Juli 13, 2024

Mögliche Strafverfolgung gegen den politischen Satiriker CJ Hopkins – OffGuardian

0

Quelle: Political satirist CJ Hopkins facing criminal prosecution – OffGuardian

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat den politischen Satiriker (und häufigen OffGuardian-Mitarbeiter) CJ Hopkins angeklagt wegen

„Verbreitung von Propaganda, deren Inhalt dazu bestimmt ist, die Ziele einer ehemaligen nationalsozialistischen Organisation zu fördern.“

Die Anklage bezieht sich auf CJs Werbung für sein 2022 erschienenes Buch „The Rise of the New Normal Reich“, das von Amazon bereits in mehreren europäischen Ländern verboten wurde und auf dessen Cover ein Hakenkreuz abgebildet ist.

Das Buch ist ein Werk der politischen Satire, das vor dem Aufkommen faschistischer Regierungen in der ganzen Welt – und insbesondere in Deutschland – während der „Pandemie“ warnt.

Laut einem Beitrag auf CJs Substack droht ihm im Falle einer Verurteilung „eine Freiheitsstrafe von nicht mehr als drei Jahren oder eine Geldstrafe“.

Natürlich unterstützt OffGuardian CJ zu 100%.

Wir sind grundsätzlich gegen jede strafrechtliche Verfolgung für das einfache Teilen eines Fotos, einer Tatsache oder einer Meinung – das ist das genaue Gegenteil von Meinungsfreiheit.

Darüber hinaus ist es in diesem Fall auch völlig unredlich. Niemand, der CJs Arbeit kennt, würde auch nur eine Sekunde lang auf die Idee kommen, er würde den Faschismus fördern, und niemand, der auch nur den Titel seines Buches gelesen hat, könnte dessen wahre Bedeutung missverstehen.

Natürlich ist die bloße Verwendung des Hakenkreuzes nicht gleichbedeutend mit der Förderung des Faschismus – befragen Sie dazu einfach Hunderte von Büchern und Filmen im Laufe der Jahrzehnte.

Dies hat eindeutig nichts mit so genannter Pro-Nazi-Propaganda zu tun, sondern mit der Unterdrückung von Kritik an der deutschen Regierung, die Maskenpflichten und Impfungen propagierte.

Einet Regierung, die sich einer heuchlerischen Scheinmoral bediente, um ihre Kritiker zu verleumden, abweichende Meinungen zu bestrafen und andere potenzielle Kritiker einzuschüchtern, damit sie den Mund halten.

Ironischerweise ist dies völlig faschistisch.

Die Verhinderung dieser Art von Machtmissbrauch ist GENAU DER GRUND, warum der Schutz der freien Meinungsäußerung überhaupt gesetzlich verankert wurde.

Schreibe einen Kommentar