Oktober 5, 2022

Psychologische Agenda 2030 – Gehorsamkeitstraining für Kinder im Vorschulalter bis hin zu Erwachsenen bereits global, mit Milliardenfinanzierung für volle Kontrolle – Teil 6: Financiers aus dem Privatsektor – Corey Lynn

Quelle: ALERT: 2030 Psychological Agenda – Obedience Training for PreK-Adults Already Global with Billions in Funding for Full Control – Part 6: Private Sector Funders – coreysdigs.com

Wie bei den meisten Agenden, die den Menschen aufgezwungen werden, sind diejenigen, die die angebliche „Krise“ fabriziert haben, diejenigen, die davon profitieren, und einige dieser Globalisten sind so clever, dass sie Eiswürfel an Eskimos verkaufen können. Die Teile 1-5 dieser 9-teiligen Serie enthüllten das „Social Emotional Learning“ Gehorsamstraining vom Vorschul- bis zum Erwachsenenalter, das durch das Bildungssystem und darüber hinaus eingeflößt wird, viele, die daran beteiligt sind, und wie weit diese psychologische Agenda bereits fortgeschritten ist. Teil 6 erklärt den Aspekt des Humankapitals und zeigt die Finanzmittel des privaten Sektors, die in diese Agenda gepumpt wurden, um die gehorsamen zukünftigen Arbeitskräfte auszubilden. Diese globale Agenda ist bereits in 110 Ländern im Einsatz, und es fließen Milliarden in sie.

Lesen Sie auch:
Teil 1: Einführung
Teil 2: Die Programmierung
Teil 3: Spiritualität im Bildungssystem
Teil 4: Die Vision des WEF für ein globales Bildungssystem
Teil 5: US-Bildungsministerium & mehrere Behörden involviert

Humankapital

„Ein neues Verständnis der Gehirnentwicklung hat eine bemerkenswerte Periode der Elastizität während der Adoleszenz offenbart – fast eine zweite Kindheit und eine zweite Chance, aus dem raschen Wandel Kapital zu schlagen, um die Denkgewohnheiten zu entwickeln, die ein gedeihliches Erwachsenenalter unterstützen.“ – Aufruf zum Handeln der Carnegie Corporation of New York

Alles, wofür die Globalisten Geld ausgeben, ist eigennützig – auch wenn sie versuchen, den Menschen vorzugaukeln, dass sie alles zum Wohle der Menschheit tun. Diese spezielle Agenda ist nicht anders. Sie „investieren“ in die „Veränderung“ des Bewusstseins von Kindern (und Eltern), um alle Aspekte ihrer Eigenschaften und ihres Verhaltens, ihres Denkens, ihrer Emotionen und ihres Glaubens zu kontrollieren, damit sie sie zu ihren zukünftigen Arbeitskräften in einer digitalen Welt formen können, in der die Bewegungen, der Zugang, das Verhalten, die Worte und die Ausgaben jedes Einzelnen über die Blockchain und ein soziales Bewertungssystem, das sie seit langem aufgebaut haben, verfolgt werden.

Laut Forschern der Columbia University stellten sie 2015 fest, dass SEL-Programme über lange Zeiträume hinweg eine hohe Kapitalrendite (ROI) aufweisen, und außerdem, dass die Programme eine durchschnittliche Rendite von 11 US-Dollar pro investiertem US-Dollar erzielten. Hier finden Sie die vollständige Studie, die von der „NoVo Foundation“ finanziert wurde, einer Stiftung, die von Peter Buffet mit der anfänglichen Spende seines Vaters Warren von 350.000 Aktien (im Wert von 1 Million Dollar) von Berkshire Hathaway kontrolliert wird.

Diejenigen, die an der Förderung dieser Agenda beteiligt sind, bestehen darauf, dass der „Charakter“ das Wichtigste ist, wenn es um den Erfolg in der Schule, im Beruf und im Leben geht – und unter dem Deckmantel der Notwendigkeit, den „Charakter“ zu ändern, setzen sie sich für politische Veränderungen ein, um den sozialen und wirtschaftlichen Wandel zu fördern. Während der „Charakter“ sicherlich eine wichtige Rolle im Leben spielt, wollen diese Leute ihn zu ihren Gunsten verbiegen.

Laut Professor James J. Heckman gilt: „Wer früh anfängt, hat mehr davon. Investitionen in eine qualitativ hochwertige, frühkindliche Entwicklung von Geburt an sind sinnvoll und lohnen sich.“ Heckman ist seit 1973 Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Chicago, wo er das „Economics Research Center“ und das „Center for the Economics of Human Development“ leitet. Es ist kein Zufall, dass das CASEL (das von Eileen Rockefeller Growald mitbegründet wurde) seinen Sitz in Chicago hat, oder dass die Rockefellers enge Verbindungen zu Chicago haben – einschließlich der Tatsache, dass John D. Rockefeller der Gründer der Universität von Chicago war.

Ein großer Teil von Heckmans Arbeit konzentriert sich auf „Modelle von Individuen“, „lebenszyklische Qualifikationsbildung“ und frühkindliche Entwicklung, die alle einen großen Einfluss auf politische Entscheidungsträger haben. Sein Projekt „Heckman Equation“ wurde vom „Pritzker Children’s Institute“ und dem „Buffet Early Childhood Fund“ finanziert. Beides ist nicht überraschend, denn beide haben Verbindungen zu dieser allgemeinen Agenda. Wie bereits erwähnt, finanzierte „NoVo“ auf Wunsch von CASEL die ROI-Studie zu SEL-Programmen.

