Januar 20, 2022

Psychologische Agenda 2030 – Gehorsamkeitstraining für Kinder im Vorschulalter bis hin zu Erwachsenen bereits global, mit Milliardenfinanzierung für volle Kontrolle – Teil 2: Programmierung – Corey Lynn

Teil 2 einer 9-teiligen Serie über das psychologische Gehorsamstraining, das für die gesamte Bevölkerung von der Vorschule bis zum Erwachsenenalter eingeführt wird. Wer steckt hinter CASEL?

Quelle: ALERT: 2030 Psychological Agenda – Obedience Training for PreK-Adults Already Global with Billions in Funding for Full Control – Part 2: Programming – coreysdigs.com

Ähnlich wie in der Welt der Eugenik, die jedes Jahrzehnt Jahrzehnt ihre Formulierungen ändert, um ihre wahren Absichten zu verschleiern, während sie weiter dieselbe Agenda verfolgt und sie mit jeder Änderung aufhübscht, verhält es sich in der Welt der Bildung. Die verschiedenen „psychischen Gesundheits-“ und „Verhaltensprogramme“ in den Schulen führen alle in die gleiche Richtung, sie verpacken ihre PR-Kampagne nur immer wieder neu, um sie den Eltern und politischen Entscheidungsträgern schmackhafter zu machen. Aber das hier ist der Knüller – es ist das Tor der Globalisten in die Köpfe von Millionen von Menschen.

Jahrzehntelang haben sie Kinder indoktriniert, aber jetzt gehen sie mit der ganzen Familie und der Gemeinschaft in ein umfassendes Indoktrinations- und Gehorsamstrainingssystem, bei dem die Eltern bei der Gehirnwäsche ihrer eigenen Kinder mithelfen. Und sie verstärken es, indem sie virtuelle und erweiterte Realität einbeziehen, um sicherzustellen, dass sie alle Kontrollmechanismen zur Verfügung haben. In „Teil 1: Einführung“ wurde erläutert, worum es bei dieser allgemeinen Agenda geht. Es ist wichtig, Teil 1 zu lesen, bevor man zu Teil 2 übergeht, denn dort wird erklärt, dass es sich um eine globale Gehorsamstrainingsagenda für die gesamte Bevölkerung handelt, die bereits in 110 Ländern umgesetzt wird.

Programmierung des „ganzen Kindes“ und der „ganzen Familie“ durch Gehorsamkeitstraining

Es gibt ein Programm, in das Milliarden von Dollar fließen – während sich alle auf CRT und andere Agenden konzentrieren. Dieses Programm wird als Türöffner benutzt, um Kindern, Familien, Gemeinden und Unternehmen Gehorsamstraining einzuflößen. Sie haben es geschafft, dieses Biest in den letzten fünf Jahren so groß werden zu lassen, dass nur wenige bemerken, wie groß es ist. Dieses Programm nennt sich „Soziales und Emotionales Lernen“ (SEL) – mit einer Sprache, die dazu dient, den Eltern die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Kinder zu „verkaufen“. Und das in einer Zeit, in der die Kinder aufgrund der fabrizierten Covid-Pflichten und Einschränkungen verzweifelt kämpfen. Was die meisten Menschen, die sich des SEL bewusst sind, nicht wissen, ist die Tatsache, dass es die Grundlage für ein komplettes Gedankenkontrollsystem ist, das bald mit virtueller und erweiterter Realität ausgestattet sein wird und jeden Bereich des Lebens eines jeden Menschen durchdringt, während es eine digitale, globale Bürgerschaft mit lebenslangem Lernen (Gehorsamstraining) aufbaut. Sie nutzen Kinder und das Schulsystem als Türöffner, um ihre gesamte Agenda umzusetzen, einschließlich Überwachung und Verfolgung, Datenerfassung, digitaler Identität und einem sozialen Punktesystem. Das alles gehört dazu, und sie lenken die Menschen mit dem Lehrplan selbst ab, was den Blick auf die Gesamtagenda verengt.

Für die Globalisten, die hinter diesen Plänen stehen, geht es in der Schule darum, den Verstand zu formen, Emotionen zu regulieren, Verhaltensweisen zu kontrollieren, verdrehte Überzeugungen einzuflößen und gehorsame Arbeitskräfte zu schaffen. Während gleichzeitig Identitäten geformt werden, die mit digitalen Identifizierungsmerkmalen ausgestattet sind, und Technologien entwickelt werden, die Verstand wie Saatgut unendlich „säen“. Wie bei allen Plänen der Globalisten für 2030 und darüber hinaus sind die Details in Euphemismen verpackt. Sie müssen die Sprache nicht mehr verschönern, denn sie haben Eltern und Pädagogen bereits seit langem zu der Überzeugung gebracht, dass es notwendig und hilfreich ist, die „Emotionen“ eines Kindes zu regulieren, seine „Charaktereigenschaften“ so zu verändern, dass es „anpassungsfähiger“ wird, oder sein „Verhalten“ unter Kontrolle zu halten, um seine geistige Gesundheit zu fördern. Wie wäre es mit „Identitätsbildung“ – weil es so wichtig ist, dass Kinder in der Lage sind, ihre „eigene“ Identität zu entwickeln – während sie gleichzeitig darauf programmiert werden, wie diese Identität wirklich aussehen sollte? Das ist ein guter Vorschlag. Ihre Vorstellung von „Vielfalt, Gleichberechtigung und Einbeziehung“ bedeutet nur eine Denkweise – die eigene, und das ist die, wie man sich angeblich „zugehörig“ fühlt.

Obwohl die „Social and Emotional Learning“-Programme bereits 1994 von der „Collaborative on Academics, Social, and Emotional Learning“ (CASEL) ins Leben gerufen wurden, hat es Jahre gedauert, bis sie das Forschungsmaterial für die politischen Entscheidungsträger gekauft und aufbereitet hatten, um es zu einer globalen Realität zu machen. Und 2016 wurden Millionen in dieses Programm gesteckt, die sich nach Beginn der „Covid-Pandemie“ schnell zu Milliarden summierten. Sie führen diese Programme nun in über 110 Ländern durch, wobei sich parallel dazu die Agenda „Spiritualität in der Erziehung“ in dieses Gehorsamstraining einschleicht.

