Oktober 5, 2022

Biden plant eine neue digitale Währung. Aus folgenden Gründen sollten Sie sehr besorgt darüber sein – Justin Haskins, The Hill

Es ist klar, dass die Regierung Biden und die Fed zusammenarbeiten, um eine kontrollierbare, rückverfolgbare und programmierbare digitale Währung zu schaffen.

Quelle: Biden is planning a new digital currency. Here’s why you should be very worried | The Hill

„Es überrascht nicht, dass sich die Medien zu Bidens Durchführungsverordnung zur Vorbereitung auf die digitale Währung in Schweigen hüllen. Die Übernahme der Welt durch die Technokraten, die die Wirtschaft und den Konsum kontrollieren, erfordert die Ersetzung des bestehenden Geldsystems durch ein anderes, das von ihnen kontrolliert wird. Dies geschieht JETZT.“ – Patrick M. Wood, „Technocracy News“

Wenn das Weiße Haus erklärt, dass es an einem Plan arbeitet, der einen wichtigen Teil der US-Wirtschaft umgestalten soll, und dass die Regierung dies mit „höchster Dringlichkeit“ tut, sollte es selbstverständlich sein, dass die Presse dem Geschehen große Aufmerksamkeit schenkt.

Noch wichtiger ist, dass die Presse die Öffentlichkeit eifrig und umfassend über die potenziellen Risiken eines solchen Vorschlags informieren sollte.

Leider ist das heute nicht der Fall, und die Auswirkungen der Nachlässigkeit der Medien könnten noch jahrzehntelang nachhallen.

Am 9. März veröffentlichte die Biden-Regierung eine Durchführungsverordnung (Executive Order, EO), mit der eine lange Liste von Bundesbehörden angewiesen wurde, digitale Güter zu untersuchen und zahlreiche Berichte über ihre Nutzung und Vorschläge zu ihrer Regulierung vorzulegen. Ein Großteil der Verfügung konzentriert sich auf Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum, die auf der Blockchain-Technologie basieren und in den letzten Jahren bei vielen Investoren und Verbrauchern immer beliebter geworden sind.

Aber es gibt einen noch wichtigeren Teil der Verfügung: Präsident Biden hat die Bundesregierung und die Federal Reserve angewiesen, die Grundlagen für eine mögliche neue US-Währung, einen digitalen Dollar, zu schaffen.

Sollten die Vereinigten Staaten eine digitale Währung einführen, wie sie in Bidens Erlass erörtert wird, wäre dies eine der dramatischsten Ausweitungen der Bundesmacht, die es je gegeben hat, eine, die Einzelpersonen und Unternehmen in große Gefahr bringen könnte, ihre sozialen und wirtschaftlichen Freiheiten zu verlieren.

Neben anderen wichtigen Maßnahmen weist die Verfügung des Weißen Hauses mehrere Bundesbehörden, darunter das Finanzministerium, an, die Entwicklung einer neuen digitalen Zentralbankwährung (CBDC) zu untersuchen und innerhalb von 180 Tagen nach der Verfügung einen Bericht über die potenziellen Risiken und Vorteile eines digitalen Dollars zu erstellen.

Darüber hinaus werden das Finanzministerium, das Büro des Generalstaatsanwalts und die Federal Reserve angewiesen, innerhalb von 210 Tagen, also etwa sieben Monaten, gemeinsam einen „Gesetzesvorschlag“ zur Schaffung einer digitalen Währung auszuarbeiten.

Ein digitaler Dollar wäre nicht nur eine digitale Version des bestehenden US-Dollars, sondern vielmehr eine völlig neue Währung, die zumindest anfangs neben der heutigen Währung existieren würde. Ähnlich wie Bargeld würde die CBDC zum Bezahlen von Waren und Dienstleistungen verwendet und wahrscheinlich von der Federal Reserve, der Zentralbank der Vereinigten Staaten, verwaltet werden.

Im Gegensatz zum heutigen Dollar würde eine digitale Zentralbankwährung jedoch nicht in physischer Form existieren, d. h. man könnte sie nicht in einer Bank oder an einem Geldautomaten abheben.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der digitale Dollar nicht mit Kryptowährungen wie Bitcoin vergleichbar wäre. Kryptowährungen arbeiten mit der Blockchain-Technologie, die von vornherein dezentralisiert ist. Keine Gruppe oder Einzelperson kann Kryptowährungen wirklich kontrollieren, sobald sie eingeführt sind.

