Mai 25, 2024

Wie wäre es, wenn Sie die zentralen Operationen für das Kontrollnetz inklusive der gesamten Überwachungs-, Waffen- und Finanzinfrastruktur außerhalb des Planeten betreiben könnten?

Quelle: Space: The New Frontier For The Central Control Grid – coreysdigs.com

Was wäre, wenn Sie die Möglichkeit hätten, das zentrale Betriebszentrum für das gesamte Kontrollnetz von einem Ort aus zu errichten, an dem es keine wirkliche rechtliche Zuständigkeit und keine Zugänglichkeit oder Aufsicht gibt? Was wäre, wenn die massive Energiequelle, die Sie zum Betrieb dieser Operation benötigen, unter dem Deckmantel des „Klimawandels“ in einer beschleunigten Weise nutzbar gemacht werden könnte? Und was wäre, wenn Sie über eine vollständige Überwachung und Bewaffnung verfügen könnten, mit einer kompletten Finanzinfrastruktur, deren Daten in Ihrer Hand liegen, während Sie die Hebel in Bewegung setzen?

Dieser Bericht zeigt auf, wie die zentrale Infrastruktur für das alles überblickende, alles kontrollierende Netz aufgebaut wird – ein riesiger Sprung mit der Digitalwährungsagenda -, und führt über 160 Beweise an:

  • Schnelle Skizze: Wichtige Statistiken und Daten von Bedeutung
  • Deloitte’s Prognosen für die Finanzdienstleistungsbranche
  • Der Weltraum: Die neue Grenze für das „All Assets“- und Überwachungs-Kontrollnetz
  • Die Daten: Weltraumgestützte Datenzentren
  • Die Energieversorgung: Weltraumgestützte Solarsysteme
  • Das Vehikel: Satelliten
  • Das Werkzeug: Blockchain
  • Die Überwachung und die Waffentechnik: Weltraumzaun
  • Die sichere Zone: Weltraumgesetze
  • Riesensprung: Digitale Währungen bewegen sich schneller als eine Rakete
    T-minus

Ist es möglich, dass Elon Musks vom Militär unterstütztes Unternehmen Tausende von Satelliten in den Orbit schickt, um Menschen in entlegenen Gebieten den Zugang zum Internet zu ermöglichen? Warum eigentlich nicht? Die Anbindung aller Menschen an das Internet spielt eine Schlüsselrolle in dem großen Plan und gibt den strategisch platzierten Satelliten die Möglichkeit, ihren Zweck zu erfüllen – während gleichzeitig eine ganze Reihe weiterer Satelliten gebaut wird, um alle Daten zu erfassen. Ist es möglich, dass der „US Space Fence“, das fortschrittlichste Radarüberwachungssystem der Welt, wirklich zur Überwachung von Trümmern in der Atmosphäre für jedermanns Sicherheit eingesetzt wird? Sicher, er bietet einen hervorragenden Schutz für alle Arten von Überwachungs- und Waffensystemen. Arbeiten Länder eifrig daran, weltraumgestützte Solarsysteme in den Weltraum zu bringen, um eine Energiequelle rund um die Uhr auf die Erde zu beamen, um Städte mit Strom zu versorgen und die Welt vor den Gefahren des „Klimawandels“ zu retten? Machen Sie sich nicht lächerlich. Die Sabotage der Ölversorgung und der fossilen Brennstoffe hat sich für die strategische Platzierung von Solarsystemen im Weltraum als spektakulär erwiesen, um die Satelliten zu betreiben, die das Stromnetz kontrollieren werden. Das ist genial. Versuchen sie eifrig, Frachtraketen zu bauen, um Menschen zur Kolonisierung des Mars zu transportieren, der Millionen von Meilen entfernt ist? Das ist eine Einbahnstraße, auf die jeder verzichten sollte.

Das Beste an einer massiven Energiequelle ist, dass man die weltraumgestützten Datensysteme in Gang setzen und das Finanzkontrollnetz so viel schneller vorantreiben kann. Schließlich benötigen digitale Währungen, Blockchain und Tokenisierung eine endlose Energieversorgung. Während der Kampf um die Währung auf Hochtouren läuft, geschieht hinter den Kulissen viel, um die digitale Welt zum Leben zu erwecken, und es sieht nicht so aus, als ob CBDCs notwendig wären, um den Masterplan zu verwirklichen – zumindest nicht sofort. Die Banken werden die treibende Kraft sein, um alle in das Zeitalter der QR-Codes, der Biometrie und der Tokenisierung zu bringen.

Und warum? Weil eine digitale Identität, die mit Ihren Finanzen, persönlichen Informationen, Ihrer Gesundheitsfürsorge, Ihrer Ausbildung, Ihren Rechnungen, Ihrer Nutzung von Versorgungsleistungen, Ihren Einkäufen und Ihren Bewegungen verknüpft ist, in Verbindung mit einer sozialen Kreditwürdigkeit, die im Äther unter „ihrer“ Kontrolle steht, eine Menge auf dem Spiel stehen läßt. Wer sind „sie“? „Sie“ werden in unzähligen Berichten auf Corey’s Digs genannt und dokumentiert. Viele Akteure sind daran beteiligt. Hier ist ein guter Anfang.

Dieser Bericht wird dazu beitragen, zu zeigen, was im Weltraum vor sich geht, die Flugbahn der digitalen Währung, das zentrale Kontrollnetz und wie alles zusammenhängt. Er wird Schlüsselstatistiken und Daten offenlegen, die zeigen, wie es dazu gekommen ist und das Tempo beschreiben, mit dem es sich entwickelt sowie einige verblüffende „Zufälle“. Es wird sehr deutlich werden, dass dies ein globales Ziel ist, an dem alle Länder beteiligt sind, und während jedes Land eine mittlere Führungsposition über seine eigene Bevölkerung beibehalten möchte, ist klar, dass jedes Land die UNO und ihre Agenden als „Deckmantel“ benutzt; jedes Land bewegt sich in Richtung einer digitalen Währung, und jeder Schritt auf diesem Schlachtfeld wird einen Welleneffekt für alle auf der ganzen Welt haben.

James Fitzgerald hat kürzlich einen Artikel mit dem Titel „Sky’s the Limit for Globalists‘ Boiling Earth Narrative“ auf „Corey’s Digs“ veröffentlicht, der einen ausgezeichneten Überblick darüber gibt, wie Satelliten eine viel größere Rolle in der Entwicklung von Landwirtschaft, Umwelt und dem technologischen Kontrollnetz spielen. Die Lektüre ist als Grundlage für diesen Bericht zu empfehlen.

Bevor wir uns damit befassen, ist es wichtig, innezuhalten, zu beobachten und zu erkennen, welche unglaublichen Anstrengungen sie unternehmen, um die vollständige Kontrolle über die Bevölkerung und alle Vermögenswerte zu erlangen. Bei dem Versuch, alle zu demoralisieren, sind sie offenkundig transparent geworden, was zu einem Riss in einigen ihrer Pläne geführt hat. Sie haben zwar die Absicht, trotz dieser Kluft voranzukommen, aber es gibt einige Pläne, die ohne die Zustimmung der Massen nicht verwirklicht werden können. Wenn man zu viel Energie und vor allem den Glauben daran aufbringt, dass sie ihre Ziele erreichen, treibt man diese Realität nur noch weiter voran. Spricht man sich gegen ihre Pläne aus und bezeichnet sie als falsche künftige Realität, läßt sich ihre Vorwärtsbewegung einschränken. Es ist ein Balanceakt, und sie kennen das Spiel gut, weshalb sie die Energie der Menschen durch Angst absaugen. Aus diesen Gründen ist es wichtig, die Macht, die sie über jedes Individuum zu haben glauben, nicht zu bestätigen, sondern vielmehr die Absurdität und Gefahr ihres gewünschten Ergebnisses anzuerkennen und zu bekräftigen, dass man sich weigert, ein Teil davon zu sein oder allee Vorgaben zu befolgen, während man seine Energie auf eine positive zukünftige Realität konzentriert, die gemeinsam manifestiert werden soll.

Schnelle Skizze: Wichtige Statistiken und Daten von Bedeutung

Hinweis: Dies sind Auszüge aus sehr wichtigen Informationen, von denen viele nicht im Gesamtbericht enthalten sind.

  • Die Weltbevölkerung soll 2023 bei über 8 Milliarden Menschen liegen, trotz der enormen Sterbezahlen, die aus verschiedenen Ländern gemeldet werden.
  • Derzeit gibt es weltweit über 4.9 Milliarden Social-Media-Nutzer, die bis 2027 voraussichtlich 5.85 Milliarden erreichen werden. China steht an erster Stelle, gefolgt von Indien und den USA. Alle großen Social-Media-Plattformen erheben Geld und/oder Gebühren für ihre Leistungen und verknüpfen die Finanzen der Menschen mit diesen Plattformen.
  • Im Jahr 2022 gab es mehr als 6.4 Milliarden Mobiltelefonnutzer (die Waffe der Wahl), die bis 2028 auf 7.7 Milliarden ansteigen sollen. 85% der Nutzer verwenden derzeit soziale Medien über ihr Telefon.
  • Nach Angaben des UN-Büros für Weltraumfragen befanden sich im Juni 2023 11.330 Satelliten in der Umlaufbahn. Im Jahr 2022 wurde mit 2.474 die größte Anzahl von Satelliten und Cubesats in einem Jahr ins All geschossen. Zum Vergleich: Zwischen 1957 und 2018 wurden insgesamt weniger Satelliten gestartet als in den fünf Jahren zwischen 2019 und 2023. Die Zahl der Satelliten steigt exponentiell an: 53.84% mehr Kommunikationssatelliten, 13.30 % mehr Erdbeobachtungssatelliten und 7.53 % mehr Technologieentwicklungs-/Demonstrationssatelliten seit Januar 2022. Die USA übertreffen jedes andere Land um fast das Achtfache an Satelliten im All, gefolgt von China, dem Vereinigten Königreich und Russland. Allerdings könnte man Informationen aus verschiedenen Quellen heranziehen und käme zu völlig anderen Zahlen. Nach Angaben von „Slingshot Aerospace“, einem Unternehmen, das dabei ist, seine bodengestützten optischen Teleskope und Sensoren auf der ganzen Welt auszubauen, wird erwartet, dass bis zum Ende des Jahrzehnts zwischen 60.000 und 150.000 Satelliten in der Umlaufbahn sein werden.
  • Das Raumfahrtteam von Morgan Stanley schätzt, dass die weltweite Raumfahrtindustrie mit einem Umsatz von über 350 Milliarden Dollar bis 2040 mehr als 1 Billion Dollar erreichen wird.
  • Die Internationale Raumstation (ISS) wird 2030 außer Dienst gestellt und durch vier Raumstationen mit „kommerziellem Ziel“ ersetzt, vorausgesetzt, sie werden alle erfolgreich ausgebaut.
  • Das WEF hat bereits den „Global Future Council on The Future of Space“ gegründet und das weltweit erste „Space Sustainability Rating System“ (SSR) für Weltraummissionen entwickelt, um den Müll in einer schnell wachsenden globalen Weltraumwirtschaft zu reduzieren. Es wurden vier Zertifizierungsstufen für Satellitenhersteller und Anbieter von Startdiensten geschaffen. Natürlich sind alle großen Unternehmen, einschließlich „SpaceX“ und „Lockheed Martin“, mit an Bord. Schließlich ist der Klimawandel eine gute Tarnung für den Weltraumbetrieb und die Überwachung. Am 28. September 2023 veröffentlichten sie einen Artikel mit dem Titel „Das sind die Weltraummissionen, auf die man in den 2020er Jahren achten sollte“, der Missionen zum Mond, Mars, Merkur und die bevorstehende NASA-Mission zum Saturn im Jahr 2026 umfasst sowie frühere Missionen dokumentiert, darunter Indiens jüngste angebliche Landung auf dem Südpol des Mondes im August. Der Saturn ist an seinem nächsten Punkt nur 746 Millionen Meilen entfernt, aber wer zählt schon mit.
  • Um ein komplettes digitales Währungssystem mit Blockchain einzuführen, müssten die Bevölkerungen ihren Energieverbrauch um ein Drittel reduzieren, da dies einen enormen Stromverbrauch bedeutet. Weltraumgestützte Solarsysteme zur Versorgung von Satelliten, auf denen das Kontrollnetz arbeiten würde, könnten jedoch die Notwendigkeit einer Reduzierung des Stromverbrauchs auf der Erde drastisch minimieren und gleichzeitig das Kontrollnetz im Weltraum beschleunigen. Die Vereinigten Staaten, Russland, die Europäische Weltraumorganisation, China, Saudi-Arabien, Australien, Japan und das Vereinigte Königreich arbeiten bereits an ihren weltraumgestützten Solarsystemen. Mehr dazu weiter unten.
  • Im Jahr 2019 unterzeichnete Präsident Trump die „Space Policy Directive-4“, die das Pentagon anweist, die „Space Force“ als sechsten Zweig des US-Militärs einzurichten.
  • Am 9. Dezember 2020 veröffentlichte Präsident Trump die Nationale Raumfahrtpolitik 2020, die die Version von 2010 ersetzt, mit dem Ziel, mit kommerziellen und internationalen Partnern zusammenzuarbeiten, neue Märkte und Unternehmertum zu schaffen und eine dauerhafte menschliche Präsenz auf dem Mond, dem Mars und darüber hinaus zu schaffen.
  • „Fast Payment Systems“ wurde im Januar 2021 von der Weltbank mit Hilfe von Bill Gates eingeführt und läuft bereits in über 60 Ländern.
  • Im März 2022 erließ die Biden-Administration eine Exekutivverfügung zur „Sicherstellung einer verantwortungsvollen Entwicklung digitaler Vermögenswerte“, die „der Erforschung und Entwicklung potenzieller Design- und Einführungsoptionen für eine CBDC der Vereinigten Staaten höchste Priorität einräumt“.
  • Die Biden-Regierung erklärte: „Der globale Markt für erneuerbare Energien wird bis 2025 voraussichtlich 2.15 Billionen Dollar wert sein.“
  • Die 10 umsatzstärksten Unternehmen im digitalen Zahlungsverkehr sind: JP Morgan Chase & Co, Visa Inc, PayPal Holdings Inc, Mastercard Incorporated, Fisery Inc, Stripe, Intuit Inc, Global Payments Inc, ACI Worldwide Inc und PayU.
  • Eine Reihe von Geschäften bieten „umgekehrte Geldautomaten“ an, so genannte Cash-to-Card-Kioske, bei denen die Kunden freiwillig ihr Bargeld in den Automaten einwerfen und eine Debitkarte erhalten können, um sich vom Bargeld zu lösen. Verschiedene Unternehmen haben sich zusammengeschlossen, um diese Optionen leichter verfügbar zu machen. Einige Staaten haben jedoch Gesetze erlassen, die es Unternehmen verbieten, ihren Kunden gegenüber „bargeldlos“ zu sein, was natürlich dazu geführt hat, dass immer mehr Unternehmen umgekehrte Geldautomaten aufstellen. Sehen Sie, wie das funktioniert? Die letzte Stufe dieses Ziels besteht darin, Bargeld in eine virtuelle Karte umzuwandeln, die auf Ihrem Smartphone gespeichert wird.
  • Nach Angaben von „Juniper Research“ wird die Zahl der Nutzer von QR-Codes zum Bezahlen im Jahr 2025 auf über 2.2 Milliarden ansteigen, gegenüber 1.5 Milliarden im Jahr 2020, was 29% aller Mobiltelefonnutzer weltweit im Jahr 2025 entspricht.
  • In China erreichten QR-Code-Zahlungen im vierten Quartal 2019 einen Umsatz von 1.3 Billionen US-Dollar. Laut „CNN“ wurden 2016 in China insgesamt 1.65 Billionen US-Dollar ausgegeben. Weltweit nutzen 4% aller Verbrauchertransaktionen einen QR-Code, und es wird erwartet, dass diese Zahl weiter ansteigt. Eine große Anzahl von Banken, digitalen Zahlungsunternehmen und Unternehmen haben bereits QR-Codes in Transaktionen integriert, die derzeit Daten mit bis zu 7.089 numerischen Zeichen oder 4.269 alphanumerischen Zeichen speichern können.
  • Die Federal Reserve hat im Rahmen des „Faster Payments Council“ eine QR-Code-Arbeitsgruppe eingerichtet, die eine QR-Code-Schnittstelle für schnellere und sofortige Zahlungstransaktionen über verschiedene Zahlungssysteme und -schienen hinweg entwickeln und die Einführung und Nutzung schnellerer Zahlungen erleichtern soll. Im Juli 2022 wurde dazu ein 19-seitiges White Paper erstellt. Sie wollen ein „standardisiertes Zertifizierungsprogramm, das alle wichtigen mobilen Geräte und Betriebssysteme abdeckt“ und „erweiterbare Standards mit der Möglichkeit, Mehrwertdienste wie Händlerangebote, Gutscheine und Tokenisierung anzubieten“.
  • ISO 20022, der Standard für Finanznachrichten, wurde 2004 von der Internationalen Organisation für Normung entwickelt und wurde im März 2023 eingeführt. Hunderte von Banken und Unternehmen haben bereits mit der Umstellung begonnen, haben aber noch bis 2025 Zeit, um vollständig umzustellen. Der größte Vorteil dieser neuen Standards besteht darin, dass wesentlich größere Datenmengen für den Zahlungsverkehr, die Kapitalmärkte, die elektronische Rechnungsstellung und Kartenzahlungen zur Verfügung stehen und das Format strukturierte und unstrukturierte Daten unterstützen kann.
  • Die „Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunications“ (SWIFT), eine Genossenschaft mit Sitz in Belgien, die sich im Besitz ihrer Mitglieder befindet und deren System von den Zentralbanken der G10-Länder, der Europäischen Zentralbank und der Belgischen Nationalbank betrieben wird, hat 2012 die webbasierte Anwendung „MyStandards“ zur Verwaltung der ISO-Nachrichtenstandards und Marktpraktiken entwickelt, wobei die jüngste Aktualisierung für ISO 20022 im März 2023 eingeführt wurde, die bereits von 70 Ländern übernommen wurde.
  • Im März 2023 veröffentlichte der IWF seinen Bericht über Bargeld und digitale Währungen, der Daten aus 14 fortgeschrittenen und aufstrebenden Volkswirtschaften umfasst. Er kam zu dem Schluss, dass die Verwendung von Bargeld für Zahlungen bei der Hälfte der Weltbevölkerung rückläufig ist. Sie erklärten: „Eine solche Messung kann dazu beitragen, politische Entscheidungen in Bezug auf CBDCs und regulatorische Entscheidungen über den Zugang zu und die Verwendung von Bargeld zu treffen.
  • Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) veröffentlichte am 20. Juni 2023 ihren „Entwurf für das künftige Währungssystem: Verbesserung des Alten, Ermöglichung des Neuen“, über den Corey’s Digs berichtete. Der Entwurf der BIZ sieht vor, dass sämtliches Privateigentum in der realen Welt, wie z. B. Geld, Häuser, Autos usw., in Form von digitalen Vermögenswerten in einem globalen, einheitlichen Hauptbuch („Alles an einem Ort“) „tokenisiert“ werden soll. Die CBDCs wären das „Herzstück“ dieser tokenisierten Welt und würden als Reservewährung im einheitlichen Hauptbuch dienen. Transaktionen zwischen CBDCs und tokenisierten Vermögenswerten, die reale Vermögenswerte darstellen, würden nahtlos über intelligente Verträge auf einer programmierbaren Plattform ablaufen. Jeder Token, der einen realen Vermögenswert in diesem digitalen Raum repräsentiert, würde eine große Menge an Daten enthalten, die von der realen Welt in Echtzeit darüber empfangen werden, was er ist, wem er gehört usw., sowie Regeln darüber, wie dieser bestimmte Vermögenswert verwendet werden kann und wie nicht. Die BIZ erklärt, wie diese Regeln aufgestellt werden, indem „Aufsichtsfunktionen direkt in den Token selbst eingebettet werden, der auf spezifische Regeln zugeschnitten werden kann“.
  • „Deloitte“ hat am 31. Juli 2023 seine Prognosen für die Finanzdienstleistungsbranche veröffentlicht. Wenn Deloitte „Vorhersagen“ anbietet, ist es wichtig, darauf zu achten, da sie im Wesentlichen Teil ihres Spielplans sind. Siehe die Aufschlüsselung unten.
  • Am 9. September 2023 haben sich die G20 öffentlich darauf geeinigt, das Versklavungssystem aufzubauen – mit einer neuen internationalen Governance für künstliche Intelligenz und einer „Digitalen Öffentlichen Infrastruktur (DPI)“, die digitale Identifikation, Zahlungsinfrastruktur und Datenaustausch umfasst, alles unter dem Deckmantel der „Verbesserung des Lebens“ und der Ermöglichung „digitaler Inklusion“.

