Wie Impfstoffhersteller gelernt haben, Pseudo-Epidemien wie Covid-19 zu schaffen und warum es nie enden wird – LewRockwell

Quelle: How Vaccine Makers Learned To Create Pseudo-Epidemics Like Covid-19 Why Covid-19 Will Never End – LewRockwell

Hey, wenn die COVID-19-Coronavirus-Pandemie ein Schwindel ist, wie einige behaupten, müsste sie viele an der Universität ausgebildete Mikrobiologen täuschen. Aber überraschenderweise ist dies nicht das erste Mal, dass die moderne Medizin durch eine Pseudo-Epidemie völlig getäuscht wurde. Ja, die COVID-19-Pandemie ist eine Schein-Epidemie, offensichtlich viel größer als die vorhergehenden, aber sie ist ein totaler Schwindel. Wie das, fragen Sie?

Mike Hearn, der plan99.net veröffentlichte, informierte die ganze Welt darüber, wie der Polymerase-Kettenreaktionstest (PCR), der jetzt zur Diagnose von COVID-19-Coronavirus-Infektionen verwendet wird, drei große medizinische Zentren in den falschen Glauben versetzte, sie würden in den Jahren 2004-2007 von einer Keuchhustenepidemie belagert.

Der Bericht von Hearn vom 26. Juli 2020 trug den Titel: Pseudo-Epidemien: Warum COVID-19 garantiert nie enden wird. Nur wenige Menschen schenkten dem Bericht von Hearn Beachtung, der die Geschehnisse bei vermuteten Ausbrüchen von Infektionskrankheiten in drei großen medizinischen Zentren in Massachusetts, New Hampshire und Tennessee mit unserem heutigen COVID-19-Unglück verglich.

Stellen Sie eine Online-Behauptung auf, dass COVID-19 ein Schwindel ist, und Sie werden massiv verspottet werden. Laien, die amateurhaft behauptet haben, COVID-19 sei ein Schwindel, sind Berichten zufolge an dieser ansteckenden Lungenkrankheit gestorben. Regierungspropagandisten führen Zeugenaussagen von Menschen vor, die COVID-19 für einen Schwindel hielten, bis sie selbst infiziert wurden. Aber diese Patienten wissen wirklich nicht, dass sie eine COVID-19-Infektion hatten – das wurde ihnen nur gesagt.

Aber es gibt wirklich ein COVID-19-Coronavirus, das Hunderttausende von Menschen auf dem Planeten Erde tötet, nicht wahr? Das dachten sich Infektionskontrolleure, als sie mit vielen hustenden Arbeitern zu tun hatten, die offensichtlich etwas hatten.

Nun, viele Menschen sterben an irgendetwas, ca. 8000 pro Tag in den USA, ca. 150.000 pro Tag weltweit. Die Frage ist, ob sie an COVID-19 sterben.

Woher wissen wir, nachdem wir während der winterlichen Kälte- und Grippesaison ganze Bevölkerungen in ihren Häusern eingeschlossen haben, dass diese überhöhten Todeszahlen nicht eher auf einen Mangel an Vitamin D durch Sonneneinstrahlung als auf ein Corona-Grippevirus zurückzuführen sind?

Wenn es nicht COVID-19 ist, was könnte es sonst sein?

Ein Team von Reuters Fact Checking sagt, dass bei 92,8% der Todesfälle COVID-19 „als die zugrunde liegende Todesursache festgestellt wurde“. Aber ehrlich gesagt gibt es keine Studie, die zeigt, dass COVID-19 eine singuläre Todesursache ist, zumindest noch nicht.

Auffallend ist: Wenn frühere Pseudo-Epidemien eine Lektion erteilen, dann die, dass die Rate der falsch-positiven Tests auf COVID-19 nahezu 100% beträgt!

Impfstoffhersteller auf der Suche nach einem Test

Im Jahr 2007 brach in einem großen medizinischen Zentrum in den USA eine Pseudo-Epidemie aus. Beschäftigte des Gesundheitswesens fingen an zu husten. Man glaubte, es handele sich um Keuchhusten. Es handelte sich um den Vorläufer der COVID-19-Pandemie, die derzeit rund um den Globus grassiert. Daraus lernten die Impfstoffhersteller, wie sie eine falsche Nachfrage nach ihren Impfungen erzeugen konnten, so wie Big Pharma lernte, wie man einen Cholesterintest für den Verkauf von Statinmedikamenten einsetzt.