Wie in Teil 3 dieser Serie dokumentiert, hat der „Lisa and John Pritzker Family Fund“ dem „Center for Healthy Minds“ 300.000 Dollar gespendet, um dessen Forschung zur Förderung des Wohlbefindens und zur Linderung von Leiden voranzutreiben. Das „Center for Healthy Minds“ kultiviert dieses „Wohlbefinden“ durch Smartphone-Apps, die „Gehirne trainieren“. Die Projekte werden von der „Chan Zuckerberg Initiative“, den NIH, dem NCCIH und dem NIMH (das auch CASEL finanziert) finanziert. 2017 schrieben J.B. Pritzker und Heckman einen Meinungsbeitrag für „The Hill“, in dem sie die neue Regierung aufforderten, die frühkindliche Bildung von der Geburt bis zum Alter von drei Jahren zu subventionieren und den Zugang zur Vorschule ab dem Alter von vier Jahren zu erweitern. Sie haben jahrzehntelang versucht, die Familieneinheit aufzubrechen, um die Karte „alleinerziehende Mutter“ für ihre Agenda zu nutzen.

Was ist das „Heckman Equation Project“? Sie fassen es zusammen als „investieren, entwickeln, erhalten und gewinnen“. Sie wollen in die frühe menschliche Entwicklung kognitiver und sozialer Fähigkeiten von der Geburt bis zum fünften Lebensjahr investieren, diese durch Bildung bis ins Erwachsenenalter aufrechterhalten und „fähigere, produktivere und wertvollere Arbeitskräfte gewinnen, die sich für die kommenden Generationen für Amerika auszahlen.“

Sie argumentieren, dass sie diese Fähigkeiten schon in jungen Jahren erwerben müssen, denn „Fähigkeiten, die durch eine qualitativ hochwertige frühkindliche Erziehung entwickelt werden, bleiben ein Leben lang erhalten.“ Obwohl sie große Investitionen in die Vorschule fordern, wollen sie diese bereits bei der Geburt tätigen und weisen darauf hin, dass ihre Untersuchungen zeigen, dass eine qualitativ hochwertige Bildung von der Geburt bis zum fünften Lebensjahr eine höhere „Rendite“ als die Vorschule allein bietet, nämlich 13 %. Sie behaupten, dass diese Rendite bessere Lebensergebnisse, eine bessere Gesundheit, Lebensqualität, weniger Kriminalität, einen höheren IQ, eine bessere Beschäftigung und einen „Anstieg des Arbeitseinkommens der Mutter als Folge der subventionierten Kinderbetreuung“ bedeutet.

Der ROI von 13 % basiert auf zwei Vorschulexperimenten (ABC/CARE), die in den 70er Jahren in North Carolina durchgeführt wurden und benachteiligten afroamerikanischen Kindern von der Geburt bis zum fünften Lebensjahr umfassende Entwicklungsressourcen mit Zugang zu Ernährung, Gesundheitsfürsorge und Früherziehung boten. Dabei wurden eine Behandlungs- und eine Kontrollgruppe gebildet, von denen einige die qualitativ hochwertige Behandlung erhielten, während andere „alternative Kinderbetreuungszentren oder häusliche Betreuung von geringer Qualität“ in Anspruch nahmen. Die gesammelten Forschungsergebnisse umfassten Daten, die von der Geburt bis zum Alter von 8 Jahren gesammelt wurden, zu kognitiven und sozio-emotionalen Fähigkeiten, zur häuslichen Umgebung, zur Familienstruktur und zu wirtschaftlichen Merkmalen der Familie. ABC/CARE betreute die Eltern der „behandelten“ Gruppe fünf Jahre lang mehr als neun Stunden am Tag. Nach dem 8. Lebensjahr wurden weiterhin Daten zu kognitiven und sozio-emotionalen Fähigkeiten, zur Bildung und zu wirtschaftlichen Merkmalen der Familie im Alter von 12, 15, 21 und 30 Jahren sowie eine vollständige medizinische Erhebung und detaillierte Angaben zu kriminellen Aktivitäten im Alter von 35 Jahren erhoben.

Auf der Grundlage dieser Studien argumentiert Heckman, dass diese Studie auch heute noch relevant sei und dass die negativen Auswirkungen einer benachteiligten frühen Kindheit bei allen Rassen ähnlich wären. In der Studie heißt es, dass die behandelten Kinder deutlich bessere Lebensergebnisse erzielten als diejenigen, die zu Hause blieben oder eine minderwertige Kinderbetreuung in Anspruch nahmen. Bei dieser Studie geht es darum, die Kinder bei der Geburt von ihren Müttern zu trennen und sie in Programme zu stecken, die mit ihrer allgemeinen Agenda übereinstimmen. Stellen Sie sich vor, dass Kinder fünf Jahre lang jeden Tag 9 Stunden lang programmiert werden.

Heckman und diese Studie mögen sich zwar auf die „benachteiligte frühe Kindheit“ beziehen, aber sie wollen dieses System für ALLE Kinder, was durch die 400 Milliarden Dollar für eine kostenlose Vorschule für ALLE deutlich wird, die in das Gesetz „Build Back Better“ gesteckt wurden, das sie verabschiedet haben wollen. Das ist nicht anders als die Behauptung „arme Menschen auf der ganzen Welt haben keinen digitalen Ausweis, deshalb brauchen wir ALLE digitale Ausweise“, oder „4,5 % der Bevölkerung identifizieren sich als LGBTQ, deshalb müssen wir uns alle neue Pronomen zuweisen“, oder „einige Menschen haben in armen Ländern keinen Zugang zum Internet, deshalb muss jedes Kind auf der ganzen Welt ans Internet angeschlossen werden“. Verstehen Sie ihr Spiel?

