Juli 27, 2021

Was sollten Sie tun, wenn Bundesbeamte mit Fragen über Ihre persönlichen Gesundheitsentscheidungen an Ihre Tür klopfen – Leo Hohmann

Joe Biden kündigte diese Woche an, dass er „Surge Response Teams“ der Bundesregierung beauftragt habe, in Gemeinden und Nachbarschaften mit „niedrigen Impfraten“ zu gehen, bis hin zu dem Punkt, „an Türen zu klopfen“ und die Menschen unter Druck zu setzen, sich impfen zu lassen.

Quelle: What should you do when federal agents arrive at your door with questions about your personal health decisions? – LeoHohmann.com

„Technokraten, die immer vorhersehbare und einheitliche Ergebnisse erwarten, sind schockiert, dass so viele Bürger die experimentellen und nicht genehmigten Gentherapie-Spritzen ablehnen. Also haben sie jetzt die Regierung eingespannt, um an Ihre Tür zu klopfen, Sie einschüchtern und in die Konformität zu schikanieren. Machen Sie sich bereit, zu reagieren, BEVOR sie anklopfen.“ – Patrick M. Wood, „Technocracy News“


Sein Pressesprecher, Jen Psaki, sagte, diese Bundesagenten kämen nur an unsere Türen, weil sie sich sehr um uns „sorgen“ und nicht sehen wollen, wie wir am CCP-Virus sterben.

„Wir haben die Informationen, die sie brauchen, um zu sehen, wie sicher und zugänglich der Impfstoff ist“, sagte Psaki in ihrem täglichen Pressebriefing am Dienstag, den 6. Juli.

Ist das der Grund, warum etwa die Hälfte der Amerikaner sich weigern, diese Injektion zu bekommen? Weil es nicht zugänglich ist? Es hat sicher nichts mit der miserablen Sicherheitsbilanz zu tun, mit einer Rekordzahl von gemeldeten Todesfällen und Impfschäden … Und der scheinbar grenzenlose Druck, die Spritze zu bekommen – mit multinationalen Konzernen, die ihre ganze Macht gegen uns einsetzen und unsere Jobs und Existenzen bedrohen – das würde in den Köpfen der Menschen doch sicher keine Alarmsirenen auslösen, oder?

Warum zum Beispiel erwägt das Militär, den Impfstoff bereits im September vorzuschreiben, wenn nur etwa 20 US-Soldaten an COVID gestorben sind?

Warum werden Kinder zur Impfung ermutigt, wenn so wenige an COVID erkrankt oder gestorben sind?

Dies ist nicht der erste Virus, der auftaucht, noch ist es der tödlichste. Aber noch nie gab es einen derartigen Druck auf die Menschen, eine bestimmte medizinische Behandlung zu akzeptieren, geschweige denn eine, die keine vollständige FDA-Zulassung hat und mit „Warp-Geschwindigkeit“ auf den Markt gebracht wurde.

Sie denken, wenn sie das hypnotische Mantra „sicher und effektiv“ oft genug wiederholen, werden die Leute es glauben. Aber letztendlich wird es dennoch mindestens 35 bis 40 Prozent der Amerikaner geben, die die Argumente einfach nicht glauben.

Und warum? Weil sie die Berichte über die Tausenden von Toten und Verletzten lesen, die von den Mainstream-„Nachrichten“ ignoriert oder heruntergespielt werden. Die jüngste Tragödie war ein gesunder 13-jähriger Junge in Michigan, Jacob Clynick, der im Schlaf starb, nachdem er die zweite Pfizer-Spritze bekommen hatte.

Wenn Sie zu den Millionen gehören, die das Impfen mehr fürchten als das Virus, was Ihr gutes Recht ist, wie gehen Sie dann am besten mit einem Bundesagenten um, der an Ihrer Tür steht und Sie vom Gegenteil überzeugen will?

Ich bin versucht, ein Bild von Jacob Clynick in stillem Protest hochzuhalten.

