Oktober 5, 2022

Deutsches Krankenhaus verweigert 3-jährigem Kind die Behandlung wegen des Impfstatus der Eltern – Kit Knightly

Quelle: German hospital denies care to 3-year-old child over parents’ vaccination status – OffGuardian

Ein Krankenhaus in Deutschland hat die Behandlung eines Kleinkindes verweigert, weil seine Eltern nicht geimpft sind.

Der kleine Zyprer hat ein Herzleiden, das eine Spezialoperation erfordert, die in Zypern nicht verfügbar ist, und sollte deshalb nach Frankfurt geflogen werden. Als das deutsche Krankenhaus jedoch herausfand, dass die Eltern des Kindes nicht geimpft waren, revidierte es seine Entscheidung und verweigerte die Behandlung des Jungen. Nach Berichten von Politico und Breitbart wurde dem Jungen auch im Vereinigten Königreich und in Israel die Behandlung verweigert.

Glücklicherweise hat sich ein Krankenhaus in Athen bereit erklärt, das Kind zu operieren, aber dennoch ist dies eine besorgniserregende Entwicklung.

Um es klar zu sagen: Kinder unter fünf Jahren müssen in Deutschland nicht geimpft werden, und es gibt kein Gesetz, das ungeimpften Eltern den Zutritt zu Krankenhäusern verbietet. Nach Angaben eines Sprechers des deutschen Gesundheitsministeriums ist es vielmehr den Krankenhäusern überlassen, ihre eigene Politik zu bestimmen.

Wer auch immer diese Politik beschlossen hat: Die Verweigerung jeglicher Behandlung, insbesondere von Kindern, ist ein schrecklicher Präzedenzfall. Dass dies angeblich die Entscheidung des Krankenhauses war, ist ein schwacher Trost, wenn man bedenkt, dass der Staat nichts getan hat, um das Kind oder seine Rechte zu schützen.

Wir haben das während der Pandemie oft erlebt; ein Prozess, mit dem Regierungen eine Atmosphäre schaffen, ohne tatsächlich Regeln zu erlassen oder Gesetze zu ändern.

Im Vereinigten Königreich enthielten ALLE Maskenverordnungen und -gesetze Klauseln, die besagten, dass es a) jedermanns Recht ist, sich zu weigern, eine Maske zu tragen, wenn er sich dadurch gestresst fühlt, und dass es b) illegal ist, Menschen herauszufordern oder ihre Gründe für das Nichttragen einer Maske zu verlangen.

Trotz dieser Tatsachen haben es Unternehmen und sogar Bürger auf sich genommen, Maskierungsvorschriften, die nie existierten, rigoros durchzusetzen und dabei regelmäßig gegen das Gesetz zu verstoßen.

Das Gleiche gilt für Beatmungsgeräte. Die EU, die USA und das Vereinigte Königreich haben „Leitlinien“ herausgegeben, in denen die Verwendung von Beatmungsgeräten für „Covid“-Patienten „vorgeschlagen“ oder „empfohlen“ wurde, ohne dass dies jemals zu einer Vorschrift wurde. Dieser Leitfaden wurde wie eine Vorschrift behandelt und führte wahrscheinlich zu einer Vielzahl vermeidbarer Todesfälle.

Auf diese Weise hat die „Pandemie“ funktioniert. Eine ungezügelte Hysterie wird absichtlich kultiviert und dann einfach laufen gelassen.

Es ist nicht schwer zu erkennen, dass sich dies auch auf die Gesundheitsversorgung der Ungeimpften auswirkt.

Keine Regierung wird strenge Regeln für die bevorzugte Nutzung von Ressourcen oder die Verweigerung von Behandlungen aufstellen, aber sie kann „Richtlinien“ mit schwammigen Formulierungen herausgeben, während sie öffentlich erklärt, dass alle Entscheidungen im Gesundheitswesen von den Krankenhäusern getroffen werden.

Wir haben bereits erlebt, dass Krankenhäuser in den USA Patienten von Transplantationslisten gestrichen haben, weil sie nicht geimpft waren. Kanadas medizinische Einrichtungen haben diese Politik verteidigt.

Die Regierung von Westaustralien verbietet nicht geimpften Eltern bereits, ihre Kinder im Krankenhaus zu besuchen.

Aber das geht noch weiter, denn jetzt kann offenbar Kindern die Behandlung verweigert werden, weil ihre Eltern nicht geimpft sind.

Werden wir nun erleben, dass Krankenhäuser noch mehr dieser „harten Entscheidungen“ treffen? Die Behandlung von Ungeimpften oder sogar deren Kindern verweigern? Vielleicht folgen sie den „Best-Practice-Vorschlägen“ der Regierungen, die ihre Hände in Unschuld waschen?

Interessanterweise ist der Junge kein deutscher Staatsbürger, er lebt auf Zypern und sein Vater ist russischer Staatsbürger. Als solcher ist er jemand, aus dem die Öffentlichkeit viel leichter eine „Unperson“ machen kann als aus einem deutschen Kind.

Ein perfekter Übungsfall, könnte man sagen, um bestimmten „unverantwortlichen Bürgern“ oder wie auch immer sie uns nennen wollen, das Konzept der Verweigerung von Pflege sanft näher zu bringen.

Schreibe einen Kommentar