Die Notwendigkeit eines Schnelltests

Die New York Times berichtete in einem Artikel mit dem Titel „Faith In Quick Test Leads To Epidemic That Wasn’t“ über diese Pseudo-Epidemie im Jahr 2007.

In einem Versuch, einem sich scheinbar schnell entwickelnden Ausbruch von Keuchhusten (Pertussis) im Dartmouth Medical Center in New Hampshire zuvorzukommen, so der Bericht der NY Times, wurden fast 1.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen getestet, einigen wurde ein Antibiotikum verschrieben, sie wurden gegen Keuchhusten geimpft und von der Arbeit beurlaubt, während sie auf die Testergebnisse warteten.

Aufgrund der Symptome und eines positiven PCR-Tests wurde 142 Arbeitern mitgeteilt, dass sie wahrscheinlich an einer Infektionskrankheit – Pertussis – litten. Über 4.500 Personen (72% des medizinischen Personals) wurden geimpft. Die medikamentöse Mitteldemie war unterdrückt worden. So dachten die Verantwortlichen der Infektionskontrolle.

Aber warten Sie. Von 134 Verdachtsfällen von Keuchhusten waren 98 durch einen PCR-Test und 36 durch klassische Symptome als Keuchhusten identifiziert worden. Aber zwei Wochen später ergab KEINER von ihnen eine positive Kultur in einer Laborschale.

Die Centers for Disease Control wurden zur Unterstützung hinzugezogen. Bei erneuten Tests wurde nur in einem Fall ein mäßiger Gehalt an Anti-Keuchhusten-Antikörpern festgestellt.

Falscher Alarm

Acht (8) Monate, nachdem die Alarmglocke ertönte, dass ein Keuchhustenausbruch im Gange sein könnte, wurde eine E-Mail an alle beteiligten Parteien geschickt. Es war alles ein Fehlalarm. Niemand hatte Keuchhusten. Die Fehlerquote beim PCR-Test lag bei 100%!

Die moderne Medizin kennt dieses Problem mit PCR-Tests

Im Bericht der NY Times von 2007 sagte Dr. Trish M. Perl, Epidemiologin am Johns Hopkins Medical Center, dass Pseudo-Epidemien ständig auftreten. „Das ist ein Problem. Wir wissen, dass es ein Problem ist. Meine Vermutung ist, dass das, was in Dartmouth passiert ist, häufiger auftreten wird.“

Dr. Perl fuhr fort: „Das führt zu der Frage, warum man sich überhaupt auf sie (PCR-Tests) verlässt.“

Und hier sind wir nun, dreizehn Jahre später, wo die Welt gegen einen Coronavirus-Ausbruch kämpft, der durch dieselbe fehlerhafte PCR-Methodik bestätigt wird.

Experten sagen, dass allein in den USA 4,3 Millionen Tests pro Tag erforderlich sein werden, um das Coronavirus COVID-19 einzudämmen und eine sichere Wiedereröffnung zu ermöglichen. Ohne die fehlerhaften Tests gibt es zwar Todesfälle, aber keine bestätigten Coronavirus-assoziierten Todesfälle. Beenden Sie die Tests, und schon haben Sie die „Pandemie“ beendet.

Es ist eine Betrugsdemie. Es ist nicht so, dass die moderne Medizin nichts über Pseudo-Epidemien wüsste. Sie wusste, wo man suchen musste, um zu lernen, wie man eine solche erzeugt. Wenn 100% der Tests „nicht positiv“ ausfallen, dann kann keiner der Todesfälle auf dieses bestimmte Virus zurückgeführt werden.

Also, was war es?

Wenn es nicht Pertussis war, was war es dann? Nun, es könnte ein massiver saisonaler Vitamin-D-Mangel unter den Beschäftigten des Gesundheitswesens gewesen sein, die sich weitgehend in geschlossenen Räumen aufhalten und nicht genug Sonne bekommen, die die Hauptquelle für Vitamin D beim Menschen ist. Niedrige Vitamin-D-Spiegel sind mit chronischem Husten verbunden.

Es könnte ein niedriger Vitamin-B12-Spiegel gewesen sein, der häufiger bei Veganerinnen und Veganern auftritt und ebenfalls mit chronischem Husten in Verbindung gebracht wird.

