Mai 23, 2024

Quelle: China’s “summer Davos” 2023 – OffGuardian

Nächsten Monat wird das Weltwirtschaftsforum sein „Sommer-Davos“ in Tianjin, China, abhalten.

Das als „Jahrestreffen der neuen Champions“ bezeichnete Treffen ist seit 2010 eine wichtige jährliche Veranstaltung des WEF, die immer irgendwo in China stattfindet.

In den Worten von Klaus Schwab:

Das Jahrestreffen der New Champions bietet eine einzigartige Plattform, um Innovationen zu fördern und die Zusammenarbeit auf globaler Ebene zu stärken.

Hier ist die frohe Botschaft für das Jahr 2023:

Im Januar dieses Jahres berichtete „TASS“ unter Berufung auf „Bloomberg“, dass keine „Wirtschaftsvertreter aus Russland und China“ am jährlichen WEF-Treffen in Davos teilnehmen würden, was von einigen als weiterer Beweis für die angebliche Spaltung zwischen der westlichen Finanzwelt und den BRICS-Staaten angeführt wurde. In einer Gegenerzählung in den alternativen Medien wird dies als Beweis für die zunehmende Bedeutungslosigkeit des WEF in einer neuen „multipolaren“ Welt dargestellt.

Es ist jedoch anzumerken, dass Chinas „Vizepremier“ Liu He tatsächlich in Davos war und am 17. Januar eine „Sonderrede“ über die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit und die Bekämpfung des Klimawandels hielt.

Wir denken, dass die Gegenerzählung diesen Teil übergangen hat, aber zusammen mit der Tatsache, dass China weiterhin Gastgeber des jährlichen WEF-Sommerevents ist, deutet dies darauf hin, dass die Kluft vielleicht nicht so tief oder breit ist, wie viele behaupten.

Bei der diesjährigen „New Champions“-Veranstaltung werden „über 1500 globale Führungskräfte“ in Tianjin, Nordchina, zusammenkommen, um über „Unternehmertum: Die treibende Kraft der globalen Wirtschaft“ zu diskutieren. Die Veranstaltung hat „sechs Kernthemen“:

💢Wachstum neu beleben
💢China im globalen Kontext
💢Energiewende und Werkstoffe
💢Schutz von Natur und Klima
💢Postpandemische Verbraucher
💢Einsatz von Innovationen.

Einer der Vorsitzenden ist Carrie Chan Kai Yi, Mitbegründerin und CEO von „Avant Meats“, einem Hersteller von im Labor gezüchteten „Lebensmitteln“, was ein interessanter Hinweis auf die allgemeine Richtung ist, in die es geht.

Weitere Co-Vorsitzende sind…

Ngozi Okonjo-Iweala, Generaldirektorin, Welthandelsorganisation

Robin Zeng, Gründer, Vorsitzender und CEO von „Contemporary Amperex Technology“, Hersteller von Lithiumbatterien

Benedikt Sobotka, Vorstandsvorsitzender der „Eurasian Resources Group“, die sich zum Ziel gesetzt hat, „den globalen Wandel voranzutreiben und dabei unseren Werten treu zu bleiben“, was immer das auch heißen mag.

Es gibt noch mehr, aber Sie haben das Bild vor Augen.

Wie sollten wir die Tatsache betrachten, dass China weiterhin Gastgeber dieses vom WEF gesponserten, rein globalistischen „Jahrestreffens der neuen Champions“ ist – und das in einer Zeit, in der angeblich eine monumentale neue Ost-West-Kluft herrscht?

Werden die Zäune geflickt oder waren sie nie so zerbrochen, wie viele behaupten?

Hat das WEF wirklich Mühe, mit dieser neuen „Multipolarität“ Schritt zu halten, von der es angeblich überrascht wurde, oder ist das nur eine sorgfältig kuratierte Irreführung?

Werden russische Vertreter in diesem Jahr anwesend sein?

Wir warten die Entwicklung ab …


Anmerkung meinerseits: Die Entwicklung muß nicht abgewartet werden. Herausragende Autoren wie z.B. Iain Davis haben bereits auf die Lücken in der offiziellen Darstellung hingewiesen, Russland und China (die beiden führenden Länder des BRICS-Blocks) bauten angeblich eine „Alternative“ zum westlichen anglo-amerikanischen Modell auf.

Selbst unter der Annahme, daß Russland und China tatsächlich nicht das allergeringste mit westlichen Eliten zu tun hätten – was nachweislich falsch ist, es gibt sehr wohl Verbindungen – wäre immer noch zu fragen, wie ausgerechnet diese beiden Regierungen – China ist heute eine totalitäre Technokratie, eine Diktatur, und in Russland herrschen ebenfalls wieder totalitäre Verhältnisse inklusive massiv vorangetriebener technokratischer Agenden wie biometrische Methoden der Bevölkerungskontrolle und -überwachung, Partizipiation an der UN-Agenda 2030, CBDCs, Smart Cities etc. – eine „alternative“ multipolare Weltordnung aufbauen sollen. Ich empfehle dazu die Lektüre der ausgezeichneten Artikelreihe von Iain Davis:

Die herausragende Artikelreihe über die „multipolare Weltordnung“ von Iain Davis komplett – und als pdf zum Download und Weiterverbreiten

In meinem bald erscheinenden Buch „Das globale Technat“ (Untertitel: „Ozeanien (USA), Eurasien (EU) und Asianien (BRICS) auf dem Weg zur Global Governance?“) werde ich auf diese Frage etwas ausführlicher eingehen.

Schreibe einen Kommentar