Ihre „Erklärung“ enthält auch Indiens Plan, ein globales digitales öffentliches Infrastruktur-Repository (GDPIR) aufzubauen, das aus einem virtuellen Repository der DPI besteht, das von den G20-Mitgliedern „und darüber hinaus“ genutzt werden soll.

Die 37-seitige Erklärung enthält so ziemlich alles, was ein „Verschwörungstheoretiker“ als Beleg für längst bewiesene Theorien braucht. Ab Seite 30 wird eine Fülle von Dokumenten im Anhang der Erklärung aufgeführt. Von Gesundheit bis Bildung, vom Klimaschwindel bis zur digitalen Infrastruktur und Finanzkontrolle ist alles dabei. Ihre Ziele für nachhaltige Entwicklung werden am besten im Artikel „17 Goals Toward Enslavement“ von Corey’s Digs aufgeschlüsselt.

Deloittes „Prognosen für die Finanzdienstleistungsbranche“ sind aufschlussreich

Am 31. Juli 2023 veröffentlichte „Deloitte“ seinen Bericht „Financial Services Industry Predictions“. Deloitte ist ein wichtiger Global Player, der häufig mit dem WEF zusammenarbeitet. Zum Beispiel ihr Weißbuch über „A Blueprint for Digital Identity: The Role of Financial Institutions in Building the Digital Identity“ [Eine Blaupause für die digitale Identität: Die Rolle der Finanzinstitute beim Aufbau der digitalen Identität, Anm. d. Übersetzers], das im August 2016 veröffentlicht wurde. Darin heißt es, dass Finanzinstitute die Schaffung digitaler Identitätssysteme vorantreiben, das Modell der Kreditbüros aufbrechen, die Grenzen zwischen finanzieller und nicht-finanzieller Beratung verwischen und die Biometrie einführen sollten. Corey’s Digs hat darüber in dem Bericht über Impfpässe berichtet. In diesem aktuellen Papier wird Folgendes „vorhergesagt“:

  • Deloitte schätzt, dass „die Umsätze der Anbieter alternativer Daten, die weltweit in allen Branchen erzielt werden, wobei der Großteil von Investment-Management-Firmen stammt, zwischen 2022 und 2030 um das 29-fache steigen werden. Die neuen Daten bestehen größtenteils aus neuartigen Arten und Formen von Daten wie Satellitenbildern, Social-Media-Posts, Geolokalisierungsdaten, Kreditkartentransaktionen und Daten aus mobilen Anwendungen, die sich deutlich von den traditionell strukturierten Finanzdaten unterscheiden.“
  • Deloitte erklärt, dass Banken aufgrund der Zunahme von Cyberkriminellen und der zunehmenden Bedeutung digitaler Währungen wie CBDCs fortschrittlichere biometrische Sicherheitssysteme entwickeln werden. Als Beispiel nennt Deloitte die Arbeit der Europäischen Union und erklärt, dass die Ausweitung dieser Verifizierungssysteme nicht nur Schutz bei Bankgeschäften bietet, sondern auch die Identität eines Nutzers bestätigt, wenn er medizinische Daten weitergibt, Online-Prüfungen ablegt oder altersbeschränkte Einkäufe tätigt. Deloitte ist so zuversichtlich, was die Ausweitung der Biometrie angeht, dass sie schätzen, dass in nur wenigen Jahren „drei Milliarden Verbraucher weltweit Einkäufe im Wert von 5.1 Billionen US-Dollar mit biometrischen Zahlungen tätigen werden.“ Es ist anzumerken, dass die Biometrie ein Bereich ist, auf den sich Twitter/X für diejenigen zubewegt, die ein blaues Häkchen haben und an den Werbeeinnahmen teilhaben wollen.
  • Deloitte sagt, dass die Verbraucher „zunehmend ihre Brieftasche nutzen werden, um den Klimawandel durch den Kauf von Kohlenstoff-Kompensationen zu bekämpfen“. Sie sagen voraus, dass Kohlenstoffkompensationen in viele Kaufentscheidungen eingebettet sein werden, z. B. bei Reisen, Essensbestellungen oder „bei der Aushandlung eines neuen Hypothekenzinssatzes“, und dass sie so allgegenwärtig sein werden, dass sie bis 2030 einen Markt von 100 Milliarden US-Dollar erreichen werden. Wie schon in ihrem früheren Bericht über die Rolle der Banken bei der Einführung eines digitalen Personalausweises wollen sie, dass die Banken auch die Einführung von Emissionsgutschriften vorantreiben. „Banken könnten eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Unterstützung der Back-End-Infrastruktur spielen, die die Zahlungsprozesse von Markenunternehmen mit dem Markt für Emissionsgutschriften verbindet. Und Banken können eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Unterstützung des Marktes für Emissionsgutschriften spielen“.
  • Deloitte schätzt außerdem, dass „Fortschritte in der selbstfahrenden Technologie in den nächsten fünf Jahren den Bedarf an rund 380.000 Fernfahrern überflüssig machen könnten.“

Ausgehend von den Aufzählungspunkten unter „Schnelle Skizze“ weiter oben und der vollständigen Aufschlüsselung der Finanzbewegungen weiter unten in diesem Bericht scheint „Deloitte“ wieder einmal ins Schwarze getroffen zu haben. Es hat auch den Anschein, dass sie das Kontrollnetz aufbauen können, bevor die CBDCs überhaupt ins Spiel kommen. Mehr dazu weiter unten.

Der Weltraum: Die neue Grenze für das „All Assets“- und Überwachungskontrollnetz

„Wir reden hier wirklich über etwas, das auf lange Sicht so etwas wie der Wiederaufbau des Internets im Weltraum ist.“ – Elon Musk in einer Rede in Seattle

Die 10 größten Raumfahrt- und Explorationsunternehmen der Welt sind Boeing, SpaceX, Raytheon, Lockheed Martin, Northrop Grumman, Blue Origin, Sierra Nevada, Astra, Virgin Galactic und General Dynamics, und sie haben viel zu tun.

Die OECD veröffentlichte im November 2022 ein Papier mit dem Titel „A new landscape for space applications: Illustrations from Russia’s war of aggression against Ukraine“ [Eine neue Landschaft für Weltraumanwendungen: Illustrationen aus Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine, Anm. d. Übersetzers]. Darin wird die wachsende Bedeutung von Raumfahrttechnologien und Digitalisierung, die zunehmende Kommerzialisierung und die Notwendigkeit staatlicher Investitionen in die Raumfahrt hervorgehoben, während gleichzeitig auf Daten, Infrastruktur, Schwachstellen, internationale Zusammenarbeit und die Auswirkungen des Krieges eingegangen wird.

Satelliten speichern und bewegen Daten, die Blockchain hält Einzug in diese Daten, das digitale Finanzsystem beschleunigt sich, der Weltraumzaun überwacht, weltraumgestützte Solar- und Datensysteme werden gebaut, und die Gesetze (oder die Gesetzlosigkeit) für den Betrieb dieser kompletten Operation im Weltraum sind auf ihrer Seite, was perfekt mit den vielen Immunitäten und Privilegien zusammenfällt, die Zentralbanken und zahlreiche Organisationen bereits genießen.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten ein Kontrollnetz vom Weltraum aus betreiben, komplett mit globaler Überwachung, der Fähigkeit, rund um die Uhr Strom zu erzeugen, alle Daten zu speichern, das Wetter und die Atmosphäre zu manipulieren, über Waffen zu verfügen, die Frequenzen pulsen können, um Verhaltensweisen zu ändern oder ganze Blöcke sofort mit gerichteten Energiewaffen zu verbrennen. Stellen Sie sich das einmal vor.

Es liegt alles auf dem Tisch, und der Wettbewerb ist spürbar. Bestimmte Länder schließen sich zusammen, da Verbündete wichtig sind, um die Kontrolle über ihr eigenes Land und dessen Bevölkerung zu behalten. Der Finanzsektor ist mit Feuereifer bei der Sache. Während die Zentralbanken das Tempo vorgeben und Marschbefehle erteilen, streben alle Unternehmen für digitale Geldbörsen und Kryptowährungen danach, an der Spitze zu stehen. Alle wollen ein Stück vom Kuchen abhaben, und ihre Augen sind auf den Weltraum gerichtet. Elon Musk möchte, dass „X“ die „Alles-App“ wird, mit der die Nutzer „ihre gesamte Finanzwelt“ auf einer Plattform erschließen können, von der er hofft, dass sie „die Hälfte des globalen Finanzsystems“ steuert. Wer wäre besser geeignet als er, mit dem Militär zusammenzuarbeiten, um das durchzuziehen – während die Menschen ihn weiterhin als Held der „freien Meinungsäußerung“ hochleben lassen und ihm ihre finanziellen Mittel für Werbeeinnahmen zur Verfügung stellen, um seinen Traum zu verwirklichen. Selbst wenn das bedeutet, dass man einen staatlichen Ausweis zusammen mit biometrischen Daten vorlegen muss, die eines Tages mit einem QR-Code verknüpft sein werden. Und obwohl viele dieser Personen wissen, dass Linda Yaccarino den Vorsitz der WEF-Arbeitsgruppe „Zukunft der Arbeit“ innehat, von Elon zum CEO von Twitter/X ernannt wurde und kürzlich angekündigt hat, dass sie „rechtmäßiges, aber schreckliches“ Verhalten zensieren werden, verdienen sie weiterhin Geld für Twitter/X, um das Versklavungssystem aufzubauen. Würde es einen Unterschied machen, wenn sie wüssten, dass die Werbung, die sie schalten, einen Großteil der alten Medien abdeckt? Disney, Transgender-Shows und Amazon – alles Orte, die falsche Narrative zur Kontrolle über die Menschen verbreiten, plus Disneys Vorstrafenregister von Pädophilen.

