Globaler Aufstand im Gange

Quelle: Global Uprising Underway

Die Geschichte auf einen Blick

  1. Nach sechsmonatigen zeitweiligen oder in einigen Fällen fast ununterbrochenen Lockdowns haben viele ihre Grenze erreicht, und schließlich kommt es weltweit zu Aufständen.
  2. In der letzten Augustwoche 2020 versammelten sich Zehntausende von Menschen in Berlin, London und Dublin, um gegen die Anordnung von Hausarrest, Geschäftsschließungen, Masken- und Impfstoffverordnungen und gegen den diktatorischen Griff von Bill Gates in Fragen der öffentlichen Gesundheit zu protestieren.
  3. Laut Daten, die am 26. August 2020 von den Centers for Disease Control and Prevention in den USA veröffentlicht wurden, war COVID-19 nur bei 6% aller Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 in den USA als alleinige Todesursache auf der Sterbeurkunde aufgeführt
  4. Eine am 2. September 2020 durchgeführte Studie ergab, dass die Gesamtsterblichkeitsrate bei nicht institutionalisierten Infektionen 0,26% betrug. Bei den unter 40-Jährigen liegt die Infektionstodesrate bei 0,01%, während die über 60-Jährigen eine Infektionstodesrate von 1,71% aufweisen.
  5. Die geschätzte Sterblichkeitsrate bei der saisonalen Grippe beträgt 0,8%, so dass die einzigen Menschen, für die eine SARS-CoV-2-Infektion gefährlicher ist als eine Grippe, über 60 Jahre alt sind. Alle anderen haben ein geringeres Risiko, an COVID-19 zu sterben, als an der Grippe.

Nach sechs Monaten intermittierender oder in einigen Fällen nahezu kontinuierlicher Abriegelungen haben viele Menschen ihre Grenze erreicht, und schließlich kommt es weltweit zu Aufständen. In der letzten Augustwoche 2020 versammelten sich Zehntausende von Menschen in Berlin1, London2 und Dublin3, um gegen die Anordnung von Hausarrest, Geschäftsschließungen, Masken- und Impfstoffverordnungen und gegen Bill Gates‘ diktatorischen Zugriff auf Fragen der öffentlichen Gesundheit zu protestieren.

In den USA fand am 30. August 2020 in Boston, Massachusetts, ein Protest gegen eine neue Impfpflicht für Grippeschutzimpfungen für Studenten statt4, und in Virginia versammelten sich am 2. September Demonstranten, die gegen verfassungswidrige COVID-19-Mandate protestierten5.

Dies sind nur einige der vielen Demonstrationen, die in den letzten Wochen in aller Welt stattgefunden haben, da den Menschen allmählich bewusst wird, dass ihre Menschenrechte wegen eines Virus mit einer Letalität, die der der saisonalen Grippe und anderer pandemischer Viren gleichkommt, missachtet werden, obwohl auf keines davon mit einer weltweiten Abschaltung der Wirtschaft und der Zwangsquarantäne gesunder Menschen reagiert wurde.

COVID-19 – Ein massives Gehirnwäsche-Programm?

In den letzten Wochen und Monaten haben immer mehr Experten ihr Wissen über die Rolle von Big Tech, Big Pharma und globalen Gesundheitsorganisationen wie der Weltgesundheitsorganisation bei der Schaffung einer neuen technokratischen Weltordnung ausgetauscht.

Wenn Sie mein Interview mit dem Finanzanalysten Patrick Wood verpasst haben, in dem er den technokratischen Übernahmeplan, der seit Jahrzehnten im Spiel ist, detailliert beschreibt, sollten Sie es jetzt unbedingt noch einmal Revue passieren lassen. Weitere Artikel, die Licht auf die Geschehnisse hinter den Kulissen werfen, sind „Harvard Professor Exposes Google and Facebook“ mit einem Dokumentarfilm mit Professor Shoshana Zuboff sowie „Plandemic Part 2“.

Wenn man anfängt, alle Puzzleteile zusammenzusetzen, scheint es klar, dass diese Pandemie als Deckmantel sowohl für ein globales Umverteilungsschema des Reichtums als auch für die Umsetzung eines technokratischen Systems totalitärer Herrschaft durch nicht gewählte Führer benutzt wird.

