Juli 5, 2022

Diese Woche im neuen Normal, Teil 31 – OffGuardian

Quelle: This Week in the New Normal #31 – OffGuardian

1. Google Health erforscht Überwachung und KI

Diese Woche wurde berichtet, dass „Google Health“ (das es anscheinend gibt) Bakul Patel, den ehemaligen Leiter der Abteilung für digitale Gesundheit bei der US-Food & Drug Administration, eingestellt hat, um die „einheitliche digitale Gesundheits- und Regulierungsstrategie“ zu leiten … was auch immer das bedeutet.

Patel verließ die FDA erst im vergangenen Monat, nachdem er seine Amtszeit als Direktor mit der Einführung der neuen Technologie verbracht hatte:

… ein Kompetenzzentrum zur Überwachung digitaler Gesundheitsprodukte wie Smartphone-Apps, tragbarer Geräte und softwarebasierter Behandlungen, mit dessen Leitung er betraut wurde. Er war auch an der Entwicklung des FDA-Rahmens für die Prüfung von Produkten mit künstlicher Intelligenz und eines Aktionsplans beteiligt, der einen mehrgleisigen Ansatz zur Verbesserung der Aufsicht über medizinische Software mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen enthält.

Es sei Ihnen verziehen, wenn Sie das so lesen: „Patel hat seine Amtszeit bei der FDA damit verbracht, Regeln zu schreiben und Schlupflöcher zu schaffen, die Googles künftige Patente begünstigen, und wird dafür mit einem bequemen Job und einer fetten Unternehmensvergütung belohnt“ … und es wäre wahrscheinlich wahr.

Aber es könnte auch noch schlimmer sein als das.

Patels Pläne für das Unternehmen scheinen ziemlich ehrgeizig zu sein und könnten im Grunde als die Version des öffentlichen Gesundheitswesens von Pre-Crime beschrieben werden:

Patel sagte, sein Ziel sei es, digitale Informationen und Technologien zu nutzen, um den Ausbruch von Krankheiten zu erkennen und vorherzusagen, bevor Symptome auftreten.

In dem Artikel werden alle Möglichkeiten aufgezählt, die Google entwickelt, um Ihre, ja also, „Gesundheit“ zu überwachen. Von Tracking-Geräten auf Fitness-Uhren bis hin zu Mikrofonen, die Ihr Herz abhören.

Von verbraucherorientierten Produkten wie der Schlaftracking-Technologie mit den Smart-Home-Geräten von Nest Hub und den Fitbit-Wearables bis hin zu klinischen Initiativen wie dem Care Studio EHR-Suchtool und der KI-Arbeit im Gesundheitsbereich hat Google seinen Fokus auf Gesundheitstechnologien verstärkt und seinen Einfluss auf den Gesundheitsmarkt erweitert.

Wenn Sie zu den etwa einem Dutzend Menschen gehören, die Google immer noch vertrauen, hier eine poetisch getimte Erinnerung an Ihre Naivität: Erst vor vier Tagen wurde berichtet, dass Google wegen der illegalen Nutzung von Krankenakten des NHS verklagt wird.

Dem Unternehmen wird vorgeworfen, auf die Daten von über 1,6 Millionen Menschen zuzugreifen und vertrauliche Daten für Forschungszwecke zu verwenden, ohne jemals die Zustimmung der Patienten selbst einzuholen.

Eine Erinnerung daran, dass Korruption wie ein Eisberg ist, von dem man immer nur den kleinsten Teil sieht, der über die Oberfläche ragt. Es ist wahrscheinlich viel schlimmer, als es aussieht, das ist es fast immer.

… Ehrlich gesagt finde ich immer noch, dass der beunruhigendste Teil dieser Geschichte darin besteht, dass „Google Health“ überhaupt existiert.

Wir sind wirklich auf dem Weg zu vielleicht vier oder fünf Unternehmen, die buchstäblich alles machen.

2. CBDCs marschieren weiter

Der Vorstoß in Richtung einer weit verbreiteten Verwendung von digitalen Zentralbankwährungen (CBDC) hat sich unter dem Deckmantel von Covid seit zwei Jahren beschleunigt und scheint sich nicht zu verlangsamen.

Wir wissen bereits, dass mindestens 100 der 196 Länder der Erde entweder ein CBDC-Pilotprojekt durchführen oder dies in Planung haben.

Diese Woche wurde berichtet, dass SWIFT – das führende internationale Zahlungsverkehrssystem – die Interoperabilität zwischen den CBDCs verschiedener Länder untersucht:

Gestern hat SWIFT, die Organisation, die für die Übermittlung der meisten grenzüberschreitenden Zahlungen zuständig ist, in Zusammenarbeit mit Cap Gemini eine neue Reihe von Experimenten zur Interoperabilität von CBDC gestartet.