Jacob Clynick war ein gesunder 13-Jähriger, bevor er die experimentelle mRNA-Behandlung von Pfizer verabreicht bekam.

Ich habe den Rat mehrerer Verfassungsrechtler eingeholt und hier ist, was sie zu sagen hatten.

John Whitehead ist Gründer und Präsident des Rutherford-Instituts in Charlottesville, Virginia, und vertritt seit mehr als 45 Jahren Bürgerrechtsfälle gegen die Regierung. Er sagte, das erste, was man sich merken sollte, ist, dass diese Agenten mit einem einzigen Ziel zu Ihnen nach Hause kommen.

„Sie sind nur aus einem Grund da: um Informationen über Sie zu sammeln“, sagte er. „Das kann nicht gut für Sie sein.“

Sie könnten diese Informationen erhalten, indem sie Sie direkt befragen, oder indem sie Ihre Nachbarn bitten, Sie zu verpfeifen.

„Die Datensammlung ist außer Kontrolle geraten. Google, Amazon, Facebook sammeln alle persönliche Informationen über ihre Nutzer und sie arbeiten dabei mit den Regierungen der Welt zusammen“, sagte Whitehead. „Wir müssen hier also wirklich vorsichtig sein, denn die Regierung hat keine gute Bilanz diesbezüglich, wie sie die gesammelten Daten verwendet.“

Whitehead rät den Leuten, „No Trespassing“-Schilder an allen Zugangspunkten zu ihrem Grundstück aufzustellen.

„Sie bitten sie einfach, zu gehen“, sagte Whitehead. „Sie sind in keiner Weise verpflichtet, ihre Fragen zu beantworten.

„An dem Punkt, an dem Sie sie bitten, Ihr Grundstück zu verlassen, haben sie es unerlaubt betreten. Ich rate den Leuten, Verbotsschilder aufzustellen, weil das die Sache einfacher macht, aber selbst wenn Sie kein Schild haben, sind sie unbefugt eingedrungen, sobald Sie sie auffordern, Ihr Grundstück zu verlassen.“

NEWS UPDATE: Am Donnerstag, 8. Juli, einen Tag nachdem dieser Artikel veröffentlicht wurde, sagte Xavier Bacerra, der US-Gesundheitsminister, es ginge „die Regierung absolut etwas an“, zu wissen, welche Amerikaner geimpft worden sind und welche nicht.

„Eine Form der Einschüchterung“

Viele Menschen fühlen sich eingeschüchtert, wenn sie mit einem Regierungsvertreter konfrontiert werden. Die Regierung weiß das.

„Es ist eine Form der Einschüchterung“, sagte Whitehead. „Die meisten Menschen sind ängstlich und so werden sie sagen: ‚Okay, was müssen Sie wissen?‘ Ich würde keine Fragen beantworten, bei denen es Ihnen unangenehm ist, über Ihre Impfgeschichte oder irgendetwas anderes zu antworten. Je mehr Informationen Sie ihnen geben, desto mehr kann es gegen Sie verwendet werden.“

Er sagte, es sei Zeitverschwendung, zu versuchen, sie davon zu überzeugen, warum Sie den Impfstoff nicht wollen, weil sie vor Ihrer Tür stehen, um Sie dazu zu bringen, ihn zu nehmen.

„Ich plädiere dafür, nichts zu ihnen zu sagen. Bitten Sie sie einfach [höflich, aber bestimmt], zu gehen.

„Ich denke, das Problem in Amerika ist, dass die Leute, die meisten Leute, keine Ahnung haben, was ihre Rechte sind,“ fügte er hinzu. „Nach dem Ersten Verfassungszusatz müssen Sie nicht mit Regierungsbeamten sprechen, Sie haben ein Recht gegen unangemessene Durchsuchungen und Beschlagnahmungen nach dem Vierten Verfassungszusatz und das Recht zu schweigen nach dem Fünften Verfassungszusatz. Jeder kann an Ihre Tür klopfen, es sei denn, Sie haben ein „No Trespassing“-Schild, aber wenn Sie aus dem Fenster schauen und Regierungsbeamte sehen, und Sie sehen, wie sie sich umschauen, durch die Fenster spähen, liegt meiner Meinung nach eine Verletzung des Vierten Verfassungszusatzes vor. Sie können an der Tür klingeln, aber sobald Sie sie darauf aufmerksam machen, dass es Zeit für sie ist zu gehen, können sie nicht auf Ihrem Grundstück bleiben.“

Er rät den Leuten, sofort die örtliche Polizei zu rufen und einen Eindringling auf ihrem Grundstück zu melden.