Beide Programme wurden von Cousins der Rockefeller-Familie in der vierten Generation entwickelt. Eileen Rockefeller Growald steht hinter der „Collaborative on Academics, Social, and Emotional Learning“ (CASEL), und Steven C. Rockefeller Sr. steht hinter der „Collaborative on Spirituality in Education“ (CSE).

Die Rockefellers haben schon immer eine wichtige Rolle im Bildungssystem gespielt. Im Jahr 1903 gründete John D. Rockefeller das „General Education Board“, eine millionenschwere Stiftung. Nur zwei Jahre später gründete Andrew Carnegie die „Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching“. Jahrelang stellten sie den Großteil der Stiftungsgelder für alle Hochschuleinrichtungen bereit, was ihnen großen Einfluss verschaffte. Auch ihr guter Freund Bill Gates hat einen großen Einfluss auf das Bildungssystem. Neben der millionenschweren Finanzierung von Universitäten finanzierte und implementierte Gates 2010 fast im Alleingang die „Common Core“-Standards als ultimative Verdummung und als Vorläufer für die Förderung des SEL-Gehorsamkeitstrainingsprogramms für den Verstand. Wieder einmal arbeiten sie alle zusammen, um sicherzustellen, dass SEL das Tor zur globalen Gehorsamkeit wird.

Beide Kollaborationen sind direkt mit dem Fetzer-Institut verbunden, das in den 90er Jahren Rockefellers größter Spender war und laut Eileen Rockefeller immer noch ein bedeutender Spender ist. CSE ist ein Partner des Fetzer-Instituts in dieser dunklen, „spirituellen“ Agenda, die Rituale, autorisierte Wächter und das Hervorbringen des „tiefen Geistes“ beinhaltet. CASEL wird vom Fetzer-Institut finanziert, und einer der Mitbegründer ist der ehemalige Präsident des Instituts und möglicherweise immer noch ein Berater. Auf einer Seite zur Geschichte von CASEL heißt es, dass die Idee dazu während eines Treffens bei Fetzer geboren wurde. Doch Eileens Autobiographie enthüllt eine etwas lockerere Version der Geschichte, wie weiter unten dokumentiert.

„Wir stehen an der Schwelle eines globalen Wandels. Alles, was wir brauchen, ist die richtige große Krise.“
David Rockefeller

Oberflächlich betrachtet malen sie ein schönes Bild davon, wie man Kindern erlaubt, sich selbst zu erforschen und zu finden, um erfolgreiche Erwachsene zu werden, und Tim Shriver hat eine sehr überzeugende Art, Eltern und Erzieher darüber zu informieren, dass dies zum Wohle der Kinder und der ganzen Familie sei. Wenn jedoch dieselben Leute, die die Covid-Agenda, die Klima-Agenda, die Gesundheitsindustrie und Big Tech betreiben, hinter diesen Agenden stehen und sie finanzieren, dann sollte das für jeden ein großes Warnsignal sein. Zusammen mit der Psychologie und den Methoden, die bei diesem Gehorsamstraining angewandt werden, sollte das jedem die Nackenhaare zu Berge stehen lassen. Darüber hinaus ist Shrivers Organisation „Unite“ auch an der Covid-Agenda beteiligt und hat eine Covid-Kollaboration ins Leben gerufen, die Dr. Anthony Fauci zu einem Kamingespräch einlud.

Wie in der Einleitung dieser Serie beschrieben, ist es ihr Ziel, diese Struktur des Gehorsamstrainings in der Schule, in außerschulischen Programmen, in Sommercamps, in virtuellen Schulen und solchen für Fernlernen, zu Hause, in der Gemeinde und durch die Entwicklung von Arbeitskräften in Unternehmen in eine „lebenslange“ Reise des Lernens und des Gehorsams für eine globale Bürgerschaft einzubetten.

Die Eltern sollen glauben, dass sie „Mitgestalter“ der SEL-Vision, -Pläne und -Praktiken sind, während sie sich in Wirklichkeit selbst einer Gehirnwäsche unterziehen und ihre eigenen Kinder in diesen Praktiken ausbilden, während sie sich hin zu einer einzigen Denkweise entwickeln, bis jedes Individuum in einer dystopischen virtuellen Welt ausgelöscht und ersetzt wird.

Sie erwarten von den Eltern, dass sie SEL in ihre eigenen Erziehungspraktiken einbeziehen. „Es hilft Kindern und Erwachsenen, ihre Emotionen zu verstehen und zu steuern, positive Ziele zu setzen und zu erreichen, Empathie für andere zu empfinden und zu zeigen, positive Beziehungen aufzubauen und zu pflegen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen“. Mit anderen Worten: Sie wollen den psychologischen Rahmen von CASEL nutzen, um jedem Kind und Erwachsenen beizubringen, wie es sein und wie es denken soll.

In der Zwischenzeit werden all diese Daten überwacht, nachverfolgt und für soziale Bewertungen aufgezeichnet, auch wenn sie es als „Beobachtung des Verbesserungsprozesses“ bezeichnen. Das ist Gehorsamstraining für ihre „Global Citizenship“-Mitarbeiter, und die nächsten beiden Kapitel werden zeigen, wie tief das wirklich reicht.

Die Beispiele, die sie in diesem Video zeigen, erwecken den Anschein, als würden sie eine liebevolle Umwelt schaffen, so wie die Philanthropen und die Mainstream-Medien darauf bestehen, dass man Leben rettet und das Richtige täte, wenn man sich eine Covid-Impfung gibt. Es ist eine emotionale Ansprache, eine Verlockung, um alle auf die gleiche Seite zu ziehen und dann Überzeugungen, Werte und Entscheidungen zu integrieren, die den eigenen Überzeugungen und Werten völlig zuwiderlaufen. Indem sie die Eltern in die Ausbildung ihrer Kinder einbeziehen, verändern sie allmählich das Bewusstsein der Eltern und bringen sie dazu, zu glauben, dass sie sich für alle Ergebnisse verantwortlich fühlen müßten, falls sie jemals aus dem Bann herauskommen und die Falle erkennen, in die sie getappt sind.

Durch den Einsatz von SEL-Programmen nutzen viele Pädagogen den Blickwinkel des „Wohlbefindens und der Akzeptanz“, um die kritische Rassentheorie, Geschlechterfluidität und andere derartige Agenden zu fördern. Darüber hinaus ist „psychische Gesundheit“ während Covid „in Mode“ für SEL-Programme, wenn es darum geht, staatliche und bundesstaatliche Mittel zu erhalten. Allein im Jahr 2019 wurde SEL in über 200 Gesetzestexte aufgenommen. Lassen Sie das auf sich wirken.

