Juli 6, 2022

Psychologische Agenda 2030 – Gehorsamkeitstraining für Kinder im Vorschulalter bis hin zu Erwachsenen bereits global, mit Milliardenfinanzierung für volle Kontrolle, Teil 4: Die Vision des Weltwirtschaftsforums für ein globales Bildungssystem – Corey Lynn

Quelle: ALERT: 2030 Psychological Agenda – Obedience Training for PreK-Adults Already Global with Billions in Funding for Full Control – Part 4: WEF Vision for Global Education System – coreysdigs.com

Von den 16 Fähigkeiten, die das Weltwirtschaftsforum (WEF) für „die Zukunft der Bildung“ als notwendig erachtet, sind 12 soziale und emotionale Lernfähigkeiten (SEL) mit „lebenslangem Lernen“, um ihre zukünftigen Arbeitskräfte aufzubauen. Warum sollte man sich auf akademische Fähigkeiten konzentrieren, wenn das Ziel darin besteht, den Verstand zu trainieren und zu übernehmen, damit er ein lebenslanger, gehorsamer Sklave des Systems wird, indem er an eine endlose Reihe von Technologien und intelligenten Geräten angeschlossen wird, die Daten auswerten und KI für die virtuelle Welt trainieren, die sie für die gesamte Menschheit schaffen wollen? Vieles davon wurde bereits in mehreren Berichten von „Corey’s Digs“ erläutert und ausführlich behandelt, darunter auch die vierteilige Serie über die globale Landschaft der Impfpässe (Vaccine ID Passports). Die UNO hat prognostiziert, dass künstliche Intelligenz bis 2022 einen Mehrwert von fast 4 Billionen Dollar für die globalen Märkte schaffen wird.

Bild: Weltwirtschaftsforum

Die Items 6-16 sind SEL-basierte Fähigkeiten, und es ist wahrscheinlich, dass die anderen beiden, die das Weltwirtschaftsforum als SEL-basiert bezeichnet, die Items 4 und 6 sind, um alle 12 zu berücksichtigen. Ihr Ziel ist es, die Technologie in alle Facetten des Themas zu integrieren.

Dies ist eine 9-teilige Serie über die psychologische Agenda des Gehorsamstrainings, die systematisch auf die gesamte Bevölkerung von der Vorschule bis zum Erwachsenenalter in einer lebenslangen Lernreise entfesselt wird, um jeden in ein Ein-Geist-, Ein-Glauben-System zu bringen und eine globale Staatsbürgerschaft mit einer digitalen Bürgerbelegschaft zu entwickeln, die unter tyrannischen Verhältnissen für ihre vierte industrielle Revolution arbeitet – und Milliarden fließen in sie, mit Fortschritten bereits in 110 Ländern. Es ist wichtig, die ersten drei Teile zu lesen, um die Gesamtagenda zu verstehen, ebenso wie die nachfolgenden Kapitel.

Lesen Sie:
Teil 1: Einführung
Teil 2: Die Programmierung
Teil 3: Spiritualität in der Bildungsprogrammierung

Die Vision des Weltwirtschaftsforums für globales lebenslanges Gehorsamstraining

White Paper des Weltwirtschaftsforums zum Thema „New Vision for Education: Fostering Social and Emotional Learning through Technology“ – März 2016

Erstellt in Zusammenarbeit mit The Boston Consulting Group

Laut WEF-Forschung stiegen die privaten Investitionen in Bildungstechnologie von 1,5 Milliarden Dollar im Jahr 2011 auf 4,5 Milliarden Dollar im Jahr 2015. Nach Angaben des Forschungsunternehmens „The Learning Counsel“ werden allein die K-12-Bezirke in den USA im Jahr 2020 35,8 Milliarden Dollar für Hardware, Software, Lehrplanressourcen und Netzwerke ausgeben. Das Beratungsunternehmen Grand View Research hat prognostiziert, dass der Ed-Tech-Markt bis 2027 ein Volumen von 285,2 Milliarden Dollar erreichen wird; 2019 waren es bereits 76,4 Milliarden Dollar.