„Es ist klar, dass, wenn Sie Eigentum besitzen und diese Leute es dann betreten und sagen, Sie hätten diese Fragen zu beantworten, dies einfach nicht der Wahrheit entspricht“.

„Das ist an sich schon eine Propaganda-Aktion, und sie werden ziemlich detaillierte Fragen stellen. Wenn diese Agenten zum Beispiel irgendwelche Waffen in Ihrem Haus sehen sollten, öffnet das die Tür zu anderen Problemen. Das erste, was ich sagen würde, ist, dass ich die Polizei rufen werde, wenn Sie mein Grundstück nicht sofort verlassen.“

Whitehead sagte, es sei wichtig, so deutlich wie möglich zu sein. Und vielleicht möchten Sie Ihre Begegnung mit dem Regierungsbeamten auf Video aufnehmen.

„Sagen Sie einfach: ‚Sir, ich rufe jetzt die Polizei‘, aber Sie müssen deutlich machen, dass Sie wollen, dass sie gehen und dass sie gegen das Gesetz verstoßen. Sie sind unbefugt eingedrungen. Ihre Gesundheit geht niemanden etwas an.“

Parallelen zu Nazi-Deutschland

Mat Staver, Gründer und Vorsitzender des in Orlando, Florida, heimischen „Liberty Counsel“, sieht Parallelen zu den 1930er Jahren in Deutschland.

„Dies ist eine Erinnerung an das, was in Nazi-Deutschland passiert ist, als Hitler versuchte, die Juden ins Visier zu nehmen, indem man eine Volkszählung verwendete, um persönliche Informationen zu bekommen,“ sagte mir Staver.

Die Nazis benutzten die deutsche Tochtergesellschaft eines amerikanischen Unternehmens, IBM, um Daten über die Bürger zu sammeln und ihre Ziele zu identifizieren.

„Hitler heuerte IBM an und IBM stellte Tausende von Mitarbeitern ein, um eine rassistische Volkszählung durchzuführen, um die Juden zu identifizieren, und sobald Hitler diese Daten hatte, schuf IBM ein System, um die Daten mit den Beschäftigungsdaten und auch mit den Daten der Finanzinstitute abzugleichen, um Hitler letztendlich zu helfen, die Juden zu pulverisieren“, sagte Staver. „Das war der Zeitpunkt, an dem sie den Massentransfer von Juden in Ghettos und schließlich in Gefangenenlager begannen. Wir waren also schon einmal auf diesem Weg, wo eine Regierung versucht, Menschen zu zwingen, indem sie von Tür zu Tür geht und persönliche Informationen über Menschen sammelt.“

Mehr über diese tragische Geschichte erfahren Sie in dem 2012 erschienenen Buch „IBM and the Holocaust: The Strategic Alliance between Nazi Germany and America’s Most Powerful Corporation“ von Edwin Black.

Als Hitler 1933 begann, seine Macht zu festigen, war es ein vorrangiges Ziel, die 600.000 deutschen Juden zu vernichten, aber zuerst mussten sie identifiziert werden.

Im Folgenden finden Sie einen Auszug aus einer Rezension von Blacks Buch durch die „Alliance for Human Research Protection“.

„Eine Frage, die sich Historikern jahrzehntelang entzogen hatte, war, wie die Nazis an Listen von Juden – nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa – kamen, die sie schnell zur Deportation und schließlich zur Vernichtung zusammentrieben. Black verfolgte diese Frage, bis er die Antwort fand: IBM und seine deutsche Tochtergesellschaft, die nach Herman Hollerith benannt war, der IBM 1896 als Unternehmen für Volkszählungstabellen gegründet hatte.