Sie formulieren ihre Absichten im Klartext. Lesen Sie es genau so, wie es da steht, und überlegen Sie dann, wer es finanziert:

„ABC/CARE verbesserte die wirtschaftlichen Aussichten der behandelten Kinder und ihrer Mütter, indem es letzteren ermöglichte, ins Berufsleben einzusteigen und ihr Einkommen zu steigern, während ihre Kinder die grundlegenden Fähigkeiten erwarben, die sie in der zukünftigen Arbeiterschaft produktiver machen.“

Financiers aus dem Privatsektor

Nachfolgend sind einige der größten Geldgeber und Unterstützer aus dem privaten Sektor aufgeführt, die diese Agenda vorantreiben und die eine entscheidende Rolle bei der Förderung, Forschung, Politikgestaltung und beim Profitieren spielen. Dies ist keineswegs eine vollständige Liste derjenigen, die diese Gehorsamstrainings- und Gehirnwäsche-Agenda finanzieren und unterstützen, sondern einiger der gleichen milliardenschweren Philanthropen, die rein zufällig von der Covid-Agenda, der Impfstoffindustrie, dem Klimawandel und anderen Facetten der UN-Agenda 2030 profitieren, an der sie alle beteiligt sind.

Milliarden an staatlichen und bundesstaatlichen Zuschüssen werden im Abschnitt über die Gesetzgebung in Teil 7 dieses Berichts behandelt, der auch direkt mit den Akteuren in diesem Kapitel verbunden ist, da sie Einfluss auf die Gesetzgebung und die Politikgestaltung haben.

Rockefeller Philanthropie-Berater

Zusätzlich zu ihrer wichtigen Rolle bei der Finanzierung von CASEL und der Zusammenarbeit mit dem „Fetzer Institute“ durch ihre „Collaborative for Spirituality in Education“, über die in Teil 3 ausführlich berichtet wurde, finanzieren sie auch die Collaborative Districts Initiative (CDI), die 2011 von der NoVo Foundation (Buffet) und CASEL (Rockefeller) ins Leben gerufen wurde, um Schulbezirke im ganzen Land dazu zu bringen, SEL zu implementieren, und versuchen wahrscheinlich gleichzeitig, die „spirituelle Erziehung“ darin einzubringen.

Sie sind auch an der „International Commission on Financing Global Education Opportunity“ beteiligt und finanzieren diese, die 2015 gegründet wurde und ihren Sitz in New York hat – nur zwei Gehminuten vom Rockefeller Center entfernt.

Die Internationale Kommission zur Finanzierung der globalen Bildungschancen

Diese Kommission wurde 2015 angeblich vom norwegischen Premierminister, den Präsidenten von Malawi, Indonesien und Chile sowie dem Generaldirektor der UNESCO einberufen. Den Vorsitz führt der Sonderbeauftragte der Vereinten Nationen für globale Bildung, Gordon Brown; sie wird von 26 hochrangigen Kommissionsmitgliedern unterstützt, die sich aus ehemaligen Staats- und Regierungschefs und führenden Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen zusammensetzen, darunter dem ehemaligen Weltbankpräsident Jim Yong Kim, Jack Ma und Lawrence Summers, über die „Corey’s Digs“ bereits ausführlich berichtet hat und die alle auch enge Verbindungen zu den Clintons haben.

Ihre Kommission hat mehr als 300 Partner in 105 Ländern und konzentriert sich in erster Linie auf das UN-Ziel für nachhaltige Entwicklung („Sustainable Development Goal 4“):

Gewährleistung einer integrativen und hochwertigen Bildung und Förderung des lebenslangen Lernens für alle.

Im Wesentlichen sammeln sie die Gelder und überzeugen und zwingen die Staats- und Regierungschefs der Welt, ihre erklärten Ziele auszuführen und durchzusetzen – genau wie bei jeder anderen Agenda, die dieselben Leute inszenieren.

Sie haben die Internationale Finanzierungsfazilität für Bildung (IFFEd) als Finanzierungsmotor für Länder mit niedrigem bis mittlerem Einkommen, oder wie sie es ausdrücken, für 80 % der Kinder der Welt, eingerichtet. Sie setzen katalytische Zuschüsse und Garantien ein und vervielfachen die Mittel der Geber um das Vierfache.

UNICEF schätzt, dass sie 474,5 Milliarden Dollar benötigen, um die Nutzung von Bildungstechnologien auszuweiten, davon 428 Milliarden Dollar für den Anschluss aller Lernenden an das Internet sowie weitere 498 Milliarden Dollar, um die Datennutzung für alle erschwinglich zu machen.

In Anlehnung an das White Paper des Weltwirtschaftsforums mit dem Titel „New Vision for Education: Fostering Social and Emotional Learning through Technology‘ (siehe Teil 4) haben sie ein Arbeitspapier mit dem Titel „Financing for the EdTech Ecosystem“ erstellt, in dem sie sich auf das WEF-Papier beziehen. Natürlich war Covid-19 wieder einmal der Spitzenreiter bei der Frage, warum die Einbindung von Kindern in die Technologie so wichtig ist. Ein Großteil der in diesem Bericht verwendeten Sprache ist identisch mit der des WEF. Sie sind entschlossen, ihre Blockchain von digitalen Weltbürgern aufzubauen und gleichzeitig „Gehirne“ durch Apps zu trainieren.

