Juli 5, 2022

Affenpocken: Die nächste Welle von Verbrechen der Technokratie gegen die Menschlichkeit – Patrick M. Wood

Quelle: Monkeypox: Technocracy’s Next Wave Of Crimes Against Humanity

Ich reise derzeit mit Dr. Judy Mikovits, Richard Fleming und Reiner Fuellmich durch das Land. Unser eintägiges Konferenzthema in neun Städten konzentriert sich auf den Fall, dass Verbrechen gegen die Menschlichkeit von führenden Vertretern von Big Pharma und dem Biosicherheitskartell begangen wurden. In der Tat gibt es eine Vielzahl von potenziell kriminellen Verstößen auf nationaler und internationaler Ebene. Aber nun zu den Affenpocken!

Unser Fall ist aus forensischer Sicht aufgebaut und untersucht die SARS-CoV-2-Pandemie im Nachhinein: ihre konspirativen Anfänge, die Verstöße gegen das Völkerrecht und den Nürnberger Kodex sowie die massive Vertuschungskampagne zur Verschleierung der kriminellen Handlungen.

Plötzlich aber sind die Affenpocken auf der Weltbühne aufgetaucht, und zwar nach demselben Schema wie SARS-CoV-2. Es handelt sich also um ein „laufendes Verbrechen“, das von denselben Leuten und auf dieselbe Weise zu uns gebracht wurde.

Diesmal folgt das Drehbuch einem Papier mit dem Titel „Strengthening Global Systems to Prevent and Respond to High-Consequence Biological Threats“, das auf „einer 2021 in Zusammenarbeit mit der Münchner Sicherheitskonferenz durchgeführten Tabletop-Übung“ basiert. Diese Simulation eines Bioterroranschlags basierte auf einer absichtlich waffenfähig gemachten Version des Affenpockenvirus.

Die von der „Nuclear Threat Initiative“ (NTI) vorgestellten Teilnehmer und Mitwirkenden überschneiden sich mit denjenigen, die an der Simulation „Event 201“ teilgenommen haben, bei der SARS-CoV-2, seine Ausbreitung und seine Maßnahmen vorhergesagt wurden: die „Bill and Melinda Gates Foundation“, der „Wellcome Trust“, die chinesische CDC, Vereinte Nationen, Merck, John Hopkins, U.S. Department of State, etc.

In der Zusammenfassung des Berichts heißt es:

Das Übungsszenario stellte eine tödliche, globale Pandemie mit einem ungewöhnlichen Stamm des Affenpockenvirus dar, der in der fiktiven Nation Brinia auftrat und sich innerhalb von 18 Monaten weltweit ausbreitete. Letztendlich zeigte das Übungsszenario, dass der ursprüngliche Ausbruch durch einen Terroranschlag verursacht wurde, bei dem ein Erreger verwendet wurde, der in einem Labor mit unzureichenden Biosicherheitsvorkehrungen und unzureichender Aufsicht entwickelt worden war. Am Ende der Übung hatte die fiktive Pandemie weltweit mehr als drei Milliarden Krankheitsfälle und 270 Millionen Todesopfer zur Folge. [Hervorhebung hinzugefügt]

Nach dem Simulationsplan findet der Angriff am 15. Mai 2022 statt. Da die NTI-Simulation über ein Jahr früher, im März 2021, stattfand, war es kein Zufall, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über vier „bestätigte“ Fälle von Affenpocken in Großbritannien informiert wurde, und zwar am … Trommelwirbel … 15. Mai 2022. Was? Ja, genau an dem Tag, der „prophezeit“ wurde.

Danach verbreiteten sich die Schlagzeilen über einen Ausbruch der Affenpocken wie ein Lauffeuer und beherrschen nun die weltweite Nachrichtenlage. Hier sind ein paar Beispiele:

Dem NTI-Szenario zufolge wird am 5. Juni 2022 entdeckt, dass eine „Genomsequenzierung von Affenpocken-Patientenproben ergeben hat, dass der Stamm in Brinia Mutationen enthält, die ihn gegen bestehende Impfstoffe resistent machen.“ Diese Enthüllung führt zu „aggressiven Maßnahmen“ wie der „Auflösung von Massenversammlungen, der Verhängung von sozial-distanzierenden Maßnahmen und der Einführung von Maskenvorschriften“.

Klingt das bekannt? Es ist sofort ersichtlich, dass all diese so genannten Experten nichts über die erwiesene Nutzlosigkeit all dieser Maßnahmen gelernt haben und sie stattdessen verstärken, als ob sie die einzige Möglichkeit wären, „die Kurve abzuflachen“.

