August 10, 2022

Hilfe, die Propaganda wird immer hirnloser – ZEIT bereitet plump Boden für CBDCs

„Die Kurseinbrüche der Digitalwährungen haben Folgen für das Finanzsystem. Und sie treffen auch Menschen, die noch nie Bitcoin besessen haben.“

Quelle: Kryptowährungen: Hilfe, die Kryptokalypse kommt! | ZEIT ONLINE

Hier brauche ich nicht viele Worte zu machen: In einem gesunden, stabilen Geld- und Finanzsystem wäre es völlig unmöglich, daß ein paar Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. es in Gefahr bringen könnten, geschweige denn, für eine – wie blamabel für die „Zeit“ – „Kryptokalypse“ (LOL!) sorgen zu können. Solche Albernheiten darf man getrost als das bezeichnen, was sie sind:

100% hochreiner Schwachsinn.

Fakt Nr. 2: Das Finanzsystem war spätestens seit 2008 ohnehin hochgradig volatil. Es wurde nur durch regelmäßige Fiat-Falschgeldspritzen der Zentralbanken gestützt. Es lag in einer Eisernen Lunge. Es wurde notbeatmet. Die Folgen dieses Kredit-Geldpolitrickbetrugs zeigen sich derzeit in „schönster Pracht“: Steigende Inflationsraten.

In manchen Quatsch- und Blubberblättchen („Qualitätspresse“) wurde natürlich stets die Falschbehauptung verbreitet, die Zentralbanken hätten durch ihre Geldpolitik „die Finanzkrise gelöst“. Haben sie nicht. In keinster Weise. Sie haben nur die Symptome mit viel Fiatmoney überschminkt. Das kann eine Weile „gut“ gehen, möglicherweise sogar viele Jahre. Aber irgendwann – und genau das ist nun der Fall – zeigen sich die Folgen dieses Vorgehens.

Was die breite Masse der „Humanressourcen“ natürlich nicht verstehen soll, also schiebt man gebetsmühlenartig hirnzertretsmühlenartig „Pandemie und Ukrainekrieg“ als Hauptursachen vor – Bullshit bleibt Bullshit.

Doch warum sollen „die Massen“ es nicht verstehen? Dazu gleich mehr.

Am Bitcoin liegt es also nicht. Pardon, aber das muß wiederholt werden: Solche Behauptungen sind völliger Schwachsinn.

Also worum geht es hier wirklich? Wovon soll hier ganz offensichtlich abgelenkt werden?

Nun, die bisher erhältlichen Kryptowährungen sind dezentral, sie entziehen sich der Kontrolle durch technokratische Zentralbankster.

Und was wollen diese Technokraten nun beschleunigt einführen? Leser meine Webseite wissen es.

Korrekt: Sie wollen CBDCs einführen, „Central Bank Digital Currencies“. Eine von IHNEN ausgegebene Währungsform, die natürlich – Achtung Unterraschung – IHRER Kontrolle unterstehen soll. Oder wie der General Manager der BIZ, Agustin Carstens, ganz unverhohlen sagte:

Wir wissen nicht, wer heute einen 100-Dollar-Schein verwendet und wir wissen nicht, wer heute einen 1.000-Peso-Schein verwendet. Der Hauptunterschied zum CBDC besteht darin, dass die Zentralbank die absolute Kontrolle über die Regeln und Vorschriften hat, die die Verwendung dieses Ausdrucks der Zentralbankhaftung bestimmen, und wir werden auch die Technologie haben, um dies durchzusetzen.

Wie James Corbett dazu ganz richtig bemerkte, gibt es den Zentralbankstern „sogar die Macht, die Verwendung dieser Token auf der Ebene der einzelnen Verbraucher direkt zu kontrollieren.

Bei Bargeld (Dollar, Peso, siehe Carstens, natürlich auch Euro usw.) sowie dezentralisierten Kryptowährungen ist das nicht der Fall. Deshalb sollen diese nun madig gemacht bzw. in Verruf gebracht werden.

Es ist ein Propagandafeldzug.

Auch das kann freilich nur unterraschen, schließlich ist die „Zeit“ DIE deutsche Hauspostille dieser „Eliten“. Sie hat noch jede Agenda dieser Irren aus Leibeskräften gefördert. Egal ob Klima-, Corona-, Gender-, „Impf“- oder Finanzpolitik – take your pick.

Nun zur Frage, warum diese megalomanischen Herrschaften und Gottspieler nicht wollen, daß die Bevölkerungen es verstehen – ich hatte es in einem anderen Artikel meinerseits bereits erklärt:

Würde eine breite Masse der Bevölkerung erfahren, daß es diese Zentralbanken waren, die durch ihren Geldpolitrickbetrug das inflationäre Ungemach dieser Tage heraufbeschworen haben (und das ist eine unbestreitbare Tatsache), wäre das Vertrauen in sie dahin. Auf gut Deutsch: Sie wären erledigt. Genau das soll natürlich verhindert werden, denn es sind ja dieselben Zentralbanken, die nun CBDCs unter ihrer Kontrolle herausgeben und damit ihre Macht nicht nur erhalten, sondern sogar noch ausbauen wollen. Mit anderen Worten: Der Brandstifter verkleidet sich als Feuerwehrmann.

Schreibe einen Kommentar