu folgen, die sie sonst ablehnen würde. Die Materialien wurden von der „Joint Threat Research Intelligence Group“ (JTRIG) des Vereinigten Königreichs entwickelt – einer Cyberoperationseinheit des britischen Geheimdienstes „GCHQ“, die sich mit Terrorismus befasst. Seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 2014 und da die Bedeutung von „Terrorismus“ in letzter Zeit auf jeden ausgedehnt wurde, der die vorherrschende politische Linie in Frage stellt, sind die „JTRIG“-Materialien entscheidend für das Verständnis, wie Massenmanipulation und Kontrolle erreicht werden. Das Schulungsmaterial trug den Titel “The Art of Deception: Training for a New Generation of Covert Operations” [Die Kunst der Täuschung: Training für eine neue Generation von verdeckten Operationen, Anm. d. Übersetzers] und wurde 2010 und 2012 auf sogenannten NSA-Cyberspionagekonferenzen vorgestellt.

Da 9/11 – und alle nachfolgenden globalen psychologischen Operationen – den öffentlichen Diskurs zerstört und abweichende Gruppen, Institutionen oder Regierungen in „Terroristen“ (oder „Terroristen“-Sympathisanten) verwandelt hat, nehmen wir die „JTRIG“-Materialien als Rahmen für unsere Analyse und um den Lesern zu helfen, besser zu verstehen, wie Big-Tech-Propagandatechniken gegen die Bevölkerung eingesetzt werden.

Die dank Edward Snowden durchgesickerten Dokumente der „JTRIG“ enthalten eine Zusammenfassung der psychologischen und kognitionswissenschaftlichen Literatur, die für die Erlangung von „Einfluss im Cyberspace“ in „allen Bereichen der Welt“ relevant ist. Der Auftrag lautete, die von der JTRIG als „Ziele“ bezeichneten Zielgruppen zu „täuschen“, zu „stören“ und zu „beeinträchtigen“. Zu den als Kommunikationsplattformen genutzten Technologien gehörten Facebook, Twitter, Webseiten und die globalen Nachrichtenmedien. Um sich diese Verbreitungswege zunutze zu machen, wurde empfohlen, „Nachrichtenmedien zu konstruieren“ und die „Finanzarchitektur der Medien“ zu beachten. Die Ziele, die getäuscht und manipuliert werden sollten, reichten von Einzelpersonen über Gruppen bis hin zur „allgemeinen Bevölkerung“ auf „globaler“ Ebene. Ziel der Ausbildung war es, „Cyber-Magier“ zu schaffen, die die menschliche Wahrnehmung und das Verhalten wirksam manipulieren können, um „etwas in der realen oder Cyber-Welt zu bewirken“. Die terrorisierte Bevölkerung dazu zu bringen, sich freiwillig vor einem Virus mit einer Sterblichkeitsrate von 0,1 %in Sicherheit zu bringen„, wäre ein Beispiel dafür. Sie dazu zu bringen, sich reflexartig zu verhalten und Masken zu tragen, die gegen Viruspartikel so wirksam sind wie ein Maschendrahtzaun gegen Moskitos, wäre ein weiteres Beispiel.

Viele der in den „JTRIG“-Dokumenten aufgeführten Ansätze zur sozialen Konditionierung drehen sich um den Einsatz von Zaubertricks, Wahrnehmungstäuschungen und der „Prinzipien des Betrugs„. Sie alle beruhen auf der Ausnutzung von Schwachstellen im menschlichen Informationsverarbeitungssystem, so dass die „Zielpersonen“ daran gehindert werden können, das zu sehen, was sie vor Augen haben, und stattdessen dazu gebracht werden können, Dinge zu sehen, die nicht da sind. Ein Beispiel dafür wäre, dass man die Haupttaktik des Totalitarismus nicht erkennt, wenn man zu Hause eingesperrt, seiner Bürgerrechte beraubt, zwangsinjiziert (vergewaltigt) wird und jegliche Opposition zensiert oder verboten wird. Das „neuartige“ Coronavirus™ (mit einer Überlebensrate von 99,86 %) an jeder Straßenecke zu sehen, wäre ein weiteres. Sicher ist gefährlich. Gefährlich ist sicher. „Tausche das Echte gegen das Falsche und umgekehrt“, wies „JTRIG“ an.

Wie erreichen Cyber-Magier solche Wahrnehmungs-Trickserien? Unterschwellige Botschaften vielleicht? Verdeckte Hypnose? Elektronische Gedankenkontrolle? Möglicherweise. Das umfangreiche Wissen aus den MK-Ultra-Studien, die an ahnungslosen Bürgern durchgeführt wurden, könnte seit der Entwicklung neuer Bio- und Nanotechnologien die Techniken der verdeckten Bewusstseinsmanipulation und Verhaltensänderung beeinflusst haben. Der Neurowissenschaftler und Spezialist für „Biowarfare“ und Biosicherheit für die „DARPA“, das Pentagon und das „US Special Operations Command“, Dr. James Giordano, erklärte 2018, dass die Gedanken und Handlungen von Zielpersonen nicht nur durch traditionelle Informationsmittel, sondern auch durch biologische und neurologische Technologien manipuliert werden können. Er nannte „cyber-verknüpfte neurokognitive Manipulation“, „gerichtete Energiegeräte“, „Nanoneurotechnologien“, „transkranielle Neuromodulation“ und mehr. Giordano sagte dem „Westpoint Modern War Institute“ in einem Vortrag mit dem Titel „Das Gehirn ist das Schlachtfeld der Zukunft„, dass es möglich sei, „ein Individuum von der Zellebene bis zum System zu stören und Individuen auf einer Vielzahl von Ebenen zu stören, von Individuen bis hin zum sozialen Gefüge“.

Wenn es darum geht, das soziale Gefüge durch Propaganda zu stören, setzen Staaten und ihre Wahrnehmungsmanagement-Apparate seit Jahrzehnten die Fähigkeiten von Magiern ein. Von Jasper Maskelyne, der während des Zweiten Weltkriegs eine „Magic Gang“ im britischen Militär anführte, bis hin zu John Mulholland, der in den 1950er Jahren für die CIA arbeitete und seine Zauberkünste für geheime Aktivitäten einsetzte, was in dem CIA-Handbuch „The CIA Manual of Trickery and Deception“ gipfelte, ist die Kunst der Illusion in die Struktur der heutigen Regierungsführung eingewoben. Im Jahr 2012 bezeichnete sich die „JTRIG“ selbst als „Beschwörung mit Informationen„. Die grundlegenden „Bausteine“ in allen Fällen, erklärte „JTRIG“ in einer Folie, die die Komponenten der Täuschung zeigt, die die Welt in den Schatten stellen, stammen aus der Kontrolle einer einfachen, aber entscheidenden menschlichen Ressource: Aufmerksamkeit.

Wahrnehmungsmanagement ist „Aufmerksamkeitsmanagement“, stellte die „JTRIG“ fest. Der erste Schritt in ihrer Matrix von „Täuschungsmanövern“ war die „Kontrolle der Aufmerksamkeit“, eine Maxime, nach der die alten Medien leben und sterben. Man denke zum Beispiel an die Erkenntnis, dass eine Person in einem Gorillakostüm vor den Augen des Publikums unbemerkt über einen Bildschirm laufen kann, wenn die Zuschauer einfach angewiesen werden, zu zählen, wie oft ein Ball von anderen im Bild hin und her geworfen wird. Die Aufmerksamkeit, der Scheinwerfer des menschlichen Geistes, macht das sichtbar und erkennbar, was sich in seinem Blickfeld befindet, und verbannt das, was sich außerhalb seines Strahls befindet, in die Dunkelheit der Wahrnehmung. Während also alle Augen auf das Hin und Her der täglichen COVID-Fallzahlen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle, Warnungen, Ratschläge, Einschränkungen, „Die Wissenschaft“™ und Impfquoten gerichtet sind, benötigt das technokratische, tyrannische Monstrum, das auf uns zurollt, kaum seine medizinische Verkleidung. Sie ist so unsichtbar wie der Mensch im Gorillakostüm, der sich zwischen den Nachrichtensalven versteckt.