Im Jahr 2016 erstellten sie einen Bericht mit dem Titel „Die lernende Generation: Investitionen in die Bildung für eine Welt im Wandel“, einen Aktionsplan zur Finanzierung und Ausweitung der Bildung für 260 Millionen Kinder, die nicht zur Schule gehen. Sie erklären, dass sie beabsichtigen, das Bildungspersonal zu diversifizieren, mehr und bessere Finanzmittel zu mobilisieren, die Durchführungsmechanismen zu stärken und das Lernen zu verändern. In diesem Bericht stellen sie klar, dass die „International Commission on Financing Global Education Opportunity“ gegründet wurde, um …

„… die besten Beweise für das [zu sammeln], was wir heute vorlegen: einen Aktionsplan, der die größte Erweiterung der Bildungschancen in der modernen Geschichte darstellt.“

Dies ist nicht das einzige Projekt, an dem die UNESCO im Bereich SEL beteiligt ist. Sie hat sich auch mit der Weltbank und UNICEF in anderen Projekten zusammengetan, um diese Agenda voranzubringen, wie in Teil 4 dokumentiert. Die Weltbank veröffentlichte „Learning and Resilience: The Crucial Role of Social and Emotional Well-being in Contexts of Adversity“ [Lernen und Resilienz: Die entscheidende Rolle des sozialen und emotionalen Wohlbefindens in ungünstigen Kontexten, Anm. d. Übersetzers] veröffentlicht, wobei der Schwerpunkt auf der Einbindung von Gemeinschaften und Familien in den Lernprozess und die Durchführung von SEL sowie auf der „Operationalisierung“ der SEL-Programmierung durch die Einbettung der psychosozialen Aktivitäten in das Bildungssystem liegt.

Das Fetzer-Institut

Das „Fetzer Institute“ finanziert sowohl CASEL als auch „Rockefeller Philanthropy Advisors“, zusätzlich zu zahlreichen bildungsbezogenen Studien mit beunruhigenden Kriterien, und ist mit „Rockefeller Philanthropy Advisors Partner“ in der „Collaborative for Spirituality in Education“. Dies und die gesamte Finanzierung wurde in Teil 3 behandelt.

Bill & Melinda Gates-Stiftung

Im Oktober 2010 veröffentlichte CASEL zusammen mit der „University of Illinois at Chicago Social and Emotional Learning Research Group“ das „Compendium of Preschool Through Elementary School: Social-Emotional Learning and Associated Assessment Measures“ [Kompendium der Vorschule bis zur Grundschule: Sozial-emotionales Lernen und zugehörige Bewertungsmaßnahmen, Anm. d. Übersetzers], das von der „Bill & Melinda Gates Foundation“, der „Kirlin Charitable Foundation“, der „NoVo Foundation“, der „Rauner Family Foundation“ und der Universität von Illinois in Chicago finanziert wurde.

Im Jahr 2016 gründete das „Aspen Institute“ die „National Commission on Social, Emotional, and Academic Development“ (NCSEAD), deren Gründung von der „Bill & Melinda Gates Foundation“ mit 871.680 US-Dollar unterstützt wurde, und die auch von der „Carnegie Corporation“ finanziert wurde.

Unterstützung der Gründung der Nationalen Kommission für soziale, emotionale und akademische Entwicklung, die die Forschungsergebnisse aus dem Bereich der sozialen und emotionalen Entwicklung und verwandten Bereichen nutzen will, um die Evidenzbasis für die Verbesserung der Schülerergebnisse durch die Integration der sozialen und emotionalen Entwicklung in die Gestaltung von Bildungsprogrammen vor der K-12-Phase sowie in das Lehren und Lernen zu erforschen und die Auswirkungen auf Politik und Praxis zu untersuchen.

Im Oktober 2018 förderte die „Bill & Melinda Gates Foundation“ CASEL mit 550.000 US-Dollar zu dem alleinigen Zweck, dass das von Rockefeller mitbegründete CASEL seine „höchste Hebelwirkung“ für die SEL-Agenda beibehält:

Aufbau von Kapazitäten, um CASEL in die Lage zu versetzen, die größte Hebelwirkung im Bereich SEL zu übernehmen, zu unterstützen und aufrechtzuerhalten, um dazu beizutragen, dass evidenzbasiertes SEL zu einem integralen Bestandteil der Bildung jedes Kindes wird, von der Vorschule bis zur High School.

Im Januar 2019 veröffentlichte die Nationale Kommission für soziale, emotionale und akademische Entwicklung des Aspen-Instituts ihre Empfehlungen für eine neue Vision des Bildungssystems und wie politische Entscheidungsträger diesen Wandel herbeiführen können – „From A Nation At Risk To A Nation At Hope“.

Zwischen 2016 und 2021 hat die „Bill & Melinda Gates Foundation“ über 25 Millionen Dollar speziell für Programme zum „sozialen und emotionalen Lernen“ zur Verfügung gestellt, aber der erste Zuschuss ging im November 2007 in Höhe von 125.000 Dollar an das Kuratorium der Universität von Illinois, um „Forschungsstrategien für das soziale, emotionale und akademische Lernen von Vorschul- und Grundschülern zu unterstützen.“ Damit wurde wahrscheinlich die Arbeit finanziert, die in Verbindung mit CASEL geleistet wird, um SEL weiter zu fördern und in die Schulen zu bringen.

