April 24, 2021

Doug Casey über die schockierende Deagel-Prognose für 2025 …

Deagel ist eine private Online-Quelle, die über die militärischen Kapazitäten der Nationalstaaten der Welt informiert. Kürzlich wurde dort eine schockierende Fünf-Jahres-Prognose veröffentlicht.

Quelle: Doug Casey on the Shocking 2025 Deagel Forecast…

Internationaler Man: Deagel ist eine private Online-Quelle, die über die militärischen Fähigkeiten der Nationalstaaten der Welt informiert. Kürzlich wurde dort eine schockierende Fünf-Jahres-Prognose veröffentlicht. Der Bericht analysiert Länder durch projizierte Bevölkerungsgröße, BIP, Verteidigungshaushalt und mehr. Darin sagen sie eine Verringerung der Bevölkerungszahl der Vereinigten Staaten um 70% voraus. Das ist eine gewagte Vorhersage. Was sind Ihre Gedanken dazu?

Doug Casey: Ich muss sagen, dass ich mit Deagel nicht vertraut war – man hält sich dort ja auch bedeckt. Deagel ist im gleichen Geschäft wie Jane’s, das seit vielen Jahrzehnten Waffensysteme analysiert.

Ein Blick auf die Deagel-Website, die recht anspruchsvoll ist, macht deutlich, dass wir es hier nicht mit einem Blogger zu tun haben, der wahnwitzige Clickbaits ausheckt. Man scheint gute Verbindungen zu Rüstungsunternehmen und Regierungsbehörden wie der CIA zu haben.

Sie haben vorausgesagt, dass etwa 70% der US-Bevölkerung und etwa der gleiche Prozentsatz in Europa bis 2025 verschwinden werden. Es ist schwer zu glauben, dass irgendjemand in ihrer Position eine solche Vorhersage machen würde. Es gibt keinen logischen geschäftlichen Grund dafür, zumal sie gemacht wurde, bevor die COVID-Hysterie die Welt erfasste. Es strapaziert die Akzeptanzschwelle des Lesers.

Könnte es überhaupt passieren? Es wäre die größte Sache der Weltgeschichte. Hat es eine Basis in der Realität, oder ist es nur eine bizarre Trolling-Übung? Ich bin mir nicht sicher – es ist schwer, heutzutage fast alles von irgendeiner Quelle für bare Münze zu nehmen. Aber in den letzten Jahren habe ich gesagt, dass der Dritte Weltkrieg im Wesentlichen ein biologischer Krieg sein wird. Natürlich wird er auch erhebliche konventionelle, nukleare, weltraumgestützte und KI/Computer-Elemente haben, aber seine schwerwiegendste Komponente wird biologisch sein. Im Wesentlichen wird er den Einsatz von Bakterien und Viren beinhalten, um den Feind auszulöschen. Die Chancen stehen „gut“, dass es ein Kampf zwischen den USA und China sein wird. Aber da jeder mit einem CRISPR in seiner Garage das Genom und die DNA von fast allem und jedem hacken kann, sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt.

Sicherlich macht ein biologischer Krieg aus chinesischer Sicht allen Sinn der Welt. Das liegt daran, dass die Han-Chinesen viele genetische Gemeinsamkeiten haben. Vermutlich kann ein Bakterium oder ein Virus so gezüchtet werden, dass es die Chinesen bevorzugt und die meisten anderen auslöscht. Tatsache ist, dass alles, was getan werden kann, letztendlich auch getan wird. Das ist einfach das Gesetz der großen Zahlen.

Jemand könnte jetzt sagen: „Das ist ja furchtbar rassistisch.“ Natürlich ist es rassistisch. Ungeachtet der rationalen und philosophischen Argumente, die dagegen sprechen, sind alle ethnischen Gruppen und Länder ganz natürlich rassistisch. Die Angst vor anderen rassischen und ethnischen Gruppen wurde den Menschen als Überlebensmechanismus über die Hunderttausenden von Jahren, seit wir biologisch modern sind, eingeimpft.

Alle Rassen und ethnischen Gruppen denken gerne, dass sie „die Besten“ oder die Würdigsten seien und dass Nicht-Mitglieder „anders“ wären, vielleicht nur am Rande menschlich. Biologische Kriegsführung spielt direkt in dieses Gefühl hinein.