Der Blendungseffekt der Aufmerksamkeit kann durch die Intensivierung von Emotionen, oder „Affekt“ in „JTRIGs“ psychologischem Sprachgebrauch, verstärkt werden, was gleichzeitig den Wahrnehmungshintergrund für emotionale Projektionen, die aus dem Nichts entstehen, vorbereitet. „Erzeuge kognitiven Stress“, „erzeuge physiologischen Stress“ und „erzeuge affektiven Stress“, riet „JTRIG“. Und welche Technik wäre besser geeignet als ein Killervirus, tägliche Todeserinnerungen, Hausarrest, wirtschaftliche Zerstörung, Lockdowns, Aussperrungen, Zwang, Regeln, Teilung und Isolation, ohne dass ein Ende in Sicht ist? Unter Stress neigen Zielpersonen dazu, reflexartig, automatisch und emotional zu reagieren. Propagandafreundliche Emotionen wie Angst und Wut werden daher leichter hervorgerufen. Angst und Wut wiederum lenken die Aufmerksamkeit – wie ein Laser – auf die Quelle der wahrgenommenen Bedrohung: ein Killervirus, Ungeimpfte, Anti-Maskierer, Terroristen. All dies führt zu einer irrationalen Fixierung und Blindheit.

In der Zwischenzeit stehen Kampf-Flucht-Reaktionen auf Abruf bereit und warten darauf, sich auf einen gemeinsamen Feind zu entladen. Ungeimpfte Nachbarn, abweichende Wissenschaftler, Demonstranten und unabhängige Denker werden mit vorgefertigten Propagandaschmierereien niedergeschossen: Covidiot, Impfgegner, Verschwörungstheoretiker, Freidenkerkämpfer. „Exploit shared affect“, erklärt die „JTRIG“ in ihrem verdeckten Täuschungshandbuch. „Menschen treffen Entscheidungen aus emotionalen Gründen, nicht aus rationalen“. In einem ergänzenden Dokument mit dem Titel „Behavioural Science Support for JTRIG’s Effects and Online HUMINT Operations“ [Verhaltenswissenschaftliche Unterstützung für die JTRIG-Effekte und Online-HUMINT-Operationen, Anm. d. Übersetzers] erklärte ein Psychologe des Verteidigungsministeriums, dass ein Teil der Kunst der Täuschung darin besteht, diejenigen zu „diskreditieren“, „zu verunglimpfen“, „herabzusetzen“ und „Misstrauen zu fördern“, die dem Propagandisten im Wege stehen. Der Nutzen für Cyber-Magier besteht darin, dass die Realität auf den Kopf gestellt werden kann, wenn die Bevölkerung ihre aufgestauten Emotionen an verunglimpften Propagandazielen auslässt. Sprache kann gefährlich und Zensur sicher gemacht werden; die Regierung ist dein Freund und dein Freund dein Feind; und Freiheit ist eine Falle, während Gefangenschaft dich frei macht – mit freundlicher Genehmigung des „Official Enemy of the Day“™. So wie der Tausch der Herzdame gegen das Pik-Ass unter dem Deckmantel der Aufregung erfolgt, so erfolgt der Tausch des Realen gegen das Falsche in der gesellschaftspolitischen Welt unter dem Deckmantel der „Täuschung“ und „Blendung“ durch Emotionen. Das Manöver ist so, als würde man eine Coronavirus-Variante aus dem Hut zaubern.

3. Die hohe Kunst der Illusion

Während sie in der Dunkelheit der blinden Flecken der Zielpersonen lauern, müssen die Machteliten alternative Realitäten projizieren, auf die sich die Bevölkerung einlassen kann, um die Massen für den Bau ihrer eigenen – geistigen und körperlichen – Gefängnisse zu mobilisieren. Die Aufgabe des Propagandisten besteht in dieser Hinsicht darin, eine illusorische Wahrnehmung zu erzeugen, die das Verhalten der Zielpersonen in die gewünschte Richtung lenken kann. Der Schlüssel zu dieser Komponente der Beschwörung ist die Steuerung der Erwartungen.

„Wir neigen dazu, das zu sehen/hören/fühlen/riechen/schmecken, was wir unbedingt sehen/hören/fühlen/riechen/schmecken wollen“, teilte die „JTRIG“ ihren Cyber-Magiern 2012 mit. So kann zum Beispiel ein Ball in der Luft verschwinden, wenn die Erwartungen des Zuschauers erfüllt sind. Wenn ein Zauberer nach einer Reihe von Ballwürfen den Ball mit einer Geste noch einmal nach oben wirft und ihn dabei heimlich in seinen Schoß fallen lässt, wird die Mehrheit der Zuschauer sehen, dass der Ball die Hand des Zauberers verlässt, so wie sie es erwartet. In dem Moment, in dem ihr Wahrnehmungssystem die Realität eingeholt hat, ist der Ball verschwunden.

Genauso verhält es sich mit der sozialen und politischen Wahrnehmung. Bevölkerungsgruppen, die sich in einem Zustand erhöhter Emotionen und fokussierter Aufmerksamkeit befinden, sehen, was sie zu sehen erwarten. Der um sein Leben bangende und auf alles Virale fixierte Bürger erwartet beispielsweise keine fortschreitende Technokratie, sondern eine Reihe von medizinischen Problemen, medizinischen Lösungen und medizinischen Antworten. Dass Big Tech sich die uneingeschränkte Macht anmaßt, zu diktieren, was akzeptable Wahrheit ist und was nicht, und die wissenschaftliche Realität zu definieren, wird daher nicht als Tyrannei, sondern als solider medizinischer Ratschlag angesehen. Die Gatekeeper der sozialen Medien, die „Dissidenten“ der Technokratie zum Schweigen bringen, werden nicht als Zensur oder totalitäre Kontrolle angesehen, sondern als Verteidigung „Der Wissenschaft“™ (auch bekannt als die Wirtschaft des „New Normal“). Das Aufkommen digitalisierter Währungen, Identitäten und Volkswirtschaften wird nicht als biometrisches Kontrollnetz betrachtet, sondern als gute medizinische Hygiene – um „gemeinsam getrennt“ und „COVID-sicher“ zu bleiben. Und die Versklavung der Menschheit durch die Technologie mit all diesen Mitteln wird als Ausrottung des Virus™ gesehen. Sie sehen die Technokratie, ich sehe das medizinische Establishment. „Das Wirkliche verbergen“ und „das Falsche zeigen“, lehrte „JTRIG“ mit der Einsicht eines erfahrenen Magiers.

Das gleiche Maß an Inszenierung gilt für die Einführung der COVID-19-„Impfstoffe“. Mit wachsamen Augen auf beiden Seiten des COVID-Narrativs, die sich auf medizinische und mikrobiologische Schäden konzentrieren, ob durch COVID-19 oder die gerinnungsbildenden, organzerstörenden, neuartigen genbasierten Impfstoffe, genießen die COVID-Injektionen ein weitgehend positives öffentliches Image als pharmazeutische und nicht als technologische Werkzeuge. Eingerahmt von medizinischen und wissenschaftlichen Erwartungen, durchdrungen von Stress und Angst, bleibt ihre zentrale Rolle als Instrumente der technokratischen Versklavung hinter der grellen, unübersehbaren, Dissens umzingelnden, medizinischen Fata Morgana verborgen – schwach und schlecht definiert.

Während die COVID-Impfstoffe Big Pharma einen historischen Gewinn beschert haben, ist ihr Nutzen für die entstehende technokratische Weltordnung unvergleichlich. Die verpflichtende globale Impfkampagne war die Speerspitze einer globalen digitalen Identitätsagenda, die über Impfpässe mit mehreren Zugangspunkten zu digitaler Währung und finanzieller und biometrischer Kontrolle im Stil des Sozialkredits verfügt. Regelmäßige Bio-Nano-Injektionen (Updates), wie sie Pfizer und Moderna im Rahmen von COVID-19 ermöglicht haben, bieten darüber hinaus ein Liefersystem für die globale Hardware, die notwendig ist, um Technologien der Vierten Industriellen Revolution wie das Internet der Körper, Mensch-Maschine- und Gehirn-Web-Schnittstellen und andere technologische Upgrades für Menschen einzuführen. Die Tatsache, dass der Finanzierungsschub für die Industrie zur Entwicklung von mRNA-Impfstoffen im Jahr 2012 vom US-Militär und nicht von der Medizin über die „Defence Advanced Research Projects Agency“ (DARPA) ausging, wird nicht als zentrales Merkmal, sondern als Fußnote der Impfkampagne wahrgenommen. Mit anderen Worten: Wie die medizinischen und mikrobiologischen Daten belegen, waren die Injektionen, die der Bevölkerung in aller Welt im Namen von COVID-19 aufgezwungen wurden und die vom US-Militär stammen, als Maßnahme der öffentlichen Gesundheit weder notwendig noch wirksam. Sie sind jedoch entscheidende Elemente der digitalen Infrastruktur für eine neue Welt, die von einer soziopathischen Technokratie regiert wird.