Die „Bill & Melinda Gates Foundation“ hat „New Profit Inc.“ seit 2014 mit über 50 Millionen Dollar für die K-12 Bildung finanziert, wobei mindestens 3 Millionen Dollar als „soziales und emotionales Lernen“ gekennzeichnet sind.

„New Profit Inc.“ wurde 1998 von Vanessa Kirsch gegründet und hat CASEL mit Millionenbeträgen finanziert, um die SEL-Agenda voranzutreiben. Die geschäftsführende Partnerin von „New Profit“, Shruti Sehra, ist Mitglied des CASEL-Vorstands. „New Profit“ zufolge ist die Wirkung von SEL langfristig und hat eine Kapitalrendite von 11:1, d. h. für jeden investierten Dollar gibt es 11 Dollar zurück. „New Profit“ gibt außerdem an, dass sie eine langjährige Beziehung zu CASEL haben, die auf ihre Zusammenarbeit bei der „Reimagine Learning Initiative“ zurückgeht, und dass sie mit CASEL bei der Entwicklung von Führungskräften und Vorständen sowie bei der strategischen Planung für Wachstum und Wirkung zusammengearbeitet haben.

Im Jahr 2010 wurde ein „Bundesfonds für soziale Innovation“ eingerichtet, um gemeinnützige Organisationen mit einem 50-Millionen-Dollar-Programm zu unterstützen. 5 Millionen Dollar gingen direkt an „New Profit, Inc.“. Der geschäftsführende Direktor des Fonds war Paul Carttar, der vor seinem Eintritt in die Regierung bei „New Profit“ gearbeitet hatte. Er hat sich angeblich von der Vergabe von Zuschüssen zurückgezogen, aber es wurde angeblich eine Prüfung der Zuschussvergabe des „Social Innovation Fund“ durchgeführt, da bei einigen Organisationen, die Zuschüsse erhielten, Fragen über Interessenkonflikte aufkamen.

„New Profit“ und „Deloitte Consulting LLP“ arbeiten seit fast 20 Jahren zusammen, wobei die Berater von Deloitte pro bono mit den Mitarbeitern von „New Profit“ zusammenarbeiten, um die Zuschusspartner von „New Profit“ zu unterstützen. Bislang haben sie mit dieser Strategie 34 wirkungsvolle Organisationen aufgebaut.

„Deloitte Consulting“, ein Mitglied des Weltwirtschaftsforums, hat an der Erstellung des Whitepapers „A Blueprint for Digital Identity: The Role of Financial Institutions in Building The Digital Identity“ [Die Rolle der Finanzinstitute beim Aufbau der digitalen Identität, Anm. d. Übersetzers] mitgewirkt, das in „Corey’s Digs“ Bericht über die globale Landschaft der Impfpässe (Teil 3) behandelt wurde. Es passt alles zusammen.

Zwischen 2013 und 2021 hat die „Bill & Melinda Gates Foundation“ „Common Sense Media“ mit mehr als 3 Millionen Dollar in bildungsbezogenen Zuschüssen unterstützt. „Common Sense Media“ hat sich mit „Project Zero“ an der „Harvard Graduate School of Education“ zusammengetan, um ein „Digital Citizenship Curriculum“ zu entwickeln, das eine Reihe von Gehirnwäsche-Lektionen wie z.B. „Wie können wir gute digitale Bürger sein?“ für Zweitklässler enthält. Gates finanzierte auch Harvard (siehe unten). „Common Sense Media“ hat ein „SEL in Digital Life Resource Center“ eingerichtet, um allen zu helfen, SEL in ihr digitales Leben zu integrieren, indem sie CASEL-konforme Aktivitäten durch das neue Digital Citizenship Curriculum nutzen.

Gates hat auch das „American Institutes for Research“ mit über 85 Millionen Dollar unterstützt, das mehrere Berichte über die Vorteile von sozialem und emotionalem Lernen erstellt hat, die häufig zur Förderung von SEL und für politische und legislative Zwecke herangezogen werden.

Die „Chan Zuckerberg Initiative“ und die „Bill & Melinda Gates Foundation“ haben sich zusammengetan, um den „CASEL Guide to Effective SEL Programs“ zu finanzieren.

Allein im Jahr 2021 hat die Gates Foundation fast 7 Millionen Dollar an Zuschüssen für die Förderung von SEL bereitgestellt, und zwar für das „National Equity Project“, „Kingmakers of Oakland“, „New Profit Inc.“, „Committee for Children“, „Facing History and Ourselves“, „EL Education Inc“, „CASEL“ und „Tyton Partners Consulting, LLC“. Ein Programm ist die Erprobung des „Facing History-Schulmodells, eines kühnen neuen Programms zur Förderung der Übernahme gerechter Unterrichtspraktiken in der gesamten Schule, indem soziales emotionales Lernen, Gerechtigkeit und Staatsbürgerkunde in jeden Aspekt der Schulkultur und des Lehrplans eingebettet werden“.

Im Dezember 2021 bewilligte die Gates Foundation über 5,3 Millionen Dollar für den „Educational Resources Impact Fund LP“, „um wichtige F&E-Projekte für Entwickler und Anbieter hochwertiger OER zu beschleunigen, indem Kapital in einem Proof-of-Concept Impact Fund gebündelt wird“. OER steht für „Open Educational Resources“ (offene Bildungsressourcen), d.h. Lernmaterialien, die Lehrern und Lernenden öffentlich zugänglich gemacht werden, ohne dass sie eine Genehmigung oder Lizenzierung benötigen. Der Fonds wurde erst am 19. August 2021 als Kommanditgesellschaft gegründet und hat seinen Sitz in Brooklyn, NY.