Es könnte auch die Exposition gegenüber Arsen im Trinkwasser oder über arsenhaltige Unkrautvernichtungsmitteln, die in die Nahrungskette gelangt sind, gewesen sein, die einen chronischen Husten auslösen können.

Bis zu 42% der chronischen Hustenfälle bleiben ungeklärt. Das liegt daran, dass die moderne Anti-Vitamin-/Pro-Drug-Medizin diese plausiblen Ursprünge nicht erforscht.

Es wird empfohlen, sich eine DPT-Spritze (Diphtherie, Keuchhusten/Keuchhusten, Tetanus) geben zu lassen. Die moderne Medizin ist nicht im Vitamingeschäft.

Und laut Morbidity & Mortality Reports, einer Publikation der Centers for Disease Control, wurde auch in medizinischen Zentren in Massachusetts und Tennessee über frühere Pseudo-Epidemien in den Jahren 2004 und 2006 berichtet.

Zeit ist von entscheidender Bedeutung

Das Problem ist der Versuch, einer bakteriellen Infektion wie dieser zuvorzukommen, bevor sie sich in einem ganzen medizinischen Zentrum ausbreitet. Die Standardmethode zur Bestätigung des Keuchhustens ist die Anzucht von Kulturen in einer Laborschale, was Zeit erfordert. Daher wird zunächst die Symptomatik zur Erstellung der Diagnose herangezogen. Eine langsame Kultivierung ist zu 100% spezifisch für das Keuchhustenbakterium, aber bestenfalls zu 56% sensitiv. Die Isolierung von Keuchhusten und seine Kultivierung in einer Laborschale kann 7-14 Tage dauern. Der PCR-Test ist schneller.

Wie MMWR berichtet, wurde der PCR-Test 1997 weithin angenommen, und während der Prozentsatz der durch PCR bestätigten Keuchhustenfälle von 12% im Jahr 1997 auf 44% im Jahr 2005 stieg, sank der Prozentsatz der durch Laborkultur bestätigten Fälle von 52% im Jahr 1997 auf 20% im Jahr 2005. Danach blieb die Zahl der durch Kulturen bestätigten Fälle stabil.

Die Zahl der kulturbestätigten und PCR-bestätigten Fälle hätte den PCR-Zahlen entsprechen müssen. Das taten sie aber nicht. Jeder mit chronischem Husten, Halsschmerzen, Niesen, laufender Nase könnte sich auf einem Fließband gewünschter Ergebnisse befinden, das nur zu einem Schluss kommen kann – man hat Keuchhusten.

Im MMWR-Bericht heißt es: „Die in diesem Bericht beschriebenen Ausbrüche veranschaulichen die Grenzen, wenn man sich ausschließlich auf PCR-Tests zur Bestätigung von Pertussis verläßt“.

Und der MMWR-Bericht macht ein weiteres Eingeständnis. Tausende Beschäftigte im Gesundheitswesen wurden geimpft, aber „die Wirksamkeit der Impfung bei der Unterbrechung der Übertragung von Pertussis während eines Ausbruchs ist nicht nachgewiesen“. Es gab keine Anzeichen dafür, dass die Impfung die Keuchhustenepidemie stoppen würde, sobald sie einmal ausgebrochen ist.

Asymptomatische Fälle, sagen Sie

Heute erfährt die Öffentlichkeit, dass viele COVID-19-infizierte Patienten asymptomatisch sind. Viele zeigen nie einen Anstieg der antiviralen Antikörper. Das sollte die Gesundheitsbehörden zu der Schlussfolgerung veranlassen, dass es KEINE Virusinfektion gibt. Die CDC sagt: „Das Testen asymptomatischer Personen sollte vermieden werden, da es die Wahrscheinlichkeit erhöht, falsch-positive Ergebnisse zu erhalten“. Aber der PCR-Test allein ist irgendwie zum Goldstandard geworden, es sind keine bestätigenden Symptome erforderlich.

Mike Hearn, auf den in obigem Bericht Bezug genommen wird, schreibt:

„Nur eine 8%ige falsch-positive Rate für COVID-19 in den USA würde eine nicht enden wollende Pseudo-Epidemie von etwa 600 Todesfällen pro Tag schaffen, die COVID-19 zugeschrieben werden – für immer.

Mehr Tests, mehr Tests!