Die WHO scheint ein fester Bestandteil dieses globalen Netzwerks zu sein. Während die USA die Verbindungen mit der Organisation abgebrochen haben, wirbt Big Tech immer noch für die WHO als endgültigen Schiedsrichter, welche Ansichten akzeptabel sind und welche nicht – medizinischer Expertise und wissenschaftlichen Errungenschaften zum Trotz.

Wie „Reclaim the Net“ berichtet6, lauscht die WHO bei allem, was Sie online tun, von der Überprüfung Ihrer Social-Media-Interaktionen bis zur Analyse Ihrer Emotionen. Um der „Verbreitung irreführender Informationen“ über die Pandemie entgegenzuwirken – was ein Hauptschwerpunkt des „Events 201“ war – hat sich die WHO mit einem Analytikunternehmen zusammengetan, das mit Hilfe der Analyse des maschinellen Lernens mehr als 1,6 Millionen Social-Media-Beiträge pro Woche scannt.

Das Ziel dieses „Social Listening-Ansatzes“ – ein schönerer Begriff als das gute altmodische Spionieren – ist es, allem entgegenzuwirken, was nicht mit der aktuellen Darstellung der WHO über Krankheiten, Behandlungen, Interventionen und Krankheitsursachen übereinstimmt.

Unterstützt werden sie bei diesem dystopischen Zensurprozess von den Vereinten Nationen, die eine Armee von 10.000 digitalen Freiwilligen aufgestellt haben, die das Internet nach „falschen“ Informationen und gegensätzlichen Ansichten durchforsten.

Darüber hinaus haben die meisten Social-Media-Plattformen ihre eigenen hochgradig voreingenommenen „Faktenprüfer“, die alles zensieren, was sie können. Im April 2020 kündigte YouTube-CEO Susan Wojcicki, Ehefrau des Google-Produktdirektors Dennis Troper, an, dass sie jedes Video, das der WHO widerspricht, verbieten und von der Plattform entfernen würden7.

Unzählige Beispiele für die mutwillige Zensur perfekt gültiger medizinischer und wissenschaftlicher Informationen auf allen Social-Media-Plattformen und bei Google wurden bereits entlarvt.

Wie tödlich ist COVID-19?

Nach bahnbrechenden Daten8, die vor kurzem von den US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention veröffentlicht wurden, wurde COVID-19 nur bei 6% aller Todesfälle in den USA als alleinige Todesursache auf dem Totenschein aufgeführt.

Sechs Prozent von 169.044 (die Gesamtzahl der Todesfälle am 2. September) sind 10.143. „Bei Todesfällen mit Bedingungen oder Ursachen zusätzlich zu COVID-19 gab es im Durchschnitt 2,6 zusätzliche Bedingungen oder Ursachen pro Todesfall“, stellt die CDC fest. Wie von Rochester First berichtet9, gehörten Grippe, Lungenentzündung, Atemwegsinsuffizienz, Bluthochdruck, Diabetes, Demenz, Herzprobleme und Nierenversagen zu den häufigsten medizinischen Grunderkrankungen.

Die Liste umfasst jedoch auch 5.424 absichtliche und unabsichtliche Verletzungen und Vergiftungstodesfälle, so dass im Grunde genommen auch Unfälle und Selbstmorde, bei denen die Person zufällig positiv getestet wurde (oder bei denen der Verdacht bestand, dass sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde), in die Gesamtzahl eingeschlossen sind.

(Bitte beachten Sie, dass diese Daten zum Zeitpunkt dieses Schreibens korrekt waren. Die CDC vermerkt nicht, wenn Daten geändert werden, wenn neue Sterbeurkunden eintreffen, so dass die Zahlen je nach Betrachtungszeitpunkt von den hier angegebenen abweichen können. Die aktuellsten Zahlen finden Sie auf der Website der CDC.10)

Die Tatsache, dass nur 6% der Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 direkt auf SARS-CoV-2 zurückzuführen sind, ist eine schlechte Nachricht, wenn man versucht, eine Weltuntergangserzählung am Laufen zu halten. In einem offenbar eklatanten Versuch, die Verbreitung dieser Daten zu minimieren, haben Social-Media-Plattformen viele zensiert, die versuchen, diese Daten zu verbreiten.11

Wie der unabhängige Nachrichtenkommentator Tim Pool in untenstehendem Video bemerkt, greifen Faktenprüfer bei ihren Bemühungen, die CDC-Daten zu zensieren, zu pedantischer Semantik und walzen die „falsche“ Behauptung damit wirklich hauchdünn aus.