Nichts davon ist überraschend, da Bill Gates die „Common-Core“-Standards im Jahr 2010 fast im Alleingang finanziert und eingeführt hat.

Um es klar zu sagen: Bill Gates nutzt seine Stiftung wieder einmal als Drehtür für frisch gedrucktes Geld, um Forschung, Universitäten, Programme, die Einrichtung von Kommissionen, Lehrpläne und Medien zu finanzieren, um die SEL-Agenda auf globaler Ebene voranzutreiben. Hier ist eine Liste von Organisationen und Institutionen, die er für die spezifische SEL-Agenda finanziert hat, wobei die Millionen an anderen bildungsbezogenen Zuschüssen noch nicht berücksichtigt sind.

Auburn School District #408
Board of Trustees of the University of Illinois
City Year
Collaborative for Academic, Social and Emotional Learning (CASEL)
Committee for Children
Common Sense Media
Danielson Group
EL Education, Inc.
Facing History and Ourselves
Federal Way School District #210
Fund for The City of New York
Harvard Graduate School of Education
i-ACT
Kent School District #415
Kingmakers of Oakland
National Equity Project
National Public Education Support Fund
New Profit Inc.
Office of Superintendent of Public Instruction – WA
Peer Health Exchange, Inc.
School’s Out Washington
Seattle University
Sound Discipline
The Achievement Network
The Aspen Institute
Transforming Education, Inc.
Tyton Partners Consulting, LLC
University of Texas at Austin
University of Washington Foundation
WestEd
Yale University

Hier können Sie nachsehen, wie viele Forschungsprojekte Gates finanziert hat, um den politischen Entscheidungsträgern Argumente für SEL zu liefern.

Harvard Graduate School of Education

Die „Bill & Melinda Gates Foundation“ hat zusammen mit der „Echidna Giving“, dem „Einhorn Family Charitable Trust“, der „Funders‘ Collaborative for Innovative Measurement“ (FCIM), der „Raikes Foundation“, der „Overdeck Family Foundation“, der „Wallace Foundation“ und der „William and Flora Hewlett Foundation“ die „Harvard Graduate School of Education“ bei der Entwicklung von „Explore SEL“ unterstützt, einem Projekt des „Ecological Approaches to Social Emotional Learning (EASEL) Laboratory“, das am 22. Oktober 2019 gestartet wurde.

Im Wesentlichen wurde im Rahmen des „Taxonomy Project“ ein System zur Datensammlung und Kodierung von Dokumenten erstellt, um einen Rahmen zu schaffen, der aus Fähigkeiten, Begriffen und Definitionen besteht, um Präzision im Bereich des SEL zu schaffen. Sie bauten ein „evidenzbasiertes System zur Organisation, Beschreibung und Verknüpfung von Rahmen und Fähigkeiten im gesamten nicht-akademischen Bereich“ auf, was genau das ist, was der WEF forderte, um die politischen Entscheidungsträger mit ihrer Agenda voranzubringen.

In ihrer Datenbank befinden sich 35 Rahmenwerke, von denen 26 international genutzt werden. Die Direktorin, Stephanie M. Jones, und alle Mitglieder des WEF bezeichnen diese Programme gerne als „SEL-Interventionen“. Jones ist auch Mitglied des „Council of Distinguished Scientists“ für das NCSEAD des „Aspen Institute“.

Beliebte Schlagworte, die in diesem Projekt verwendet werden, sind Vielfalt, Gleichberechtigung, Integration, Identität, Widerstandsfähigkeit, Rasse, Anpassungsfähigkeit, Werte und Bewusstsein für Vorurteile und Privilegien für alle. Einige der angestrebten SEL-Fähigkeiten sind kognitive Regulierung, Selbstmanagement, Zugehörigkeit, verantwortungsvolle Entscheidungsfindung, soziale Fähigkeiten, Beschäftigungsfähigkeit und Identität. Jeder Rahmen konzentriert sich auf unterschiedliche Bereiche der Gehorsamkeitsschulung. Die Big-Five-Persönlichkeitsrahmen-Terminologie besteht aus Gewissenhaftigkeit, Offenheit für Erfahrungen, Neurotizismus / emotionale Stabilität, Extraversion und Verträglichkeit.

Chan Zuckerberg Initiative

Zuckerberg wird in diesem gesamten Bericht erwähnt, weil er nicht nur die SEL-Agenda mitfinanziert hat, sondern auch wissenschaftliche Gehirn- und App-bezogene Bereiche finanziert hat, die direkt mit dieser Agenda verbunden sind – wie in Teil 3 beschrieben.

Am 30. Oktober 2018 kündigte die „Chan Zuckerberg Initiative“ eine Investition von 3,3 Millionen Dollar in CASEL an, um das SEL-Programm, „GripTape“, „Peer Health Exchange“ und „Roses in Concrete Community School“ voranzutreiben.

Am 7. Februar 2019 kündigte sie einen Zuschuss in Höhe von 1,6 Mio. Dollar für „Valor Collegiate Academies“ in Nashville, TN, an, um das SEL-Programm durch das Schülerentwicklungsmodell „Compass“ zu erweitern und Schüler in Distrikt- und öffentlichen Charter-Schulen landesweit zu erreichen, indem „Compass Camps“ durchgeführt werden. Zufälligerweise finanzierte die „Carnegie Corporation“ Valor im Jahr 2017 mit 1,5 Millionen Dollar, um dieses Modell von der Middle School auf die High School zu übertragen, damit es von dort aus expandieren konnte. Nachdem Valor 52 Schulpartner ausgebildet hatte, die mehr als 18.000 Schüler im ganzen Land betreuen, übernahm Carnegie die Kosten für das Jahr 2020. Die neue Finanzierung in Höhe von 700.000 US-Dollar sollte das High-School-Modell um College- und Karriereprogramme erweitern, wobei 2021 die erste Klasse von Abschlussschülern aufgenommen werden sollte.

