Jetzt ist die Zeit für Amerikaner gekommen, sich gegen Lockdowns, Maskengesetze und Zwangsimpfungen aufzulehnen – Alt-Market.us

HARRISBURG, PA - MAY 15: A demonstrator holds a placard with a face mask stating "THE NEW SYMBOL OF TYRANNY MUZZLE" rallying outside the Pennsylvania Capitol Building to protest the continued closure of businesses due to the coronavirus pandemic on May 15, 2020 in Harrisburg, Pennsylvania. Pennsylvania Governor Tom Wolf has introduced a color tiered strategy to reopen the state with most areas not easing restrictions until June 4. (Photo by Mark Makela/Getty Images)

Quelle: Now Is The Time For Americans To Rebel Against Lockdowns, Mask Laws And Forced Vaccination – Alt-Market.us

Da die Präsidentschaftswahlen hart umkämpft waren und die Mainstream-Medien die steigenden Infektionszahlen hochhalten, steht die Öffentlichkeit nun vor wichtigen Fragen bezüglich der Zukunft der Pandemiebekämpfung. Einige Staaten haben beschlossen, einseitig „Ausführungsverordnungen“ einzuführen, um Bürgerbewegungen, Geschäftseröffnungen und öffentliche Aktivitäten einzuschränken.

Anthony Fauci ist ständig in den Nachrichten zu sehen, fordert Familien auf, Thanksgiving und Weihnachten abzusagen, und fordert die Amerikaner auf, „einfach zu tun, was uns gesagt wird“. Die Medien versuchen im Allgemeinen, in den Köpfen der Bevölkerung Angst zu schüren und überall Bilder von Pest und Tod zu malen. Sollte Biden tatsächlich im Weißen Haus landen, wird ab Januar ein föderaler und nationaler Lockdown auf hoher Ebene auf dem Tisch liegen.

Im April dieses Jahres habe ich einen Artikel mit dem Titel „Waves of Mutilation: Medical Tyranny And The Cashless Society“ veröffentlicht [„Wellen der Verstümmelung: Medizinische Tyrannnei und die bargeldlose Gesellschaft“, Anm. d. Übersetzers], in dem ich ein von Globalisten am MIT und am Imperial College of London vorgeschlagenes Modell der Sozialtechnik skizzierte, das ich „Wellentheorie“ nannte. Das Modell funktioniert im Wesentlichen wie folgt:

Regierungen müssen die Pandemie als Begründung für „Wellen“ restriktiver Lockdowns verwenden, gefolgt von kontrollierten Wiedereröffnungen der Wirtschaft und normaler menschlicher Aktivitäten. Globalisten behaupten, dies werde die Ausbreitung des Coronavirus „verlangsamen“ und Leben retten. Sie geben jedoch auch offen zu, dass diese Zyklen von Schließungen und Öffnungen noch andere Zwecke haben.

Mit der Zeit gewöhnen sich die Bürgerinnen und Bürger an die Einmischung der Regierung in ihr Alltagsleben, und sie gewöhnen sich an den Gedanken, dass die Bürokratie ihnen sagt, was sie bei den einfachsten Tätigkeiten nicht tun dürfen. Das System verengt somit alle menschlichen Interaktionen bis zu dem Punkt, dass wir ständig um Erlaubnis bitten. Wir werden zu Sklaven der Reaktionen auf Covid.

Wie der Globalist Gideon Lichfield vom MIT in seinem Artikel „We’re Not Going Back to Normal“ feststellte:

„Letztendlich sage ich jedoch voraus, dass wir die Fähigkeit zur sicheren Sozialisierung wiederherstellen werden, indem wir ausgefeiltere Methoden entwickeln, um zu erkennen, wer ein Krankheitsrisiko darstellt und wer nicht, und indem wir – rechtlich gesehen – diejenigen, die ein Risiko darstellen, diskriminieren.