Zur Veranschaulichung der Wahrnehmungskraft, die durch das Hervorrufen von Erwartungshaltungen, wie z. B. durch die Entgegensetzung medizinischer und technologischer Rahmen, entsteht, wurde angehenden Cyber-Assistenten im Jahr 2012 das Bild eines Vogels gezeigt. Oder ein Kaninchen. Je nachdem, wie das Bild gerahmt ist, neigt das Publikum, das mit Erwartungen wie „Ostern“ oder „Bugs Bunny“ grundiert wird, dazu, einen Hasen zu sehen, während diejenigen, die mit Konzepten wie „Flug“ oder „Flügel“ grundiert werden, einen Vogel sehen würden.

Sie sehen eine Impfkampagne. Ich sehe eine vierte industrielle Revolution.

4. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Akteur auf der globalen „Gesundheits“-Bühne

Wie jeder gute Zauberkünstler weiß, erfordert das Zaubern nicht nur technisches Können, sondern auch schauspielerische Fähigkeiten und theatralisches Geschick. Die überzeugende Darstellung eines Szenarios ist von zentraler Bedeutung, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu gewinnen und genügend Emotionen hervorzurufen, um den Zuschauer in eine Scheinwelt zu versetzen. Die Bedeutung überzeugender Darbietungen ist auch der „JTRIG“ nicht entgangen, wenn es darum geht, die Konsumenten der Massenmedien zu täuschen. Verwenden Sie „Eleganz“ und „Kreativität“, um „in den Köpfen der Zielpersonen eine Erfahrung zu konstruieren, die akzeptiert werden sollte, ohne dass sie es merken“, riet „JTRIG“. Sich als vertrauenswürdiger Verbündeter auszugeben, war Teil des Plans. „Nachahmen“, „Spiegeln“ und „Simulieren“, um sich einzuschleichen, waren allesamt wichtige Taktiken, ebenso wie der Aufbau von Vertrauen, das „Spielen“ mit Empathie und das Ausnutzen der Bedürfnisse der Zielpersonen, zum Beispiel nach Sicherheit.

Während Big Tech im Verborgenen die gesetzliche Leitung in ihrer Matrix der globalen Macht legt, steht die WHO im Mittelpunkt und spielt derzeit die Hauptrolle bei der Schaffung der weltweiten Illusion einer echten medizinischen Intervention, hinter der sich die technokratische Tyrannei verstecken kann.

Während alle Augen auf die Ukraine gerichtet sind, hat die WHO in aller Stille eine beispiellose Machtübernahme unter dem Deckmantel eines internationalen Abkommens zur Pandemieprävention und -vorsorge inszeniert. Der Vertrag, der im Laufe des Jahres 2022 ausgearbeitet und verhandelt werden soll und dessen internationale Verhandlungen am 3. März 2022 beginnen werden, zielt darauf ab, einen zentralisierten Mechanismus mit globaler Befehlsgewalt unter dem Dach der WHO einzurichten, der ihr die universelle Herrschaft über die Pandemiebekämpfung aller Länder verleiht. Der Vertrag würde es der WHO ermöglichen, die Verfassungen und Zivilgesetze der Länder außer Kraft zu setzen, um „strenge Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit„, „digitalisierte Überwachung“ und „Infodemie-Management“ oder Zensur durchzusetzen. Einer der Hauptarchitekten des Abkommens ist ein Forschungsleiter des von der „Bill and Melinda Gates Foundation“ finanzierten „Governing Pandemics Institute„. Nach seiner Umsetzung wäre der Vertrag völkerrechtlich bindend und würde nicht gewählte Bürokraten der WHO, die von ihren elitistischen Kumpanen eingesetzt wurden, ermächtigen, die Welt per diktatorischem Dekret zu regieren – mit freundlicher Genehmigung des „Gesundheitsnotstandes“™ des Tages.

Um dieses beispiellose Niveau an globalem Einfluss zu erreichen, hat die WHO auf bedingungsloses Vertrauen und ihren hervorragenden Ruf als aufrechte Führerin der internationalen Gesundheitsgemeinschaft gesetzt. Doch während die WHO weithin als Vertreterin der Gesundheitsinteressen der Nationen auf der ganzen Welt wahrgenommen wird, handelt sie in Wirklichkeit nach den Regeln der Macht und arbeitet für die gewinnsüchtigen Interessen an der Spitze der globalen Machtpyramide. So wie die FDA unter Anthony Fauci von den Industrieverbänden finanziert wird, die sie zu beaufsichtigen vorgibt, und die Spender der CDC-Stiftung sich wie eine „Fortune 500“-Liste lesen, ist die WHO ein Musterbeispiel für die Vereinnahmung durch Unternehmen. Die WHO, die 1948 als zwischenstaatliche, von den Mitgliedstaaten finanzierte Organisation gegründet wurde, erhielt im Laufe der Zeit zusätzliche „Spenden“ aus privaten Quellen, so dass im Jahr 2020 80% des WHO-Haushalts aus außerbudgetären Mitteln stammten. In einer Untersuchung der globalen Imperiumsbildung von Bill Gates unter dem Deckmantel der „Gesundheit“ haben Greenstein und Loffredo festgestellt, dass die Ausgewogenheit der Finanzierungsquellen für den Charakter und den ethischen Sinn der WHO von grundlegender Bedeutung ist, da freiwillige Gelder „für bestimmte Zwecke verwendet werden können … Mit anderen Worten, das meiste Geld der WHO ist an Bedingungen geknüpft.“ Diese Bedingungen führen im Übrigen zurück zum weltweit führenden Aushängeschild für Big Pharma-Tech-Interventionen – Bill Gates. In den Jahren 2020 bis 2021 zum Beispiel war der finanzielle Einfluss von Gates bei der WHO zwischen der „Bill and Melinda Gates Foundation“ und der von Gates und Rockefeller unterstützten „GAVI the Vaccine Alliance“ unübertroffen und belief sich auf über eine Milliarde Dollar für beide Organisationen.

Während des langen Übergangs der WHO vom Staatsdiener zum vereinnahmten Gremium gab eine Analyse in „The Lancet“ im Jahr 2002 Anlass zur Besorgnis, dass der Auftrag der WHO von großen Gebern, die eine „starke Haushaltskontrolle“ ausüben, „manipuliert“ wird. Dieses Ausmaß an Manipulation hatte damals zu einer „politisch motivierten Fokussierung“ geführt, warnte die Analyse und stellte fest, dass „die Wahrscheinlichkeit besteht, dass dieser Druck nur noch zunehmen wird“. Zwölf Jahre später, im Jahr 2014, stellte ein Bericht, der sich auf Aussagen von Insidern der globalen Gesundheitspolitik stützte, fest, dass die Finanzierungsvereinbarungen der WHO einen kommerziellen, pharmafreundlichen, auf eine einzige Krankheit ausgerichteten Ansatz zur Steuerung der globalen Gesundheitspolitik hervorgebracht hatten, der sich kurzsichtig auf marktfähige technologische Interventionen, insbesondere bei Arzneimitteln und Impfstoffen, konzentrierte. Das auf eine einzige Krankheit ausgerichtete, technologieorientierte Modell war im Bereich der globalen öffentlichen Gesundheit als der „Gates-Ansatz“ bekannt. Er wurde sowohl bei der WHO als auch im Bereich der globalen öffentlichen Gesundheit allgemein von der „Bill and Melinda Gates Foundation“ und „GAVI“ vorangetrieben, auf deren Website es heißt, dass ihr „langfristiges Ziel darin besteht, die Gesundheit der … Impfstoffmärkte zu verbessern“. Neben der Verlagerung hin zu einer marktorientierten globalen Gesundheitssteuerung beschrieben Gesundheitsexperten eine Abkehr von der „Stärkung der Gesundheitssysteme“, die sich weniger auf Arzneimittel und Impfstoffe als vielmehr auf Faktoren wie die Gesundheitsinfrastruktur und soziale Determinanten der Gesundheit konzentriert. Der „Gates-Ansatz“ hat dementsprechend „wohl dazu beigetragen, die Gesundheitssysteme der armen Länder zu dezimieren“, so das Fazit des Berichts von 2014.

Während der gesamten Reaktion auf COVID-19 spielte die WHO beispielsweise ihre Rolle als vertrauenswürdige Gesundheitsbehörde überzeugend, während sie und die Gates-Stiftung ihre Ansätze zur Ausnutzung „erleichterter regulatorischer Wege“ koordinierten, um klinische Versuche für neue Medikamente und Impfstoffe als „unethisch“ einzustufen und so die schnelle Markteinführung „medizinischer Gegenmaßnahmen“ zu ermöglichen. Zum Glück für die Nanotechnologie ist der Leiter des WHO-Schnellverfahrens ein Spezialist für Nanopartikel, der sich bereits für schnellere Regulierungsverfahren für Nanomedikamente wie die mRNA-Covid-Impfstoffe eingesetzt hat.