Am 14. Oktober 2019 gewährte sie der „School Superintendents Association“ (AASA) 400.000 Dollar, um das SEL-Programm voranzutreiben. Ebenfalls 2019 gewährte sie der „America’s Promise Alliance“ 245.000 Dollar, um eine Kampagne zur Förderung des sozialen und emotionalen Wohlbefindens zu starten, und gewährte CASEL weitere 1,5 Millionen Dollar, um sicherzustellen, dass das SEL-Programm den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Grundsätzen entspricht, und um eine Reihe von Ressourcen für Praktiker im ganzen Land zu entwickeln.

Im Jahr 2020 gewährte sie der AASA 200.000 Dollar, um die SEL-Arbeit in sechs öffentlichen Schulbezirken zu vertiefen.

Das sind fast 6 Millionen Dollar, die in nur drei Jahren speziell für die SEL-Agenda bereitgestellt werden, wobei andere Bildungszuschüsse, die diese Agenda insgesamt technisch vorantreiben könnten, nicht berücksichtigt sind.

Carnegie Corporation of New York

Am 29. August 2019 veröffentlichte die „Carnegie Corporation“ einen Artikel über „Social-Emotional Learning: Helping Teens Navigate All of the Things“. Sie sprechen darüber, wie wichtig SEL in Schulen sei, und erwähnen, dass das NCSEAD des Aspen-Instituts mit ihrer Unterstützung (600.000 $) erstellt wurde. Aber eine der wichtigsten Erkenntnisse aus diesem Artikel ist vielleicht die Aussage über die Entwicklung des Gehirns in der Pubertät.

Ein neues Verständnis der Gehirnentwicklung hat eine bemerkenswerte Periode der Elastizität während der Adoleszenz offenbart – fast eine zweite Kindheit und eine zweite Chance, aus den raschen Veränderungen Kapital zu schlagen, um die Denkgewohnheiten zu entwickeln, die ein gedeihliches Erwachsensein unterstützen.

Wie bereits in den WEF-White Papers erwähnt, entwickeln Forscher am „ArticuLab“ der „Carnegie Mellon University“ interaktive Lernumgebungen, um zu zeigen, wie künstliche Intelligenz und multimodales „Social Computing“ kognitive, soziale und emotionale Fähigkeiten verbessern könnten.

Wie tief reicht der Geldbeutel von Carnegie in die SEL-Agenda? Zwischen 2016 und 2021 hat die „Carnegie Corporation“ mehr als 11 Millionen Dollar an Zuschüssen an 10 verschiedene Organisationen vergeben, die speziell für SEL gekennzeichnet sind und die alle in der Liste der Namen auf der „Recap List“ in Teil 9 dieses Berichts aufgeführt sind.

Der „Education Testing Service“ wurde 2017 mit 750.000 Dollar und 2019 mit weiteren 925.000 Dollar gefördert. Diese Mittel gingen an das „Institute for Student Achievement“ (ISA), das über ein nationales Netzwerk von über 70 neuen und Turnaround-Schulen, 4.000 Pädagogen und 80.000 Schülern verfügt, um nach Abschluss eines Pilotprojekts, bei dem ein Lehrer-Toolkit für die Entwicklung der nicht-kognitiven Strategien von Schülern durch die Einbettung von SEL in den akademischen Unterricht entwickelt wurde, das Pilotprojekt auf weitere Schulen auszuweiten. Im Jahr 2019 sollten die Mittel dazu dienen, SEL weiter in Schulen zu verbreiten, Partnerschaften aufzubauen, Ressourcen mit einem breiten Kreis von Akteuren zu teilen und in Zusammenarbeit mit einer nationalen politischen Organisation über SEL-bezogene Strategien zu informieren.

Wallace-Stiftung

Die „Wallace Foundation“ hat ehrgeizige Ziele. Im Jahr 2016 hat sie sich vorgenommen, neun städtische Schulbezirke in Boston (MA), Dallas (TX), Denver (CO), Palm Beach County (FL), Tacoma (WA) und Tulsa (OK) zu beeinflussen, indem sie mit Hilfe von CASEL, dem „Forum for Youth Investment“, dem „David P. Weikart Center for Youth Program Quality“, „Crosby Marketing Communications“ und anderen eine sechsjährige Initiative zur Angleichung und Verbesserung von SEL-Praktiken in schulischen und außerschulischen Einrichtungen ins Leben gerufen hat. Über den Zeitraum von sechs Jahren werden 30.000 Kinder der ersten bis sechsten Klasse in 76 Schulen ein SEL-Gehorsamstraining erhalten.

Jeder Bezirk und jedes Vermittlerpaar für die außerschulische Zeit erhält einen gemeinsamen Zuschuss zwischen 1 und 1,5 Millionen Dollar. Die lokalen Gemeinden erhalten „Einbeziehung in eine professionelle Lerngemeinschaft“ und regelmäßige Treffen mit anderen Städten, die ebenfalls an der Initiative beteiligt sind. Als Teil der Gesamtinitiative haben sie Daten gesammelt, um die Systeme zu verbessern.

