November 29, 2023

Es ist an der Zeit, die Lügen und Missverständnisse im Zusammenhang mit dem Begriff „Anarchie“ auszuräumen – Gary D. Barnett

0

Quelle: It Is Time to Put to Bed the Lies and Misconceptions Associated With the Term „Anarchy“ – garydbarnett.com

„Anarchismus ist keine romantische Fabel, sondern die nüchterne, auf fünftausend Jahren Erfahrung beruhende Erkenntnis, dass wir die Verwaltung unseres Lebens nicht Königen, Priestern, Politikern, Generälen und Landräten anvertrauen können.“
– Edward Abbey

Was Anarchie ist:

Ich bin es leid, ständig erklären zu müssen, was Anarchie ist und was nicht. Ich bin es leid, unsere Sprache denjenigen erklären zu müssen, die anscheinend nie die Zeit oder die Lust haben, sie selbst und ohne Vorurteile zu studieren und zu lernen. Worte haben eine Bedeutung und können nicht willkürlich verändert werden, um einer Stimmung oder einer Agenda zu entsprechen, oder sie können missbräuchlich verwendet werden, um aus dem Nichts ein staatliches oder politisches Narrativ zu schaffen oder eine bestimmte Agenda voranzutreiben. Zu Beginn meiner Ausführungen möchte ich klarstellen, dass das Wort Anarchie einfach nur bedeutet, dass es keine Herrschaft gibt – keine Herrscher und daher auch keinen Herrn oder keine Regierung; Punkt. Damit können wir damit beginnen, die völlige Bastardisierung – absichtlich und irreführend, wie ich hinzufügen möchte – dieser großartigen und befreienden Idee, die Anarchie ist, zu untersuchen. Aus einer moralischen Perspektive hat kein Mensch irgendein „Recht“, über einen anderen zu herrschen oder ihn zu versklaven. Also gibt es kein „Recht“, das es einem erlauben könnte, ein „Recht“ an einen anderen zu delegieren, um ihn „legal“ zu beherrschen oder zu versklaven. Und doch ist es genau das, was alle Regierungen als ihr „Recht“ beanspruchen.

Zunächst muss unbedingt betont werden, dass wahre Anarchie kein politisches System, keine politische Partei, kein „Herrschaftssystem“ für Nationalstaaten ist, und dass sie für extreme Kollektive, insbesondere ganze Staaten und Nationen, nicht erreicht werden kann. Sie ist einfach die unabhängige Herrschaft über sich selbst ohne jegliche Gewalt gegen andere. Dies kann auf lokaler Ebene erreicht werden oder von jeder freiheitsorientierten Gruppe von Individuen in einem größeren Rahmen. Deshalb ist die Abspaltung auf jeder Ebene von jeder Herr/Sklave-Beziehung, wie z.B. von allen autoritären Regierungs- und Staatsstrukturen, entscheidend, wenn man wahre Freiheit anstrebt. Anarchie ist nicht für jeden geeignet, sondern nur für diejenigen, die persönliche Verantwortung wollen und verstehen und bereit sind, sich selbst zu regieren und nicht anzugreifen. Anarchie kann nur in einer freien Gesellschaft existieren, weil jeder und jede gleichdenkende Gruppe in der Lage sein sollte, sich selbst zu regieren, aber auch anderen zu erlauben, jede Art von System zu haben, die sie wünschen. Solange sie niemals versuchen, anderen ihr politisches System aufzuzwingen. Das ist ein ehrliches, freiwilliges System.

Mit anderen Worten, jeder sollte in der Lage sein, sein bevorzugtes Leben ohne Einmischung von irgendjemandem oder irgendeiner Instanz zu leben, aber allen anderen dieselbe Freiheit zu lassen. In einem solchen Umfeld könnten mehrere politische Systeme zusammen mit der Anarchie friedlich koexistieren, solange die totale Freiheit des Einzelnen die Regel ist und absolut keine Gewalt oder Aggression durch ein gegnerisches organisiertes politisches System ausgeübt wird. Aber in einem solchen Umfeld könnte kein Staat oder keine Nation als politische Gesamtstruktur überleben, da der Staat nur aufgrund von extremer Gewalt und Herrschaft über andere existiert, was das Gegenteil von Freiheit ist. Im Grunde genommen würden dann alle Staaten, Nationen und herrschenden Klassen verschwinden, wenn der Wert des Anarchismus bekannt wäre und von den Massen akzeptiert würde.

