August 10, 2022

Sie bringen COVID zurück … und dieses Mal dauerhaft – Kit Knightly

Quelle: They’re bringing COVID back…& this time its permanent – OffGuardian

Covid ist wieder in jeder Schlagzeile zu finden. Während die „New Normal“-Leute verzweifelt versuchen, die Menschen zu verängstigen, damit sie den großen Reset akzeptieren, greifen sie auf ihren alten Favoriten zurück, um uns an die ewige Pandemie zu gewöhnen.

Die Zahl der „Covid-Fälle“ im Vereinigten Königreich ist nach Angaben des „Office of National Statistics“ auf 3,8 Millionen gestiegen. In der EU sieht es angeblich genauso schlimm aus, denn dort haben sich die „Fälle“ in sechs Wochen (angeblich) verdreifacht.

Auch jenseits des großen Teichs sieht es ziemlich düster aus, denn in den gesamten USA sind die „Fälle“ in die Höhe geschnellt.

Auf der anderen Seite der (angeblichen) ideologischen Kluft sieht es nicht besser aus. Auch in Russland, China und Indien – obwohl sie tapfere multipolare Krieger sind, die sich in einem 5D-Schachkampf gegen die Machenschaften der globalistischen Elite befinden – sind „Fälle“ der „neuen Variante“ aufgetreten.

Ganz gleich, wo Sie leben, „Fälle“ sind auf dem Vormarsch. Aber, wie wir alle wissen, bedeutet „Fälle“ eigentlich „Menschen, die positiv getestet wurden“ und ist eine gefälschte Statistik, die ausschließlich zu Propagandazwecken verwendet wird.

Bei der neuen „Welle“ geht es eigentlich nur darum, eine große Idee zu verkaufen: Die Pandemie wird niemals enden.

„Marketwatch“ ist führend, was die Schlagzeilen angeht, die auf die Spitze getrieben werden:

Die USA sind weltweit führend bei neuen COVID-Fällen, während sich BA.5 weiter ausbreitet und zeigt, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei ist.

Die Pandemie ist noch lange nicht vorbei – das ist die verschlüsselte Botschaft, die derzeit die Runde macht, und sie ist alles andere als subtil. Die WHO hat es wortwörtlich gesagt, so ziemlich Wort für Wort:

WHO warnt, Covid sei weit davon entfernt, vorbei zu sein, da Varianten für hohe Fallzahlen in den USA und Europa sorgen.

Sie ändern auch die Symptome, wobei die „Untervariante BA.5“ neue Symptome hervorruft, darunter „Halsschmerzen und heisere Stimme“.

In einem Geniestreich haben sie sogar nächtliche Schweißausbrüche und Einschlafprobleme in die Liste der Covid-Symptome aufgenommen… und das mitten in einer Hitzewelle. Geniales Zeug.

Dieser „Anstieg“ wird wahrscheinlich noch weiter zunehmen, da die WHO-Beamten von den Ländern eine „verstärkte Überwachung“ fordern, was wiederum mehr Tests und damit mehr Fälle bedeutet. Das ist ein Spiel, mit dem wir alle sehr vertraut sind, und es ist völlig bedeutungslos.

Genauso bedeutungslos ist das Gerede über die neue „Zentaurus“-Variante.

Sie mussten sich für „Zentaurus“ oder etwas anderes entscheiden, denn der nächste griechische Buchstabe nach Omikron ist Pi, und niemand wird sich vor der Kuchenvariante fürchten. [Im Englischen wird „Pi“ ausgesprochen wie „Pie“, also das Wort für Kuchen, Anm. d. Übersetzers]

Was ist an der „Zentaurus-Variante“ anders? Offensichtlich könnte sie ansteckender sein und einen schwereren Verlauf nehmen. Am wichtigsten ist jedoch, dass sie

das Potenzial [hat], dem Virus zu helfen, den Antikörpern zu entkommen, die durch die derzeitigen Impfstoffe ausgelöst werden.

Das ist natürlich unerlässlich, wenn man diese niedlichen Auffrischungsimpfungsprofite abernten will.

Um diesen Punkt in der Öffentlichkeit zu unterstreichen, haben sie sogar den armen alten Sleepy Joe positiv auf Covid getestet, obwohl er bis in die Haarspitzen „geimpft“ war.