Amerikaner, die sich – wie alle anderen auch – als „die Guten“ sehen, glauben, dass sie dagegen immun wären. Vergessen Sie aber nicht, dass die USA Pionierarbeit in der modernen Biokriegsführung geleistet haben. Fort Detrick, Maryland, ist seit über 70 Jahren ein Epizentrum dafür, und es gibt zweifellos noch viele andere geheime Standorte, an denen US-Regierungsstellen an biologischer Kriegsführung arbeiten. Zweifellos arbeiten auch die Chinesen und andere Großmächte im Verborgenen. Das ist etwas, das aus vielerlei Gründen niemand bekannt machen möchte.

Was mich schockiert, ist nicht, dass ein Biokrieg erforscht oder sogar aktiv durchgespielt wird, sondern dass eine verbundene Organisation wie Deagel dies tatsächlich öffentlich sagt. Es ist ja nicht so, dass das, was in der Geheimdienstgemeinde vor sich geht, ein offenes Buch wäre.

Deagel sagt nicht ausdrücklich, was genau das große Sterben auslösen wird. Aber es gibt viele Vorteile der biologischen Kriegsführung gegenüber anderen Arten der Kriegsführung, also wird es wahrscheinlich mit einbezogen werden. Es ist wahrscheinlich unvermeidlich, jetzt, wo die Technologie es durchführbar gemacht hat.

Was sind die Vorteile von Biokrieg? Was könnten Krieg spielende Generäle an ihm mögen?

Erstens, es zerstört kein Material. Das ist ein großer Vorteil. Denn was nützt es, ein Land zu erobern, wenn man nur eine rauchende, radioaktive Ruine vorweisen kann? Das ist natürlich der große Vorteil der Neutronenbombe; sie tötet die Menschen, begrenzt aber den Schaden an Gebäuden. Biowaffen machen Atomwaffen im Grunde überflüssig.

Zweitens können Biowaffen so hergestellt werden, dass sie nur bestimmte Rassengruppen angreifen. Das ist potenziell entweder ein großer Vorteil oder Nachteil für China. Die vielfältige Bevölkerung der USA könnte ebenfalls entweder ein Vorteil oder ein Nachteil sein, je nachdem, wer zuerst zuschlägt. „Positiv“ ist jedoch, dass man vielleicht die eigene Bevölkerung oder zumindest das Militär und „wichtige“ Arbeiter immunisieren kann, um den Schaden zu begrenzen.

Drittens: Biowaffen sind sehr billig und leicht herzustellen. Jeder, der Zugang zu einem guten High-School-Chemielabor hat, ist im Geschäft. Es gibt keinen Bedarf an teurem und kompliziertem U-235 oder, was das betrifft, an irgendeinem der Schrott-Spielzeuge, für die das Pentagon Hunderte von Milliarden ausgibt.

Viertens brauchen Biowaffen keine ausgeklügelten Trägersysteme; wiederum braucht man keine B-2s, B-52s, Marschflugkörper, ICBMs oder so etwas. Ein oder zwei kranke Touristen oder ein paar Pakete, die mit der Post verschickt werden, können den Job erledigen.

Fünftens bieten Biowaffen, egal ob es sich um Viren oder Bakterien handelt, nicht nur eine plausible Bestreitbarkeit, sondern auch die Möglichkeit, eine dritte Partei zu beschuldigen. Man kann einen Angriff starten, und niemand kann wirklich sicher sein, wer es getan hat. Oder sogar, dass ein Angriff tatsächlich durchgeführt wird.

Biologische Kriegsführung hat aus Sicht des Angreifers viele Vorteile. Und der Aggressor muss nicht einmal ein Nationalstaat sein, was natürlich ein weiterer Vorwand für Regierungen ist, ihre Bevölkerung noch stärker zu kontrollieren, wie COVID gezeigt hat. Schusswaffen sind gute Selbstverteidigungswaffen, und Regierungen versuchen, sie zu eliminieren; Biowaffenlabore im Keller sind rein offensiv. Stellen Sie sich die bürokratischen Durchsetzungsmöglichkeiten vor.