Wenn das Land in anarchische Einheiten aufgespalten würde, wie es bei einer massenhaften und großen Sezession der Fall sein könnte, der Staat aber teilweise überleben würde, ist es fast sicher, dass es zu Konflikten kommen würde. Dieser Konflikt würde nicht von denjenigen ausgehen, die ihre Freiheit durch die Selbstverwaltung erlangt haben, sondern immer von den Versuchen des überlebenden Staates, die allgemeine Kontrolle zu erlangen. Da der Staat als politische Struktur immer aggressiv ist, ist seine Abschaffung notwendig, damit die Freiheit die Oberhand gewinnen kann.

Wie Murray Rothbard in „Libertarian Forum v. 1“, S. 535 erklärte:

… Ich definiere eine anarchistische Gesellschaft als eine Gesellschaft, in der es keine legale Möglichkeit der Zwangsaggression gegen die Person oder das Eigentum eines jeden Einzelnen gibt. Anarchisten lehnen den Staat ab, weil er sein Wesen in einer solchen Aggression hat, nämlich der Enteignung von Privateigentum durch Besteuerung, dem zwangsweisen Ausschluss anderer Anbieter von Verteidigungsdiensten von seinem Territorium und all den anderen Plünderungen und Nötigungen, die auf diesen beiden Schwerpunkten von Eingriffen in die individuellen Rechte aufbauen.

Was Anarchie nicht ist:

Die Liste der Synonyme, die man in den meisten modernen Wörterbüchern nachschlagen kann, ist allgemein. Die Synonyme, die zur Beschreibung von Anarchie verwendet werden, sind: Chaos, Verwirrung, Unordnung, Gesetzlosigkeit, Nihilismus, Rebellion, Aufruhr, Tumult, Desorganisation, Aufstand, Meuterei, Revolution, Mobokratie, Pöbelherrschaft, Nicht-Regierung, Schreckensherrschaft und Unruhe. Nur einer dieser Begriffe ist richtig; alle anderen sind falsch und wurden absichtlich erfunden, um die wahre Bedeutung von Anarchie zu verändern. Nicht-Regierung (keine Regierung) ist das einzige korrekte Synonym, das verwendet wird, aber alle anderen Beschreibungen sind das, was die meisten nicht nur finden würden, wenn sie nach der Bedeutung von Anarchie suchten, sondern was sie auch glauben würden. Natürlich würden nur wenige die wahre Bedeutung herausfinden, indem sie das griechische Wurzelsystem unserer Sprache heranziehen, und das ist natürlich auch so gewollt. Warum sonst gibt es „öffentliche“ (staatlich kontrollierte) Schulen (staatliche Indoktrinationszentren)?

Die Kontrolle und Manipulation der Sprache hat in der heutigen „modernen“ Zeit einen beleidigenden Höhepunkt erreicht. Ein Großteil, wenn nicht sogar der größte Teil unserer Sprache wurde dezimiert, verändert, verfälscht und falsche Bedeutungen in den Köpfen des indoktrinierten und gehirngewaschenen gemeinen Proletariats verankert. Es handelt sich dabei um ein geplantes Komplott, das darauf abzielt, unehrliche Revisionen und Verwirrung zu stiften, um die kollektive Herde leichter kontrollieren zu können. Mit den riesigen Kommunikationsnetzen von heute und einer von der Regierung kontrollierten massiven Medienpropagandamaschine ist diese Täuschung über die Bedeutung der Dinge zu einer Waffe gegen den individuellen Intellekt geworden. Und das Ergebnis ist die absichtliche Verdummung der Gesellschaft als Ganzes. Aus dieser Täuschung durch den Staat kann nichts Gutes entstehen.