… man kann sich eine Welt vorstellen, in der man, um einen Flug zu nehmen, vielleicht bei einem Dienst angemeldet sein muss, der Ihre Bewegungen über Ihr Telefon verfolgt. Die Fluggesellschaft wäre nicht in der Lage zu sehen, wohin Sie gegangen sind, aber sie würde eine Warnung erhalten, wenn Sie sich in der Nähe von bekannten infizierten Menschen oder Krankheitsherden aufhalten. Ähnliche Anforderungen gäbe es am Eingang von großen Veranstaltungsorten, Regierungsgebäuden oder Knotenpunkten öffentlicher Verkehrsmittel. Überall gäbe es Temperatur-Scanner, und an Ihrem Arbeitsplatz müssten Sie möglicherweise einen Monitor tragen, der Ihre Temperatur oder andere Vitalparameter überwacht. Wenn Nachtclubs einen Altersnachweis verlangen, könnten sie in Zukunft einen Immunitätsnachweis verlangen – einen Personalausweis oder eine Art digitale Verifizierung über Ihr Telefon, aus der hervorgeht, dass Sie sich bereits von den neuesten Virusstämmen erholt haben oder gegen diese geimpft worden sind“.

Beachten Sie, dass Lichfield vorschlug, dass Sie, um an der normalen Wirtschaft teilnehmen zu können, möglicherweise den Nachweis erbringen müssen, dass Sie „gegen die neuesten Virusstämme geimpft“ sind. Mit anderen Worten, die Eliten erwarten, dass es viel mehr virale Ereignisse oder Mutationen geben wird, NACHDEM Covid 19 seinen Lauf genommen hat, und die Beschränkungen und Kontrollen, die wir heute sehen, sollen weitergehen, möglicherweise FÜR IMMER.

In Wirklichkeit ist das Wellenmodell kein sehr praktischer Plan, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, aber es ist eine perfekte Methode, um Menschen so zu konditionieren, dass sie sich einem hohen Maß an Kontrolle über ihr persönliches Leben unterwerfen, das sie sonst nie akzeptiert hätten. Die Reaktion von Covid wurde auch von den Eliten auf dem Weltwirtschaftsforum als eine perfekte „Gelegenheit“ angekündigt, um das zu initiieren, was sie den „Great Reset“ nennen. Der „Reset“ ist ein Plan, um das, was vom kapitalistischen System des freien Marktes übrig geblieben ist, zu dekonstruieren, Kohlenstoffkontrollen im Namen des Betrugs namens „Anthropogener Klimawandel“ einzuführen, ein globales bargeldloses Geldsystem einzuführen und schließlich die Menschheit in eine, wie sie es nennen, „geteilte Wirtschaft“ zu überführen, in der der Durchschnittsmensch kein Privateigentum jeglicher Art mehr besitzen darf und für seine Grundbedürfnisse vollständig vom System abhängig ist.

Natürlich müsste ein solch komplexes System von „Lösungen“ (Dominanz) über jedes Individuum in einer hochgradig zentralisierten Weise verwaltet werden. Das heißt, eine globale Steuerung durch das elitäre Establishment wäre das Endergebnis. Natürlich würden die Globalisten nur „ungern“ die Zügel der Macht für „das Allgemeinwohl“ in die Hand nehmen …

Dies ist das größere Bild, die zugrunde liegende Bedrohung, die den Lockdowns und Covid-Gesetzen zugrunde liegt. Abgesehen davon gibt es aber auch zahlreiche auf Logik und Beweisen basierende Argumente dafür, warum es für die Menschen keinen Grund gibt, sich solchen Einschränkungen zu unterwerfen. Lassen Sie sie uns in einer einfachen Liste umreißen:

Das Coronavirus tötet weniger als 1% der Menschen, die es infiziert

Medizinische Studien in den USA deuten darauf hin, dass die Sterblichkeitsrate durch Coronaviren bei Bürgern, die NICHT in Pflegeheimen leben, im Durchschnitt deutlich unter 1% liegt. Der bei weitem größte Prozentsatz der Todesfälle in den USA ist bei älteren Menschen mit Vorerkrankungen in Pflegeheimen zu verzeichnen. Menschen in Langzeitpflegeeinrichtungen machen 8% der Covid-Infektionsfälle aus, aber sie machen 45% aller Covid-Todesfälle aus.