CASEL: Die Schöpfer des sozialen und emotionalen Lernens (SEL) und worum es wirklich geht

CASELs Mitbegründer und Geschichte

Daniel Goleman – Autor von Emotionale Intelligenz
Mark T. Greenberg – Präventionsforschungszentrum für die Förderung der menschlichen Entwicklung, Penn State University
Eileen Rockefeller Growald, Risikophilanthropin und Tochter von David Rockefeller
Linda Lantieri, Programm für innere Widerstandskraft
Timothy P. Shriver – Leiter der öffentlichen Schulen von New Haven
David Sluyter – Senior Berater am Fetzer-Institut
Dr. Roger P. Weissberg – Professor für Psychologie und Pädagogik, Universität von Illinois in Chicago (verstorben 2021)
Die Berufsbezeichnungen beziehen sich auf das berufliche Engagement der Gründer zu dem Zeitpunkt, als sie sich trafen.

In der „History of the Framework“ von CASEL aus dem Jahr 2019 heißt es, dass „Social and Emotional Learning“ aus einem Treffen im Jahr 1994 hervorging, das vom Fetzer-Institut veranstaltet wurde und bei dem Forscher, Pädagogen und Kinderanwälte zusammenkamen, um über ineffiziente Schulprogramme zu diskutieren. In der Autobiografie der Mitbegründerin Eileen Rockefeller Growald aus dem Jahr 2013 wird jedoch eine etwas andere Geschichte erzählt.

In Eileens Autobiografie (Seite 238-242) – „Being A Rockefeller, Becoming Myself“ – erzählt sie die Geschichte, wie CASEL entstand. In den späten 1980er Jahren fragte Daniel Goleman, damals Korrespondent der „New York Times“, der Eileen von ihrem „Institute for the Advancement of Health“ kannte, ob sie sich treffen könnten. Er fragte: „Was glauben Sie, was das nächste Feld sein wird?“ Eileen sagte: „Emotionale Kompetenz. Ich glaube, dass Schulen sowohl den Verstand als auch das Herz schulen sollten. Meine Vision ist eine Welt, in der alle Kinder in den Bereich des Lernens einbezogen werden und jeder Geist mit seinen einzigartigen kognitiven Fähigkeiten akzeptiert wird.“ Ob das nun ihre wahre Absicht war oder nicht: es ist ganz sicher nicht das, was heute geschieht oder dem Plan für ihre „vierte industrielle Revolution“ entspräche.

Goleman verbrachte angeblich einige Jahre mit der Recherche und der Suche nach den besten Wissenschaftlern und Praktikern auf diesem Gebiet und bat Eileen, einige von ihnen zusammenzubringen. Im Jahr 1992 organisierten sie ein Treffen bei der „Carnegie Corporation“ und bei „Commonweal“ in Kalifornien. Das Fetzer-Institut half bei der Finanzierung dieser Treffen. Alle ursprünglichen Mitbegründer waren anwesend, sowie einige andere, mit Ausnahme von Weissberg.

Sie begannen, eine gemeinsame Vision für die Zukunft der Bildung zu entwerfen, und füllten einen Sandkasten mit verschiedenen Bäumen, Gebäuden, Menschen, einer Brücke und Spielplätzen, als Eileen ausrief: „Schaut! Auf dem Hügel hinter der Brücke steht ein Schloss. Wenn daraus eine neue Organisation wird, sollten wir sie vielleicht Castle nennen!“

Am nächsten Nachmittag teilten sie sich in Gruppen auf und begannen mit dem Brainstorming über „eine Vision für ein neues Modell im amerikanischen Bildungswesen“. Eileen forderte ihre Gruppe auf, „zu überlegen, wie Schulen Eltern und Lehrern bessere soziale und emotionale Fähigkeiten vermitteln könnten. Sie fragte: „Müssten solche Lebenskompetenzen ein zusätzliches Programm sein, oder könnten die Lehrer sowohl die Schüler als auch die Eltern schulen?“ Alle waren sich einig, dass soziale und emotionale Kompetenzen in den Schulen fehlen.

Das nächste Jahr verbrachten sie mit Sitzungen und Telefonkonferenzen, die von Tims Kollegin Mary Schwab-Stone vom „Yale Child Study Center“ organisiert wurden. Tim lud seinen anderen ehemaligen Kollegen aus Yale, Roger Weissberg, ein, sich der Gruppe anzuschließen, ebenso wie Maurice Elias, einen Psychologieprofessor von der Rutgers Universität. Sie alle beschlossen, eine Organisation zu gründen, die die Qualität und Ausbildung von Programmen in Schulen überwachen sollte.

Als sie sich einen Namen für die Organisation ausdachten, fragte Eileen sie alle: „Erinnert ihr euch an das Schloss? Warum sollte Burg konventionell buchstabiert werden? Vielleicht könnte es ein Akronym sein“, und so wurde CASEL geboren und 1994 offiziell gegründet, mit Sitz in Chicago, Illinois.

Das ist eine nette Geschichte, aber wie der Journalist Alex Newman in seinem Artikel über SEL aus dem Jahr 2020 feststellte, stammt das „sozial-emotionale Lernen“ in Wirklichkeit aus den 1920er Jahren von dem sowjetischen Psychologen Lev Vygotsky, der untersuchte, wie man Kinder effektiv einer Gehirnwäsche unterzieht. Er wies darauf hin, dass Vygotskys Beiträge zur Schaffung der Grundlagen für SEL unter Praktikern und sogar in der wissenschaftlichen Literatur weithin anerkannt sind. „Es ist die Erziehung, die die zentrale Rolle bei der Umwandlung des Menschen spielen sollte, dieser Weg der bewussten sozialen Formung neuer Generationen, die Grundform, um den historischen Menschentyp zu verändern“, schrieb Vygotsky 1930 in der Zeitschrift der „All-Union Association of Workers in Science and Technics for the Furthering of the Socialist Edification in the USSR“.