In dem Bericht aus dem Jahr 2014 heißt es zu den Interviews mit Vertretern des globalen Gesundheitswesens: „Bill Gates und seine Stiftung wurden häufig als extremer Ausdruck der technischen Voreingenommenheit im US-amerikanischen Denken über Gesundheitssysteme dargestellt. ‚Sie sind davon besessen‘, kommentierte ein in Großbritannien ansässiger Impfstoffexperte mit engen Verbindungen zur globalen Politik. ‚Und ich glaube, es ist Mr. Gates selbst, der glaubt, dass die Welt durch Technologie geheilt werden kann … Die Macht dieser neuen Akteure im Bereich der globalen Gesundheit, die die Agenda bestimmen, ist jedoch eindeutig mehr als nur finanzieller Natur und spiegelt die persönliche Macht wider, die Bill Gates als globaler Gesundheitsführer erlangt hat‘. Während Experten des öffentlichen Gesundheitswesens ihn privat oft als ‚unglaublich willensstark‘ kritisierten und seinen technologieorientierten Ansatz als naiv verspotteten, wird Bill Gates auch eindeutig verehrt: ‚Wenn Bill spricht, hören die Leute zu‘, bemerkte ein Insider“. Einmal ein Techniktitan, immer ein Techniktitan, so scheint es.

In den Worten der „JTRIG“ würde der Kauf der WHO und die Machtübernahme durch einen Tech-Mogul in der globalen Gesundheitspolitik in die Kategorie der Infiltrationsoperationen fallen. Seit der Lockstep-Ära von Covid-19, in der Seuchenbekämpfung und Bevölkerungskontrolle ein und dasselbe sind, kontrolliert derjenige, der die WHO kontrolliert, die Welt.

Das von der WHO vorgeschlagene Abkommen zur Pandemieprävention und -vorsorge verleiht daher dem herausragenden Technokraten Gates und den von ihm vertretenen räuberischen Interessen die Macht, die Welt per Gesundheitsnotfall zu beherrschen. Die erprobte und bewährte Infrastruktur von Big Tech zur Herstellung globaler Gesundheitsnotfälle mit Hilfe von Tricks und Betrügereien legt darüber hinaus die globale Regierungsführung in die Hände von Illusionisten. Diese Hände haben nicht nur die Macht, die Weltregierung zu medizinisieren, sondern auch, das wahre Gesicht der globalen Führung „weg zu faktenchecken„, einschließlich glaubwürdiger Anschuldigungen von Terrorismus, politischer Gewalt und Völkermord.

5. Die schöne neue Zukunft der Technologie

Sobald der technologische Rahmen auf COVID-19 angewandt wird, wird Big Tech auf Schritt und Tritt sichtbar. Von Pandemieplanungsszenarien und Zukunftsdokumenten, die in den vergangenen Jahrzehnten veröffentlicht wurden, über den Tech-Titan Gates, der die WHO finanziert und die globale „Gesundheitspolitik“ lenkt, bis hin zu Google und Facebook, die „Die Wissenschaft“™ überwachen und diktieren, und dem Big-Data-Unternehmen „Palantir“, das seine Finger im digitalen Pandemiekuchen hat, reitet Big Tech auf dem Kamm der COVID-Flutwelle bis hin zur Spitze der globalen Machtpyramide, wie Peter Phillips es beschreibt.

Das Lockstep-Szenario der „Rockefeller Foundation“ zum Beispiel, das mit unheimlichem Detailreichtum viele der repressivsten politischen Reaktionen der Welt auf COVID-19 vorhersagte, drehte sich um die Förderung umfassender technologischer – und nicht medizinischer oder pharmazeutischer – Veränderungen. Der Bericht aus dem Jahr 2010 trug den Titel „Szenarien für die Zukunft der Technologie und der internationalen Entwicklung“ und sollte globalen Akteuren dabei helfen, sich „verschiedene Strategien vorzustellen und dann zu proben“, um das Potenzial der Technologie in den kommenden Jahrzehnten politisch und wirtschaftlich „zu gestalten“. Ziel des Berichts war es, ein „Verständnis [für] die Bandbreite der Möglichkeiten“ zu fördern, um neue Technologien zu „skalieren und zu verbreiten“.

Das Szenario, das 10 Jahre später Wirklichkeit wurde – Lockstep – war eines, in dem ein Virus, das von Wildgänsen stammte, „um die Welt streifte“. Als Reaktion darauf ergriffen die Staats- und Regierungschefs „einen festeren Griff nach der Macht“ und führten neue Technologien ein, darunter „biometrische Ausweise für alle Bürger“.

Im Jahr 2020, als die objektive Realität die Lockstep-„Fiktion“ von 2010 präzise nachahmte, fand sich einer der Autoren des Berichts, Peter Schwartz, als Chief Futures Officer bei „Salesforce“ wieder, das zusammen mit „Microsoft“ und dem militärischen Geheimdienst „MITRE“ das digitale COVID-Impfausweis-System, die „Vaccine Credential Initiative“ (VCI), unterstützte – eine von mehreren möglichen Wegen hin zu einem biometrischen Ausweissystem weltweit. Die Rockefeller-Stiftung ihrerseits finanzierte zusammen mit der Gates-Stiftung die globalen digitalen Impfstoff-Zertifizierungsstandards der WHO im Jahr 2021. Anfang 2022 schlug der Abgesandte der Technokratie – das Weltwirtschaftsforum (WEF) – KI-„Datenvermittler“ vor, um die Nutzung der mit digitalen Identitäten verbundenen Daten zu verwalten. Ein Bericht vom Februar mit dem Titel „Advancing Digital Agency: The Power of Data Intermediaries„, verfasst von hochrangigen WEF-Mitarbeitern aus dem „Centre for the Fourth Industrial Revolution and Data Policy and Governance“, schlägt vor, dass wir nicht nur für unsere wichtigsten täglichen Aktivitäten eine digitale Identität annehmen sollten, sondern dass KI und nicht wir selbst als autonome Agenten entscheiden sollten, wohin unsere Daten gehen, wer sie sieht und warum. Die Übergabe unserer persönlichen Daten, unseres Handelns und unserer Autonomie an die KI ist Teil der „Neugestaltung der Interaktion zwischen Mensch und Technik“, schrieb das WEF und lobte die KI für ihre Fähigkeit, uns die menschliche Last unserer Souveränität und Zustimmung liebevoll abzunehmen.

Vom Einkaufen und Bankgeschäften über die medizinische Behandlung und Überwachung bis hin zum Reisen, dem Erwerb und der Nutzung von Telekommunikationsgeräten, der Überwachung durch Telekommunikationsdienstleister und dem Zugang zu Regierungsdiensten und sozialen Medien – wenn es nach dem WEF geht, werden wir über digitale Identitäten im Blick des alles sehenden Auges – der allgemeinen KI – gefangen sein.

Die Auslagerung menschlicher Handlungsfähigkeit an KI ist in den Köpfen der aufstrebenden globalen Technokraten ein dringendes gesellschaftliches Bedürfnis. „Es ist dringender denn je, einen akzeptablen Standardzustand zu erreichen, da sich die Welt auf die Schaffung eines Metaversums zubewegt, in dem der metaphysische Zustand der Interaktion zwischen Mensch und Technologie immer nahtloser wird“, schrieb das WEF in seinem „Digital Agency Report“. „Während sie sich auf die Komplexität des bildschirmlosen Metaversums zubewegen“, fügte das WEF hinzu, „wandelt sich das Verständnis der Menschen vom ‚Menschsein'“.

Bei denjenigen, die an der Spitze der globalen Machtpyramide stehen und auf die Menschheit herabblicken, mag sich das „Verständnis von ‚Menschlichkeit'“ grundlegend verändern. Aber für die einfühlsamen und ethisch informierten Menschen vor Ort, die sich ihrer Menschlichkeit, ihrer Handlungsfähigkeit und ihrer Zustimmung verpflichtet fühlen und die an ihrer Offline-Identität als selbst definierte – und nicht als von Klaus Schwab definierte – Wesen festhalten, ist die Menschlichkeit so menschlich und heilig wie eh und je.

Die Umwandlung unseres traditionellen Verständnisses von Menschlichkeit, um Platz für das Metaverse zu schaffen, hat wenig, wenn überhaupt, mit Viren oder mit Medizin und Wissenschaft zu tun. Vielmehr hat die Transformation alles mit der transhumanistischen vierten industriellen Agenda zu tun, die den Zielen der technokratischen Eliten dient, deren Absichten zuverlässig in der glatten und aufgeklärten Sprache des Weltwirtschaftsforums wiedergegeben werden, gebadet in den Diskurs von falschem Wohlwollen, Harmonie und Freundlichkeit. Die Rhetorik von Einheit und Gleichheit durchzieht die Seiten des Dogmas des Weltwirtschaftsforums wie ein Stärkungsmittel für Leser, die der Plünderungen von COVID-19 überdrüssig sind – wie die warme und liebevolle Umarmung des Beruhigungsmittels Phenobarbital, das durch Ihre Adern fließt und Sie von der Last Ihrer Menschlichkeit befreit.