Allein an der Lungenentzündung sterben laut CDC jedes Jahr rund 50.000 Amerikaner, und das mit Impfungen, und dennoch sollen wir in Panik geraten und all unsere Freiheiten aufgeben, um eine Krankheit zu stoppen, die nur einen winzigen Prozentsatz der Bevölkerung betrifft? Aus diesem Grund haben die Medien und Regierungen beschlossen, sich auf die Infektionszahlen und nicht auf die Todesfälle zu konzentrieren. Die Todeszahlen rechtfertigen nicht das Ausmaß der Panik, die das Establishment zu schüren versucht.

Abriegelungen zerstören die Wirtschaft

Es geht um grundlegende Mathematik und Finanzen; der kleine Unternehmenssektor der US-Wirtschaft liegt im Sterben. Kleine Unternehmen machen etwa 50% der US-Beschäftigung aus. Das Covid-Rettungsgeld, das von internationalen Banken wie JP Morgan verwaltet wird, ist nicht bei der großen Mehrheit der Kleinunternehmen angekommen, die es eigentlich erhalten sollten. Die Unternehmen, die die Rettungspakete erhalten haben, stehen immer noch kurz vor der Schließung oder dem Konkurs. Jede weitere Schließung wird der letzte Sargnagel für die US-Wirtschaft sein, mit Ausnahme der großen Unternehmen, die den Löwenanteil der Fördergelder erhalten.

Wie viele Menschen werden aufgrund von Armut und wirtschaftlichem Zusammenbruch geschädigt oder verloren gehen, wenn der gegenwärtige Trend anhält? Ich vermute weitaus mehr als alle Menschen, die wegen Covid ums Leben kommen.

Warum spricht niemand im Mainstream über die praktischste Lösung für die Pandemie? Der kleine Prozentsatz der am meisten gefährdeten Menschen kann zu Hause bleiben und die notwendigen Vorkehrungen treffen, während der Rest von uns mit seinem Leben weitermacht. Warum wird uns befohlen, genau das Gegenteil zu tun, nur damit sich weniger als 1% der Bevölkerung sicherer fühlt? Wie ist das logisch, vernünftig oder wissenschaftlich? Die einzige Antwort, die Sinn macht, ist, dass es bei den Lockdowns um Kontrolle und nicht um die Rettung von Leben geht.

Staatsgouverneure haben keine Befugnis, Ihnen Ihre bürgerlichen Freiheiten wegzunehmen, ebenso wenig wie der Präsident

Beschränkungen auf der Grundlage von Ausführungsverordnungen haben nach der Verfassung keine rechtliche Befugnis. Sie sind sogenanntes „gefärntes Gesetz“ [„Color of Law“, Anm. d. Übersetzers], nicht wahres Gesetz. Gesetze werden von den gesetzgebenden Körperschaften der Bundesstaaten und nicht von den Gouverneuren der Bundesstaaten erörtert und verabschiedet. Ausführungsverordnungen gelten nur für Staatsbedienstete und haben keinen Einfluss auf die Bürger.

Linke und Etatisten argumentieren, dass während einer nationalen Krise der Gouverneur Notstandsbefugnisse hat und Staaten tun können, was sie wollen. Dies ist falsch. Nach der Verfassung und der Bill of Rights dürfen Staatsgouverneure nicht aufgrund ihrer persönlichen Meinung einen nationalen Notstand ausrufen und sich dann als Reaktion darauf zu Diktatoren erklären. Alle „Gesetze“, die aufgrund eines solchen Prozesses erlassen werden, sind daher null und nichtig; sie sind bedeutungslos.