Noch beunruhigender als die oben genannten Punkte ist jedoch eine Änderung der Alarmierungspolitik bei einer neuen Pandemie. Unter „Erkenntnis 2“ empfehlen sie, dass „Regierungen die Bereitschaft verbessern sollten, indem sie Pandemie-Reaktionspläne auf nationaler Ebene entwickeln, die auf einem kohärenten System von ‚Auslösern‘ aufbauen, die vorausschauende Maßnahmen auf einer ‚No-regrets‘-Basis veranlassen.“

No Regrets? Kein Bedauern? Woher stammt diese Formulierung? Offenbar von einem Übungsteilnehmer, der sagte: „Es wird chaotisch und beängstigend sein, aber man kann nicht warten, bis man Gewissheit hat. Man muss handeln, ohne etwas zu bereuen.“

Diese irrsinnige Politik bedeutet, dass Regierungen bereit sein sollten, einen Lockdown anzuordnen, auch wenn sie nur den Verdacht haben, dass sich eine Pandemie zusammenbrauen könnte. Das heißt, es sind keine konkreten Beweise erforderlich. Eine solche Politik würde auf einer „No-regrets“-Basis ausgelöst, wenn sie sich irren und ihrer Bevölkerung und ihren Unternehmen bereits großen Schaden zugefügt haben.

Ausgelöst durch wen? Dieser Teil ist überdeutlich. In ihren Empfehlungen heißt es: „Die WHO muss ein abgestuftes, transparentes, internationales Warnsystem für die öffentliche Gesundheit einrichten“ und außerdem „auf nationaler Ebene Auslöser für eine frühzeitige, proaktive Pandemiebekämpfung entwickeln und einführen“.

Die Regierungen und ihre Verantwortlichen „müssen frühzeitig handeln… Die Verantwortlichen können nicht warten, bis sich Fälle oder Todesfälle häufen, bevor sie reagieren. Wenn es eine signifikante Wahrscheinlichkeit gibt, dass sich der Ausbruch zu einer Pandemie ausweitet, sollten die nationalen Entscheidungsträger ihre Anstrengungen und Fähigkeiten verstärken“. Signifikante Wahrscheinlichkeit?

Kurz gesagt, die WHO legt die Auslöser auf der Grundlage von Vermutungen und nicht auf der Grundlage von Beweisen fest, und dann wird von den nationalen Regierungen erwartet, dass sie auf diese Auslöser reagieren und alles abschalten – nur für den Fall. Sie müssen alle Zurückhaltung und Vorsicht über Bord werfen und sich darauf verpflichten, nichts zu bereuen, selbst wenn sie einen großen Fehler machen.

Bis zum Ende des Affenpocken-Szenarios am 1. Dezember 2023 wird es 3,2 Milliarden Fälle von Affenpocken und 271 Millionen Todesfälle geben. Natürlich ist dies reine Fiktion, aber wird es als Angstporno ausreichen, um die Regierungen dazu zu bringen, für den Fall der Fälle Sperrmaßnahmen zu ergreifen, die sie nicht bereuen? In Belgien ist dies offensichtlich der Fall, denn es ist das erste Land, das eine obligatorische Affenpocken-Quarantäne einführt: Jeder, der positiv getestet wird, muss 21 Tage lang isoliert werden. Obligatorische Massentests werden mit Sicherheit folgen, ebenso wie neue Maßnahmen zur Ermittlung von Kontaktpersonen.

Dass sich die Technokratie im Krieg mit der gesamten zivilisierten Welt befindet, ist nun offensichtlich. Ich habe davor gewarnt, dass es mit Sicherheit weitere Angriffe geben wird, die über SARS-CoV-2 hinausgehen. Diese Affenpocken-Panik wird durch künstlich ausgelöste Lebensmittelknappheit, Inflation, Energiekrise und Finanzkrise nur noch verschlimmert.

Ich möchte Ihnen einen letzten Gedanken mit auf den Weg geben. Diese raffiniert aussehenden Experten in der NTI-Simulation geben vor, dass sie dem „höheren Wohl“ dienen, indem sie uns vor unbekannten Bioterroristen schützen. Aber was ist, wenn SIE die wahren Terroristen sind, die den gesamten Planeten wieder in die Irre führen – so wie sie es mit SARS-CoV-2 getan haben?

Schreibe einen Kommentar