Im Geiste eines fabrizierten gegenseitigen „Vertrauens“ wird die KI Sie „sinnvoll“ und „nahtlos“ von Ihrem gesunden Menschenverstand und Ihrem Verständnis von Souveränität und Handlungsfähigkeit in eine neue Welt eines allumfassenden digitalen Simulakrums überführen. Wie das „JTRIG“-Schulungshandbuch zeigt, geht es um „mischen [und] imitieren“, um zu täuschen – wie eine Gottesanbeterin auf einer Blume, die ihre Umgebung „nachahmt“, um ihre Beute zu umgarnen.

6. Die Werkzeuge der medizinischen Technokratie: Waffentechnologie als Gesundheitstechnologie

Kurz nach dem Lockstep-Bericht von 2010 veranstaltete die Rockefeller-Stiftung 2013 in Peking ein Gipfeltreffen mit dem chinesischen Bildungsministerium, um erneut Szenarien für die Zukunft der „Global Governance“ zu erarbeiten. Wie im Jahr 2010 lag der Schwerpunkt auf der Technologie, diesmal unter dem Deckmantel der Gesundheit. Die Teilnehmer des Gipfeltreffens lesen sich wie das Who’s Who des zeitgenössischen COVID-19-Powerbrokerings, darunter 19 Mitglieder der „Rockefeller Foundation“, der „Bill and Melinda Gates Foundation“, hochrangige Vertreter der Weltbank, Vertreter der Pharmaindustrie; die CDC, deren Stiftung über 174 Millionen Dollar von der „Bill and Melinda Gates Foundation“ erhalten hat und zu deren Spendern und Partnern „AstraZeneca“, „Emergent BioSolutions“ (später ein Auftragnehmer der „Operation Warp Speed“), „Facebook“, „IBM“ (ein Partner bei „datengesteuerten“ und technologischen Antworten auf Covid-19), „Janssen“ bzw. „Johnson & Johnson“, „Microsoft“, „Pfizer“ und der „Schwab Charitable Fund“ der „Charles Schwab Corporation“ gehören. Im Einklang mit dem Gebot, „das Wirkliche zu verbergen“, werden solche Informationen über Interessenkonflikte in der heutigen Praxis zurückgehalten: Ab 2022 erfordert die Seite „Spender und Partner“ der CDC-Stiftung, die zuvor öffentlich zugänglich war, nun eine „Genehmigung“ für den Zugriff.

Der Rockefeller-Beijing-Gipfel riet der globalen Governance-Gemeinschaft, von 2020 bis 2030 eine Reihe technologischer Entwicklungen zu erwarten, die „mit großer Sicherheit“ eintreten werden. Zu diesen Technologien gehörten das „Re-Engineering des Menschen durch Gentechnik oder Mensch-Roboter-Hybride“, Nanoroboter und Nanotechnologie, synthetische Biologie und „vom Menschen gestaltetes Leben“, Optogenetik oder Fernüberwachung und -steuerung des Gehirns durch Lichtsignale, in das Gewebe implantierbare Sensoren, die mit Big Data interagieren, selbstreplizierende künstliche Intelligenz, die Bereitstellung medizinischer und gesundheitlicher Dienstleistungen durch Telemedizin und künstliche Intelligenz sowie eine Zukunft, in der „die Fülle an Daten, die digitale Verfolgung und Vernetzung von Menschen den ‚Tod der Privatsphäre‘ bedeuten und physische Interaktion durch flüchtige, virtuelle Verbindungen ersetzen kann.“

Die im Bericht des Gipfeltreffens 2013 in Peking aufgeführten Technologien, bei denen wieder einmal „das Reale durch das Falsche und umgekehrt“ ersetzt wurde, gehen auf eine NASA-Langley-Präsentation von 2001 mit dem Titel „Future Strategic Issues / Future Warfare“ zurück. Viele der Technologien, die 2013 von der Rockefeller-Stiftung und der chinesischen Regierung als Gesundheitsmaßnahmen angeführt wurden, waren zwölf Jahre zuvor von NASA-Langley als Werkzeuge der Kriegsführung aufgeführt worden. Als „Vorwarnung“ für die „Geheimdienstgemeinschaft“ enthielt das NASA-Dokument eine technologische Roadmap bis zum Jahr 2030 und darüber hinaus, in der die Ergebnisse der Zukunftsarbeit mit mehr als 30 anderen nationalen Sicherheitsbehörden wie DARPA, CIA, DIA, FBI und anderen aufgezählt wurden.

Der durchgesickerte Vortrag wies in seiner Einleitung darauf hin, dass sich die Welt zu dieser Zeit in einer „dreifachen/exponentiellen technologischen Revolution“ befand, bei der sich technologische Veränderungen in „Größenordnungen von Monaten statt Jahrzehnten“ vollzogen.

Die NASA warnte ihre Partner im Bereich der nationalen Sicherheit unter anderem davor, dass die Welt bis 2020 ein Bio-Nano-Zeitalter erleben würde. Die Bio-Nano-Zukunft würde technologische Innovationen mit sich bringen, darunter Tele-Alles-und-Jeden, genetische Veränderung von Menschen, künstliche Intelligenz, synthetische Biologie, intelligenter Staub, Cyborgs, „heimliches Nano-Tagging“ mit Mikrowellenabfrage von „allem/jedem“ zu „Identifikations- und Statuszwecken„, Gehirn-Maschine-Schnittstellen und tragbare/implantierbare, am Körper getragene Elektronik mit Kommunikations-, Computer-, Sinnesverstärkungs-, Gesundheitsüberwachungs- und Gehirnstimulationsfunktionen. Auf das Bio-Nano-Zeitalter im Jahr 2020 sollte das virtuelle Zeitalter folgen, das zu einem unbestimmten Zeitpunkt eintreten würde und in dem das Metaverse seine volle Wirkung entfalten würde [2, 3, 4].

Die NASA begründete die Forderung nach einer solchen Technologie damit, dass der Mensch im Vergleich dazu „zunehmend kritische Einschränkungen/Nachteile“ aufweise, zu denen auch gehöre, daß er „groß, schwer, zart“ und „logistisch“ anspruchsvoll sei. Infolgedessen „hat der Mensch einen rasch abnehmenden bis negativen ‚Mehrwert'“ im Vergleich zur Robotik, die „Leben rettet, die Erschwinglichkeit verbessert“ und „die Effektivität erhöht“. Der Autor des Dokuments, der NASA-Langley-Chefwissenschaftler Dennis Bushnell, sagte 2011 vor einem Publikum von Umweltwissenschaftlern, dass „der Mensch in zunehmendem Maße nicht mehr mithalten kann … Was der Mensch [in den kommenden Jahrzehnten] den ganzen Tag tun wird, ist nicht klar.“ Bushnells düstere Prophezeiung an die Fachleute wird im öffentlichen Diskurs durch das bizarre Cover des „Time Magazine“ und die transhumanistische Behauptung unterstrichen, dass die Menschen in den kommenden Jahrzehnten zu neuen und verbesserten Wesen werden, die für eine Zeit aufgerüstet werden, in der Maschinen sie überflüssig machen.

Im Hinblick auf einen reibungslosen Übergang zur transhumanistischen Technologie, die verspricht, den Menschen außer Dienst zu stellen, zitierte der Rockefeller-Beijing-Gipfel den Futuristen Michell Zappa, einen Experten für neue Technologien und menschliches Verhalten an der „Singularity University„, die zur „Singularity Group“ gehört, die von Ray Kurzweil mitbegründet wurde. Kurzweil, eine Koryphäe auf dem Gebiet der US-Regierung und der Wissenschaft, hat bekanntlich vorausgesagt, dass es bis 2045 keinen Unterschied mehr „zwischen Mensch und Maschine oder zwischen physischer und virtueller Realität“ geben wird. In den 2030er Jahren erwartet Kurzweil, dass menschliche Gehirne über Nanoroboter (winzige Roboter) im menschlichen Körper, die bidirektional zwischen einzelnen Neuronen und der Elektronik in der Außenwelt übertragen, mit Cloud-basierten Computern verbunden werden. Kurzweils Kollege bei „Singularity“, Zappa, verkündete im Rockefeller-Beijing-Bericht:

Wir haben keine andere Wahl, als uns zappelnd und schreiend an diesen Abgrund ziehen zu lassen.