Einige glauben sogar, dass wir (die Rockefeller-Familie) Teil einer geheimen Kabale sind, die gegen die Interessen der Vereinigten Staaten arbeitet, und bezeichnen meine Familie und mich als ‚Internationalisten‘, die sich mit anderen auf der ganzen Welt verschworen haben, um eine stärker integrierte globale politische und wirtschaftliche Struktur aufzubauen – eine Welt, wenn Sie so wollen. Wenn das der Vorwurf ist, dann bin ich schuldig, und ich bin stolz darauf.

David Rockefeller, Memoiren

Wie weit sie es gebracht haben (with a little help from their friends …)

Der Bundesstaat Illinois war der erste Staat, der im Jahr 2004 SEL-Standards für K-12 annahm, was dazu beitrug, die Standards für andere Staaten zu setzen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ihres Buches im Jahr 2013 stellte Eileen fest, dass SEL in öffentlichen Schulen in jedem amerikanischen Bundesstaat und in siebzehn Ländern auf der ganzen Welt eingesetzt wird. Weniger als ein Jahrzehnt später wird es bereits von CASEL und anderen Organisationen in über 110 Ländern eingesetzt.

CASEL ist in 50 US-Bundesstaaten im Vorschulbereich und in 20 US-Bundesstaaten im K-12-Bereich installiert, wie aus der interaktiven Karte hervorgeht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Karte auf der CASEL-Website nicht aktuell ist und dass noch viel mehr Staaten auf der K-12-Ebene an Bord sind. Es sollte auch beachtet werden, dass CASEL bei Vorschulen Begriffe wie „Richtlinien“, „Rahmen“, „Kompetenzen“, „Lernziele“ und „Lernstandards“ verwendet, die alle SEL-Rahmenbedingungen beinhalten, aber nicht unbedingt „soziales und emotionales Lernen“ bedeuten.

In der Fußzeile der CASEL-Website heißt es: „Unsere Plattform wird von der Allstate Foundation ermöglicht.“

2011 rief CASEL die „Collaborating Districts Initiative“ (CDI) ins Leben, in Partnerschaft mit der „NoVo Foundation“, die von Peter Buffet geleitet wird (finanziert von Vater Warren Buffet), und die „Rockefeller Philanthropy Advisors“ finanzieren diese Initiative. In diesem Jahr bewilligte das US-Bildungsministerium der Universität von Virginia über 2,7 Millionen Dollar, um die Wirksamkeit des außerschulischen Programms „WINGS for Kids“ für soziales und emotionales Lernen (SEL) zu untersuchen. Dies war der große Anstoß zur Erstellung evidenzbasierter SEL-Studien, um dieses Thema bei politischen Entscheidungsträgern voranzubringen. Es folgten zahlreiche Finanzierungen und Studien, die in den folgenden Kapiteln dieser Serie behandelt werden.

Im Dezember 2013 veröffentlichte die Weltbank in Zusammenarbeit mit dem „International Rescue Committee“ die Schrift „Learning and Resilience: The Crucial Role of Social and Emotional Well-being in Contexts of Adversity“ [Lernen und Widerstandsfähigkeit: Die entscheidende Rolle des sozialen und emotionalen Wohlbefindens in ungünstigen Kontexten, Anm. d. Übersetzers] in ihrer Reihe „Education Notes“ (Bildungsnotizen), wobei der Schwerpunkt auf der Einbeziehung von Gemeinschaften und Familien in den Lernprozess und die Bereitstellung von SEL liegt. CASEL wird darin nicht weniger als 10 Mal erwähnt. Später, im Jahr 2018, haben sie ein „Step by Step Toolkit Promoting SEL in Children and Teens“ herausgegeben.

„Die Umsetzung sollte auch sicherstellen, dass Gemeinden und Familien in den Lernprozess und die Umsetzung von SEL einbezogen werden, um eine ganzheitlichere Unterstützung zu bieten.“

Im Jahre 2016 riefen sie die „Collaborating States Initiative“ ins Leben, um SEL auf staatlicher Ebene in Zusammenarbeit mit den staatlichen Bildungsbehörden zu fördern. Gleichzeitig finanzierten die Bill & Melinda Gates Foundation und die Carnegie Corporation das Aspen Institute bei der Gründung der „National Commission on Social, Emotional, and Academic Development“ (SEAD). Mehr dazu in den Kapiteln über die Finanzierung. Dies war das große Jahr, in dem alle Beteiligten tief in die Tasche griffen und die Dinge auf Hochtouren brachten, ebenso wie das WEF, das Weißbücher über die Zukunft des Bildungssystems erstellte, was ebenfalls in einem späteren Kapitel behandelt wird.

Oktober 2018 – Das „Center to Improve Social and Emotional Learning and School Safety“ (CISELSS) wurde von „WestEd“ in Zusammenarbeit mit „Transforming Education“, „CCSSO“ und der „RAND Corporation“ ins Leben gerufen und wird vom US-Bildungsministerium finanziert, um Bundesstaaten und Distrikte bei der Umsetzung von SEL-Programmen und -Praktiken zu unterstützen.

Im Jahre 2019 waren sie bereit, Vollgas zu geben, und wer sonst als Harvard sollte die Rahmenbedingungen dafür entwickeln, was Schulen umsetzen sollten, und die politischen Entscheidungsträger sollten die Agenda vorantreiben – natürlich finanziert von Bill Gates und anderen. Mehr dazu in den folgenden Kapiteln zur Finanzierung.

Im Jahre 2020 wurde die „SEL and Workforce Initiative“ ins Leben gerufen, „um SEL und die Entwicklung von Arbeitskräften zu integrieren, um Schüler auf den Erfolg als lebenslange, engagierte Lernende und effektive Mitwirkende in der komplexen Zukunft vorzubereiten, die sie erben werden“. Ihr Ziel ist es, SEL in allen 50 Bundesstaaten in die Vorbereitung auf die Arbeitswelt zu integrieren. Unternehmen wie Sysco, McKinsey, Microsoft, Delta, Apple, Boston Consulting Group, Blue Cross Blue Shield Association, Chrysler, Cigna, General Motors und Hyatt sind nur einige der Unternehmen, die sich dafür einsetzen.

Ebenfalls im Jahre 2020 wurde ein Webinar mit dem Titel „SEL As a Lever for Equity and Social Justice“ [SEL als Hebel für Gleichheit und soziale Gerechtigkeit, Anm. d. Übersetzers] veröffentlicht.