„Aber als IBM Deutschland sein philosophisches und technologisches Bündnis mit Nazi-Deutschland einging, bekamen Volkszählung und Registrierung eine neue Aufgabe. IBM Deutschland erfand die rassische Volkszählung, bei der nicht nur die Religionszugehörigkeit, sondern auch die Abstammung über Generationen hinweg erfasst wurde. Das war die Datenlust der Nazis. Nicht nur, um die Juden zu zählen, sondern um sie zu identifizieren.

„Die Registrierung von Personen und Vermögenswerten war nur eine der vielen Anwendungen, die Nazi-Deutschland für Hochgeschwindigkeits-Datensortierer fand. Die Zuteilung von Lebensmitteln wurde anhand von Datenbanken organisiert, was Deutschland erlaubte, die Juden auszuhungern. Sklavenarbeit wurde größtenteils durch [IBM] Lochkarten identifiziert, verfolgt und verwaltet.“

Interessanterweise ist IBM heute auch an der Erstellung von digitalen Gesundheitspässen beteiligt und arbeitet zusammen mit dem Impfstoffhersteller Moderna am New Yorker „Excelsior Pass“, der für alle Besucher von Sportveranstaltungen oder anderen Großveranstaltungen in New York erforderlich ist.

Microsoft arbeitet ebenfalls mit den Schulen der Stadt Los Angeles und „Anthem Health“ zusammen, um das QR-Gesundheitsportal „Daily Pass“ zu implementieren, das jeden Schüler in diesem Bezirk unter der Prämisse des „Schutzes“ vor COVID erfassen wird.

Die freiwilligen „Gesundheitspässe“, die jetzt eingeführt werden, sind nur die Spitze des Eisbergs. In Kürze werden sie verpflichtend werden, und dann werden ungeimpfte Personen effektiv aus der Gesellschaft ausgeschlossen“, schreibt Dr. Joseph Mercola in seinem Artikel „IBM Partners with Moderna for COVID-Reset“.

„Gesundheitspässe sind mit der weitaus breiteren Agenda verbunden, die als der „Große Reset“ bekannt ist, der eine komplette Neugestaltung der Lieferketten und der Organisationsstrukturen des Kapitals beinhaltet,“ warnt Mercola.

Staver sagte, die Motive der Regierung, solche Anstrengungen zu unternehmen, um Menschen zur Akzeptanz eines unerprobten Impfstoffs zu bringen, sollte angesichts seiner schrecklichen Sicherheitsbilanz in den ersten sechs Monaten seiner Einführung in Frage gestellt werden.

Seit der Einführung des COVID-Impfstoffs am 14. Dezember 2020 wurden dem bundesweiten „Vaccine Adverse Event Reporting System“ fast 7.000 Todesfälle und mehr als 25.000 schwere Verletzungen gemeldet. Das sind mehr gemeldete Todesfälle als für alle anderen Impfstoffe zusammen, seit das VAERS-System vor 30 Jahren eingerichtet wurde. Einige Experten, darunter eine Harvard-Studie, haben geschätzt, dass die an VAERS gemeldeten unerwünschten Ereignisse nur 1 bis 10 Prozent der tatsächlichen Zahl ausmachen.

„Präsident Gerald Ford versuchte, die Menschen zu verpflichten, zu zwingen, den mit Warp-Geschwindigkeit entwickelten Schweinegrippe-Impfstoff zu nehmen, woraufhin Menschen schlecht auf den Stoff reagierten, und nach 53 Todesfällen wurde das Impfstoff-Programm abgebrochen“, sagte Staver. „Er ging nicht von Tür zu Tür, aber er benutzte die Regierung und die Medien, um die Menschen durch Propaganda unter Druck zu setzen, und wir haben jetzt jeden einzelnen Tag mehr als 53 Todesfälle, die durch diesen Impfstoff verursacht werden. Trotzdem pushen sie ihn weiterhin.