In der Zusammenfassung der Studie wird darauf hingewiesen, dass „soziale und emotionale Kompetenzen für die Arbeitskräfte der Zukunft entscheidend sind“, und es wird geschätzt, dass 65 % der Kinder, die die Grundschule besuchen, in Berufen arbeiten werden, die es heute noch nicht gibt. Sie fahren fort, dass „SEL die Schüler von heute auf diesen sich entwickelnden Arbeitsplatz vorbereiten wird … es kann sehr effektiv sein, SEL früh einzuführen und es während der gesamten Schulzeit eines Kindes in den Kernlehrplan einzubetten“ und dass Technologie von unschätzbarem Wert sein kann, um SEL zu ermöglichen. Sie sprechen immer wieder davon, dass die Eltern einbezogen werden und SEL sowohl zu Hause als auch in der Schule entwickeln sollten, und dass alle Lehrer und Mitarbeiter die „SEL-Programme für Erwachsene“ absolvieren sollten. Mit anderen Worten, es geht um einen vollständigen Bewusstseinswandel bei allen Kindern, Eltern und Lehrern, damit sie anders denken und sich anders verhalten – so, wie „sie“ es sich wünschen. Die Einzelheiten zu diesen Verhaltensweisen sind in diesem Bericht dokumentiert.

Seite 5: Im Abschnitt „Bildungstechnologie“ wird erklärt, dass „Technologien wie virtuelle, erweiterte und gemischte Realität, Roboter, Videochats auf mobilen Geräten und virtuelle Tutoren eine viel weniger passive und interaktivere Erfahrung ermöglichen“, die eine entscheidende Rolle bei der Förderung von SEL spielen wird. Sie haben drei technologische Ziele für SEL im Sinn: 1) Nutzung dessen, was funktioniert. 2) Einbettung von SEL in grundlegende Bildungstech-Produkte. 3) Erweiterung des Bereichs des Möglichen durch die Einbeziehung von tragbaren Geräten, virtueller Realität und Apps zur „Beherrschung wichtiger sozialer und emotionaler Fähigkeiten“. Das WEF führte in fünf Ländern, darunter China und Südkorea, eine Umfrage unter mehr als 2.000 Pädagogen und Eltern durch, die sich angeblich alle über die Bedeutung von SEL einig waren.

Seite 6: Der Bericht spricht von der Perry Preschool Study aus den 1960er Jahren, die „die Auswirkungen von sozialen und emotionalen Fähigkeiten, die früh in der Erziehung eines Kindes eingeführt werden, untersucht“. Die Studie umfasste eine Gruppe mit einem traditionellen Vorschullehrplan und eine andere Gruppe, die SEL in den Lehrplan integrierte. Angeblich verfolgte man diese Kinder bis zum Alter von 40 Jahren, um zu zeigen, dass die Kinder der SEL-Gruppe einen besser bezahlten Arbeitsplatz hatten und weniger Straftaten begingen.

Seite 7: Laut Forschern der Columbia University stellten sie 2015 fest, dass SEL-Programme über lange Zeiträume eine hohe Kapitalrendite (ROI) aufweisen. Sie gaben an, dass die Programme eine durchschnittliche Rendite von 11 Dollar pro investiertem Dollar erbrachten. Hier finden Sie die vollständige Studie, die von der „NoVo Foundation“ finanziert wurde, einer Stiftung, die von Peter Buffet mit einer anfänglichen Spende seines Vaters Warren von 350.000 Aktien (im Wert von 1 Million Dollar) von Berkshire Hathaway kontrolliert wird.

Dies ist eine globale Agenda – ein weltweiter Plan für ihre „Vision“ eines neuen Bildungssystems für eine künftige „Belegschaft“. SEL-Programme werden bereits in den USA, Afghanistan, Pakistan, Afrika südlich der Sahara und in 20 weiteren „Post-Konflikt-Zonen“ auf der ganzen Welt durchgeführt. Nach Angaben der Firma „Emotional ABCs“, die 2010 von Ross Brodie und Cynthia Sikes in Kalifornien gegründet wurde, wird ihr SEL-Lehrplan in 110 Ländern eingesetzt. Die „Lions Club International Foundation“ führt Lions Quest durch, ein Programm für die Vorschule bis zur weiterführenden Schule in 90 Ländern, das sich auf soziale und emotionale Fähigkeiten konzentriert. Auch die Pfadfinderinnen und Pfadfinder haben SEL in ihre Programme integriert.

