November 29, 2023

Erklärung des als Rechtsstaat modellierten Unrechtsstaates – Georg Bender

0

«Wenn die Grundlagen fasch sind oder nicht verstanden werden, kann das Gesagte nicht stimmen“ – Konfuzius

Der Banker Herrhausen wollte die Staatsschulden erlassen – diesen Wunsch hat er wahrscheinlich mit seinem Leben bezahlen müssen. Im derzeit praktizierten System bedeuten die Schulden Geldschöpfung, demnach müsste man sie nicht erlassen, wenn die Administration nicht zur Machterhaltung gewerblich genutzt werden dürfte. Um zu dieser Erkenntnis zu gelangen, muss man die Währung für den Leistungsaustausch verstehen! Die Währung (Geldquelle = Ziffern in der Bankbuchhaltung) für den Leistungsaustausch erfüllt glasklar eine Gemeinschaftsfunktion, darf niemals zur gewerblichen Nutzung mit Verzinsung, Eigengeschäften, Renditekapital (Kundenguthaben dem Delkredererisiko zugeordnet), übergeben werden.   

Ohne Freiheit kann es keinen Frieden geben. Es gilt für mich zwingend, die Regierungsmacht in ihren Fesseln zu erschüttern. Das von der Staatsmacht gesteckte Ziel eines Sozialkreditsystems muss zwingend verhindert werden. Mit der Offenlegung des von der Ökonomie mit krimineller Energie kreierten Geldsystemkonstruktes könnte dies gelingen, denn die Justiz müsste sich selbst anzeigen und zusammen mit den Gerichten, Ökonomen und weitere sog. Sachverständigen eingestehen, dass sie ihren Beruf nicht verstehen, weil sie von der Staatsmacht in der Kindheit und Jugend geistig missbraucht wurden, damit sie als Erwachsene kognitiv nicht fähig sind, die Betrugsursachen erkennen zu können. Es muss den Menschen klargemacht werden, dass der Staat seine Bürgerinnen und Bürger nicht beschützt, sondern die Macht in allen Belangen unterstützt!

Meine Intention ist es, die Menschen zu ermuntern, ihr Denkvermögen zu aktivieren, denn die Geldadministration bildet den Hebel der Macht. Das Geldsystem verstehen heisst, zu erkennen, dass jeder Mensch direkt nach der Geburt in Rente (Grundsicherung, wahlweise mit oder ohne Erwerbsarbeit) gehen könnte – vorausgesetzgesetzt die Bedürfnisse werden abgedeckt! Die Armut und Existenzkämpfe sind weltweit von der Macht organisiert, denn die Geldquelle (Ziffern in der Geldbuchhaltung des Administrators) sprudelt unendlich! Die Target-Saldi der Banken und Staaten bei der Zentralbank dienen einzig der Staatskontrolle, sie sind keine Gefahr für die Wirtschaft! Sie werden von der Macht auf politschem Wege als Gefahr modelliert! Es hat den Staat nicht zu interessieren, wie hoch die Privat-Einkommen, Vermögen, Erbschaften und Schenkungen sind. Die Leistungsaustauschergebnisse des Staats selbst und seiner Angestellten sowie der Sozialberechtigten führen ebenso zu Wirtschaftseinnahmen, wie die Ergebnisse der Leistungserbringer aus der Privatwirtschaft. Diese Wirtschaftseinnahmen sind direkt an die Berechtigten umzulegen. Die praktizierte Umlage der Staats- und Sozialquote über die Erwerbseinkommen ist ökonomisch nicht erklärbar und muss rechtlich als veritabler Betrug bezeichnet werden.

Der Staat agiert auf seinem selbst angelegten Nährboden von LUG und TRUG, der Menschen hypnotisiert! Wir leben in einem als Rechtstaat modellierten Unrechtstaat!   