Ähnliche Daten liegen aus Palm Beach County, Florida, vor, wo eine Untersuchung des CBS 1212 I-Teams ergab, dass nur 86 der gemeldeten 658 COVID-19-Todesfälle eine „COVID-19-Pneumonie“ als einzige Todesursache aufwiesen.

Alle anderen wiesen multiple Komorbiditäten auf, darunter Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Demenz. Wie von CBS 12 festgestellt, „können die meisten COVID-Todesfälle in Palm Beach County nicht allein auf COVID zurückgeführt werden“.

Obwohl Dr. Terry Adirim, Senior Associate Dean am Florida Atlantic University College of Medicine, dem I-Team sagte, dass „es sinnvoll ist, sie [Menschen mit komorbiden Erkrankungen] zu den COVID-Todesfällen hinzuzuzählen, weil das Virus eine ansonsten nicht tödliche Krankheit wie eine Herzerkrankung tödlich gemacht haben könnte“, kann auch das umgekehrte Argument angeführt werden.

Hätten sie nicht eine oder mehrere schwere Komorbiditäten gehabt, wäre das Risiko des Virus für diese Personen verschwindend gering gewesen, und wenn sie überhaupt erkrankt wären, hätten sie wahrscheinlich überlebt. Sollte also letztlich das Virus die Hauptschuld tragen?

Infektionstotenrate auf Augenhöhe mit der Grippe

Die Erzählung vom „Killervirus“ noch viel länger aufrechtzuerhalten, wird wahrscheinlich noch schwieriger werden angesichts eines Artikels13 vom 2. September 2020 in den „Annals of Internal Medicine“, der darauf hinweist:

„Da viele Fälle der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) asymptomatisch verlaufen, fehlen verallgemeinerbare Daten über die tatsächliche Zahl der infizierten Personen, und bei der Berechnung der Sterblichkeitsraten aus bestätigten Fällen wird die Infektionstödlichkeitsrate (IFR) letztlich überschätzt.“

Im Papier heißt es14:

Um ein wahres Infektionstodesfallverhältnis zu berechnen, werden Bevölkerungsprävalenzdaten aus großen geografischen Gebieten benötigt, in denen auch zuverlässige Todesfalldaten vorliegen … Wir haben Prävalenzschätzungen aus einer landesweiten Zufallsstichprobe mit statistischen Vitaldaten aus Indiana über bestätigte COVID-19-Todesfälle kombiniert.

Kurz gesagt, unsere geschichtete Zufallsstichprobe bestand aus Einwohnern des Bundesstaates im Alter von 12 Jahren und älter. Bekannte Verstorbene und inhaftierte Personen wurden ausgeschlossen. Da Pflegeheime die Fähigkeit der Bewohner einschränkten, die Einrichtungen zu verlassen und wieder zu betreten, war ihre Teilnahme unwahrscheinlich.

Die Teilnehmer wurden vom 25. April bis zum 29. April 2020 auf eine aktive Virusinfektion und SARS-CoV-2-Antikörper getestet, was auf eine frühere Infektion hindeuten würde … Wir berechneten die IFR nach Alter, Rasse, Geschlecht und ethnischer Zugehörigkeit auf der Grundlage der kumulativen Anzahl der bestätigten COVID-19-Todesfälle zum 29. April 2020, geteilt durch die Anzahl der Infektionen.

Obwohl die Bewohner von Pflegeheimen nicht getestet wurden, machten sie 54,9% der Todesfälle in Indiana aus. Daher schlossen wir Pflegeheimbewohner aus allen Berechnungen (d.h. Todesfälle und Infektionen) aus.