19. Oktober 2021 – Das US-Bildungsministerium veröffentlicht „Neue Ressourcen zur Unterstützung der sozialen, emotionalen, verhaltensbezogenen und mentalen Gesundheit von Kindern und Schülern in der Covid-19-Ära“. In der Erklärung von Minister Cardona heißt es: „Unsere Bemühungen als Pädagogen müssen über Lese- und Schreibfähigkeiten, Mathematik, Geschichte, Naturwissenschaften und andere Kernfächer hinausgehen, um den Schülern zu helfen, die sozialen, emotionalen und verhaltensbezogenen Fähigkeiten aufzubauen, die sie benötigen, um uneingeschränkt am Lernen teilzunehmen und ihr Potenzial und ihre Zukunftschancen bestmöglich zu nutzen“, und er betont, dass allein „ARP ESSER“ 122 Milliarden Dollar für diese Bedürfnisse zur Verfügung stehen … und die Abschöpfung der Covid-Hilfsgelder begann. Mehr dazu in den folgenden Kapiteln über die Finanzierung.

Am 9. Dezember 2021 begrüßte CASEL seine neue Geschäftsführerin und Präsidentin, Dr. Aaliyah A. Samuel, die stellvertretende Staatssekretärin für lokales, staatliches und nationales Engagement, die im Februar 2021 von der Regierung Biden ernannt wurde. Samuels Position tritt am 1. Januar 2022 in Kraft. Sie ist Senior Fellow am Center on the Developing Child der Harvard University, ehemalige Executive Vice President of Government Affairs and Partnerships bei NWEA, außerordentliche Professorin an der Carnegie Mellon University, Direktorin der Bildungsabteilung der National Governors Association und ehemalige Lehrerin und Schulleiterin in Hillsborough County FL.

„Wir werden in den nächsten Jahren mit vielen Herausforderungen im Bildungsbereich konfrontiert werden, und ich bin der festen Überzeugung, dass eine Bildung, die soziales und emotionales Lernen einschließt, der große Gleichmacher ist. Auf dem Weg zu einer Welt nach der Pandemie fühle ich mich geehrt, eine Organisation zu leiten, die auf Zusammenarbeit aufbaut und sich einer Agenda verschrieben hat, die sicherstellt, dass alle Schüler erfolgreich sind“, so Samuel in der CASEL-Pressemitteilung.

Samuel löste die frühere Geschäftsführerin Karen Niemi ab, die laut ihrer Steuererklärung für 2020 jährlich über 310.000 Dollar verdiente.

Zusätzlich zu CASEL gründeten Eileen Rockefeller Growald und ihr Mann Paul 2007 den Growald Climate Fund. Vor CASEL war Eileen Rockefeller Growald Gründerin des Institute for the Advancement of Health im Jahr 1981, Gründungsvorsitzende der Rockefeller Philanthropy Advisors im Jahr 2000 und Mitglied des Vorstands des David Rockefeller Fund.

Am 9. Dezember 2021 begrüßte CASEL seine neue Geschäftsführerin und Präsidentin, Dr. Aaliyah A. Samuel, die stellvertretende Staatssekretärin für lokales, staatliches und nationales Engagement, die im Februar 2021 von der Regierung Biden ernannt wurde. Samuels Position tritt am 1. Januar 2022 in Kraft. Sie ist Senior Fellow am „Center on the Developing Child“ der Universität Harvard, ehemalige ausführende Vizepräsidentin für Regierungsangelegenheiten und Partnerschaften bei „NWEA“, außerordentliche Professorin an der Carnegie Mellon University, Direktorin der Bildungsabteilung der „National Governors Association“ und ehemalige Lehrerin und Schulleiterin in Hillsborough County, Florida.

„Wir werden in den nächsten Jahren mit vielen Herausforderungen im Bildungsbereich konfrontiert werden, und ich bin der festen Überzeugung, dass eine Bildung, die soziales und emotionales Lernen einschließt, der große Gleichmacher ist. Auf dem Weg zu einer Welt nach der Pandemie fühle ich mich geehrt, eine Organisation zu leiten, die auf Zusammenarbeit aufbaut und sich einer Agenda verschrieben hat, die sicherstellt, dass alle Schüler erfolgreich sind“, so Samuel in der CASEL-Pressemitteilung.

Samuel löste die frühere Geschäftsführerin Karen Niemi ab, die laut ihrer Steuererklärung für 2020 jährlich über 310.000 Dollar verdiente.

Zusätzlich zu CASEL gründeten Eileen Rockefeller Growald und ihr Mann Paul 2007 den „Growald Climate Fund„. Vor CASEL war Eileen Rockefeller Growald Gründerin des „Institute for the Advancement of Health“ im Jahr 1981, Gründungsvorsitzende der „Rockefeller Philanthropy Advisors“ im Jahr 2000 und Mitglied des Vorstands des „David Rockefeller Fund“.

CASELs Vorstandsmitglieder

Timothy P. Shriver – Special Olympics
Stephen D. Arnold – Polaris Partners
Deborah S. Delisle – The Alliance for Excellent Education
Lawrence Aber – Universität New York
David Adams – The Urban Assembly
March Brackett – Yale-Zentrum für Emotionale Intelligenz
Catherine Bradshaw – Universität von Virginia
Paul Goren – Northwester University-Schule für Bildung und Sozialpolitik
Janice Jackson – Hope Chicago
Chi Kim – Pure Edge, Inc.
Kimberly Schnoert-Reichl – Universität von Illinois in Chicago
Shruti Sehra – New Profit, Inc.
Roger P. Weissberg – Professor für Psychologie und Pädagogik, University of Illinois at Chicago (verstorben 2021)
Andrea Wishom – Skywalker Properties
Mark T. Greenberg – Penn State Universität
Linda Darling-Hammond – Institut für Lernpolitik
Ann S. Nerad – Bürgerliche Führungskraft

CASELs Finanzierung

Eine detaillierte Aufschlüsselung einiger der wichtigsten Finanzierungen aus dem privaten Sektor sowie aus staatlichen und bundesstaatlichen Mitteln wird in den folgenden Kapiteln behandelt. Darüber hinaus fließt ein großer Teil der Mittel in andere Organisationen, die diese Agenda unterstützen. Am Ende dieser Serie wird es eine Liste geben, in der alle erwähnten Organisationen aufgelistet sind, insgesamt mehr als 300. Um einen Überblick über einige der an diesem „Meisterwerk“ beteiligten Organisationen zu erhalten, sei auf die CASEL-Website verwiesen:

Die Finanzierung von CASEL stammt aus einer Vielzahl von Quellen. Dazu gehören das US-Bildungsministerium, das US-Gesundheitsministerium, das National Institute of Mental Health und die folgenden Stiftungen: das Fetzer Institute, die Ford Foundation, die Bill & Melinda Gates Foundation, die Joseph P. Kennedy Jr. Foundation, die Lucile Packard Foundation for Children’s Health, die Surdna Foundation, die University of Illinois at Chicago, die Randi and David Zussman Family Foundation und die William T. Grant Foundation. Zu den Spendern gehören: Eileen Rockefeller Growald, Irving B. Harris, der CASEL-Vorstand und die Mitarbeiter und andere.

