Juni 13, 2024

Diese Woche im neuen Normal, Teil 66 – OffGuardian

0

Quelle: This Week in the New Normal #66 – OffGuardian

1. CBDCs rücken einen weiteren Schritt näher

Vor zwei Tagen wurde berichtet, dass die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und die Bank of England Tests zu verschiedenen Aspekten von Zentralbank-Digitalwährungen (CBDCs) abgeschlossen haben.

Coindesk berichtet:

In einem gemeinsamen Experiment haben die Zentralbanken getestet, wie Währungsbehörden und der Privatsektor miteinander verbunden werden können, um Zahlungen in digitaler Währung für Privatkunden zu erleichtern […] Im Rahmen des Experiments haben das Londoner Innovationszentrum der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich – in dem die Zentralbanken der Welt zusammengeschlossen sind – und die Bank of England 33 Funktionen für Anwendungsprogrammierschnittstellen (API) entwickelt, um mehr als 30 Anwendungsfälle für digitale Zentralbankwährungen (CBDC) zu testen, einschließlich Offline-Zahlungen.

Das Experiment – bekannt als „Projekt Rosalind“ – läuft seit über einem Jahr, und sein angeblich erfolgreicher Abschluss bedeutet laut „Bloomberg“, dass wir der vollständigen Umsetzung „einen Schritt näher“ sind.

Weitere Nachrichten zum Thema CBDC: Ein „durchgesickerter“ EU-Gesetzesentwurf sieht ein Verbot von Zinsen und Programmierbarkeit für alle digitalen Euro vor, berichtet ebenfalls „CoinDesk“.

Hat das wirklich etwas zu bedeuten? Wir werden abwarten müssen, aber ich bezweifle es. Wenn der vollständige Text veröffentlicht wird, bin ich mir sicher, dass es darin alle möglichen reizvollen Umgehungsmöglichkeiten geben wird.

2. Laborleck: Die Theorie, die nicht sterben will

Der angebliche „Ursprung“ von Covid war diese Woche wieder in den Schlagzeilen, als US-Behörden enthüllten, dass die ersten drei Personen, die an „Covid“ erkrankten, Forscher waren, die am Institut für Virologie in Wuhan arbeiteten.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass die Menschen dies verstehen: Sie können absolut keine Möglichkeit haben, dies zu wissen. Es ist erfunden.

Zweitens: Warum sagen sie das? Warum jetzt, nach drei Jahren?

Wahrscheinlich, weil immer mehr Menschen auf die Idee kommen, dass es sich bei Covid nie um eine echte „Pandemie“ oder gar um eine echte Krankheit gehandelt hat, sondern um eine Umbenennung ganz normaler Atemwegserkrankungen, die überall auf der Welt vorkommen.

Das darf sich niemals durchsetzen, und sollte es doch einmal die Runde machen, werden sie „die Wahrheit enthüllen“ oder sogar „die Verantwortlichen bestrafen“, um den Zorn der Öffentlichkeit abzulenken.

In der Zwischenzeit füttern sie die Öffentlichkeit mit Beweisen, um ihren Fluchtweg frei zu halten. Wie bei einem Notausgang: „Blockieren Sie diese Tür nicht“.

„Im Notfall tun Sie so, als käme es aus einem Labor“.

3. „Reform“ der Lebensmittelsicherheitspraktiken, um „nachhaltige“ Lebensmittel durchzupeitschen

Die britische Behörde für Lebensmittelstandards (Food Standard’s Agency) überarbeitet derzeit ihre Kennzeichnungs- und Sicherheitsverfahren, die es „neu aufkommenden Lebensmitteln“ erleichtern sollen, Produkte auf den Markt zu bringen, so ein Bericht in der Zeitschrift „The Grocer“.

Seit Februar überprüft die britische Lebensmittelbehörde ihre Verfahren für Produkte, die CBD und – vielleicht am aufschlussreichsten – Insektenproteine enthalten.

Eine vorgeschlagene Reform ist die Einführung eines „Triage-Systems“, das Folgendes schaffen würde (Hervorhebung hinzugefügt):

[eine] „Priority Lane“ für bestimmte Anwendungen, höchstwahrscheinlich auf der Grundlage der politischen Agenda der Regierung, nachhaltige pflanzliche Alternativen auf den Markt zu bringen.

Eine weitere vorgeschlagene Änderung wäre die Umstellung auf das US-amerikanische System, was im Wesentlichen bedeutet, dass Lebensmittel so lange zugelassen werden, bis ihre Unbedenklichkeit bewiesen ist, anstatt sie zu verbieten, bis sie nachweislich sicher sind:

Dies würde bedeuten, dass der Schwellenwert, den ein Unternehmen nachweisen muss, um zu belegen, dass sein Produkt „sicher“ ist, eher dem US-Standard der „hinreichend sicheren Unbedenklichkeit“ entspricht als dem alten EU-Vorsorgeprinzip, das einen höheren Standard darstellt.

Es ist kein Geheimnis, worum es bei dieser „Umwälzung“ geht: Es geht darum, die Zulassung von im Labor gezüchtetem Fleisch, Insekten-Burgern und anderen „neuen Lebensmitteln“ zu erzwingen.

BONUS: Bizarres Ereignis der Woche

Hier ist Joe Biden – oder das, was von Joe Biden noch übrig ist – und er beendet unerklärlicherweise eine Rede über Waffenkontrolle mit „God Save the Queen“.

Eine Königin, die a) nicht die Königin von Amerika ist und b) tot ist.

Es ist nicht alles schlecht …

Ein kleiner Erfolg kam diese Woche aus Idaho, wo das Zentralkomitee der Republikaner von Washington County (Idaho) eine Resolution verabschiedete, die die Verabreichung von experimentellen Covid-Impfstoffen verbietet. Es handelt sich dabei nicht um ein Gesetz, und damit es in Kraft treten kann, muss es erst in den Ausschuss der Republikaner des Bundesstaates und dann in die Legislative eingebracht werden. Es ist also nur ein kleiner Schritt auf einem langen Weg, aber es ist auch ein Beispiel dafür, wie dieser Kampf gewonnen werden kann – von Grund auf.

Hier können Sie mehr darüber lesen und sich die Expertenaussagen vor dem Ausschuss ansehen.

Alles in allem war es eine ziemlich hektische Woche für die Anhänger der neuen Normalität, und wir haben noch nicht einmal die neuen „Diversitätsregeln“ der Oscars erwähnt oder die Tatsache, dass Kanada sich den USA anschließt, um Mexiko zu zwingen, sein Verbot von GMO-Mais aufzuheben.

Schreibe einen Kommentar