Wenn die Staaten die Möglichkeit haben, ohne Aufsicht zu tun, was immer sie wollen, dann wären sie in der Lage, die Jim-Crow-Gesetze (unter anderem) zurückzubringen. Unterstützen die Linken diese Idee ebenfalls? Wenn die Bundesregierung und der Präsident die Macht haben, während eines nationalen Notstands gegen die Bill of Rights zu verstoßen, dann ist Donald Trump befugt, wegen linker Ausschreitungen im ganzen Land das Kriegsrecht zu verhängen. Sind die Linken mit diesem Ergebnis einverstanden?

Es ist für mich interessant, dass vor allem die politische Linke so sehr daran interessiert ist, die Idee zu verteidigen, dass Staaten und Gouverneure die Macht hätten, einseitig Pandemiebeschränkungen ohne Aufsicht oder gegenseitige Kontrolle durchzusetzen. Dennoch haben sie sich in der Vergangenheit, als sie einen demokratischen Präsidenten wie Obama im Amt hatten, aggressiv gegen die Staatsgewalt gewandt. Die Linke hat sich auch entschieden gegen die von Donald Trump erlassenen Exekutivverordnungen gewandt, aber sie begrüßt die Idee der von Biden eingeführten Exekutivverordnungen zu Sperrmaßnahmen.

So unterstützen Linke eine unilaterale Staatsmacht nur dann, wenn sie für ihre Agenda arbeitet, und sie unterstützen eine unilaterale Bundes- und Präsidialmacht nur dann, wenn sie für ihre Agenda arbeitet. Was für eine Überraschung …

Die Quintessenz ist folgende: Die Befugnisse der Landesregierung ersetzen nicht die Bill of Rights. Die Befugnisse der Bundesregierung auch nicht. NIEMAND hat die rechtliche Befugnis, Ihnen die Ihnen innewohnenden Freiheiten zu entziehen. Diejenigen, die etwas anderes behaupten, haben durch Ihre Versklavung etwas zu gewinnen …

Maskengesetze sind unwissenschaftlich

Die Mehrheit der Masken, die heute von der Öffentlichkeit benutzt werden, sind Stoffmasken. Nicht einmal die CDC empfiehlt die Verwendung von Stoffmasken für ihre eigenen Angestellten oder medizinischen Mitarbeiter. Sie empfiehlt nur N95-Masken. Sie geben auch zu, dass Stoffmasken den Kontakt mit dem Virus viel weniger wirksam verhindern. Dennoch unterstützt die CDC die Durchsetzung von Stoffmasken für die Öffentlichkeit.

Hinzu kommt, dass in einigen Staaten und Ländern mit den strengsten Maskengesetzen nach wie vor ein enormer Anstieg der Coronavirusinfektionen zu verzeichnen ist. New York z.B. war einer der tyrannischsten Durchsetzer von Maskengesetzen und Abriegelungen in den USA, aber im November hat der Staat einen starken Anstieg der Infektionen erlebt. Auch in Kalifornien, Michigan und Illinois kam es in diesem Monat zu dramatischen Infektionsanstiegen, trotz der harten Durchsetzung der Maskengesetze. Wo bleibt also die Wissenschaft?

Es hat den Anschein, dass Masken ein Placebo sind; wenn sie tatsächlich gewirkt hätten, hätten die Bundesstaaten mit der aggressivsten Durchsetzung einen dramatischen Rückgang der Fälle verzeichnet, keinen exponentiellen Anstieg.

Warum versuchen darüber hinaus viele Staaten und Länder, die Bürger zum Tragen von Masken im Freien und Sonnenlicht zu zwingen, wenn Viren unter solchen Bedingungen nicht überleben können? UV-Licht von der Sonne ist der Sterilisator der Natur, aber niemand im Mainstream oder in der Regierung erkennt diese wissenschaftliche Tatsache an. Auch dies zeigt, dass es bei Maskengesetzen um Kontrolle geht, nicht um Wissenschaft oder um die Rettung von Leben.