Es wird „die Dinge für die Menschen vereinfachen“. Cool. Er ist einfach… so cool. Wachen Sie endlich auf. Zusätzlich zu diesem Bericht gibt es hier ein wenig mehr Geschichte über Elon Musk:

Am 28. August 2023 erhielt Elon Musks „Twitter Payments LLC“ eine weitere genehmigte Lizenz im Bundesstaat Rhode Island für die Abwicklung von Zahlungen in Kryptowährungen, womit sich die Gesamtzahl der Staaten auf sieben erhöht. Während Musk vor kurzem erklärte, dass er niemals eine Kryptowährung schaffen wird, ist klar, dass er plant, Kryptowährungen zu akzeptieren, und es gibt viel Vorfreude darauf, ob es Dogecoin, Bitcoin, XRP oder andere sein werden.

Trotz des Glaubens der Menschen, dass Elon Musk versucht, den Dritten Weltkrieg zu verhindern und der US-Regierung nicht erlauben wird, seine Satelliten für Kämpfe und ruchlose Aktionen zu nutzen, könnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein. Vor mehr als drei Jahren, im April 2020, hat „SpaceX“ gemeinsam mit der Air Force die Starlink-Satelliten mit mehreren Systemen der Streitkräfte für eine riesige Live-Feuerübung verbunden, an der Bodentruppen, U-Boote, Schiffe und andere weltraumgestützte Systeme beteiligt waren, um einen Marschflugkörper und eine Drohne abzuschießen. Zuvor hatten sich Starlink-Satelliten mit einem AC-130-Kampfhubschrauber von „Lockheed Martin“ verbunden. „SpaceX“ hat mit dem Verteidigungsministerium bei vielen Nutzlasten und Projekten sowie bei anderen Schießübungen zusammengearbeitet.

Das ultimative Ziel war der Aufbau des neuen „Advanced Battle Management System“ (ABMS), das die Koordinierung der US-Streitkräfte und ihrer Verbündeten zu Lande, zu Wasser, in der Luft und im Weltraum in Echtzeit ermöglicht, wobei dieses neue System mit künstlicher Intelligenz ausgestattet ist. Das Verteidigungsministerium verfolgt eine neue Strategie, um die Kontrolle über den Weltraum zu gewährleisten. Dazu gehört der Einsatz von Kleinsatelliten und weltraumgestützten Fähigkeiten, die der Öffentlichkeit und der Konkurrenz unbekannt sind.

„Wenn man ABMS richtig hinbekommt, hat man damit das ‚Internet der Dinge‘ für das Militär geschaffen“, erklärte William Roper, der damalige Beschaffungschef der Air Force.

Im Dezember 2022 stellte SpaceX „Starshield“ vor, ein „gesichertes Satellitennetzwerk für Regierungsstellen“. Dazu gehören Sensoren, speziell angefertigte Raumfahrzeuge und eine sichere Kommunikation über Starlink-Satelliten. „Aufgrund der sich rasch verbessernden kommerziellen Raumfahrtkapazitäten ist ein umfassender Plan für die Nutzung kommerzieller Raumfahrtsysteme im Rahmen der geheimen US-Raumfahrtkapazitäten erforderlich“, sagte Heidi Shyu, Unterstaatssekretärin für Forschung und Technik im Verteidigungsministerium, in einem Memo vom 21. November 2022. Eines der Ziele ist der Aufbau einer erdnahen Verfolgungsschicht von Raketenerkennungssatelliten, wobei die Daten über ein Maschennetz übertragen werden sollen.

Die Ukraine war ein großartiger Testmarkt für Starlink, was sich das Pentagon erhofft hatte. Alles andere war Theater. „SpaceX“ schickte über 22.000 Starlink-Satelliten in die Ukraine und füllte die im Kampf zerstörten Satelliten wieder auf. Im Dezember 2022 verabschiedete der Kongress das Haushaltsgesetz 2023 mit einer stattlichen Summe von über 69 Milliarden Dollar für das Verteidigungsministerium, darunter 1.7 Milliarden Dollar für Programme der „Space Force“.

Musks „SpaceX“ ist nicht das einzige Unternehmen in der Stadt, aber es ist sicherlich ein wichtiges. Natürlich spielen Boeing, Raytheon, Lockheed Martin, Northrop Grumman, Blue Origin, Sierra Nevada, Astra, Virgin Galactic und General Dynamics neben zahlreichen Technologieunternehmen eine große Rolle. Mehr dazu weiter unten.

Die Daten: Weltraumgestützte Datenzentren

Das Raumfahrtteam von „Morgan Stanley“ schätzt, dass die weltweite Raumfahrtindustrie mit einem Volumen von über 350 Milliarden Dollar bis 2040 mehr als 1 Billion Dollar erreichen wird.

Dank des „HPE Spaceborne Computer-2“ von „Hewlett Packard“ ist das erste Edge-Computing-Rechenzentrum mit KI-Funktionen im Weltraum bereits in Betrieb. Astronauten können ihre DNA-Analyse in 13 Minuten direkt auf der Internationalen Raumstation (ISS) durchführen, ebenso wie die DNA von Nagetieren oder Pflanzen. Ziel ist es, die Satellit-zu-Satellit-Kommunikation auszubauen, Arbeiten im Zusammenhang mit 5G durchzuführen und Computersysteme zu entwickeln, die kommerziell verwertet und an Satelliten angebracht werden können – mit dem letztendlichen Ziel, bis 2027 Weltraumdaten im Weltraum verarbeiten zu können. Sobald dies erreicht ist, werden weltraumgestützte Rechenzentren in der Lage sein, die Arbeitslasten für Kunden auf der Erde zu bewältigen. Mehrere Unternehmen arbeiten bereits an weltraumgestützten Datenzentren. Rick Ward, Gründer und CTO von „OrbitsEdge“, sagte, dass er zusätzlich zu den geplanten Servern in Satelliten, der ISS und den neuen kommerziellen Raumstationen auch Server auf der „Lunar Gateway“-Raumstation, dem Mond und dem Mars erwartet.

Auch hier werden weltraumgestützte Datenzentren benötigt – wegen des Stromverbrauch und der Umweltverschmutzung durch den angeblich „vom Menschen verursachten Klimawandel“. Nach Angaben des „College of Technology“ der Universität Quebec (Kanada) sind Rechenzentren für 10% des weltweiten Energieverbrauchs und „4% der durch menschliche Aktivitäten erzeugten Treibhausgase“ verantwortlich. Wie bei den weltraumgestützten Solarsystemen setzen auch zahlreiche Unternehmen und Länder auf weltraumgestützte Datensysteme.

Die Europäische Union hat sich beispielsweise mit „Thales Alenia Space“ zusammengetan, um im Rahmen des „ASCEND“-(„Advanced Space Cloud for European Net Zero“)-Emissions- und Datenhoheitsprogramms bis Anfang der 2030er Jahre Datenzentren in der Erdumlaufbahn einzurichten. Yves Durand, Technologiedirektor bei „Thales Alenia Space“, arbeitet mit führenden Experten für Weltrauminfrastruktur zusammen, darunter Carbone 4, VITO, Orange, CloudFerro, Hewlett Packard Enterprise, ArianeGroup, DLR und Airbus Defense and Space.

Mehrere Artikel über weltraumgestützte Rechenzentren weisen darauf hin, dass der Weltraum eine kühlere Umgebung, weniger Energieverbrauch und keine Vibrationen bietet. Außerdem heißt es, dass Quantencomputer ideal für diese Umgebung sind und dass Rechenzentren für neuronale Netze und Finanzdaten diese hohe Verarbeitungskapazität benötigen.

Die Energieversorgung: Weltraumgestützte Solarsysteme

„Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis Power Beaming zur Energieübertragung eingesetzt wird, um kritische Herausforderungen in unserer Welt und darüber hinaus zu bewältigen“. – Paul Jaffe, leitender Forscher in der Abteilung für Raumfahrzeugtechnik des „United States Naval Research Laboratory“

Bereits 1977 sprach die NASA über weltraumgestützte Solarsysteme als Ersatz für fossile Brennstoffe, nachdem die Idee in den 1960er Jahren vom Raumfahrtingenieur Peter Glaser vorgeschlagen worden war. Im September 2021 gab das Vereinigte Königreich einen Bericht über weltraumgestützte Solarsysteme in Auftrag, aus dem hervorging, dass sie technisch machbar und wirtschaftlich wettbewerbsfähig sind. Dem Bericht zufolge könnte die weltraumgestützte Solarenergie bis 2050 bis zu 10 Gigawatt Strom pro Jahr erzeugen und damit ein Viertel des derzeitigen Stromverbrauchs des Vereinigten Königreichs decken. Zwei Monate später veröffentlichte die „Financial Times“ ein Video mit einer visuellen Präsentation darüber, wie weltraumgestützte Solarsysteme in 10 Jahren eingesetzt werden könnten, und behauptete, diese massiven Mikrowellen seien nicht krebserregend und könnten Millionen von Haushalten mit Strom versorgen. Sie sprechen sogar davon, dass die Energie auf jedes beliebige Land gerichtet werden könnte, um Strom zu liefern, der nur halb so viel kostet wie auf der Erde erzeugter Strom, und dass diejenigen, die diese Infrastruktur besitzen, den Strom dann technisch gesehen an jedes Land verkaufen könnten. Wäre es nicht lustig, wenn das die Hauptenergiequelle wäre und sie den Strahl einfach kappen könnten, wann immer sie wollten? Wahrscheinlich ist es eher ein Vorwand, um das Kontrollnetz im Weltraum mit Strom zu versorgen.

Nach Angaben der Europäischen Weltraumorganisation, die volle Immunität und Privilegien genießt, würden Satelliten in einer hohen Erdumlaufbahn zehnmal mehr Energie von der Sonne gewinnen als Systeme am Boden.

Das „Beyond Earth Institute“, eine Denkfabrik, die sich für politische Veränderungen einsetzt, veröffentlichte im August 2021 eine „Nationale Strategie für Solarenergie aus dem Weltraum“, in der vorgeschlagen wird, dass Solarenergie aus dem Weltraum nicht nur die Welt, sondern auch andere Welten mit Energie versorgen kann und dass Amerika die Führung übernehmen sollte. Sie behaupten, dass die Solarenergie im Weltraum einen bis zu 40-mal größeren Zugang zum Sonnenlicht bietet als Solarsysteme am Boden.

Die Satelliten werden mit Solarzellen und Lithium-Ionen-Batterien betrieben. Die Starlink-Satelliten befinden sich in der Regel fünf Jahre lang in der Umlaufbahn, bevor sie ihr Lebensende erreichen und dann angeblich in die Erdumlaufbahn gelenkt werden, um zu verglühen. Die NASA behauptet, dass auf diese Weise Trümmer in der Umlaufbahn vermieden werden, aber man muss sich fragen, wie das aussehen wird, wenn sie ihr Ziel von 42.000 Satelliten in der Umlaufbahn erreicht hat, zusätzlich zu den militärischen und allen anderen Satelliten.

Nach Angaben der NASA werden typische Forschungssatelliten mit nur 200 bis 800 Watt Strom betrieben, der durch Solarzellen erzeugt und in Batterien gespeichert wird.

Das Argument, das von Satelliten- und Technologieunternehmen, Raumfahrtbehörden und Regierungen vorgebracht wird, lautet, daß wir uns in einer so schlimmen Klimakrise befinden, dass wir Datenzentren im Weltraum einrichten und im Weltraum Energie von der Sonne beziehen müssen, um sie auf die Erde zu übertragen. Das ist eine tolle Tarngeschichte. Während einige es so aussehen lassen, als wäre dies der schnellste Weg, der ihnen ihr Weltraumkontrollnetz bescheren würde, argumentieren andere, dass wir beides brauchen – Solaranlagen im Weltraum und an Land. Dies dient natürlich dazu, weiterhin aus der Industrie auf der Erde Kapital zu schlagen, während gleichzeitig politische Maßnahmen und Vorschriften erlassen werden, die Industrien und Menschen zerstören, damit das Weltraumkontrollnetz herrschen kann.

Länder bauen bereits die Infrastruktur

  • Im März 2023 startete das US-„Naval Research Laboratory“ den „Space Wireless Energy Laser Link“ (SWELL), das erste im Weltraum demonstrierte Experiment zum Abstrahlen von Laserleistung. Dies ist Teil des Weltraumtestprogramms „H9“ des US-Verteidigungsministeriums, das von der Internationalen Raumstation aus durchgeführt wird. An Bord des „SpaceX Dragon“ gestartet, sollen in einer einjährigen Mission mehrere Experimente durchgeführt und Daten gesammelt werden. Mit Hilfe von Lasersendern und photovoltaischen Empfängern haben sie Power-Beaming-Verbindungen aufgebaut, d. h. sie waren in der Lage, durch elektromagnetische Wellen sofort Energie zu liefern. Sie behaupten, dies sei sicher und könne zur Energieversorgung auf dem Mond, an anderen Orten im Weltraum und schließlich von Satelliten aus auf der Erde eingesetzt werden. Im Juli meldeten sie, dass sie 100 Tage erfolgreichen Laserbetrieb in der Umlaufbahn hinter sich gebracht hatten.
  • Im Juni 2023 kündigte das Vereinigte Königreich die Finanzierung mehrerer Forschungsinitiativen an, darunter die Universität Cambridge, die superleichte Solarpaneele für Satelliten entwickeln wird, und eine Gruppe an der „Queen Mary University of London“, die ein drahtloses System zur Übertragung von Solarenergie aus dem Weltraum auf die Erde entwickelt, während andere daran arbeiten, zu zeigen, wie Solarenergie aus dem Weltraum in das Stromnetz auf der Erde eingespeist werden kann, um zum Erreichen von „Net Zero“ beizutragen.
  • Die Europäische Weltraumorganisation will ihre weltraumgestützten Solarkraftwerke im kommerziellen Maßstab bis Ende 2023 fertigstellen, um sie zu testen und bis Ende 2025 Informationen zu sammeln. Ihr Ziel ist es, Funkfrequenzen, Laser und die Reflexion von Sonnenlicht auf Solaranlagen am Boden zu testen.
  • China verfügt bereits über eine Testanlage zur drahtlosen Energieübertragung am Boden, die 2028 getestet werden soll.
  • Großbritannien und Saudi-Arabien haben sich zusammengetan, um eine Solarenergiestation im Weltraum zu bauen, die bis 2035 fertiggestellt werden soll.
  • In Australien arbeitet das Unternehmen „Solar Space Technologies“ am Bau eines weltraumgestützten Solarsystems. Das Unternehmen hat sich mit „Mankins Space Technologies“ aus den USA zusammengetan, um die „SPS Alpha“ zu bauen, die in dem vom Vereinigten Königreich in Auftrag gegebenen Bericht untersucht wurde.
  • Japan hat große Pläne für den Bau weltraumgestützter Solarenergie und Solarzellen der nächsten Generation bis 2025. Auch hier sollen Satelliten gestartet und mit Solarzellen ausgestattet werden, um Strom zur Erde zu senden. Sie geben an, dass jeder Satellit 1 Million kW Strom erzeugen wird, was der Leistung eines Kernkraftwerks entspricht, und dass sie zehnmal mehr Strom erzeugen als bodengestützte Solarzellen. Sie strahlen elektromagnetische Wellen ab, wie sie in der Telekommunikation und in Mikrowellenherden verwendet werden.
  • Russland plant seit langem den Bau von Satelliten, die Energie aus dem Weltraum abstrahlen und die Städte auf der Erde mit Strom versorgen sollen, und zwar schon seit 1985, als es noch die Sowjetunion war. Wissenschaftler begannen mit der Arbeit an einem Projekt namens „Star Electricity“, das sie innerhalb von 15 Jahren abschließen wollten. Das Projekt sah den Bau eines Kraftwerks im Weltraum vor, das mit Sonnenenergie betrieben werden sollte. In diesem alten Artikel der „New York Times“ aus dem Jahr 1987 äußerten einige Experten die Befürchtung, dass Vögel durch das wiederholte Durchfliegen von Mikrowellenstrahlen geschädigt werden könnten. Heutzutage hat man diese Befürchtung natürlich fallen gelassen. Seltsam. Im Jahr 2022 kündigte die russische Raumfahrtbehörde „Roscosmos“ die Fertigstellung ihres Projekts SKES („Solar Space Power Plant“) an. Ziel ist es, eine Ladestation im Weltraum einzurichten und gleichzeitig abgelegene Orte auf der Erde mit Strom zu versorgen, indem Laserstrahlen auf ein bodengestütztes System mit mobilen Antennen geleitet werden. Es wurden keine Berichte gefunden, aus denen hervorging, wann es im Weltraum in Betrieb gehen wird.
  • Die indische Weltraumforschungsorganisation (ISRO) hat soeben angekündigt, dass sie Indiens erstes weltraumgestütztes Sonnenobservatorium namens „Aditya-L1“ starten wird, um die Sonne, die Physik der Sonnenkorona, die Magnetfeldtopologie und koronale Massenauswürfe zu untersuchen.