Was dies für seine langfristige Zukunft bedeutet, bleibt abzuwarten. Vielleicht wird Joe bald in den – ähem – Ruhestand versetzt, wer weiß.

Denken Sie daran, dass die Nachrichten ein Konstrukt sind – und wenn Joe positiv getestet worden wäre und es nicht in die Berichterstattung gepasst hätte, hätten wir einfach nie davon gehört.

Wir wissen ja, dass sie keine Masken tragen, wenn die Kameras nicht auf sie gerichtet sind, und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sie sich tatsächlich testen lassen. Ich meine, warum sollten sie?

Sie verkünden einfach einen „positiven Test“ für jeden Politiker, der eine Auszeit braucht, um Sympathien zu wecken oder die Glaubwürdigkeit der Geschichte zu verstärken.

Es ist immer ein interessanter Grat, auf dem sie sich bewegen, wenn sie anfangen, die „vollständig Geimpften“ positiv testen zu lassen. Einerseits müssen die „Impfstoffe“ wirken, um die Ungeimpften davon zu überzeugen, sich impfen zu lassen … andererseits dürfen die „Impfstoffe“ aber auch nicht wirken, um die Geimpften davon zu überzeugen, sich auffrischen zu lassen.

Offensichtlich sehen sie im Moment mehr Geld in der Auffrischungsimpfung als in der Neuimpfung. Das macht Sinn, denn alle ungeimpften Verweigerer sind aus ihrer Sicht wahrscheinlich ein hoffnungsloser Fall.

Was bedeutet das nun im Großen und Ganzen?

Nun, möglicherweise bedeutet es eine Rückkehr zu Maskenpflicht, sozialer Distanzierung und das Hinzufügen von 5,6 oder 7 „Auffrischungsimpfungen“ zu dem bereits ziemlich überfüllten Impfplan. (Vielleicht gibt es einen Preisnachlass, wenn man sich gleichzeitig gegen Polio, Affenpocken und 2 oder 3 Covid-Impfungen impfen lässt.)

Vielleicht gibt es einen schönen Herbstlockdown, und die Schulen öffnen erst nach den Sommerferien. Vielleicht ist auch eine größere Geschichte im Anmarsch. Die Zeitung „I“ bereitet sich bereits auf einen „schlechten Winter“ vor.

Allgemeiner ausgedrückt: Der Plan ist einfach, die semipermanente „Pandemie“ zu normalisieren.

Der „Guardian“ spricht bereits davon, dass diese Welle „anschwillt“ und wir uns „auf die nächste vorbereiten müssen“. Die „New York Times“ ist noch deutlicher:

Endemisches Covid-19 sieht ziemlich brutal aus

„The Atlantic“ brachte eine Variante derselben Schlagzeile:

Die BA.5-Welle: So sieht das COVID-Normal aus

Der „San Francisco Chronicle“ verwendet in seiner Schlagzeile sogar unironisch den Ausdruck „New Normal“.

Währenddessen stellen sowohl „Bloomberg“ als auch die „Washington Post“ Bidens positiven Test in den Mittelpunkt und behaupten, er zeige „das Durchhaltevermögen der Pandemie“ und „stelle seine Strategie der Rückkehr zur Normalität auf die Probe“.

Die Botschaft ist ziemlich klar: Es gibt kein Zurück zur Normalität. Ein endemisches Covid, ein nicht zu gewinnender Krieg für immer, das ist das Endspiel.

Hoffnungsvoll stimmt, dass die Rückkehr von Covid wahrscheinlich bedeutet, dass die Great Reset-Leute ein wenig verzweifelt sind.

Affenpocken sind albern, Polio war schon bei der Ankunft tot, die Hitzewelle ist bereits vorbei und die Menschen sind von der Ukraine ziemlich gelangweilt. Sie müssen zu Covid zurückkehren, weil sie nichts anderes haben.

Es ist wie bei einer alternden Rockband, die nur ungern zu ihren klassischen Hits zurückkehrt, nachdem das Publikum ihr experimentelles neues Album verschmähte.

Ehrlich gesagt ist das fast traurig.

Schreibe einen Kommentar