Um alle Infektionen zu berücksichtigen, addierten wir die Zahl der Patienten, die während der Testperiode mit COVID-19 ins Krankenhaus eingewiesen wurden, und die nicht institutionalisierten COVID-19-Todesfälle auf den Nenner …

In unserer Studie mit Zufallsstichproben wurden 187 802 kumulative Infektionen geschätzt, zu denen 180 Krankenhausaufenthalte hinzukamen. Das Durchschnittsalter aller COVID-19-Dekedenten betrug 76,9 Jahre.

Die nicht institutionalisierte Gesamtsterblichkeitsrate bei Infektionen betrug 0,26% … Personen unter 40 Jahren hatten eine Sterblichkeitsrate bei Infektionen von 0,01%; Personen über 60 Jahre hatten eine Sterblichkeitsrate bei Infektionen von 1,71%. Weiße hatten eine Infektionstodesrate von 0,18%; Nicht-Weiße hatten eine Infektionstodesrate von 0,59%“.

Die geschätzte Sterblichkeitsrate bei der saisonalen Grippe, die in diesem Papier aufgeführt ist, beträgt 0,8%. Die einzigen Menschen, für die eine SARS-CoV-2-Infektion gefährlicher ist als eine Grippe, sind also über 60 Jahre alt.

Alle anderen haben ein geringeres Risiko, an COVID-19 zu sterben, als an der Grippe. Anders ausgedrückt: Wenn Sie unter 60 Jahre alt sind, ist das Risiko, an der Grippe zu sterben, größer als das Risiko, an COVID-19 zu sterben.

Die Koordinatorin der Coronavirus-Task-Force des Weißen Hauses, Dr. Deborah Birx, bestätigte diese weitaus niedrigere Sterblichkeitsrate als die üblicherweise gemeldete, als sie Mitte August 2020 feststellte, dass es „immer schwieriger wird“, die Menschen zur Einhaltung der Maskenregeln zu bewegen, „wenn die Menschen anfangen zu begreifen, dass 99% von uns wieder gesund werden „15.

Erwarten Sie eine massive Propaganda-Kampagne zur Förderung der Impfstoffaufnahme

Da die Sterblichkeitsraten so niedrig sind wie bei allen Menschen unter 60 Jahren, schwächt dies wirklich die Begründung für die Impfung der ganzen Welt, einschließlich der Neugeborenen, für die das Virus praktisch kein Risiko darstellt.

Der zunehmend unnötig erscheinende Impfstoff ist wahrscheinlich ein Grund dafür, dass die US-Regierung für diesen Herbst eine „überwältigende“ COVID-19-Impfstoffkampagne plant, bei der sorgfältig recherchierte Botschaften zum Einsatz kommen sollen. Wie in „Gesundheit und Autonomie im 21. Jahrhundert“ ausführlich beschrieben, hat die Universität Yale eine Studie16 durchgeführt, um die Art der Botschaft zu bestimmen, die die Akzeptanz und Aufnahme des COVID-19-Impfstoffs maximieren wird. Die in der Untersuchung evaluierten Schrägen der Botschaften umfassten17:

Botschaft der persönlichen Freiheit – Eine Botschaft darüber, wie COVID-19 die persönliche Freiheit der Menschen einschränkt und wie die persönliche Freiheit der Gesellschaft erhalten werden kann, wenn wir zusammenarbeiten, damit genügend Menschen geimpft werden.

Botschaft der wirtschaftlichen Freiheit – Eine Botschaft darüber, wie COVID-19 die wirtschaftliche Freiheit der Menschen einschränkt und wie die Gesellschaft ihre wirtschaftliche Freiheit bewahren kann, indem sie sich gemeinsam dafür einsetzt, dass genügend Menschen geimpft werden.

Botschaft des Eigeninteresses – Eine Botschaft, dass COVID-19 eine echte Gefahr für die eigene Gesundheit darstellt, selbst wenn man jung und gesund ist, mit dem Gedanken, dass eine Impfung gegen COVID-19 der beste Weg ist, um zu verhindern, dass man selbst krank wird.