Es ist klar, dass es einen Wettlauf um die Energieversorgung im Weltraum gibt, aber vielleicht werden einige dieser „Energiestrahlen“ auch nur als neue Geldwäsche-Industrie und zur Tarnung auf die Erde gebracht. Eine Frage ist, wie werden sich all diese elektromagnetischen Wellen und Laser auf Fluggesellschaften, Vögel oder Menschen auswirken? Noch besorgniserregender ist die Frage, ob diese elektromagnetischen Strahlen mit einer Vielzahl von bewusstseinsverändernden Frequenzen einhergehen könnten?

Das Fahrzeug: Satelliten

Länder, die ab 2020 Satelliten betreiben:

Die Satelliten spielen beim Aufbau des Kontrollnetzes die wichtigste Rolle.

Der „Communications Satellite Act of 1962“, bekannt als „Comsat Act“, ermächtigte die USA zur Teilnahme an einem von den USA vorgeschlagenen internationalen Kooperationsabkommen zwischen den Telekommunikationsbehörden von 18 Nationen über ein Satellitenkommunikationsnetz namens „Intelsat“, so dass jede Nation Zugang zu Teilen des elektromagnetischen Spektrums hatte. Im Jahr 1969 war „Intelsat“ die Organisation, die die Fernsehbilder der angeblichen Mondlandung von Apollo 11 übertrug. Hier ein wenig mehr Geschichte über „Intelsat“, „Echelon“ und mehr. Dieses zwischenstaatliche Konsortium wurde privatisiert, als der Kongress im März 2000 das „Orbit-Gesetz“ verabschiedete, das die Umwandlung von „Intelsat“ und „Inmarsat“ in private, gewinnorientierte Unternehmen vorschreibt, um „einen wettbewerbsorientierten Markt zu fördern“. Im Juli 2001 übertrug „Intelsat“ sein Satelliten- und Finanzvermögen auf „Intelsat Ltd.“ und ist bis heute einer der größten Anbieter von Satellitendiensten. Zwei Monate später kam es zu dem tragischen Ereignis des 11. Septembers. Nach der Bombardierung Afghanistans gab das Pentagon Millionen aus, um die Exklusivrechte an den „Ikonos“-Satellitenbildern zu erwerben, anstatt die „Shutter Control“ auszuüben. Im folgenden Jahr, im März 2002, wurde „SpaceX“ geboren.

Elon Musks „Starlink“ läuft unter „SpaceX“ mit dem ehrgeizigen Ziel, in naher Zukunft 42.000 Satelliten in der Umlaufbahn zu haben. „Starlink“ wurde 2014 gegründet, der erste erfolgreiche Start fand am 11. November 2019 statt. In der Regel werden etwa 60 Satelliten auf einmal gestartet, die als Lichterkette am Himmel zu sehen sind. „Starlink“ hat derzeit bereits über 4.500 Satelliten in der Umlaufbahn, die auf dieser Karte in Echtzeit angezeigt werden können. Berichten zufolge ist „Starlink“ derzeit die größte Satellitenkonstellation im Weltraum. „SpaceX“ wird Berichten zufolge am 15. April 2023 den ersten 5G-Satelliten in eine erdnahe Umlaufbahn bringen.

Die „Starlink“-Satelliten sind in der Lage, sich gegenseitig mit Lasern zu bestrahlen und eine Art Mesh-Netzwerk für die Datenübertragung aufzubauen. Sie befinden sich bereits in über 60 Ländern in der Umlaufbahn. Sie verfügen über 140 Basisstationen am Boden, um Daten an die Satelliten zu übertragen, davon allein über 60 in den USA. Das Schwesterunternehmen von „SpaceX“, „SpaceX Services, Inc.“ erhielt eine Pauschallizenz für den Betrieb von bis zu einer Million Bodenstationen für Endnutzer. Im April beantragte das Unternehmen bei der FCC eine „Blanko-Lizenz“, um in den gesamten USA und in internationalen Gewässern weltweit so viele „Erdfunkstellen“ wie nötig errichten zu können, ohne wie bisher für jeden Standort eine Lizenz beantragen zu müssen. Dieser Antrag umfasst die Möglichkeit, auf Fahrzeugen montierte Erdfunkstellen sowie Erdfunkstellen auf Schiffen, an Bord von Flugzeugen und in der Luft zu installieren.

Die „Starshield“-Satellitensparte von „SpaceX“ wurde im Dezember 2022 vorgestellt. Auf der Webseite heißt es: „Starshield nutzt die Starlink-Technologie und die Startkapazitäten von SpaceX, um die nationalen Sicherheitsbemühungen zu unterstützen. Während Starlink für die private und kommerzielle Nutzung konzipiert ist, ist Starshield für die Nutzung durch die Regierung gedacht.“ Es geht um „nationale Sicherheit“. Weiter heißt es: „Starshield nutzt zusätzliche hochsichere kryptografische Fähigkeiten, um klassifizierte Nutzlasten zu hosten und Daten sicher zu verarbeiten.“

Achten Sie jetzt auf den nächsten Abschnitt. „Das Laser-Kommunikationsterminal von Starlink, der einzige Kommunikationslaser, der heute in großem Maßstab in der Umlaufbahn arbeitet, kann in Partnersatelliten integriert werden, um die Einbindung in das Starshield-Netzwerk zu ermöglichen.“ Verbraucher > Daten > Starlink > Starshield > Big Gov und DOD.

Elon Musks „X.AI“ und „TruthGPT“ haben gerade erst damit begonnen, die Menschen in einer Weise zu verändern, die sie sich noch nicht einmal vorstellen können, und das spielt direkt in die Agenda des Transhumanismus hinein.

„Amazon“ hofft, bis 2026 die Hälfte seiner von der FCC genehmigten Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen. Amazons Internet wird aus 3.236 Satelliten bestehen, wenn sie das geschafft haben.

Auch wenn es bei der nächsten Information nicht um Satelliten geht, könnte sie doch einen Bezug zu ihnen haben oder in diesem größeren Plan eine Rolle spielen, so dass sie es wert schien, in diesen Bericht aufgenommen zu werden. Am 8. August 2023 haben sich „Breakthrough Energy“, „Google“ und „American Airlines“ zusammengetan, um angeblich die Flugrouten der Fluggesellschaften so zu ändern, dass sie keine Kondensstreifen erzeugen, die zum Klimawandel beitragen. Auf der Webseite von „Breakthrough Energy“ heißt es, dass laut einem aktuellen IPCC-Bericht Kondensstreifen 35% der Auswirkungen des Luftverkehrs auf die globale Erwärmung ausmachen. „Chemtrails“ werden nicht erwähnt, nur Kondensstreifen. Sehen Sie den Betrug? Was haben sie also getan? Angeblich haben sie Satellitenbilder, Wetter- und Flugbahndaten kombiniert und mithilfe von KI Karten zur Vorhersage von Kondensstreifen erstellt, um zu testen, ob Piloten tatsächlich Routen wählen können, die die Entstehung von Kondensstreifen vermeiden. Da stellt sich mir die Frage: Was wollen sie wirklich vermeiden, warum müssen sie ihre Flugrouten ändern, und kann das wirklich „on the fly“ geschehen?

Das Werkzeug: Blockchain

„Blockchain wird den Weltraum mit einem unveränderlichen und automatisierten Informationsbuch versorgen. Bis ans Ende aller Zeiten ist die Transaktion vorhanden und fälschungssicher.“ Blockchain for Space Governance, „Tony Blair Institute for Global Change“

Sie können unmöglich weltraumgestützte Datenzentren bauen, die von weltraumgestützten Solarsystemen angetrieben werden, die Satelliten mit Strom versorgen, um den Datenfluss zu speziellen regierungseigenen Satelliten aufrechtzuerhalten, ohne die Blockchain einzubinden, um eine Aufzeichnung zu führen und die Token der Welt für jedes einzelne Gut, einschließlich der Menschen, zu verwalten, oder?

In dem vom „Tony Blair Institute for Global Change“ veröffentlichten Papier „Blockchain for Space Governance“ aus dem Jahr 2022 werden die folgenden Punkte betont:

Blockchain ist eine bahnbrechende Technologie, die neue Geschäftsmodelle für Raumfahrtaktivitäten ermöglicht. Je nach Blockchain-Anwendung können neue Geschäftsmodelle wie die Fraktionierung und Tokenisierung von Raumfahrtaktiva erschlossen werden. Für eine Branche, die ständig einen hohen Finanzierungsbedarf hat, kann die Blockchain für die Kapitalbeschaffung durch Crowdfunding aus Token-Verkäufen genutzt werden – ein Ansatz, der die Tatsache unterstreicht, dass der Weltraum allen gehört.

Mehrere Merkmale der Blockchain-Technologie, wie die Tatsache, dass sie dezentralisiert (nicht an eine einzige Gerichtsbarkeit gebunden), unveränderlich (fälschungssicher), transparent (nachverfolgbar aufgrund eines unveränderlichen Prüfpfads), autonom (auf Konsensalgorithmen statt auf souveränen Instanzen beruhend), alegal (außerhalb des Konzepts des Rechts existierend) und automatisiert (programmierbar: Code könnte Gesetz sein) ist, machen sie zu einem brauchbaren Kandidaten für die Einführung in die Weltraumverwaltung.

Wer wäre besser geeignet als J.P. Morgan, um dies zu testen? Schließlich haben sie 2020 „Onyx“ ins Leben gerufen, um die weltweit erste von einer Bank betriebene Blockchain-Plattform zu schaffen. Die gleiche Abteilung dachte sich, dass es Spaß machen könnte, dies im Weltraum zu testen, und schuf „SpaceBridge“, um zu zeigen, wie eine Blockchain-basierte Satellit-zu-Satellit-Zahlung funktionieren würde. Sehen Sie sich die Demo hier an. J.P. Morgan gab bekannt, dass sie den weltweit ersten von einer Bank geleiteten tokenisierten Werttransfer im Weltraum getestet haben, der über „Smart Contracts“ in einem Blockchain-Netzwerk zwischen Satelliten in der Erdumlaufbahn ausgeführt wird. In der Ankündigung heißt es: „Die Erforschung des Weltraums wird zunehmend finanziell unterstützt und bietet eine aufregende Gelegenheit, Finanztechnologie einzusetzen, um eine brandneue Zahlungsinfrastruktur zu schaffen, die Blockchain nutzt.“

Aber J.P. Morgan ist nicht der einzige Ganove im „Block“, der am Aufbau dieser Infrastruktur arbeitet. Hier ist nur ein kurzer Überblick über einige andere:

NASA

Im Jahr 2020 rief die NASA zur Entwicklung der Blockchain auf, die unter anderem die operative Effizienz bei der Verwaltung verteilter Weltraummissionen verbessern könnte. Die NASA hat ein frühes Forschungspapier erstellt, das die Rolle und die Möglichkeiten der Blockchain-Nutzung innerhalb von Konstellations- und Schwarm-Satellitenarchitekturen veranschaulicht und die Verwendung von „Smart Contracts“, verteilten Ledgern, Datenaustausch sowie die Protokollierung und Verfolgung von Befehls- und Steuerungsereignissen zeigt. Es handelt sich um eine ziemlich detaillierte und leicht verständliche Beschreibung, die einen Blick wert ist.

Die NASA unterhält tägliche Zusammenfassungen auf der ISS. Am 7. Dezember 2022 enthielt ihr Tagesbericht Folgendes:

NanoRacks Modul-83 wurde in NanoRacks Mainframe Alpha installiert. Modul-83 ist eine einfache Plug-n-Play-Tech-Demo, um die Nutzbarkeit des SpaceChains Multi-Signatur-Sicherheitssystems sowie die Zuverlässigkeit der GOMSpace-Boards in der ISS-Umgebung zu testen. SpaceChain 2.0 validiert die Hardware und Software, die für Blockchain-Transaktionen zwischen der Hardware auf dem Boden und der Raumstation benötigt werden. Die Weiterleitung von Transaktionen an die Raumstation schützt sie vor physischen Angriffen, während die Multi-Signatur-Technologie und die sichere Satellitenübertragung mehr Sicherheit vor Cyberangriffen bieten. Im Rahmen der Untersuchung wird auch aktiv erforscht, welche Arten von Weltraumnutzlasten Blockchain nutzen könnten.

SpaceChain

„SpaceChain“ erklärt, dass es der weltweit führende Integrator von Raumfahrt, Sicherheit und Blockchain ist. „SpaceChain“ wurde 2017 als privates Unternehmen von Jeff Garzik, Nick Trudgen und Zee Zheng gegründet und hat seinen Hauptsitz in Singapur sowie regionale Büros in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Großbritannien. Im August 2022 gab „SpaceChain“ bekannt, dass Cliff Beek als neuer CEO eingestellt wurde, um die globale Expansion zu leiten und einen globalen Hauptsitz in den USA einzurichten. Die Hauptinvestoren sind „Google for Startups“ und die Europäische Weltraumorganisation, gefolgt von „Eureka Network“, „Innovate UK“ und „Enterprise Singapore“, und Beek wird sich auf die Sicherung weiterer Investitionen konzentrieren.