CASELs Programm für „Soziales und emotionales Lernen“ (SEL)

SEL ist ein Prozess, der Kindern und sogar Erwachsenen hilft, die grundlegenden Fähigkeiten für ein effektives Leben zu entwickeln. SEL lehrt die Fähigkeiten, die wir alle brauchen, um mit uns selbst, unseren Beziehungen und unserer Arbeit effektiv und ethisch korrekt umzugehen.

CASEL

Ziel ist es, den SEL-Rahmen in der Schule in allen Lehrplänen und außerhalb der Schule „einzubetten“. Es handelt sich nicht um ein separates Programm, sondern ist in alle Aktivitäten eingebettet. CASEL verfügt über Schulungsberater und Anbieter technischer Unterstützung, die mit K-12-Schulen und Schulbezirken zusammenarbeiten, sowie über professionelle Entwicklung und Coaching für Bezirke.

Sich wiederholende Schlagworte, die in den meisten SEL-Programmdokumentationen verwendet werden
Vielfalt, Gleichberechtigung, Integration, Widerstandsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit, Werte, Perspektiven, Identität, Geschlechtsidentität, Rasse, soziale Gerechtigkeit, Annehmlichkeit, Charaktereigenschaften, Assimilation, Zugehörigkeit, prosoziales Verhalten, Empathie, emotionale Regulierung, verantwortungsvolle Entscheidungsfindung, Selbstbewusstsein, Selbstmanagement, soziales Bewusstsein, Beziehungsfähigkeit, sicheres Sexualverhalten, Schulklima, Weltbürgertum, digitaler Bürger, zu Hause, Außerschulische Aktivitäten, Überwachung und Datenerfassung.

Wenn man auf einen der 77 CASEL-Programmleitfäden klickt, findet man einen Abschnitt für „Zuhause“, der entweder „Aktivitäten und Ressourcen für Zuhause“ und/oder eine „Familieninterventionskomponente“ enthält.

Laut CASEL fördert und lehrt ihr SEL-Programm Folgendes:

  • Positive Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, Verringerung problematischer Verhaltensweisen und Verbesserung der schulischen Leistungen, des Bürgersinns und der gesundheitsbezogenen Verhaltensweisen.
  • Mehr Zeit für Schularbeiten und Beherrschung des Unterrichtsstoffs.
  • Eine Steigerung der Ergebnisse bei Leistungstests um 11 Prozentpunkte.
  • Ein integrativer Ansatz, der das gesamte Spektrum sozialer und emotionaler Kompetenzen abdeckt, die Kindern helfen, widerstandsfähig und erfolgreich zu lernen.
  • Es sind die Fähigkeiten, die es Kindern ermöglichen, sich zu beruhigen, wenn sie wütend sind, Freundschaften zu schließen, Konflikte respektvoll zu lösen und ethische und sichere Entscheidungen zu treffen.
  • Sie werden auf koordinierte Weise in der gesamten Schule umgesetzt, von der Vorschule bis zur High School. Die Lektionen werden im Klassenzimmer, bei außerschulischen Aktivitäten und zu Hause verstärkt.

Das NEUE transformative SEL für Gerechtigkeit

Im Jahre 2019 begannen sie mit der Verfeinerung einer spezifischen Form der SEL-Implementierung durch die „Entwicklung und Verfeinerung von transformativem SEL in Richtung Gleichberechtigung“, um ein gerechtigkeitsorientiertes bürgerschaftliches Engagement zu fördern und ungerechte Verhältnisse zu verändern. Dazu gehört, dass Schüler und Erwachsene gemeinsam lernen, die Ursachen von Ungerechtigkeit zu untersuchen, eine Identität zu entwickeln, Fragen der Rasse, Klasse und Kultur zu integrieren, über persönliche und soziale Identitäten nachzudenken, Vorurteile und Voreingenommenheit zu untersuchen, soziale Normen zu hinterfragen, Ungerechtigkeiten anzugehen und ihnen Widerstand zu leisten sowie Zugehörigkeit und Engagement für alle Menschen zu schaffen. Ein perfektes Beispiel dafür, wie „Transformative SEL“ in einem schulischen Umfeld eingesetzt werden könnte, findet sich in einem Artikel von Kamilah Drummond-Forrester, Direktorin von „Open Circle“, in „EdSurge“. Darin heißt es, dass Kinder, „wenn ihnen beigebracht würde, wie das Konzept des ‚Weißseins‘ entstanden ist, nach Wegen suchen könnten, um den toxischen Rassismus, der uns alle unserer vollen Menschlichkeit beraubt, anzugehen und abzubauen.“

Ende 2020 geriet das SEL-Programm von CASEL wegen seines raschen Aufstiegs in die Kritik, und 2021 begannen Eltern, die sich wegen der kritischen Rassentheorie mit den Schulbehörden anlegten, zu erkennen, dass SEL ebenfalls ein Problem darstellt. Obwohl die meisten wahrscheinlich keine Ahnung hatten, wie umfangreich diese Agenda wirklich ist und dass CRT im Vergleich dazu verblasst, weil alles in ihr verschmolzen wurde.

