Oktober 6, 2022

„Welt“ deutet „Cyber Polygon“-Szenario an, wie vom Weltwirtschaftsforum unter Beteiligung Russlands eingeübt

„Mit der Kriegsgefahr in der Ukraine steigt auch die Gefahr russischer Hackerangriffe. In Österreich bereiten sich Sicherheitsbehörden bereits darauf vor. In Deutschland dagegen droht Chaos im Ernstfall. Man ist ähnlich schlecht vorbereitet wie auf eine Pandemie.

Quelle: Großflächiger Stromausfall: Blackout nach Cyberattacke – so schlecht ist Deutschland vorbereitet – WELT

Besonders der letzte Satz sorgte bei mir für herzliches Gelächter. Ähnlich schlecht vorbereitet wie auf eine Plandemie? Das ist insofern ironisch, da in Gestalt des „Event 201“ eine ebensolche „simuliert“, sprich eingeübt wurde – kurz vor der Verkündung der „echten“ durch die korrupte, von Bill Gates mit vier Milliarden Dollar geschmierte WHO (die Gates-Stiftung war auch am „Event 201“ beteiligt). Nun scheint das „Cyber Polygon“-Szenario zu folgen – die Simulation von Hackerangriffen auf kritische Infrastruktur, z.B. die Finanzsysteme, die Stromversorgung oder Lieferketten. Ich empfehle dringend, sich den Artikel von Whitney Webb und Johnny Vedmore, den ich dazu eingedeutscht hatte, noch einmal sehr aufmerksam durchzulesen:

Vom „Event 201“ zum „Cyber-Polygon“: Die Simulation einer kommenden „Cyber-Pandemie“ durch das WEF

Ich empfehle außerdem die Übersetzung der Rede Putins, die er auf dem Treffen des Weltwirtschaftsforums 2021 hielt:

Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen. Sollte es tatsächlich dazu kommen, wäre es ein ebenso abgekartetes Spiel wie die Corona-Plandemie.

Schreibe einen Kommentar