Cliff Beek war zuvor CEO der „Cloud Constellation Corporation“, über die ebenfalls in diesem Artikel berichtet wird. Sein Ziel ist es, die Produktlinie von „SpaceChain“ mit kundenspezifischen Weltraumknoten, intelligenten Verträgen, digitalen Vermögenstransaktionen und der Integration von Blockchain-fähigen Nutzlasten in Satellitenkonstellationen zu erweitern. Im November 2022 hat „SpaceChain“ seine zweite „Ethereum Virtual Machine“ (EVM)-Nutzlast und damit die siebte Blockchain-Nutzlast von „SpaceChain“ mit der „SpaceX Falcon 9“-Rakete ins All gebracht. Dazu gehörte die Integration von „Velas“, der angeblich schnellsten EVM-Blockchain der Welt, die mehr als 50.000 Transaktionen pro Sekunde abwickelt. Die Installation auf der ISS über „NanoRacks“ ermöglicht es, digitale „Velas“-Vermögenswerte aus dem Weltraum zu senden, einschließlich VLX, Token und NFTs, und umfasst auch intelligente Verträge und Münzprägung.

„SpaceChain“ hat 2023 ein umfangreiches Dokument über die Synergie von Blockchain und Weltraum und warum sie benötigt wird, einschließlich einer Zeitleiste ihrer Beteiligung seit ihrer Gründung im Jahr 2017, Weltraumknoten, Multisignatur-Wallet-Service und eine Vielzahl von satellitenbasierten Anwendungen. Sie betonen durchgehend Sicherheit, Open-Source und Dezentralisierung. Eine Sache, auf die sie hinweisen, ist, dass sie „ein mobiles Gerät entwickelt haben, mit dem Sie digitale Asset-Transaktionen für Bitcoin, Ethereum und Stablecoin jederzeit und überall durchführen können, so dass Sie sich mit einem Netzwerk verbinden können, wo immer Sie sind. Es wird keine Bodeninfrastruktur benötigt, da es direkt mit Satelliten kommuniziert.“

IBM Raumfahrttechnik

IBM ist schon lange mit der NASA und der Raumfahrt verbunden. Erst in diesem Jahr hat sich IBM mit der NASA zusammengetan, um „ein KI-Modell zu entwickeln, das die Analyse von Satellitenbildern beschleunigen und die wissenschaftliche Forschung vorantreiben könnte“, und zwar im Namen des Klimawandels. Sie arbeiten daran, dieses „Modell“ über „Hugging Face“, eine Open-Source-KI-Plattform, zu veröffentlichen. „IBM Space“ ist Partnerschaften mit „Cloud Constellation“ und seit kurzem auch mit „Ubotica“ eingegangen, um KI-Anwendungen für den Weltraum zu entwickeln, die Abhängigkeit von Bodensystemen zu verringern, „Edge Computing“ im Weltraum zu betreiben, Blockchain für Lieferketten für Weltraumtechnologien zu nutzen, Satelliten zu stationieren, usw. Naeem Altaf, IBMs CTO für SpaceTech, sagt, dass Regierungs- und Finanzanwendungen die Weltraum-Blockchain zuerst nutzen werden, gefolgt von anderen Branchen.

„Letztendlich wird der Weltraum Teil der nationalen Sicherheitsstrategie werden, und Blockchain wird eine wertvolle Rolle dabei spielen, sicherzustellen, dass die Daten sicher sind und nicht kompromittiert werden.“ – Dennis Gatens, CCO von Cloud Constellation

Blockstream & Bitcoin

„Blockstream“ war der erste, der 2017 einen Satelliten startete, der die Bitcoin-Blockchain verbreiten konnte. „Während unser Kernsatellitennetzwerk entwickelt wurde, um die Bitcoin-Blockchain zu verbreiten, haben wir auch einen Service ermöglicht, bei dem jeder beliebige Daten über unser Satellitennetzwerk senden und dann in Bitcoin bezahlen kann“, erklärte Chris Cook, CTO von Blockstream.

Cryptosat

Im Januar 2023 startete „Cryptosat“ seinen zweiten „kryptografisch ausgestatteten“ Satelliten namens „Crypto2“, der von der „Falcon 9“ von „SpaceX“ getragen wurde, die auch 114 Satelliten für mehrere globale Betreiber transportierte. Das Ziel von „Crypto1“, das im Mai letzten Jahres gestartet wurde, war die Bereitstellung von Blockchain-Anwendungen, und „Crypto2“ sollte zusätzliche Rechenleistung bereitstellen.

Der Mitbegründer von „Cryptosat“, Yan Michalevsky, sagte: „Es gibt einen großen Bedarf dafür … Wenn wir uns Protokolle ansehen, vor allem im Web3, gibt es ganze Finanzsysteme und intelligente Vertragssysteme, eine Art digitaler Rechtsvereinbarungen, die von der Vertrauenswürdigkeit der dahinter stehenden Kryptografie abhängen.“

China

Im Juli 2023 startete der chinesische Satellit „Tai’an Star Era 16“ als erster Satellit überhaupt, der ein Blockchain-Bildgebungs- und Screening-System in die Umlaufbahn bringt. Das Blockchain-System trägt den Namen „ADAChain“ und wurde von „NationStar Aerospace Technology Co.“ entwickelt. Es ermöglicht die visuelle Blockchain-Multisignatur-Authentifizierung im Orbit, die visuelle Videoübertragung und die Bestätigung von Zertifikaten für die visuelle Fernerkundungsdatenspeicherung. Sie soll für die Gewinnung von Spektralinformationen in der Landwirtschaft, der Wasserwirtschaft, der Untersuchung von Bodenschätzen, der Umweltüberwachung und der Notfallsicherheit eingesetzt werden.

Deloitte

Auch „Deloitte“ hat ein Auge auf den Weltraum geworfen. Warum sollten sie auch nicht? Sie sind seit Jahren ein Verfechter von Blockchain und digitalen Vermögenswerten. Tatsächlich kündigte „Deloitte“ am 12. September 2023 eine strategische Allianz mit „Bitwave“ an, um „die Buchhaltung und Compliance von Vermögenswerten zu revolutionieren.“ Durch den Einsatz der Software von „Bitwave“, die in der Lage ist, den Datenfluss von über 70 Blockchains und dezentralen Finanzsystemen in ERP-Systeme zu automatisieren, in Kombination mit der Expertise von „Deloitte“ in den Bereichen Rechnungswesen, Steuern und Governance sowie Risiko, können sie Unternehmen, die digitale Vermögenswerte nutzen, Dienstleistungen anbieten. Dies wird Kryptozahlungen rationalisieren, die Buchhaltung automatisieren und natürlich die Steuern anpassen, während sie auf globaler Ebene konform sind. Ohne zu sehr vom Thema abweichen zu wollen, aber Patrick White, der Mitbegründer und CEO von „Bitwave“, genoss einst ein Barbeque im Haus von Bill Gates, als er bei „Microsoft“ ein Praktikum machte. Das war seine „interessanteste Geschichte“, die ihm seit Beginn seiner Karriere widerfahren ist, als er in einem Interview danach gefragt wurde.

Wenn es um den Weltraum geht, ist „Deloitte“ nach eigenen Angaben „bestrebt, die erste Adresse für professionelle Dienstleistungen für kommerzielle Unternehmen und Regierungsorganisationen zu sein, die in der Raumfahrt tätig sind“. Sie haben bereits „auf die Raumfahrt fokussierte Organisationen in verschiedenen Regierungssektoren, einschließlich Verteidigung, Nachrichtendienste und zivile Organisationen, sowie mehr als 85% der Fortune 500“ beraten und betrachten sich selbst als „das weltweit erste professionelle Dienstleistungsunternehmen, das sich der Unterstützung der gesamten Wertschöpfungskette der Raumfahrt widmet“.

Die beiden Papiere von „Deloitte“ mit den Titeln „A Space Perspective: Tech Trends 2019“ und „The Commercialization of Low Earth Orbit“ 2023, geben weitere Einblicke in ihre Einschätzung der Zukunft der Raumfahrt. Hier sind ein paar Kurzinformationen:

  • Im Zusammenspiel können Techniken und Fähigkeiten wie Computer Vision, Spracherkennung, auditive Analyse und fortschrittliche Augmented Reality und Virtual Reality die Art und Weise verändern, wie wir mit Maschinen, Daten und anderen Menschen umgehen.
  • Die fortschrittliche globale Konnektivität kann KI, Bilderkennung, Gesichtserkennung und andere Tools in die Praxis übertragen.
  • Von der Nutzung von KI, Blockchain, digitaler Transformation und mehr in anderen Branchen lernen, um die Datenflut zu verwalten und zu sichern.
  • Die Nutzung des „Space Enterprise Consortium“ (SpEC) durch die Air Force bietet einen neuen und schnelleren Weg zur Beschaffung von Prototypen und Fähigkeiten mit nicht-traditionellen Industriepartnern, die den Einsatz von Technologien zur digitalen Transformation beschleunigen werden.
  • Die Schaffung eines Portfolio-Architekten für die Beschaffung und Systementwicklung im Raumfahrtbereich stellt einen neuen Weg dar, Silos zu beseitigen und die Transformation langfristig anzugehen.

„Deloitte“, „SpaceX“, die Regierung und andere locken gerne mit „bemannter Raumfahrt“, „Reisen zum Mars und zum Mond“ und schicken „Weltraumaufzügen“, obwohl es sich dabei um eine Manipulationstaktik handelt, um die Menschen von der wahren Agenda abzulenken. Sie verherrlichen den Weltraum als das neue Hollywood und jeder wird zum Star in seinem eigenen Film. „Millionen von Menschen haben die Rückkehr der bemannten Raumfahrt von amerikanischem Boden aus mit kommerziellen Fahrzeugen verfolgt, private Astronautenmissionen gewinnen an Fahrt, und eine Vielzahl von potenziell bahnbrechenden Fahrzeugen wird derzeit entwickelt und getestet. Die Berichterstattung über Nachrichten, Streaming und soziale Plattformen hat die Erforschung des Weltraums durch den Menschen wieder in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt“, so Deloitte in ihrem Papier 2023. Das ist der Plan – alle Augen auf den Film zu richten – anstatt auf den Dokumentarfilm, der gerade läuft.

Sind die US-Astronauten 1969 tatsächlich auf dem Mond gelandet? Das ist eine berechtigte Frage. Angeblich ist der Mond im Durchschnitt über 238.000 Meilen von der Erde entfernt, während die durchschnittliche Entfernung zum Mars 140 Millionen Meilen beträgt. Die angeblich für das Jahr 2026 geplante Mission zum Saturn ist „nur“ 746 Millionen Meilen von der Erde entfernt – sofern sie an einem Tag stattfindet, an dem der Saturn der Erde am nächsten ist. Abgesehen von den riesigen Entfernungen gibt es auch eine astronomische Menge an Strahlung zu bekämpfen, was eines der Probleme der NASA ist, wenn es um Missionen geht, die über die niedrige Erdumlaufbahn hinausgehen. Siehe hier und hier.

Das besagte Ziel ist es, die Internationale Raumstation (ISS) im Jahr 2030 stillzulegen und neue kommerzielle Raumstationen zu schaffen. Die NASA hat bis zu 140 Millionen Dollar an „Axiom Space“ und insgesamt 415 Millionen Dollar an Jeff Bezos‘ „Blue Origin“, „NanoRacks“ und „Northrop Grumman“ vergeben, um bis 2030 schrittweise neue kommerzielle Ziele einzurichten. Die NASA möchte vier kommerzielle Raumstationen: Blue Origin und Sierra Nevada’s „Sierra Space“ sollen „Orbital Reef“ bauen, NanoRacks, Voyager Space und Lockheed Martin sollen „Starlab“ bauen, Northrop Grumman soll seine kommerzielle Raumstation bauen und die ISS soll bis zu ihrem Auslaufen als kommerzielles Ziel dienen.

Sicherlich ist die Angabe des Jahres 2030 nur ein Zufall. Und machen Sie sich keine Hoffnungen auf den Weltraumtourismus, denn es wird gewarnt, dass nur eine oder zwei dieser kommerziellen Raumstationen für den Transport von Menschen und Fracht zum Mond und zum Mars erfolgreich sein werden. Außerdem wird es Milliarden kosten, dies alles zu verwirklichen. Es ist gut, dass sie Billionen unter dem Teppich versteckt haben, um für dieses Vorhaben zu sparen.

Außerdem hat ein führender Vertreter der Raumfahrtindustrie bereits klargestellt, dass „der Mensch das schwächste Glied in der Weltraumforschung ist“.

Überwachung und Bewaffnung: „Space Fence“

Was ist „Space Fence“? Nach Angaben von „Lockheed Martin“ handelt es sich um das modernste Radar der Welt. Es ist das Weltraumüberwachungssystem der zweiten Generation, das Weltraummüll in der Erdumlaufbahn und Satelliten aufspürt und von der US-„Space Force“ betrieben wird. Wie bei allen „Lösungen“ trat 2009 ein Problem auf, als zwei Kommunikationssatelliten kollidierten und eine große Menge Weltraummüll verursachten. Dies erforderte natürlich sofortige Maßnahmen zur Erweiterung des Überwachungsnetzes durch ein verbessertes System, das mit Hilfe des S-Band-Radars viel kleinere Trümmer in der zehnfachen Menge des vorherigen Systems aufspüren kann. Das ursprüngliche System war 2004 von der US-Marine an die US-Luftwaffe übertragen worden, nachdem es 40 Jahre lang von der Marine kontrolliert worden war.

Im Jahr 2014 wurde schließlich mit dem Bau begonnen, wobei „Lockheed Martin“ als Hauptauftragnehmer fungierte und „General Dynamics“ und „AMEC“ Unterstützung leisteten. Der Hauptstandort befindet sich auf dem PPF9+CG7, Kwajalein-Atoll, Marshallinseln. „Lockheed Martin“ hat ein 6-minütiges Video über „Space Fence“ erstellt, in dem es um die Bedrohung der amerikanischen Weltraumressourcen durch Trümmerteile geht und wie „Space Fence“ das Situationsbewusstsein im Weltraum durch eine gesicherte Überwachungsabdeckung revolutionieren wird. Am 27. März 2020 erklärte die US-„Space Force“ die 1.5 Milliarden Dollar teure „Space Fence“-Infrastruktur für einsatzbereit.

Laut der Webseite von „Lockheed Martin“ bietet „Space Fence“ „die unbemerkte Erkennung, Verfolgung und genaue Vermessung von Weltraumobjekten, einschließlich Satelliten und orbitalen Trümmern, vor allem in der erdnahen Umlaufbahn (LEO) … Es verbessert auch die Zeitspanne, in der Betreiber Weltraumereignisse erkennen können, erheblich“. „Space Fence“ kann Objekte von der Größe einer Murmel aufspüren und in der geosynchronen Umlaufbahn Schutz bieten, während es gleichzeitig einen Überwachungszaun aufrechterhält.