Botschaft des Gemeinschaftsinteresses – Eine Botschaft über die Gefahren von COVID-19 für die Gesundheit von geliebten Menschen. Die Idee, die gefördert werden soll, lautet, dass je mehr Menschen gegen COVID-19 geimpft werden, das Risiko umso geringer ist, dass die eigenen Angehörigen erkranken. Die Idee: Die Gesellschaft muss zusammenarbeiten und alle müssen sich impfen lassen.

Botschaft des wirtschaftlichen Nutzens – Eine Botschaft darüber, dass COVID-19 der Wirtschaft verheerenden Schaden zufügt und dass der einzige Weg zur Stärkung der Wirtschaft darin besteht, zusammenzuarbeiten, damit genügend Menschen geimpft werden.

Botschaft der Schuldgefühle – In dieser Botschaft geht es um die Gefahr, die COVID-19 für die Gesundheit der eigenen Familie und der Gemeinschaft darstellt, mit dem Gedanken, dass sie am besten geschützt werden können, wenn man sich impfen lässt, und dass die Gesellschaft zusammenarbeiten muss, damit genügend Menschen geimpft werden. Dann bittet man die Teilnehmer, sich vorzustellen, welche Schuldgefühle sie empfinden würden, wenn sie sich nicht impfen lassen und die Krankheit verbreiten.

Peinlichkeitsbotschaft – In dieser Botschaft geht es um die Gefahr, die COVID-19 für die Gesundheit der eigenen Familie und Gemeinschaft darstellt. Die Idee, die gefördert werden soll, besteht darin, dass sie am besten geschützt werden können, indem sie sich impfen lassen und gemeinsam dafür sorgen, dass genügend Menschen geimpft werden. Dann wird der Teilnehmer gebeten, sich vorzustellen, wie peinlich es ihm ist, wenn er sich nicht impfen lässt und die Krankheit anschließend verbreitet.

Wutbotschaft – In dieser Botschaft geht es um die Gefahr, die COVID-19 für die Gesundheit der eigenen Familie und Gemeinschaft darstellt. Die Verkaufsidee ist, dass man sich am besten schützen kann, indem man sich impfen lässt und gemeinsam dafür sorgt, dass genügend Menschen geimpft werden. Dann wird der Teilnehmer gebeten, sich vorzustellen, welche Wut er empfinden wird, wenn er sich nicht impfen lässt und die Krankheit verbreitet.

Botschaft des Vertrauens in die Wissenschaft – Eine Botschaft darüber, wie eine Impfung gegen COVID-19 die wirksamste Methode zum Schutz der eigenen Gemeinschaft böte. Sie wirbt für die Idee, dass die Impfung von der Wissenschaft unterstützt wird und dass jeder, der sich nicht impfen lässt, nicht verstünde, wie Infektionen verbreitet werden oder die Wissenschaft ignoriere.

Botschaft der Feigheit – Eine Botschaft, die beschreibt, wie Feuerwehrleute, Ärzte und medizinisches Personal an vorderster Front tapfer sind, und die den Schluss zulässt, dass diejenigen, die sich nicht gegen COVID-19 impfen lassen, nicht tapfer sind.

Die Studie, die am 8. Juli 2020 abgeschlossen wurde, versuchte auch zu ermitteln:

  • Das Vertrauen der Teilnehmer in die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs nach Anhörung der betreffenden Botschaft
  • Die Bereitschaft der Teilnehmer, andere davon zu überzeugen, sich impfen zu lassen
  • Ihre Angst vor denjenigen, die nicht geimpft worden sind
  • Das gesellschaftliche Urteil über die, die nicht impfen wollen

Die Taktik des prosozialen Drucks funktioniert am besten

Die Harvard Business School hat in Zusammenarbeit mit der Sloan School of Management, Massachusetts Institute of Technology, ebenfalls ein Arbeitspapier18 veröffentlicht, in dem eigennützige mit prosozialen Motivationen für COVID-19-Präventionsverhalten verglichen werden.

Wenn man die Botschaften betrachtet, mit denen wir in den letzten Monaten bombardiert wurden – Menschen, die keine Masken tragen, „Oma-Killer“ zu nennen und so weiter – scheint es klar, dass die Ergebnisse dieser Art von Untersuchungen auch genutzt wurden.

Diejenigen, die Ihnen Absurditäten vorgaukeln können, können Sie zu Gräueltaten verleiten.

