COVID-19: Was bedeutet ein positiver PCR-Test? – Association of American Physicians and Surgeons

Quelle: COVID-19: What Does a Positive PCR Test Mean? – AAPS | Association of American Physicians and Surgeons

Was ist, wenn Sie einen positiven PCR-Test haben oder sich in einem Umkreis von 1,5 m von jemandem befunden haben, der einen positiven PCR-Test hatte? Sollten Sie in Quarantäne gezwungen werden?

Wenn Sie jedes Mal, wenn Sie sprechen oder atmen, ein tödliches Virus verbreiten, stellen Sie eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar. Aber wenn ein Abstrich lediglich einige Fragmente eines längst toten Virus aus dem Inneren Ihrer Nase entnommen hat, sind Sie nicht ansteckender als jeder andere.

Die New York Times vom 29. August stellte fest, dass die Ergebnisse des PCR-Tests (Polymerase-Kettenreaktion) selten Angaben darüber enthielten, wie oft das mögliche genetische Material amplifiziert werden musste, um es nachzuweisen. Einige setzten den Schwellenwert auf 40, empfindlich genug, um Fragmente nachzuweisen, „Überbleibsel von Infektionen, die kein besonderes Risiko darstellen – ein Haar in einem Raum zu finden, lange nachdem eine Person den Raum verlassen hat“.

Dr. Michael Mina, Epidemiologe an der Harvard T.H. Chan School of Public Health, sagte, er werde den Schwellenwert auf 30 festlegen. Dann müsste in der Probe eines Patienten bis zu 1.000 Mal mehr genetisches Material vorhanden sein als im derzeitigen Standard, damit der Test ein positives Ergebnis liefert.

Eine Überprüfung durch die Times ergab, dass „in drei von Beamten in Massachusetts, New York und Nevada zusammengestellten Testdatensätzen, die Zyklusschwellenwerte enthalten, bis zu 90 Prozent der positiv getesteten Personen kaum ein Virus in sich trugen [Hervorhebung hinzugefügt]“.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist es extrem schwierig, in einer Probe lebende Viren oberhalb eines Schwellenwertes von 33 Zyklen nachzuweisen. Aber Beamte einiger staatlicher Labors sagten, das CDC habe sie nicht gebeten, Schwellenwerte zu notieren oder sie an Organisationen zur Ermittlung von Kontaktpersonen weiterzugeben.

Viele Experten waren „fassungslos“, als sie von diesen hohen Raten falsch-positiver Ergebnisse erfuhren, die auf Spuren von Viren zurückzuführen waren, die entweder tot oder zu klein waren, um eine Infektion zu verursachen.

Etwa 13 Milliarden Dollar wurden für diese Tests ausgegeben, und die Ergebnisse haben unsägliche Ängste und Störungen verursacht. Die Temple University sagte den Unterricht für 40.000 Studenten aufgrund von 103 „positiven“ Tests ab. Täglich werden etwa 800.000 Tests durchgeführt, und jeder positive Test wird als „Fall“ bezeichnet. Dies schürt die anhaltende Panik, auch wenn die Todesrate weiter sinkt.

Die Krise wird niemals enden, wenn wir auf null positive Tests warten. Jeder hat wahrscheinlich eine durch ein Coronavirus verursachte Erkältung gehabt und wird wahrscheinlich einige Virusfragmente haben, die mit denen des Cousins SARS-CoV-2-Virus übereinstimmen. Die Häufigkeit der Tests in einem Land steht in keinem Zusammenhang mit dem Erfolg bei der Krankheitsbekämpfung.

Dennoch wird Menschen mit möglichen Coronavirus-Symptomen oder einem hohen Expositionsrisiko immer noch eine prophylaktische Behandlung mit Hydroxychloroquin verweigert, obwohl die Wirksamkeit in einigen Studien belegt ist. Von der Prä- oder Post-Expositionsprophylaxe (PrEP oder PEP), die bei HIV stark gefördert wird und oft auf PCR-Tests basiert, wird bei COVID abgeraten oder sie ist verboten, obwohl sie viel sicherer und billiger ist als bei HIV.

Schreibe einen Kommentar