„Space Fence“ ist nicht nur für die Verfolgung von Trümmern gedacht. Die „20th Space Surveillance Squadron“ [20. Weltraumüberwachungsstaffel, Anm. d. Übersetzers] auf dem Luftwaffenstützpunkt Eglin ist eine 250 Mann starke Staffel, die rund um die Uhr die Kontrolle über zwei Waffensysteme ausübt: das „Phased-Array-Radar“ und „Space Fence“.

Eine zweite „Space-Fence“-Station sollte in Westaustralien errichtet werden, doch wurden weder der Bau noch die Finanzierung dieser Station erwähnt. Im Jahr 2021 sprach Generalleutnant Stephen Whiting, Leiter des „Space Operations Command“, über die Notwendigkeit der zweiten Station, da derzeit mehr als 35.000 Weltraumobjekte überwacht würden. Er sagte auch, dass ein neues Programm mit der Bezeichnung „Deep Space Advanced Radar Capability (DARC)“ entwickelt werde, das einige der Fähigkeiten des zweiten Weltraumzauns übernehmen könne. „Das DARC-System wird auf erschwingliche Weise eine fortschrittliche, rund um die Uhr verfügbare Allwetterfähigkeit bieten, die von keinem bestehenden bodengestützten Radar unterstützt wird“, erklärte Whiting. Dieses neue System soll im Jahr 2025 einsatzbereit sein, zwei weitere Standorte sind geplant.

Weitere Fotos, Diagramme und Informationen zum Weltraumzaun finden Sie auf dem „eoPortal“, einer von der Europäischen Weltraumorganisation unterstützten Website, die sich mit weltraumbezogenen Themen und Vorhaben befasst, darunter auch mit „Space Fence“ – ohne dass „Corey’s Digs“ die Gültigkeit der Inhalte bestätigt.

Unternehmen und Verteidigungsunternehmen arbeiten ebenfalls an Systemen zur Weltraumverfolgung. „LeoLabs“ zum Beispiel, ein 2016 gegründetes Unternehmen aus dem Silicon Valley, das Satelliten und Weltraummüll aufspüren will, hat bereits sechs Radarstationen in Alaska, Texas, Costa Rica, Australien und zwei auf dem Azoren-Archipel eingerichtet und will weltweit an 24 Orten Radare installieren. Kürzlich wurde eine Partnerschaft mit dem US-Verteidigungsunternehmen SAIC angekündigt, um eine Softwareplattform für die Weltraumüberwachung zu entwickeln.

Am 1. Oktober 2023 ging das gemeinsame taktische Bodenstation-Raketenwarnsystem der US-Armee offiziell an die US-„Space Force“ über, nachdem bereits im August 2022 die Satellitenkommunikation der Armee übertragen wurde. „JTAGS“ verarbeiten Satellitendaten und verbreiten Warnungen vor ballistischen Raketen. Zum ersten Mal wurden alle militärischen SATCOM-Kapazitäten in einem Dienst zusammengefasst und 200 Zivilisten und 300 Militärangehörige von der Army zur „Space Force“ verlegt, wobei die „53rd Space Operations Squadron“ unter „Delta 8“ zuständig ist.

Die „Space Force“ arbeitet derzeit an „Leitlinien“ für die Nutzung kommerzieller Satelliten, um sie in militärische Aktivitäten zu integrieren. Diese „in Kürze erscheinende kommerzielle Raumfahrtstrategie“ sieht vor, dass das US-Militär in Friedens- und Kriegszeiten auf kommerzielle Unternehmen zurückgreift. „Ich hoffe, dass dies der Industrie Klarheit verschafft, so dass sie die staatlichen und militärischen Aktivitäten, die wir vom Weltraum aus planen, global unterstützen und ergänzen kann“, erklärte der Chef der US-Raumfahrtbehörde, General Chance Saltzman.

Ich wollte mehr über Space Fence und andere Aktivitäten in unserer Atmosphäre erfahren und wandte mich daher an die außergewöhnliche Autorin und Forscherin Elena Freeland, die zahlreiche Bücher über Space Fencee, Chemtrails, Elektromagnetismus, Nanotechnologie, HAARP, Geo-Engineering, Transhumanismus, „Full Spectrum Dominance“ und den Tiefen Staat veröffentlicht hat, in denen sie zeigt, wie die Umwelt zu einer Waffe gegen uns gemacht wurde.

Elena Freelands zweites Buch mit dem Titel „Under an Ionized Sky: From Chemtrails to Space Fence Lockdown“ ist sehr wichtig, weil es davon handelt, wie ein ganzes elektromagnetisches System als Waffe eingesetzt wird, um die Erde als Maschine zu betreiben.

Als Freeland begann, Aktionen und wahrscheinliche Ziele mit diesen Mechanismen zu erklären, die auf jahrzehntelanger Forschung basieren, erklärte sie, dass „die Idee ist, dass der menschliche Verstand in das geheime Weltraumprogramm und natürlich den Weltraumzaun eingebunden wird“. Sie fuhr fort: „Lockheed Martin ist die Nummer eins in der Welt für Waffenverkäufe und besitzt meines Wissens alle Patente für Space Fence.“ In Bezug auf „Space Fence“ sagte sie, dass „es so ist, als würde man seine Geräte in Knotenpunkte eines intelligenten Netzes verwandeln.“ Freeland glaubt, dass sie die Ionosphäre vollständig kontrollieren und die Magnetosphäre beherrschen, und dass sie dies bis 2013 dank HAARP erreicht haben. Sie glaubt auch, dass die Schumann-Resonanz von denselben Leuten eingestellt wird, die diese Kontrolle haben.

In Freelands zweitem Buch begann sie mit der Erklärung der „Operation Cloverleaf“, bei der das HAARP-System in Verbindung mit Feinstaub eingesetzt wurde, der sich am Himmel befinden musste, um alle erforderlichen drahtlosen Programme ausführen zu können.

Für diejenigen, die sich erst jetzt über Wettermanipulationen und andere Technologien, die die USA seit Jahren einsetzen, informieren, mag dies ein wenig verrückt klingen, aber es gibt reichlich Dokumentation darüber. In einem 1996 veröffentlichten Papier mit dem Titel „Weather as a Force Multiplier: Owning the Weather in 2025“ für die U.S. Air Force gibt es einen Abschnitt, der sich speziell mit „Communications Dominance via Ionospheric Modification“ [Dominanz in der Kommunikation durch Modifikation der Ionosphäre, Anm. d. Übersetzers] beschäftigt, ganz zu schweigen von „Artificial Weather“.

In dem Bericht heißt es: „Im Jahr 2025 können die US-Luft- und Raumfahrtstreitkräfte das Wetter beherrschen, indem sie sich neue Technologien zunutze machen und die Entwicklung dieser Technologien auf Anwendungen zur Kriegsführung ausrichten. Eine solche Fähigkeit bietet dem Kriegskämpfer Werkzeuge, mit denen er das Schlachtfeld in einer Weise gestalten kann, wie es bisher nicht möglich war. Sie bietet Möglichkeiten zur Beeinflussung von Operationen über das gesamte Konfliktspektrum hinweg und ist für alle möglichen Zukünfte relevant … Die Technologie ist vorhanden und wartet darauf, dass wir sie zusammenführen. Im Jahr 2025 können wir uns das Wetter zu eigen machen … 1957 erkannte das Beratungskomitee des Präsidenten für Wetterkontrolle ausdrücklich das militärische Potenzial der Wetterbeeinflussung an und warnte in seinem Bericht, dass sie eine wichtigere Waffe als die Atombombe werden könnte.

In dem Artikel von Amy Worthington auf „Global Research“ mit dem Titel „Chemtrails: Aerosol and Electromagnetic Weapons in the Age of Nuclear War“ [Aerosol und elektromagnetische Waffen im Zeitalter des Atomkriegs, Anm. d. Übersetzers] aus dem Jahr 2004 enthält Informationen über zahlreiche Operationen und Waffen sowie über 90 zitierte Quellen. Es werden Waffen nach Frequenzen, Plasma, elektromagnetisch, Schall, Ultraschall, Laser, chemisch, umwelttechnisch, elektronisch und mehr unterschieden, und es wird erklärt, wie das alles direkt mit den Möglichkeiten des Weltraums zusammenhängt.

Wir haben kurz über das CERN und seine Besessenheit von der Magnetosphäre, dem elektromagnetischen Netz auf der Erde und den satanischen Ritualen zur Erschließung anderer Dimensionen gesprochen, worüber „Corey’s Digs“ berichtet hat. Es sollte angemerkt werden, dass das CERN auch Immunitäten genießt.

Freelands größte Sorge scheint die Nanotechnologie zu sein: „Die Nanotechnologie besiegelt das alles. Diese Nanotechnologie ist eigentlich ein weiteres Manhattan-Projekt, denn sie findet auf atomarer Ebene statt – Atom an Atom an Atom … Der Nanoteil ist der geheimnisvollste und gefährlichste Teil für unsere Spezies, denn jetzt haben sie ihn in den Seren und injizieren ihn jedem, um mehr Nanotechnologie in sie hineinzubekommen, aber wir alle haben Nanotechnologie, weil wir sie seit 25 Jahren einatmen. Es ist also die Nanotechnologie, die in gewisser Weise die wirklichen Knotenpunkte sein werden, die den Menschen tief in die geheimen Weltraumprogramme einbinden, die aus dem Space Fence Lockdown hervorgehen.“

In einem Corey’s Digs-Bericht von „The Sharp Edge“ berichtete sie, dass der „National Nanotechnology Initiative Strategic Plan“ des Weißen Hauses für das Jahr 2021 die entscheidende Bedeutung der Entwicklung der Nanotechnologie hervorhebt, um den Fortschritt in Bereichen wie der Verabreichung von Medikamenten voranzutreiben, und dabei den Erfolg der Verwendung von Nanomaterialien in den Covid-Injektionen und „neue Bemühungen zur Entwicklung von ‚universellen‘ Impfstoffen auf Nanopartikelbasis“ hervorhebt, während er auch die Beiträge der Nanotechnologie bei der Förderung von Quantencomputern und künstlicher Intelligenz anerkennt.

Freeland und ich setzten unser Gespräch fort …

Lynn: Der digitale Ausweis ist also nichts anderes als ein Passierschein.

Freeland: Ja. Dann gibt es im globalen Dorf den so genannten Battle Space, und dieses Konzept der Smart Cities und der 15-Minuten-Städte, das sind bestimmte Knotenpunkte, die für den Battle Space definiert werden. Und Sie fragen sich vielleicht: Kampfplatz mit wem? Mit den Menschen gegen diejenigen, die die Menschheit verachten, also die Satanisten.

Stellen wir uns das da oben als Elon Musks Neuralink vor. Stellen wir es uns als ein Netz vor, ein Gitter, und es gibt alle Arten von Energiesystemen, die produzieren, einschließlich der Sonne, die die Energieleitungen produziert, die man braucht, um das als Betriebsdach zu haben. Dann haben wir noch die Unterstützung durch die Laser. Und was die Satelliten anbelangt, so hat Arthur Firstenberg, soweit ich weiß, die Zahl von, ich glaube, 175.000 Satelliten dort oben erwähnt. (Ich habe nachgeschaut, und die Anzahl beträgt 441.449 für Satelliten, die entweder in Betrieb, genehmigt oder ab Januar 2022 geplant sind. Eine vollständige Aufschlüsselung finden Sie hier. Firstenberg ist hier auf Substack.)

Der Satellit spielt hier eine große Rolle. Wenn wir uns den Satelliten ansehen und sagen, wir haben eine Karte der Erde … Ich denke, Sie würden das Gitter sehen, von dem ich spreche. Um den Erdumfang herum befinden sich tonnenweise Schwermetallpartikel, die eine Antenne um die Erde bilden, ähnlich wie die Saturnringe. Das wird sehr wichtig sein. Das ist für die Kommunikation … alles dreht sich um den Weltraum und darum, Götter zu sein und dieses Sonnensystem zu leiten.

Lynn: Was die weltraumgestützten Solarsysteme angeht, glauben Sie, dass das nur ein Vorwand ist und dass sie gar nicht vorhaben, irgendetwas auf die Erde zu beamen, oder glauben Sie, dass sie tatsächlich etwas Zerstörerisches auf uns abstrahlen werden?

Freeland: Ich nehme an, dass sie eine Vielzahl von Dingen haben. Das Hauptinteresse, und das ist sehr interessant, gilt dem Plasma, denn die Sonne besteht natürlich aus Plasma, und sie machen Massenexperimente in unserer Atmosphäre mit Plasma. All die Wolken, die wir über uns sehen, sind Plasmawolken, das sind keine natürlichen Wolken – nicht so, wie sie früher einmal waren. Sie sind in keiner Weise mit Feuchtigkeit gefüllt, denn sie brauchen eine trockene Atmosphäre für die Kommunikation, und die Kommunikation umfasst das gesamte C5ISR.

Lynn: Sie sagen also, dass die Feuchtigkeit in der Luft ihre Signale stört?

Freeland: Ja, die Kommunikation wird nicht gut sein. Sie brauchen für alle ihre Operationen eine trockene Luft.

Lynn: Deshalb haben wir es ja auch mit Dürre und schlechten Böden und all diesen Dingen zu tun.

Freeland: Ja.

Am Ende unseres Gesprächs waren wir uns einig, dass ein höheres Bewusstsein nötig ist, um diese Fronten zu bekämpfen, und dass Selbstheilung und Schutz für diejenigen, die diese Arbeit tun, machbar sind. Freeland besteht darauf, dass niemand einen Fernseher oder ein Smartphone haben sollte, weil sie letztlich Waffen sind.

In einem Bericht von Corey’s Digs (The Sharp Edge) werden die Finanzmittel, die in einige der oben erwähnten Technologien fließen, sowie die bereits erzielten Fortschritte aufgeschlüsselt. Dies ist nur ein kurzer Ausschnitt aus diesem ausführlichen Bericht:

In den letzten Jahren haben sich Biotechnologie, Nanotechnologie und Gehirn-Computer-Schnittstellen rasant weiterentwickelt. In einer vorausschauenden Diskussion zum Thema „Neurobiologie und Krieg“, die 2018 in West Point stattfand, erörterte Dr. Charles Morgan, der früher für die CIA tätig war, die Zukunft der Kriegsführung innerhalb von fünf Jahren angesichts der Entwicklungen neuer Technologien in den Bereichen Biotechnologie, Nanotechnologie und Mensch-Maschine-Schnittstelle. Morgan sprach über die Bewaffnung mit der Gen-Editierungstechnologie CRISPR, mit der Zellen so programmiert werden können, dass sie bestimmte Menschen töten oder einen Gedächtnisverlust hervorrufen, sowie über den Einsatz von Designerdrogen, den so genannten DREADDS, die ferngesteuert werden können, wenn das Gehirn elektromagnetischen Reizen ausgesetzt wird. (Nebenbei bemerkt kann die Fernsteuerung von Verhaltensreaktionen bei Versuchspersonen durch die Verwendung von injizierten magnetischen Nanomaterialien in Verbindung mit der Manipulation von Magnetfeldern erreicht werden, wie eine aktuelle Studie zeigt). Darüber hinaus präsentierte Morgan „die neue Art, Informationen zu verstecken“, und zwar durch technologische Entwicklungen im Bereich der DNA-Verschlüsselung, bei der ein Gramm DNA 700 Terabyte an Informationen speichern kann. Morgan erörterte auch die Verwendung von Gehirn-Computer-Schnittstellensystemen durch das Militär und die Geheimdienste, um die Körper von Menschen in anderen Teilen der Welt zu „kooptieren“, Gedanken und Kommunikation von Mensch zu Mensch zu übertragen, biologische Spezies als Drohnen für Spionagezwecke zu missbrauchen und ein „Bienenstockgehirn“ in einer Gruppe von Menschen zu schaffen.