~ Voltaire ~

In diesem Aufsatz „Don’t Get It or Don’t Spread It?“ rezensieren die Autoren Studien, in denen verschiedene Arten von Botschaften verglichen wurden – Botschaften, die die Bedrohung für sich selbst hervorheben, im Vergleich zu der Bedrohung, die Sie für andere darstellen könnten.

Insgesamt schnitten prosoziale Botschaften am besten ab, d.h. Botschaften, die betonen, wie wichtig es ist, präventive Verhaltensweisen zu befolgen, um andere zu schützen. Nach Ansicht der Autoren19:

„Diese Ergebnisse zeigen, dass prosoziales Framing wirksamer war als Eigennutz-Framing, was auf ein mögliches Primat prosozialer Motivationen bei der Unterstützung von Präventionsabsichten hindeutet …

Erstens war das prosoziale Framing möglicherweise nicht deshalb relativ effektiver, weil prosoziale Motivationen die Präventionsabsichten stärker vorantreiben, sondern weil die Menschen glauben, dass COVID-19 für die Gesellschaft eine größere Bedrohung darstellt als für sie selbst.

Tatsächlich berichteten die Probanden in den Studien 1-2 im Durchschnitt, dass das Coronavirus eine größere öffentliche als persönliche Bedrohung darstellt.

Wir stellen jedoch fest, dass der Vorteil der öffentlichen Behandlung (im Vergleich zur persönlichen Behandlung) durch die „Bedrohungs-Differenz-Scores“ (d.h. Unterschiede zwischen der berichteten persönlichen vs. öffentlichen Bedrohung durch das Coronavirus) nicht signifikant abgeschwächt wurde, oder signifikant geringer bei Personen, die berichteten, dass die persönliche Bedrohung durch das Coronavirus ebenso groß oder größer war als die öffentliche Bedrohung …

So finden wir Beweise dafür, dass die relative Wirksamkeit der öffentlichen Behandlung nicht nur auf Personen zutraf, die COVID-19 als für die Gesellschaft bedrohlicher empfanden als für sich selbst.

Eine zweite Möglichkeit besteht darin, dass das prosoziale Framing (das die Menschen dazu ermutigt, die Verbreitung des Coronavirus zu vermeiden) wirksamer war als das Framing aus Eigeninteresse (das die Menschen dazu ermutigt, die Verbreitung des Coronavirus zu vermeiden), weil die Menschen sich relativ besser in der Lage fühlen, die Verbreitung des Virus zu vermeiden“.

Hören Sie auf, an den Lockdown zu glauben

Ein aussagekräftiger Essay20 des American Institute for Economic Research stellt diese Frage: Ist die Abriegelung der beste Weg, die Zahl der Opfer dieser Pandemie zu minimieren?

Anhand von historischen Beispielen, die mit Voltaires Worten beginnen: „Diejenigen, die einen dazu bringen können, Absurditäten zu glauben, können einen dazu bringen, Gräueltaten zu begehen“, begründet der Autor, dass die Abriegelung die Welt nicht vor COVID-19 retten wird, wenn aus keinem anderen Grund als demjenigen einer Lockerung von Abriegelungen Infektionen auf natürlichem Wege wieder auftauchen.

Die überwiegende Mehrheit dieser „Infektionen“ oder „Fälle“ sind jedoch asymptomatisch. Eine steigende „Fallbelastung“ bedeutet nicht, dass Menschen tatsächlich krank werden und sterben. Der Missbrauch des medizinischen Begriffs „Fall“ ist ungeheuerlich, denn historisch gesehen ist ein „Fall“ definiert als jemand, der Symptome einer bestimmten Krankheit hat – jemand, der tatsächlich krank ist.

Niemals in der Medizingeschichte hat ein „Fall“ jemanden gemeint, der vollkommen gesund ist und getestet werden muss, um festzustellen, ob er mit einem bestimmten Erreger infiziert ist. Würden Sie sich auf eine Erkältung oder Grippe testen lassen, wenn Sie keine Symptome hätten? Wenn der Test zufällig positiv ausfallen würde, würden Sie dann mit einem geraden Gesicht sagen, dass Sie eine Erkältung oder Grippe „haben“?

