Oktober 2, 2022

Lehrstück in Sachen Propaganda: ECFR-Özdemir und der Wissenschaftsbetrüger Fauci in Nudging-Show

„Europa müsse Russland ‚hart in die Mangel nehmen‘, forderte Agrarminister Özdemir bei ‚Maischberger‘, trotz steigender Inflationsraten. In der zweiten Hälfte der Sendung wurde der US-Virologe Anthony Fauci zugeschaltet – und gab eine überraschende Prognose zur Corona-Lage im Herbst ab.“

Quelle: TV-Kritik „Maischberger“: „Geht der Krieg weiter, wirkt sich das auf die Supermarkt-Preise aus“ – WELT

Es vergeht kaum noch ein Tag ohne Unterraschung. Heute: Der Absolvent des „Young Leader“-Programms des mit der Atlantricklüge e.V. verbundenen „American Council on Germany“, Landwirtschaftsphilister Cem Özdemir. Er stimmt die Bürgen der Personalverwaltungsfirma BRD auf die gewollten Preiserhöhungen im Rahmen des „Großen Reset“ und des „Building Back Better“ ein. Deshalb forderte er – logischerweise – „trotz steigender Inflationsraten“, die E-UdSSR müsse Russland härter am Schlafittchen packen.

Freilich, kundige Leser wird das nicht verwundern. Schließlich ist Özdemir nicht nur in transatlantrickreiche Mauschelorganisationen eingebunden – er ist außerdem „Transatlantic Fellow“ des „German Marshall Fund“ – sondern war 2007 außerdem an der Gründung des „European Council on Foreign Relations“ (ECFR) beteiligt, also der europäischen „Filiale“ einer der wichtigsten, zentralen „Denkfabriken“ im institutionellen Netzwerk der herrschenden Machteliten, des CFR (Council on Foreign Relations), in dessen „Global Board of Advisors“ außerdem, doch dies nur am Rande, ein gewisser Mathias Döpfner sitzt, Chef der Springer-Propagandapresse. Ich erwähnte das nur, weil der oben verlinkte Nudging- und Framingartikel in der „Welt“ erschien, also einem Zeitungsimitat aus eben diesem politisch eingenordeten Hause.

Fast noch interessanter: „Im September 2004 war Cem Özdemir unter den Unterzeichnern eines von der neokonservativen US-amerikanischen Denkfabrik Project for the New American Century (PNAC) veröffentlichten Offenen Briefes an die Staatsoberhäupter und Regierungschefs von NATO und EU gegen die Politik des russischen Präsidenten.“ (Wiki).

Die Bezeichnung „neokonservativ“ ist natürlich ein Euphemismus. Faschistisch trifft es schon eher. Das PNAC war einschlägig bekannt dafür, von politisch hochrangigen Kriegstreibern besetzt zu sein („War Hawks“, „Kriegsfalken“). Wobei man sich über solche Begriffe sicher streiten kann. Faschistisch/korporatistisch oder, sofern einem das besser gefällt, „leninistisch“. Diesen Vorwurf erhob zumindest ein ehemaliges Mitglied der „Neokonservativen“, der amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama. Er warf den „Neocons“ einmal vor, sie verfolgten eine leninistische, weltrevolutionäre Politik (Hervorhebungen durch mich):

„Das wirklich entscheidende Missverständnis liege jedoch darin, dass die Bush-Regierung und jene Ideologen, die noch immer die Irak-Invasion verteidigen, glauben, man könne die Geschichte mit Gewalt beschleunigen. ‚Mein Buch von 1992 war sozusagen marxistisch – es beschrieb einen langfristigen Prozess sozialer Evolution‘, sagt Fukuyama. Die Position von Neokonservativen wie William Kristol und Robert Kagan (jene Fraktion der neokonservativen Clique, die noch immer zu Bush halten) sei hingegen leninistischsie wollen Geschichte übers Knie brechen. ‚Leninismus aber war eine Tragödie und ist nun als Farce in Amerika wiedergeboren worden. Ich kann das nicht mehr unterstützen‘.“ Quelle: „Abschied von den Neocons“

Bevor hier eventuell Verwirrung entsteht: Organisationen wie die „Atlantikbrücke“, der „German Marshall Fund“, das CFR/ECFR, die Trilaterale Kommission, der Club of Rome, das Aspen-Institut, das Tavistok Institute on Human Relations, das Atlantic Council, das Weltwirtschaftsforum etc. etc. gehören allesamt zum selben institutionellen Netzwerk, das an der Errichtung einer „Neuen Weltordnung“ arbeitet. Es ist deshalb vollkommen klar, daß Özdemir als Mitglied dieses Netzwerkes eine entsprechende Politik vertritt und propagiert.

Besonders „lustig“ ist es jedoch, wenn eine Propagandashow des veröffentlicht-unredlichen Fernsehens Wegsehens obendrein auch noch den Wissenschaftsbetrüger und mehrfach der Lüge überführten Pharmapudel Dr. Anthony Fauci hinzuzieht. Mehr „Inzest“ geht nicht, wenn es darum geht, sich die „Matrix“ selbst bespiegeln und abfeiern zu lassen … das bekämen wohl nur Hillbillies noch überzeugender hin.

Schreibe einen Kommentar