Im Omnibus und NDAA 2022 wurden fast 7 Milliarden Dollar für diese technologischen und wissenschaftlichen Bereiche bereitgestellt. Darüber hinaus hat das Pentagon im Jahr 2020 eine Strategie für die Überlegenheit im elektromagnetischen Spektrum veröffentlicht, die im darauffolgenden Jahr umgesetzt werden soll. Die EMS-Strategie umfasst fortschrittliche Fähigkeiten im Bereich der gerichteten Energiewaffen (Directed Energy Weapons, DEW). Das Verteidigungsministerium hat die Ausgaben für gerichtete Energiewaffen von 535 Millionen US-Dollar im Jahr 2017 auf 1.1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 mehr als verdoppelt. Bis 2022 werden die Mittel für Forschung und Entwicklung im Bereich der gerichteten Energie 745 Mio. USD sowie weitere 325 Mio. USD für die Beschaffung gerichteter Energiewaffen betragen.

Die sichere Zone: Weltraumgesetze

Der Rahmen der globalen Raumfahrtpolitik ist in vier Bereiche unterteilt: UN-Weltraumverträge, freiwillige UN-Richtlinien, bilaterale/multilaterale Abkommen und nationale/staatliche Gesetze.

UN-Weltraumverträge

Freiwillige internationale UN-Leitlinien – Diese Leitlinien sind nicht bindend und freiwillig

Bilaterale und multilaterale Weltraumübereinkommen

  • Es gibt viele bilaterale und multilaterale Abkommen zwischen Ländern über gemeinsame Weltraumaktivitäten, von denen einige hier zu finden sind.
  • Das „Artemis-Abkommen“ ist ein multilaterales Abkommen, an dem auch die USA beteiligt sind und das sich auf eine Reihe von Grundsätzen für die gemeinsame Zusammenarbeit bei der Erforschung und Gewinnung von Ressourcen auf Mond, Mars, Kometen und Asteroiden konzentriert.

US-Gesetzgebung

  • Der „National Aeronautics and Space Act of 1958“, bekannt als „NAS Act“, unterstellte die Kontrolle der US-Raumfahrtaktivitäten der NASA, mit Ausnahme der Waffenentwicklung und der militärischen Operationen, die vom Verteidigungsministerium kontrolliert werden.
  • Der „Communications Satellite Act of 1962“, bekannt als „Comsat Act“, ermächtigte die USA zur Teilnahme an einem internationalen Kooperationsabkommen über ein Satellitenkommunikationsnetz, bekannt als „Intelsat“. Im Jahr 2000 wurde das „Orbit“-Gesetz verabschiedet, mit dem „Intelsat“ in ein privates, gewinnorientiertes Unternehmen umgewandelt wurde. (Siehe hierzu die wichtigsten Daten und Informationen unter dem Abschnitt über Satelliten)
  • Der „National Defense Authorization Act of 2019“ gründet die „Space Force“, einen neuen Zweig des US-Militärs, um die Überlegenheit im Weltraum in den Bereichen orbitale Kriegsführung, elektromagnetische Kriegsführung im Weltraum, Management von Weltraumkämpfen, Weltraumzugang und -erhaltung, militärische Aufklärung, Cyber-Operationen sowie Technik und Beschaffung zu erhalten.
  • Mehrere der hier aufgeführten US-Bundesstaaten haben Gesetze zur Förderung kommerzieller Raumfahrtaktivitäten erlassen.

Diese Verträge mit „Vereinbarungen“ und „freiwilligen Leitlinien“ erscheinen alle wie eine Farce. Zunächst einmal bedeutet alles, was von der UNO ausgearbeitet wurde, dass alle internen Dokumente und Bankunterlagen unantastbar sind. Sie verfügen über eine Vielzahl von Immunitäten und Privilegien, die die diplomatische Immunität fast noch übertreffen. Dank der Staatsoberhäupter aus dem Jahr 1945 operieren sie seither völlig außerhalb des Gesetzes. Lesen Sie „Corey’s Digs“ ausführlichen Bericht darüber hier.

Zweitens ist die gesamte US-Gesetzgebung nur zum Nutzen der Regierung und derjenigen in der Schattenregierung da. Sie dient nicht dem Schutz der Bürger. Sie bringen ihre Agenda voran, kommerzialisieren den Weltraum mit Satelliten, Raumstationen, Bergbau, Objekten und mehr.

Drittens halten sich die Länder trotz dieser Verträge und Vereinbarungen nicht an sie, und es kommt zu offensichtlichen Konflikten zwischen den Ländern sowie zu einem Wettlauf um die Raumfahrt.

Wird es irgendeine Aufsicht, Transparenz, Durchsetzung oder Schutz für Zivilisten geben, wenn es um Überwachung, Waffen, Kontrolle durch Technologie, Finanzinfrastruktur, Privatsphäre und Daten geht? Das ist höchst unwahrscheinlich. Ist dies der ultimative Offshore-Hafen für die Korrupten? Es scheint jedenfalls so zu sein.

Matthew R. Hale, Rechtsanwalt, schrieb einen Artikel zum Weltraumrecht für den „Solari Report 2020“. Es lohnt sich auf jeden Fall, ihn zu lesen, da er die Gesetze in einer Handvoll anderer Länder aufschlüsselt und mehr Hintergrundinformationen zu einigen der Gesetze, Verträge und Abkommen liefert.

Riesensprung: Digitale Währung kommt schneller als eine Rakete voran

„Fast Payment Systems“ (FPS) bewegen sich „schnell“ durch über 60 Länder, das „FedNow“-Gateway ist in Betrieb, der grenzüberschreitende Gateway-Test wurde bereits von der BIZ erfolgreich durchgeführt, zahlreiche Länder erproben digitale Währungen, die ISO-Normen wurden dieses Jahr geändert, um mehr Daten hinzuzufügen, Blockchain und Kryptowährungen sind in den Weltraum gestartet, CBDCs stehen im Fokus aller, sind aber nicht sofort notwendig, um ihren Plan abzuschließen, und der Kampf um die Zukunft der globalen Währung ist im Gange.

Um diesen Abschnitt kurz zu halten und gleichzeitig die notwendigen Belege zu liefern, folgt eine konsolidierte Aufschlüsselung in Stichpunkten darüber, wie schnell sich die Dinge entwickeln, indem Recherchen, frühere Berichte auf „Corey’s Digs“ und eine ausgezeichnete Aufschlüsselung von „Coin Bureau“ kombiniert werden. Es folgt eine kurze Rekapitulation.

  • In diesem Bericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) aus dem Jahr 2022 findet sich auf Seite 13 eine sehr wichtige Aussage: „Es muss darauf hingewiesen werden, dass viele dieser Funktionen isoliert von anderen Zahlungsinnovationen angeboten werden können, und viele Lücken könnten durch Regulierung und solide Aufsichtsregelungen geschlossen werden. CBDCs sind möglicherweise nicht notwendig, weil „die Kombination verschiedener Zahlungsinnovationen wie offene Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs), schnelle Zahlungsdienste, kontaktlose Chips und QR-Codes viele der gleichen Ziele erreichen könnten.“ Weiter heißt es: „Dies gilt insbesondere dann, wenn sie von soliden Regulierungs- und Aufsichtsregelungen begleitet werden, die die Behörden nutzen können, um die Akteure des Privatsektors zu katalysieren, solide Governance-Regelungen durchzusetzen und die erforderliche Koordinierung und Zusammenarbeit zu fördern.“ Sie fassen es folgendermaßen zusammen: „Das wirklich Besondere an CBDCs ist, dass sie eine direkte Forderung an die Zentralbank darstellen. Es ist eine offene Frage für die Zentralbanken, ob CBDCs oder andere politische Interventionen die beste Lösung für ihren Zuständigkeitsbereich sind. Wenn jedoch eine CBDC herausgegeben werden soll (aus Gründen der finanziellen Inklusion oder aus anderen Gründen), weisen die Interviews mit den Zentralbanken eindeutig darauf hin, wie wichtig integrative Gestaltungselemente sind, um erfolgreich integrative Ergebnisse zu fördern“, und es folgt ein Abschnitt über Interviews mit Zentralbanken.
  • In einem separaten BIZ-Bericht aus dem Jahr 2022 heißt es, dass die BIZ beabsichtigt, ein internationales CBDC-System zu entwickeln, das mit dem „Fast Payment Systems“ (FPS) synchronisiert ist. Mehr zu FPS weiter unten.
  • In einem Bericht der Weltbank aus dem Jahr 2021 heißt es, dass „ein CBDC-Netzwerk und ein Netzwerk für schnelle Zahlungen nicht unbedingt miteinander konkurrieren müssen. Eine mögliche Option in diesem Bereich wäre die Verwendung einer CBDC als Abrechnungswährung für ein schnelles Zahlungssystem. Dies könnte besonders im grenzüberschreitenden Kontext attraktiv sein, wo das Abwicklungsrisiko aufgrund langsamer und ineffizienter Prozesse für grenzüberschreitende Zahlungen heute hoch ist.“ Und in einem separaten Bericht der Weltbank aus demselben Jahr, der sich speziell mit grenzüberschreitenden Schnellzahlungen befasst, heißt es: „Alle Beteiligten, die ein grenzüberschreitendes FPS entwickeln, sollten die Einführung und Ausweitung von CBDCs berücksichtigen, um die Machbarkeit der Einbeziehung von CBDCs in eine grenzüberschreitende FPS-Vereinbarung zu ermitteln. Dies schließt die Entwicklung flexibler Schnittstellen (z. B. unter Verwendung von APIs) als Teil einer grenzüberschreitenden FPS-Vereinbarung ein, die eine künftige Verknüpfung mit einem oder mehreren CBDC-Netzwerken ermöglichen würde.“
  • Derzeit haben über 60 Länder ein FPS eingerichtet, und mehrere andere haben angekündigt, dass sie es einführen wollen. Nach Angaben der Weltbank „ist das Grundprinzip in allen Ländern dasselbe – nämlich die Bereitstellung einer Echtzeit-Finanztransfermöglichkeit rund um die Uhr“. Die Fortschritte und Besonderheiten der FPS-Systeme in den einzelnen Ländern können auf dem globalen Tracker der Weltbank verfolgt werden. Die Weltbank begann mit der Durchführung von Testprogrammen und Studien mit Banken und veröffentlichte 2020 ihre vorläufige Analyse der globalen Entwicklungen mit dem Schwerpunkt, dass die „Pandemie“ eine so wichtige Rolle bei der Notwendigkeit von FPS spielte. 2021 gab sie dann eine Pressemitteilung heraus, in der sie das baldige Toolkit für ihre neuen schnellen Zahlungssysteme (FPS) ankündigte, um die Länder bei der Einführung zu unterstützen. Raten Sie mal, wer bei diesem Unterfangen mitgeholfen hat? „Dieses Projekt wäre ohne die großzügige Unterstützung der Bill and Melinda Gates Foundation und des Außenministeriums des Königreichs der Niederlande nicht möglich gewesen. Die Unterstützung erfolgt über das Financial Inclusion Support Framework Programm“. Die „Bill and Melinda Gates Foundation“ gewährte der Weltbank im September 2022 9.2 Millionen Dollar für die „Beschleunigung der Einführung von schnellen Zahlungssystemen in Ländern mit niedrigem Einkommen“. Bill Gates ist ein Strohmann bei drei großen steuerbefreiten Organisationen, über die die Korrupten ihr Geld bewegen. Sie brauchen ihn als Zielscheibe, damit die Augen nicht auf sie gerichtet sind.
  • 2017 schuf „The Clearing House“ die Echtzeit-Zahlungsplattform (Real Time Payments, RTP) für alle bundesstaatlich versicherten US-Depotinstitute. Dies ermöglichte die sofortige elektronische Überweisung von Geld zwischen Banken in den USA. Ein ähnliches System gibt es in 176 Ländern. Bei „Fast Payment Systems“ (FPS) hingegen erfolgt die sofortige Abwicklung von Geldern sowohl für den Zahler als auch für den Zahlungsempfänger. Dabei werden Gelder über Online-Banking oder Dritte über mobile Anwendungen bewegt, die teilweise auch QR-Codes integrieren. Nichtbanken können teilnehmen, indem sie sich an die zentrale Infrastruktur des FPS anschließen, indem sie eine Vereinbarung mit einer Sponsorbank unterzeichnen, die ihre Transaktionen über das RTGS-System abwickelt. Da das RTP-Netz Dritten die Möglichkeit bietet, Proxy-Zahlungen zu ermöglichen, sind „PayPal“ und „Venmo“ bereits angeschlossen, und „TCH“ ist eine Partnerschaft mit „Zelle“ eingegangen, um Abwicklungszahlungen zu ermöglichen. Die Regeln, Zahlungsmodalitäten und Zugangskriterien variieren von Land zu Land. Eine ausführlichere Erklärung dazu sowie einige länderspezifische Details finden Sie hier. In dem Bericht der Weltbank wird darauf hingewiesen, dass die biometrische Authentifizierung durch die Kunden eine höhere Sicherheit bietet und dass sie immer häufiger eingesetzt wird.
  • Die Integration von QR-Codes (Scan-to-Pay) ist ein Ziel, um mehr Menschen für die Nutzung von FPS zu gewinnen. Die Federal Reserve hat eine Seite eingerichtet, auf der die Vorteile von QR-Codes beschrieben werden. Der „Faster Payments Council“ (FPC) hat ebenfalls eine Seite erstellt, die sich der Nutzung von QR-Codes für „schnellere Zahlungen“ widmet und angibt, dass China seine Nutzung von QR-Codes um das 15-fache gesteigert hat und im vierten Quartal 2019 1.3 Billionen US-Dollar erreicht. Sie erklären weiter, wie QR-Codes sich durchsetzen werden und alle Voraussetzungen erfüllen, um eine einfache Schnittstelle zu bieten, eine Tokenisierungsebene zu schaffen und „das vorhandene Verständnis der Verbraucher für die Technologie zu nutzen.“ Der FPC hat im Juli 2022 ein 19-seitiges Whitepaper über QR-Codes für schnellere Zahlungen erstellt. Sie wollen ein „standardisiertes Zertifizierungsprogramm, das alle wichtigen mobilen Geräte und Betriebssysteme abdeckt“ und „erweiterbare Standards mit der Möglichkeit, Mehrwertdienste wie Händlerangebote, Gutscheine und Tokenisierung anzubieten“. Aus diesen Gründen hat die FPC die „End-User QR Code Interface Work Group“ unter dem Vorsitz von Matt Howarter von „Walmart“ gegründet. „Walmart“ war einer der ersten Anwender von Zahlungen per QR-Code. Sie haben „Walmart Pay“ bereits vor Jahren eingeführt. Dieser Artikel gibt einen guten Überblick über die Geschichte der Verwendung von QR-Codes in den USA und einigen anderen Ländern.
  • Der „Faster Payments Council“ hat auch einen zweimonatlich erscheinenden Podcast mit dem Titel „Off the Rails from the U.S. Faster Payments“ für diejenigen, die seine Aktualisierungen verfolgen möchten.
  • Im Bericht „Fast Payment Systems 2021“ der Weltbank wird über Krypto-Vermögenswerte gesprochen: „Krypto-Vermögenswerte scheinen weltweit auf dem Vormarsch zu sein, einschließlich einiger, die von bestimmten Personen und Unternehmen als Tauschmittel angesehen werden. Wenn diese Krypto-Vermögenswerte mit Zahlungsfunktion eine größere Akzeptanz im Mainstream finden, wird sich die Frage stellen, ob oder wie sie mit bestehenden Zahlungssystemen, einschließlich schneller Zahlungsvereinbarungen, interoperabel werden sollen oder könnten.“

„Coin Bureau“ weist darauf hin, dass dies sowohl für die Kryptowährungen, die bereits mit dem ISO 20022-Standard interoperabel sind, als auch für andere Kryptowährungen von Bedeutung ist, da Zentralbanken Stablecoins durch schnelle Zahlungssysteme und CBDCs ersetzen könnten, was bedeutet, dass die Kryptopreise kontrolliert würden, und schlägt vor, so schnell wie möglich einen dezentralen Stablecoin zu entwickeln.