Die passive Formulierung, mit der Zappa seine Behauptung umschreibt, ist bezeichnend für einen beunruhigenden Trend in der Big-Tech-Branche, nämlich die mangelnde Bereitschaft, im öffentlichen Diskurs ausdrücklich die mächtigen Parteien anzuerkennen, die dafür verantwortlich sind, dass wir an den Rand dieses Abgrunds „gezogen“ werden. Sind es die magischen Kräfte hinter „Der Wissenschaft“™, die die Menschheit auf diesen transhumanen Weg schubsen?

Es ist bemerkenswert, dass sechs Jahre nach dem Pekinger Gipfel dessen Mitveranstalter, das „Peking Union Medical Centre“ (PUMC), für die Ausrufung der Pandemie mitverantwortlich war, die letztlich die Welt veränderte und die Menschheit an den technologischen Abgrund brachte, sei es mit Gewalt oder mit Geschmeidigkeit. Wissenschaftler der „PUMC“ gehörten zu dem Team, das bronchoalveoläre Proben von fünf Patienten analysierte, die im Dezember 2019 mit Lungenentzündung in ein Krankenhaus in Wuhan eingeliefert wurden. Das Team berichtete, es habe ein Virus isoliert, Nukleinsäure extrahiert und ein „neuartiges, von Fledermäusen übertragenes CoV“ identifiziert, „das mit schweren und tödlichen Atemwegserkrankungen beim Menschen in Verbindung gebracht wird“. Der Rest, was die Einführung einer neuen technokratischen, globalen „Gesundheits“-Governance-Ordnung angeht, ist Geschichte.

7. Big Tech zur falschen Rettung

Seit den ersten Tagen des behandelbaren, leicht überlebensfähigen Atemwegsvirus, dessen Agitationspropaganda die Welt erschütterte, sind die im „JTRIG“-Handbuch der Täuschung und des Betrugs dargelegten Grundsätze in vollem Umfang zu sehen. Man könnte also sagen, dass die Anwendung dieser Prinzipien an sich schon ein großer technologischer Fortschritt für Massen-Gehirnwäsche-Kampagnen in der Öffentlichkeit ist. Einige der ersten Szenen der „Wuhan Walking Dead“, das grobkörnige Video einer mysteriösen Gestalt, die plötzlich unter den angedeuteten Auswirkungen eines tödlichen Krankheitserregers zusammenbricht (aber mit ausreichender Kraft, um seinen Sturz abzufangen), lösen die Urängste des Publikums vor dem Unbekannten aus. Vom medialen Blitzkrieg der Informationen nach den ersten Lungenentzündungsfällen in Wuhan („Geschichtsfragmente präsentieren“, „kognitiven Stress erzeugen“, „affektiven Stress erzeugen“, „blenden“, „ködern“) bis hin zu den wahrnehmungsbezogenen Taschenspielertricks, mit denen die technokratische Tyrannei weggezaubert wird („Aufmerksamkeit kontrollieren“, „das Wirkliche verbergen, das Falsche zeigen“, „das Wirkliche mit dem Falschen vertauschen und umgekehrt“), während man aus Massenhysterie, Kunstfehlern, Zensur und Datenmanipulationen einen Gesundheitsnotstand heraufbeschwört („geteilten Affekt ausnutzen“, „nachahmen“, „diskreditieren“, „erfinden“), ist Illusion das Gebot der Stunde gewesen.

Es ist eine allgegenwärtige und mächtige Illusion, in der Big Tech sich als guter Samariter ausgibt und eine Handvoll hilfreicher Werkzeuge anbietet, um unseren Schmerz zu lindern: uns vor „Fehlinformationen“ zu schützen, unsere Exposition gegenüber unseren „kranken“ Mitmenschen zu verfolgen und uns aus dem Lockdown online zu befreien. Auf ihrer grundlegendsten operativen Ebene ist die Illusion das, was die „JTRIG“ als „falsche Rettungsaktion“ beschreibt – ein enger Verwandter der falschen Flagge. Anstatt uns schreiend und tretend an den Abgrund eines transhumanistischen Abgrunds zu zerren, hat uns Big Tech mit einer Illusion von Sicherheit und Schutz vor Covid-19 gelockt und umgarnt. Dies ist natürlich nicht die erste falsche Rettungsaktion, und es wird auch nicht die letzte sein.

Während Bühnenschauspieler, die 1990 in dem Drama „Babys im Brutkasten“ auftraten, eine ganze Nation dazu bewegten, mit der Invasion von „Desert Shield“ bzw. „Desert Storm“ eine heldenhafte Rettung Kuwaits zu organisieren, trugen Inszenierungen dieser Art auch dazu bei, die Öffentlichkeit auf die Akzeptanz späterer Aufführungen im Illusionsgenre vorzubereiten. Die Geschichte von Jessica Lynch schürte patriotische Leidenschaften für eine fabrizierte Heldin, die benötigt wurde, um die Handlung in einem unpopulären Krieg voranzutreiben. Die „Rendon Group“, eine mächtige PR-Firma, spielte bei der Herstellung des Mythos im März 2003 eine zentrale Rolle. Von Terrorismus über Massenvernichtungswaffen bis hin zu Roter Angst und COVID-19 – ein ausgerufener Ausnahmezustand dient als Bühne für die Taschenspielertricks der Propagandisten. Ob der nationale Sicherheitsstaat, Big Tech oder Big Pharma, jedes Mal ist es die räuberische transnationale Macht, die in der Verkleidung eines Retters die Rettung bringt. Als die Requisiten der COVID-Zaubershow unter der Last ihrer eigenen Täuschungen zu zerbrechen begannen [5, 6, 7, 8, 9, 10, 11], begannen die Eliten, mit der Drohung des Dritten Weltkriegs zu blenden und zu ködern, während sie ihre nächste Notfallkulisse für eine kommende Cyber-Magievorführung vorbereiteten.

Ein neuer Krankheitserreger, ein Zusammenstoß mit Russland, ein Cyberangriff [12, 13], ein Zusammenbruch der Versorgungskette oder eine Klimakatastrophe – all das ist denkbar. Wenn eine neue Krise da ist, schreiben sich die Falschflaggen- und Falschrettungsnarrative von selbst. Die Machteliten werden den Planeten schützen, das Internet verteidigen, Güter und Dienstleistungen wiederherstellen oder Krankheitserreger bekämpfen, indem sie (Nano-)Technologie, Zensur, totalitäre Kontrolle und die Abschaffung der Freiheiten und Rechte der Bürger oder das, was davon übrig ist, einsetzen. Zwischen den Story-Fragmenten der täglichen „Notstands“™-Show wird sich Big Tech weiterhin verstecken und vorankommen. Die Technokratie, die dank der Wahrnehmungstricks und Betrügereien der Propagandisten als unser Verbündeter wahrgenommen wird, wird uns aus der Sicherheit der blinden Flecken unseres Stresses, unseres Traumas und unserer Angst heraus immer näher an den Abgrund locken, an dem Mensch und Technologie aufeinanderprallen.

8. Wodurch wird die Big-Tech-Propaganda bedroht?

Wie wir bisher gezeigt haben, stellt das globale System der technologischen Forschung, Entwicklung und Produktion eine erhebliche Bedrohung für das öffentliche Bewusstsein und damit für die menschliche Handlungsfähigkeit und Souveränität und möglicherweise für das menschliche Überleben selbst dar. Wie kann dies der Fall sein? Ist die Technologie nicht ein natürliches Ergebnis der Bemühungen des Menschen, sein begrenztes Wissen für die gewünschten Zwecke einzusetzen? Diese globale Ordnung, die heute als „Internationale Gemeinschaft“ bekannt ist, ist das Ergebnis eines langen und komplexen Prozesses der sozialen, wirtschaftlichen und politischen Entwicklung und Organisation, der sich über Jahrhunderte hinzog. Professionelle Zünfte und Gesellschaften, die sich aus Männern und Frauen aus verschiedenen Disziplinen wie Recht, Medizin, Bankwesen, Staatskunst und religiöser Ordnung zusammensetzen, stellen die führenden Narrative her und erhalten so akzeptable Ansichten über die Welt und den menschlichen Zweck aufrecht, die mit dem System der fortwährenden Produktion, Zerstörung und des Konsums vereinbar sind.