Seite 8: „SEL sollte nicht nur als Werkzeug im Klassenzimmer betrachtet werden, es kann in vielen effektiven Umgebungen stattfinden, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Klassenzimmers.“ Sie sprechen es klar aus und legen alles auf den Tisch. Lassen Sie die Schlüsselwörter nicht außer Acht: Außerhalb des Klassenzimmers, Eltern, Gemeinschaft, Erwachsene, zukünftige Wirtschaft, Arbeitsplatz, eingebettet, Charaktereigenschaften, Identität, digitale Bürger, Anpassungsfähigkeit. Dies ist ein ganzes System von Denkweisen für alle, nicht nur für Kinder. „So denkst du. So handelst du. Das ist es, was du tust. Gehorche.“

Sie beziehen sich auf die Arbeit von Carol Dweck, einer Professorin für Psychologie an der Stanford University, zum Thema „Wachstumsdenken“. Zufällig findet sich auf der Rückseite ihres Buches ein Vermerk von Bill Gates.

Seite 9: Sie weisen darauf hin, dass die (von Bill Gates finanzierte) Organisation „Facing History and Ourselves“ Lektionen und Aktivitäten über Identität und Gemeinschaft mit dem traditionellen Geschichtsunterricht kombiniert und wie sie den Inhalt und das Vokabular von SEL in die Programme eingebettet haben. Sie nennen ein weiteres Beispiel von EL Education, das ebenfalls von Bill Gates finanziert wird.

Achten Sie sehr genau auf die Formulierungen in dem Abschnitt über SEL außerhalb des Klassenzimmers:

Diese Fähigkeiten können und sollten auch zu Hause vermittelt werden, insbesondere bei jüngeren Kindern. Um ihren Teil dazu beizutragen, müssen Eltern über die gleichen sozialen und emotionalen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, die Lehrer benötigen, um SEL effektiver zu gestalten … Direkte Interventionen vermitteln den Eltern die Techniken und Fähigkeiten, um SEL bei ihren Kindern zu fördern … Eltern wird beigebracht, bestimmte soziale Fähigkeiten vorzuleben, zu unterstützen und zu fördern. Ganzheitliche Programme helfen den Eltern, effektiver zu werden, indem sie eine Reihe von Themen ansprechen, die eine Familie betreffen. Ein solches Programm ist die Krankenschwester-Familien-Partnerschaft, die Hausbesuche von Krankenschwestern (während der Schwangerschaft und im Säuglingsalter) nutzt, um Eltern bei Entscheidungen über Gesundheitsfürsorge, frühkindliche Betreuung und Lernmöglichkeiten zu unterstützen.

Meine Güte, das muss man nicht einmal entschlüsseln, so krass ist das.

Seiten 10-13: Sie wollen eine weltweite Einführung von SEL. Gruppenprogrammierung, Interventionen und Bewusstseinsmanipulationstaktiken sind auf dieser Seite zu finden.

„In ‚The Incredible Years‘ sind Diskussionsgruppen und praktische Interventionen mit anderen Eltern wichtige Bestandteile des SEL-Programms. Es umfasst eine Reihe sich ergänzender und umfassender Gruppentrainingsprogramme für Eltern, Kinder und Lehrer, wobei der Schwerpunkt für die Eltern auf dem Training altersgerechter Fähigkeiten liegt, von denen bekannt ist, dass sie die soziale Kompetenz, die emotionale Regulierung und die akademischen Fähigkeiten der Kinder fördern und Verhaltensprobleme verringern. Bei dieser direkten Elternintervention werden die Gruppen von Sozialarbeitern, Psychologen und Ärzten geleitet.