Digitale Dollars hingegen wären rückverfolgbar und programmierbar. Die Federal Reserve (oder eine andere dafür ernannte Stelle) hätte die Möglichkeit, nach eigenem Ermessen weitere digitale Dollars zu schaffen, und je nachdem, wie die Gesetzgebung zur Schaffung der Währung aussieht, könnten die Dollars so formuliert werden, dass verschiedene Regeln und Einschränkungen in ihr Design eingebaut werden.

Ein digitaler Dollar könnte beispielsweise so gestaltet werden, dass er den Verbrauch fossiler Brennstoffe einschränkt, dass er Menschen Boni für Ausgaben in bestimmten Geschäften gewährt, dass er de facto Preiskontrollen durchführt, indem er den Nutzern verbietet, zu viel für bestimmte Produkte auszugeben, oder dass er sogar zu einer Umverteilung des Wohlstands führt.

In einem Bericht über die Entwicklung einer digitalen Zentralbankwährung, der von der Federal Reserve im Januar veröffentlicht wurde, skizzierte die Fed einige Beispiele für mögliche „Design-Entscheidungen“ für einen digitalen Dollar, darunter auch, dass „eine Zentralbank die Menge an CBDC begrenzen könnte, die ein Endnutzer halten könnte“.

Es gibt viele Gründe zu glauben, dass Bidens Plan für einen digitalen Dollar ein Design beinhaltet, das der Bundesregierung und/oder der Federal Reserve die Kontrolle über einen Großteil der Gesellschaft und der Wirtschaft geben wird.

Bidens Durchführungsverordnung besagt, dass die CBDC und andere Richtlinien, die digitale Vermögenswerte regeln, den „Klimawandel und die Umweltverschmutzung“ eindämmen und „finanzielle Eingliederung und Gerechtigkeit“ fördern müssen.

Tatsächlich wird „finanzielle Eingliederung“ in Bidens Anordnung fünfmal erwähnt, und „Gerechtigkeit“ und „Klimawandel“ werden jeweils viermal genannt.

In einem Hintergrundgespräch mit Reportern über die Durchführungsverordnung versprach ein „hochrangiger Verwaltungsbeamter“ (der Name wurde merkwürdigerweise aus dem Protokoll des Weißen Hauses entfernt), dass die Regierung Biden bei der Schaffung einer neuen digitalen Währung „weiterhin mit allen Interessengruppen zusammenarbeiten wird – einschließlich Industrie, Gewerkschaften, Verbraucher- und Umweltgruppen, internationalen Verbündeten und Partnern“.

Warum sollten Gewerkschaften, Industrieverbände und Umweltgruppen an der Entwicklung einer neuen Währung beteiligt sein – es sei denn, es gibt einen Plan, diese Währung so zu programmieren, dass sie verschiedene Anliegen von Interessengruppen fördert?

Noch verblüffender ist, dass David Andolfatto, Senior Vice President und Ökonom in der Forschungsabteilung der St. Louis Fed, in einer Fragerunde über die Entwicklung eines digitalen Dollars im Jahr 2021 gefragt wurde, ob die Fed „uns [der Öffentlichkeit] versichern kann, dass diese digitalen Währungen niemals dazu verwendet werden, uns vorzuschreiben, wann, wie oder wo wir unser Geld ausgeben können?“

„Im Leben kann man keine absoluten Zusicherungen geben“, antwortete Andolfatto, bevor er vorschlug, dass das Beste, worauf wir hoffen können, ist, dass der Kongress „auf die Bedenken der Wählerschaft“ bezüglich des Datenschutzes reagiert.

Wenn die Fed nicht vorhat, eine künftige digitale Zentralbankwährung zur Kontrolle des Verhaltens der Amerikaner einzusetzen, ist Andolfattos Antwort gelinde gesagt unglaublich bizarr.

Es ist klar, dass die Regierung Biden und die Fed zusammenarbeiten, um eine kontrollierbare, rückverfolgbare, programmierbare digitale Währung zu schaffen. Und wenn sie damit Erfolg haben, wird das Leben in Amerika vielleicht nie mehr dasselbe sein.

Schreibe einen Kommentar