International Man: Zusätzlich hat Deagel einen langen Disclaimer eingefügt, der besagt:

„Das Erfolgsmodell der westlichen Welt wurde auf Gesellschaften aufgebaut, die keine Resilienz haben, selbst eine Notlage von nur geringer Intensität aushaltenzu können. Das wurde bislang nur vermutet, aber wir haben nun die volle Bestätigung über jeden Zweifel hinaus. Die COVID-Krise wird dazu benutzt werden, das Leben dieses sterbenden Wirtschaftssystems durch den sogenannten Great Reset zu verlängern.“

Doug, Sie haben ausgiebig über den wirtschaftlichen, politischen, kulturellen und sozialen Niedergang in den USA geschrieben – lange bevor es zu einem populären Diskussionsthema wurde. Hat sich etwas an Ihrer Perspektive auf die Zukunft der USA geändert?

Doug Casey: Nein. Ich fürchte, dass die Wahl tatsächlicher Bolschewiken im Jahr 2020 – und ich verwende diesen Begriff nicht leichtfertig – ihr Schicksal besiegelt hat. Und dabei rede ich noch gar nicht davon, dass die Nomenklatura in den meisten großen Städten und Staaten aus dem gleichen Holz geschnitzt sind.

Tatsächlich befinden sich die USA auf einem so selbstzerstörerischen Weg, dass die Chinesen nichts tun müssen, um zu gewinnen. Alles, was sie tun müssen, ist sich zurückzulehnen und still zu sein. Der Westen ist dabei, sich selbst zu zerstören.

Was diese COVID-Krise betrifft, so erscheint sie mir zu 80% als Hysterie, eine schlechte Grippesaison, die über das Maß hinaus aufgeblasen wurde. Es ist bekannt (sofern man überhaupt etwas wissen kann, wenn man die miserable Qualität der Berichterstattung und die extreme Politisierung des Themas bedenkt), dass COVID hauptsächlich ältere, kranke und fettleibige Menschen betrifft. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 80 Jahren; das Alter der Verstorbenen wird jedoch selten genannt. Die Medien berichten ständig über die Zahl der COVID-Fälle, aber das ist so bedeutungslos wie das Zählen, wer eine Erkältung bekommt. Außerdem: Werden nicht alle, die sich infizieren, immun? Ein Virus – wie die Hongkong-Grippe, die asiatische Grippe, die Vogelgrippe und die Schweinegrippe – wird viral und verschwindet dann wieder. Selbst die Spanische Grippe, die eigentlich ernst war, kam und ging, ohne die Wirtschaft zu zerstören. Trotzdem ist die Öffentlichkeit so verängstigt, dass sie in Panik gerät und potentiell gefährliche experimentelle Injektionen nimmt. Obwohl es zahlreiche billige Medikamente gibt, die das Virus nach der Diagnose abschwächen können, werden sie nie verschrieben. Die Meinungen von Ärzten und Wissenschaftlern von Weltrang, die anderer Meinung sind als Fauci – ein überbezahlter, lebenslanger Regierungsangestellter – werden aktiv unterdrückt. Doch das ist ein ganz anderes Thema.

Es gibt eine Sache, die ich an Deagels Aussage, die Sie zitiert haben, in Frage stelle: „Die COVID-Krise wird genutzt werden, um das Leben dieses sterbenden Wirtschaftssystems durch etwas zu verlängern, das man den Great Reset nennt.“ Das ist eine sehr merkwürdige Aussage, denn die Krise verlängert nicht das Leben des sterbenden Wirtschaftssystems. Sie schlägt den letzten Nagel in seinen Sarg. Es wäre mal interessant zu fragen, wie die überhaupt darauf kommen, denn COVID scheint medizinisch weit übertrieben zu sein. Der Great Reset hat nichts mit der Erhaltung des aktuellen Wirtschaftssystems zu tun; es geht um die Formalisierung eines neuen Systems.

Hier ist ein „kruder“ und „verrückter“ Gedanke. Was ist, wenn das wahre Problem nicht so sehr der COVID-Virus selbst ist?

Was, wenn das eigentliche Problem die neuen Impfstoffe sind. Was, wenn sich nach X Monaten oder Jahren herausstellt, dass sie sehr tödliche Wirkungen haben? Es gibt einen Grund, warum neue Medikamente über einen Zeitraum von Jahren getestet werden, was hier bei weitem nicht der Fall ist. Ted Turner, Bill Gates und zahlreiche andere, die sich für die „Elite“ halten, sagen schon lange, dass die Erdbevölkerung radikal reduziert werden sollte, vielleicht um 80%. Ist es wirklich zu schwer zu glauben, dass irgendeine Gruppe dies ausnutzen würde, um die menschliche Bevölkerung auszurotten? Es ist etwas, das selbst in einem Science-Fiction-Roman schwer zu glauben wäre. Aber es scheint jetzt technisch machbar zu sein. Die Geschichte ist voll – eigentlich überlaufen – mit Psychos, die versuchen, jeden zu zerstören, sobald sie an die Macht kommen.