Zu verstehen, was Anarchie nicht ist, kann zu einem Erwachen vieler Menschen führen, was Anarchie wirklich ist, aber die vom Staat verbreiteten Lügen werden von der gesamten herrschenden Klasse und ihren korrupten und unmoralischen Vollstreckern, genannt Polizei und Militär, aggressiv verteidigt werden. Das gefährlichste Problem der heutigen Gesellschaft ist die Abhängigkeit vom Staat in fast allen Bereichen ihres Lebens. Abhängigkeit führt zu Gehorsam, und Gehorsam gegenüber einer falschen Autorität wie der Regierung führt direkt zur Versklavung. Das lässt sich nicht bestreiten, und jede Einschätzung unserer derzeitigen tyrannischen Situation lässt sich genau auf die Abhängigkeit von der Regierung statt von sich selbst zurückführen. Dieses Paradigma ist das genaue Gegenteil jeder Idee von persönlicher Freiheit und der Inbegriff der Zerstörung des Individuums und der Selbstbestimmung.

Überblick:

Jeder, der versucht, sich von der totalitären Herrschaft durch einen politischen Prozess oder ein politisches System zu befreien, ist in einem Meer von Wahnsinn und Irrsinn verloren. Der Inbegriff der Herrschaft liegt im Gehorsam und in der freiwilligen Befolgung durch die Untertanen des Staates. Diese Untertanen sind alle, die an ein staatliches System oder eine Regierung, die durch eine von oben nach unten gerichtete Herrschaftsstruktur überlebt, glauben, sie zulassen, gutheißen, dulden, verehren oder an ihnen teilnehmen. Jede Herrschaft eines Monarchen oder einer Oligarchie über einen anderen ist absolut unmoralisch. Kein Politiker, keine politische Partei, keine Regierung, kein Präsident, kein Kongress, keine „Demokratie“, keine „Republik“ oder irgendein anderes wahnsinniges Macht- und Kontrollsystem kann existieren, wenn Freiheit erreicht werden soll. Nur Anarchie, Selbstverwaltung, von, durch und für den Einzelnen, kann mit Freiheit koexistieren.

Wählen, sei es für die Republikaner, die Demokraten, die Unabhängigen, die Libertären oder irgendein anderes fehlerhaftes System, das sich auf die Regierung stützt, ist daher der Todesstoß für die Freiheit, denn es ist ein Eingeständnis, dass ein Herrscher oder eine herrschende Klasse notwendig sei, damit gesellschaftliche Harmonie und Freiheit herrschen können. In der Tat ist Herrschaft (Regierung) der Grund dafür, dass Chaos, Diebstahl von Eigentum, Korruption, Zwang, Gewalt, Inhaftierung, Folter, Mord, Krieg und kollektive Versklavung in jeder anderen Umgebung als Anarchie existieren können und immer existieren werden.

Denken Sie daran: Wenn Sie einen anderen Menschen oder eine Gruppe von Menschen (angebliche „Repräsentanten“) wählen, auswählen oder zulassen, dass ein anderer Mensch oder eine andere Gruppe von Menschen (vermeintliche „Repräsentanten“), die genauso sind wie alle anderen, außer im Fall von Politikern, die das Schlimmste der Menschheit sind, nämlich psychopathisch, über Sie herrschen und Sie kontrollieren, haben Sie Ihre Individualität und Ihre Freiheit aufgegeben. Wenn Sie dieses Los im Leben akzeptieren, verdienen Sie nicht einmal die Freiheit, die Sie von Natur aus besaßen, als Sie geboren wurden!

„Ordnung, die durch Unterwerfung entsteht und durch Terror aufrechterhalten wird, ist keine sichere Garantie; dennoch ist dies die einzige ‚Ordnung‘, die Regierungen jemals aufrechterhalten haben.“
Emma Goldman, Anarchism and Other Essays

Schreibe einen Kommentar