Nach Einschätzung von Bernays wird dieser Prozess durch die „bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen“ gesteuert. Die Lenkung ist elementar für das globale System, das von „unseren unsichtbaren Statthaltern“ geleitet wird – den Giganten, die „die Drähte ziehen, die den öffentlichen Geist kontrollieren, alte soziale Kräfte nutzbar machen und neue Wege ersinnen, um die Welt zu binden und zu lenken“ (10). Wie Jacques Ellul ebenfalls feststellt:

Klassische Propaganda ist … vertikale Propaganda – in dem Sinne, dass sie von einem Führer, einem Techniker, einem politischen oder religiösen Oberhaupt gemacht wird, der aus der überlegenen Position seiner Autorität heraus agiert und versucht, die Menge darunter zu beeinflussen. Eine solche Propaganda kommt von oben. Sie wird in den geheimen Nischen politischer Enklaven erdacht; sie bedient sich aller technischen Methoden der zentralisierten Massenkommunikation; sie umgibt eine Masse von Individuen, aber diejenigen, die sie praktizieren, befinden sich außerhalb.

Die Produktion von Kapital als Instrument zur Förderung der technologischen Entwicklung ist eng mit dem Bedürfnis der Industrie nach höherer Effizienz und Geschwindigkeit verbunden. Fehlen diese Elemente der Produktion, fließen die Kapitalinvestitionen in billigere Arbeitsmärkte ab. Die Fiat-Währung ist das synthetische Öl, das alle mechanischen und biologischen Schlüsselkomponenten der industriellen Produktion schmiert und die Bewegungen der Maschinen und der Menschen antreibt, die an den Hebeln sitzen. So wie das Versprechen des Kapitals Innovationen in der Zeitmessung hervorbrachte, hat die moderne Propaganda dazu beigetragen, die notwendigen Illusionen aufrechtzuerhalten, dass harte Arbeit, mentaler Stress, verpasste Mahlzeiten, Magenverstimmungen und Geld allesamt vernünftige symbolische Belohnungen und Ergebnisse der Komplizenschaft in einem selbstzerstörerischen System sind. „Moderne Propaganda ist ein beständiges, andauerndes Bemühen„, bemerkt Bernays, „Ereignisse zu schaffen oder zu gestalten, um die Beziehungen der Öffentlichkeit zu einem Unternehmen, einer Idee oder einer Gruppe zu beeinflussen. Diese Praxis, Umstände zu schaffen und Bilder in den Köpfen von Millionen von Menschen zu erzeugen, ist sehr verbreitet“.

Die „Bilder in den Köpfen von Millionen“ haben sich seit Bernays‘ Beobachtung vor fast einem Jahrhundert exponentiell auf Milliarden von Menschen ausgeweitet. In dem Maße, in dem die Infrastrukturen der Massenmedien in der ganzen Welt gewachsen sind, haben die Giganten der postindustriellen Gesellschaft durch technologische Fortschritte in der kybernetischen Kommunikation erfolgreich die öffentliche Zustimmung zu ihren Plänen gewonnen und mobilisiert. Die Bemühungen um die Kontrolle der Wahrnehmung und des Bewusstseins für Themen von öffentlichem Interesse wurden durch die Konsolidierung der Medien erheblich verstärkt und haben, insbesondere seit dem 11. September 2001, ein höheres Maß an Einfluss erreicht. Im Mittelpunkt des Prozesses der Kontrolle der Massen steht die Kontrolle der Wahrnehmung von Schlüsselthemen.

Snowdens Enthüllungen im Jahr 2013 haben zum Beispiel viel dazu beigetragen, aufzuzeigen, wie Technologie eingesetzt wird, um die öffentliche Meinung zu manipulieren und zu kontrollieren. Das Interview des „Guardian“ mit Snowden hat mehr als nur bestätigt, was viele Menschen über ihre eigenen Regierungen in der Zeit nach dem „PATRIOT Act“ bereits vermutet hatten: Sie spionieren ihr eigenes Volk ungestraft aus. Für geschichtsbewusste Bürgerinnen und Bürger war die Nachricht vom „PRISM“-Programm der NSA jedoch kaum überraschend, da das vorangegangene Jahrhundert eine Fülle von Bemühungen der Regierung offenbart hatte, das Privatleben der Menschen überall zu durchbrechen und zu verletzen. Die Operation „SHAMROCK“ (1945-1975), das Projekt „MINARET“ (1967-1973), „COINTELPRO“ (1956-1971), „Main Core“ (1980-heute), „STELLARWIND“ (2001-2011) und „ECHELON“ (1966-heute?) zeigen zum Teil das Ausmaß, in dem die Machtelite in „freien“ Gesellschaften versucht, ihre weitreichenden Privilegien durchzusetzen.

Mit der zunehmenden Nutzung persönlicher Handheld-Geräte für die weltweite Kommunikation hat auch der Glaube an das Internet zugenommen insofern, dass es die Macht zwischen Privatbürgern und den durch die juristische Fiktion der Unternehmenspersönlichkeit getarnten Giganten der Großtechnologie ausgleichen könne. Die breite Öffentlichkeit scheint immer noch von einer meist falschen Hoffnung auf ihre relative Macht und Autonomie besessen zu sein, auf die Kräfte der digitalen Kommunikation zuzugreifen und sie in einer Weise zu lenken, die die traditionellen Formen der elitären Kontrolle über den öffentlichen Diskurs mildert. Die digitale Natur der Informationen und die nahezu in Echtzeit erfolgende Produktion von Geschichten, die in Form von Texten, Bildern und Videos verbreitet werden, ermöglichen „die Beherrschung der [Massen-]Medien durch die Elite und die Marginalisierung von Dissidenten“, die es wagen, die Autorität in Frage zu stellen und die Öffentlichkeit auf ihre versteckten Fehler und Missbräuche aufmerksam zu machen. Die gesamte Infrastruktur der Massenmedien gehört den Giganten der Big Tech.

Hinter der Konsolidierung von Konzernmedien steht die Konvergenz von Macht und gemeinsamer Koordination. Mark Klein, ein Telekommunikationsexperte, der mehr als zweiundzwanzig Jahre bei „AT&T“ beschäftigt war, sagte in einer im Juni 2006 eingereichten Sammelklage aus, dass er im Rahmen seiner Arbeit einen „Splitter“ warten musste, der den gesamten AT&T-Kommunikationsdatenverkehr mit der NSA teilte. Er „erfuhr auch, dass solche [Splitter] in anderen Städten, darunter Seattle, San Jose, Los Angeles und San Diego, installiert wurden. Die Befürworter des Schutzes der Bürgerrechte bei der „Electronic Frontier Foundation“ beschreiben, wie „AT&Ts Einsatz der von der NSA kontrollierten Überwachungsmöglichkeiten offenbar wesentlich mehr Standorte umfasst, als es erforderlich wäre, um nur den internationalen Verkehr zu erfassen.“ Solche Bemühungen um eine koordinierte Kontrolle der Kommunikation durch Big Government und Big Tech sind aus präsidialen Dekreten hervorgegangen, die in den letzten Jahren „gesetzlos den Kongress umgehen … und den Schutz der Privatsphäre aushöhlen.“

In Übereinstimmung mit der „Zuweisung von Kommunikationsfunktionen für die nationale Sicherheit und die Notfallvorsorge“ – einer Exekutivverordnung, die die Rechtfertigung für einen Internet-„Kill Switch“ der Exekutive definiert – ist das Big-Tech-System auch Teil „… eines gemeinsamen Zentrums von Industrie und Regierung …, das in der Lage ist, bei der Initiierung, Koordinierung und Wiederherstellung von NS/EP-Kommunikationsdiensten oder -einrichtungen unter allen Bedingungen aufkommender Bedrohungen, Krisen oder Notfälle zu helfen.“ Die banale Bezeichnung für diese Anordnung, deren Durchsetzung keiner gerichtlichen Überprüfung unterliegt, spiegelt die entsprechenden Bemühungen der Unternehmen (und der sozialen Medien) wider, ihre Dominanz über die Rechte der Öffentlichkeit auf freie Meinungsäußerung auszubauen.