„Ich kann Ihnen sagen, dass diese Leute sich was werden anhören müssen, wenn sie an die Türen der Leute klopfen, die nicht geimpft sind und das auch nicht wollen“, fuhr Staver fort. „Ich denke, wenn sie glauben, dass sie diejenigen Amerikaner, die noch nicht geimpft sind, irgendwie dazu überreden könnten, die Spritze zu nehmen, dann werden sie eine große Überraschung erleben.“

Wie wird Staver reagieren, wenn einer von Bidens Lakaien an seine Tür klopft?

„Ich werde ihnen sagen, dass ich nicht will, dass sie an meine Tür klopfen, und wenn sie es tun, dann kümmere ich mich selbst um meine gesundheitlichen Entscheidungen, und das ist keine Angelegenheit der Bundesregierung.“

KrisAnne Hall ist eine weitere Verfassungsanwältin, die denjenigen Ratschläge gibt, die nicht in der Stimmung sind, mit Bidens Propagandakollaborateuren zu sprechen.

Auf ihrer Website KrisAnneHall.com bietet sie ein kostenloses Formular zur Warnung vor unbefugtem Betreten an, das Sie ausdrucken und jedem ungebetenen Regierungsvertreter, der auf Ihrem Grundstück auftaucht, überreichen können. Sie bietet die folgenden rechtlichen Tipps:

  • Sie müssen KEINE FRAGEN beantworten oder KEINE AUSSAGE gegenüber einem Vertreter der Regierung oder einem Bevollmächtigten machen (5. Zusatzartikel der US-Verfassung und entsprechender Abschnitt der Verfassung Ihres Staates)
  • Die bloße Aufforderung an einen Agenten, sich zu identifizieren, bedeutet nicht, dass Sie auf Ihre Rechte verzichten.
  • Kein Regierungsbeamter oder Bevollmächtigter darf Ihr Eigentum, Ihr Haus oder Ihr Geschäft ohne einen ordnungsgemäß erhaltenen Durchsuchungsbefehl betreten (4. und 5. Zusatzartikel der US-Verfassung und entsprechende Abschnitte der Verfassung Ihres Staates).
  • Das bloße Verlangen nach einer Kopie des Durchsuchungsbefehls bedeutet nicht, dass Sie auf Ihre Rechte verzichten.
  • Sie haben das Recht, jeden Regierungsbeamten oder Beauftragten aufzufordern, Ihr Grundstück zu verlassen, wenn er keinen ordnungsgemäß erwirkten Durchsuchungsbefehl vorlegen kann (4. und 5. Zusatzartikel der US-Verfassung und entsprechende Abschnitte der Verfassung Ihres Staates).
  • Die bloße Aufforderung an einen Vertreter oder Bevollmächtigten der Regierung, Ihr Grundstück zu verlassen, bedeutet nicht, dass Sie auf Ihre Rechte verzichten.
  • Wenn sich ein Vertreter oder Beauftragter der Regierung weigert, Ihr Grundstück zu verlassen oder auf Ihr Grundstück zurückkehrt, nachdem er vor dem Betreten oder der Rückkehr gewarnt wurde, hat dieser Vertreter oder Beauftragte das Verbrechen des Hausfriedensbruchs begangen und muss verhaftet werden (Gesetz des Bundesstaates, 4. und 5. Zusatzartikel der US-Verfassung und entsprechende Abschnitte der Verfassung des Bundesstaates, bestätigt durch Urteile des Obersten Gerichtshofs).
  • Sie haben das Recht, Audio-, Video- oder Fotoaufnahmen von Regierungsvertretern oder Bevollmächtigten auf Ihrem Grundstück zu machen, entweder mit oder ohne Zustimmung dieser Vertreter oder Bevollmächtigten (mehrere Bundesgerichtsgutachten erkennen an, dass der Erste Verfassungszusatz das Filmen von Beamten und öffentlichen Bediensteten eindeutig schützt).

Schreibe einen Kommentar