Der weltweite Markt für Bildungstechnologien soll bis 2027 ein Volumen von über 285 Milliarden Dollar erreichen. Sie wollen SEL in bereits existierende Bildungstech-Produkte einbetten, z. B. in Online-Kurse, Nachhilfeunterricht, Common-Core-Programme und Multimediaprodukte, und natürlich in eine „virtuelle Welt“ mit intelligenten Geräten und Data Mining. „Web-based Inquiry Science Environment“ (WISE) und „ThinkCERCA“ tun dies bereits.

Seiten 14-15:

Sie wollen „den Bereich des Möglichen erweitern“.

  • Wearable Devices (Armbänder, Smartwatches, Headsets, intelligente Kleidung)
  • Hochmoderne Apps (Datenerfassung, Training und Kontrolle emotionaler Fähigkeiten)
  • Virtuelle Realität (EON Reality, Oculus VR von Facebook und Google Cardboard für virtuelle Exkursionen)
  • Fortgeschrittene Analytik und maschinelles Lernen (Maschinen, die lernen, wie Kinder zu sein, und die gleichzeitig beurteilen, wie die Kinder ihre Charaktereigenschaften auf der Grundlage der SEL-Kompetenzen verändern sollten)
  • Affektive Datenverarbeitung (Interpretieren und Simulieren menschlicher Emotionen)

„Diese im Entstehen begriffenen Technologien umfassen Funktionen, die bewährte Wege zur Förderung von SEL aufgreifen und erweitern, aber auch Potenzial für aufregende neue Lernstrategien bieten. Einige frühe Angebote sind jedoch sehr vielversprechend, um SEL zu fördern und eine neue Ära des technologiegestützten Lernens einzuläuten. … Die Embrace-Uhr von Empatica ist ein tragbares Gerät, das physiologischen Stress und Aktivität aufzeichnet. Sie kann so programmiert werden, dass sie vibriert, wenn der Stress ein bestimmtes Niveau erreicht, so dass jemand Zeit hat, auf eine positivere Reaktion umzuschalten, bevor der Stress außer Kontrolle gerät. Die Kombination der Funktionen der Embrace-Uhr mit dem Coaching durch Eltern und Lehrer kann die Möglichkeiten zur Förderung der sozialen und emotionalen Intelligenz eines Kindes weiter verbessern.“

Affectiva’s „Affdex“ wird für den Aufbau der Transhumanismus-Agenda verwendet, wobei die Webcam und die Algorithmen menschliche Emotionen und Reaktionen erfassen und analysieren. Es nutzt Eye-Tracking-Daten und bewertet die Unterschiede in der Mimik nach Nationalität, Alter, Geschlecht und anderen Merkmalen. Natürlich kann es bereits zwischen Angst, Glück, Überraschung und Verwirrung unterscheiden. Forscher am ArticuLab der Carnegie Mellon University entwickeln interaktive Lernumgebungen, um zu zeigen, wie künstliche Intelligenz und multimodales Social Computing kognitive, soziale und emotionale Fähigkeiten verbessern könnten.

Schon seit Jahren sind Kinder süchtig nach technischen Spielen und Apps. In der Tat spielen 97 % der Jugendlichen in ihrer Freizeit Videospiele. Welches Kind würde nicht gerne VR ausprobieren und dem Covid-Wahnsinn entkommen, den die Globalisten auf diesem Planeten geschaffen haben? Sie sind seit zwei Jahren durch Masken verhüllt, die ihre Gesichter verdecken. Was kann es also schaden, sich ein Gerät über die Augen zu stülpen und sich in eine alternative Realität zu begeben, in der ihr Verstand ausgelaugt und ausgesät werden kann?

Seiten 24-25: In diesem Papier von 2016 stellt das WEF fest, dass die OECD, die UNESCO und die Weltbank gut positioniert sind, um die internationale Agenda voranzutreiben. Im März 2021 starteten die Weltbank, die UNESCO und UNICEF eine gemeinsame Mission mit dem Namen „Recovering Education 2021“, die darauf abzielt, Kinder wieder in die Schulen zu bringen, Lernverluste auszugleichen und Lehrer vorzubereiten. Mit Hilfe eines neuen, von der Johns Hopkins University, UNICEF und der Weltbank entwickelten Instruments namens „Covid-19 Global Education Recovery Tracker“ sollen die Planungsbemühungen der Schulen in über 200 Ländern überwacht werden. Bis Ende dieses Jahres sollen die Länder berichten, dass ihre Schulen sozial-emotionales Lernen in den Unterricht integriert haben… und… „Alle Lehrer sollten bis Ende dieses Jahres auf Förderunterricht, sozial-emotionales Lernen und Fernunterricht vorbereitet sein.“