In einem Bericht vom 22. August 2023 auf der Website der BIZ mit dem Titel „Financial stability risks from cryptoassets in emerging market economies“ [Risiken für die Finanzstabilität durch Krypto-Assets in aufstrebenden Volkswirtschaften, Anm. d. Übersetzers] geht die BIZ näher darauf ein und kommt zu dem Schluss, dass „die Behörden eine Reihe von politischen Optionen haben, um die Risiken von Krypto-Assets anzugehen, die von völligen Verboten über Eindämmung bis hin zur Regulierung reichen. Verbote und Eindämmungen können – wenn sie wirksam sind – das Entstehen von Risiken für die Finanzstabilität verhindern. Gleichzeitig gibt es Risiken, wenn Zentralbanken und Regulierungsbehörden auf eine übermäßig prohibitive Weise reagieren. So könnten Aktivitäten in den Schatten gedrängt werden, und es könnte schwieriger werden, auf die verantwortlichen Akteure des Sektors einzuwirken. Generell sollten neue Ansätze nicht automatisch als ‚gefährlich‘ eingestuft werden, nur weil sie anders sind. Verantwortungsbewusste Innovation, Technologie und neue Akteure können Reibungen und Ineffizienzen in den Zahlungssystemen verringern und die Eintrittsbarrieren senken. Im Laufe der Geschichte war die Technologie der Schlüssel zur Verbesserung und Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Finanzdienstleistungen. Auch wenn die Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen ihre erklärten Ziele bisher nicht erreicht haben, könnte die Technologie dennoch auf verschiedene konstruktive Weise eingesetzt werden. Die Schaffung eines Regulierungsrahmens, der Innovationen in gesellschaftlich nützliche Richtungen lenkt, wird auch in Zukunft eine zentrale Herausforderung bleiben.“

Weiter heißt es in diesem Bericht: „In letzter Zeit hat die Branche verstärkt darüber nachgedacht, wie diese Technologie in Fast Payments integriert werden könnte. Einige Akteure in der Branche sind beispielsweise der Meinung, dass die Verbindung der letzteren mit bestehenden verteilten Ledgern programmierbare Fast Payments erleichtern würde.

An dieser Stelle kommen die QR-Codes ins Spiel. Wenn diese Technologie programmierbar ist, bedeutet das, dass die Zentralbanken kontrollieren können, was Sie kaufen, ganz zu schweigen von den Regierungen. Dies wurde in dem Buch „The Global Landscape on Vaccine ID Passports“ von Corey Lynn ausführlich behandelt.

  • „FedNow“ ist die neue, von der Federal Reserve geschaffene Infrastruktur für Sofortzahlungen, die dieses Jahr eingeführt wurde. Den Anfang machten 35 Banken und Kreditgenossenschaften, die sich frühzeitig anschlossen, sowie das „Bureau of the Fiscal Service“ des US-Finanzministeriums und mehr als ein Dutzend Dienstleister. Damit wird ein weiteres Gateway oder eine „Schiene“ für den schnellen Geldtransport durch die Banken geschaffen. Die Federal Reserve nutzt die „MyStandards“-Plattform von Swift, um Zugang zu den FedNow-ISO-20022-Nachrichtenspezifikationen zu erhalten.
  • Im Bericht über die Nachrichtenübertragungsnormen ist die Rede von ISO 20022. Es handelt sich um einen internationalen und interoperablen Standard, der 2004 entwickelt wurde und im November 2022 eingeführt werden sollte, aber erst im März 2023 in Betrieb genommen wurde. Mit anderen Worten: Dieser Standard für Finanznachrichten wurde vor fast zwei Jahrzehnten mit einem Zieldatum von 2022 geschaffen. Der am häufigsten angepriesene Vorteil von ISO 20022 sind die Daten. „Jedes Datenelement ist hochgradig strukturiert und auf die gleiche Weise definiert, und zwar nicht nur im Zahlungsverkehr, sondern in allen Anwendungsbereichen, ob Kapitalmärkte, Karten oder elektronische Rechnungsstellung … Das Format kann sowohl strukturierte als auch unstrukturierte Daten unterstützen, und zwar wesentlich mehr Daten.“ Banken und Unternehmen arbeiten zügig an der Umstellung, die bis zum Jahr 2025 abgeschlossen sein soll. Die meisten der 60 Länder, die FPS verwenden, sind bereits mit den ISO 20022-Normen konform.
  • Der „Innovation Hub“ der BIZ befindet sich im vierten Jahr seines Bestehens, mit fünf abgeschlossenen und 21 laufenden Projekten, von denen sich 15 der 26 Projekte auf CBDCs konzentrieren. Sie waren sehr fleißig. Ein bestimmtes Projekt namens „Nexus“ konzentriert sich auf grenzüberschreitende Zahlungen mit der Möglichkeit, alle schnellen Zahlungssysteme zu verbinden, damit die Länder das Nexus-Gateway hinzufügen können. Es wurde ein 12-monatiger Machbarkeitsnachweis zwischen dem Eurosystem, Malaysia und Singapur durchgeführt, um zu zeigen, wie „Nexus“ das Wachstum von grenzüberschreitenden Sofortzahlungen beschleunigen kann. In ihrem Bericht 2023 heißt es, dass dies „anderen alternativen Zahlungsinfrastrukturen, wie z.B. Zentralverwahrern, die Tür zur Anbindung an Nexus öffnet“. Am 28. September 2023 folgte ein Bericht über den erfolgreichen Test von grenzüberschreitenden Großkunden-CBDCs, der durch die BIZ und die Zentralbanken von Frankreich, Singapur und der Schweiz durchgeführt wurde. Darin heißt es: „Dies könnte die Grundlage für eine neue Generation von Finanzmarktinfrastrukturen bilden.“

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die BIZ, die Zentralbanken und Finanzinstitute, die Weltbank, die Federal Reserve und die „Bill and Melinda Gates Foundation“ (als eine Front) sehr damit beschäftigt waren, einen digitalen Finanzplan für die nahe Zukunft auszuarbeiten. Sie haben große Fortschritte gemacht, während viele Ablenkungsmanöver stattfanden, um die Aufmerksamkeit aller davon abzulenken. Das „FedNow“-Gateway, das bei 35 großen Bankketten eingeführt wurde, wird bereits seit Monaten getestet, ohne dass die meisten Verbraucher davon wissen. Die Banken behaupten sogar, dass sich die Verbraucher keine Gedanken darüber machen müssen, über welche Schiene ihr Geld läuft, da die Bank die beste für sie auswählt. Ist das nicht wunderbar? Stellen Sie sich also vor, wenn andere Gateways und Netzwerke entstehen. Die meisten Menschen werden nur feststellen, dass ihr Geld „irgendwie“ schneller verschickt wurde oder ankam als vorher. In der Zwischenzeit arbeiten J.P. Morgan, Bitcoin und andere bereits an der Abwicklung von Transaktionen über den Weltraum mittels Blockchain. Mit der BIZ an der Spitze, die fleißig an „Nexus“ und CBDCs arbeitet, scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Banken die schnellen Zahlungssysteme mit biometrischer Authentifizierung und QR-Codes huckepack auf CBDCs übertragen. Wie bald werden all diese Transaktionen von Satellit zu Satellit im Weltraum hüpfen? Glaubt irgendjemand wirklich, dass eine „dezentralisierte“ Blockchain wirklich „dezentralisiert“ sein wird?

T-minus

Können Sie es jetzt sehen?

Dieser Bericht soll nicht dazu dienen, Angst zu schüren, sondern den Menschen bewusst zu machen, was diese Gruppen (über die Corey’s Digs ausführlich berichtet) vorhaben, damit die Menschen ein gewisses Maß an Vorwissen haben, in der Hoffnung, sich entsprechend vorzubereiten und möglicherweise einige ihrer Pläne zu vereiteln.

Es ist klar, dass gleichzeitig ein Wettlauf im Weltraum und ein Wettlauf um digitale Währungen stattfindet. Während sie CBDCs nicht brauchen, um die Kontrollmechanismen einzurichten, beabsichtigen sie, sie huckepack mit den schnellen Zahlungssystemen zu verbinden und haben es bereits ziemlich gut vorbereitet, sobald sie grünes Licht haben. Auch Kryptowährungen sind auf dem Vormarsch, könnten aber schon bald mit Vorschriften und Kontrollen konfrontiert werden. Digitale Geldbörsen scheinen sich zu behaupten, und einige arbeiten mit den Banken an notwendigen Aktualisierungen, da sich diese Systeme weiterentwickeln, um ihre Position zu halten. Es ist auch klar, dass sie immer noch beabsichtigen, die Banken zu nutzen, um QR-Codes und biometrische Daten voranzutreiben, die letztendlich als digitale ID oder „Hall Pass“ dienen werden. Eines Tages werden alle Zahlungen über „Smart Contracts“ über Smartphones laufen, die Token über eine Blockchain senden und empfangen, die von einem Satelliten aus gesendet wird, und es wird vielleicht keine stationären Banken mehr geben. Da Satelliten über Laserstrahlen verfügen, die ein Maschennetz im Weltraum bilden, wird es wahrscheinlich nicht mehr lange dauern, bis ihre Hauptstationen auf der Erde überflüssig werden und vielleicht nur noch einfache Empfangsschüsseln auf Häusern und die über 400.000 Mobilfunkstandorte übrig bleiben, die das Land bereits überschwemmen.

Der militärisch-industrielle Weltraumkomplex ist in vollem Gange, und immer mehr Aufgaben werden auf die „Space Force“ übertragen. Die USA und andere Länder haben viel Geld in den Ausbau der Infrastruktur und die Aufrüstung des Himmels mit Satelliten und Überwachungssystemen gesteckt. Obwohl sie alle gemeinsame Ziele haben, gibt es durchaus einen Wettbewerb. Das Ausmaß an Waffen und Kontrollmechanismen, die bereits vorhanden sind, beweist, dass sie nicht herumalbern.

Auf der Grundlage von Weißbüchern, Finanzierungen, Durchführungsverordnungen und Dokumenten zu Nanotechnologie, Biosicherheit, Gehirnchips und der Fähigkeit, Gedanken und Kommunikation von Mensch zu Mensch durch Technik zu übertragen, erscheint die transhumane Agenda von Tag zu Tag plausibler. Roboter und künstliche Intelligenz sind für unsere Zukunft bestimmt, wenn man die Geschwindigkeit betrachtet, mit der maschinelles Lernen und andere Technologien entwickelt werden.

Unter Berücksichtigung aller Informationen in diesem Bericht und vieler Informationen, die es nicht einmal in den Bericht geschafft haben, bin ich der Meinung, dass sie die Hauptzentrale für das Kontrollnetz im Weltraum bauen, ausgestattet mit umfassender Überwachung, Knotenpunkten in jeder Stadt, Datenzentren, dem Internet, Solarsystemen zur Versorgung von Satelliten und Datenzentren, einer Reihe von Waffen, einer Blockchain-basierten Finanzinfrastruktur und wahrscheinlich der Ausstattung von Mobiltelefonen mit zusätzlicher Hard- und Software, die über biometrische Daten verfügt und sich besser in ihr Satellitenüberwachungssystem integrieren lässt. Das ist alles sehr clever. Der wichtigste Grund, warum ich das glaube, ist der Standort. Die meisten dieser korrupten Leute haben seit 1945 außerhalb des Gesetzes operiert, warum also nicht völlig außerhalb des Spielfelds an einen Ort gehen, an dem es keine Gesetze, Transparenz oder Aufsicht gibt – nur „Vereinbarungen“, an die sie sich nicht halten? Warum sollte man nicht das ultimative Auge am Himmel sein und aus der Vogelperspektive ihr meisterhaftes Kontrollnetz beobachten, mit dem sie versuchen, alle wie Marionetten zu steuern? Es macht einfach Sinn.

Ich werde immer gefragt: „Wie können wir das aufhalten?“ Ich glaube nicht, dass wir alles aufhalten können, aber vielleicht einen Teil davon. Ich glaube, dass die digitale Währung mit einer solchen Inbrunst voranschreitet, dass es schwierig sein wird, sie zu stoppen. Einige Leute meinen vielleicht, dass es einen Weg gibt, sie zu unserem Vorteil zu nutzen und zu dezentralisieren, aber ich sehe keinen klaren Weg dorthin. Das ist nicht mein Fachgebiet. Nichtsdestotrotz werde ich weiterhin für fast alles Bargeld verwenden. In diesem Zusammenhang weigere ich mich, korrupte Organisationen zu unterstützen, die unsere Versklavung vorantreiben, also kaufe ich persönlich hier für alle meine wichtigsten Bedürfnisse ein und kaufe niemals Rindfleisch. Ich habe auch eine großartige Ressource, um Quellen für frische Lebensmittel und lokale Landwirte zu finden, sowie viele Lösungen hier und hier zu einer breiten Palette von Themen. Natürlich ist es klug, das Smartphone wegzuwerfen, denn es ist eine Überwachungswaffe und noch mehr als das. Allerdings könnte es, wenn es nicht von vielen Menschen benutzt wird, eines Tages zu einem Problem werden, wenn es darum geht, auf Geldmittel zuzugreifen oder Transaktionen durchzuführen. Ich schlage nicht vor, ein solches Gerät zu behalten, ich weise nur auf die Fakten hin. Ich glaube, dass alles, was wir tun, um uns nicht den Tyrannen zu fügen, Auswirkungen hat, dass die Verbreitung wichtiger Informationen entscheidend ist und dass vor allem der Übergang zu einem höheren Bewusstsein und die Erkenntnis unserer wahren, angeborenen Macht und der Fähigkeit, die Realität zu manifestieren, die wir uns für unsere Zukunft wünschen, das bei weitem mächtigste Mittel in unserem Werkzeugkasten ist.

Schreibe einen Kommentar