In Bezug auf die Parteipolitik sagt Ian Haney López: „Sie geben die Kontrolle über den Regulierungsstaat an die Unternehmen ab, sie sagen, sie wollen das … Defizit verringern, aber in Wirklichkeit geben sie riesige Geldmengen entweder für Steuersenkungen für die wirklich Reichen oder für große Subventionen aus, die an Unternehmen gehen“. Obwohl López eine einzelne Partei als Schuldigen identifiziert, sind beide Flügel in Wirklichkeit nur zwei Seiten derselben Medaille – der Kriegspartei. Die Stimme der Öffentlichkeit wird effektiv herausgefiltert (zensiert), wenn es darum geht, wie Big Tech heute arbeitet. Die Stimmen der „Herde“ (Lippmann) werden von „Unternehmensmanagern, [die] in der Tat Wahlen direkt kaufen können“ weiter untergraben. Über die amerikanische Parteipolitik hinaus nimmt das größere internationale System, das den Imperativen des transnationalen Großkapitals unterworfen ist, eine globale Stellung neben Staaten und Regierungen ein. Die Mainstream-Medien haben ihrerseits durch die Deregulierung die Macht über den öffentlichen Diskurs an sich gerissen, um abweichende Meinungen, die die Interessen der Elite in Frage stellen oder sich ihnen widersetzen könnten, zu marginalisieren. Der Prozess der systematischen Marginalisierung ist seit Jahrzehnten im Gange und wurde von Aldous Huxley in einer scharfsinnigen Beobachtung erkannt:

wenn man seine Macht auf Dauer erhalten will, muss man sich die Zustimmung der Beherrschten verschaffen, und das werden sie zum Teil durch Drogen tun, wie ich es in Brave New World vorausgesehen habe, zum Teil durch diese neuen Techniken der Propaganda.

Die sich seit den frühen 1960er Jahren immer weiter ausbreitende Faszination und Beschäftigung mit Verschreibungen und Medikamenten und der Aufstieg einer westlichen pharmazeutischen Hegemonie zeigt, wie weite Teile der Bevölkerung auf der ganzen Welt durch jahrzehntelange „massive Überverschreibung“ [14, 15, 16] bequem betäubt, zum Schweigen gebracht, sediert und marginalisiert wurden. „Sie werden es tun“, bemerkte Huxley, „indem sie die rationale Seite des Menschen umgehen und an sein Unterbewusstsein und seine tieferen Emotionen und sogar an seine Physiologie appellieren und ihn so dazu bringen, seine Sklaverei tatsächlich zu lieben“ [17]. Mit der Fülle an persönlichen Heimassistenten von Amazon, Apple, Google, Microsoft, Facebook und anderen, die jetzt in unzähligen Haushalten auftauchen, wurde die universelle Sehnsucht nach sozialer Verbindung, Sicherheit und Geborgenheit durch ständiges Abhören von den führenden Händlern, Vermarktern und dem Staat bedient.

Zusammenfassung

Die technologischen Veränderungen, die wir in diesem Artikel beschrieben haben, bieten einen Ausblick auf die nahe Zukunft, in der sich die Giganten einer neuen technokratischen Ordnung anmaßen, die Welt zu regieren. Wir haben eine breite Palette von Illusionen und Tricks beschrieben, die aus technologischen Innovationen hervorgegangen sind und die gegen die verwirrte Herde eingesetzt wurden oder zu werden scheinen – um zu blenden, zu schmeicheln und dazu zu zwingen, den Anforderungen der Technokratie zu gehorchen.

Die von uns beschriebenen Veränderungen setzen einen notwendigen grundlegenden Wandel in unseren gemeinsamen Konzepten dessen voraus, was es bedeutet, sowohl ein Bürger in der Gesellschaft als auch ein Mensch in einer größeren zivilisierten Welt zu sein. Dieser Wandel in unseren Konzepten tritt ein, wenn die Kontrolle über die Kommunikation vollständig verwirklicht ist. In „Die Illusion der Weltregierung“ stellte Reinhold Niebuhr vor fast 70 Jahren fest, dass der

… der tragische Charakter unserer Zeit sich in der weltweiten Unsicherheit [zeigt], die das Schicksal des modernen Menschen ist. Die technischen Errungenschaften, von denen eine frühere Generation geglaubt hatte, sie könnten jedes Übel, das dem Menschen innewohnt, beseitigen, haben unsere Unsicherheit geschaffen oder zumindest verstärkt.

Einigen Lesern mag Niebuhr als Prophet erscheinen, da er mit großer Genauigkeit die schwerwiegenden sozialen Missstände der heutigen Zeit beschrieb, in der „technische Errungenschaften“ eine Katastrophe für die Menschen bedeuten, die eine grundlegende öffentliche Kommunikation miteinander aufrechterhalten wollen. Die sich bemühen, die Garantien der Privatsphäre und der Souveränität zu bewahren, die durch Verfassungen, Zivilgesetze und natürliche Menschenrechte gegeben sind. Die den Dialog mit denjenigen suchen, die an der Macht sind, die aber derzeit ihre Verantwortung gegenüber dem Volk in der Hoffnung und im falschen Namen von Sicherheit und Schutz verkaufen.

Mit der harten Währung, die nun im Fadenkreuz der transnationalen Banken- und Tech-Giganten steht, können wir sehen, wie die digitale Revolution aktiv einen Zustand globaler Sklaverei mit den angeblichen Dringlichkeiten von Geschwindigkeit, Sicherheit und Schutz um jeden Preis einleitet. Diese geplante globale Konvergenz von Daten, Identität und Währung ist der letzte Versuch des Menschen, seine persönliche Autonomie, Souveränität, Handlungsfähigkeit und körperliche Integrität zu bewahren. Wir fragen uns, wer die Geschichte dieses Moments schreiben wird. Der Mensch oder die Maschine?

Quellen und Verweise

  1. Schwab, K., & Malleret, T. 2021. The Great Narrative: For a Better Future. Forum Publishing: Switzerland. [Website]
  2. Bushnell, D. 2001. Future Strategic Issues/Future Warfare. [PDF]
  3. Bushnell, D. 2011. Keynote presentation. BlueTech Forum. [Video]
  4. Bushnell, D. 2015. Thoughts on major existential societal issues and their prospective solutions. Professional Pilot. [PDF]
  5. Hildebrand, J. (2022). End of restrictions exposes senseless Covid ‘scare-mongering’.com.au [Website]
  6. Daily Mail. (2022) Daily Mail Comment: Prime Minister is right to resist hitting panic button.Daily Mail. [Website]
  7. Toginni, G. (2022). Why the vaccination mandates make no sense. The West Australian. [Website]
  8. Diver, T. (2022). Government ‘used grossly unethical tactics to scare publics into Covid compliance’. The Telegraph. [Website]
  9. Hart, J. (2022). Pharma Exec: We lied to the public. mRNA is gene therapy. Rational Ground. [Website]
  10. Bourla, A. (2022). Interview. Pfizer CEO Albert Bourla: “Two doses of the vaccine offers very limited protection if any.” YouTube. [Website]
  11. Ingraham, L. (2022). Laura Ingraham: This was never about the virus.Fox News. [Website]
  12. World Economic Forum. (2021). A cyber-attack with COVID-like characteristics? [Website]
  13. Schwab, K. (2020). Intervew. Klaus Schwab: Cyberattack worse than COVID-19 crisis – power grid down, banking offline. YouTube. [Website]
  14. Nisen, M. (2013). Three scary charts on the post-antibiotic era. Business Insider [Website]
  15. Hogan, E. (2017). Turn on, tune in, drop by the office. The Economist [Website]
  16. MacManus, R. (2017). ACD supports early investigators: Applauds Collins’ reappointment [Website]
  17. Huxley, A. (1958). Aldous Huxley on Technodictators. Austin, TX: Harry Ransom Center University of Texas at Austin. [PubMed]

Über die Autoren

Valerie Kyrie – Valerie Kyrie arbeitet in den Bereichen politische Psychologie, Psychologie der Gräueltaten und psychologische Operationen und promovierte in Psychologie zum Thema Realitätswahrnehmung und deren Manipulation. Sie hat zu Arbeiten in den Bereichen internationale Menschenrechte, Medien, Interessenvertretung und Politik beigetragen und sich dabei auf die Täuschungen, Taktiken und Machenschaften konzentriert, die kollektiver Gewalt und Gräueltaten zugrunde liegen. In ihrer jüngsten Arbeit analysiert sie die Eingriffe der Biotechnologie in die menschliche Biologie. Valerie ist Co-Forscherin der „Working Group on Propaganda and the 9/11 Global ‚War on Terror'“.

Alle Beiträge von Valerie


Daniel Broudy – Daniel Broudy hat in angewandter Psycholinguistik promoviert und verfügt über Erfahrung als Bildanalytiker. Er hält Vorlesungen in Bereichen, die von Kommunikationstheorie bis zu visueller Rhetorik und von Komposition bis zu rhetorischer Grammatik reichen. Seine Forschung konzentriert sich auf Klänge, Symbole, Zeichen, Bilder und Farben als Werkzeuge, die von Machtzentren eingesetzt werden, um Wissen zu formen und die menschliche Wahrnehmung und Emotionen zu beeinflussen. Eine Auswahl seiner wissenschaftlichen Arbeiten ist auf „ResearchGate“ zu finden. Daniel ist Co-Forscher bei der „Working Group on Propaganda and the 9/11 Global ‚War on Terror'“.

Alle Beiträge von Daniel

Schreibe einen Kommentar