Ihre Hoffnung war es, Beweise zu sammeln (oder zu erstellen), um zu zeigen, wie SEL den Schülern zugute kommt, was von der Rand Corporation durchgeführt wird, die öffentliche Berichte für politische Entscheidungsträger und Praktiker erstellen wird. Und siehe da: Im Juli 2021 beauftragten sie Stephanie Jones aus Harvard mit der Erstellung eines Leitfadens für 25 nachweislich fundierte SEL-Programme.

Robert Wood Johnson-Stiftung

Interessanterweise kommt die „Robert Wood Johnson Foundation“ auf knapp 9 Millionen Dollar an Fördermitteln für SEL-Programme, aber sie hatte einen viel früheren Start als die anderen. Ihre erste Finanzierungsrunde ging im Februar 2012 an „Ashoka“ in Höhe von 34.482 $ für einen Wettbewerb für drei in den USA ansässige Lösungen zur Förderung von SEL. Sie haben das Feld gescannt. Nur zwei Monate später gewährten sie der George Washington-Universität einen Zuschuss in Höhe von 1,5 Millionen Dollar, um gemeinsam mit CASEL acht große Schulbezirke als „Lernlabor für das Feld“ zu nutzen und einen Fahrplan für staatliche und bundesstaatliche Einnahmequellen sowie für Möglichkeiten und Hindernisse bei der Regulierung zu entwickeln. Im darauffolgenden Monat finanzierten sie CASEL mit 496.202 Dollar, um gemeinsam mit dem „Center for Health and Health Care in Schools“, einem Zentrum der George Washington-Universität, Kapazitäten für die Umsetzung von SEL-Programmen vor Ort aufzubauen.

Im darauffolgenden Jahr, 2013, begannen sie mit der Finanzierung des „Pennsylvania State University College of Health and Human Development“ in Höhe von knapp 200.000 Dollar, um die Auswirkungen von SEL-Programmen auf die Ergebnisse, die Kinder später im Leben zeigen werden, zu ermitteln und zu dokumentieren sowie statistische Modelle zu erstellen, die die Rentabilität der Investitionen untersuchen. Ebenfalls 2013 finanzierten sie das „New Teacher Center“ mit 1,6 Millionen Dollar, um dessen Lehrpläne zu erweitern und unter anderem mehr SEL-Inhalte darin einzubauen.

Vor der nächsten Finanzierungsrunde zur Förderung von SEL-Programmen wurde eine vierjährige Pause eingelegt. Zwischen 2016 und 2021 wurden dann weitere 4,7 Millionen Dollar für CASEL, die „National Association of State Boards of Education“, die Pennsylvania State-Universität und „WestEd“ bereitgestellt, wobei der Schwerpunkt auf der Umsetzung der Politik auf staatlicher Ebene und der Einführung von SEL in Schulen im ganzen Land lag.

Im Jahr 2017 haben sie einen wichtigen Schritt getan. Sie schlossen sich mit der „National Association of State Boards of Education“ (NASBE) zusammen und erhielten einen Zuschuss in Höhe von 500.000 US-Dollar, der ihnen eine direkte Verbindung zum NASBE-Netzwerk von Schulbehörden verschaffte, um den Staaten dabei zu helfen, SEL durch den „fünften Indikator“ des „Every Student Succeeds Act“ zu fördern und SEL durch die Umsetzung von Richtlinien in die Bildungspraxis einzuführen. Sie halfen auch bei der Umsetzung von Botschaften, um die Mentalität der Bildungsakteure, „insbesondere der Eltern“, anzusprechen.

Im Januar 2022 wurde Paolo DeMaria, ehemaliger Superintendent für öffentliche Bildung im Bundesstaat Ohio, neuer Präsident der NASBE. Wie steht DeMaria zu SEL? Im Juni 2019 verfasste er einen 1-1/4-seitigen Brief an alle Eltern, Familien, Betreuer, Pädagogen und Gemeindepartner in Ohio, in dem er sich begeistert über die neuen Standards für soziales und emotionales Lernen für Schüler der Klassen K-12 äußerte, die „über einen Zeitraum von 10 Monaten von Pädagogen, Beratern und Experten für sozial-emotionales Lernen in Ohio sorgfältig ausgearbeitet wurden, um das ganze Kind zu fördern.“ In diesem sehr kurzen Schreiben verwendete er den Begriff „sozial-emotionales Lernen“ elfmal. DeMaria erklärte, dass jeder Bezirk und jede Schule selbst entscheiden wird, inwieweit sie diese Standards anwenden und wie sie sie anwenden, und stellte einen Link zur Website des Ministeriums für weitere Informationen zur Verfügung, der einen direkten Link zu CASEL enthält.

Professor Heckmans Zentrum für die Ökonomie der menschlichen Entwicklung an der Universität von Chicago wies darauf hin, dass die „Robert Wood Johnson Foundation“ ihre Forschungen zur frühen Kindheit enthielt.

Kein Mangel an Raubtieren

Es ist klar, dass es keinen Mangel an Raubtieren gibt, wenn man sich einige der Finanzierungen durch größere Akteure hinter dieser Agenda ansieht. Was vielen Menschen in den USA nicht klar zu sein scheint, ist, dass dieselben Globalisten, die dieses psychologische Gehorsamstraining für lebenslanges Lernen finanzieren, während sie sich an Kindern vergreifen, buchstäblich jede andere wichtige Agenda finanzieren, die dazu benutzt wird, unser Leben „neu zu gestalten“ und zu „transformieren“, während sie schrittweise jede Woche Freiheiten abbauen.

Schreibe einen Kommentar