Bislang war die fehlende Interoperabilität eines der größeren Hindernisse auf dem Weg zu vollständig digitalem Geld, und Experten befürchten, dass …

Ohne Interoperabilität könnten die einzelnen digitalen Zentralbankwährungen (CBDCs) neue nationale Silos schaffen und die globale Zahlungslandschaft fragmentieren.

Wenn SWIFT und „Cap Gemini“ das Interoperabilitätsproblem lösen, wird die CBDC-Bewegung weiter voranschreiten.

Ich habe so viele fast identische Absätze geschrieben, in denen ich alle Möglichkeiten aufzähle, wie ein CBDC die individuelle Freiheit gefährdet, dass es ehrlich gesagt langweilig wird, immer wieder zu erklären, warum dies eine schlechte Sache ist. Sie sind einfach schlecht, okay? Lesen Sie die alten Artikel, um die Details zu erfahren.

Ich empfehle auch James Corbetts neuestes Buch „CBDCs: A Country-By-Country Guide“ für eine großartige Übersicht über die aktuelle Situation.

3. Youtubes Zensurlevel liegt bei über 9000

Wie alles andere in den letzten zehn Jahren wird auch Russlands „Sondereinsatz“ in der Ukraine genutzt, um die Idee zu verbreiten, dass Zensur manchmal in Ordnung sei und dass freie Meinungsäußerung gefährlich sei, wenn die falschen Leute sie ausüben.

Unter dem Vorwand der „Unterstützung der Ukraine“ hat „YouTube“ angekündigt, über 9000 Konten und über 70.000 Videos zum Krieg in der Ukraine zu löschen.

Ein Zeichen dafür, wie weit diese Debatte auf die tyrannische Seite umgeschwenkt ist: Der Artikel im „Guardian“ erwähnt nicht einmal die Idee der „freien Rede“ erwähnt oder verwendet das Wort „Zensur“.

Nein, das ist jetzt anscheinend einfach eine Tatsache: Menschen, die etwas Falsches sagen, sollten nicht mehr zu Wort kommen dürfen.

BONUS: Heuchler der Woche …

Es ist immer eine sehr umkämpfte Kategorie, aber diese Woche geht sie an Justin Trudeau für die schlichte Schönheit dieses Doppeldenk …

Es ist nicht alles schlecht …

In Australien hat ein Gemeinderat beschlossen, die Regierung des Bundesstaates Westaustralien wegen ihrer Impfvorschriften zu verklagen. Der Stadtrat von Port Hedland verabschiedete am Freitag Entschließungen, in denen er sich gegen das strenge Impf- und Beschäftigungsgesetz aussprach.

Eine weitere Neuigkeit ist, dass die New Yorker Polizeibehörde ihre Impfpflicht möglicherweise auf unbestimmte Zeit aussetzen wird. Die „New York Post“ berichtet, dass laut NYPD-Quellen „keine Maßnahmen“ für diejenigen geplant sind, die eine religiöse Ausnahmegenehmigung für die Impfung beantragen, denen diese aber verweigert wird.

Beamte der NYPD behaupten, dass über 91 % ihrer Beamten geimpft seien, aber wenn die Impfquote wirklich so hoch wäre, wäre dies ein ungewöhnlicher Schritt. Einer von vielen Hinweisen, die darauf hindeuten, dass die Impfraten zu hoch angegeben wurden.

Das geplante „Disinformation Governance Board“ des US-Heimatschutzministeriums wurde nach dem überraschenden Rücktritt der Direktorin Nina Jankowicz nach nur drei Wochen Arbeit auf Eis gelegt. Die „Washington Post“ behauptet, der Rücktritt sei das Ergebnis „gezielter Online-Attacken“ … was ziemlich witzig ist.

Hoffentlich ist das ein echter Sieg und nicht nur ein Manöver, aber wir werden sehen.

Da die Affenpocken-Geschichte einfach lächerlich ist, lassen Sie uns ein wenig Meme-Spaß haben …

Aber der Preis für die beste Antwort geht an …

Alles in allem eine ziemlich hektische Woche für die neue Normalität, und wir haben noch nicht einmal den Bericht von „VICE“ erwähnt, in dem es heißt: „Der Depp-Heard-Prozess hat den Rechtsextremisten in die Hände gespielt“, oder die Wiederbelebung des Narrativs des „Inlandsterrorismus“ als Weg zu mehr sozialer Kontrolle.

Schreibe einen Kommentar