Es gibt noch andere Mythen, meist Schreckenstaktiken, von denen die Menschen glauben, sie müßten gestoppt werden, behauptet der Autor – und es ist an der Zeit, zu hinterfragen, was leichtgläubig ist und was nicht. Ich ermutige Sie, diesen Aufsatz in seiner Gesamtheit zu lesen.

Die tödliche Anziehungskraft des Techno-Faschismus

Ein weiterer lesenswerter Artikel21 ist Mark Petrakis‘ „The Fatal Attraction of Techno-Fascism“. Auch dieser beginnt mit einem ausgezeichneten Zitat von Cato d.Ä: „Wer es in lächerlichen Dingen ernst meint, wird in ernsten Dingen lächerlich sein“. Einer der ersten Punkte, die er anspricht, ist, dass der Faschismus attraktiv ist, weil:

„… es erfordert so wenig von uns, so wenig unabhängiges Denken; nur unseren grundlegenden Glauben und das Festhalten an einem begrenzten Satz von allgemein verbreiteten Richtlinien und Erzählungen, die uns, wenn sie einmal vollständig akzeptiert sind, von der Notwendigkeit befreien, uns mit hartnäckigen Fragen zu befassen oder uns über subtile Meinungsverschiedenheiten und Gefühle zu ärgern. Die Propaganda versichert uns, dass wir vollständig sind, dass wir alles wissen, was es zu wissen gibt, dass wir rational, pragmatisch und rein sind, dass die Wissenschaft geklärt sei und dass wir Teil von etwas Besonderem sind“.

Petrakis diskutiert weiter, warum Propaganda und Desinformation erforderlich sind, um in einem faschistischen Regime die Kontrolle zu behalten, und wie die Wahrheit eine Bedrohung darstellt, die nicht erlaubt werden darf, sondern bestraft werden muß. Letztendlich ist der Preis, den wir für diese Art von intellektueller Faulheit zahlen, „seelenzerstörende Verleugnung und Trennung“.

Niemand, der besonders im vergangenen Jahr aufgepasst hat, kann übersehen haben, dass die Propaganda rund um die Uhr in vollem Gange ist und dass sowohl wahre Fakten als auch persönliche Meinungen, die der etablierten Propagandaerzählung zuwiderlaufen, gleichermaßen zensiert und bestraft werden.

Wenn es um COVID-19 geht, ist die Propaganda so allgegenwärtig und weit verbreitet, dass sie tatsächlich das zerschlagen hat, was Petrakis als „die größte Illusion von allen“ bezeichnet, die „um jeden Preis aufrechterhalten werden muss“, nämlich den Anschein, dass die Propaganda-Botschaften nach dem Zufallsprinzip generiert werden.

„Es muss immer den Anschein haben, dass die Berichterstattung der Medien und die Kommentare von Experten völlig frei von jeder vorgefassten Manipulation sind“, sagt er. Heute gibt es kaum noch Zweifel daran, dass die Erzählung, die wir sehen, alles andere als frei von Vorurteilen ist. Es gibt kaum Zweifel daran, dass das, was uns erzählt wird, „waffenartiges Geschichtenerzählen“ ist, um noch einmal Petrakis zu zitieren:

„Wenn wir unsere Welt betrachten, können wir feststellen, dass die Reichweite und Autorität der transnationalen globalen Kapitalisten, die die landesweiten Casinos der Welt betreiben, zementiert worden ist. Alle Systeme sind jetzt vorhanden und laufen LIVE in dem riesigen Netz von Netzwerken dieses Verbrechersyndikats. Jeder Einzelne von uns ist inzwischen zur Zielscheibe für irgendeine Form der Überwachung und Finanzialisierung geworden …

Die ‚A.I.-Kontrollgitter‘ sind alle aktiv und expandieren. Die technokratischen Agenden sind jetzt voll und ganz für die Prime-Time bereit.