Als Reaktion auf die Kritik schrieben Tim Shriver und Roger Weissberg von CASEL einen Artikel in „Phi Delta Kappa“. Sie erläuterten, wie sehr SEL von Eltern, Lehrern, Arbeitgebern und jungen Menschen angenommen wird. Einige wichtige Punkte, die sie hervorhoben, sind:

  • 18 Staaten haben SEL-Standards oder -Kompetenzen für die K-12 eingeführt und 26 Staaten haben Leitfäden oder Websites zur Unterstützung von SEL erstellt (dies umfasst nicht alle 50 Staaten, die für die Vorschule vorgesehen sind, sowie weitere Staaten, die seit der Veröffentlichung dieses Artikels vor einem Jahr hinzugekommen sind).
  • Allein im Jahr 2019 wurden mehr als 200 Gesetzesentwürfe mit Bezug auf SEL (oder eng verwandten Begriffen) eingebracht.
  • Die Bundeskommission für Schulsicherheit unter dem Vorsitz von US-Bildungsministerin Betsy DeVos (zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung) hat SEL als eine Schlüsselkomponente der Bemühungen zur Verbesserung des Schulklimas und der Sicherheit beschrieben.
  • Sie waren sich bewusst, dass mehr als 100 SEL-bezogene Rahmenwerke mit einer eigenen Sprache verwendet werden, um SEL zu beschreiben, und wie Schulen und Pädagogen letztlich ihre eigenen Agenden im Namen von SEL darauf aufbauen könnten.
  • Sie wiederholten, dass die Verantwortlichen einen starken Konsens über die Grundprinzipien erzielt haben, einschließlich der Art und Weise, wie „Kinder und Erwachsene ihre Emotionen verstehen und steuern, Empathie für andere empfinden und zeigen und verantwortungsvolle Entscheidungen treffen“. In dieses Gehorsamstraining beziehen sie immer auch „Erwachsene“ ein.
  • Sie bekräftigen auch, dass die Umsetzung von SEL einen systemischen Ansatz erfordert, der in jeden Teil der Lernerfahrung eines Schülers integriert wird, in allen Klassenzimmern, während aller Teile des Schultages und der außerschulischen Zeit und in Partnerschaft mit Familien und Gemeinden.
  • Sie sind davon überzeugt, dass SEL Kindern mit unterschiedlichem Hintergrund dabei helfen kann, das Verständnis zu fördern, Vorurteile zu untersuchen, über die Auswirkungen von Rassismus nachzudenken und sich damit auseinanderzusetzen und interkulturelle Beziehungen aufzubauen.
  • Sie wünschen sich, dass man in der Praxis die Qualität von SEL-Programmen im Auge behält und sicherstellt, dass SEL den akademischen Unterricht und das Lernen verbessert und frei von ideologischen Agenden bleibt. Vielleicht sollten sie darüber nachdenken, woher ihre gesamte Finanzierung kommt, denn sie entspricht sicherlich nicht dieser Geste.
  • Sie erklärten: „Wir haben nie versucht, die Bewegung zu beherrschen, sondern sie nur zu unterstützen.“ Ist das eine wahre Aussage? Im Oktober 2018 nahmen sie einen großen Zuschuss in Höhe von 550.000 US-Dollar von der Bill & Melinda Gates Foundation an, der einzig und allein dem Zweck diente

Kapazitäten aufzubauen, um CASEL in die Lage zu versetzen, die größte Hebelwirkung im Bereich SEL auszuüben, zu unterstützen und aufrechtzuerhalten, um dazu beizutragen, dass evidenzbasiertes SEL zu einem integralen Bestandteil der Bildung jedes Kindes wird, von der Vorschule bis zur High School.

Im Jahr 2021 begannen einige Eltern gegen SEL-Programme in Schulen zu protestieren, genau wie gegen die kritische Rassentheorie (CRT). Einige Medien stellten dies verzerrt da, um die Eltern in einer Zeit anzuschwärzen, in der Kinder deprimiert und möglicherweise selbstmordgefährdet sind, während andere es als das bezeichneten, was es ist. Von „The Hill“ bis zur „New York Post„, „NBC News„, dem „Washington County Insider„, der „South Bend Tribune“ und der „Daily Mail“ berichteten alle über Eltern, die sich gegen SEL-Programme wehren.

Laut „Emotional ABC“, einer der Top-Auswahlen für das Jahr 2019 von der Gates-finanzierten „Common Sense Education“ (ein Zweig von „Common Sense Media“), verwenden 4 von 5 Grundschulen in den USA und 110 Ländern ihren CASEL-ausgerichteten, evidenzbasierten SEL-Lehrplan für den Unterricht in der Klasse und online.

Laut Forschern der Universität Columbia stellten sie 2015 fest, dass SEL-Programme über lange Zeiträume hinweg eine hohe Kapitalrendite (ROI) aufweisen. Sie gaben an, dass die Programme eine durchschnittliche Rendite von 11 US-Dollar pro investiertem US-Dollar erbrachten. Hier finden Sie die vollständige Studie, die von der „NoVo Foundation“ finanziert wurde, einer Stiftung, die von Peter Buffet mit der anfänglichen Spende seines Vaters Warren von 350.000 Aktien (im Wert von 1 Million Dollar) von „Berkshire Hathaway“ kontrolliert wird.

Zusätzliche Dokumentation zum SEL-Programm von CASEL:

  • Hier ein Beispiel für die Leitprinzipien des sozialen und emotionalen Lernens in Kalifornien, zu denen die Annahme der Entwicklung des ganzen Kindes als Ziel der Bildung, die Verpflichtung zur Gleichberechtigung, der Aufbau von Kapazitäten, die Zusammenarbeit mit Familien und Gemeinden sowie das Lernen und Verbessern mit vielfältigen und integrativen Führungsteams gehören. Sie möchten Folgendes ausbauen: Programme für die frühkindliche Bildung und Betreuung, Programme für die Betreuung nach der Schule und Sommerlernprogramme mit „gemeinsamer Verantwortung“.
  • Ein Beispiel für einen Kompetenzleitfaden 2020 für den Missisquoi Valley School District in Vermont.
  • Quick Facts zu den Kriterien des CASEL-Leitfadens für wirksame Programme für soziales und emotionales Lernen.