Das Verstehen der Gelderzeugung ist keine bankspezifische Frage, sondern eine kognitive Fähigkeit, die doppelte Buchhaltung – Additionen auf zwei Kontoseiten -, als Liquiditätsbereitstellung zu begreifen. Soll = Leistungsnachfrage/Investition/Schuldner, Haben = Liquidität der Leistungserbringer für den Leistungsaustausch (Bedürfnisabdeckung). Die Bereitstellung der Liquidität für den Leistungsaustausch der Wirtschaft stellt – ökonomisch und rechtlich korrekt verstanden – nicht die Schuldfähigkeitsfrage, sondern einzig die Sinnfrage der Investition. Die Banken haben kein Geld – sie dürfen, gesetzlich verordnet, die Liquidität bereitstellen und administrieren. Die Ökonomen, Rechtsgelehrten, Politiker, Medienschaffenden, Banktätigen – alle haben doppelte Buchhaltung erlernt. Nun müssten sie mit dem Denken beginnen, denn die Lehrmeinungen und Gesetzgebungen sind strafbare Konstrukte! Wer die Grundlagen des Geldsystems nicht versteht, lebt im geistigen Vakuum! Das ist keine bloße These, sondern Realität! Geld besteht aus Zahlen in den Bankbüchern, es wird zur Abdeckung des wirtschaftliches Leistungaustausches bereitgestellt. Die Austauschwährungen wurden seit jeher von der Macht ihr selbst zugeordnet! Warum die Menschheit die Jahrtausend dauernde «Misshandlung» nicht begreifen kann, ist mir schleierhaft.

Die Bankenkrisen sind – von Ökonomie und Staat durch die Geldquelle Administration zur gewerblichen Nutzung – systemimmanent. Die Erfindung von zwei Buchgeldarten – zum einen das gesetzliche Zahlungsmittel, ohne Delkredererisiko, erzeugt von der Zentralbank mittels Eigengeschäften über die Geschäftsbanken und zum anderen die Optionsbuchgeldwährung für die Zentralbankwährung, erzeugt von den Geschäftsbanken – kann nur mit grosser krimineller Energie erdacht werden. Wenn nun die Kundenguthaben, warum auch immer, den Bankadministrator wechseln, können Banken zu konstruierten Liquiditätsengpässen kommen und sogar zur Pleite geführt werden. Siehe SVB!

Bitte sich folgende Fragen beantworten:

  1. Wie können Kunden Geld einlegen und wie können sie den Staat «finanzieren»?
  2. Wie kann ein Finanzmarkt überhaupt entstehen?
  3. Fallen die Liquidität für den Leistungsaustausch der Realwirtschaft und die Finanzspiele vom Himmel – wie es die Lehrmeinung der Ökonomie vorgibt, gedeckt mit Betrugsgesetzen des Gesetzgebers?
  4. Wie kann der sog. Steuer- und Sozialzahler – neben seinem Lebensunterhalt mit Ersparnissen – die Staats- und Sozialquote abdecken? Mit Geld vom Himmel, so die Lehrmeinungen und Gesetzgebungen.
  5. Damit verbunden können Sie sich sicher auch erklären, warum das Renteneintritts- und Lebensalter (Demografie) im Zusammenhang mit der Gelderzeugung eine Rolle spielt. Es muss modelliert sein, denn die Geldquelle stellt die Erwerbsfrage nicht!

Es versteht sich von selbst, dass man das Erlernte aus dem Denkvermögen entsorgen muss, denn das Erlernte im Zusammenhang mit dem Geldsystem ist LUG und TRUG. Die Bankenkrisen sind nur möglich, weil das Bankgewerbe dem Spiel der Macht dient, wodurch die Menschen belogen und betrogen werden können. Kriegswaffen sind das Ergebnis! Ihre Rezeption interessiert mich, denn es gilt die Lügen offenzulegen und nicht, sie zu bedienen, meinen Sie nicht auch? Fragen stellen, Antworten folgen! 

Freundliche Grüsse,

Georg Bender, 5301 Siggenthal Station, 78J.. Erst nach meiner Pensionierung im Jahre 2005, als GL-Vorsitzender einer Schweizer Bank, habe ich die Betrügereien der Sekten Ökonomie, Politik und Justiz, erkannt. Asche über mein Haupt! 99% der Menschen wähnen sich als Zahler, wandeln als konstruiertes Phantom durch die Gegend – unglaublich, aber wahr!

Schreibe einen Kommentar