Tatsächlich sagt Science-Fiction die Zukunft viel besser voraus, als jede Denkfabrik es je könnte. Vielleicht gibt es also einen Dr. Evil auf freiem Fuß, der darauf bedacht ist, Bedauernswerte und andere Unerwünschte zu eliminieren. Wenn er existiert, bezweifle ich, dass die heutige „woke“ Transgender-Version von James Bond ihm etwas entgegensetzen kann. Wer weiß, wohin das führt? Aber es ist die falsche Richtung, und der Trend beschleunigt sich noch.

International Man: Im Disclaimer des Deagel-Berichtes heißt es außerdem:

„Der Zusammenbruch des westlichen Finanzsystems – und letztlich der westlichen Zivilisation – ist der Haupttreiber in der Prognose, zusammen mit einem Zusammenfluss von Krisen mit verheerendem Ausgang. Wie COVID bewiesen hat, sind westliche Gesellschaften, die sich dem Multikulturalismus und dem extremen Liberalismus verschrieben haben, nicht in der Lage, mit echten Härten umzugehen.“

Erlebt die westliche Zivilisation einen Zusammenfluss von Krisen, die in einem perfekten Sturm zusammenkommen?

Doug Casey: Das ist ein sehr guter Punkt. Es scheint, als würde alles auf einmal und in einem hyperbolisch beschleunigten Tempo passieren. Während sich die Welt der Wissenschaft und Technologie der utopischen Singularität von Ray Kurzweil nähert, nähert sich die Welt der Politik und Soziologie einer dystopischen Anti-Singularität.

Werfen wir einen kurzen Blick auf die finanziellen, wirtschaftlichen, sozialen und politischen Aspekte des potenziellen Zusammenbruchs.

Wir sind absolut auf dem Weg zu einer gigantischen Finanzkrise, die die Zerstörung des US-Dollars mit sich bringt. Und damit werden die Ersparnisse eines großen Prozentsatzes der Menschen auf dem Planeten reduziert, weil ihre Ersparnisse in Dollar sind. Ein großer Teil des Wertes, den die Menschen in Aktien, Anleihen, Immobilien, Renten und Versicherungen zu haben glaubten, könnte verschwinden.

Das ist schon schlimm genug, aber noch schlimmer sind die wirtschaftlichen Folgen. Wir werden wahrscheinlich eine Massenarbeitslosigkeit, einen Zusammenbruch der Wirtschaftstätigkeit und Firmenpleiten erleben, auch wenn die Steuern radikal steigen. Ich bin zunehmend der Meinung, dass es zu einem Crack-up-Boom kommen wird, den wir aber vielleicht schon jetzt erleben.

Was noch schlimmer ist, sind die sozialen Auswirkungen, wie die kritische Rassentheorie, die die Unterschiede zwischen den Rassengruppen hervorhebt und dadurch tatsächlichen Rassenhass erzeugt. Eine Folge der finanziellen und wirtschaftlichen Verwerfungen werden Unruhen wie die von 2020 sein. Die Massenmigration von Menschen aus fremden Kulturen, die die westlichen Werte nicht teilen, in die USA und Europa wirkt destabilisierend. Die USA sind faktisch zu einem multikulturellen Binnenimperium geworden.

Die politischen Konsequenzen sind offensichtlich. Die Biden-Leute in Washington, D.C. sind genau die gleichen Persönlichkeitstypen, die 1917 Russland oder 1789 Frankreich übernommen haben. Sie werden den Machtapparat nicht loslassen, jetzt wo sie ihn haben. Sie werden einen Weg finden, sich im Jahr 2024 wieder zu installieren.

Was ist mit dem Militär? Die USA geben jährlich etwa 1 Billion Dollar für die Verteidigung aus, aber niemand weiß das genau. Diese Budgets sind kompliziert; die Militärausgaben sind hier, dort und überall versteckt. Man verteidigt nicht die Vereinigten Staaten; man verärgert nur das Ausland. Es ist auch interessant, dass das Verteidigungsministerium jetzt versucht, konservative politische Ansichten in den Reihen der Soldaten auszurotten.