Wir sind nach und nach durch Propaganda und psychologische Foltertechniken ‚gehütet‘ worden … unter der ‚beharrlichen‘ Kontrolle der A.I., die den Prozess der Verwandlung in Waren, in plünderbare Vermögenswerte, in digital reguliertes und genetisch verändertes ‚Vieh‘ lenken wird. Traurigerweise ist dies der Ort, an den uns die jahrzehntelange ständige Duldung von Propaganda und institutioneller Hypnose …“ gebracht hat.“

Letztendlich ist das als Technokratie bekannte Wirtschaftssystem wie geschaffen für die transhumanistische Revolution – die ich in „Wird der neue COVID-Impfstoff Sie transhuman machen?“ beschrieben habe – in der der Mensch mit Technologie und KI verschmolzen wird. Wie immer wird der Köder größere Bequemlichkeit, Selbstvervollkommnung und „eine bessere Welt für alle“ sein.

Was nie erwähnt wird, ist der ultimative Preis. Der Preis für all das ist die völlige Unterwerfung unter gesichtslose Führer, die von jedem Ihrer Schritte profitieren und sie daher alle diktieren werden.

COVID-19 Regeln kennzeichnen „Hysterisches Abgleiten in den Polizeistaat“.

Ich schließe mit einigen Bemerkungen des britischen Richters am Obersten Gerichtshof, Lord Sumption, der in einem Interview22 mit „The Post“ vom 30. März 2020 warnte, dass die COVID-19-Regeln den Weg für Despotismus ebnen – die Ausübung absoluter Macht auf grausame und unterdrückerische Weise.

„Das eigentliche Problem ist, dass wenn menschliche Gesellschaften ihre Freiheit verlieren, dann in der Regel nicht, weil Tyrannen sie ihnen genommen haben. In der Regel liegt es daran, dass Menschen ihre Freiheit bereitwillig aufgeben, wenn sie im Gegenzug Schutz vor äußeren Bedrohungen erhalten. Und die Bedrohung ist in der Regel eine reale Bedrohung, aber meistens übertrieben.

Ich fürchte, das ist es, was wir jetzt sehen. Der Druck auf Politiker kommt von der Öffentlichkeit. Sie wollen Taten. Sie halten nicht inne, um zu fragen, ob die Aktion funktionieren wird. Sie fragen sich nicht, ob es sich lohnt, die Kosten zu tragen. Sie wollen auf jeden Fall handeln. Und jeder, der Geschichte studiert hat, wird hier die klassischen Symptome der kollektiven Hysterie erkennen.

Hysterie ist ansteckend. Wir schäumen uns regelrecht auf, in dem wir die Bedrohung übertreiben und aufhören, uns zu fragen, ob die Heilung schlimmer sein könnte als die Krankheit“.

Es ist an der Zeit, dass wir uns einige sehr dringende Fragen stellen. Ist es vernünftig, von der Regierung zu erwarten, dass sie ALLE Infektionen und ALLE Todesfälle beseitigt? Sie haben bewiesen, dass sie es nicht können, und dennoch geben wir immer mehr Freiheiten und Rechte auf, weil sie behaupten, dies würde alle sicherer machen. Es ist eine verlockende Lüge, aber nichtsdestotrotz eine Lüge.

Erinnern Sie sich, sie haben uns die Geschäftsschließungen und die Quarantäne zu Hause vorgegaukelt, indem sie sagten, wir müssten nur die Infektionskurve abflachen, um eine Überfüllung der Krankenhäuser zu vermeiden. Jetzt befindet sich die Kurve in einem sichtbaren Sturzflug, und die Krankenhäuser sind bei weitem nicht mit COVID-19-Patienten überfüllt, doch in vielen Gebieten gibt es nach wie vor Betriebsschließungen, und einige – Australien ist ein Paradebeispiel – haben erstaunliche neue Höhen erreicht.

Früher oder später muss sich jeder entscheiden, was wichtiger ist: persönliche Freiheit oder falsche Sicherheit? Um nun wieder an den Anfang zurück zu kommen, dann ist die gute Nachricht, dass viele tatsächlich anfangen, die Zeichen der Zeit zu erkennen; sie beginnen zu sehen, dass wir „reingelegt“ wurden, und sie fangen an, im Namen der öffentlichen Gesundheit die Freiheit dem brutalen Totalitarismus vorzuziehen.

Schreibe einen Kommentar