September 28, 2021

Hallelujah, I’m in love. With Bullshit.

„Als Corona kam, verlor Rüdiger Jablonski seinen Job bei Volkswagen, wie viele Tausende Leiharbeiter in der Autoindustrie. Warum hat davon kaum jemand etwas mitbekommen?

Quelle: Leiharbeiter in der Corona-Krise: Wenn du Pause hast, arbeite durch. Wenn dein Kollege schnell ist, sei schneller. Wenn du Schmerzen hast, nimm eine Tablette. Wenn sie schlimmer werden, nimm noch eine. | ZEIT Arbeit

Cool it, Axel, cool it. Calm down. Beiß dir auf die Zunge. Versuch irgendwie, es runterzuschlucken. Geht nicht? Auch nicht mit einem Liter Lipton Eistee? Oder 50%igem Absinth? Tja, dann muß es halt raus.

Die Antwort auf die Frage, warum von all den menschlichen „Schicksalen“ (die durchaus vermeidbar gewesen wären), „kaum jemand etwas mitbekommen“ hat, lautet:

Weil der Failstream das offizielle, verlogene Corona-Narrativ des Verbrecherregimes in Berlin stets höchst kritisch und gemäß der journalistischen Berufstugenden in Frage stellte, wie es sich für eine funktionierende Presse gehört. Hallefuckinglujah, I’m in love. With Bullshit.

Andere Antwort gefällig? Kein Problem: Weil durch eine hochkriminelle Politik verursachte menschliche Leidenswege vor dem unbedingten Glauben an politische Endsiege im Sinne eines tausendjährigen „Neuen Normal“, eines „Großen Reset“ und eines „Build Back Better“ halt verblassen, that’s why. Weil es der Qualitätskastrationspresse, den Leidmedien, den (irre)führenden Propagandablättchen – ich weiß, daß ich in letzter Zeit arg schimpfe, aber es geht nicht anders – stets scheißegal war, solange die Humanressourcen sich nur alle brav an die Befehle aus der Covidschanze hielten, also dem Coronabunker, artig ihre Masken trugen, sich durch medizinisch unsinnige, wissenschaftlich nicht begründbare Dauerlockdowns in schwere existenzielle Not treiben ließen und in Reih und Glied dem Impfsieg entgegenmarschierten (und auch weiterhin marschieren – ein Blick in die „Unsere tägliche Hirnwäsche gib uns auch heute“-Medien genügt völlig).

Die Eliten-Hauspostille „Zeit“, die bislang noch jede Agenda, die gerade auf der gesellschafts-, wirtschafts-, energie- und kulturpolitischen Tagesordnung der NWO stand, egal ob „Energiewende“, „Klima“, „Gender“ oder die unerträgliche, rassistische Dauerhetze gegen Weiße (wußten Sie schon, daß Abel von einem abgehängten, weißen populistischen Scheißmann erschlagen wurde?) nur allzu bereitwillig und äußerst bückdienlich propagierte in einer Weise, daß ich versucht bin, von bewußtlosen Biobots zu sprechen, hat übrigens von Anfang an in genau diese Posaunen geblasen. Aus vollen Lungen. Wie war das noch gleich, werte Heuchler? That’s right: Wer die Coronapolitik kritisierte, war Virus- oder Covidleugner, Maskenmuffel, Impfskeptiker, Wissenschaftsleugner (take your pick) und – nicht zu vergessen! – natürlich ein Verschwörungsnazi aus der Klimaleugnermitte der Fake News-Gesellschaft.

Also nochmal: Warum hat von all diesen traurigen menschlichen Notlagen kaum jemand was mitbekommen?

Nun, weil man auf allen Titelblättern darüber lesen konnte! Täglich! Weil das Menschliche im Vordergrund stand, nicht etwa die Ideologie! Weil der Qualitätsjournalismus der Volksrepublik Merkelkorea seinen Job glänzend erledigte und als „Vierte Gewalt“ den Primaten der Politik (kein Schreibfehler) zügelte und bändigte, statt die Scheiße, die letzterer der Bevölkerung seit über einem Jahr machtgeil glucksend ins Gesicht wirft, nicht nur auch noch zur Delikatesse umzuwidmen, sondern fleißig selber warf!

Räschersche. Nee. Das war’s nich‘. Rehschersche. Auch nich‘. Wie schreibt man sie noch gleich, diese Aktivität, bei der Journalisten (echte, that is) möglichst das gesamte verfügbare Informationsspektrum zu einer bestimmten Thematik wiedergeben, statt nur extrem selektive Daten, die einem politischen Zwecken dienen? Who knows.

Schreibe einen Kommentar