„In der Annahme, dass mehr Tests erforderlich sind, um diese Pandemie zu unterdrücken, wurde ein Unterdrückungsziel von 4,3 Millionen Tests pro Tag festgelegt, oder etwa 344.000 neue gefälschte Fälle pro Tag, selbst wenn das Virus vollständig verschwunden ist… Angesichts der aktuellen Definitionen wird COVID-19 niemals enden“, sagt Hearn.

Hearn fährt fort: „Gesundheit wird von Menschen betrieben, die keine Folgen von Überreaktionen der Politik zu spüren bekommen. Von Lockdown-bedingten Arbeitsplatzverlusten sind sie nicht betroffen, da sie für die Regierung arbeiten. ‚Eine Regel für sie und eine andere für uns‘ kann man sich nicht vorstellen“.

Zirkulierende Argumentation

COVID-19 ist der Test. Der Test ist die Krankheit. Bei dieser umständlichen Argumentation gilt: Wenn Sie mit dem PCR-Test positiv auf COVID-19 testen und keine Symptome haben, dann haben Sie eben einen asymptomatischen Fall von COVID-19. Es darf ja nicht sein, daß Sie die Krankheit NICHT haben.

Jeder, der zu Tests getrieben wird, wird naiverweise die Plandemie weiterführen. Wenn die Tests eingestellt werden, verschwindet die Pandemie. Ja, ca. 8000 Amerikaner sterben jeden Tag und viele von ihnen an Lungenentzündung, Tuberkulose und anderen Lungeninfektionen. Ja, diese Todesfälle sind schrecklich, sie ertrinken in Ihrer eigenen Lungenflüssigkeit. Bei einem positiven PCR-Test werden diese Todesfälle, genau wie die oben erwähnten Keuchhustenfälle, auf COVID-19 zurückgeführt.

Was ist mit dem Geld?

Der Kongress stellte 25 Milliarden Dollar für Tests bereit. Die Krankenhäuser glauben, dass das Geld ihnen gehört. Sie müssen nur das richtige Kästchen auf der Sterbeurkunde ankreuzen, um es zu erhalten. Die Krankenhäuser setzen sich nun dafür ein, dass die Krankheit ausschließlich anhand von Symptomen diagnostiziert wird, um sicherzustellen, dass ihre Cash Cow weiter Milch gibt.

Mike Hearn sagt: „Das öffentliche Gesundheitswesen in England definiert einen COVID-19 Tod als jeden, der positiv getestet wurde und dann starb, aus irgendeinem Grund, zu jeder gegebenen Zeit. Das heißt, die Behauptung, Großbritannien sei diesbezüglich eines der angeschlagensten Länder der Welt, ist ein statistisches Hirngespinst“.

Was weiß das Weisse Haus?

Präsident Trump muss etwas wissen. Aus unerklärlichen Gründen plant die Trump-Administration, die Finanzierung von Coronavirus-Tests einzustellen. Der Präsident kann sich nicht direkt äußern und sagen, dass die gesamte COVID-19-Pandemie nur vorgetäuscht ist. Die wissenschaftliche Gemeinschaft würde ihn sofort abschlachten. Die Nachrichtenmedien würden sich daran ergötzen. Am 16. September sagte Präsident Trump wiederholt (34 Mal auf einer Pressekonferenz), das Virus werde verschwinden.

Das Volk hat die Kontrolle, aber es wird unter der Täuschung der Desinformationsmedien bleiben, die über ihre Propaganda-Bildschirme, alias Fernsehen, die Erzählungen kontrollieren.

Was passiert, wenn niemand zu den Tests erscheint? Ironischerweise sollen die Massen zu Hause eingeschlossen bleiben, dürfen aber für den Test aus ihren Höhlen herauskommen.

Ich schlage vor, Sonnenlampen zu kaufen, nachdem ich gesehen habe, was die Behörden in Australien tun, um die Bewegungsfreiheit ihrer Bevölkerung einzuschränken. Verdammt. Es werden UV-freie „Sonnen“-Lampen vorgestellt. Sie stellen kein Vitamin D her. Besorgen Sie sich vielleicht eine UV-emittierende Glühbirne (achten Sie darauf, dass Sie Ihre Augen schützen, wenn Sie diese Lampen benutzen, und übertreiben Sie es nicht). Für Sonnenempfindliche (z.B. rote Haare, helle Haut) nehmen Sie 25 Milligramm Beta-Carotin/Tag und Ihre Haut wird nicht brennen oder Falten werfen. Vielleicht sind Vitamin-D-Pillen eine bessere Idee.

Schreibe einen Kommentar