Covid-Impfungen sind unnötig und potentiell gefährlich

Warum sollten sich Menschen gegen ein Virus impfen lassen, das über 99% von ihnen ohnehin leicht überleben werden? Warum nicht einfach eine „Herdenimmunität“ durch natürliche Infektionsverbreitung und Antikörper erreichen? Der Mainstream wird diese Fragen weiterhin ignorieren, weil sie für die breitere Agenda unbequem sind.

Und warum sollte man einem Impfstoff vertrauen, der in weniger als einem Jahr auf den Markt gebracht wurde? China und der Rest der Welt haben mehr als ein Jahrzehnt lang erfolglos versucht, einen Impfstoff gegen SARS zu entwickeln, aber wir sollen glauben, dass sie innerhalb von Monaten einen Impfstoff gegen das mit SARS in Zusammenhang stehende Covid 19 entwickelt haben?

Das letzte Mal, dass die Regierung einen Impfstoff für eine Virusepidemie auf die Schnelle zur Verfügung stellte, war im Rahmen der Schweinegrippe 1976, und das endete mit zahlreichen dauerhaft geschädigten oder toten Menschen aufgrund fehlerhafter Impfstoffe.

Wie ich in meinem im Mai veröffentlichten Artikel „Warum die Öffentlichkeit gegen Zwangsimpfungen rebellieren sollte“ festgestellt habe, gibt es zahlreiche Beispiele dafür, dass Impfstofftests und deren Durchführung sehr schief gelaufen sind, von Bill Gates und der Weltgesundheitsorganisation, die Menschen in verschiedenen Ländern mit Impfstoffen gegen Polio geimpft haben, über Novartis und ihre tödlichen Tests eines Vogelgrippeimpfstoffs an Obdachlosen in Polen bis hin zu GlaxoSmithCline und dem Tod von Kindern aufgrund ihres Lungenentzündungsimpfstoffs.

Auch hier gilt wieder, dass es einfach nicht das Risiko wert ist – wegen eins Virus, den über 99% der Menschen überleben werden. Die Vorstellung, dass der Öffentlichkeit ein solches Risiko aufgezwungen wird, ist völlig inakzeptabel, aber viele Regierungsbeamte haben die Idee in den vergangenen sechs Monaten unterstützt. Es ist wichtig, dass die Öffentlichkeit jetzt klarstellt, dass sie es NICHT zulassen wird, dass die Regierungen der Bundesstaaten oder des Bundes die Impfung zur Pflicht machen.

Rebellion ist notwendig, um der Angstmaschine Einhalt zu gebieten

Abschließend möchte ich sagen, dass es unendlich viele Gründe gibt, warum wir die Pandemieabwehr ein für alle Mal beenden müssen. Am wichtigsten ist, dass die Lockdowns, Maskenbestellungen und Impfpläne ein Sprungbrett zu etwas viel Schlimmerem sind – medizinische Tyrannei und Zentralisierung in einem noch nie dagewesenen Ausmaß. Ich werde mich persönlich nicht an solche Regeln halten, weil sie weder wissenschaftlich noch moralisch einwandfrei sind. Sie sind Unsinn, der darauf abzielt, die Öffentlichkeit auf Folgsamkeit und Zustimmung durch Angst zu konditionieren.

Eine Rebellion gegen solche Maßnahmen wäre sehr leicht zu gewinnen. Alles, was wir tun müssen, ist, uns zu weigern, ihren Pflichten zu folgen. Was werden sie tun? Millionen von Menschen einsperren? Uns erschießen? Das würde den vermeintlichen Zweck der Maßnahmen, deren Befolgung sie von uns verlangen, irgendwie zunichte machen. Und wenn es zur Gewalt kommt, dann soll es so sein. Ich habe kein Problem damit, für die Verteidigung meiner Freiheiten und der Freiheiten künftiger Generationen zu kämpfen. Vielleicht ist es an der Zeit, dass Konservative und Gemäßigte, die gegen die Abriegelungen sind, sich für diese mögliche Zukunft organisieren.

Schreibe einen Kommentar