Januar 20, 2022

Weiter im technokratischen Drehbuch: Knechtkonditionierung durch Dauerangst

„Bisher grassierten die hochansteckenden Vogelviren hauptsächlich in der kalten Jahreszeit. Doch Wissenschaftler sehen nun ganzjährig Gefahr. Angst vor neuer Pandemie beim Menschen.“

Quelle: Experten warnen: Gefährliche Vogelgrippe auf Vormarsch und ganzjährig aktiv

Die beiden Schlüsselwörter in dieser Hirnweichschlagzeile sind natürlich „ganzjährig“ und „Angst“. Es ist wichtig, genau auf die Formulierungen zu achten, um verstehen zu können, wohin die Menschen getrieben werden sollen. Bislang „hauptsächlich in der kalten Jahreszeit“, doch nun soll die Gefahr angeblich das ganze Jahr über bestehen – weil es den Technokraten die höchst willkommene Gelegenheit gibt, ihr geplantes totalitäres Bevölkerungskontroll- und überwachungssystem dauerhaft zu machen. Es ist eben ein Konditionierungsprozeß, der sich natürlich nicht von heute auf morgen vollenden läßt – sowas braucht Zeit. Ein Prozeß, der vor allem auf die Jüngsten – die Kinder – abzielt.

Ich glaube nicht, daß es schaden kann, bestimmte Zitate öfter zu wiederholen, von mir aus bis zum Erbrechen – vor allem dann, wenn sie das, was derzeit geschieht, so akkurat beschreiben wie dasjenige von Bertrand Russell:

„Fichte statuierte, dass die Erziehung darauf abzielen sollte, den freien Willen zu zerstören, so dass die Schüler, nachdem sie die Schule verlassen haben, für den Rest ihres Lebens unfähig sein sollten, anders zu denken oder zu handeln, als es ihre Schulmeister wünschten. Aber zu seiner Zeit war dies ein unerreichbares Ideal […] In der Zukunft werden solche Misserfolge nicht mehr vorkommen, wenn es eine Diktatur gibt. Ernährung, Injektionen und Anordnungen werden schon in jungen Jahren kombiniert werden, um die Sorte von Charakter und die Art von Überzeugungen hervorzubringen, die die Obrigkeit für wünschenswert hält, und jede ernsthafte Kritik an den Machthabern wird psychologisch unmöglich. Selbst wenn alle unglücklich sind, werden sich alle für glücklich halten, weil die Regierung ihnen sagt, dass sie es sind.“ – Bertrand Russell, „The Impact of Science on Society“, 1953, S. 50, US-Kongreßbibliothek, Katalognummer 68-54290

Eines der wichtigsten Elemente dieses Konditionierungsprozesses ist natürlich die Erzeugung von permanenter Angst, in diesem Fall vor Krankheiten. Über die Vogelgrippe brauche ich sicher nicht mehr viele Worte zu verlieren – ähnlich wie die Schweinegrippen-„Pandemie“ von 2009/10 handelte es sich um einen vor allem massenmedial aufgeblasenen Schwindel. Und siehe da, im Wesentlichen standen dieselben Akteure hinter diesen beiden vermeintlichen „Pandemien“, die Jahre später mit dem „Event 201“ eine Pandemie-Simulation durchführten, kurz bevor die von Bill Gates mit vier Milliarden Dollar gekaufte WHO die „Corona-Pandemie“ ausrief. Da ich diesen Kommentar möglichst kurz halten möchte, empfehle ich interessierten Lesern die Lektüre des Buches „Virus-Wahn“ zu den Hintergründen sowohl der Vogel- als auch Schweinegrippen-„Pandemie“:

Zum Bestellen des Buches bei Thalia bitte auf den Screenshot klicken

Ich möchte die Freude, die ich derzeit bei vielen Menschen über das Zerbröseln des offiziellen Corona-Narrativs wahrnehme, natürlich nicht trüben. Sie ist angesichts von zwei Jahren politmedialen Psychoterrors nur zu verständlich. Sonst stehe ich wahrscheinlich als „Schwarzseher“ da. Das ist nicht meine Absicht. Im Gegenteil: Es geht mir nicht darum, irgendjemandem Hoffnungen zu nehmen, sondern um die Hervorhebung der Tatsache, daß „Corona“ nicht der technokratisch-größenwahnsinnigen „Weisheit“ letzter Schluß gewesen sein wird. Weitere Narrative dieser oder ähnlicher Art werden folgen, ob nun – wie es sich in obigem Artikel (ähnliche Meldungen erschienen bereits in anderen Zeitungen) andeutet – die Vogelgrippe wieder hervorgekramt wird oder irgendeine andere Krankheit. Das ist irrelevant.

Die entscheidende Erkenntnis ist und bleibt, daß es sich um einen langwierigen massenpsychologischen Konditionierungsprozeß handelt, den man ja nun irgendwie „rechtfertigen“ muß, da man nicht allen Menschen einfach so eine Diktatur überstülpen kann. Oder wie Lincoln einmal gesagt haben soll:

„Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit, aber nicht das ganze Volk die ganze Zeit“.

Desweiteren hatten Impfpapst Bill Gates und sein Bruder im kriminellen Geiste, Warren Buffet, ja schon vor einigen Monaten vor der „nächsten Pandemie“ gewarnt, die „viel schlimmer“ ausfallen könnte – und die gekaufte Mainstreampresse brachte zuhauf Artikel, in denen vom „Zeitalter der Pandemien“ die Rede war.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf läßt sich besser Widerstand gegen die globale Machtergreifung leisten – zumindest hoffe ich das.

Schreibe einen Kommentar