Sie erwarten von allen Schulen, dass sie ihre Technologie verbessern, um die Kinder auf den künftigen digitalen Unterricht vorzubereiten. Sie beabsichtigen, in den Ländern mit den Regierungen zusammenzuarbeiten, um ihre Bildungsfinanzierung zu priorisieren, und werden Länder, die sich dieser Agenda anschließen, finanziell unterstützen. Sie bauen ein nationales Echtzeit-Daten-Warenhaus auf, das Daten und Analysen über Schulwiedereröffnungen, Lernverluste, Schulabbrecher, den Übergang von der Schule ins Berufsleben und sicherlich auch andere Datenpunkte, die sie nicht auflisten, sammeln wird, wie z. B. eine einzige digitale Identität mit allen Aufzeichnungen zur Kontrolle aller Bewegungen, des Zugangs, der Ausgaben, der Gesundheitsversorgung, der Arbeit, der Bankkonten und des Lebensunterhalts.

Die PISA-Studie der OECD, die den Bildungsfortschritt in den Ländern anhand zahlreicher Datenpunkte misst, hat kürzlich ihr System aktualisiert und misst nun auch das kreative Lösen von Problemen in Verbindung mit SEL. Die UNESCO und Microsoft haben sich zusammengetan, um Programme zu entwickeln, die Technologie für die Bildung von Kindern nutzen. Die Weltbank hat STEP (Skills Toward Employment and Productivity) ins Leben gerufen, eine Erhebung, bei der durch Befragung von Arbeitnehmern Daten über soziale und emotionale Fähigkeiten gesammelt werden. Mehr zum Thema Data Mining in Teil 8.

Auf Seite 26 findet sich eine Übersicht darüber, wie sie SEL fördern, vorantreiben, manipulieren und in den Alltag eines jeden Menschen einbetten wollen, angefangen bei der Vorschule bis hin zum Erwachsenenalter und in Unternehmen. Das Diagramm zeigt, wie politische Entscheidungsträger, Pädagogen, Eltern, Forscher, Unternehmen, Technologieentwickler und Investoren alle eine Rolle spielen müssen.

White Paper des Weltwirtschaftsforums zum Thema „Schulen der Zukunft: Definition neuer Bildungsmodelle für die vierte industrielle Revolution“ – Januar 2020

Ihr Ziel ist es, eine Koalition von Interessenvertretern zu bilden, die neue Modelle, neue Standards und neue Impulse entwickelt, um „die Zukunft der Bildung zu verändern“ und sie zu einem Projekt des „lebenslangen Lernens“ zu machen. Dieses neue „Bildung 4.0“-System wird jeden als globalen Bürger oder digitalen Bürger mit globaler Bürgerschaft in einer globalen Gemeinschaft ausweisen. Sie schlagen einen globalen Rahmen mit „acht kritischen Veränderungen bei Lerninhalten und -erfahrungen vor, um qualitativ hochwertiges Lernen in der neuen Wirtschaft neu zu definieren“. Dies ist eine Eine-Welt-Agenda.

In ihren eigenen Worten:

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Schulen auch Fähigkeiten fördern, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen – Zusammenarbeit, Einfühlungsvermögen, soziales Bewusstsein und Weltbürgertum -, die die Kinder in die Lage versetzen, zukünftige Gesellschaften zu gestalten, die integrativ und gerecht sind.

Als „Weltbürger“ wollen sie, dass Kinder Nachhaltigkeit fördern und positive Veränderungen bewirken. Sie wollen dies auf die Ebene der Proteste und des bürgerschaftlichen Engagements in den Schulen bringen. Sie wünschen sich virtuelle und erweiterte Realität, um die Lernenden in neue Umgebungen zu versetzen und den Klimawandel in die Lehrpläne einzubinden. Sie sprechen auch darüber, wie die Einschulung und die Einteilung der Klassenräume unter Berücksichtigung von Geschlecht, Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, Fähigkeiten, sexueller Orientierung und Sprache gestaltet werden sollte.