Einige harte Fakten und Statistiken

  • Allein in den USA gibt es über 51 Millionen PreK-12-Schüler. Nimmt man noch die Erzieher, das Personal, die Betreuer und die Eltern hinzu, explodiert diese Zahl ins Astronomische. Wenn man dieses Szenario nun auf alle anderen Länder überträgt, ergibt sich das globale Gehorsamstraining, das die Globalisten anstreben.
  • Laut „Tyton Partners“ sind die Annahme von SEL und die Ausgaben für SEL-Programme zwischen November 2019 und April 2021 um 45 % von 530 Millionen Dollar auf 765 Millionen Dollar gestiegen.
  • Eine Studie aus dem Jahr 2015 zeigte, dass der Return on Investment (ROI) von SEL-Programmen 11 US-Dollar pro investiertem US-Dollar beträgt.
  • Laut Forschung des Weltwirtschaftsforums stiegen die privaten Investitionen in Bildungstechnologie von 1,5 Milliarden Dollar im Jahr 2011 auf 4,5 Milliarden Dollar im Jahr 2015. Nach Angaben des Forschungsunternehmens „The Learning Counsel“ haben allein die K-12-Bezirke in den USA im Jahr 2020 35,8 Milliarden Dollar für Hardware, Software, Lehrplanressourcen und Netzwerke ausgegeben. Das Beratungsunternehmen „Grand View Research“ hat prognostiziert, dass der Markt für Bildungstech bis zum Jahr 2027 285,2 Milliarden Dollar erreichen wird, 2019 waren es bereits 76,4 Milliarden Dollar. Sie wollen, dass virtuelle und erweiterte Realität in alle bildungsbezogenen Technologien für die SEL-Programme und darüber hinaus integriert werden.
  • Im März 2021 starteten die Weltbank, die UNESCO und UNICEF eine gemeinsame Mission mit dem Namen „Recovering Education 2021“, die darauf abzielt, Kinder wieder in die Schulen zu bringen, Lernverluste auszugleichen und Lehrer vorzubereiten. Mit Hilfe eines neuen, von der Johns Hopkins University, UNICEF und der Weltbank entwickelten Instruments namens „Covid-19 Global Education Recovery Tracker“ sollen die Planungsbemühungen der Schulen in mehr als 200 Ländern überwacht werden. Bis Ende dieses Jahres sollen die Länder berichten, dass ihre Schulen sozial-emotionales Lernen in den Unterricht integriert haben“ … und … „Alle Lehrer sollten bis Ende dieses Jahres auf Förderunterricht, sozial-emotionales Lernen und Fernunterricht vorbereitet sein.“
  • Laut Tim Shriver und Roger Weissberg von CASEL wurden allein im Jahr 2019 mehr als 200 Gesetzesentwürfe mit Bezug auf SEL (oder eng verwandten Begriffen) eingebracht. Es ist fast so, als ob sie es schon vorher gewußt hätten.

Zusammenfassung

„In den dreißig Jahren meiner Lehrtätigkeit ist mir ein faszinierendes Phänomen aufgefallen: Schulen und Schulbildung sind für die großen Unternehmen auf unserem Planeten zunehmend irrelevant. Niemand glaubt mehr, dass Wissenschaftler im naturwissenschaftlichen Unterricht ausgebildet werden oder Politiker im Staatsbürgerkundeunterricht oder Dichter im Englischunterricht. Die Wahrheit ist, dass die Schulen eigentlich nichts lehren, außer wie man Befehle befolgt“. – John Taylor Gatto

Eltern und Pädagogen müssen die Scheuklappen ablegen und genau erkennen, worum es wirklich geht und wohin die Reise führt. Gelehrtheit has left the building. Ihr Schloss (CASEL) pflanzt eine Saat (SEAD), die Kindern und Eltern „Friede, Freude, Eierkuchen“ verkauft, während die Agenda in Wirklichkeit von dunklen Künsten und einer kommunistischen Agenda durchdrungen ist, die jeden dazu bringen wird, sich der Tyrannei als „globaler Bürger“ unterzuordnen und zu gehorchen, der von der Neuen Weltordnung kontrolliert wird. Es handelt sich um eine „Intervention“ zur Reform der Gesellschaft, zur Anpassung von Werten und Überzeugungen, zur Beseitigung der Individualität zugunsten einer einheitlichen Denkweise und zur Datenerfassung und Überwachung der Menschheit, um ein soziales Punktesystem aufzubauen, mit dem alle Facetten des Lebens eines Menschen kontrolliert werden können. Diese psychologische Agenda geht Hand in Hand mit der digitalen ID-Agenda, über die Corey’s Digs bereits berichtet hat. Und die Überwachung ist bereits im Gange – was in einem späteren Kapitel dokumentiert wird.

Die meisten politischen Entscheidungsträger und das US-Bildungsministerium haben bereits alle Menschen „ausverkauft“, und die meisten Schulbezirke sind bereits an Bord dieser Agenda. Auch die meisten Schulbezirke haben sich dieser Agenda bereits angeschlossen. Sie wollen 400 Milliarden Dollar für die „kostenlose Vorschule“ im Rahmen des „Build Back Better“-Gesetzesentwurfs, weil die frühzeitige Einschulung von SEL ihnen einen besseren Vorteil verschafft, wenn es darum geht, Kinder zu dem futuristischen, verbesserten Menschen zu formen, den sie sich für ihre willfährigen Arbeitskräfte wünschen.

Homeschooling und der Aufbau von Homeschool-Netzwerken mit anderen Eltern ist für alle von Vorteil. Es entzieht die Kinder und Eltern diesem besonders robusten Überwachungssystem, in dem sie jeden Menschen haben wollen. Zwei Dinge sind erforderlich, um ihre Agenda Wirklichkeit werden zu lassen. 1) Einhaltung der Vorschriften. 2) Eine digitale ID, die ihnen vollen Zugang und Kontrolle ermöglicht. Die Antwort ist also ganz einfach. Halten Sie sich nicht daran, laden Sie keine Impfpässe herunter und erstellen Sie keine digitale Identität für eine Organisation, Institution oder Bank.

Wie können wir als Land weiterhin Steuern an diese Schulsysteme zahlen, die die Kinder einer Gehirnwäsche unterziehen, sie gegen ihre Familien aufhetzen und die Essenz ihrer kostbaren Seelen und ihrer Individualität zerstören? Wir müssen aufhören, diese Gehorsamkeitsschulen zu finanzieren.

Es ist wichtig, dass jeder diese Informationen weitergibt und andere auf diese Agenda aufmerksam macht, denn sie ist global, in über 110 Ländern, und sie haben sie ziemlich gut getarnt. Wenn die Massen sich nicht fügen, werden sie scheitern. Sie müssen scheitern, denn die Zukunft aller hängt davon ab.

Schreibe einen Kommentar