Aber zurück zu dem, was die Bevölkerungen Nordamerikas und Europas um über 50 % zusammenbrechen lassen könnte. Vielleicht sieht Deagel einen ernsthaften Zusammenbruch der komplexen Gesellschaft voraus, weil Nahrung nicht mehr angebaut, verarbeitet und in die Städte geschickt wird. Vielleicht wird COVID nur als ein Katalysator gesehen. Die meisten Menschen in der heutigen hochgradig urbanisierten Welt, von Kabinenbewohnern bis zu Ghettotigern, sind nicht in der Lage, länger als eine Woche zu überleben, wenn die Versorgungsketten zusammenbrechen.

International Man: Der Bericht diskutiert auch eine Vorhersage bezüglich eines möglichen Krieges, der Russland und China gegen die USA involviert. Was sind Ihre Gedanken dazu? Ist es wahrscheinlich, dass wir einen solchen Konflikt in den 2020er Jahren erleben werden?

Doug Casey: Wie ich bereits sagte, scheint ein Krieg, zumindest mit China, unvermeidlich. Er wird wahrscheinlich von den USA angezettelt werden, denn wenn es der Wirtschaft schlecht geht, suchen Regierungen immer nach jemand anderem, einem Außenseiter, dem sie die Schuld geben können.

An diesem Punkt – und ich bin mir bewusst, dass dies Chauvinisten und Nationalisten empören wird – ist die US-Regierung tatsächlich die gefährlichste Kraft auf dem Planeten. Viel gefährlicher als die Chinesen, die Russen oder irgendjemand anderes. Und warum? Die US-Regierung ist einzigartig, weil sie überall aktiv und aggressiv nach Problemen sucht und ihre Nase in alles steckt. Nur die USA haben Truppen in hundert anderen Ländern und führen in mehreren weiteren heiße Kriege.

Es wird zum Beispiel gesagt, dass die Russen Aggressoren wären, weil sie die Krim und die Donbas-Region zurückerobern könnten. Die meisten Amerikaner, die diese Orte nicht einmal auf der Landkarte finden können, wissen nicht, dass die Krim seit ihrer Eroberung durch die Osmanen im 18. Jahrhundert zu Russland gehört und überwiegend von ethnischen Russen bewohnt wird. Nikita Kruschev hat sie 1954 aus persönlichen politischen Gründen kurz nach Stalins Tod willkürlich von der Russischen SSR in die Ukrainische SSR übertragen. Das aktuelle Problem begann erst, nachdem die USA 2014 einen Staatsstreich, eine sogenannte farbige Revolution, in der Ukraine angezettelt hatten. Es machte dann Sinn für Putin, sie zurückzuerobern, ähnlich wie die USA versuchten, Castro zu stürzen, nachdem er Batista verdrängt hatte.

In jedem Fall ist ein Problem zwischen Russland und der Ukraine, das mit uns nichts zu tun hat. Wenn das Biden-Regime sich da aufdrängt, wäre das in etwa analog dazu, als drohe Russland mit Krieg, weil die USA Puerto Rico besitzen. Wir brauchen keinen ernsthaften Krieg mit Russland wegen solcher Nichtigkeiten.

Taiwan ist ähnlich. Historisch gesehen ist es nur eine abtrünnige chinesische Provinz – oder auch nicht. Vielleicht ist es eine Regierung im Exil. Aber das spielt keine Rolle; das sind bedeutungslose Legalismen. Ehrlich gesagt bin ich auf der Seite Taiwans, aber es geht uns nichts an, ob sie gegeneinander Krieg führen. Eine Intervention der US-Regierung könnte leicht einen Konflikt mit China auslösen. Er könnte mit der Versenkung einiger US-Flugzeugträgergruppen enden, oder er könnte sich zu einem Dritten Weltkrieg entwickeln.

Und natürlich sind wir immer noch in Afghanistan, Zentralasien und im Nahen Osten. Plus Afrika und Gott weiß wo noch. Die USA schlagen unnötigerweise und dummerweise überall auf der Welt in Hornissennester, ruinieren sich selbst und machen sich Feinde, was die Bühne für etwas wirklich Bedeutendes bereitet.

1 thought on “Doug Casey über die schockierende Deagel-Prognose für 2025 …

Schreibe einen Kommentar