Natürlich werden auch CASEL und „soziales und emotionales Lernen“ immer wieder erwähnt. Unter all den illusorischen Wohlfühlaspekten geht es in diesem White Paper um Vielfalt, Integration, eine virtuelle Welt und globale Staatsbürgerschaft mit lebenslangem Lernen (Gehorsam). Es handelt sich um ein psychologisches Programm, das darauf abzielt, das Bewusstsein aller Menschen zu manipulieren, während es meisterhaft das Gegenteil ihrer Absichten verdeutlicht und Millionen von Pädagogen und Eltern gleichermaßen täuscht.

Auf Seite 13 wird behauptet, dass bis 2022 jeder Mensch 101 zusätzliche Lerntage benötigt, nur um mit der sich verändernden Arbeitswelt Schritt zu halten. Ihre Lösung besteht darin, dass ein neues System entstehen muss, „in dem die Menschen lebenslanges Lernen betreiben, um mit den zukünftigen Unterbrechungen der Arbeitswelt zurechtzukommen“, und dass diese „Liebe zum Lernen“ den Kindern von klein auf beigebracht werden muss. Natürlich sind sie sich darüber im Klaren, dass diese neue Denkweise eine Gehirnwäsche für die gesamte Weltbevölkerung erfordert, aber sie sind voll dabei.

Im Abschnitt „Schulen der Zukunft“ der Zeitung werden 16 Beispiele für Programme in verschiedenen Ländern angeführt und die Programme im Detail beschrieben.

Unter „Danksagungen“ wird der „Learning 4.0 Community“ gedankt, und offenbar gibt es bereits einen „Global Future Council on the New Education and Work Agenda“ (es gibt „Global Future Councils“ für viele Agenden). Sie bedanken sich auch bei allen Schulen und Organisationen, die sich an der Kampagne „Schulen der Zukunft“ beteiligt haben, und bei der „Plattform für die Gestaltung der Zukunft der neuen Wirtschaft und Gesellschaft – Geschäftspartner“.

Am 10. Dezember 2021 veröffentlichte das Weltwirtschaftsforum einen Artikel mit der Überschrift „Wir müssen jede Schule an das Internet anschließen. WIe das geht, lesen Sie hier“. Unter dem Deckmantel der „Covid-19-Pandemie“ plädieren sie dafür, dass bis 2030 jede Schule der Welt an das Internet angeschlossen sein muss. Sie fördern die digitale Inklusion, den Aufbau einer digitalen Infrastruktur und hybride Unterrichtsmodelle. Im Jahr 2019 haben UNICEF und die Internationale Fernmeldeunion (ITU) „Giga“ ins Leben gerufen, um genau das zu erreichen, und sind dabei, eine 5-Milliarden-Dollar-Anleihe für Konnektivität aufzulegen, um sie zu finanzieren und weitere Investoren zu gewinnen. Ericsson hat sich mit UNICEF zusammengetan, um Schulen zu kartieren und ihre Konnektivität in 35 Ländern bis Ende 2023 zu bewerten.

Wenn Eltern oder Pädagogen diese White Papers lesen und immer noch glauben, dass sie versuchen, eine bessere Zukunft für Kinder, Familien und Gemeinschaften zu schaffen, sollten sie lieber lange und gründlich in den Spiegel schauen, bevor sie ihre Seele und die ihrer Kinder an das tyrannische Böse verkaufen, das von allen verlangt, dies zu tun. Harter Absatz. Sie wollen, dass jedes Kind angeschlossen wird, während sie Data Mining betreiben und jede letzte identifizierbare Charaktereigenschaft abschöpfen, um sie an künstliche Intelligenz zu übertragen und sie über die Blockchain zu verfolgen. Vieles davon wurde in Teil 4 von „Corey’s Digs“ Bericht über die globale Landschaft der Impfpässe behandelt.

Schreibe einen Kommentar